Noah Fitz Der Angstmacher

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(8)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Angstmacher“ von Noah Fitz

Der Angstmacher „Alles Böse ist vergänglich, nur das Schöne währet ewiglich.“ Über das Buch: Er kennt all ihre Ängste und all ihre Geheimnisse. Er weiß, wovor sich seine Opfer fürchten. Das, was sie einst geliebt haben, verwandelt er in einen Alptraum. Psychologe Johannes Hornoff und Hauptkommissar Breuer stehen vor einem Rätsel: Warum lässt der Serienkiller seine Opfer wieder frei, nachdem er sie gefangen und gefoltert hat, um sie dann später doch zu töten? Ist es wirklich so oder werden die Ermittler einfach nur getäuscht? Der Serienkiller nennt sich „Der Angstmacher“. Er hinterlässt keine Spuren. Bis auf eine Videokassette, auf der er seine grausamen Folterungen festgehalten hat, hat die Polizei nichts in der Hand. (Quelle:'E-Buch Text/26.02.2017')

Spannend und kurzweilig. Typisch Noah Fitz.

— Sonne63

Einfach nur ein toller Thriller

— Ein LovelyBooks-Nutzer

"Meisterleistung die kaum zu toppen ist."

— buchbaron69

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Morde von Pye Hall

Ungewöhnlich! Doppeltes Lesevergnügen durch zwei ineinander verschlungene Cosy Crimes.

Walli_Gabs

Das Böse in deinen Augen

Jenny Blackhurst versteht es den Leser an die Seiten zu binden und ihm wohlig spannende Lesestunden zu bescherren.

Flaventus

Dein Leben gegen meins

Nicht die komplette Inhaltsangabe lesen, die verrät zu viel. Ich wusste es nicht & war vom kompletten Buch geflasht. Überraschungshighlight!

killerprincess

Durst

Ein sehr spezielles Thema, natürlich blutig genug für Harry Hole. Hat mich nicht so gefesselt wie sonst. Aber von Harry zu lessen war gut

anglophil

Inspector Chopra und der Juwelenraub

Kurzweilige, spannende und amüsante Fortsetzung !!!

Literaturwerkstatt-kreativ

Kalter Schnitt

Ein toller 17. Band der Julia-Durant-Reihe, der sehr zu empfehlen ist.

Fuexchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auch Buch 4 verspricht ganz viel Spannung

    Der Angstmacher

    Anjaxxx

    24. February 2018 um 16:36

    Und wieder einmal ist Chaos in Johannes Hornoffs Leben, denn ein neuer, dramatischer Fall wartet auf ihn. Natürlich gibt es auch wieder viele Neuigkeiten um seinen Bruder Benjamin und der kleinen Cristina, aber das wichtigste ist in diesem Band der "Angstmacher". Ein Mann, getrieben von Wahn und Rache, hält seine Opfer gefangen, konfrontiert sie mit ihren Ängsten und fügt ihnen unheimliche körperliche sowie seelische Qualen zu. Nach und nach erfährt der Leser, warum der Angstmacher diese Dinge tut und auch dieses Buch regt wahnsinnig zum nachdenken an und ich habe mir über Dinge Gedanken gemacht, über die ich vorher noch nie nachgedacht habe. Während es erstmal noch keine Spuren gibt, welche zu dem Täter führen könnten, versetzt sich Hornoff wieder mehr und mehr in die Psyche des Täters und schafft es so, immer mehr Puzzleteile zusammenzufügen und ich war mehr als einmal überrascht, hier gab es noch einige kleine Wendungen. Toll finde ich auch immer die Konversationen mit Hornoff und seinen Mitmenschen und wie er es immer wieder schafft, diese zu durchleuchten. Spannungsmäßig spielt auch diese Geschichte ganz oben mit, ich habe fast durchgehend mit Herzklopfen gelesen und auf den Täter bin ich auch nicht gleich gekommen, irgendwann, als sich dann alles logisch zusammengefügt hat, war aber auch mir klar wer hier der Angstmacher ist. Das Ende war richtig toll und mal ganz anders, was mir besonders gut gefallen hat, denn immer wieder 08/15 Einheitsbrei ist ja auf Dauer auch langweilig und hier hat einfach alles am Schluss gepasst.

    Mehr
  • Rachefeldzug um eine verlorene Liebe

    Der Angstmacher

    Sonne63

    18. January 2018 um 16:29

    Inhalt (Klappentext): Der Angstmacher „Alles Böse ist vergänglich, nur das Schöne währet ewiglich.“ Über das Buch: Er kennt all ihre Ängste und all ihre Geheimnisse. Er weiß, wovor sich seine Opfer fürchten. Das, was sie einst geliebt haben, verwandelt er in einen Alptraum. Psychologe Johannes Hornoff und Hauptkommissar Breuer stehen vor einem Rätsel: Warum lässt der Serienkiller seine Opfer wieder frei, nachdem er sie gefangen und gefoltert hat, um sie dann später doch zu töten? Ist es wirklich so oder werden die Ermittler einfach nur getäuscht? Der Serienkiller nennt sich „Der Angstmacher“. Er hinterlässt keine Spuren. Bis auf eine Videokassette, auf der er seine grausamen Folterungen festgehalten hat, hat die Polizei nichts in der HandMeinung:Und wieder spielt Noah Fitz geschickt mit den gefühlen der Menschen. Er lässt den Leser in eine Welt eintauchen, die geprägt ist von Angst, zerplatzten Träumen, Rache und Wut. Überaus real erzählt er die geschichte eines menschen, der mit seinem Schicksal nicht klar kommt, und glaubt, es all denen heimzahlen zu müssen, da dafür verantwortlich zu sein scheinen. Obwohl die Hauptfigur psychopathische Züge aufweist, ist man als Leser stellenweise geneigt, die Handlungsweise zumindest nachvollziehen zu können. Lange tappen Polizei und Psychologe im Dunkeln. Und auch der Leser steht vor einem Rätsel. Geschickter Handlungsaufbau mit neuen Ideen, eine gut verständliche Sprache, logische Zusammenhänge, ein Spannungsbogen gehalten über das gesamte Werk sowie ein relativ überraschender Schluss machen das Buch zu einem absoluten Leseerlebnis.Fazit: Kurzweilige Handlung à la Noah Fitz, gewohnt spannend angerichtet. Empfehlenswert.

    Mehr
  • "Meisterleistung die kaum zu toppen ist."

    Der Angstmacher

    buchbaron69

    19. May 2017 um 18:51

    KlappentextAlles Böse ist vergänglich, nur das Schöne währet ewiglich.“ Über das Buch: Er kennt all ihre Ängste und all ihre Geheimnisse. Er weiß, wovor sich seine Opfer fürchten. Das, was sie einst geliebt haben, verwandelt er in einen Alptraum. Psychologe Johannes Hornoff und Hauptkommissar Breuer stehen vor einem Rätsel: Warum lässt der Serienkiller seine Opfer wieder frei, nachdem er sie gefangen und gefoltert hat, um sie dann später doch zu töten? Ist es wirklich so oder werden die Ermittler einfach nur getäuscht? Der Serienkiller nennt sich „Der Angstmacher“. Er hinterlässt keine Spuren. Bis auf eine Videokassette, auf der er seine grausamen Folterungen festgehalten hat, hat die Polizei nichts in der Hand.Der AutorNoah Fitz (Jahrgang 1978) hatte schon immer den Wunsch, Bücher zu schreiben und ein bekannter Autor zu werden. Im Laufe der Jahre sammelten sich bei ihm etliche Manuskripte an. Mit dem Selfpublishing bei Amazon öffnete sich für ihn eine Tür, um seinem Ziel näher zu kommen.Ein Buch zu schreiben ist wie einen Film zu drehen, nur findet das Kino in den Köpfen der Leser statt und nicht auf der Leinwand; genau das ist am Schreiben so faszinierend für Noah Fitz.Meine MeinungStoryVöllig unterschiedliche Menschen verschwinden für ein paar Tage und tauchen dann seelisch zerstört wieder auf. Kurze Zeit später sind sie Tod. Was die Polizei findet, ist ein Video mit Grausamen Folter Szenen. Die Polizei steht wieder mal vor einem Rätsel und bittet ihren charismatischen Helfer Dr. Hornoff um RatSchreibstilDas Buch wird aus der Sicht von Dr. Hornoff, dem Täter und dem Opfer erzählt, Naoh Fitz behält, wie schon aus den ersten Teilen, seinen einfachen gradlinigen Schreibstil bei. Insbesondere das Martyrium der Opfer kommt sehr glaubhaft an.CharaktereDie Charaktere sind alle gut gezeichnet. Von Teil zu Teil machen sie eine Entwicklung durch, die nachvollziehbar ist und schon zu einem festen Erzählstrang gehört, den man als Leser gerne weiter verfolgt.Mein FazitWie schon in den ersten Teilen geht es auch in diesen Teil schnell zur Sache. Die Rollen zwischen Ermittlern, Täter und Opfer sind klar verteilt. Doch nichts ist so, wie es scheint und die Geschichte nimmt eine Wendung. Auch dieses Mal nimmt das Privatleben des Dr.Honoff einen großen Teil der Geschichte ein, das ist nicht minder spannend und birgt auch manche Komik. Noah Fitz hat mit diesem Roman einen großen Schritt nach vorne gemacht. Es ist für mich der beste Teil der Hornoff Reihe. Dazu trägt auch das unkonventionelle Ende bei.Ich weiß nicht, wie der Autor das noch toppen will und vergebe volle fünf von fünf Leseratten/Sternen einem dicken Plus dahinter und eine absolute Leseempfehlung für Thriller Fans.

    Mehr
  • Wow cooles Buch fesselnd bis zum Schluß!

    Der Angstmacher

    engelchen2211

    29. March 2017 um 14:12

    Cover:Allein das Cover ist super gelungen,es zeigt einen dunklen Raum mit einem leeren Stuhl ,auch das "T" in dem Namen Angstmacher klasse gemacht , es weißt auf ein weißes Kreuz hin das im Roman vorkommt. Der Titel ist gut gewählt , den eigentlich tötet der Angstmacher nicht selbst, sondern versetzt seine Opfer in Panik bis sie gebrochen sind. Dann lässt er sie erstmal frei und durch einen bestimmten Auslöser töten sich die Leute selbst.Noah Fitz hat einen flüssigen, packenden und spannenden Schreibstil, er erzählt immer aus der Sicht der einzelnen Personen. Die Protagonisten wechseln in jedem Kapitel. Wer einmal mit der Gesichte angefangen hat, kann das Buch nur schlecht wieder aus den Händen legen. Er baut von Anfang an eine gewisse Spannung auf, die konstant durch das Buch geht. Noah Fitz beschreibt die einzelnen Charaktere oder Gefühle genial, ich konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen, man zweifelt somit mit dem Angstmacher oder ist auch wegen der brutalen Psychospiele gegen ihn. Besonders gut haben mir auch Johannes und Lars gefallen . Auch das Gesundheitssystem lässt einen zweifeln!Spoilern möchte ich nicht; meine Meinung es verrät zu viel! Der Klappentext ist sehr gut! Selber lesen!Fazit:Noah Fitz liefert hier einen Psychothriller vom Feinsten, neben einer clever konstruierten Geschichte überzeugt das Buch bis in die kleinste Nebenrolle, durch die gut charakterisierten Protagonisten, durch seinen flüssigen und spannenden Schreibstil, der mich nur so durch die Geschichte fliegen lassen hat.Von mir eine absolute Leseempfehlung , ein großes Dankeschön an den Autor für die tollen packenden Lesestunden.

    Mehr
  • Packende Spannung

    Der Angstmacher

    InfinitysAngel

    12. March 2017 um 13:43

    Seit ich die ersten drei Teile mit Doktor Hornoff gelesen habe, warte ich mit Spannung auf Teil 4 und ich wurde keine Sekunde enttäuscht.Nachdem der Doktor in Teil 3 ein wenig von seiner Liebenswürdigkeit verloren hatte, war dieses Mal alles wieder da und ich habe ihn sofort wieder ins Herz geschlossen. Seine Macken und Phobien machen ihn so unglaublich liebenswert, weil er sich so normal anfühlt trotz seiner hohen Intelligenz, die übrigens überhaupt nicht überheblich rüber kommt. Es gab wieder zwei Erzählstränge in der Ich-Form, die vom Doktor und vom Angstmacher. Ich liebe die Ich-Form und finde man kann sich so viel besser in die einzelnen Figuren einfinden. Etwas schade fand ich, dass bei den Kapiteln der Opfer auf die Ich-Form verzichtet wurde. Dieser Wechsel zwischen Ich und Erzähl-Form war für mich anfangs etwas irritierend. Auf Nachfrage beim Autor warum hier nicht die Ich-Form verwendet wurde, bekam ich als Antwort, dass eine dritte Ich-Form zu viel für den Leser gewesen wäre. Mir persönlich wäre es lieber gewesen, aber an der Spannung hat das nichts geändert. Die Geschichte ist sehr spannend und behandelt eine sehr ernste Thematik. Die Beweggründe des Angstmachers werden in kleinen Portionen recht anschaulich erklärt und am Ende habe ich sogar Verständnis empfunden für ihn und Mitleid für das was ihm widerfahren ist. Auch die Tatsache, dass ich mir recht früh schon sicher war, wer denn der Täter sein würde, hat nichts an der Spannung zerstört, weil die eigentliche Hauptfrage immer das Warum war und weniger das Wer. Ich kann das Buch nur empfehlen. Man kann es sicherlich auch lesen ohne die ersten drei Teile zu kennen, aber generell würde ich eher empfehlen auch die anderen Teile vorher zu lesen.

    Mehr
  • Heikles Thema - sehr gut verarbeitet

    Der Angstmacher

    gretchen2808

    05. March 2017 um 20:42

    Der 4. Hornoff-Thriller war für mich der Erste. Vielleicht hatte ich deshalb anfangs Probleme, die einzelnen Personen einzuordnen. Habe es aber hinbekommen :-)Abwechselnd wird aus der Sicht von Hornoff, dem Angstmacher oder dem jeweiligen Opfer geschrieben. Wobei ich die Kapitel der Opfer als besonders brutal fand. Nichts für schwache Nerven - oder speziell für Spinnenhasser ... ich habe regelrecht mitgelitten.Hornoff erinnert mich ein wenig an Sherlock Holmes, durch scharfe Beobachtungsgabe schließt er auf manches wichtiges Detail.Eigentlich sollte man der Leser den Angstmacher hassen, seine Foltermethoden sind brutal - wenn auch nicht tödlich. Doch der Autor versteht es brillant, ein heikles Thema zu verarbeiten. Wer entscheidet über Leben, wer über Tod? Und dann noch der Aspekt, dass "damit" Geld gemacht wird... erschreckend.Es war für mich auf jeden Fall ein Buch, welches zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks