Noa C. Walker Du, ich und die Farben des Lebens

(105)

Lovelybooks Bewertung

  • 100 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 6 Leser
  • 38 Rezensionen
(76)
(23)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Du, ich und die Farben des Lebens“ von Noa C. Walker

Janica genießt jeden Moment in vollen Zügen und zieht mit ihrer lebensbejahenden Art den verschlossenen Thomas in ihren Bann. Ihr quirlig-verrückter Freundeskreis und ihre liebevolle Familie schließen den jungen Mann gleich ins Herz, der immer mehr auftaut und gemeinsam mit Janica die kunterbunten Facetten des Alltags und der Liebe erkundet. Doch da trifft die beiden die Macht des Schicksals mit voller Wucht ...

Eine berührende Geschichte, die einen über sein Leben nachdenken lässt

— Janette

Herzzerreißend ehrliche Geschichte, darum das Leben mit jedem Moment zu genießen!

— JenWi90

Stöbern in Romane

Der verbotene Liebesbrief

ein echt gutes und spannendes Buch, ich konnte es kaum aus der Hand legen

SteffiFeffi

Wie der Wind und das Meer

Eine schöne Geschichte, ein spannender Roman über die Liebe und darüber, wie eine (Not-)Lüge das Leben entscheidend beeinflussen kann.

DanielaVaziri

Karolinas Töchter

Lenas traurige Geschichte hat mich zutiefst berührt! Sehr lesenswert!

clary999

Der gefährlichste Ort der Welt

Sollte man in der Schule als Lektüre behandeln! Bietet viel Diskussionsstoff!

cheshirecatannett

Das Licht der Insel

Ein abolutes Juwel, unbedingt lesen.

BrittaRuth

Dunbar und seine Töchter

Leider etwas schwach

leserattebremen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr tiefgründig

    Du, ich und die Farben des Lebens

    Siko71

    08. March 2017 um 09:16

    Janica, eine lebenslustige junge Frau, hilft anderen Menschen aus einer Krise und kümmert sich ehrenamtlich im Kinderhospiz um die kleinen Menschen und deren Ängste. Eines abends als Janica mit ihrem Hund Balou spazieren geht, entdeckt sie auf der Brücke einen Mann, der die Ansicht hegt dort hinunter zu springen. Sie geht auf ihn zu und bring ihn davon ab. Als sie ihn, Steffen, nach Hause schafft macht sie Bekanntschaft mit seinem Bruder Thomas. Janica bietet den beiden Hilfe an. Ihr Vater war mal Psychologe bevor ihn das Bournout eingeholt hat. Er könnte sich Steffen's Problem annehmen. Die Dinge nehmen ihren Lauf, Janica und Thomas kommen sich näher und Thomas besucht sie auch regelmäßig im Kinderhospiz und unterstützt sie bei ihrer Arbeit. Eines Tages erfährt Janica das der Krebs bei ihr wieder ausgebrochen ist und es dieses Mal keinen Rettung gibt. Freunde und Verwandte gestalten die letzten Monate für sie ganz wundervoll und stehen bis zu ihrem Tod an ihrer Seite.Ein sehr emotionaler Roman, der mich sehr berührt hat. Da ja nun Krebs fast mit zur Volkskrankheit Nr.1 gehört. Tapfer, wie die kleinen Kinder mit diese Krankheit umgehen und die ehrenamtlichen Helfer in den Hospizen. Diesen Menschen sollte vielmehr Anerkennung entgegen gebracht werden.Der Schreibstil war sehr gefällig und hat die Gefühle der Protagonisten bestens geschildert. Ich kann diesen Roman einfach nur weiterempfehlen und gebe 5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Voraussehbar und doch herzzereißend!

    Du, ich und die Farben des Lebens

    BeEe26

    31. January 2017 um 20:13

    Im Rahmen der kunterbunten Regenbogen-Challenge im Jänner - mit dem Auftrag ein Buch mit buntem Cover zu lesen - habe ich mich für das Buch "Du, ich und die Farben des Lebens" von Noa C. Walker entschieden. Ich finde, das Cover sprüht nur so vor bunt und entspricht sowohl dem Titel als auch dem Inhalt - auch wenn es ein sehr simples Cover durch die Farbverläufe ist Zum Inhalt: Ich war froh, nicht den Klappentext gelesen zu haben, da ich mich einfach überraschen lassen wollte. Dies war meiner Meinung nach eine sehr gute Entscheidung, wenn auch sehr riskant, weil man einfach nicht weiß, worauf man sich einlässt und plötzlich Taschentücher um sich braucht. Zirka ab der Hälfte weiß man leider schon, wie es ausgehen wird. - Ich habe trotzdem immer wieder auf einen Plot Twist gehofft. Das dieser nicht eingetreten ist, habe ich schade gefunden. Der grobe Inhalt ähnelt sehr dem Buch ,,Tanz auf Glas" von Ka Hanock, wobei der männliche Protagonist in ,,Du, ich und die Farben des Lebens" vom Charakter her anders ist.  Besonders gefallen hat mir die Umschreibung der Protagonistin Janica. Sie schätzt die kleinen Dinge im Leben und schreibt Farben, die ihr begegnen eine Erinnerung zu. Für sie hatte ein Hahnenfuß keine gelbe Farbe, sondern eine "sonnengelbe an einem leicht dunstigen Tag". Ein Birkenblatt war vielmehr "Grünspangrün wie auf Opas Münzsammlung", ein Schmetterling nicht bunt, sondern ein "Kosmos aus schillernden Farben". Aber wer konnte es ihr verübeln - bei ihrer Vergangenheit? (S.68/405) Zum Aufbau: Das Buch war in Kapitel eingeteilt, in der sich oft die Perspektive unter den Protagonisten wechselte. Dazwischen war aber auch immer wieder ein Kapitel, in der Janica an die LeserInnen spricht. - Sie spricht uns alle an und vermittelt dadurch ein besonders nahes Gefühl, dass jeder angesprochen ist, sein Leben mehr zu schätzen, aber auch nicht zu verzagen, wenn das Leben es einmal nicht so gut mit uns meint. ...doch ich weiß, dass Lachen Medizin ist. Es weitet das Herz, es lenkt den Blick auf die guten Seiten des Daseins (S.49/405) Zum Schreibstil: Es verwirrte mich ein wenig, dass das Buch im auktorialen Erzählstil verfasst ist, da Janica plötzlich den Namen des Fremden wusste. Hierbei verfloss also das Wissen des Erzählers mit dem von Janica, denn der Fremde stellte sich nie bei Janica vor und trotzdem wusste sie, dass er Steffen hieß. Dies ist natürlich ein kleiner Fehler, der vielleicht nur mich verwirrt hatte. Im Allgemeinen ist das Buch sehr einfach zu verstehen geschrieben, aber jedes Gefühl und jeder Gedanke wurden sehr detailliert ausformuliert, sodass das Gefühl richtig auf die LeserIn überschwappte.  Fazit: Ja, ich habe richtig geheult. Und das nicht nur einmal. Ich habe lange daran gezweifelt, es bis Monatsende zu schaffen, habe mich aber immer wieder weitergedrängt. Das Buch öffnete mir dieses Monat die Augen. Beschrieb mir das Gefühl der Liebe zu wichtigen Menschen und der Liebe zum Leben - also auch die Wichtigkeit das Leben zu genießen - so detailliert, dass diese Gefühle in mir selbst wieder in mein Bewusstsein rückten. Es ließ mich also selbst über mein Leben nachdenken und gab mir Sinn, jeden Tag aufzustehen, auch wenn ich mal einen schlechten Tag habe. Dieselbe Rezension wurde auch auf meinem Blog bücherundblumen veröffentlicht: https://buecherundblumen.blogspot.co.at/2017/01/du-ich-und-die-farben-des-lebens.html

    Mehr
  • Eine Hommage an das Leben, welches man mit allen Farben genießen sollte!

    Du, ich und die Farben des Lebens

    MamaSandra

    29. August 2016 um 14:33

    Zum Inhalt: Janica ist Mitte 20, von Beruf Schornsteinfegerin. Eines Nachts trifft sie bei einer Runde mit ihrem großen Wolfshund auf Steffen Heiduk. Steffen arbeitet beim SEK, hat seine Ehe durch den Job in den Sand gesetzt, damit auch kaum noch Zeit mit seiner kleinen Tochter. Zudem sorgte eine Fehlentscheidung zum Tod eines Kindes und er macht sich dafür verantwortlich. Von alledem – zusätzlich noch andere private Schicksalsschläge im Laufe der Zeit - mit den Nerven am Ende, würde sich Steffen am liebsten von der Brücke stürzen. Janica schafft es, ihn davon abzuhalten und bringt ihn zu seinem Bruder Thomas. Das dringende Bedürfnis Steffen aus seinem Loch zu helfen und wieder Sinn am Leben zu finden, schweißt die drei ein wenig näher zusammen. Steffen verbringt etwas Zeit bei Janicas Eltern auf einem Bauernhof und erhält dort eine Art theologische Seelsorge, die ihm hilft. Thomas ist der jüngere Bruder und eigentlich sehr selbstständig, mit beiden Beinen im Leben stehend. Doch so langsam merkt er, dass sein Leben auch eine Veränderung bräuchte und dass er selbst zu ängstlich und vorsichtig ist. Janica hat einen positiven Einfluss auf ihn. Sie ist sozusagen ein Engel, der nicht nur Steffen hilft, sondern auch sein eigenes Leben auf den Kopf stellt. Eigentlich hat Steffen Janica zu ihm geführt und damit mehr ihm als dem suizid-gefährdeten Bruder geholfen. Janica verbringt viel Zeit ehrenamtlich in einem Kinderhospiz für krebskranke Kinder. Der Hintergrund für Ihre Tätigkeit ist traurig und bleibt dem Leser nicht lange verborgen. Denn das Schicksal hat ihnen viele Gemeinsamkeiten mit auf den Weg gegeben.   Schreibstil: Das Buch besteht aus 48 Kapiteln. Diese sind sehr überschaubar und teilweise knapp gehalten. Ein neutraler Erzähler berichtet vom Geschehen und von der Gefühlswelt aller Beteiligten. Im Vordergrund stehen hierbei natürlich Janica und Thomas. Auch der Verlauf von Steffens Geschichten ist immer wieder präsent. Wenige Abschnitte sind kursiv gedruckt und aus Sicht von Janica persönlich erzählt. Es scheint wie eine Art Tagebucheintrag zu sein oder ein Appell an den Leser. So bekommt man einen noch näheren Draht zur Protagonistin und fühlt sich ihr verbundener.   Meine Einschätzung: Ein herber Tiefschlag in Janicas Kindheit hat dafür gesorgt, dass sie das Leben jeden Tag in vollen Zügen genießt und auskostet. In jeder Farbe sieht sie eine Erinnerung, die sie für immer festhalten möchte. Jede Farbe ist nicht einfach nur eine Farbe, sondern ein Erlebnis ihrer Vergangenheit und Gegenwart. Mit nichts sollte man lange warten, sondern frei heraus jede Sekunde des Lebens genießen. Diese Einstellung finde ich klasse und in Anbetracht Janicas Geschichte nur zu gut nachvollziehbar. Und mit ihrer Art ändert sie nicht nur Thomas´ Sicht auf die Dinge, sondern hoffentlich die von jedem Leser dieses Buches! Ihre Sicht der Dinge ist klasse und daran sollten sich viele ein Beispiel nehmen. Die Charaktere sind von Noa C. Walker sehr gut beschrieben worden. Man kann sich sehr gut in sie hinein versetzen. Auch Janica reißt den Leser einfach mit. Emotionen sind sehr gut herüber gebracht, die eine oder andere Träne ist natürlich geflossen. Solche Freunde, wie sie Janica hat, wünscht man jedem. Es ist zwar ein teils unüberschaubarer Personenkreis, da auf einmal viele Namen fallen und jeder hat eine andere Rolle. Aber der Geschichte selbst schadet dies kaum.  Besonders gut hat mir ihr Trinkspiel „Ehrlich und positiv“ gefallen: Man erzählt etwas, was einem widerfahren ist und findet aus dieser Situation oder Mitteilung etwas Positives. So ist der kleine Freundeskreis um Janica dazu angehalten, aus dem eigenen Leben ehrlich zu erzählen und mit den Freunden darüber zu sprechen.  Die Geschichte von Janica ist schön und traurig zugleich. Der Gedanke hinter der Handlung ist gut umgesetzt – sofern ich diesen richtig verstanden habe. Und auch eine solche Geschichte muss man erzählt werden. Alles erschien mir sehr realistisch und bodenlos ehrlich. Das Buch hat mir gut gefallen.

    Mehr
    • 2
  • Die Farben des Lebens

    Du, ich und die Farben des Lebens

    Martinchen

    03. August 2016 um 17:36

    "Janica hat früh im Leben gelernt, jeden Tag als ein Geschenk anzusehen, ihn zu feiern und zu genießen. Mit ihrer besonderen und lebensbejahenden Art zieht sie Thomas in ihren Bann und eröffnet dem verschlossenen jungen Mann einen ganz neuen Blick auf die Schönheiten und die verschiedenen Farben des Lebens. Thomas verliebt sich bis über beide Ohren in die starke junge Frau, wird ein Teil ihres quirlig-verrückten Freundeskreises und ihrer liebevollen Familie. Doch schon bald trifft die beiden das Schicksal mit voller Wucht. Eine bewegende, hoffnungsfrohe Geschichte über die Kraft der Liebe und ein vom Glück erfülltes Leben. " - soweit der Klappentext. Die Autorin zieht den Leser von der ersten Seite an in den Bann der Geschichte. Die lebensfrohe Janica ist ungeheuer empathisch und schaut ihren Mitmenschen direkt ins Herz. Sie erkennt und genießt die kleinen Freuden, was insbesondere durch ihre Kennzeichnung der Farben zum Ausdruck kommt. Das Gelb ist nicht einfach "hellgelb", nein es ist "Vanillemilchshakegelb" - nur ein Beispiel von vielen. Damit erinnert sich Janica an die schönen Momente ihres Lebens. Eine Idee, an der wir uns ein Beispiel nehmen können. Die anderen Protagonisten sind ebenfalls sympathisch und detailliert beschrieben. Ein Freundeskreis, der trotz der individuellen Charaktere und den unterschiedlichen Problemen fest zusammenhält, auch und gerade in schweren Zeiten. Jedes Kapitel dieses Buches ist emotional, mal die schönen und glücklichen Seiten des Lebens, mal die schweren und traurigen. Der Autorin gelingt es, diese wunderbare Liebesgeschichte, die durch den Krebs beendet wird, auf eine bewegende und hoffnung gebende Weise darzustellen, ohne kitschig zu werden. Das Cover ist in fröhlichen Farben gehalten, pastellig, einfach schön. Noa C. Walker hat ein berührendes Buch geschrieben, dem ich viele Leser wünsche.

    Mehr
    • 2
  • Intensiv, traurig und dennoch hoffnungsvoll

    Du, ich und die Farben des Lebens

    coala_books

    09. July 2016 um 09:23

    “Du, ich und die Farben” ist eine sehr intensive Geschichte über die große Liebe, schicksalshafte Begegnungen, Krebs, den Sinn des Lebens und allen voran die Freude am Leben. Die Hauptprotagonistin Janica besticht dabei durch ihre unglaubliche Lebensfreude, Hilfsbereitschaft und ihr sehr erstaunliches Einfühlvermögen. Das Schicksal führt sie dabei zu gleich zwei Männern, die unterschiedlicher nicht sein könnten, doch trotzdem beide mit ganz eigenen Dämonen zu kämpfen haben. Mit sehr viel Feingefühl erzählt die Autorin dabei eine Geschichte, in der man alle Facetten der menschlichen Gefühle durchlebt und alles geben muss. Man wird inspiriert, über das Leben nachzudenken und über all die kleinen Dinge, die das Leben so besonders machen. Das Buch kommt nicht wie eine Dampfwalze daher, sondern preist die leisen Töne, die wertvollen kleinen Begebenheiten und all die Nuancen, die zwischen Schwarz und Weiß liegen. Trotzdem bietet die Geschichte die ein oder andere Wendung, mit der man so erst einmal nicht rechnet. Bestechend sind neben Janica all die wundervollen Figuren, die auf ihre ganz eigene Art begeistern, verzaubern und berühren.Ein wunderbar wertvolles Buch, auf das man sich einlassen muss. Man wird mit einer wahren Gefühlsexplosion belohnt und vielen  tiefsinnigen Gedanken über das Leben und Glück. Mit sehr viel Fingerspitzengefühl wird von einem außergewöhnlichen Menschen berichtet, der viele Menschen auf ganz eigene weiße zu berühren vermag.

    Mehr
    • 2
  • Du, Ich Und Die Farben Des Lebens..

    Du, ich und die Farben des Lebens

    Fjordi93

    30. June 2016 um 14:34

    Inhalt:Die Protagonistin Janica lebt und genießt ihr Leben in vollen Zügen und ist dankbar für jeden Tag, dies musste sie schon in ihrer Kindheit durch ein Krebsleiden lernen. Mit Mitte 20 möchte sie daher allen Menschen ein wenig Glück und Freude bringen, nicht nur durch ihren Beruf als Schornsteinfegerin, sondern vielmehr durch ihr Ehrenamt in einem Kinderhospitz. Da Janica mit offenen Augen durchs Leben geht und helfen möchte wenn sie kann, begegnet sie einem Abend einen Mann der seinem Leben in jungen Jahren ein Ende setzen möchte. Das diese Begegnung ihr Leben verändert weiß sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Aber auch für Janica hält das Leben nicht nur schöne Momente bereit. Das Cover gefällt mir sehr gut, durch die bunten Farben im Hintergrund wird an den Titel erinnert und beim Lesen ist schnell klar warum dieses Buch so heißt. Janica beschreibt alle Farben mit "Bildern" aus ihrem Leben wie etwa "Kirschblüten weiß", "Himbeereis Rosa". Die Story hat mir im Nachhinein sehr gut gefallen, auch wenn ich gedacht hätte, dass vieles anders verläuft. Noa C. Walker schafft es wirklich, dass man von der Geschichte absolut gefesselt ist und jede Sekunde mit fühlt. Es ist in meinen Augen keine Klassische Liebesgeschichte aber hat gerade dadurch ihren Reiz. Ich persönlich habe mich als Leser sehr gut in diese Geschichte reinfühlen können. Das schafft die Autorin vor allem durch ihre starken Charaktere, allen voran natürlich Janica. Janica ist der Typ Frau, welchen jeder als Freundin haben möchte. Lebensfroh, ein Sonnenschein und mit einem absolut gutem Herzen, gerade aus diesem Grund fühlt man in diesem Roman in jedem Satz absolut mit ihr. Aber auch die Familie und der Freundeskreis den sie um Janica herum geschaffen hat sowie Thomas und sein Bruder sind gelungen und haben sehr starke Charaktere. Liebe & Freundschaft spielen eine wichtige Rolle in diesem Roman und es ist sehr erfreundet zu sehen, was Janicas Freunde und ihre Familie alles auf die Beine stellen um ihr einen glücklichen Moment zu bereiten. Ich habe dieses Buch abwechselnd gehört und gelesen und muss sagen, dass der Schreibstil mir sehr gut gefallen hat. Ich habe mich für das Kombinieren entschieden, da ich es nicht aushalten konnte bis ich wieder Zeit habe das Buch aufzuschlagen. Auch das Hörbuch kann ich nur empfehlen!Fazit: Sowohl das Hörbuch wie auch das Buch kann ich nur weiterempfehlen, zwar ist es ein Thema welches sehr gerne außen vor gelassen wird, da es die Vergänglichkeit des Lebens aufzeigt. Noa C. Walker schafft es diese Geschichte wunderschön zu verpacken und auch eine Menge Freude und Witz einzubauen. Legt euch die Taschentücher bereit und kauft dieses emotionale Buch! 

    Mehr
    • 2
  • Eine wundervolle Geschichte über das Leben

    Du, ich und die Farben des Lebens

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. June 2016 um 20:43

    Inhalt: Janica hat früh im Leben gelernt, jeden Tag als ein Geschenk anzusehen, ihn zu feiern und zu genießen. Mit ihrer besonderen und lebensbejahenden Art zieht sie Thomas in ihren Bann und eröffnet dem verschlossenen jungen Mann einen ganz neuen Blick auf die Schönheiten und die verschiedenen Farben des Lebens. Thomas verliebt sich bis über beide Ohren in die starke junge Frau, wird ein Teil ihres quirlig-verrückten Freundeskreises und ihrer liebevollen Familie. Doch schon bald trifft die beiden das Schicksal mit voller Wucht. Bewertung: Das Buch lebt von einigen wenigen Personen, die einen dafür aber umso stärker berühren. Das mag besonders daran liegen, dass die Personen so lebensnah  sind. Keine Superhelden, sondern mehr oder weniger durchschnittliche Menschen. Menschen, die schon einmal gescheitert(?) sind und dadurch noch stärker wurden, Menschen, die schon einige Schicksalsschläge erlebt haben und Menschen mit ihren ganz eigenen Charakterzügen. Wunderbar ist es, dem Leben dieser Menschen zu folgen und sich in diesen Farbstrudel mitziehen zu lassen. Umso härter die Landung in der Realität als das eintritt, womit niemand gerechnet hatte. Und selbst dann bleiben die Menschen sie selbst. Es werden auch dann keine übermenschlichen Helden, es gibt keine unmöglichen Happy Ends; stattdessen der Farbentanz und die Unberechenbarkeit des Lebens und die Stärke der Liebe. Ein wunderschönes, lesenswertes Buch, das mich insbesondere am Ende mehr als einmal zu Tränen gerührt hat, das mir aufgezeigt hat, wie wertvoll das Leben doch ist und wie sehr wir es genießen sollten. Das Ende kann viel schneller kommen, als wir alle denken.

    Mehr
    • 2
  • Ein Buch, das manches fordert, aber auch vieles gibt ...

    Du, ich und die Farben des Lebens

    KateDakota

    Das Buch, das ich vor Noa C. Walkers "Du, ich und die Farben des Lebens" gelesen habe, war der Bericht eines todkranken Mädchens, der in ihren letzten Lebenswochen ihr größter Wunsch erfüllt wurde. Dieses Buch hatte mich total erschüttert und emotional aufgewühlt, darum war mir eigentlich nach einer "seichten" Liebesgeschichte, die mein seelisches Gleichgewicht wieder herstellt. Ich hatte, dem Cover und dem Titel nach zu urteilen, gedacht, dass ich da bei dem Buch von Noa C. Walker an der richtigen Adresse wäre. Ich kann nur sagen: Falsch gedacht! Denn diese Geschichte ist alles andere als seicht, das Gegenteil ist der Fall. Zu Beginn des Buches dachte ich, wow, hier werden aber verdammt viele Dramen gleichzeitig aufgemacht. Eine junge Frau hält einen jungen Mann davon ab, sich das Leben zu nehmen. Dieser Mann, Steffen, ist Beamter einer SEK und hat während eines Einsatzes ein Kind erschossen. Zuvor war schon seine Ehe gescheitert. Die junge Frau, die ihn rettet, heißt Janica. Janica ist ein ganz besonderer Mensch. Sie sprüht vor Lebensfreude, ist kräftig und vital, und sie kümmert sich um ihre Mitmenschen, wo es nur geht. Große Teile ihrer Freizeit verbringt sie darum auch in einem Kinderhospiz. Nicht um die Kleinen beim Sterben zu begleiten, sondern um ihnen ihre letzte Zeit auf Erden so schön wie möglich zu machen. Kein Wunder, dass sich Thomas, der etwas steife und zurückhaltende Bruder von Steffen, in Janica verliebt. Doch dann wird das letzte und auch das größte Drama aufgemacht, denn Janica, die als Kind auch schon an Krebs erkrankt war, trifft es erneut. Und diesmal gibt es für sie keine Rettung. Meine Meinung: Diese Geschichte hat mir mal wieder die Macht der Worte ins Bewusstsein gerufen. Denn obwohl ich weiß, dass es eine fiktive Erzählung ist, habe ich nicht minder gelitten als beim vorherigen Buch, in dem eine wahre Begebenheit erzählt wurde. Ich habe gebangt und gezittert um Janica, habe bis zum Schluss für sie und Thomas gehofft, dass es ein gutes Ende nimmt, und als das nicht der Fall war, habe ich geheult, als wenn ich gerade einen nahen Familienangehörigen verloren habe. Ein Riesenkompliment an die Autorin, denn wer solche Emotionen bei seinen Lesern hervorrufen kann, der versteht sein Handwerk. Auch möchte ich die Zeichnung der einzelnen Charaktere loben, die mir sehr gut gefallen hat. Das betrifft nicht nur Janicas Familie und Freunde sondern auch ihren Hund Balou, den man lebhaft vor Augen hatte. Vielleicht hätte es die Geschichte um Steffen gar nicht gebraucht und wenn ihre Schwester keine berühmte Sängerin gewesen wäre, hätte das auch nicht weiter gestört, aber das trügt meinen Eindruck von diesem Buch nicht im Geringsten. Fazit: Diese Geschichte ist zweifelsfrei sehr fordernd. Sie geht an die Nieren, ist schonungslos und in manchen Aspekten gar unerbittlich und gnadenlos. Und dennoch gibt sie unendlich viel, weil man am Ende versteht, was sie sagen will. Dass es nämlich unerheblich ist, wie lange unser Leben dauert. Einzig und allein das, was wir in dieser Zeitspanne erleben, was wir aus ihr machen, ist wichtig. Janica war Teil einer liebenden Familie, sie war die gute Freundin von so vielen Menschen, der Engel für todkranke Kinder und sie hat in Thomas die große Liebe ihres Lebens gefunden, mit dem sie in der kurzen Zeit, die sie haben, allergrößtes Glück erfährt. Das ist mehr, als manch alter Mensch am Ende seines Lebens für sich beanspruchen kann. Die Botschaft dieses Buches ist für mich: Lebe das Leben und liebe all seine Farben! Danke für diese Geschichte! Fünf Sterne  

    Mehr
    • 5
  • Unglaublich berührend und sprachlich wunderschön

    Du, ich und die Farben des Lebens

    AnnaBerlin

    Inhalt: Janica hat gelernt, jeden Tag als ein Geschenk anzusehen und ihn zu feiern und zu genießen. Mit ihrer lebensbejahenden Art zieht sie Thomas sofort in ihren Bann und dem jungen Mann wird ein ganz neuer Blick auf die Farben des Lebens eröffnet. Die beiden verlieben sich und Thomas wird schnell Teil ihres Lebens, ihrer Familie und ihres Freundeskreises. Alles scheint perfekt, bis das Schicksal die beiden mit voller Wucht trifft…     Der Story-Stapel Erster Satz: „Im Alter von drei Jahren liebte ich alles, was rosa oder pink war.“ Wir landen direkt in der Geschichte und begleiten Janica bei einem Spaziergang und lernen dabei Steffen kennen – den Bruder von Thomas. Diese Verknüpfung führt dazu, dass sich Thomas und Janica kennen und lieben lernen und man darf als Leser gebannt und verzaubert den gemeinsamen Weg der beiden verfolgen. Emotionen sind ab der ersten Seite ein ständiger Begleiter in dem Buch und als das Schicksal zuschlägt, ist man als Leser wirklich fassungslos, muss das Buch vielleicht auch mal zur Seite legen, um das sacken zu lassen und liest dennoch weiter, weil das Buch trotz allem viel Hoffnung enthält. Der Spannungsbogen entwickelt sich sanft, aber beständig und besonders am Ende verfliegen die Seiten nur so.   Der Charakter-Stapel Janica ist unsere Protagonistin und ein unglaublicher starker Charakter! Sie ist eine tolle Persönlichkeit, die in sich selbst ruht und ihr Leben in den buntesten Farben malt. Sie hat eine unglaublich positive Lebenseinstellung und ist in meinen Augen ein Vorbildcharakter. Sie lässt sich nicht unterkriegen, ist sehr tapfer, aber auch klug. Thomas ist besonders am Anfang sehr ruhig, zurückgezogen, ja fast schon eigenbrötlerisch. Doch Janica bringt Farbe in sein Leben und er wächst über sich hinaus. Er beweist im Verlaufe des Buches viel Rückgrat und Tapferkeit und ja, mausert sich zum perfekten Schwiegersohn, Mann, Freund und Bruder. Viele weitere, tolle Charaktere runden die Geschichte gut ab, egal ob Thomas Bruder Steffen, Janicas Eltern oder ihre Freunde. Alle sind sehr gut ausgearbeitet und wachsen mit jeder Seite mehr ins Herz.   Der Stil-Stapel Poetisch, kunstvoll und unglaublich farbenfroh – das sind treffende Adjektive für das Buch. Die Autorin verwebt die Farben des Titels gekonnt in die Geschichte und schafft es, jede Szene so bildlich vor Augen zu schreiben, dass man selber auf dem Hof von Jancias Eltern wandelt, das man die Perlenstadt sieht und das jedes Gefühl direkt ins Herz trifft. Sehr viele schöne Worte verbinden sich mit Lebensweisheiten, so dass dieses Buch wirklich wunderbar zu lesen ist. Nicht immer locker-leicht, dafür ist das Thema zu emotional, aber doch flüssig und schön.   Der Kritik-Stapel Ein farbig-poetischer Schreibstil erzählt eine Geschichte über Liebe, Mut und das Leben. Emotionen finden sich auf jeder Seite, ebenso wie Farben und so macht das Buch auch das eigene Leben etwas farbiger und verteilt etwas Janica. Das Buch ist wunderschön und trotz des traurigen Themas lebensbejahend.     Auf den Lesen-Stapel? Ja, für alle, die gefühlvolle Romane über Schicksalsschläge gerne lesen, die ruhig, aber voller Emotionen sind, können hier gerne zugreifen. Ebenso alle, die eine bunte Farbpalette an schönen Wörtern und Charakteren in ihr Leben lassen möchten. „Du, Ich und die Farben des Lebens“ ist ein wunderschöner, emotionaler und mutmachender Roman, der den Leser mitten ins Herz trifft und trotzdem schlägt man das Buch am Ende glücklich zu. Genau so muss das sein – volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung von mir!

    Mehr
    • 5
  • Vanillemilchshakegelb

    Du, ich und die Farben des Lebens

    kira35

    Kurzbeschreibung: ( Klappentext ) Als Kind hat Janica eine Krebserkrankung besiegt. Seither genießt sie jeden Tag als ein Geschenk. Ganz anders ist das bei Thomas. Noch Jahre nach dem tragischen Tod seiner Eltern lässt er niemanden an sich heran, aus Angst, erneut einen wertvollen Menschen zu verlieren. Doch dann trifft er Janica und verliebt sich in die starke junge Frau. Sie füllt Thomasˋ tristes Leben mehr und mehr mit Farbe. Eine unbeschwerte, gemeinsame Zeit ist ihnen jedoch nicht lange vergönnt, denn schon bald trifft sie das Schicksal mit voller Wucht. Meinung / Fazit: Während des Lesens kam mir der Spruch: "Die Hoffnung stirbt zuletzt" immer wieder in den Sinn. Wie der Klappentext erahnen lässt, ist es eine Geschichte um ein doch ernstes Thema. Durch die gut gezeichneten Charaktere ging ich an der Seite von Janica durch dieses Geschichte, bewunderte ihren Mut und ihr Einfühlungsvermögen, wie sie die Kinder im Hospiz begleitete. Ich freute mich mit ihr als Thomas und sie ein Paar wurden. Doch dann der Schock! Da musste ich eine kleine Lesepause einlegen, es ging mir doch sehr nah. Glücklich können die Menschen sein, die wie Janica eine starke Familie und wirkliche Freunde haben. Sie ließen sie in ihrer schweren Zeit nicht allein. Durch den bildhaften Schreibstil und ein gutes Einfühlungsvermögen der Autorin in diversen Situationen wirkte die Geschichte sehr glaubhaft. Auch wenn dieser Roman ohne "HappyEnd" ausgeht ist es ein lesenswerter Roman, in dem Freud und Leid nahe beieinander liegen, und der sich auch in der Realität so zutragen könnte und mich emotional sehr berührte. "Eine amüsante, hoffnungsfrohe Geschichte über die Kraft der Liebe und ein vom Glück erfülltes Leben, das den Stürmen des Lebens trotzt." ( Nachsatz zum Klappentext )

    Mehr
    • 2

    Noa_C_Walker

    25. February 2016 um 18:41
  • Leserunde zu "Du, ich und die Farben des Lebens" von Noa C. Walker

    Du, ich und die Farben des Lebens

    Noa_C_Walker

    Herzliche Einladung zur Leserunde von "Du, ich und die Farben des Lebens" Zum Inhalt: Janica hat früh im Leben gelernt, jeden Tag als ein Geschenk anzusehen, ihn zu feiern und zu genießen. Mit ihrer besonderen und lebensbejahenden Art zieht sie Thomas in ihren Bann und eröffnet dem verschlossenen jungen Mann einen ganz neuen Blick auf die Schönheiten und die verschiedenen Farben des Lebens. Thomas verliebt sich bis über beide Ohren in die starke junge Frau, wird ein Teil ihres quirlig-verrückten Freundeskreises und ihrer liebevollen Familie. Doch schon bald trifft die beiden das Schicksal mit voller Wucht. Eine bewegende, hoffnungsfrohe Geschichte über die Kraft der Liebe und ein vom Glück erfülltes Leben. Hier findet ihr eine Leseprobe: http://www.amazon.de/Du-ich-die-Farben-Lebens-ebook/dp/B0163ABTWI/ref=cm_cr_pr_product_top?ie=UTF8 Der Verlag hat 15 Exemplare zur Verfügung gestellt, die ich bereits zu Hause habe, damit ich sie euch persönlich signiert zukommen lassen kann. Bitte habt aber Verständnis dafür, dass ich für Büchersendungen außerhalb Deutschlands das Porto erstattet haben möchte! Vielen Dank! Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer innerhalb von ca. zwei Wochen nach dem Start der Lesrunde zum Austausch in allen Abschnitten beigetragen zu haben und eine Rezension zu schreiben, die nicht nur hier auf Lovelybooks, sondern auch in anderen Online-Portalen (amazon!) veröffentlicht wird. Ich freue mich auf das gemeinsame Schmökern und den Austausch. Wer das Buch oder EBook bereits besitzt oder sich bis zum gemeinsamen Start der Leserunde (ca. 25. Januar)  selbst anschaffen möchte, ist natürlich ebenfalls herzlich eingeladen, an der Leserunde teilzunehmen.

    Mehr
    • 561
  • Die Farben der Liebe und des Lebens

    Du, ich und die Farben des Lebens

    orfe1975

    Cover: Die Farben des Covers leuchten dem Betrachter bereits auf der Abbildung des Buches entgegen. Hält man das reale Buch in Händen,wirken sie noch intensiver. Passend zum Titel wird damit das Leben mit all seinen bunten Facetten ausgedrückt. Auffallend sind die hellen, fröhlich stimmenden Farben, keine dunklen Braun- oder Grautöne. Es wirkt sehr lebensbejahend und vermittelt mir die Botschaft, dass das Leben einem viel Positives geben kann (wenn man es lässt). Rundum gelungen! Inhalt: Janica ist eine lebensbejahende Person, sie feiert und genießt jeden einzelnen Tag ihres Lebens mit allen Farben, die er zu bieten hat. Durch einen Zufall begegnet sie Steffen und bewahrt ihn vor einer Dummheit. Durch ihn lernt sie schließlich Thomas kennen, der verschlossen ist und das Gegenteil von ihr darstellt. Dennoch entwickelt sich nach und nach eine tiefe Liebe zwischen den beiden, die leider nach kurzer Zeit schon auf eine harte Probe gestellt wird. Mein Eindruck: Dieser Roman ist der erste, den die Schriftstellerin Elisabeth Büchle unter dem Pseudonym Noa C. Walker veröffentlicht hat. Da ich bisher viel positives über die Autorin gehört, aber bis dato noch kein Buch von ihr gelesen hatte, war ich sehr gespannt und wurde nicht enttäuscht! Bereits der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Eigentlich bin ich jemand, der keine Liebesromane oder Romane mit viel Gefühl und viel Landschaftsbeschreibungen liest. Meistens sind mir diese zu langatmig oder laufen schnell Gefahr, kitschig zu werden. Hier war es anders: Obwohl von der Handlung her anfangs relativ wenig passiert und in längeren Passagen die Landschaft und die Gefühle der Leute sehr ausführlich beschrieben werden, konnte ich hier nicht einfach querlesen, wie ich das sonst oft tue. Mir gefiel die Art der Beschreibung mit vielen bildhaften Vergleichen und Adjektiven sehr gut, die die Fantasie anregen und man sich alles sehr gut vorstellen kann. Die Farben spielen im ganzen Roman eine tragende Rolle, auch im übertragenen Sinne für Lebenseinstellungen und Gefühle der Personen. Die Gefühle der Personen und deren Entwicklung sind daher auch der entscheidende Teil, von dem der Roman lebt. Mich konnte schon lange kein Autor mit Beschreibungen so fesseln, wie es hier geschehen ist. Positiv überrascht war ich auch von der Entwicklung der Liebesgeschichte. Sie ist schön und authentisch beschrieben, Thomas und Janica nähern sich langsam einander an. Es ist kein Verliebtsein Knall auf Fall und es ist auch nicht von Beginn an klar, dass die beiden zusammengehören. Die Liebe schleicht sich nach und nach in beider Leben und mit jedem Schritt öffnet sich Thomas, aber auch Janica ein bisschen mehr. Der Roman ist sehr gefühlvoll und intensiv, ohne kitschig zu werden. Das ist die große Kunst, die die Autorin hier wunderbar gemeistert hat: die optimale Balance zwischen allen Gefühlen herzustellen und heitere Szenen mit schwereren zu vermischen. Man lacht, man weint, fühlt mit, denkt nach, hat Angst und freut sich wieder. Ich bin beim Lesen mehrfach in die Achterbahn der Gefühle eingestiegen und habe mit Janica und Thomas alle Farben (auch die dunklen) erleben dürfen. An einigen Stellen musste ich schwer schlucken. Wer eher nah am Wasser gebaut ist, sollte sich Taschentücher bereithalten. Obwohl es hier um ein schweres Thema (Krebs) geht, kann ich das Buch auch als Mutmachbuch empfehlen. Es enthält viele kleine Botschaften, über die es sich nachzudenken lohnt und am Ende stand für mich ganz klar die Botschaft im Vordergrund, die Janica gelernt hat: Das Leben bietet Höhen und Tiefen, aber jede Phase hat ihren Sinn und es lohnt sich, das Leben jeden Tag so intensiv wie möglich zu genießen. Fazit: Gefühlvoll und bewegend, ohne kitschig zu sein - Einfach toll, unbedingt lesen!

    Mehr
    • 2

    Noa_C_Walker

    18. February 2016 um 19:29
  • Eine schöne und emotionale Geschichte

    Du, ich und die Farben des Lebens

    mj303

    Dieses Buch ist eines von denen, nach denen man erstmal tief durchatmen muss finde ich. Einfach weil einen die Geschichte um Janica & Thomas aber natürlich auch um seinen Bruder einfach mitnimmt und einen emotional sehr aufgewühlt zurücklässt. Die Autorin schafft es aber die Emotionen nicht zu überzeichnen. Denn gerade bei der Thematik um Krebs und die damit zusammenhängenden Gefühle kann dies ja sehr schnell passieren wie ich finde. Noa C. Walker schafft es aber das komplette Buch über so zu schreiben, dass wir zwar immer mitten in der Geschichte sind, man aber nicht komplett von Emotionen überrannt wird.

    Mehr
    • 2

    Noa_C_Walker

    17. February 2016 um 19:47
  • Lebe dein Leben

    Du, ich und die Farben des Lebens

    buecherwurm1310

    Janica muss den Mann auf der Brücke einfach ansprechen, der so verzweifelt wirkt. Sie begleitet ihn dann nach Hause und lernt so seinen Bruder Thomas kennen. Thomas ist ein sehr kontrollierter Mensch, doch als er Janica kennenlernt, ist es mit seiner Kontrolle vorbei. Sie zeigt ihm eine Welt voller Farbe und Lebensfreude. Er verliebt sich in sie, doch das Schicksal macht es ihnen nicht einfach. Janica wirbelt durch das Leben von Menschen wie ein Wirbelsturm, nur dass sie dabei keine Verwüstung hinterlässt, sondern nur Gutes und Hoffnungsfrohes. Obwohl sie und ihre Familie selbst schon einiges durchgemacht haben, verliert sie ihre Lebensfreude, ihre Fröhlichkeit und ihre Zuversicht nicht. Janica hat eine Gespür dafür, wie sie auf Menschen eingehen muss, um sie aufzumuntern und ihnen zu helfen. Es ist ein Wunder, wo sie die Kraft hernimmt. Auch Janicas Eltern sind hilfsbereit und haben ein großes Herz. Es muss also in der Familie liegen. Doch auch der wunderbarer Freundeskreis von Janica ist immer da, um aufzufangen und aufzubauen, dabei hat jeder von ihnen sein Päckchen zu tragen. Es ist eine sehr emotionale Geschichte, die zeigt, dass das Leben lebenswert ist. Man muss nur hinschauen und die kleinen Schönheiten wahrnehmen. Ganz besonders hat es mir Thomas angetan, der eine wunderbare Entwicklung erlebt. Die Mauern, die er um sich herum errichtet hat, brechen ein und lassen ihn auf Menschen zugehen und Freundschaften schließen. Der Schreibstil ist bewegend und packend. Besonders erschüttern fand ich die Szenen im Kinderhospiz. Es ist eine Geschichte, die einen so schnell nicht loslässt. Ein empfehlenswertes Buch.

    Mehr
    • 2

    Elisabeth_Buechle

    16. February 2016 um 19:40
  • Verbundenheit und Liebe

    Du, ich und die Farben des Lebens

    Schnuck59

    In ihrem Buch „Du, ich und die Farben des Lebens“ schreibt Elisabeth Büchle unter dem Pseudonym Noa C. Walker eine emotionale und ergreifende Geschichte zwischen Liebe und Hoffnung, Schmerz und Verzweiflung. Die junge Liebe zwischen der fröhlichen und aufgeschlossenen Janica und dem eher verschlossenen Thomas wird durch die Krebserkrankung der jungen Frau zu einer sehr emotionalen und bewegenden Beziehung. Ihre kurze gemeinsame Zeit ist fröhlich und farbenfroh, aber auch traurig und schwer. Der Schreibstil der Autorin ist einfühlsam und berührend. Ihre Beschreibungen sind detailliert und bildhaft – das lichte Blau des Himmels, das satte Grün des Waldes und die bunten Tupfen auf der Wiese-. Sie beschreibt die „Farben des Lebens“. Die Geschichte ist trotz des schweren Themas hoffnungsvoll und lebensbejahend. Es wird deutlich wie wichtig und hilfreich eine liebevolle Familie und ein funktionierender Freundeskreis in einer schwierigen Lebenssituation sind. Zusätzlich wird klar, dass man das Leben mit alles Sinnen genießen sollte. Mich hat diese Geschichte sehr berührt und meinen Blick auf das Glück im Leben und die Kraft der Liebe wieder neu geschärft. „Aus einem verschwindend kleinen Saatkorn, welches man hegt und pflegt und mit Aufmerksamkeit und Liebe umgibt, kann ein starker Baum wachsen.“

    Mehr
    • 2

    Noa_C_Walker

    15. February 2016 um 17:52
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks