Noah Fitz Der Puppennäher

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(6)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Puppennäher“ von Noah Fitz

Der Puppennäher: „Gefällt dir diese Puppe, Evchen? Ja? Du magst es, wenn sie sich selbst bewegen, nicht wahr?“ Eines Tages verschwindet Klara – und obwohl der Täter schnell gefasst wird, fehlt von dem Mädchen jede Spur. Nun müssen die Ermittler alles tun, um Klara zu finden. Die Polizei befürchtet, dass sie in die Hände eines Serienmörders geraten ist, der seine perversen Fantasien auslebt und die Leichen der Mädchen später an einem belebten Ort liegen lässt. Obwohl Mike Wedekind nicht an dem Fall arbeiten darf, ist er der Einzige, der eine Spur hat. Mit Hilfe einer jungen Psychologin macht er sich auf die Suche. ☆ Hinweis: "Der Puppennäher" erschien in den ersten Wochen unter dem Titel "Klara" ☆ Weitere Werke: MIKE-WEDEKIND-REIHE : 1. Fall "KOKON" JOHANNES-HORNOFF-REIHE: "Nicht ihre Schuld" #1 "Mörderische Pläne" #2 "Der Seelenretter" #3 (Quelle:'E-Buch Text/13.08.2016')

wieder einmal ein klasse Werk von Noah Fitz!

— Linume
Linume

Erneut hat mich Noah vom ersten Kapitel an abgeholt, ....

— GabiR
GabiR

Wieder mal konnte der Autor mich fesseln. Ein toller Thriller mit genialen Wendungen

— buchbaron69
buchbaron69

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Spannend und unglaublich mitreißend bis zur letzten Seite!

leserattebremen

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

Portugiesische Rache

Eine schöne Reihe, die sich wunderbar als Reisebegleiter für euren Sommerurlaub eignet und auch die Gelegenheitsleser schnell mitreißen wird

Anka2010

Der Mann zwischen den Wänden

Toller Erzählstil. Jedoch verliert sich das Erzählte in einem atmosphärisch dichtem Meer aus Absurditäten, für die mir die Fantasie fehlt.

Ro_Ke

Totalausfall

Furioser Pageturner! Absolut lesenswert, großartig. Chapeau!

DreamingBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • spannend, ecklig, krass, klasse!

    Der Puppennäher
    Linume

    Linume

    05. January 2017 um 20:33

    Das Cover ist schlicht aber irgendwie passt es. Kurz zur Geschichte / Klappentext: „Gefällt dir diese Puppe, Evchen? Ja? Du magst es, wenn sie sich selbst bewegen, nicht wahr?“ Eines Tages verschwindet Klara – und obwohl der Täter schnell gefasst wird, fehlt von dem Mädchen jede Spur. Nun müssen die Ermittler alles tun, um Klara zu finden. Die Polizei befürchtet, dass sie in die Hände eines Serienmörders geraten ist, der seine perversen Fantasien auslebt und die Leichen der Mädchen später an einem belebten Ort liegen lässt. Obwohl Mike Wedekind nicht an dem Fall arbeiten darf, ist er der Einzige, der eine Spur hat. Mit Hilfe einer jungen Psychologin macht er sich auf die Suche.Meine Meinung: Der Schreibstil ist erneut flüssig und hat mich wieder zu Beginn gefesselt. Noah Fitz versteht es, den Leser zu Beginn abzuholen und in den Bann zu ziehen. Der Spannungsbogen ist konstant oben und zu keiner Minute wollte ich das Buch auf die Seite legen. Wedekind find ich persönlich wirklich sympathisch, trotz seiner krassen Art, die er so manchmal an den Tag legt. Gepaart mit Jürgen und nun einer Psychologin war das Trio für mich perfekt. Viel möchte ich nicht erzählen. Allerdings wollte ich noch anmerken, dass auch ich teilweise wirklich schlucken musste. Die präzisen Beschreibungen regen so das Kopfkino an, dass ich zwischenzeitlich doch mal tief durchatmen musste. Aber was soll ich sagen, ich liebe seine Bücher!Wer auf Thriller steht, kommt an Noah Fitz nicht vorbei! Danke dafür!

    Mehr
  • >>Alles hat einen Anfang, auch wenn das Ende noch lange nicht in Sicht ist.<<

    Der Puppennäher
    GabiR

    GabiR

    14. October 2016 um 15:04

    Wie recht er doch damit hat, der Autor, nicht nur bezogen auf den Puppennäher, der eine doch sehr gruselige Gestalt ist, aber wie so viele gruselige Gestalten gar nichts für seine Art zu sein kann. Schließlich wurde er von Kind auf dazu genötigt Puppen zu nähen, musste er von klein auf zusehen, was seiner geliebten Schwester angetan wurde, hatte er dann im Beruf die Möglichkeit, seiner Passion nachzugehen. Ein Wiedersehen mit dem Kommissar Mike Wedekind, der aufgrund diverser Blessuren psychischer und physischer Art darf er nicht an dem Fall arbeiten, eher im Gegenteil, trotzdem laufen wie einem Puppenspieler alle Fäden bei ihm zusammen. Aber ehe jemand mit einer Puppe spielen kann, muss die ja genäht werden und schon sind wir wieder bei dem Zitat. Erneut hat mich Noah vom ersten Kapitel an abgeholt, falsche Spuren gelegt, die nicht nur ich als Leser in Gedanken verfolgt habe, sondern auch die Kommisare in die Irre laufen ließ. Fesselnd und spannend, wie gehabt, daher bleibt mir auch nichts anderes als zum wiederholten Male tief in meine Kiste zu greifen und eine Handvoll Punkte rauszuholen.

    Mehr
  • Und wieder ein spannender Thriller des Autors

    Der Puppennäher
    buchbaron69

    buchbaron69

    06. October 2016 um 18:06

    Klappentext„Gefällt dir diese Puppe, Evchen? Ja? Du magst es, wenn sie sich selbst bewegen, nicht wahr?“ Eines Tages verschwindet Klara – und obwohl der Täter schnell gefasst wird, fehlt von dem Mädchen jede Spur. Nun müssen die Ermittler alles tun, um Klara zu finden. Die Polizei befürchtet, dass sie in die Hände eines Serienmörders geraten ist, der seine perversen Fantasien auslebt und die Leichen der Mädchen später an einem belebten Ort liegen lässt. Obwohl Mike Wedekind nicht an dem Fall arbeiten darf, ist er der Einzige, der eine Spur hat. Mit Hilfe einer jungen Psychologin macht er sich auf die Suche. Der Autor Noah Fitz (Jahrgang 1978) hatte schon immer den Wunsch, Bücher zu schreiben und ein bekannter Autor zu werden. Im Laufe der Jahre sammelten sich bei ihm etliche Manuskripte an. Mit dem Selfpublishing bei Amazon öffnete sich für ihn eine Tür, um seinem Ziel näher zu kommen. Ein Buch zu schreiben ist wie einen Film zu drehen, nur findet das Kino in den Köpfen der Leser statt und nicht auf der Leinwand; genau das ist am Schreiben so faszinierend für Noah Fitz. Meine Meinung Story Auf Grund einer Verletzung ist Kommissar Mike Wedekind noch Dienstuntauglich, aber nicht so sehr, dass er einer jungen Psychologin helfen kann. Diese will den seit Monaten einsitzenden Dr.Funker zum reden bringen. Die Polizei erhofft sich u.a in einem anderen Fall weiter zu kommen in dem ein kleines Mädchen vermisst wird.Doch plötzlich ändert sich für Wedekind alles. Zunächst ist die Psychologin verschwunden, dann bricht Dr.Funker aus der geschlossen Anstalt aus und Plötzlich wird Wedekind selbst verdächtig und soll verhaftete werden. Wedekind setzt alles auf eine Karte und flieht ………….. Schreibstil Noah Fitz bleibt auch in seinem neuen Buch dem bekannten Schreibstil treu. Überzeugende Charaktere Beschreibungen. Und je weiter die Geschichte geht, desto schnell wechselt er die Perspektive, wodurch sich eine enorme Spannung aufbaut. Charaktere Die Charaktere sind gut gezeichnet, besonders Wedekind kommt als raubeiniger Kommissar sehr gut rüber. Er erinnert ein wenig an Schimanski aus den alten Tatort Filmen. Sehr gut kann man die Ängste der entführten Klara nachvollziehen . Mein Fazit Es ist schon erstaunlich in welchem Tempo der Autor seine Bücher raushaut. Noch erstaunlicher ist es aber, dass sich dabei die Qualität der Geschichten auf hohen Niveau hält und sich sogar noch steigert. Mit diesem Buch hat der Autor sich nochmal gesteigert. Sehr gut hat mir die außergewöhnliche Vorgehensweise des Puppennähers gefallen. Man kann sich wünschen mehr von so kreativen Einfällen lesen zu können. Noah Fitz hat sich bei mir zu einem Lieblings Autor gemausert. Da seine Werke meist Triller Reihen sind, erwarte ich stehts mit Spannung auf den nächsten Teil. Auch hier kann ich mit gutem Gewissen wieder volle fünf von fünf Leseratten/Sternen und eine absolute Leseempfehlung für alles Thrillerfans aussprechen.

    Mehr
  • Der Puppennäher - Klara

    Der Puppennäher
    Nanniswelt

    Nanniswelt

    15. September 2016 um 07:05

    Inhalt: „Gefällt dir diese Puppe, Evchen? Ja? Du magst es, wenn sie sich selbst bewegen, nicht wahr?“ Eines Tages verschwindet Klara – und obwohl der Täter schnell gefasst wird, fehlt von dem Mädchen jede Spur. Nun müssen die Ermittler alles tun, um Klara zu finden. Die Polizei befürchtet, dass sie in die Hände eines Serienmörders geraten ist, der seine perversen Fantasien auslebt und die Leichen der Mädchen später an einem belebten Ort liegen lässt. Obwohl Mike Wedekind nicht an dem Fall arbeiten darf, ist er der Einzige, der eine Spur hat. Mit Hilfe einer jungen Psychologin macht er sich auf die Suche. Hinweis: „Der Puppennäher“ erschien in den ersten Wochen unter „Klara“!Mike Wedekind scheint ein rauher Typ zu sein. Aber nur auf den ersten „Blick“. Er hat ein weiches Herz und viel Empathie, aber auch viele Probleme. Als er für seinen neuen Fall, an dem er offiziell eigentlich gar nicht arbeiten darf, die junge Psychologin Christine zur Seite gestellt bekommt, ist er zunächst wenig begeistert. Dennoch raufen sich Beide zusammen und machen sich auf die Suche nach dem kleinen Mädchen Klara, das als vermisst gilt. Doch wo sollen sie mit ihrer Suche beginnen? Dr. Funker, ein Psychiater sitzt derweil ein, für den Mord an seiner Frau. Doch, hat er wirklich seine eigene Frau getötet? Ist er wirklich verrückt? Oder steckt mehr dahinter? Was hat es mit dem mysteriösen Typen im Rollstuhl auf sich, der Mike über den Weg läuft? Kann er bei den Ermittlungen helfen? Auf seine Kollegen wie z.B. Jürgen Welsch jedenfalls kann sich Mike Wedekind blind verlassen! Oder doch nicht? Und Christine? Mike spürt, dass sie Geheimnisse in sich trägt. Doch welche? Und: Wie hängt das alles mit dem Fall der verschwundenen Klara zusammen? Werden sie das Mädchen wohl behalten wiederfinden? Dies ist der zweite Fall für den Hauptprotagonisten Mike Wedekind. Durch den schlichten Schreibstil des Autors kommt man sehr gut und schnell in die Geschichte rein. Man lernt erst ein wenig den Charakter des Mike Wedekind kennen. Dass man das erste Buch nicht gelesen hat, tut der Sache keinen Abbruch. Das Buch kann gut als eigenständige Geschichte gelesen werden. Wie bei vielen Thrillern ist es auch hier so, dass erstmal alles ein bisschen im Verborgenen liegt. Manche Zusammenhänge in der Chronik scheinen zunächst verwirrend, aber gerade dieses „Spiel“ macht das Buch so interessant. Man vermutet zu Recht, dass sich zum Schluss alle Puzzleteile zusammenfügen. Dies gelingt dem Autor sehr gut. Die Story ist gut durchdacht und besonderes Augenmerk wird auf die Sichtweisen der Protagonisten gelegt. Dies ist natürlich nicht wirklich neu, aber gerade der Charakter des Serienmörders mit seinen wirren Bewusstseinszuständen und seinen perversen Neigungen wird sehr gut dargestellt. So ist es für den Leser ein Leichtes, sich sogar in diesen Menschen hineinzuversetzen. Auch der Backround (die Beweggründe des Täters) ist gut ausgebaut. Erinnert zu Anfang ein wenig an „Hannibal Lecter“, stört aber überhaupt nicht! Für Thrillerfans ein toller Roman, für Zartbeseidete… Nun, die müssen eben einen Krimi lesen. Mir hat besonders das Eintauchen in die Psyche und das Verhalten des Täters gefallen, dass durch Noah Fitz wie schon erwähnt sehr gut möglich war. Aber ich muss auch zugeben, dass ich manches Mal von wenigen einzelnen sachlichen Logikfehlern etwas irritiert war und auch das Lektorat könnte noch einen Stern drauf packen. Nichts desto trotz, bekommt dieser Roman von mir eine absolute Leseempfehlung!  

    Mehr
  • ein Puppennäher auf geheimer Mission

    Der Puppennäher
    MissSophi

    MissSophi

    08. September 2016 um 21:23

    es war der erste Mike-Wedekind-Thriller für mich und ich hatte keine Probleme in die Geschichte rein zu finden.Ein absolut spannender Thriller, bei dem einen öfter der Atem gefriert und man sich immer wieder fragt, wem meine Sympathien gelten. Fein gezeichnete Charaktere, Hintergründe, die manches erklären, geschickte Finten zeichnen diesen Thriller aus.Noah Fitz gelingt es die Spannung kontinuierlich aufzubauen und aufrecht zu erhalten. Gekonnt nimmt er den Leser mit in eine Welt, die nachvollziehbar und dennoch voller Grauen ist. Ich bedauere es, dass dieses gute Buch nun zu Ende gelesen ist und empfehle es vollen Herzens weiter.

    Mehr