Nina Ziegler Schmerzenskind

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schmerzenskind“ von Nina Ziegler

Nina Ziegler wird als kleines Mädchen jahrelang von ihrem Stiefvater misshandelt und missbraucht. Die Mutter weiß von den erschütternden Demütigungen. Schlimmer noch: Sie ist aktiv daran beteiligt. Als Nina neun Jahre ist, entdeckt ihr leiblicher Vater die blauen Striemen an ihrem Körper und erstreitet sich das Sorgerecht. Doch damit ist die Leidensgeschichte von Nina noch nicht vorbei. Erst als Assistenzhund Max in ihr Leben tritt, verliert sie ihre Angst vor anderen Menschen und beginnt, um ein glückliches Leben zu kämpfen.

Stöbern in Biografie

Die amerikanische Prinzessin

Eine kleine Geschichte Amerikas, mit Ausflügen nach Europa und Russland, mal mehr, mal weniger an Allenes Seite.

Schmiesen

Im Himmel wurde ich heil

Ein Lebensbericht, der mich tief berührt hat

MissSophi

Kein Dach über dem Leben

Selten so ein ehrliches Buch gelesen. Großen Respekt dafür.

Arabelle

Penguin Bloom

Eines der wunderbarsten Bücher, die ich gelesen habe. Die Fotos sind wundervoll, die Geschichte dahinter berührend, traurig und mutmachend.

Buecherhexe

Unorthodox

Berührend, beeindruckend, beklemmend...

Germania

Nachtlichter

Eine schöne Geschichte über Selbstfindung und die heilenden Kräfte der Natur.

La_Stellina

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geschlagen und misshandelt als Kind - der verzweifelte Kampf um ein normales Leben dauert lange...

    Schmerzenskind

    WildRose

    09. November 2017 um 16:11

    Nina Ziegler hatte eine furchtbare Kindheit, geprägt von Schlägen und Vernachlässigung. Nach der Trennung ihrer Eltern musste Nina bei ihrer kalten, lieblosen Mutter bleiben, die immer wieder neue Partner anschleppte, welche vor allem ihre älteste Tochter Nina auf grausame Weise misshandelten. Das Mädchen wurde ständig grün und blau geschlagen, auch mit einem Gürtel bis zur Bewusstlosigkeit geprügelt. Sie litt fortwährend unter Schmerzen, musste zur Strafe für angebliches Fehlverhalten noch hungern und bekam von ihrer Mutter nur dann liebevolle Aufmerksamkeit, wenn jemand im Raum war, der ansonsten hätte merken können, dass in der Familie etwas ganz und gar nicht stimmte.Erst nach einem jahrelangen Martyrium durfte Nina zu ihrem geliebten Vater ziehen. Doch das Glück währte nicht lange, denn Nina kam in diesem neuen Leben - verständlicherweise - nicht zurecht, fing an, sich mit den falschen Leuten herumzutreiben, rauchte, trank, kam in Berührung mit Drogen. Der verzweifelte, überforderte Vater musste schließlich kapitulieren, Nina kam in ein Heim. Doch aufwärts sollte es noch lange nicht gehen...Als Erwachsene versucht Nina, ihre traumatische Kindheit zu verarbeiten. Sie macht Therapien, will beruflich vorankommen, träumt von einer glücklichen Familie. Doch immer wieder treffen sie herbe Rückschläge, sie erlebt Flashbacks und lernt dann auch noch einen Mann kennen, von dem sie gedemütigt und misshandelt wird - genauso wie in ihrer eigenen Kindheit. Die glückliche Kindheit, die sie sich so für ihre Kinder wünscht, kann sie ihnen nicht bieten, das Familienleben ist gekennzeichnet von Anspannung und Gewalt. Ninas Weg in ein selbstbestimmtes Leben ist lang und beschwerlich. Sie leidet an einer komplexen posstraumatischen Belastungsstörung, die Flashbacks quälen sie. Doch nach und nach gelingt es ihr, sich und ihren Kindern endlich ein schönes Leben aufzubauen. Nicht zuletzt helfen ihr dabei ihr Terrier Binky und schließlich auch Max, ein Assistenzhund für Menschen mit posstraumatischer Belastungsstörung. Schonungslos offen schildert Nina Ziegler die schlimmen Erlebnisse ihrer Kindheit und wieder einmal fragt man sich: Wie konnten diese Misshandlungen über Jahre hinweg stattfinden? Warum wurde das Jugendamt nicht schon früher aktiv, ließ sich so einfach abspeisen? Gut finde ich, dass Nina Ziegler in ihrem Buch nicht nur ihre Kindheit aufarbeitet, sondern auch ihre schwierigen Jugend- und Erwachsenenjahre. Sie zeigt auf, wass es bedeutet, mit PTBS leben zu müssen, und wie sehr es den Alltag und ein normales, schönes Leben einschränkt. Dafür gebührt ihr allerhöchster Respekt! Ein wenig schade fand ich nur, dass der PTBS-Hund, der schon in der Inhaltsangabe erwähnt wurde, fast nur am Rande erwähnt wurde. Ich hätte gerne mehr über die Tätigkeit dieser vierbeinigen Helfer erfahren und hatte dies nach dem Klappentext eigentlich auch erwartet. Ein Buch, das betroffen macht und noch lange nachhallt.

    Mehr
  • Erschütterndes Schicksal

    Schmerzenskind

    Buchdaisy

    01. March 2017 um 18:15

    Ich bin durch einen Beitrag in der Zeitung auf das Buch aufmerksam geworden. Es berührt ein sehr sensibles Thema, das noch immer in unserer Gesellschaft vorkommt, aber oft tabuisiert wird. Es ist erschütternd, was sich hinter der Fassade mancher Familie abspielt, oft ohne dass die Kinder vor ihren Peinigern geschützt werden. So ergeht es auch Nina, die nach der Scheidung ihrer Eltern von den wechselnden Freunden der Mutter gequält wird. Das Perfide daran, die Mutter sieht dem Treiben jahrelang zu. Und dann, als Nina endlich bei ihrem Vater in Sicherheit ist, verleumdet die Mutter ihr Kind und bezichtigt es der Lüge. Welche Folgen der körperliche und seelische Missbrauch auch nach Jahren noch hat, zeigt sich deutlich an der Entwicklung von Nina, die nie gelernt hat, was richtig und was falsch ist, wem sie vertrauen kann und wem nicht.Dieses Buch zu schreiben, war ein mutiger Schritt. In klaren, eindringlichen Worten schreibt sich die Autorin ihr Martyrium von der Seele, wohl wissend, dass sie zwar auf einem guten Weg, aber beileibe noch nicht angekommen ist in einem "normalen" Leben.Ich wünsche Nina alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg und dem Buch viele Leser!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks