Stets sollst du schweigen

von Ninni Schulman 
4,3 Sterne bei6 Bewertungen
Stets sollst du schweigen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

N

Super Krimi mit sehr normalen, glaubwürdigen Figuren

Anis avatar

Spannender Schwedenkrimi, bei dem familiäre Gewalt im Zentrum der Handlung steht

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Stets sollst du schweigen"

Anna-Karin Ehn arbeitet als Sozialhelferin und ist immer wieder mit Fällen häuslicher Gewalt konfrontiert. Als sie eines Abends nicht von der Arbeit heimkehrt, benachrichtigt ihr Mann die Polizei. Seine Frau war oft Drohungen der Männer ausgesetzt, die verdächtigt werden, ihre Frauen zu schlagen.
Kurz darauf entdeckt man Anna-Karins Auto einsam und verlassen mitten in einem Waldgebiet. In dem Wagen sind Blutspuren. Sie selbst ist jedoch unauffindbar. Eine fieberhafte Suche beginnt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404176229
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:385 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:26.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    N
    Nadezhdavor einem Monat
    Kurzmeinung: Super Krimi mit sehr normalen, glaubwürdigen Figuren
    Super Krimi mit sehr normalen, glaubwürdigen Figuren

    Ich fand den Krimi spannend von Anfang bis Ende und hätte mit der gebotenen Auflösung niemals gerechnet, fand sie aber plausibel (auch wenn sie mich aufgeregt hat ).


    Was mir an dieser Reihe im Vergleich zu vielen anderen Krimireihen so gut gefällt, sind die völlig "normalen" ProtagonistInnen - Menschen mit durchwachsenen Persönlichkeiten, allerlei Schwierigkeiten, kleinen und großen Glücksmomenten und verschiedensten Lebensentwürfen, die ich in meinem eigenen Alltag und Umfeld weitgehend genauso erlebe.


    Betonung in diesem Fall auf "weitgehend". Das Thema der häuslichen Gewalt in diesem Krimi ist mir mächtig an die Nieren gegangen. Nie im Leben werde ich begreifen, wie man bei einem schlagenden Mann bleiben kann - vor allem dann nicht, wenn die Gewalt sich auch auf die Kinder erstreckt. Mir ist schon klar, wie das Psychospiel funktioniert, wie dem Opfer systematisch das Gefühl gegeben wird, nichts wert und selber schuld zu sein. Aber die Kinder? Wie kann man es als Mutter dulden, wenn der Mann Hand an die Kinder legt? Dass die an irgendetwas schuld sein sollen, kann man doch nicht wirklich glauben, und schalten einen da nicht sämtliche Beschützerinstinkte automatisch in den Löwenmuttermodus und man holt die Kinder da 'raus? Ich bin keine Psychologin und sicher gibt es auch für sowas irgendwelche Modelle und Erklärungen, aber ich kriege es rein emotional nicht in mein Hirn.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    makamas avatar
    makamavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Gewalt in der Familie ist das Kernthema dieses spannenden und lesenswerten Krimis
    Familienddramen

    Hagfors ist ein Ort in der Provinz Värmland in Schweden, dort treibt ein Serienvergewaltiker sein Unwesen und hält die Polizei in Atem.
    Viele frauen sind ihm bereits zum Opfer gefallen, als die Anna-Karin Ehm, eine Mitarbeiterin des Jugendamtes von ihrem Mann Torsten als vermisst gemeldet wird.
    Gehört sie auch zu diesen Opfern oder ist ihr ihr Beruf zum Verhängnis geworden. Als Sozialarbeiterin hat sie immer wieder mit Fällen häuslischer Gewalt zu tun.
    Laut ihrem Mann war dort immer wieder Drohungen ausgesetzt.....
    Eine fieberhafte Suche beginnt.
    Kann die Frau lebend und vorallem gesund gefunden werden.
    Was steckt hinter ihrem Verschwinden.....
    Verdächtige gibt es viele....
    da ist der Vater, der wegen Kindesmishandlung angezeigt wurde....
    auch ein Mitarbeiter des Jugendamtes und ihr Ehemann verhalten sich merkwürdig.....
    Fzait und Meinung:
    Das ist nun schon der vierte Teil der Serie um die Journalistin Magdalena Hansson und die Kommisaare Petra Wilander ( die mit gravierenden gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat) sowie ihrem Kollegen Christer Berglund, der frishc verlobt eigentlich sehr glücklich sein müsste.....
    In diesem Buch geht es vorwiegend um kranke Beziehungen, um Männer die ihre Frauen und Kinder brutal schlagen, um grundlose Eifersüchteleien, und um Menschen, denen es immer wieder gelingt sich in Gefahr zu bringen.
    Manchmal ein bischen too much. trotzdem hat mir dieses Buch gut gefallen. Ich kenne die Vorgängerbücher nicht, hatte aber keine Probleme in die Geschichte, den Fall einzusteigen.
    Die Protagonisten haben alle ihr Packerl zu tragen.
    Mehr will ich hier nicht verraten, um nicht zu spoilern, jedenfalls läuft vieles nicht rund.
    Von mir gibt es kanppe 5 Sterne dieses Buch und eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    birgitfacciolis avatar
    birgitfacciolivor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Schwedenkrimi
    Ein Schwedenkrimi

    Kriminalkommissarin Petra Wilander ist noch inmitten einem Fall von einem Serienvergewaltiger als eine Vermisstenmeldung reinkommt.Eine Frau vom Jugendamt ist verschwunden..Hängt das zusammen mit den Vergewaltigungen ? Der Schreibstil ist etwas holperig und ich konnte nicht herausfinden wer nun in diesem Krimi die Hauptfigur ist. Da sind dann Christen und Betty ,die beiden Kommissare , Magdalena die Journalistin in Teilzeit und vor lauter Geschichten rund um die einzelnen Charaktere geht die eigentliche Story also das verschwinden von Anne-Karin Ehn vom Jugendamt fast unter.Ganz zum Schluss wird dann noch ganz nebenbei geschrieben wer denn nun der Vergewaltiger war,etwas unklar allerdings was das mit dem verschwinden von Anne Karin auf sich hat. Trotzdem ein unterhaltsamer Krimi.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Anis avatar
    Anivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Schwedenkrimi, bei dem familiäre Gewalt im Zentrum der Handlung steht
    Spannender Krimi

    Die Sozialarbeiterin Anna-Karin Ehn verschwindet spurlos. Ihr Mann ist verzweifelt und meldet seine Frau vermisst. Er hat große Angst, dass Anna-Karin etwas zugestoßen sein könnte, da sie bei ihrer Arbeit oft mit den Opfern häuslicher Gewalt zu tun hat und bereits bedroht wurde. Die Polizei hat Bedenken, dass Anna-Karin dem Vergewaltiger, der momentan sein Unwesen in der Gegend treibt, in die Hände gefallen sein könnte, obwohl das Verschwinden eigentlich nicht zu seinem bisherigen Vorgehen passt. Als Anna-Karins Mann das Auto seiner Frau an einer einsamen Stelle im Wald findet, gerät er selbst ins Visier der Ermittlungen. Von Anna-Karin selbst fehlt weiterhin jede Spur. Da in dem Wagen Blutspuren gefunden werden, drängt die Zeit......

    "Stets sollst du schweigen" ist nach "Still ruht der Wald" der zweite Band der Värmland-Krimireihe um Petra Wilander und ihr Ermittlerteam. Die Journalistin Magdalena Hansson, die in den Kriminalromanen "Das Mädchen im Schnee" und "Feuerteufel" der Polizei von Hagfors mehr oder weniger unter die Arme greift, ist bei dieser Reihe ebenfalls dabei. Da die Fälle in sich abgeschlossen sind, können die Bücher auch unabhängig voneinander gelesen werden. Um die Weiterentwicklung der Charaktere und die privaten Nebenhandlungen zu beobachten, empfiehlt sich allerdings, wie bei jeder anderen Bücherserie auch, die Einhaltung der Reihenfolge.

    Der Einstieg in den aktuellen Fall gelingt auch ohne Vorkenntnisse aus den anderen Bänden relativ mühelos. Es gibt unterschiedliche Handlungsstränge, die nach und nach eingeführt werden. Im Zentrum der Handlung steht natürlich die Suche nach der verschwundenen Anna-Karin. Man bekommt aber auch einen recht ausführlichen Einblick in das Privatleben der Ermittler. Außerdem beobachtet man die Journalistin Magdalena Hansson, die, ohne es eigentlich zu wollen, mitten in die Ermittlungen gerät. Ein weiterer Handlungsstrang beschäftigt sich mit der Familie, die die Sozialarbeiterin Anna-Karin vor ihrem Verschwinden aufsuchen wollte, da Magdalena Hansson dort häusliche Gewalt vermutet. Durch die wechselnden Handlungsstränge wirkt die Erzählung abwechslungsreich und durchgehend interessant.

    Die Spannung wird früh geweckt, da die Geschichte, durch die wechselnden Stränge temporeich erzählt wird. Man gerät in den Sog der Ereignisse und möchte unbedingt erfahren, was hinter dem Verschwinden von Anna-Karin steckt. Man stellt beim Lesen eigene Vermutungen an, doch der Fall bleibt lange geheimnisvoll und punktet zum Schluss mit einer Überraschung. Als Krimileser kann man hier richtig mitfiebern und wird nicht so schnell auf die Lösung kommen.

    Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm lesbar. Man kann sich die beschriebenen Szenen mühelos vorstellen und deshalb ganz in die Ermittlungen eintauchen. Die Charaktere wirken sehr lebendig. Durch die privaten Nebenhandlungen flacht die aufgebaute Spannung zwar manchmal ab, allerdings wirken auch diese Szenen interessant und helfen dabei, die Protagonisten besser einzuschätzen.

    Ich habe mich beim Lesen dieses Krimis sehr gut unterhalten und mochte ihn kaum aus der Hand legen. Denn das Rätsel um Anna-Karins Verschwinden hat mich in den Bann der Geschichte gezogen und ich wollte unbedingt erfahren, was dahinter steckt. Die Nebenhandlungen wirkten auf mich ebenfalls sehr interessant. Obwohl ich zugeben muss, dass mir manches etwas zu konstruiert und übertrieben erschien. Dennoch habe ich diesen Krimi innerhalb kürzester Zeit verschlungen und werde diese Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala erhält "Stets sollst du schweigen" vier von fünf möglichen Sternchen und eine klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    115
    Teilen
    Ilarys avatar
    Ilaryvor 8 Monaten
    Stets sollst du schweigen

    Es handelt sich um einen weiteren Band der Värmland Krimireihe. Mit den Hauptfiguren gab es bereits einen Krimi „Das Mädchen im Schnee“

     

     

    Schauplatz Schweden/Värmland – Ende April und die Vorbereitungen zur Walpurgisnacht laufen.

     

    Anna-Karin Ehn, eine Sozialarbeiterin des Jugendamtes ist verschwunden. Sie hatte einen Termin, um bei der Familie Svensson nach den Kindern zu sehen, kam dort aber nie an. Magdalena Hansson, die Journalistin hatte an dem Sohn, Mario Svensson verdächtige blaue Flecke gesehen und daraufhin das Jugendamt verständigt. Anna-Karins Ehemann Torsten findet ihr Auto und die Polizei bemerkt darin auch Blutspuren. Das Team um Kriminalinspektorin Petra Wilander fragt sich, weshalb hat Torsten überhaupt an der abgelegenen Stelle nach dem Wagen gesucht? Wußte er davon? So gerät er ins Visier der Ermittler. Anna-Karins erwachsene Tochter Emma berichtet von vielen Streitigkeiten der Eltern, wobei Torsten nicht ihr leiblicher Vater ist, er hat sich als Kleinkind adoptiert. Torsten will sich rechtfertigen und gibt deshalb Magdalena Hansson ein offizielles Interview. Und dann tauchen plötzlich verschiedene Gegenstände von Anna-Karin auf - das Handy, der Schal, die Brille taucht in der Nähe eines Kraftwerks auf und ihre Handtasche mit versteckten Kondomen. Der Verdacht erhärtet sich, daß Anna-Karin womöglich in die Turbine geraten sein. Petra Wilander und Christer Berglund (ebenfalls aus dem Band „Das Mädchen im Schnee“ bekannt) befassen sich auch mit Zacharias Nordström, dem Liebhaber von Anna-Karin.

     

    Die Zusammenarbeit zwischen Magdalena und der Polizei laufen auch diesmal nicht rund. Magdalena hatte zuletzt einen Artikel über die Polizistin Betty Lisspers veröffentlicht, der sie in einem schlechten Licht zeigte und deshalb ist die Stimmung hier am Tiefpunkt. Die Polizei und Magdalena recherchieren zwar in eine Richtung, aber getrennt voneinander bis sich die Situation zuspitzt und Magdalena in Lebensgefahr gerät. Daneben werden immer mehr erschreckende Details über das Familienleben der Svenssons und der Ehns aufgedeckt.

     

     

    Daneben erfährt der Leser, mit welchen persönlichen Problemen Petra Wilander zu kämpfen hat und wie ihre Arbeit darunter leidet. Und der Leser lernt Christer Berglunds eifersüchtige Verlobte besser kennen. Da ich den ersten Band kürzlich gelesen hatte, waren mir diese Figuren noch präsent. Ansonsten würde ich empfehlen, in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

    Die Autorin hat mich auch mit diesem Krimi wieder gepackt. Der flüssige Schreibstil hat mich dazu gebracht, das Buch in einem Rutsch zu lesen. Die Spannung war bis zum Finale durchgängig hoch und die Auflösung war schlüssig, trotzdem hatte sie noch eine Überraschung parat. Die Autorin beschreibt in diesem Buch detailliert, zu welchen Grausamkeiten und Gewalt es innerhalb von Ehen kommen kann, wie die einzelnen Beteiligten darauf reagieren bzw. sich schönreden und vor allem, wie die Kinder darunter leiden. Daher finde ich auch den Titel „Stets sollst du schweigen“ sehr passend. Außerdem nimmt sie auch die auftauchenden Schuldgefühle von unbeteiligten Personen unter die Lupe.

     

    Ich fühlte mich mit diesem Krimi bestens unterhalten. Nun heißt es warten auf den 3. Band der Reihe.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MissSophis avatar
    MissSophivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: sehr bedrückende Thematik spannend aufbereitet
    sehr bedrückende Thematik spannend aufbereitet

    Dies ist der zweite Band aus der Värmland Reihe - ich habe ihn gelesen, ohne den ersten Band zu kennen und das habe ich an manchen Stellen bereut - weil mir die Entwicklung der Protagonisten im Ermittlerteam fehlten. Dennoch ist es eine in sich abgeschlossene Geschichte, die man kaum noch aus der Hand legen kann.

    Mehrere Handlungsstränge werden nach und nach eingeführt und führen zunächst dazu, dass man wild spekuliert, wer denn nun "der Täter" ist, aber irgendwie passt alles nicht so richtig. Man fiebert mit, man rät mit und versucht alles zusammen zu bringen. Die Ermittler kommen einem näher, wobei mir am Ende eine Sache offen geblieben scheint - aber ich hoffe, das wird sich im nächsten Band klären.

    Die Thematik geht sehr an die Nieren und erst am Ende offenbart sich das ganze Ausmaß. Als Leser bleibt man betroffen zurück und denkt an Statistiken, die belegen, dass auch Menschen in unserem Umfeld betroffen sind.

    Mir hat dieser Kriminalroman sehr gefallen und ich kann ihn nur jedem empfehlen, der Krimis mag, in denen bis zum Ende wirklich alles möglich ist.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks