Die Farben meines Herzens

von Noa C. Walker 
4,7 Sterne bei18 Bewertungen
Die Farben meines Herzens
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

c-m-mondsteins avatar

Ein berührendes Leserelebnis

claudi-1963s avatar

Ein beeindruckendes Buch von einer einsamen, traumatisierte Frau, die durch Liebe zurück ins Leben will.

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Farben meines Herzens"

Ein Roman, so bunt wie das Leben – von Bestsellerautorin Noa C. Walker.

Kann das Bild einer gemeinsamen Liebe je vollendet werden?

Die Landschaft um Meran am Fuße der Südtiroler Berge könnte als Kulisse für eine junge Liebe nicht romantischer sein. Der Forstwirt Mika, voller Tatendrang und Lebensmut, begegnet der sanften und liebenswerten Filomena, die zurückgezogen an einem einsamen, paradiesischen Ort lebt. Wie zwei Farben eines Aquarells beginnen sich die Leben der beiden zu berühren und ineinander zu fließen.
Doch es liegen dunkle Schatten auf Filomenas verletzter Seele, die die Liebe der beiden zu verhindern drohen. Welches Geheimnis zwingt Filomena in den Schutz der Einsamkeit, und wie kann Mika helfen, dass aus Filomena wieder die selbstbewusste und fröhliche Frau wird, die sie früher gewesen ist?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9782919801367
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Tinte & Feder
Erscheinungsdatum:26.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    c-m-mondsteins avatar
    c-m-mondsteinvor 10 Tagen
    Kurzmeinung: Ein berührendes Leserelebnis
    Den Weg zurück ins Leben finden

    „Denn schließlich müssen wir nicht die ganze Welt erobern, sondern nur unser Leben.“ Nur das eigene Leben in den Griff bekommen?! Das klingt doch nicht so schwer - oder? Mit dem alltäglichen Leben fertig werden, - das ist für Filomena die größte Herausforderung, der sie sich stellen muss. Was ist geschehen, was hat die lebenshungrige, junge Frau dazu gebracht, so zurückgezogen zu leben? Als Leser erfahren wir nicht nur ihr Schicksal, sondern erleben mit, wie sie sich ihren Weg zurück ins Leben, mit allen Höhen und Tiefen an der Seite von Mika - der die Hoffnung nie aufgeben will - erkämpft. Ein Roman voller Farben. Filomena kämpft um ihre innere Freiheit und dieser Kampf ist so, als würden „zwei Pinsel um die Vorherrschaft über ein winziges Stück Leinwand“ kämpfen. Das Grau und Schwarz gegen die zunehmend farbigen Momente. Ein starkes Buch, das den Blick auf die Menschen schärfen kann, die abseits der Gesellschaft stehen. Sehr lesenswert.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    claudi-1963s avatar
    claudi-1963vor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Ein beeindruckendes Buch von einer einsamen, traumatisierte Frau, die durch Liebe zurück ins Leben will.
    Kann eine Liebe die Wunden heilen?

    "Die Zeit heilt nicht alle Wunden, man lernt mit der Zeit nur, besser zu verdrängen, was einem weh getan hat." (Cosima Shiva Hagen)
    In der Gegend von Meran in den Bergen der Südtiroler Alpen lebt einsam und fast auf sich alleine gestellt Filomena Jahn (Filly). Filly trägt ein großes Geheimnis und eine schwere Last mit sich, deshalb hat sie sich seit 10 Jahren von der Außenwelt abgekapselt. Dabei schreibt und illustriert sie Bücher für Kinder mit Problemen. Ihr eigenes graues Lebensbild versucht sie immer wieder mit bunten Klecksen zu füllen, wenn sie schönes erlebt. Doch eines Tages braucht sie Hilfe beim Beschneiden ihrer Bäume, da taucht der junge Forstwirt Mika Conte bei ihr auf. Das ihre Zusammenführung ein arrangiertes Treffen von Fillys guter Freundin Margarita (Meggie) ist, die alles eingefädelt hatte, wissen beiden nicht. Den Meggie liegt es schon lange am Herzen, das Filly wieder auf Menschen zugeht und von ihrem einsamen Berg herunterkommt. Mika merkt schnell das etwas schreckliches Fillys Leben eingenommen hat, weiß aber nicht richtig was er tun kann. Doch spürt er, wie er sich zu ihr hingezogen fühlt, er nach und nach Fillys Vertrauen bekommt und sie zu lieben beginnt. Er ist sich jedoch bewusst, dass es bei Filly sicher immer wieder Rückschläge geben wird. Kann er sich auf diese Liebe einlassen, er der Stadtmensch, der einen große Familie wollte? Wird seine Liebe so stark sein das er Filly niemals enttäuscht? Und welches Geheimnis umgibt diese traumatisierte, verängstigte Frau?

    Meine Meinung:
    Ich kenne die Autorin schon von vielen Bücher und war neugierig, was sich hinter diesem Cover mit den farbenprächtigen Schmetterlingen für eine Geschichte verbirgt. Wie bei ihren anderen Büchern war auch diesmal der Schreibstil wieder sehr gut, fesselnd und trotz der anspruchsvollen Thematik, durfte der Humor nicht fehlen. Den die Autorin hat in dieser Geschichte wieder einmal ein seltenes, aber um so wichtiges Thema gewählt. Es geht um Ängste wie Klaustrophobie, Panikattacken und Traumas, bis hin zur Abkapslung von der Außenwelt. Die Seiten fliegen mir nur so um die Ohren, da ich bis Mitte des Buches immer noch nicht wusste, was Filomena erlebt hatte und ich immer neugieriger wurde. Das hat die Autorin wirklich geschickt eingefädelt, um an der Geschichte dranzubleiben. Doch noch mehr beeindruckt mich wie sie Filomenas Zustände, ihre Ängste, Unruhe und Panik schildert. Selten habe ich so ein Buch gelesen, das mich dermaßen aufgewühlt hat und bei der ich am liebsten die Protagonistin in den Armen gehalten hätte. Unvorstellbar das man so ein Erlebnis, wie Filly es erleben musste, ohne Probleme überstehen kann. Ich denke, da kann wirklich nur der Glaube an Gott einem die Kraft dafür geben, wieder neu an das Leben und die Menschen zu glauben. Ich bin fasziniert, woher die Autorin solche Worte findet um eine solche unglaublich, tiefsinnige und emotionale Geschichte zu schreiben. Man hat, das Gefühl als hätte sie selbst schon so was durchlebt. So hatte ich auch mehrere emotionale Szenen in der Geschichte, bei denen mir förmlich die Tränen liefen. Beeindruckt haben mich genauso die Schilderungen der Südtiroler Alpen die ich mir bildlich gut vorstellen konnte. Die Charaktere sind allen voran mit der verletzten, traumatisierten Filly, dem einfühlsamen, verliebten Mika sehr gut gewählt. Auch Meggie die für Filly eine große Stütze ist gefällt mir sehr. Alles in allem ein Buch, das ich nur jedem empfehlen kann, den wir sollten wieder anfangen zu lernen Menschen mehr ins Herz zu blicken. Von mir eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne.

    Kommentare: 2
    103
    Teilen
    Klusis avatar
    Klusivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr beeindruckender, gefühlvoller Roman, der lange im Herzen nachhallt
    Die Farben meines Herzens

    Als Forstwirt Mika zu einer Kundin gerufen wird, um Sturmschäden an einigen Bäumen zu beseitigen, staunt er nicht schlecht, denn hoch oben in den Bergen, in völliger Einsamkeit erwartet ihn eine attraktive, aber sehr verschlossene junge Frau, inmitten eines kleinen Paradieses. Sie hat sich hier ihre eigene Welt geschaffen, fernab vom Trubel der Menschen. Vom ersten Moment an fühlt sich Mika zu Filomena hingezogen, aber er macht sich auch Gedanken, was dieser jungen Frau widerfahren ist und sie dazu bringt, sich dermaßen von der Welt abzuschotten. Filomena, die in der Abgeschiedenheit von so viel Schönheit der Natur umgeben ist, malt bunte Mutmach-Bilder für Kinderbücher. Ihr eigenes Lebensbild ist jedoch nur noch grau in grau. Nach und nach gelingt es Mika, einzelne Farbtupfer in das düstere Einerlei zu bringen, aber es ist ein langwieriger Prozess. Was mag die Ursache für Filomenas zurückhaltendes, scheues Wesen sein, was mag die junge Frau Schlimmes erlebt haben,dass sie immer wieder mit Panikattacken zu kämpfen hat?

    Die Idee, Filomenas Leben mit einem Gemälde zu vergleichen, ist sehr schön, gerade weil die Protagonistin selbst malt und in ihren Bildern Gefühle und Stimmungen zum Ausdruck bringt. Wie sich die Lebensbilder von Filomena und Mika nach und nach annähern und an den Rändern vermischen, wie langsam immer mehr Farbe in Filomenas Leben kommt, das schildert die Autorin in sehr feinfühliger Weise. Die Protagonisten dieses Romans sind aber auch einfach wunderbar und sehr vielschichtig dargestellt, zwar alle mit ihren Macken und Fehlern, aber auch mit dem Herz auf dem rechten Fleck. Besonders Mika ist ein toller Charakter. Er ruht in sich und lässt sich nicht so leicht aus dem Konzept bringen, und er bringt die nötige Empathie für Filomena auf, damit sie, wenn auch anfangs zaghaft, ihr Herz und ihre Seele öffnet.

    Es ist eine wundervolle Geschichte, die von starken Gefühlen erzählt,von Trauer, von dramatischen Erinnerungen, von Filomenas Bemühungen, aus ihrem schwarzen Loch heraus zu kommen, von Rückschlägen und entmutigenden Erlebnissen, aber auch von Liebe, Hoffnung, Mut, einem starken Glauben und Geborgenheit.

    Sprachlich sehr schön,ausgefeilt und phantasievoll hat die Autorin hier wieder einen beeindruckenden, wunderbaren und gefühlvollen Roman veröffentlicht, den man sicher nicht so schnell vergisst.

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    zauberblumes avatar
    zauberblumevor 3 Monaten
    Eine zu Herzen gehende berührende Geschichte!

    In ihrem neuen Roman "Die Farben meines Herzens" entführt uns die Bestsellerautorin Noa C. Walker - auch als Elisabeth Büchle bekannt - in die traumhafte Landschaft Südtirols und hier verbringen wir in Meran unvergessliche Tage.

    Der Inhalt: Forstwirt Mika, voller Tatendrang und Lebensmut, hat vorübergend in Meran einen Job angenommen. Hier begegnet er der sanften und liebenswerten Filomenda, die zurückgezogen an einem einsamen paradiesischen Ort lebt. Wie zwei Farben eines Aquarells beginenn sich die Leben der beiden zu berühren und ineinander zu fließen. Doch ein dunkler Schatten umgibt Filomena und liegt schwer auf ihrer verletzten Seele. Bringen diese Schatten die aufkeimende Liebe zwischen den beiden zum Erliegen? Aber welches Geheimnis umgibt Filomena? Wird es Mika gelingen, bis in ihre Seele vorzudringen und das Geheimnis zu lüften?

    Eine unglaubliche Geschichte, die mich wirklich bis tief in die Seele berührt hat. Es kommen soviele Emotionen an die Oberfläche. Der Schreibstil der Autorin ist einfach spitzenmäßig. Angst, Flucht, Zuversicht, Mut und allen voran Herzenswärme, als diese Gedanken strömen mir beim Lesen durch den Kopf.  Dies Herzenswärme ist beim Lesen förmlich zu spüren. Die Autorin hat die Charaktere so wunderbar beschrieben, ich hätte Filomena auch gerne mal in den Arm genommen. Wer solche Dinge erlebt hat wie Filomena kann schwer in ein normales Leben zurückkehren. Sie braucht einen Menschen, der sie annimmt, wie sie ist, sie in der Not auffängt und einfach zu ihr hält. Aber dies war im Leben von Filomena bisher nicht einfach. Ich kann mir vorstellen, dass sie die Einsamkeit gesucht hat. Und hier oben in den Bergen ist sie auch auf Menschen getroffen, die sie so akzeptiert haben wie sie nun mal ist. Und dann ist da Mika. Ein sympathischer junger Mann, der sich von Filomena angezogen fühlt. Da ist ein zartes Knistern zu spüren. Ich freue mich, dass Mika nicht gleich die Flucht ergriffen hat, als er Filomena näher kennengelernt hat. Da sieht man mal wieder, zu was Liebe alles fähig ist. Ich habe den beiden von Herzen alles Gute gewünscht. Mika vor allen Dingen viel Kraft. Aber dann zeigt sich doch irgendwann am Ende eines dunklen Tunnels ein kleines Licht. Auch finde ich die Landschaftfbeschreibungen spitze. Ich genieße meine Spaziergänge durch die Einsamkeit und tauche ein in diese unglaubliche Stille.  Eine Herzensgeschichte!

    Für mich ein absoluter Bestseller - ein Herzensbuch. Eine berührende und bewegende Geschichte, die mir wirklich nahe gegangen ist. Das Cover gefällt mir auch sehr gut - strömt Optimismus aus. Für dieses Traumbuch vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    Priseas avatar
    Priseavor 3 Monaten
    geht in die Seele

    Die Farben meines Herzens
    von Noa C. Walker
    Amazon Publishing Deutschland
    Cover: Sehr romantisch und stilvoll durch die bunten Schmetterlinge. 
    Rezension: Danke an Netgalley DE und Amazon Publishing für das Rezensionsexemplar.
    Was wäre, wenn ein einziger Augenblick dein gesamtes Leben auf den Kopf stellt und nichts ist mehr so wie du es kennst. Du entdeckst einen Abgrund und hast das Gefühl entlos zu fallen? Dieser Roman hat extrem viel Tiefgang, Gefühl, Emotionen und berührt den Leser in seinem Innersten. 
    Man sollte sich auf und ab der Emotionen gefasst machen, denn dieses Buch geht nicht nur ans Herz sondern auch an die Seele.
    Fazit: dieses Buch geht nicht nur ans Herz sondern auch an die Seele.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Cat_Crawfields avatar
    Cat_Crawfieldvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Mega feinfühlig und süchtig machend
    Die Farben meines Herzens

    Die Farben meines Herzens hat mich schwer berührt. Es geht um eine junge Frau die mit einigen Ängsten zu kämpfen hat. Ängsten die sie seid 10 Jahren verfolgen und dennoch gibt sie nicht auf. Sie versucht sich ihren Ängsten immer wieder zu stellen und verbucht Erfolge - für einen Außenstehenden etwas alltägliches, doch für Filomena etwas besonderes. Man lernt die Protagonisten kennen ohne genau zu wissen was ihr wirklich passiert ist und es war wahnsinnig spannend den Grund herauszufinden. Begleitet wird sie von Mika, einem sehr sympathischen Mann der das Herz jeder Frau erobern kann - so auch meines.

    Es geht um knallharte Gefühle und Ehrlichkeit in ihrer reinsten Form, denn nichts ist wichtiger als Menschen vertrauen zu können und der sein zu dürfen der man wirklich ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JanaBabsis avatar
    JanaBabsivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr bewegendes Buch, das einen realen Hintergrund mit einer fiktiven Geschichte verschmelzen lässt.
    Wenn das Leben Dir Angst macht

    Ein Auftrag führt Mika in die Berge, hoch über Meran, um dort Sturmschäden an den Bäumen rund um eine alte Kapelle des Jakobswegs zu beseitigen. Sein Einsatzort ist nur zu Fuß zu erreichen, sein Werkzeug trägt eine Eselin und der Aufstieg ist mühsam. Seiner Meinung nach kann es sich bei der Auftraggeberin nur um eine ältere, alleinlebende Dame handeln, denn wer sonst lebt so weit abgeschieden, außerhalb jedweder Zivilisation? Vor Ort trifft er jedoch auf eine junge Frau, die ungefähr in seinem Alter ist.

    Vor 10 Jahren hat Filomena sich an diesen Ort der Einsamkeit und Stille zurückgezogen. Schon der Gedanke an fremde Menschen bereitet ihr Unwohlsein und ihr Körper reagiert mit extremen Panikattacken. Einzig mit Familie Gassner und dem Priester hat sie Kontakt. Erstaunlicherweise kann sie auch Mika ganz gut in ihrer Nähe ertragen und dieser fühlt sich ebenfalls in Fillys Nähe sehr wohl, was zur Folge hat, dass sie auch nach Abschluss des Arbeitseinsatzes von Mika Zeit miteinander verbringen.

    Ist Mika der richtige Mann, um Filomena wieder ins Leben zurück zu führen?
    Denn eigentlich möchte sie doch genau das tun – leben!

    „Die Farben meines Herzens“ ist mein 3. Buch von Noa C. Walker und, wie schon „Du, ich und die Farben des Lebens“ und „Der Tanz unseres Lebens“, hat es mich wieder einmal sehr berührt und auch nach dem Lesen des letzten Satzes noch lange nicht losgelassen.

    „Es gibt Momente im Leben, da steht die Welt für einen Augenblick still und wenn sie sich dann weiterdreht, ist nichts mehr, wie es war.“

    Filomena hat etwas erlebt, das jeden von uns – ausnahmslos jeden von uns – verändern würde. Im Anschluss an dieses traumatisierende Erlebnis musste sie dann leider auch noch erfahren, wie wichtige Menschen in ihrem Umfeld sich verhalten, wenn sie auf bestimmte Situationen mit Angst oder gar Panik reagierte, wenn ihr Körper sie immer wieder in die Knie zwang. Das alles zusammen, äußert sich in einer ausgewachsenen Sozial-Phobie.

    Noa C. Walker spricht in diesem Buch ein Thema an, welches in unserer Gesellschaft noch immer tabuisiert wird. Obwohl wir so modern und aufgeschlossen sind, sind Angststörungen/Phobien etwas, über das man am besten nur hinter vorgehaltener Hand oder besser gar nicht spricht. Wenn wir, jeder für sich, in uns hineinhören, dann leidet fast jeder an irgend einer Art von Angst: Angst vor Spinnen/Krabbeltieren, Angst vor geschlossenen Räumen (Aufzügen), Höhenangst …… meine Nachbarin z. B. hat eine ausgeprägte Angst zu fallen.

    Die Charaktere wurden von Noa C. Walker authentisch, vor allen Dingen aber liebevoll angelegt. Es gibt nicht sehr viele Akteure, aber jeder einzelne ist wichtig für die Geschichte.

    Als Leser kann ich die Zerrissenheit fühlen, die Filomena fühlt – sie würde gerne ein ganz normales Leben leben, aber ihr Körper lässt sie nicht. Die Angst, wenn wieder eine Panikattacke im Anrollen ist, ihr Verstecken, damit niemand sie in diesem Zustand sieht, die Unsicherheit im Umgang mit fremden Menschen. Andererseits jedoch die liebevolle Fürsorge, die sie den Gassner-Kindern zukommen lässt. Als sie feststellt, dass sie Mika sehr gerne in ihrer Nähe hat, fängt sie langsam an sich zu öffnen und redet mit Mika über das, was passiert ist und was das mit ihr gemacht hat. Ganz langsam, Stück für Stück, stellt sie sich verschiedenen Situationen.

    Mika ist selbst nicht frei von Ängsten, er leidet unter Höhenangst. Vielleicht ist das der Grund, warum er sich so schnell in Filomena einfühlen kann. Er wird liebevoll mit den Attributen „bewegt sich wie eine Schnecke“ und „denkt so langam wie ein Faultier“ beschrieben. Wahrscheinlich sind aber genau das seine Stärken – Mika ist bedächtig, einfühlsam und punktet durch seine unglaubliche Ruhe in bestimmten Situationen. Einen besseren Mann könnte Filly nicht an ihrer Seite haben. Es gibt da eine Szene in einem Schuhgeschäft, die mich wirklich sehr tief berührt hat. Manchmal muss man einfach nur jemanden haben, an den man sich vertrauensvoll anlehnen kann – wortlos.

    Dass Großmutter Gassner und Bruder Rubens, die seit Jahren befreundet sind, bei der ganzen Geschichte ein klein wenig die Fäden in der Hand halten, bekommt der Leser durch die Dialoge der Beiden offenbart.

    Die Stellen, in denen die Autorin die Südtiroler Landschaft beschreibt, lassen ein grandioses Bild vor meinen Augen entstehen. Filomena muss in einem wahren Paradies leben.

    Ein sehr bewegendes Buch, das einen realen Hintergrund mit einer fiktiven Geschichte verschmelzen lässt. Das Ereignis, das Filomena verändert hat, beruht auf einer wahren Begebenheit. Die Autorin versteht es hervorragend mit ihren leisen und unaufdringlichen Geschichten den Leser zu berühren und zum Nachdenken anzuregen. In mir klingen diese Bücher immer noch eine ganze Zeit lang nach. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    nirak03s avatar
    nirak03vor 3 Monaten
    Berührende Liebesgeschichte

    Filomena ist eine junge Frau, die in der Abgeschiedenheit der Berge nahe Meran lebt. Sie hat sich dort ein kleines Paradies geschaffen. Dann betritt der Forstwirt Mika ihre kleine Welt. Für Mika ist es zunächst unbegreiflich, warum die sympathische junge Frau, dieses Leben gewählt hat. Mika und Filomena kommen sich näher, aber die Vergangenheit lässt sie nicht los.


    Filomena und Mika sind zwei junge Menschen, die aufeinandertreffen, sich umkreisen und leise miteinander zu tanzen beginnen. Sie lernen sich kennen und bauen eine Beziehung zueinander auf, fast ohne es zu spüren, denn Filomena hat ein trauriges Geheimnis. Sie kann die Gegenwart anderer Menschen nur schwer ertragen. Erst so nach und nach erfährt Mika mehr von ihrem Schicksal. Mit gefühlvollen Worten beschreibt Noa C. Walker diese beiden Charaktere und von ihrer beider Leben. Erzählt von ihrem Schicksal. Von der Mühsal des Lebens, wenn man eben nicht so einfach leben kann.


    Hat man sich erst einmal auf diese Geschichte eingelassen, spürt man schnell, ein wenig Filomena oder Mika steckt auch in uns. Mir ging es jedenfalls so. Filomena hat mein Herz berührt. Ich habe gern gelesen, wie sie ihr Leben in den Griff bekommen hat. Dabei war es mal traurig aber dann auch wieder fröhlich bunt. Sie hat mich zum Lachen aber auch zum Weinen gebracht.


    „Die Farben meines Herzens“ erzählt eine berührende Liebesgeschichte. Die einiges an Höhen und Tiefen aufzuweisen hat, dabei ist sie aber mit viel Licht und Farbe gestaltet. Es wird nicht nur von der Liebe erzählt, sondern auch von dem Miteinander der Menschen. Von Vertrauen und Beziehungen, von Ängsten und Sorgen und vor allem davon, wie man auch die scheinbar aussichtslosen Situationen doch meistern kann. Manchmal gebraucht es Hilfe von außen, manchmal den Glauben an etwas viel Größeres und manchmal auch nur einfach den eigenen Mut, um sich selbst zu besiegen. Ich hatte mein Lesevergnügen mit Filomena und Mika, Kirschauge und so manch anderem Charakter in dieser Geschichte. Unbedingt lesen.


    Kommentare: 1
    21
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschönes Buch über den Kampf gegen seelische Verletzungen! Behutsam erzählt!
    Farben des Lebens

    „...Liebe ist das höchste Gut, das wir erhalten und verschenken können. Deshalb müssen wir mit dem Herzen sehen und mit dem Herzen handeln...“


    Die Geschichte beginnt mit dem kurzen kursiven Bericht von Filomena. Als Kind ließ sie sich treiben wie ein Schmetterling. Als Jugendliche tanzte sie wie eine Seiltänzerin durch ihre Tage. Als junge Frau breitete sie ihre Flügel aus wie ein Adler.

    Dann beginnt im Jahre 2015 die eigentliche Handlung nahe von Meran in der Südtiroler Bergwelt. Mika ist Forstwirt. Er war von Franco, seinem Chef, zu einer Kundin geschickt worden, um dort Windbruch zu beseitigen. An einem landwirtschaftlichen Betrieb stellt er sein Auto ab. Der restliche Weg ist nur zu Fuß begehbar. In einem fast paradiesischen Grundstück auf der Höhe trifft er Filomena. Sie kommt ihm etwas eigenwillig vor. Zwar hat sie einen feinen Humor, aber sie baut auch wie eine Schranke zwischen sich und Mika auf. Er akzeptiert ihr Verhalten, würde aber gern wissen, was oder wer sie so verletzt haben muss.

    Die Autorin hat einen Gegenwartsroman geschrieben, der mich tief berührt hat. Die Geschichte lässt sich zügig lesen. Es fällt schwer, das Buch aus der Hand zu legen.

    Im Mittelpunkt stehen zwei Personen. Das sind Filomena und Mika. Sie werden gut charakterisiert. Zwei Aussagen über Filomena finde ich so wichtig, dass ich sie hier zitiere. Sie selbst sagt über sich:


    „...Dem Schmetterling von einst waren die Flügel verbrannt. Die Seiltänzerin war gestürzt...“


    Was dazu geführt hat, erfahre ich im Laufe des Geschehens. Wer das wissen möchte, sollte das Buch lesen, denn dazu werde ich keine Ausführungen machen.

    Genauer beschreibt Meggy, ihre mütterliche Freundin die junge Frau:


    „...Filomena war wie eine Melodie. Sie begann in fröhlichem Dur, wurde immer leiser und rutschte in Molltöne ab, in die sich Disharmonien einschlichen. Und dann endete das Lied abrupt, ohne den Schlussakkord je erreicht zu haben...“


    Mika ist ein großer Mann. Er zeichnet sich durch seine Gelassenheit und eine Sanftmut aus, die man ihm nicht zutraut.

    Der gehobene Schreibstil macht die Geschichte zu etwas Besonderem. Dabei ziehen sich drei Stilelemente wie ein roter Faden durch die Geschichte.

    Zum einen kommt Filomena zu Beginn mehrerer Kapitel selbst zu Wort. Dort werden die Themen Schmetterling, Seiltänzerin und Adler wiederholt aufgegriffen. Sie stehen für Veränderung, sei es zum Positiven oder zum Negativen.

    Zum zweiten spielen Farben im Buch eine besondere Rolle. Filomena zeichnet unter anderem. Das Bild ihres Lebens wird durch Farben symbolisiert. Auch hier möchte ich meine Worte durch ein Zitat unterstreichen:


    „...Gott ist ein Meistermaler. Und dies nicht nur, was die Farbenfülle auf Erden anbelangt oder die bunten Muster, die er an den Himmel wirft. Er zeichnet auch unser Leben. Dabei spart er nicht an leuchtenden Farben, allerdings auch nicht an Schwarz und Grau...“


    Und der dritte Aspekt, der ab und an aufgegriffen wird, ist die Musik. Hierfür steht das obige Zitat von Meggy.

    Im Laufe der Handlung erhalte ich ebenfalls einen Blick in Meggys Leben. Es ist ein Leben der Wandlung von Ichbezogenheit zu mitfühlender Liebe. Das Besondere im Erzählstil besteht darin, dass ihre Geschichte nicht ausführlich erzählt wird, sondern nur die wichtigsten Episoden. Das aber genügt, um zu begreifen, warum Meggy nun der Mensch mit großem Herzen ist. Das ändert allerdings nichts daran, dass sie eine selbstbewusste Frau ist, die gern die Fäden in der Hand hat.

    Sehr viel Raum nehmen im Buch die Emotionen der Protagonisten ein. Trauer und Verzweiflung, Freude über kleine Erfolge und sanfte Zuneigung werden in treffenden Bildern gezeichnet. Auch dies möge ein Zitat unterstreichen:


    „...Freude tanzte mit Begeisterung umher, wirbelte Sehnsucht auf und fiel dann zusammen, als habe jemand das Fenster geschlossen, durch das die tobenden Emotionen hereingeweht waren....“


    Die fein ausgearbeiteten Gespräche ermöglichen mir als Leser nicht nur einen Blick in die Vergangenheit der Protagonisten, sondern auch in ihr gegenwärtiges Seelenleben. Nichts bleibt an der Oberfläche. Es geht in die Tiefe.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Auf unnachahmliche Weise legt die Autorin den Finger in eine der wesentlichen Wunden unserer Zeit. Ich könnte hier eine Reihe von Zitaten ergänzen, möchte es aber bei Filomenas Worten belassen, die fast am Ende der Geschichte stehen:


    „...Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, dann, dass wir wieder neu lernen, achtsam miteinander umzugehen. Das wir Fragen stellen und Antworten geben, uns Zeit für Erklärungen lassen und es wagen, uns selbst zu erklären. Ich würde mir für das Zusammenleben in unserer Welt mehr Geduld, Verständnis, Mitgefühl und verschenkter Liebe wünschen...“

    Kommentare: 2
    68
    Teilen
    irismarias avatar
    irismariavor 3 Monaten
    Liebesbeziehung trotz Angststörung

    "Die Farben meines Herzens" ist eine Liebesgeschichte von Noa C. Walker, die in der wunderschönen Landschaft Südtirols spielt. Im Mittelpunkt steht der Forstwirt Mika und die Buchillustratorin Filomena. Die Beziehung der beiden könnte so schön sein, doch eine traumatische Erfahrung vor vielen Jahren führt dazu, dass Filomena den Kontakt zu anderen Menschen und vor allem zu Fremden nicht ertragen kann. So lebt sie alleine in den Bergen und selbst ihre Neffe und Nichte, die sie sehr mag, müssen den Besuch ankündigen und immer auf Abstand bedacht sein. Die Autorin schildert einfühlsam und lebendig die Welt eines Menschen der in einer psychischen Ausnahmesituation steht und sehr viel Zeit und Unterstützung der Menschen um sie herum braucht, ganz langsam in ein normales Leben zu finden und sich der Liebe zu öffnen. Wie der Buchtitel verrät spielen und Farben für die Hauptfigur Filomena eine wichtige Rolle und ihr besonderer Blick als Künstlerin wird immer wieder in der Geschichte thematisiert. Diese Passagen haben mir besonders gut gefallen. Filomenas psychische Krankheit und die daraus erwachsen den Folgen haben für mich allerdings einen etwas zu großen Anteil des Buches eingenommen, das war mir aus der Buchbeschreibungen nicht so klar gewesen.
    Mein Fazit: die Farben meines Lebens ist ein Roman über eine schwierige Liebesgeschichte und ein Plädoyer dafür, einen Menschen nicht abzuschreiben, auch wenn er sich so ganz anders verhält als man es erwartet.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    diebuchrezensions avatar
    diebuchrezensionvor 4 Monaten
    Das Cover des Buches ist ja mal wunderschön! Und nachdem ich den Klappentext gelesen habe, möchte ich es unbedingt haben.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks