Nina de Gramont Der Sommer der Schildkröten

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 0 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Sommer der Schildkröten“ von Nina de Gramont

Gefährliche Freundin Catherine lernt die berühmt-berüchtigte Senatorentochter Skye kennen und ist von ihr fasziniert. Doch als ihre beste Freundin Susannah und Skye aufeinandertreffen, ist schnell klar, dass Catherine sich zwischen beiden entscheiden muss. Ergreifend und schön erzählt Nina de Gramont von dem Schmerz des Erwachsenwerdens, von der Zerstörung und Vergebung, die einem großen Verrat folgen. »Ein Buch über Liebe, Verrat, einen hinreißenden Collegejungen und das ungute Gefühl, wenn Freunde aus unterschiedlichen Welten aufeinandertreffen.« People »Ein außergewöhnliches Buch.« Washington Post Catherine Morrow, wegen eines Jungen auf das Mädcheninternat Esther Percy in New England verbannt, lernt hier die charismatische Senatorentochter Skye kennen. Die Mädchen verbindet einiges: Beide teilen eine Leidenschaft für Kokain, verbotene Ausflüge und nächtliche Exzesse, und beide kommen aus begüterten Familien, deren Regeln sie gebrochen haben. Catherine ist fasziniert von Skye, und schon bald verbindet sie eine enge Freundschaft. Doch die Nähe zu Skye droht Catherines Leben auf den Kopf zu stellen und sie von ihren alten Freunden zu trennen, vor allem von ihrer besten Freundin Susannah und von John Paul, dem Jungen, den sie liebt. Und während Catherine ihren Vorsatz, neu anzufangen, nicht aufgeben will und hart dafür arbeitet, sich mit ihrem Pferd Pippin für die nationalen Meisterschaften zu qualifizieren, lotet Skye die Grenzen, die ihr gesetzt werden, immer weiter aus. Schließlich wählt sie einen Weg des Verderbens, auf dem Catherine ihr weder widerstehen noch sie aufhalten kann. „Ein mitreißender Einblick in das heimliche Leben gefährlicher Mädchen.“ Kirkus Reviews „Ein ergreifender Roman.“ Publishers Weekly

Teilweise langatmig, aber überzeugt durch viele Graustufen und keinen belehrenden Charakter.

— An-chan
An-chan

Ich hatte mir mehr von der Geschichte versprochen...

— rainbowly
rainbowly

Stöbern in Romane

Das Glück meines Bruders

Die Erinnerung an eine vermeintlich glücklichen Kindheit stellt die Verhältnisse in der Beziehung der Brüder auf den Kopf.

4Mephistopheles

Der Sandmaler

Aufrüttelnd und wunderschön!

Edelstella

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Ein spannend erzähltes Familiendrama, das mit einigen Überraschungen aufwarten kann und das mich von Anfang bis zum Ende gut unterhalten hat

tinstamp

Töte mich

Nothomb hat meine Erwartungen einmal mehr erfüllt mit ihrem gekonnten Nachspüren menschlichen Verhaltens in kuriosen Ausnahmesituationen!

elane_eodain

Manchmal musst du einfach leben

sehr emotionales Buch, regt zum Nachdenken an

Kiwi33

Der große Wahn

Anspruchsvoll, intensiv, entwickelt eine Art Sog beim Lesen

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen