Abgebrezelt

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(8)
(17)
(10)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Abgebrezelt“ von Nina Schmidt

Was soll schon schiefgehen?Was gibt es Schöneres für eine Frau als ihren 35. Geburtstag? Richtig. So ziemlich alles! Auch Jessica steht unter Druck, denn wenn sie schon so unfassbar alt wird, dann will sie dabei wenigstens gut aussehen! Als sich auch noch ihr heißgeliebter Ex-Freund zur großen Geburtstagsparty ankündigt, ringt sich Jessica zu einer Botox-Behandlung durch. Millionen Frauen lassen so was machen, was soll schon schiefgehen? Richtig. So ziemlich alles. Nach einem Behandlungsfehler verlässt Jessica die Arztpraxis mit einem hässlichen Matschauge, und anstatt wie ein zwanzigjähriges Topmodel sieht sie aus wie ein Mensch gewordener Auffahrunfall. Ihre Welt, in der sich bisher fast alles um Äußerlichkeiten drehte, bricht vollkommen zusammen. Niemand kann ihr helfen, bis Jessica endlich anfängt, sich selbst zu helfen: Sie beginnt einen unerbittlichen Kampf gegen tussige Frauen, dummdreiste Männer und nicht zuletzt gegen sich selbst.»Es beginnt wie eine Mischung aus Screwball-Kömödie und Ildikó-von-Kürthy-Roman. Und endet als astreine Gesellschaftskritik – allein für diesen Spagat gebührt Nina Schmidt aufrichtiger Respekt. Die Kölnerin beherrscht das so schwere heitere Fach, sie schreibt leicht und locker und mit einer gehörigen Portion Mutterwitz. Ein leichter, amüsanter Strandroman mit bemerkenswerten Momenten der Weisheit.« Brigitte

Seichter, lustiger Roman. Lässt sich gut und schnell lesen.

— LadyRilke
LadyRilke

Recht nett für Zwischendurch :)

— carpe
carpe

Humorvoll, regt aber auch zum nachdenken an.

— Gretchenx3
Gretchenx3

Witzig und gut! Must Read! *-*

— BuecherFeenkiste
BuecherFeenkiste

Kurzweilige Unterhaltung

— VeraHoehne
VeraHoehne

Ein wunderbares Buch, bei dem man wirklich sehr oft die Lachtränen im Auge hat!

— tigerbea
tigerbea

Stöbern in Romane

Die Seideninsel

Eine beeindruckende Geschichte über das Schicksal zweier Frauen, das über Jahrhunderte verbunden scheint.

LillianMcCarthy

Hier bin ich

Je länger ich es revue passieren lassen, desto eindrucksvoller wird es. Großartig!

milkshakee

Cox

Atemberaubende Sprache. Eine faszinierend fremde Welt. Der Kaiser von China und sein hadern mit der Zeit. Äußerst gelungene Geschichte.

Caastorb

Genau mein Typ

Unterhaltsam, aber mit zu vielen aufwühlenden Ereignissen auf einmal.

BookfantasyXY

Dem Horizont so nah

Respekt an die Autorin! Eine so emotionale und gut geschriebene Story! Sie öffnet die Augen!

buecherpassion

Die goldenen Tage

Oberflächliche Menschen, die mit Geld um sich werfen, so in etwa könnte man das Buch skizzieren. Dennoch ganz interessant zu lesen.

fredhel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Abgebrezelt" von Nina Schmidt

    Abgebrezelt
    Mausezahn

    Mausezahn

    26. August 2012 um 12:35

    Jessica ist verzweifelt! Kurz vor ihrem 35. Geburtstag fühlt sie sich plötzlich alt und unattraktiv. Als sich dann auch noch ihr wahnsinnig gut aussehender Exfreund zur Geburtstagsparty anmeldet, trifft Jessica eine fatale Entscheidung: Sie lässt sich Botox spritzen. Die Behandlung geht schief, und Jessica verlässt die Arztpraxis mit einem hässlichen Matschauge. Jessicas Leben, in dem sich bisher fast alles um Äusserlichkeiten gedreht hat, gerät völlig aus den Fugen.

    Schon von der Aufmachung des Buches erwartet man bestimmt keine tiefsinnige Literatur, sondern einfach nu reine Lektüre mit der man gut unterhalten werden will ohne viel zu denken. Am Anfang gelingt das auch noch ganz gut, doch schon nach kurzem ging mir die Protagonistin mit ihrem Verhalten auf die Nerven. Und das ganz wurde mir zu oberflächlich. Mich hat das Buch leider nicht angesprochen. Und hab so nach 3/4 des Buches abgebrochen.

    Mehr
  • Rezension zu "Abgebrezelt" von Nina Schmidt

    Abgebrezelt
    Elvelynn

    Elvelynn

    02. November 2011 um 17:16

    So witzig & gut, dass ich es jetzt zum zweiten Mal lese :)

  • Rezension zu "Abgebrezelt" von Nina Schmidt

    Abgebrezelt
    Armillee

    Armillee

    02. November 2011 um 09:51

    Schönheitswahn...das Thema passt mehr denn je in diese Zeit, weil es immer mehr medizinische Möglichkeiten gibt, seinem Ideal zu entsprechen. Der Aussendruck von der Werbung etc wird besonders bei jungen Menschen und auch schon im Kindesalter durch die Medien ausgeübt.
    Sehr symphatisch kommt Jessica nicht rüber. Auch später, als sie so ihre Ausraster hat, wird die Geschichte unglaubwürdig. Gelungen fand ich dagegen die langsam entstehende Freundschaft zu Christian. Auch er nicht mit gutem Aussehen gesegnet. Und das Dinner im Dunkeln. Natürlich gibt es hier ein happy end und die Einsicht der Protagonistin, dass es nicht auf das Äusserliche ankommt und das ein Mensch mehr sein muss, als hübsch und cool.
    Das Buch kann ich auch (oder besonders) für Teenager empfehlen:

    Mehr
  • Rezension zu "Abgebrezelt" von Nina Schmidt

    Abgebrezelt
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    15. September 2011 um 11:54

    DIE GESCHICHTE...
    Jessica definiert sich stets über ihr gutes Aussehen und tut alles, um die unvermeidlichen Alterserscheinungen aufzuhalten. Als kurz vor ihrem 35. Geburtstag ihr Ex-Freund Jens, über den sie nie hinweg gekommen ist, seinen Besuch ankündigt, möchte sie für ihn natürlich so gut wie möglich aussehen und lässt sich von einem weiteren Ex-Freund (ein Arzt, der ihr einen "Freundschaftspreis" macht) Botox spritzen. Doch statt glatter Haut bekommt die Nachwirkungen der Schönheitsbehandlung zu spüren und sieht aus, als wäre sie unter einen Bus gekommen... ;-) Für die arme Frau, die jetzt unter anderem ein Matschauge ihr Eigen nennt, bricht eine Welt zusammen, denn wie lange sie so aussehen wird, kann ihr niemand genau sagen - das ist zu viel für Jessica...

    MEINE MEINUNG:
    "Abgebrezelt" von Nina Schmidt wurde mir vor einiger Zeit von Nicki (Nickis Wortgefechte) empfohlen. Die kurzen Kapitel tragen solch witzige Überschriften wie "Die hohe Kunst der Stümperei", "Matschauge", Aggressive Hirsche" oder "Botox-Terror". ;-) Die Botschaft dieses Romans kommt ganz klar heraus: Gutes Aussehen ist nicht alles!

    Jessica Kronbach steht kurz vor ihrem 35. Geburtstag und will, um vor allem ihren Ex-Freund, mindestens 10 Jahre jünger aussehen. Schließlich hat sie auch einen Ruf zu verteidigen und ist außerdem das "Gesicht" ihres Arbeitgebers, einer Kölner Whirlpoolfirma. Für meinen Geschmack kommt mir Jessica oberflächlich bzw. wenig feinfühlig vor und fängt erst an, nachzudenken, als sie mit ihrem Matschauge nicht gerade wie Miss Germany aussieht. Gottseidank macht die vom Schicksal gebeutelte Hauptperson eine ansprechende, wenn auch etwas schnelle, Weiterentwicklung durch und die mitwirkenden Nebencharaktere, wie z.B. ihre Freudinnen, Kollegen und Ex-Freunde, fügen sich gut in die Handlung ein..

    Ich-Erzählerin Jessica lässt uns an ihrer Gefühls- & Gedankenwelt teilhaben, was teilweise einer amüsanten Achterbahnfahrt gleicht. Die leicht klischeehafte, etwas überspitzte Story wartet dennoch mit einer interessanten Idee sowie etlichen witzigen Szenen auf, die mich während des Lesens zum Lachen verführt haben. Wie z.B. dass sie sich bei dem Abnehmprogramm Kilocoach mit dem Passwort "Presswurst" einloggt oder für verschiedene Körperpartien unzählige Lotionen braucht und es schade findet, dass es keine spezielle Arm- und Schienbeinpflege gibt. lol

    Durch die angenehm kurzen Kapitel, den locker-flockigen Schreibstil sowie den herrlich trockenen Humor lässt sich dieser 220 Seiten-Frauenroman aus der Feder von Nina Schmidt schnell lesen. Und ich weiß jetzt, was eine Teelicht-Beziehung ist und dass frau vor einer Botox-Behandlung den Zettel mit den Nebenwirkungen durchlesen sollte...

    FAZIT:
    "Abgebrezelt" setzt sich unterhaltsam mit dem Altern & Schönheitswahn auseinander und zeigt, dass vor allem innere Werte zählen. Wegen der anfangs unsympathischen Protagonistin, die auf Gefühlen anderer herum trampelt, erhält dieser unterhaltende Roman knapp 4 STERNE von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Abgebrezelt" von Nina Schmidt

    Abgebrezelt
    Gwyneth

    Gwyneth

    10. August 2011 um 13:15

    Meine Meinung
    Nunja.. welche Frau kennt die Wehwehchen nicht? Erste Anzeichen von Falten und Cellulite - die Zeichen der Zeit machen sich bemerkbar. Auch im sehr jungen Alter machen sich viele Mädchen/junge Frauen einige Gedanken über ihr Äusseres. Ist mein Hintern zu groß? Meine Brüste zu klein? Meine Beine zu kurz? Mein Bauch zu dick? Cellulite und Dehnungsstreifen kommen heut zu Tage auch immer früher.
    Selbst die, welche nicht vollkommen der Kosmetikindustrie verfallen sind, denken früher oder später darüber nach. Für die einen ist es halb so wild, die anderen rutschen sogar in Depressionen.

    Ich selbst bin ja doch sehr jung mit meinen 19 Jahren, habe allerdings ein wirklich grottiges Bindegewebe geerbt. Daher sind mit diese Problemchen nicht fremd. Und wie es oft so ist: für einen selbst bricht ein Drama aus und die anderen merken es nur nach einem Hinweis. ;) Jaja... das Aussehen.. .
    Ich bin ja ein absoluter Lippenstif-, Nagellack- und Parfumfan. Vermutlich habe ich jetzt schon mehr, als andere Frauen in ihrem ganzen Leben. Neben Büchern meine größte Schwäche. Daher konnte ich mich auch besonders gut in das Buch hineinfühlen.
    Doch auch, wenn man mit alldem nichts anfangen kann, müsste man normalerweise Spaß mit diesem Buch haben.
    Zum Beispiel habe ich meinem Opa das Buch unter die Nase gehalten und er hat die ersten paar Seiten gelesen. Zu meinem Erstaunen hat er gelacht und meinte "das würde ich lesen. Als zweites Buch in meinem ganzen Leben.". Na, wenn das mal nicht etwas heißen will!

    Besonders am Anfang ist Sarkasmus wirklich auf jeder Seite zu finden. Ich liebe den Humor der Autorin und werde mir bestimmt noch andere Bücher von ihr zulegen.
    Jessica ist wirklich eine absolut schlimme Person, wenn es um Oberflächlichkeit geht, welche zum Wahn wird. Im Laufe der Geschichte wacht sie natürlich auf, obwohl ihr der Kampf wirklich nicht leicht fällt. Dies kann man schon im Klappentext lesen und daher bietet das Buch mit seinem Inhalt leider auch keine wirklichen Überraschungen.

    Der Schreibstil selbst ist angenehm zu lesen und nicht holprig. Ab und zu gibt es ein paar Wiederholungen in der Wortwahl, allerdings nicht so oft, dass es störend auffällt.

    Ab und zu wirken die Geschehnisse etwas arg überspitzt. Die arme Jessica bleibt auch wirklich vor keinem Übel verschont. Da hat sich der Himmel wohl gegen sie verschworen. Auch ihre Reaktionen sind sehr extrem, gehören meiner Meinung nach aber einfach zum Humor und Charme des Buches.

    Ich würde gerne eine ausführlichere Rezension schreiben, aber das Buch muss man einfach selbst gelesen haben. Da es nicht wirklich viele Seiten hat, ist das auch machbar. Euch spricht der Klappentext an? Wagt es.
    Natürlich ist das Buch vollgepackt mit Klischees, aber wie kann man auch etwas anderes erwarten? Um die geht es schließlich.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Fazit
    Es gibt nicht besonders viel zu dem Buch zu sagen und es ist mit Sicherheit nicht anspruchsvoll. Vom Hocker hauen wird es wahrscheinlich auch niemanden. Die Botschaft des Buches ist klar. Aussehen ist nicht alles! Jedoch ist es sehr gefällig und vollgepackt mit Sarkasmus und Humor. Sehr lesenswert für zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Abgebrezelt" von Nina Schmidt

    Abgebrezelt
    lapiratesse

    lapiratesse

    28. July 2011 um 08:46

    Jessi steht kurz vor ihrem 35. Geburtstag und ihr Ex-Freund kündigt sich überraschend zur Geburtstagsfeier an. Die Modebewusste Jessi beschliesst, sich etwas "aufpimpen" zu lassen und besucht Roland, ihren Ex-Ex-Freund, der ihr und ihren wenigen Fältchen mit Botox helfen und wieder ein frisches und jüngeres Aussehen beschehren soll. Leider geht der Eingriff schief und Jessi hat nun ein Matschauge und durch weitere Heilungsversuche eine aufgedunsene Lippe und einen hässlichen Pickelausschlag auf der Wange. Nein, schlimmer hätte es für sie wirklich nicht kommen können! Nun heisst es erst mal krankschreiben lassen, damit sie sich nicht so ihren Arbeitskollegen und in der allgemeinen Öffentlichkeit zeigen muss. Leider freut sich ihr Chef darüber überhaupt nicht und Jessi gerät auch jobmässig langsam aber sicher in Not. Jessis ebenso modebewusste Freundinnen sind dabei überhaupt keine Hilfe, diese distanzieren sich von ihr, nachdem sie Jessi zum ersten Mal verunstaltet sehen. Zum Glück tritt Christian in ihr Leben, der zwar hinkt, zwei ungleichgrosse Füsse hat und ein riesiges Feuermal am Gesicht, der ihr aber lernt, dass es nicht nur auf Äusserlichkeiten ankommt - und irgendwann begreift das auch Jessi.
    *************************************
    Ich mag die Bücher von Nina Schmidt sehr. Auf den ersten Seiten war ich mir allerdings schon etwas unsicher, ob denn das Buch mit allen Modedetails die es da zu lesen gibt, meinem Geschmack entspricht. Schon nach wenigen Seiten wird die Geschichte aber sehr lustig und amüsant, als Jessi vom Regen in die Traufe gerät. Nina Schmidt beschreibt mit viel Witz mit welchen Sorgen sich eine Mittedreissigjährige so plagt. Jedenfalls gute Unterhaltung und für Leute die sich nicht an der modeorientierten Protagonistin stören sicher empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Abgebrezelt" von Nina Schmidt

    Abgebrezelt
    Leselounge

    Leselounge

    09. November 2010 um 18:30

    So etwas ist mir in meiner dreißigjährigen Leserlaufbahn noch nicht untergekommen. Ich habe mich von der arroganten, vorlauten, egoistischen, selbstverliebten Protagonistin so dermassen abgestossen gefühlt, dass ich versucht war, das Buch bei Seite 40 wieder wegzulegen. Da es sich jedoch flott lesen lies, habe ich durchgehalten. Für die bald 35jährige Jessica gelten Äußerlichkeiten mehr als wirkliche Freundschaft und ein schickes Date mit dem Ex ist ihr wichtiger als ein Abendessen mit dem fürsorglichen neuen Bekannten. Da sie auf ihrer anstehenden Geburtstagsparty glattgebügelt und faltenfrei ausschauen möchte begibt sie sich unter eine Botox-Spritze. Das Dilemma nimmt seinen Lauf. Auf wirklich eklig penetrante Art versucht sie sich an ihrem Missetäter zu rächen. Über ihre Umwelt und deren Gefühle trampelt sie gnadenlos hinweg. Das zieht sich, humorvoll und witzig präsentiert, durch die gesamte Geschichte. Ein wenig zu schnell wird sie zum Schluß auf wundersame Weise erleuchtet.

    Sicherlich nicht für jeden geeignet, aber meines Erachtens eingeschränkt empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Abgebrezelt" von Nina Schmidt

    Abgebrezelt
    Colette

    Colette

    06. August 2010 um 16:32

    Jessica, fast 35 Jahre alt unterliegt einem absolutem Schönheitswahn. In ihren Badezimmer türmen sich Fläschchen und Cremes um dem Altern entgegen zu wirken und morgen eine Stunde zu brauchen um „alltagstauglich“ zu sein ist völlig normal.

    Um für ihren Geburtstag noch perfekter auszusehen und um vielleicht ihre alte große Liebe Jens zurück zu gewinnen, den sie 4 Jahre nicht gesehen hat, entschließt Jessicia sich, auf Anraten ihrer genauso oberflächlichen Freundinnen, zu einer Botox-Behandlung.

    Diese geht schief und für Jessica bricht ihre Welt zusammen.

    Monströs, entstellt und hässlich fühlt sie sich und lernt dadurch viel dazu.

    Sie lernt wahre Freundschaft und dass es auch noch etwas anderes gibt als das Äußere.

    Fazit:

    Der Schreibstil ist sehr schön – direkt aus dem Leben gegriffen. Auch wenn ich auf einige Kraftausdrücke (Das Wort „Arsch“ kommt häufiger vor) verzichten hätte können, ist die Sprache sehr leicht verständlich und nachvollziehbar.

    Locker, leicht, selbstironisch beschreibt die Autorin das Leben der Jessica Kronbach aus der Ich-Perpektive.

    Tiefgang erwartet man hier vergebens, dafür erwartet den Leser eine schöne leichte Lektüre.

    Ich hätte mir eine gravierendere Persönlichkeitsänderung zum Ende hin gewünscht, denn auch wenn der Hauptprotagonistin sich die Augen öffnen, bleibt sie doch stückweit zu sehr auf´s Äußere bedacht.

    Ansonsten ein sehr schönes kurzweiliges Lesevergnügen.

    Mehr
  • Rezension zu "Abgebrezelt" von Nina Schmidt

    Abgebrezelt
    ananasengelchen

    ananasengelchen

    13. March 2010 um 11:48

    Eine verunglückte Botoxspritze wirft Jessica völlig aus der Bahn und stellt ihr bisheriges (eher oberflächliches) Leben und Denken auf den Kopf.
    Nachdem ich bereits „Bis einer heult“ von Nina Schmidt gelesen hatte und es mir auch gut gefallen hat, wollte ich auch ihr nächstes Buch lesen. Bei diesem Buch erwartet man natürlich keine tiefsinnigen Dialoge, sondern will einfach nur - ohne viel zu denken - unterhalten werden. Am Anfang gelingt dies der Autorin auch noch, doch schon nach kurzem ging mir die Protagonistin mit ihrem Verhalten auf die Nerven. Für mich war „Abgebrezelt“ eindeutig schwächer als „Bis einer heult“.

    Mehr
  • Rezension zu "Abgebrezelt" von Nina Schmidt

    Abgebrezelt
    Pedi

    Pedi

    20. February 2010 um 14:22

    Eine sehr witzig geschriebene Geschichte über eine Frau die zu anfang ein richtiger Snop ist. Sich einer Botox Behandlung unterzieht die komplett schief geht und sich danach ihr komplettes Leben ändert..