Nina Weger , Stefanie Reich Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(16)
(8)
(9)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru“ von Nina Weger

Saustark! Nina Wegers verrückte Tier-Detektivbande.

Matheo hat eine besondere Gabe: Der Neunjährige kann mit Tieren sprechen. Dabei mag er Tiere noch nicht mal besonders gern! Doch bei einem Ausflug in den Safaripark freundet er sich mit den Pudeln Toffy und Nero an. Und braucht schon bald ihre Hilfe: Im Park ist ein Känguru auf mysteriöse Weise verschwunden. Gemeinsam nehmen Matheo, das freche Mädchen Polly, die beiden Pudel sowie Spürschwein Max und Krähe Dr. Black die Spur auf.

Der erste Band der turbulenten und spannenden Detektivgeschichte mit sprechenden Tieren, meisterhaft auf Augenhöhe der Kinder erzählt.

Unterhaltsam; im Vergleich mit ähnlichen Büchern jedoch etwas schlechter.

— photovivie

Lustiges Abenteuer mit ernsten Untertönen über das anders sein, Familie, Freundschaft und Tiere.

— Grandville

Ein spannendes und witziges Kinderbuch mit glaubwürdigen und sehr sympathischen Charakteren, egal ob sie zwei oder vier Füße haben :)

— Stjama

Humorvolles. spannendes und berührendes Kinderbuch!

— mabuerele

Humorvolles. spannendes und berührendes Kinderbuch!

— mabuerele

Stöbern in Kinderbücher

Luna - Im Zeichen des Mondes

eine kleine All Age Perle, die mich total überrascht hat, weil ich eine kindlichere Handlung erwartet habe und ein Abenteuer bekommen habe.

Kumosbuchwolke

Die hässlichen Fünf

Lenkt den Blick auf's Wesentliche: Auf die inneren Werte kommt es an! Da kommen einem die Tränen!

Smilla507

Der Weihnachtosaurus

Ein zuckersüßes Weihnachtsbuch!

Margo

Zarah & Zottel - Die Sache mit der gestohlenen Zeit

Eine wunderschöne Kinderbuchreihe- eine tolle Mischung aus Bilderbuch / Kinderbuch mit schönen Zeichnungen und viel Humor

Buchraettin

Ostwind - Aris Ankunft

Wow! Die Geschichte ist ganz anders als man es erwartet, aber definitiv spannend bis zum Schluss! Einer meiner Lieblingsbände der Reihe!

LeseratteMina

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • NINA WEGER: KOMMANDO KÄNGURU. DIE SAGENHAFTE SAUBANDE 1

    Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    photovivie

    17. July 2016 um 11:56

    Nina Weger ist nicht nur Kinderbuchautorin, sondern zugleich Leiterin des Kinderzirkus Giovanni. Matheo kann mit Tieren sprechen – doch er ist alles andere als begeistert von seiner Gabe. Bisher hat er nämlich noch keine netten Tiere kennengelernt. Die Hunde und Katzen der Nachbarn sind sehr unhöflich und egoistisch. Als seine Tante ihn mit in den Safaripark nehmen will, kann Matheo sich wirklich besseres vorstellen. Auf der Hinfahrt in der Bahn lauscht er dann aber dem Gespräch zweier Pudel und ist überaus erstaunt: Tiere können ja doch interessant und nett sein! Mit Toffy und Nero, besagten Pudeln, wartet im Safaripark dann prompt ein Abenteuer auf Matheo: Das Lieblingskänguru vom Safaripark-Direktor ist entführt worden! Unterstützung erhalten die drei von Menschenmädchen Polly und Super-Spür-Schwein Max. Dieses Mal habe ich nicht das Buch gelesen, sondern das Hörbuch gehört, das von Cathlen Gawlich und Stefan Kaminski gelesen wird. Es handelt sich um eine szenische Lesung: Der Text ist also leicht verändert und es wird mit verteilten Rollen vorgelesen. Die beiden Sprecher teilen sich anfangs alle Rollen, im Laufe der Geschichte spricht jeder dann seine Charaktere – und auch alle auf unverwechselware Weise. Das Zuhören der überaus lebendig erzählten Geschichte hat sehr viel Spaß gemacht! Auch die Geschichte an sich gefiel mir gut. Sie enthält alles, was ein gutes Kinderbuch braucht: Vor allem Abenteuer und ganz viel Freundschaft! Ein Vergleich mit Liliane Susewind, die ebenfalls mit Tieren spreche kann, liegt bei dem Thema natürlich nahe. Allerdings schneidet da Die sagenhafte Saubande etwas schlechter ab. Einige Elemente wirken etwas abgekupfert, die Susewind-Geschichten sind noch um einiges lustiger, die beiden Sprecher lesen nicht ganz so fantastisch und einzigartig wie Catherine Stoyan und die Geschichte ist etwas zäher. Doch trotzdem hat mir das Zuhören viel Spaß gemacht! Über einen Besuch auf meinem Blog www.buchstuetze.wordpress.com würde ich mich sehr freuen!

    Mehr
  • Buchtipps gesucht - dicke Mädchenbücher (8 - 10 Jahre)

    Daniliesing

    Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Und zwar suche ich Buchempfehlungen für eine bald 9-jährige fleißige Leserin. Die Bücher sollten eher neueren Erscheinungsdatums sein, da sie die älteren schon alle aus der Bibliothek verschlungen hat. Die typischen Bücher für 8-Jährige hat sie in der Regel so schnell durchgelesen, dass sie sich fast nicht mehr so recht lohnen. Besonders gefallen haben ihr die Lola-Bücher von Isabel Abedi oder auch Liliane Susewind von Tanya Stewner, eben schöne Mädchenbücher, die lustig und unterhaltsam sind. Ganz wichtig wäre auch, dass die Bücher nicht zu spannend sein dürfen (sie ist recht ängstlich, sodass sowas wie Harry Potter gar nicht geht) und die Bücher sollten eben nicht ganz so dünn sein. Auch Bücher im Tagebuch und -Comicstil sind nichts. Außerdem sind Geschichten mit modernen teschnischen Geräten und Dingen (Handy, PC, Internet, Videospiele etc.) sowie Liebesgeschichten für sie nicht interessant. Gesucht sind also einfach schöne Mädchenbücher, die unterhaltsam sind! Es müssen keine Reihen sein, dürfen es aber natürlich. Gern auch Bücher empfehlen, die an sich eine höhere Altersempfehlung haben, wenn sie ansonsten passen könnten. Ich danke euch :)

    Mehr
    • 50
  • Matheo und sein Geheimnis

    Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    Grandville

    24. August 2014 um 10:05

    Matheo ist neun und einfach anders. Also "anders normal", eigentlich. Seine Eltern reagieren auf einfach alles Allergisch, deswegen sind Besuche bei ihm zu Hause etwas ungewöhnlich. Dazu kommt, dass Matheo mit Tieren reden kann... das macht einsam und Probleme. Als seine Tante mit ihm einen Ausflug in den Safaripark machen will, gerät Matheo in ein Abenteuer, dass er sich vorher nicht vorstellen konnte. Dies war mein erstes Buch von Nina Weger. Inzwischen gibt es auch ein zweites Abenteuer um Matheo und seine Freunde "Die sagenhafte Saubande - Polly in Not". Ich habe das Buch gerne gelesen, besonders auch wegen der ernsten Untertöne (z.B. Einsamkeit, Ausgegrenzt sein, eine Spur Mobbing). Für Leser ab 10 Jahre, sollte das aber zu schaffen sein. Die Kapitel sind etwas länger, ich würde schätzen im Schnitt 12 Seiten, wobei es auch manchmal kürzere mit nur sechs Seiten gibt. Die Illustrationen von Stefanie Reich sind sehr schön und teilweise witzig, aber eben nur eine pro Kapitel. Die Sprache hat mir gefallen, man konnte das Buch sehr flüssig und flott lesen. Die Charaktere im Buch fand ich alle sympathisch und interessant. Polly ein wenig ruppig, Matheo ein wenig ängstlich, aber beide schon "erwachsen", die Hunde süß, das Suchschwein gemütlich und verfressen. Sicherlich ein wenig Sterotyp, aber in Kinderbüchern darf das gerne so sein. Die Idee, dass Matheo die Sprache der Tiere versteht und in welche Situationen er aufgrund dessen gerät, fand ich toll. Mich hat das Buch gut unterhalten, man konnte miträtseln was mit Emma passiert ist, es war spannend und am Ende sogar ein wenig gefährlich. Die einzelnen Figuren haben sich zusammengerauft und warten nun auf ihr nächstes Abenteuer. Ein sommerliches Schmökerabenteuer, auch für Jungs, ab 10 Jahre. Eine Geschichte über Freundschaft, anders sein und ein spannender Krimifall.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru" von Nina Weger

    Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    katja78

    Kinderbuch gefällig? Der Oetinger Verlag startet mit einer neuen Buchreihe für Kids ab 8 Jahren Saustark! Nina Wegers verrückte                                          Tier-Detektivbande. Matheo hat eine besondere Gabe: Der Neunjährige kann mit Tieren sprechen. Dabei mag er Tiere noch nicht mal besonders gern! Doch bei einem Ausflug in den Safaripark freundet er sich mit den Pudeln Toffy und Nero an. Und braucht schon bald ihre Hilfe: Im Park ist ein Känguru auf mysteriöse Weise verschwunden. Gemeinsam nehmen Matheo, das freche Mädchen Polly, die beiden Pudel sowie Spürschwein Max und Krähe Dr. Black die Spur auf. Der erste Band der turbulenten und spannenden Detektivgeschichte mit sprechenden Tieren, meisterhaft auf Augenhöhe der Kinder erzählt. Zum Autor Nina Weger, 1970 geboren, war nach dem Abitur zunächst eine Saison lang als Seiltänzerin beim Circus Belly beschäftigt, bevor sie eine Journalistenschule besuchte und als Redakteurin und Regieassistentin arbeitete. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern als freie Autorin in Hannover und schreibt unter anderem Drehbücher für bekannte Fernsehserien. Nebenbei leitet sie mit einer Freundin ehrenamtlich den »Kinderzirkus Giovanni«, der mit dem »Deutschen Kinderpreis« ausgezeichnet wurde. Wir suchen nun 20 Leser, die Lust haben, dieses Buch in Print oder wahlweise als Ebook im Wunschformat, gemeinsam in der Leserunde zu lesen und anschließend zu rezensieren. Schreibt uns als Bewerbung, euren Eindruck zum Buchcover und was ihr vielleicht erwartet vom Buch! Und wer neugierig ist, kann hier stöbern auf der Verlagsseite von Oetinger und sich von den zukünftigen Neuerscheinungen in den Bann ziehen lassen :-) *** Wichtig ***Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/

    Mehr
    • 268
  • Gute Idee, aber dennoch kein Erfolg beim Kind

    Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    LeseJulia

    08. March 2014 um 17:23

    Inhalt: Saustark! Nina Wegers verrückte Tier-Detektivbande. Matheo hat eine besondere Gabe: Der Neunjährige kann mit Tieren sprechen. Dabei mag er Tiere noch nicht mal besonders gern! Doch bei einem Ausflug in den Safaripark freundet er sich mit den Pudeln Toffy und Nero an. Und braucht schon bald ihre Hilfe: Im Park ist ein Känguru auf mysteriöse Weise verschwunden. Gemeinsam nehmen Matheo, das freche Mädchen Polly, die beiden Pudel sowie Spürschwein Max und Krähe Dr. Black die Spur auf. Der erste Band der turbulenten und spannenden Detektivgeschichte mit sprechenden Tieren, meisterhaft auf Augenhöhe der Kinder erzählt. Meinung (Kindermeinungen fast 10&7): Auf das Buch hatten sich meine Söhne wirklich sehr gefreut, so dass wir zunächst mit vorlesen angefangen haben. Der kleine Sohn ist dann aber schnell ausgestiegen, weil ihm die Kapitel und Erklärungen zwischendrin einfach zu lang waren und es ihn nicht fesseln konnte. So hat der Große allein weitergelesen. Allerdings kam auch er nur mühsam voran, weil die Kapitel einfach zu lang sind, vor allem, wen man abends liest und es nicht leiden kann mittendrin aufzuhören. das war ein großer Kritikpunkt vom Sohn. Die personen Matheo und Polly fand er hingegen ziemlich toll, beide sind ein wenig Sonderlinge im leben und haben es nicht so leicht, aber beißen sich durch - besonders Polly hatte es meinem Sohn angetan. Sie war clever und mutig und trotz Handicap genial drauf, wie er sagte. Matheo hat unter dem Kater der Tante ziemlich zu leiden und einige Geschichte, die dieser erzählt hat, haben selbst meinen leseerfahrenen und vielinteressierten Sohn sehr erschrocken und "verstört". Das hat er nicht erwartet, dass es um Klimaprobleme und Krebs geht in einer lustig angekündigten Kinderdetektivgeschichte. Und auch mich hat es etwas gewundert als er mir davon berichtet hat. Ich denke, dass gerade sensible Kinder davon uU sogar schlechte Träume bekommen können. Wettmachen konnten diese negativen Eindrücke dann einige lustige Szenen und die Spannung der Geschichte ansich, aber auf den komischen Kater hätte mein Sohn gern verzichtet. Gleichwenn die sprechenden Tiere, bzw die Gabe von Matheo, der ja mit ihnen sprechen kann, schon genial gedacht ist. Fazit: Ein durchaus gut gedachtes KInderbuch, aber mit Schwächen im Inhalt, der nicht immer kindgerecht ist, bzw diesbezüglich fraglich, und mit viiiiiel zu langen Kapiteln. Mein Sohn möchte leider auch keinen weiteren Band der Saubande lesen, so dass wir nur 3 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Von Freundschaft, einem verschwundenem Känguru und tierischen Detektiven...

    Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    Cappuccino-Mama

    06. March 2014 um 19:03

    Unser Sohn liebt Tiere und so lasen wir nun auch gemeinsam den Auftakt zu einer neuen Buchserie. Ein entlaufenes Känguru aus dem bekannten Safaripark Hodenhagen in Niedersachsen inspirierte die Autorin Nina Weger dazu, ein Känguru auch als Hauptdarsteller für den ersten Fall der „sagenhaften Saubande“ zu wählen. Das Cover: Der Hintergrund des Buchcovers ist matt gestaltet. Ein hellblauer Himmel über einem hohen Getreidefeld mit einigen Klatschmohnblüten und einigen Margariten bildet den Hintergrund. Inmitten des Kornfeldes sieht man einen blonden Jungen, sowie ein Mädchen mit langen braunen Haaren – Matheo und Polly. Begleitet werden die beiden von zwei Pudeln und einem gutgenährten braunen Schweinchen, das einem Stück Kuchen folgt, welches der Junge an eine selbst gebastelte „Angel“ gebunden hat. Über den Köpfen der bunten, sehr ernst dreinschauenden Truppe fliegt ein Rabe. Links ragt ein Schild mit der Abbildung eines Kängurus, über dessen Kopf das Wort „Gesucht!“ steht ins Bild. Die Kinder und die Tiere, sowie das Schild sind optisch zusätzlich hervorgehoben, indem sie glänzend gestaltet sind – ebenso wie das Oval mit dem Wort „Saubande“, hinter dem Matheo und seine Freunde hervorschauen. Auf der Rückseite sieht man ein Gehege, das einer australischen Landschaft nachempfunden ist. Vor einem Felsgebilde aus rötlichem Stein sitzt ein zusammengekauerter Wombat, der seinen traurigen Blick auf ein betrübt dreinblickendes Känguru gerichtet hat, das ein Schild in der Hand hält (wobei man hier nur den Stab sieht, das Schild selbst befindet sich ja auf der Vorderseite des Buches. Auch hier ist der Hintergrund matt, während beide Tiere glänzend hervorgehoben wurden. Das Logo DIE SAGENHAFTE SAUBANDE auf dem Buchrücken gefiel mir sehr gut – ich mag es immer, wenn Bücher einer Serie so gestaltet sind, dass man auf den ersten Blick sieht, dass sie zusammengehören. Sehr süß ist auch das kleine Schildchen mit dem Känguru, das sich auch auf dem Cover befindet. Aber einen winzigkleinen Kritikpunkt habe ich dennoch: Die fehlende Altersangabe auf dem Buch selbst (das wollen die Verlage leider oft deshalb nicht, weil es ältere Kinder abschrecken könnte), aber auch die Nummer des Bandes – in diesem Fall also eine 1 (Start der Serie), denn so erkennt man, in welcher Reihenfolge die Bücher aufeinander folgen. Insgesamt jedoch gefiel mir das bunte Cover sehr gut – helle und freundliche Farben finden wohl Anklang bei den meisten Kindern der Zielgruppe der ab 8jährigen. Die Handlung: Matheo ist neun Jahre alt und ein Außenseiter, der keine Freunde hat. Doch er hat eine einzigartige Gabe: Er kann mit Tieren sprechen. Doch schnell stellt er fest, dass dies nur Probleme mit sich bringt, weshalb er den Kontakt mit Tieren am Liebsten vermeidet, wann immer dies möglich ist. Doch eines Tages besucht Matheo mit seiner Tante Ulla einen Safaripark. Schon auf der Anreise mit dem Zug macht Matheo die Bekanntschaft der beiden unzertrennlichen Pudel Nero und Toffy, die mit ihrem Frauchen ebenfalls den Tierpark besuchen wollen. Doch ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt ist dort die Kängurudame Alice Springs, das Lieblingskänguru des Direktors, verschwunden – angeblich ist sie durch ein Loch im Zaun ihres Geheges verschwunden. Doch irgend etwas scheint hier nicht zu stimmen. Was und vor allem wer steckt wirklich hinter dem Verschwinden des Kängurus – etwa der Direktor selbst? Matheo und die Tiere haben da einen unglaublichen Verdacht und versuchen alles, um den mysteriösen Fall zu lösen. Meine Meinung: Detektivgeschichten mit sprechenden Tieren treffen wohl den Lesegeschmack vieler Kinder. Man erfährt, wie Tiere empfinden, es gibt Infos zu verschiedenen Tieren – jedes Buch vermittelt doch auch Wissen – und das auf unterhaltsame Art und Weise. Matheo hat wenig Kontakt mit Tieren, denn seine Eltern leiden beide unter einer starken Tierhaarallergie. Aber auch sonst hat Matheo keine Freunde. Kein Wunder, wenn potentielle Freunde die Flucht ergreifen – wer würde dies nicht, wenn er sich an der Wohnungstür bis auf die Unterwäsche ausziehen soll, und das alles wegen der Tierhaarallergie von Matheos Eltern. Und dabei hofft Matheo doch so sehr, dass Finn, der gerade erst zugezogen ist, sein Freund wird. Ob das wohl klappt? Eine Gabe kann aber auch zu einer Last werden – man wird dadurch schnell als verrückt abgestempelt, wenn man sich zu sehr mit Tieren unterhält. Und so beschließt Matheo, fortan seine Gabe vor anderen Menschen zu verheimlichen. Doch das ist gar nicht so einfach, und so erntet Matheo so manchen skeptischen Blick, wenn er scheinbar Selbstgespräche führt. Der überaus fiese Kater Eliott, der Kater seiner Tante Ulla, wirkt hier listig, aber ist nicht gerade ein Sympathieträger – eher das Gegenteil! Mit seinen Mutmaßungen, Horrorgeschichten und Schwarzmalereien versetzt er Matheo mitunter in Angst und Schrecken – und das alles nur, um Matheo den Appetit auf den leckeren Kuchen zu verderben. Durch seine schlechten Erfahrungen im Zusammenhang mit Tieren (vor allem mit Eliott), würde Matheo sämtlichen Tieren am liebsten aus dem Weg gehen. Und so ist er alles andere als begeistert, als der Besuch im Safaripark ansteht und Matheo überlegt sogar, wie er den Besuch verhindern kann. Polly ist ebenfalls neun Jahre alt und hat ein Hinkebein. Doch auf den Mund gefallen ist das freche, vorlaute und überaus selbstbewusste Mädchen auf keinen Fall. Und ihre Gehbehinderung setzt sie nur all zu gerne als Druckmittel ein. So ein „Behindertenbonus“ kann mitunter sehr nützlich sein, um seine Ziele zu erreichen. Es hat bei mir gedauert, bis ich mich mit Polly „anfreunden“ konnte und so ganz vollständig ist mir das leider auch nicht gelungen. Die beiden Pudel Toffy und Nero unterscheiden sich nicht nur rein äußerlich - der eine ist braun, der andere hat wiederum ein schwarzes Fell, auch vom Wesen her sind die beiden total verschieden. Während Nero eher vornehm und zurückhaltend wirkt, ist Toffy eher lebhaft. Oft sind die beiden auch unterschiedlicher Meinung und Toffy findet Nero viel zu überheblich - dennoch sind die beiden beste Freunde. Spürschwein Max gehört einem Kommissar. Seine größte Leidenschaft ist das Fressen – ohne eine kleine (oder auch größere) kulinarische Bestechung läuft da gar nichts! Aber für einige Stücke Apfelkuchen kann Max sich so richtig ins Zeug legen. Etwas sonderbar (oder auch gewöhnungsbedürftig) fanden wir, mein Sohn hat darauf bestanden, dass dies erwähnt wird, die Ernährungsgewohnheiten von Mäxchen. So lässt er sich auch den Schinken schmecken! Hilfe, Kannibalismus! - Aber Schweine sind nun mal Allesfresser. Und bei Max liegt die Betonung auf „alles“, denn als Schweinchen im Polizeidienst ist er nur bedingt tauglich, da er absolut bestechlich ist. Und so wurde ihm einst während eines wichtigen Einsatzes eine Pizzafabrik zum Verhängnis, denn statt sich um seine Arbeit zu kümmern, stürzte sich das Schwein lieber auf das leckere Essen. Die intelligente Rabenkrähe Dr. Black, mit einer Schwäche für gegorene Früchte, ist ein wandelndes Lexikon und hat gegenüber den anderen einen großen Vorteil. Er kann unbemerkt die Lage auskundschaften und dadurch dass er fliegen kann, hat er auch stets einen guten Überblick über das Geschehen. Der Direktor des Safariparks wirkt sehr geheimnisvoll, denn ganz offensichtlich hat er etwas zu verbergen. Hat er Känguru Alice etwa verschwinden lassen? Und wenn ja, weshalb? Unsympathisch wirkte der Direktor eher nicht auf mich, dafür rannte er aber mitunter wie ein kopfloses Huhn durch die Gegend, wirkte hilflos und wusste ganz offensichtlich oft nicht, was er tun sollte. So manches mal mussten wir über das Verhalten des Direktors lachen. Aber zum Glück gibt es ja die Saubande... Nicht immer ist die Handlung so ganz stimmig. So können hochgradige Allergiker sicherlich nicht in eine Wohnung, in der eine Katze lebt – selbst wenn diese sich für die Dauer des Besuches in einem anderen Zimmer aufhält – aber Kinder, die vielleicht selbst unter Allergien leiden, würde diese Tatsache eventuell ängstigen. An manchen Stellen wurde die Handlung etwas ausschweifend, fast schon langatmig, war aber dennoch im Rahmen des Akzeptablen. Gewünscht hätte ich mir mitunter, dass die mitunter ganz schön langen Kapitel gekürzt worden wären – sinnvoll vor allem deshalb, weil sich das Buch ja auch als Vorlesebuch für (jüngere) Kinder eignet – und 18 Seiten sind ganz schön gewaltig und einfach zu umfangreich. All dies sind kleinere Störfaktoren, die allerdings die Lesefreude nicht zu sehr schmälerten. Sehr gut gefiel mir die Buchgestaltung. Unterteilt ist die Handlung in 17 Kapitel, wobei die Länge der einzelnen Kapitel hier sehr unterschiedlich ist. Auch die Illustrationen gefielen mir, bzw. uns, sehr gut – Illustrationen habe ich früher (und mitunter auch noch heute) immer schon vor dem Lesen angesehen. Sehr gut gelungen (sowohl optisch, als auch inhaltlich) fand ich den Text auf der Rückseite des Buches, denn hier werden die Kinder und die Tiere kurz und knapp vorgestellt, so dass man gleich eine Übersicht über die Protagonisten hat. Fazit: Jeder Mensch ist ein Individuum – und jeder hat seine Stärken und Schwächen. Und dennoch können die unterschiedlichsten Menschen und auch Tiere zu guten Freunden werden. Dieses Buch ist ein gelungener Einstieg in eine etwas andere Serie mit Detektivgeschichten. Hier ermitteln auch Tiere – bislang kannte ich dies vor allem von humorvollen Krimis für Erwachsene. Die Handlung ist zwar kindgerecht und recht humorvoll, doch scheinbar versetzt Kater Eliott nicht nur Matheo in Angst und Schrecken, sondern auch die jungen Leser (zumindest die sensiblen und eher ängstlichen unter ihnen) – da hätte die Autorin Kater Eliott doch besser andere Themen ins Maul gelegt - das Thema Krebs und weitere unschöne Dinge hätten da wirklich nicht sein müssen! Und da musste man auch als Erwachsener ganz schön schlucken. Von mir erhält das Buch trotz kleinerer Mängel eine absolute Leseempfehlung, sowie 4 Sterne.

    Mehr
  • Die sagenhafte Saubande- Kommando Känguru

    Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    Mone80

    Matheo hat eine besondere Gabe, er kann mit Tieren sprechen. Doch er findet es total ätzend, denn es macht ihn zum Aussenseiter, weil ihn alle für unnormal halten. Bis er auf Toffy und Nero trifft, zwei Pudel und sich kurze Zeit später in einem großen Abenteuer befindet. Dabei lernt er noch Polly, das Mädchen mit dem Hinkebein, kennen und Max, ein ehemaliges Polizei-Spürschwein.  Die Gruppe versucht das Rätsel um das verschwundene Känguru-Mädchen Alice zu lösen und geraten dabei in große Gefahr...   Kindermeinung:   Mir hat das Buch eigentlich ganz gut gefallen. Die Kapitel waren allerdings viel zu lang und es war nicht immer so spannend. Das fand ich echt blöd, weil es dann langweilig wurde.   Matheo fand ich toll. Der kann mit Tieren sprechen und sie verstehen. Nur seine Eltern sind komisch. Die haben angeblich ganz viele Allergien und man muss sich vor der Wohnung ausziehen, damit man nicht schmutzig reinkommt. Aber dann gehen sie selbst weg. Das hat überhaupt nicht gepasst. Und weil die so komisch sind, hat Matheo auch keine Freunde. Die vergraulen sie ja einfach. Polly fand ich erst blöd, weil sie immer mit ihrem Hinkebein anfing. Nero und Toffy, die Hunde waren super. Mensch, haben die sich gestritten. Aber am besten hat mir das Spürschwein Max gefallen. Der hat nur gefuttert und war ab und zu so lustig grummelig.    Die Bilder fand ich witzig. Leider waren es so wenige gewesen und dafür richtig viel Text.    Meine Meinung:   Die Geschichte ist zwar wunderbar aufgebaut und kann auch richtig spannend sein, aber leider hält die Spannung dann nicht an, weil wieder Landschaften oder Personen ziemlich langwierig erklärt werden. Da tat sich mein Sohn schon schwer mit dem weiterlesen, auch wenn er unbedingt wissen wollte, wer Alice denn entführt hat.     Besonders schön fand ich die beginnende Freundschaft zwischen Polly und Matheo. Es ist zwar ein schlechter Start gewesen, aber die beiden haben sich zusammen gerauft und diese Freundschaft hält auch über das Abenteuer hinaus. Denn als die zwei "berühmt" waren, da kamen ganz viele, die vorher nichts mit ihnen zu tun haben wollten. Aber sie haben sich nicht blenden lassen. Fazit: Lange Kapitel und einige Flauten störten das Leseerlebnis, auch wenn die Geschichte sehr, sehr abenteuerreich gewesen ist. 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
  • Die sagenhafte Saubande

    Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    kleeblatt2012

    14. February 2014 um 14:33

    Matheo hat eine einzigartige Gabe: er kann mit Tieren sprechen. Nur blöd, dass seine Eltern beide gegen Tierhaare allergisch sind und Matheo so kaum mit Tieren in Kontakt kommt. Nur mit der Katze von Tante Ulla hatte er es bisher zu tun, doch diese ist alles andere als ein Muster von Liebenswertigkeit. Leider halten viele Matheo für einen Außenseiter und so hat er keine Freunde. Bis er eines Tages auf die beiden Pudel Toffy und Nero trifft. Sie freunden sich gleich an und Matheo merkt, dass nicht alle Tiere sind wie Tante Ullas blöder Kater. Als im Safaripark das Kängeru Alice Springs verschwindet, machen sich Matheo, Toffy und Nero auf Spurensuche. Kurz darauf lernt Matheo Polly kennen, die sich dem Trio anschließt. Zusammen erleben sie ein Abenteuer rund um Entführung und Erpressung – und lernen, was richtige Freundschaft bedeutet. Der Klappentext des Buches liest sich wunderbar, erwartet man doch eine zauberhafte Geschichte rund um Tiere und zwei  junge Menschen, die sich letztendlich zusammenraufen und gute Freunde werden. Genau diese Geschichte wird einem dann geboten, doch hat mich einiges auch abgeschreckt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig zu lesen und es macht auch Freude, der Geschichte zu folgen, wenn man nicht das empfohlene Alter (ab 8 Jahren) für das Buch hat. Bis man dann auf ein paar Dinge stößt, die mich doch skeptisch gemacht haben, ob ich das Buch in diesem Alter meinem Kind zu lesen geben würde. Im Vorfeld möchte ich klarstellen, dass ich nichts gegen Homosexualität habe, aber die Autorin stellt die Beziehung der beiden Pudelrüden Toffy und Nero dann doch so dar, als wären diese beiden ein Paar. Kleine Andeutungen und Gesten verstärken diesen Eindruck und so stelle ich mir vor, dass doch gewisse Fragen bei Kindern auftauchen werden. Und dies gerade anhand Hunden erklären zu müssen, finde ich dann doch nicht passend. Weiter ist die Thematik, also die Entführung des Kängerus zu Anfang nicht deutlich. Denn erst wird davon ausgegangen, dass die Kängeru-Dame Alice ausgebüxt ist. Und zwar aus Liebeskummer, weil ihr Mann Axel Springs sie angeblich mit einer anderen Kängeru-Dame betrogen hat. Nun gehen die Kängerus im Gehege davon aus, dass sich Alice quasi vor den nächsten Zug schmeißt, sprich sie selbstmordgefährdet sei. Auch diese Thematik hat in einem Kinderbuch, dass sich nicht ausdrücklich mit diesem Thema beschäftigt, nichts zu suchen. Dritter Knackpunkt ist die Ausdrucksweise der 9jährigen Polly, die mit Kraftausdrücken um sich wirft. Dies stört keinen, obwohl sie manchmal einen „scharfen Blick“ zugeworfen bekommt, wenn ihr wieder etwas über die Lippen kommt, dass für Kinderohren nur im Notfall geeignet ist. Für mich als erwachsene Leserin waren diese Punkte schon sehr heftig. Gehe ich allerdings nicht mit „Kinderaugen“ an dieses Buch heran, erwartet einem eine spannende Geschichte rund um einen Entführungsfall mit Hauptcharakteren, die nicht nur menschlich sind. Es ist schon witzig, wie sich zwei 9jährige Menschen, ein Suchschwein, zwei Pudel und ein Rabe zusammenraufen, um letztendlich ein Kängeru und noch einiges mehr zu retten. Fazit: Die Idee ist witzig, die Umsetzung teilweise gelungen.

    Mehr
  • Wo ist Alice Springs?

    Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    Fynigen

    10. February 2014 um 19:32

    Der 9-jährige Matheo denkt er wäre verrückt, dabei hat er eine besondere Gabe um die ihn wahrscheinlich viele Kinder beneiden würden, wenn ihm glauben würden bzw. könnten. Denn es ist schon sehr aussergewöhnlich, und aus diesem Grund wird Matheo leider auch ganz schnell zum Außenseiter und hat keine Freunde. Matheo kann mit Tieren sprechen. Aber leider findet er das gar nicht toll, denn er mag Tiere überhaupt nicht. Wen wundert das auch, bei zwei hochallergischen Eltern. Die einzige Begegnung mit einem Tier ist auch keine die zu den positiven Erlebnissen in Matheos Leben zählt. Denn es ist der Kater von Tante Ulla, und dieses Exemplar von einem Kater ist ein wahres Scheusal! Jedesmal nachdem Matheo ihn getroffen hat plagen ihn Albträume. Umso schlimmer findet Matheo es als er mitbekommt, dass Tante Ulla ihn mit zu einem Ausflug in den Safaripark nehmen will, denn diese findet, dass er dringend mehr Kontakt zu Tieren haben muss. Sie ahnt ja nicht, welches "Schicksal" Matheo mit sich trägt. Mit allen Mitteln versucht Matheo, dass er nicht in den Safaripark muss, doch leider ergebnislos. Was er dann jedoch erlebt, damit hätte er nie und nimmer gerechnet. SO viel Abenteuer, neue Freunde und nette Tiere wären ihm in seinen schönsten Träumen nicht eingefallen. Meine Meinung: Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut, denn das Cover sowie der Klappentext haben ein rasantes und lustiges Abenteuer versprochen! Zu Anfang erfährt man von Matheos "Schicksal" und lernt auch schon bald den fiesen Kater Elliot kennen. Hier kam für mich auch schon das erste "negative" Erlebnis, was meiner Meinung nach nicht in ein Kinderbuch gehört. Denn der Kater erzählt Matheo Horrorgeschichten, die leider nicht von der Hand zu weißen sind, und etwas ältere Kinder, meine sind fast 7&8 Jahre, bekommen durch die Nachrichten mit, dass das was der Kater sagt, wie z.B. Erderwärmung, wahr sind, und nicht erfunden. Ebenso ist für viele Kinder Krebs auch ein aktuelles Thema. Weiter ging es dann, und die Geschichte wurde wieder lustiger und interessanter. Leider sind die Kapitel sehr lange. Meiner Meinung nach ZU lange. 10-15 Seiten pro Kapitel waren selbst den Kindern zu lange. Da lese ich lieber zwei Kapitel, als dass ich bei einem mittendrin abrechen muss. Das mögen wir nicht. Als zum Schluß dann quasi noch eine "Anleitung" zum perfekten Schuleschwänzen bekommen habe, war ich ebenfalls geschockt. Es gibt durchaus Kinder, die würden das garantiert nachmachen. Sehr mochten wir die gehbehinderte Polly, die sich trotz ihrer Behinderung/Einschränkung nicht kleinbekommen lässt im Leben, und sie für ihre Zwecke, um anderen zu helfen, perfekt einzusetzen schafft. Sie ist ein taffes Mädchen mit einem großen Herzen, das man aber erst kennenlernen und finden muss.  Fazit: Die Grundidee und viele Aspekte, wie z.B. Polly, ist wirklich schön. Allerdings waren die schon erwähnten Details und die Tatsache, dass meine Kinder kein weiteres Band der Saubande momentan interessiert, ausschlaggebend für die leider nur drei Sterne. Mich als Mutter interessiert hingegen der zweite Band und ich werde ihn mir, wenn er erschienen ist, auch holen. Erst nach dem zweiten Band werde ich dann endgültig entscheiden, ob diese Reihe mir gefällt oder nicht. Für den ersten Band wie gesagt leider nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Sympathische Charaktere und eine spannende Geschichte

    Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    Stjama

    07. February 2014 um 15:11

    Matheo hat keine Freunde. Und das liegt vor allem an seiner seltsamen Gabe, mit Tieren sprechen zu können. Und an seinen Eltern, die wegen ihrer ausgeprägten Allergien von allen seinen Besuchern verlangen, sich im Treppenhaus zu entkleiden. Eigentlich will Matheo mit Tieren auch gar nichts zu tun haben. Doch das ändert sich, als er auf dem Weg zum Safaripark die beiden Pudel Toffy und Nero kennenlernt. Mit ihnen und weiteren neuen Freunden stürzt er sich in ein gefährliches Abenteuer. Es geht um nichts Geringeres als das Leben eines Kängurus! "Kommando Känguru" ist der gelungene Auftakt zu einer neuen Kinderbuch-Reihe des Oetinger-Verlags. Nach und nach werden die Charaktere eingeführt, und die sind wirklich sympathisch: Das verfressene Spürschwein Max zum Beispiel, das wegen einer peinlichen Panne in einer Pizzafabrik in den Innendienst versetzt wurde. Oder die gehbehinderte Polly, die nicht nur mutig und frech ist, sondern auch ganz ungeniert ihren "Behinderten-Bonus" ausnutzt und auch Erwachsenen ganz kräftig die Meinung geigt, wenn es nötig ist. Die Geschichte selbst ist spannend und immer wieder überraschend, ein richtiger Kinderkrimi. Natürlich geht am Ende alles gut aus. Das verschwundene Känguru kann gefunden und in einer spektakulären Aktion befreit werden und auch Matheo hat jetzt gute Freunde gefunden. "Kommando Känguru" ist ein Kinderbuch, in dem es neben der spannenden und witzigen Geschichte auch um Mut, Freundschaft und Anderssein geht. Eine kurzweilige und spaßige Geschichte für Kinder ab 8, aber auch für Erwachsene.

    Mehr
  • Ein spannender Kinder Krimi.

    Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    resa82

    06. February 2014 um 19:50

    Kurzbeschreibung: Saustark! Nina Wegers verrückte Tier-Detektivbande. Matheo hat eine besondere Gabe: Der Neunjährige kann mit Tieren sprechen. Dabei mag er Tiere noch nicht mal besonders gern! Doch bei einem Ausflug in den Safaripark freundet er sich mit den Pudeln Toffy und Nero an. Und braucht schon bald ihre Hilfe: Im Park ist ein Känguru auf mysteriöse Weise verschwunden. Gemeinsam nehmen Matheo, das freche Mädchen Polly, die beiden Pudel sowie Spürschwein Max und Krähe Dr. Black die Spur auf. Der erste Band der turbulenten und spannenden Detektivgeschichte mit sprechenden Tieren, meisterhaft auf Augenhöhe der Kinder erzählt. Meine Meinung: Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen das Buch lies sich von der Ersten bis zur letzten Seite sehr gut weg lesen. Die tierischen Charaktere waren einfach superlustig und haben jede Menge spaß gebracht. Die Illustrationen in dem Buch waren sehr schön gezeichnet und haben die Geschichte so mit noch runder gemacht. Ich hoffe, dass es noch mehr schöne, Abenteuer von der Saubande gibt. Der einzige Kritikpunkt den ich habe sind die langen Kapitel, für Kinder hätten sie ruhig etwas kürzer sein Können. Fazit: Ein toller, lustiger und spannender Kinder Krimi.

    Mehr
  • ein sagenhafter Lese-Spaß

    Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    Rippchen

    05. February 2014 um 12:56

    Matheo ist neun und ist durch seine besondere Gabe ein Außenseiter, Er kann mit Tieren sprechen. Nicht sonderlich begeistert vom Ausflug mit der Tante in den Safaripark, lernt er unterwegs die Pudel Toffy und Nero kennen. Als dann im Safarpark ein Känguru verschwunden ist, macht sich Matheo mit seinen neuen tierischen Freunden und dem Mädchen Polly auf die Suche. Ich habe das Buch gemeinsam mit meinem Sohn Patrick ( 7,5 Jahre ) gelesen und wir waren beide begeistert. Das Buch ist sehr schön illustriert und wunderbar spannend und witzig geschrieben.  Es wird zu Beginn gezeigt, wie grausam Kinder zueinander sein können. Nur weil Matheo's Mutter "anders" ist, will der neue Nachbarsjunge nichts mehr mit Matheo zu tun haben. Das hat meinen Sohn sehr nachdenklich gestimmt. Von Seite zu Seite entwickelt sich daraus eine spannende Detektivgeschichte. Außerdem wird Freundschaft und Toleranz vermittelt. Wir empfehlen das Buch gern weiter und warten schon gespannt auf das nächste Abenteuer von Matheo.

    Mehr
  • Ein tierisches Vergnügen in tollen Worten und Bildern

    Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    BookHook

    05. February 2014 um 11:38

    Zum Inhalt: Die „Saubande“ ist ein bunter Haufen: Matheo, der mit Tieren sprechen kann, das schlagfertige Mädchen Polly, die beiden Pudel Toffy und Nero, Spür-Schwein Max und nicht zuletzt die oberschlaue Krähe Dr. Black. Zusammen nehmen sie die Spur der aus dem Tierpark verschwundenen Känguruh-Dame Alice Springs auf. Meine Meinung: Es ist schon eine richtig tolle „Saubande“, die die Kinderbuchautorin Nina Weger da zusammengewürfelt hat. Jede einzelne Figur, egal ob Kind oder Tier, hat seinen ganz eigenen Charakter, mit Ecken und Kanten, Stärken und Schwächen aber doch stets liebenswert. Und so ergänzen sich die sechs auch zu einem richtig guten Ermittler-Team, bei dem sich jeder auf den anderen verlassen kann, und das nur zusammen den Fall der vermissten Känguruh-Dame lösen kann. Dabei erzählt Nina Weger ihre spannende Story mit viel Witz, Liebe und auch einigen wichtigen (Erziehungs-)Botschaften, die mal mehr, mal weniger zwischen den Zeilen versteckt sind, aber niemals mit dem erhobenen Zeigefinger daher kommen. Die Spannung ist beim Lesen bis zum Schluss erhalten geblieben, so dass die ganze Zeit mitgeraten und mitgezittert werden kann. Dabei sollte die Story für Kinder ab 8 Jahren nicht zu sehr bedrohlich wirken. Bei jüngeren Kindern würde ich allerdings nur das gemeinsame Lesen mit einem Erwachsenen empfehlen. FAZIT: Ein tolles, spannendes Leseabenteuer für Kinder ab ca. 8 Jahren mit vielen tollen Illustrationen.

    Mehr
  • Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    Nele75

    03. February 2014 um 21:40

    Der neunjährige Matheo hat es nicht leicht, denn er hat so gut wie keine Freunde und noch dazu ein sehr ungewöhnliches Talent - er kann sich mit Tieren unterhalten. Das ist vor allem im Fall von Tante Ullas gemeinem Kater Eliott nicht immer angenehm. Als diese Tante ihm einen Ausflug in den nahe gelegenen Safaripark vorschlägt, ahnt Matheo noch nicht, dass dort ein großes Abenteuer auf ihn wartet und es eigentlich gar nicht so schlecht ist, wenn man sich mit Tieren unterhalten kann. Eine große Hilfe eigentlich, um die verschwundene Kängurudame Alice wieder zu finden. Und auch das Mädchen Polly ist gar nicht so unfreundlich, wie es auf den ersten Blick scheint. Das Buch ist für Kinder ab 8 Jahren empfohlen, und sowohl für Mädchen als auch für Jungen ab diesem Alter gut zu lesen. Auch sind immer wieder lustige Bilder im Buch zu finden, welche die Geschichte noch unterhaltsamer machen. Die einzelnen Kapitel haben lustige Namen und genau die richtige Länge. Ein schöner Einfall, eine "Ermittlerbande" aus Matheo und dem Mädchen Polly zu bilden, die tatkräftige Unterstützung durch die beiden Pudel Nero und Toffy samt "Spürschwein" Max bekommen, nicht zu vergessen die Rabenkrähe Dr. Black. Schon auf dem Cover ist die fabelhafte Saubande abgebildet, man sieht auf den ersten Blick, dass diese Geschichte von einem großen Abenteuer handelt. "Kommando Känguru" war der erste Fall für die sagenhafte Saubande und wir würden uns freuen, wenn noch viele weitere Fälle auf diese chaotische, ungleiche Gruppe warten würde und dieses Buch der Auftakt zu einer ganzen Reihe ist.

    Mehr
  • Ein wirklich gutes Kinderbuch, das auch Erwachsenen Spaß macht...

    Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru

    Normal-ist-langweilig

    03. February 2014 um 11:35

    Mattheo hat ein Geheimnis. Durch dieses und auch durch seine Eltern wird er zu einem Außenseiter, der in der Schule und auch in der Wohnsiedlung ausgegrenzt wird. Durch einen Zufall während eines Ausflugs ergeben sich aber ganz neue Perspektiven und die "Saubande" legt mit ihrem ersten Fall los. Meiner Tochter hat das Buch außergewöhnlich gut gefallen und hätte sofort gerne den zweiten Band gekauft. Eine bessere Leseempfehlung kann man gar nicht bekommen, denke ich. Ich als Erwachsene habe mich ebenfalls gut unterhalten gefühlt, da das Buch spannend, kindgerecht und zugleich lehrreich ist. Es ist einfach gut gemacht. Die Sprache ist für ein Kinderbuch angemessen und für Kinder ab 7/8 Jahren auch alleine lesbar. Fans von Liliane Susewind werden hier auf ihre Kosten kommen und Kinder, die gerne Krimis mit Tieren und einer außergewöhnlichen Freundschaft lesen, ebenfalls!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks