Neuer Beitrag

Daniliesing

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

In ihrem Jugendroman "Der Tag wird kommen" beschäftigt sich die norwegische Autorin Nina Vogt-Østli mit einem gleichermaßen nachdenklichen wie wichtigen Thema. Wie kommt man als junger Mensch damit zurecht, wenn es zugleich Probleme in der Familie und der Schule gibt und man keinen Rückhalt hat? Ihr Buch erzählt die Geschichte vom 15-jährigen Hans Petter, dem es genau so ergeht.

Mehr zum Inhalt:
Das Leben ist hart, wenn du ganz unten bist. Wenn deine Mutter keine Zeit für dich hat. Wenn dein Vater wünscht, du wärst nie geboren worden. Wenn der mieseste Schlägertyp der Schule dich auf seiner Abschussliste hat. Wenn sie auf dich einprügeln, Tag für Tag, bis du wie ein zitternder Haufen im Dreck liegst.

Doch eines Tages können sie sich nicht mehr zusammenrotten - und dann bist du am Zug. Eines Tages werden sie sehen, wer du wirklich bist, was du wirklich kannst. Wozu du fähig bist. Aber bis es so weit ist, musst du überleben.


--> Leseprobe

Wenn ihr diesen bewegenden Jugendroman lesen und erfahren möchtet, wie es mit Hans Petter weitergeht, habt ihr ab sofort die Möglichkeit, euch als Testleser zu bewerben. Unter allen Interessenten vergeben wir zusammen mit dem Coppenrath Verlag 25 Exemplare von "Der Tag wird kommen". Beantwortet für die Chance auf eines der Bücher einfach die folgende Frage bis zum 29. Januar 2014:

Habt ihr in eurer Schulzeit selbst erlebt, dass einzelne Mitschüler eher Außenseiter waren und kaum Freunde hatten? Wie sind sie damit umgegangen und wie haben sich die Mitschüler & ihr selbst ihnen gegenüber verhalten?

Autor: Nina Vogt-Østli
Buch: Der Tag wird kommen

gusaca

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Auch in meiner Schulzeit gab es Außenseiter, die von den anderen nicht gemocht wurden. Aber die wurden eher ignoriert und nicht so gemobt wie man das heute häufig hört. Ich würde dieses Buch sehr gerne mitlesen.

nicigirl85

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Mir hat die Leseprobe zum Buch echt gut gefallen, weshalb ich mich bewerben möchte.

Ich muss gestehen, dass ich in meiner damaligen Abiturklasse mit zu den Außenseitern gehört habe, weil ich in keiner Tanz- AG oder sonst etwas drin war, aber das war wenig problematisch, da der ganze Jahrgang (2 Klassen) nur aus 32 Leuten bestand. Eigentlich haben alle noch ganz guten Kontakt zu einander, egal ob man sich damals in der Schule mochte oder nicht. Ich kenne das also nicht, dass irgendwer gemobbt wurde oder so, nur weil er nicht mit dem Strom geschwommen ist...

Beiträge danach
354 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

lesebiene27

vor 3 Jahren

Teil 3: Kapitel 18 - Ende
Beitrag einblenden

TheLastUnicorn_ schreibt:
Aber generell scheint es so, als hätte er gefallen an der Rolle das Ende interpretiere ich so, dass er die Rolle für sich angenommen hat, weil er einfach auf den Geschmack der Macht gekommen ist.

Ich bin mir unschlüssig. Auf der einen Seite würde ich dir zustimmen. Er wählt seinen Weg des Diktators, weil er gerne die Macht haben möchte. Auf der anderen Seite kann ich mir vorstellen, dass er dadurch gerne sicherstellen möchte, dass Fera überlebt. Wenn er sich nämlich nicht zu einem Diktator entwickeln würde, dann würde die Welt nicht untergehen und den Weg gehen, den sie zu gehen scheint. Und dadurch würde es auch keine Fera geben...
Vielleicht erklärt das auch die Veränderungen, von denen Fera gesprochen hat: Also die Erdbeben und so... Denn die sind immer dann gekommen, wenn Fera mit Hans Petter geredet hat. Und vielleicht hätte sie dadurch die Vergangenheit ändern können, wenn sie weitergemacht hätte. So wie in dem Film "Zurück in die Zukunft", wo das Bild der Geschwister immer weiter verblasst, umso weiter sich die späteren Eltern von einander entfernen...

lesebiene27

vor 3 Jahren

Rezensionen / Fazit

Hier ist nun auch meine Rezi zu dem Buch:
http://www.lovelybooks.de/autor/Nina-Vogt--%C3%98stli-/Der-Tag-wird-kommen-1074596143-w/rezension/1083805226/

Danke, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Ich fand die Thematik sehr interessant, doch sie hat sich in meinen Augen zu sehr von dem Klappentext unterschieden, sodass ich mit völlig anderen Erwartungen an das Buch gegangen bin.

Sarlascht

vor 3 Jahren

Rezensionen / Fazit

Meine Rezension ist jetzt auch online, letztlich muss ich sagen, Klappentext und Inhalt mögen zwar nicht übereinstimmen und doch hat das Buch diese besondere Note, die mir beim Lesen großen Spaß bereitet hat.

http://www.lovelybooks.de/autor/Nina-Vogt--Østli-/Der-Tag-wird-kommen-1074596143-w/rezension/1084118534/

http://privatkino.wordpress.com/2014/03/17/der-tag-wird-kommen/

KTea

vor 3 Jahren

Teil 1: Anfang - Kapitel 9 (S. 81)
Beitrag einblenden

Ich habe zu lesen begonnen und ich muss zugeben, ich habe gleich nach 3 Seiten das Ende gelesen. Der Erzählstil ist etwas einfach für meinen Geschmack und ich hatte die Vorahnung, die Handlung wäre sehr vorhersehbar. Also wollte ich wissen, ob es sich lohnt, weiter zu lesen.
Wie sich ohnehin schon bald herausgestellt hätte, ist die Handlung nicht so vorhersehbar, wie ich dachte. Als ich an der Stelle war, an der das Mädchen aus dem Internet behauptet, sie komme aus der Zukunft, war ich sehr unschlüssig, wie mir das jetzt gefallen soll.
Alles in allem habe ich das Gefühl, der Roman will etwas viel, denn die unterschiedlichsten Themen werden angerissen und sollen nun offenbar parallel abgehandelt werden. Ich frage mich, wie gut das gelingen kann ...

KTea

vor 3 Jahren

EINE FRAGE AN DIE JUGENDLICHEN MITLESER:
Ich bin Lehrerin an einer höheren Schule (ca. 14-20 Jahre) und kann - da ich noch neu im Geschäft bin - oft schwer einschätzen, wie ansprechend ein Buch (Thema, Sprache, etc.) für Jugendliche ist. Könnt ihr mir da weiterhelfen? Was sagt ihr zu "Der Tag wird kommen"?
Außerdem: Würdet ihr den Roman als potenzielle Klassenlektüre einstufen oder sollen die Lehrer sich beim Thema Mobbing mehr zurückhalten?

Hans Petter bringt dieses Dilemma ja im Buch zur Sprache: Je mehr sich ein Lehrer hier einbringt, desto problematischer kann die ganze Sache werden ...

KTea

vor 3 Jahren

Rezensionen / Fazit
Beitrag einblenden

In einem kann ich den Mitlesern zustimmen: Die Handlung ist etwas platt, teilweise zu pädagogisierend und scheint (!) sehr vorhersehbar. Das Mädchen aus der Zukunft nervte mich besonders, da dadurch noch mehr Inhalte eingebracht wurden, die den Roman zu sehr überladen.
Allerdings muss ich sagen, dass mir das Buch am Ende besser gefällt, als gedacht. Zum erwarteten Massaker kommt es nicht, der Schluss bleibt offen. Fera sagt Hans Petter eine Zukunft als Gewaltherrscher und Weltzerstörer voraus - ob seine Gier nach Macht und Anerkennung sich durch seine Vernunft im Zaum halten lässt, sodass es dazu nicht kommt? Der letzte Satz, "Die Zukunft gehört mir.", ist definitiv zweideutig zu lesen.
Durch dieses Ende erst erkennt man, dass es gar nicht um Mobbing geht, sondern darum, wie jemand zu einem "abgrundtief bösen Menschen" werden kann. Dass die Wende in Hans Petters Persönlichkeit so schnell kommt, wundert mich da weniger. Er hat nur eine Chance, wenn er nicht mehr von Andreas niedergetrampelt werden will.
Ein äußerst psychologisches Buch und am Ende gar nicht so platt wie vermutet. Sogar Hans Petters arrogante Art macht plötzlich Sinn.

VeroNefas

vor 3 Jahren

Rezensionen / Fazit
Beitrag einblenden

Nachdem ich nun endlich meinen Rechner wieder habe ... meine Meinung zu "Der Tag wird kommen". :

Fazit:

Eine etwas andere Art sich dem Thema “Mobbing” zu nähern. Auch wenn einem der Protagonist über weite Teile der Geschichte seltsam fremd, wenn nicht gar unsympathisch, erscheint, ist es ein Buch, das man lesen sollte. Die Herangehensweise ist ungewöhnlich und die Kernfrage des Romans eine sehr wichtige, die sich im Nachhinein wohl jeder stellt und jeder für sich selbst beantworten muss. Ein Buch, das nachdenklich zurück lässt, wenn auch auf ganz andere Weise als man das vor dem Lesen erwartet.
Und mein ernst gemeinter Rat: Lest den Klappentext nicht. Ich weiß nicht WER den verfasst hat, aber mit dem Buch hat er so gut wie gar nichts tun.

http://dreigroschenpoesie.wordpress.com/2014/04/07/alles-neu-macht-der-april-drei-auf-einen-streich/

Neuer Beitrag