Nina Schiffer

 3.8 Sterne bei 36 Bewertungen

Lebenslauf von Nina Schiffer

Nina Schiffer, geboren 2001, ist noch Schülerin und lebt in der Nähe von Düsseldorf. Sie hat schon mehrere Schreibwettbewerbe gewonnen, unter anderem war sie 2017 Stipendiatin des sechsmonatigen Mentorenprogrammes des Friedrich-Bödecker-Kreises NRW. Sie wurde dabei von der Kinder- und Jugendbuchautorin Aygen-Sibel Çelik exklusiv betreut. Auf der Plattform Wattpad hat sie viele Leser mit ihren Geschichten begeistert. Sie liebt deutsche Popmusik, Schokolade und gute Bücher. Auf Instagram führt sie einen erfolgreichen Buch-Blog.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Nina Schiffer

Cover des Buches Nur du und ich und über uns die Sterne (ISBN: 9783958189607)

Nur du und ich und über uns die Sterne

 (18)
Erschienen am 06.04.2018
Cover des Buches Deine Worte in meinem Herzen (ISBN: 9783958189119)

Deine Worte in meinem Herzen

 (12)
Erschienen am 13.10.2017
Cover des Buches Wo du bist, fängt der Himmel an (ISBN: 9783958183896)

Wo du bist, fängt der Himmel an

 (6)
Erschienen am 30.11.2018

Neue Rezensionen zu Nina Schiffer

Neu

Rezension zu "Deine Worte in meinem Herzen" von Nina Schiffer

Deine Worte in meinem Herzen von Nina Schiffer
FairyOfBooksvor einem Jahr

„Vielleicht kämpfe ich einen Kampf, der schon längst verloren ist. Doch das weiß ich erst am Ende, wenn einer von uns k.o. am Boden liegt. Also muss ich weiterkämpfen und alles geben. Für Levin.“

Zum Cover: Sehr schlicht, mit zwei Personen, ein Junge und ein Mädchen, die sich nahestehen und umarmen, kommt dieses Cover daher. Es könnten Levin und Ella sein, Bruder und Schwester, oder aber auch Leonard und Ella. Das bleibt Interpretationssache. Fakt ist, dass es sehr ungezwungen und einfach aussieht, aber eben auch wirklich schön unkompliziert und normal. Es wirkt so, als wäre das Bild aus dem reinen, puren Leben gegriffen und das macht auch diese Geschichte dahinter so wundervoll und gleichzeitig dramatisch.

Zum Inhalt: „Manchmal tun Worte eben gut und manchmal ist man froh, wenn jemand schweigt.“ – Seitdem ihr Bruder nach ihrem Autounfall im Koma liegt, spricht die 16-jährige Ella nicht mehr mit Fremden. Selbst bei der Polizei, die auf der Suche nach dem Unfallverursacher ist, bringt sie kein Wort über die Lippen. Doch da lernt sie im Krankenhaus Leonard kennen, dessen Mutter an Krebs erkrankt ist. Vom ersten Moment an ist sie fasziniert von dem Jungen, der sein Schicksal so leicht zu schultern scheint. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, und als es Leonards Mutter immer schlechter geht, wird Ella eins klar: Sie muss endlich wieder sprechen. Denn nur so kann sie Leonards Herz erreichen.

Meine Meinung: Da ich tatsächlich sehr gerne Belletristik über Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, besonders eben Mutismus und Autismus, lese – Fragt mich nicht, wieso? –, war ich mir klar, dass ich dieses Werk unbedingt lesen musste. Noch dazu ist diese Geschichte eine, die zuerst auf Wattpad veröffentlicht wurde, was man zugegeben an den einen oder anderen Logikfehlern im Ablauf der Tage in der Geschichte doch sehr wohl merkt. Dafür, dass die Autorin zum Augenblick der Veröffentlichung jedoch noch 16 oder 17 Jahre alt war, sehe ich das ihr nach. Außerdem hat sie für ihr junges Alter aber einen sehr schönen und poetischen Schreibstil, mit dem sie einfache Dinge in tolle Vergleiche setzt. Für diese Fähigkeit wurde sie, soweit ich weiß, sogar ausgezeichnet, als beste Newcomerin. Dementsprechend kann Wattpad ein Sprungbrett für junge Autoren sein, aber das wusste man ja schon durch internationale Beispiele.
Jetzt aber zur Geschichte rund um Ella, ihren Bruder Levin und Leonard und seine Mutter, die ich wirklich sehr erfrischend leicht zum Lesen fand. Gleich nach dem Beginnen war ich in der Geschichte komplett drin und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Die Themen wie Schulabschluss, Krankheiten wie Krebs, Komapatienten und Mutismus wurden sehr gut in die Geschichte eingewoben und erdrückten einen dabei nicht, in dem es zu tiefgründig wurde. Es blieb alles doch eher oberflächlich und leicht verständlich beschrieben wie es für die Belletristik normalerweise ja üblich ist. Ein wenig mehr Tiefe wäre zwar schön gewesen, tut der Geschichte aber keinen Abbruch, weil sie trotz allem so einfach schön für Zwischendurch ist. Und wenn man mehr hineininterpretieren möchte, kann man das gerne tun. Es gibt ja immer noch die eigene Fantasie und das, was man zwischen den Zeilen liest. Das ist im Falle von Nina Schiffers Debüt eine ganze Menge.

Fazit: Da mich dieses Buch wirklich sehr gut unterhalten und packen konnte, kann ich dem ersten Buch von Nina Schiffer, „Deine Worte in meinem Herzen“, getrost auch gute 3,75 Sterne geben. Es war bei weitem nicht perfekt an Logik und des Weiteren, doch das musste es für mich auch gar nicht sein. Es hat mir eine schöne Zeit, während des Lesens beschert und das ist es, was für mich zählt.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Wo du bist, fängt der Himmel an" von Nina Schiffer

Tolle Geschichte
MissBillevor einem Jahr

Ein einfaches Cover, dass nicht mehr braucht um zu überzeugen!
Ein Klappentext, der einen neugierig macht.
Luise kann nicht mit der Entführung ihrer Schwester Gesa umgehen. Als sie bei einer Probe der Theater-AG auf Konstantin trifft, hat sie endlich wieder Hoffnung. Aber es gibt ein Problem: Konstantin ist ihr Lehrer. Wie wird das nur enden.
Die Protagonisten wirkten auf mich sehr sympathisch und ehrlich. Egal ob durch ihre Charakterzüge oder ihr Tun. Einfach authentisch.
Der Schreibstil der Autorin ist spritzig und modern, wunderbar locker leicht und flüssig zu lesen. Man kann rasch in die Geschichte eintauchen und sich fesseln lassen.
Die Spannung ist dazu immer da und wird auch weiter gesteigert.
Die Szenen und Schauplätze wurden so beschrieben, dass man sie sich bildlich vorstellen konnte.
Die Geschichte ist modern und spritzig. Sie ist aber auch ehrlich und tiefgründig. Sie hat durch die Mischung von Drama, Romantik, Humor und Liebe genau meinen Geschmack getroffen.
Die Gefühle und Emotionen des Lesers werden dazu auch angesprochen. Es war leicht zu fühlen und zu lieben.
Kann die Geschichte sehr gerne empfehlen!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Nur du und ich und über uns die Sterne" von Nina Schiffer

Ein Jugendbuch über die erste große Liebe zwischen zwei jungen Frauen
Linsenliebevor einem Jahr

Mia ist schon über ein Jahr in einer Beziehung mit Jonas und eigentlich ist sie auch glücklich. Die Luft ist aber schon etwas raus und Mia nervt, dass Jonas ihr nie widerspricht und sie sich nie auch nur ein kleines bisschen streiten. Das Feuer ist fast vollständig erloschen.
Als die neue Schülerin Luca an Mias Schule und auch noch in ihre Klasse kommt, ist Mia hin und weg von der schönen jungen Frau, die sie von der ersten Sekunde an in ihren Mann zieht. Luca wirkt geheimnisvoll und Mia ist schnell verzaubert.

Mia muss sich über ihre Gefühle klar werden: Liebt sie Jonas nicht mehr? Steht sie jetzt auf Frauen? Was macht das überhaupt für einen Unterschied und wie würde Mias Umfeld darauf reagieren?

In “Nur du und ich und über uns die Sterne” geht es um die  erste große Liebe, um  Freundschaft und um  die Suche nach sich selbst. Um gleichgeschlechtliche Liebe und deren Akzeptanz in der Gesellschaft. Darum, wie groß der Druck in der Schule und im Familienleben sein kann, wenn man sich outet. Darum, wie man zu sich selbst stehen kann und sein eigenes Glück beeinflusst.

Nina Schiffer hat in ihren jungen Jahren schon eine, wie ich finde,  sehr gesunde und positive Einstellung zu diesen Themen und hat sie sympathisch in ihrem Jugendbuch verpackt.
Die Charaktere sind allesamt sympathisch und machen eine  Entwicklung durch, die für das Alter, in dem sie sind, wichtig und wegweisend ist.

Ich bin nun selbst schon ein paar Jahre aus der Schule raus und bin mir nicht sicher, ob das Jugendbuch nicht  zu optimistisch ist. Auch wenn das schade ist, gibt es sicherlich in der Realität mehr Gegenwind in der Schule, wenn sich jemand als h omosexuell outet, als es im Buch dargestellt wird.

“Nur du und ich und über uns die Sterne” zeigt zwar einige Schwierigkeiten auf, diese sind aber generell eher harmlos. Leider ist es in unserer Gesellschaft noch mitnichten so normal wie im Buch, dass eine Frau eine andere Frau liebt.  Das sollte man nicht so verharmlosen weil es bestimmt sehr viele besonders junge Menschen gibt, die darunter leiden, nicht so anerkannt zu werden, wie sie sind.
Ich finde, da hätte man schon etwas weniger rosarot erzählen können, auch wenn es ein locker leichtes Jugendbuch ist.

Ich möchte aber gerne daran glauben, dass Homosexualität bald ganz normal für alle Menschen ist und sich auch Jugendliche dazu bekennen können, ohne Angst haben zu müssen, von ihren Mitschülern ausgegrenzt zu werden.
Trotz dieser Kritik ist das Buch eine schöne leichte Lektüre gewesen, die ich mir auch  gut als Schullektüre vorstellen könnte.
Restlos überzeugt hat mich das Buch nicht, es war aber durchaus lesenswert und deswegen vergebe ich an “Nur du und ich und über uns die Sterne” 3 von 5 Sternen. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 54 Bibliotheken

auf 11 Wunschzettel

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks