Nnedi Okorafor

 3.5 Sterne bei 79 Bewertungen
Autor von Lagune, Das Buch des Phönix und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Binti Sammelband
 (5)
Neu erschienen am 03.09.2018 als E-Book bei Cross Cult.
Binti
 (5)
Erscheint am 01.01.2019 als Taschenbuch bei Cross Cult.

Alle Bücher von Nnedi Okorafor

Sortieren:
Buchformat:
Nnedi OkoraforLagune
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lagune
Lagune
 (24)
Erschienen am 26.09.2016
Nnedi OkoraforWer fürchtet den Tod
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wer fürchtet den Tod
Wer fürchtet den Tod
 (14)
Erschienen am 03.04.2017
Nnedi OkoraforDas Buch des Phönix
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Buch des Phönix
Das Buch des Phönix
 (15)
Erschienen am 02.10.2017
Nnedi OkoraforBinti
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Binti
Binti
 (5)
Erschienen am 01.01.2019
Nnedi OkoraforBinti Sammelband
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Binti Sammelband
Binti Sammelband
 (5)
Erschienen am 03.09.2018
Nnedi OkoraforBinti 1: Allein
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Binti 1: Allein
Binti 1: Allein
 (1)
Erschienen am 24.11.2017
Nnedi OkoraforBinti 2: Heimat
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Binti 2: Heimat
Binti 2: Heimat
 (0)
Erschienen am 20.12.2017
Nnedi OkoraforWer fürchtet den Tod
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wer fürchtet den Tod
Wer fürchtet den Tod
 (3)
Erschienen am 14.12.2017

Neue Rezensionen zu Nnedi Okorafor

Neu
Estrelass avatar

Rezension zu "Binti Sammelband" von Nnedi Okorafor

Chaos und Erkenntnis
Estrelasvor 19 Tagen

Binti ist unterwegs zu einem Universitätsplaneten, um ihr Studium zu beginnen, als ihr Raumschiff angegriffen wird. Doch sie ist Harmonistin und versucht, mit den Medusen zu verhandeln. Der Protagonistin sind zwei Dinge besonders wichtig, zum einen, die Traditionen ihres Volkes zu wahren (aus diesem Grund bedeckt sie ihre Haut mit einer Mischung aus Lehm und Öl), zum anderen, die Möglichkeiten der Mathematik zu nutzen (sie löst komplizierte Gleichungen, um Ruhe und Klarheit zu erlangen). „Dann fiel mein hungriges, durstiges Gehirn in eine mathematische Trance, so wie ein Stein in tiefes Wasser fällt.“ Und obwohl ihre Welt voll von unterschiedlichen Lebensformen und fortschrittlichen Technologien ist, gibt es immer noch die altbekannten Probleme, wie Unverständnis für das Anderssein und daraus resultierende Kriege. Doch Binti selbst ist ein Beispiel für Weltoffenheit und Weiterentwicklung trotz widriger Umstände. Bintis Geschichte wurde ursprünglich als drei Novellen veröffentlicht und hier in einem Sammelband zusammengefasst. Auf manchen Aspekten wurde zu oft herumgeritten, während ich mir für andere mehr Details gewünscht hätte. Doch die von der Autorin geschaffene Welt ist durchaus eine reizvolle.

Kommentieren0
5
Teilen
Lizzy_Curses avatar

Rezension zu "Binti Sammelband" von Nnedi Okorafor

Etwas andere Sci-Fi
Lizzy_Cursevor 19 Tagen

Binti von Nnedi Okorafor

Binti will lernen – noch mehr lernen, als sie eh schon weiß. Sie ist eine der besten Harmonistinen der Galaxie und hat das Angebot bekommen, an der besten Universität zu studieren. Aus diesem Grund wiedersetzt sie sich den Gebräuchen und Traditionen ihrer Familie und verlässt ihren Planeten – um in große Gefahr zu geraten und um unerwartete Freundschaften zu schließen.

Das vorliegende Buch ist eine Gesamtausgabe von Novellen, in sich abgeschlossene kleinere Romane, die auch als solche gelesen werden sollten und als solche ebenfalls strukturiert sind – nicht als ein vollständig durchgehender Roman. Mit diesem Hintergrundwissen ausgestattet lassen sich die einzelnen Novellen auch gleich mit viel mehr Genuss lesen, da ich für meinen Teil andere Maßstäbe an eine „lange“ Kurzgeschichte lege als an einern vollständigen Roman.
Ich hatte nach den ersten Seiten gleich einen Draht zu Binti, jener Jungen Frau, die ganz abseits aller Traditionen fort und die Galaxie erkunden möchte, trotzdem noch tief verwurzelt in den alten Gebräuchen ist und ihren Weg finden muss. Nicht nur den Räumlichen, auch den ideellen. Binti ist eine Himba, die sehr stark mit ihrer Familie verwurzelt sind und für die viele Dinge ein Tabu darstellen, die für den normalen „Menschen“ ganz selbstverständlich sind. Bintis Weg zwischen Tradition und Wissensdrang hat mich mitgerissen und über die Seiten hinweg getragen.

Die Struktur des Buches ist wie eingangs erwähnt recht ungewöhnlich – vieles wird schnell erzählt und in sich sind die Bücher schnell getaktet. Da kommt es schon mal vor, dass Tod und Überfälle auf wenigen Seiten komprimiert werden. Der Fokus liegt auf der Protagonistin und ihrer Gefühlswelt bzw. ihrer mathematischen Gabe. Interessant, neu und ungewöhnlich – für mich aber auch manchmal ein wenig zu schnell, um wirklich „mitfühlen“ zu können.

Der Stil des gesamten Werkes ist gekonnt, locker. Man fliest förmlich durch die Seiten, wird an fremde Traditionen und Spezies herangeführt, ohne ins Stocken zu kommen oder auf der letzten Seite noch einmal eine Passage nachlesen zu müssen. Mir ist das jedenfalls nicht passiert. Die Autorin versteht definitiv ihr Handwerk – und das ziemlich virtuos. In meinem Kopf wurde sowohl die trockene raue Landschaft lebendig als das ich genauso das Lehm-Öl-Gemisch auf der Haut fühlen konnte, das die Himba traditionsgemäß tragen.

Natürlich bleibt auch dieses Buch vor Kritik nicht gefeilt – manchmal empfand ich die Story nicht als wirklich durchdacht und ausgreift – Übersprungshandlungen inklusive. Natürlich könnte man argumentieren, dass dies der Struktur der Geschichte geschuldet ist – aber solche schnellen (manchmal grundlosen oder nicht genug begründeten Handlungen stoßen mir persönlich doch schon etwas sauer auf.

Insgesamt ein Buch, das allein schon wegen der Protagonistin viel Spaß macht und die Gebräuche einer fremden Gesellschaft in Science-Fiction mäßiger Umgebung wiedergibt. Toll gemacht! Wegen den Plotschwächen vergebe ich gute vier Sterne.

Kommentieren0
2
Teilen
Talliannas avatar

Rezension zu "Binti" von Nnedi Okorafor

Eine seltsame Reise
Talliannavor 22 Tagen

Ihr Name ist Binti und sie ist die erste Himba, die jemals an der Oomza Universität, einer der besten Lehranstalten der Galaxis, angenommen wurde. Aber diese Möglichkeit wahrzunehmen bedeutet, dass sie ihren Platz innerhalb ihrer Familie aufgeben und mit Fremden zwischen den Sternen reisen muss, die weder ihre Denkweise teilen, noch ihre Bräuche respektieren.
Die Welt, deren Teil sie werden möchte, hat einen langen Krieg gegen die Medusen hinter sich und Bintis Reise zwischen den Sternen lässt sie dieser Spezies näherkommen als ihr lieb ist. Wenn Binti das Vermächtnis eines Krieges überleben will, mit dem sie nichts zu tun hatte, wird sie die Gaben ihres Volkes brauchen und die Weisheit, die sich in der Universität verbirgt - aber zuerst muss sie es bis dorthin schaffen, lebendig. (Klappentext)


Der nachfolgende Text kann Spoiler enthalten.

Als ich von diesem Roman erfuhr, wollte ich ihn unbedingt lesen, denn immer wieder wurde darauf hingewiesen, dass es sich um „afrikanische Science-Fiction“ handeln würde und ich war neugierig, wie sich das auswirken würde.
Tatsächlich ist es schwer in Worte zu fassen, aber die Geschichte fühlt sich anders an, vermutlich auch schon dadurch, dass Binti eine Himba ist. So interessant das ist, es hat mir doch den Zugang zu den Bräuchen und Eigenheiten, die beschrieben werden, erschwert. Das ist für mich kein neues Phänomen, habe ich es doch schon früher bei asiatischen Filmen und Büchern kennen gelernt. Trotzdem fällt es mir schwer, das Buch vorbehaltlos zu mögen, denn mir gefällt nicht, wie ihre Familie und ihr Stamm mit Binti umgeht, nur weil sie lernen möchte und deswegen ihre Heimat verlässt. Da kocht in mir schon mal der Zorn auf und ich mag gar nicht weiter lesen.

Die Story selbst ist überhaupt nicht so verlaufen, wie ich es mir vorgestellt hat und ich weiß immer noch nicht, ob mir der gewalttätige Unterton in der Geschichte gefällt oder nicht. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich es plausibel finde, dass Binti sich so schnell mit jemandem anfreundet, der ihr so viel genommen hat.
Des Öfteren habe ich das Gefühl, dass die Handlung zu hastig erzählt wird und dabei einige erklärende Dinge herausgefallen sind. So habe ich bis zum Schluss ständig das Gefühl, etwas verpasst zu haben, das aber gar nicht erwähnt wurde.
Mir fehlt auch der Hintergrund, so z. B. in was für einer Welt lebt Binti? Es wird erzählt, die Seen ihrer Heimat seien ausgetrocknet, aber warum? Wie sieht es jetzt auf der Erde aus? Selbst die nähere Umgebung ihrer Heimat wird nur erwähnt, aber nie wirklich beschrieben. Infodumping ist immer schlecht, aber ich mag es nicht, wenn es zu wenig Informationen gibt.
Auch das Ende war für mich ein wenig unbefriedigend, denn irgendwie hat sich ja nichts wirklich an der politischen Situation geändert.

„Binti“ verfolgt eine spannende Idee, die leider für mich nicht ganz nachvollziehbar umgesetzt wurde. Dieses Buch ist auf jeden Fall anders, als andere Science-Fiction Literatur und ist es wert, gelesen zu werden und sich eine eigene Meinung darüber zu bilden.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cross-Cult_Verlags avatar
Der Nebula-Award-Gewinner endlich auf Deutsch: Die Sammlung der drei Novellen "Binti - Allein", "Binti - Heimat" und "Binti - Nachtmaskerade".

Die nigerianisch-amerikanischen Autorin
Nnedi Okorafor feierte mit ihrem Roman „Lagune“ einen Überraschungserfolg. Nun gibt es bei Cross Cult den Sammelband zu ihren Sci-Fi-Novellen„ Binti“ für euch!

Mit „Binti“ entführt uns
Nnedi Okorafor in die Weiten der Galaxis, gemeinsam mit einer mutigen sowie ehrgeizigen Heldin entdecken wir die Geheimnisse eines vergangenen Krieges und die außergewöhnlichen Gaben ihres eigenen Volkes. 

Seid ihr bereit für ein Abenteuer zwischen den Sternen unbekannter Welten hindurch?

Zur Autorin:
Die nigerianisch-amerikanische Schriftstellerin Nnedi Okorafor ist Professorin für Creative Writing an der University of Buffalo. Ihre Werke gehören zu den Genres Science-Fiction, Fantasy und Afrofuturismus.
Bei Cross Cult ist ihr überraschender Erfolg „
Lagune “ sowie die Romane „ Wer fürchtet den Tod “ und „ Das Buch des Phönix“ erschienen.

Und darum geht’s genau in „Binti“:
Ihr Name ist Binti und sie ist die erste Himba, die jemals an der Oomza Universität, einer der besten Lehranstalten der Galaxis, angenommen wurde. Aber diese Möglichkeit wahrzunehmen bedeutet, dass sie ihren Platz innerhalb ihrer Familie aufgeben und mit Fremden zwischen den Sternen reisen muss, die weder ihre Denkweise teilen, noch ihre Bräuche respektieren.

Die Welt, deren Teil sie werden möchte, hat einen langen Krieg gegen die Medusen hinter sich und Bintis Reise zwischen den Sternen lässt sie dieser Spezies näherkommen als ihr lieb ist. Wenn Binti das Vermächtnis eines Krieges überleben will, mit dem sie nichts zu tun hatte, wird sie die Gaben ihres Volkes brauchen und die Weisheit, die sich in der Universität verbirgt - aber zuerst muss sie es bis dorthin schaffen, lebendig.

Und so könnt ihr an der Leserunde teilnehmen:


Beantwortet uns bis einschließlich 28. Oktober 2018 die folgende Frage und gewinnt eines von 10 Exemplaren*:

Nnedi Okorafor ist bekannt für ihren Afrofuturismus gepaart mit SciFi- und Fantasy-Elementen. Was fasziniert euch an zukünftigen, phantastischen Welten?

* Bitte denkt dran, die Teilnahme an der Leserunde beinhaltet selbstverständlich einen Austausch innerhalb der Leseabschnitte sowie eine Rezension zum Buch. Wir freuen uns auf eine tolle Diskussion!
Beiträge: 8endet in 7 Tagen
Teilen
Zur Leserunde
Cross-Cult_Verlags avatar
Ein Experiment: Phönix und die Rache 

Phönix ist kein gewöhnlicher Mensch. Sie ist ein genetisches Experiment mit unvorstellbarer Kraft: Sie besitzt Flügel und kann Dinge mit ihrer bloßen Berührung in Flammen aufgehen lassen. Phönix lebt seit zwei Jahren im 28. Stockwerk von Turm 7, einem Ort an welchem viele Abscheulichkeiten wie sie selbst leben. 

Denn obwohl Phönix den Verstand und Körper einer Erwachsenen besitzt, existiert sie erst seit diesen zwei Jahren auf Erden. Und entschließt sich dazu, ihr bekanntes Terrain zu verlassen, um die Welt um sie herum zu entdecken. Sie will nicht mehr ständig als Forschungsobjekt beobachtet und analysiert werden, sondern frei sein.

Auch in ihrem dritten Roman erschafft Nnedi Okorafor eine fantastische Welt zwischen Fantasy und Science Fiction - wundersam und erschreckend zugleich.

Zur Autorin:
Die nigerianisch-amerikanische Schriftstellerin Nnedi Okorafor ist Professorin für Creative Writing an der University of Buffalo. Ihre Werke gehören zu den Genres Science-Fiction, Fantasy und Afrofuturismus. Bei Cross Cult sind ihr überraschender Erfolg „Lagune“ sowie „Wer fürchtet den Tod“ bereits erschienen.

Und darum geht’s genau in „Das Buch des Phönix“:
Man hat sie vieles genannt – ein Forschungsobjekt, ein Ding, eine Abscheulichkeit.

Sie selbst nennt sich Phönix und ist ein genetisches Experiment. Mit nicht mehr als zwei Lebensjahren verfügt Phönix über den Körper und den Verstand einer Erwachsenen – und über Kräfte jenseits aller Vorstellungskraft. Eines Tages jedoch beschließt sie, nach Antworten zu suchen. Sie bricht aus ihrem Zuhause aus - dem mysteriösen Turm 7. Dabei muss sie erkennen, dass dieser keine Zuflucht war, sondern ein Gefängnis.


Und so könnt ihr an der Leserunde teilnehmen:

Beantwortet uns bis einschließlich 11. November 2017 die folgende Frage und gewinnt eines von 10 Exemplaren*:

Wenn ihr euch einem genetischen Experiment unterziehen könntet (oder müsstet), was wäre die Eigenschaft oder die Kraft, die ihr gerne hättet? Alles in Feuer verwandeln wie Phönix, fliegen, unsichtbar werden, Gedanken lesen?

* Bitte denkt dran, die Teilnahme an der Leserunde beinhaltet selbstverständlich einen Austausch innerhalb der Leseabschnitte sowie eine Rezension zum Buch. Wir freuen uns auf eine tolle Diskussion!
Zur Leserunde
Cross-Cult_Verlags avatar
Die Postapokalypse in Afrika - eine Mischung aus Fantasy und Science Fiction!

Die nigerianisch-amerikanischen Autorin Nnedi Okorafor feierte mit ihrem Roman „Lagune“ einen Überraschungserfolg. Nun legt Cross Cult auf Deutsch mit ihrem Debütroman nach „Wer fürchtet den Tod“!

Wir finden uns in einem postapokalyptischen Afrika wieder. Zwei feindlich gesinnte Völker stehen sich: die hellheutigen Nuru unterdrücken die dunkelhäutigen Okeke auf’s Bitterste. Zu diesen gehört das Mädchen Onyesonwu, deren Name übersetzt so viel bedeutet wie „Wer fürchtet den Tod“. Onyesnowu begibt sich auf einen gefährlichen Rachefeldzug. Sie will den Mann töten, der ihrer Mutter großes Leid angetan hat, der sie vergewaltigt hat …
Nnedi Okorafor entführt ihre Leser in eine postapokalyptische Welt auf dem afrikanischen Kontinent, die voller Magie und Gefahren steckt. Eine gelungene Mischung aus Science Fiction und dystopischer Fantasy. 


Zur Autorin:
Die nigerianisch-amerikanische Schriftstellerin Nnedi Okorafor ist Professorin für Creative Writing an der University of Buffalo. Ihre Werke gehören zu den Genres Science-Fiction, Fantasy und Afrofuturismus. Bei Cross Cult ist ihr überraschender Erfolg „Lagune“.

Und darum geht’s genau in „Wer fürchtet den Tod“:
In einer nicht näher definierten post-apokalyptischen Zukunft werden die dunkelhäutigen Okeke von den hellhäutigen Nuru unterdrückt. Um sich an der Vergewaltigung ihrer Mutter zu rächen und ihr Volk zu befreien macht sich das Mädchen Onyesonwu auf eine lange Reise voller Magie und Gefahren. Ihr Ziel: Den mächtigen Zauberer Daib zu töten - ihren Vater und Vergewaltiger ihrer Mutter.

Und so könnt ihr teilnehmen:

Beantwortet uns bis einschließlich 23. Juli 2017 die folgende Frage und gewinnt eines von 10 Exemplaren*:

Welche Eigenschaft muss eine Romanfigur für euch haben, um in einer postapokalyptischen Welt überleben zu können?

* Bitte denkt dran, die Teilnahme an der Leserunde beinhaltet selbstverständlich einen Austausch innerhalb der Leseabschnitte sowie eine Rezension zum Buch. Wir freuen uns auf eine tolle Diskussion!
abetterways avatar
Letzter Beitrag von  abetterwayvor einem Jahr
Hier ist meine Rezi: https://www.lovelybooks.de/autor/Nnedi-Okorafor/Wer-f%C3%BCrchtet-den-Tod-1446016604-w/rezension/1507308070/ Leider konnte ich mit der Geschichte nichts anfangen. Ich hatte etwas anderes erwartet.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 122 Bibliotheken

auf 38 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks