Noël Balen , Vanessa Barrot Ein Soufflé zum Sterben

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Soufflé zum Sterben“ von Noël Balen

Lyon, Heimat von Paul Bocuse, Gourmethauptstadt Frankreichs – doch die Welt der Spitzengastronomie kann ein gefährliches Pflaster sein. Das muss auch Laure Grenadier feststellen. Die Chefredakteurin des Pariser Gourmetmagazins Plaisirs de Table reist nach Lyon, um eine Reportage über die berühmten Bouchons vorzubereiten. Die traditionellen Restaurants sind bekannt für ihre vorzügliche regionale Küche und ihre Gastfreundschaft. Doch dann wird der Besitzer des Petit Pouce in der bekannten Rue Saint-Jean kaltblütig ermordet. Ein Schock – schließlich kannte Laure ihn persönlich. Als ein zweiter Wirt stirbt, greift Panik um sich. Wer hat es auf die Bouchons abgesehen?

Dieser Krimi schmeckt schal.

— Tigerkatzi
Tigerkatzi

Eigentlich gefallen mir Krimis, in den viel gegessen und gekocht wird. Doch selbst mir war das hier zu viel.

— faanie
faanie

Französische Küche vom Feinsten, daneben eine unterhaltsame Mordaufklärung! Tolle Urlaubslektüre für jeden Frankreichfan!

— sommerlese
sommerlese

Kein Krimi, sondern ein Gourmet-Roman, der mit einigen Morden garniert ist.

— talisha
talisha

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Moortochter

Mehr eine Charakterstudie als ein Thriller - starke Protagonistin, angenehmer Stil, aber einige Schwächen

Pergamentfalter

Der Totensucher

Spannend und unglaublich mitreißend bis zur letzten Seite!

leserattebremen

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

Portugiesische Rache

Eine schöne Reihe, die sich wunderbar als Reisebegleiter für euren Sommerurlaub eignet und auch die Gelegenheitsleser schnell mitreißen wird

Anka2010

Der Mann zwischen den Wänden

Toller Erzählstil. Jedoch verliert sich das Erzählte in einem atmosphärisch dichtem Meer aus Absurditäten, für die mir die Fantasie fehlt.

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Weniger Blutvergießen, mehr Kalorien

    Ein Soufflé zum Sterben
    Tigerkatzi

    Tigerkatzi

    26. January 2017 um 10:14

    Inhalt laut Verlag:Lyon, Heimat von Paul Bocuse, Gourmethauptstadt Frankreichs – doch die Welt der Spitzengastronomie kann ein gefährliches Pflaster sein. Das muss auch Laure Grenadier feststellen. Die Chefredakteurin des Pariser Gourmetmagazins Plaisirs de Table reist nach Lyon, um eine Reportage über die berühmten Bouchons vorzubereiten. Die traditionellen Restaurants sind bekannt für ihre vorzügliche regionale Küche und ihre Gastfreundschaft. Doch dann wird der Besitzer des Petit Pouce in der bekannten Rue Saint-Jean kaltblütig ermordet. Ein Schock – schließlich kannte Laure ihn persönlich. Als ein zweiter Wirt stirbt, greift Panik um sich. Wer hat es auf die Bouchons abgesehen?Meine Meinung:Normalerweise lese ich Thriller, bei denen das Blut schon aus den Seiten tropft. Doch immer wieder mache ich auch gerne einen Ausflug zu bodenständigen Krimis, solange sie gut geschrieben sind.Mit diesem Gourmet-Krimi stimmt nur leider überhaupt nichts. Hauptsächlich wird über das Essen und Kochen gefaselt und ganz nebenbei gibt es dann auch noch den ein oder anderen Toten.Gefühlt habe ich bei der kurzen Lektüre knapp 5 Kilo zugenommen ohne dabei spannend unterhalten zu werden.Einziger Pluspunkt: Mit knapp 200 Seiten ist das Lese-Schlemmer-Filet auch relativ schnell wieder abgefrühstückt und kann dann bald zurück ins Regal oder auf den Komposter.Fazit:Eher ein Andenken an den letzten Lyon-Trip und auch für Nicht-Krimileser geeignet.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. June 2016 um 19:37
  • Ein flaches Souffé

    Ein Soufflé zum Sterben
    DaniB83

    DaniB83

    26. May 2016 um 22:33

    Diesen Buchtitel habe ich eigentlich von vornherein falsch im Kopf gehabt, denn ich vollendete den Satz "Ein Soufflé zum ..." mit dem Wort "Verlieben". Wahrscheinlich, weil Liebe durch den Magen geht. Und tatsächlich handelt es sich bei dem Werk um einen Gourmet-Krimi, hat also was mit Essen zu tun. Und auch mit 'Sterben', denn so wird der Buchtitel dann vollendet.Verliebt habe ich mich leider nicht in das Buch, welches als kleinformatige Taschenbuchausgabe den Weg in meine Wohnung gefunden hat. Der Titel und das Cover sowie das Genre hätten mir allerdings schon ganz gut gepasst, aber der Inhalt war leider nicht das, was ich mir von einem französischen Kriminalroman erwarte. Am Buchrücken kann man folgende Sätze lesen, die ich auch hier kurz zitieren darf:Die Welt der Spitzengastronomie ist gefährlich ...Das muss auch Laure Grenadier feststellen. Die Chefredakteurin eines Pariser Gourmetmagazins reist nach Lyon, um eine Reportage über die berühmten traditionellen Restaurants der Stadt, die Bouchons, zu schreiben. Sie sind bekannt für ihre vorzügliche Küche und ihre Gastfreundschaft. Doch dann wird der Besitzer des Petit Pouce kaltblütig ermordet. Ein Schock. Als ein zweiter Wirt stirbt, greift Panik um sich. Wer hat es auf die Bouchons abgesehen?Der Krimi, der entgegen den Beschreibungen am Buchrücken eher nicht so panikmachend ist und eher vor sich hin plätschert, als Spannung zu erzeugen, ist im Präteritum verfasst. Viele direkte Reden (passend zum Genre) fließen ein und auch die ein oder andere Speisekarte lässt sich finden. Schon zu Beginn der Lektüre war ich enttäuscht, denn ich kam überhaupt nicht in die Geschichte hinein. Bei Kapitel sechs angelangt (S. 36), machte ich deshalb mal eine kurze Lesepause von einigen Tagen. Als ich das Buch dann wieder zur Hand nahm, wusste ich leider gar nicht mehr viel von den ersten Seiten und musste mich wieder durchkämpfen. Einzig die Aufklärung der Mordfälle zum Schluss (bitte den nicht am Anfang lesen!) boten mir ein paar Minuten des Lesegenusses und somit bleibt mir das Buch auch nicht in ganz schlechter Erinnerung ;-)

    Mehr
  • Gefährliche Spitzengastronomie

    Ein Soufflé zum Sterben
    sommerlese

    sommerlese

    02. May 2016 um 13:22

    Der Gourmet-Krimi "*Ein Soufflé zum Sterben*" von "* Noël Balen*" und "*Vanessa Barrot*" ist der Auftakt einer Krimireihe aus dem "*btb Verlag*". Laure Grenadier, die Chefredakteurin des Pariser Gourmetmagazins Plaisirs de Table reist gemeinsam mit Fotograf Paco Alvarez nach Lyon, um eine Reportage über die berühmten Bouchons zu schreiben. Dann wird der Besitzer des Petit Pouce heimtückisch ermordet. Laure kannte ihn persönlich und als ein weiterer Bouchon-Inhaber getötet wird, geht sie der Sache auf den Grund. Wer steckt hinter dieser Mordserie? Dieser Krimi wird ausdrücklich als französischer Gourmet-Krimi tituliert. Somit sollte jedem Leser klar sein, hier eher ein Buch über Genussjournalismus vorzufinden, als einen echten Krimi. Mir hat dieses Buch gut gefallen, es ist sehr lesenswert, die Gegend wird stimmungsvoll beschrieben, die Geschichte der Bouchons wird ausführlich erklärt und Feinschmecker werden an den vielen erwähnten Gerichten der exquisiten Französischen Küche ihre wahre Freude haben. Es ist das passende Buch, um sich auf einen Feinschmeckerurlaub in Frankreich einzustimmen und vorzubereiten. Lyon ist die Heimat von Paul Bocuse, aber nicht erst durch ihn wurde Lyon zur Gourmethauptstadt Frankreichs. Das haben die Köchinnen der berühmten Bouchons mit ihrer legendären regionalen Küche dem Ort in die Wiege gelegt. Im Buch erfährt man, dass Paul Bocuse 1945 bei Mère Brazier in ihrer Bouchon als Koch gelernt hat. Laure ist eine junge Frau, die mit großem Elan ihre Arbeit lebt und trotz der zahlreichen Verkostungen recht schlank ist. Ihr Begleiter Paco setzt Gerichte, Köche, Interieurs und Lebensmittel fotografisch stilvoll in Szene und dafür gemeinsam besuchen sie für ihre Reportage alle möglichen Spitzenrestaurants. Dort essen, testen, beschreiben sie die Örtlichkeiten und Besonderheiten der Bouchons. Paco scheint eine Vorliebe für Laure zu haben, das wird in den weiteren Folgen sicherlich noch eine Rolle spielen. Die Besuche der Beiden sind für Interessierte und Kenner dieser Gastronomie ein ganz besonderer Leckerbissen. Ich bin eher Liebhaber der bürgerlichen Küche ohne umstrittene Gänsestopfleber, Austern und Innereien, aber die Beschreibungen haben mich dank des französischen Flairs gut unterhalten. Für die beiden Personen konnte ich mich nicht so begeistern, aber vielleicht entwickeln sie sich noch in den Folgebänden. Die Krimihandlung ist eher nebensächlich, es kommt aber durchaus zur Aufklärung der Mordserie und daran hat Laure einen großen Anteil. Als Leser ist man aber nicht in der Lage, den Täter zu entlarven. Dieser Gourmet-Krimi schenkt angenehme Lesestunden, zeigt ein stimmungsvolles Bild der französischen Esskultur und nebenbei spielt sich ein unterhaltsamer Krimi ab. Echte Frankreichurlaubslektüre für Geniesser!

    Mehr
  • Französische Küche, garniert mit einigen Morden

    Ein Soufflé zum Sterben
    talisha

    talisha

    12. April 2016 um 15:45

    Gespannt war ich auf diese neue französische Krimireihe, deren Erstling in Frankreich bereits 2014 erschien. Mit nur 208 Seiten ein kurzes Buch, ideal für einen gemütlichen Nachmittag in der Sonne oder an einem Abend auf dem Sofa zu lesen. Journalistin Laure Grenadier fährt mit Fotograf Paco Alvarez nach Lyon um für ein Bouchons-Special in ihrer Dezemberausgabe zu recherchieren. Sie essen sich in mehreren Restaurants satt, tratschen mit den Wirten, philosophieren über perfekte Zubereitungen diverser Nahrungsmittel. Die Gastroniemiejournalistin ist jung, versiert und top in ihrer Branche, dazu hübsch und mit einer guten Figur gesegnet, sie praktiziert Yoga, trinkt Grüntee - für mich zu gewollt in den Gegensatz zur beschriebenen Gourmetkultur gestellt. Fotograf Paco setzt Lebensmittel auf dem Markt, Wirte und Stilleben in Restaurants ins beste Licht. Seine Chefin gefällt ihm, sie verstehen sich gut. Doch als Laure eines Abends, anstatt mit ihm, mit Jean-Philippe essen geht, ist er eifersüchtig. Paco hat Ecken und Kanten und deshalb sprach mich seine Figur mehr an als die der Perfektionistin Laure. Es wird nicht viel gesprochen, es gibt keinerlei Erklärungen bei bestimmten Vorkommnissen, keine Wiederholungen von Gesprächen, dafür einige Lücken: Nach einem Disput mit einem Wirt erfährt man zum Beispiel nicht, ob sie doch noch degustiert und fotografiert haben, denn der nächste Abschnitt geht bei einem Abendessen mit einer anderen Person weiter. Oder die Szenerie wechselt direkt von einem Mittagessen zum frühen Morgen des nächsten Tages. Die Geschichte lebt durch die Beschreibung von Lyon und seinen Restaurants. Die häufige Schilderung oder Aufzählung legendärer französischer Köche macht müde, wenn man Frankreichs Küche und Kochgeschichte nicht gerade als Hobby hat. Als Krimi ist die Geschichte weder spannend noch fesselnd. Als Roman unterhaltend zu lesen, wenn man denn gerne Fleisch isst, Feinschmecker ist und vielleicht gerade in Lyon im Urlaub ist. Schade, denn der Schreibstil gefällt; die Zugreise ist bildhaft beschrieben und auch der Rest ist sprachlich schön umgesetzt. Erst auf den letzten 10-20 Seiten fällt dem Gespann die Lösung der Mordfälle quasi so nebenbei ein. Die Lösung ist witzig und passend zum Buch, das Motiv überraschend - aber Krimi geht meiner Meinung anders. Wie sagt man so schön? "Die Handlung plätschert dahin." Wäre der Krimi nicht als Krimi, sondern als Gourmet-Roman angekündigt, würde ich nicht gross reklamieren. Doch als Kriminalroman wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Fazit: Kein Krimi, sondern ein Feinschmecker-Roman, der mit einigen Morden dekoriert wird. Wer auf Beschreibungen raffinierter Küche steht, ist mit diesem Buch gut bedient. Wer einen spannenden Kriminalroman sucht, muss weiter suchen. 3 Punkte. 

    Mehr