Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

Ratzifatz

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

In dieser Leserunde gibt es keine Bücher zu gewinnen!!!
Jeder Teilnehmer der Leserunde nimmt mit seinem eigenen Exemplar teil.

Die Gruppe "Lesekreis Philosophie" startet hiermit ihre erste Leserunde zu einem im weitesten Sinn philosophischen Buch und lädt alle Interessierten ein, gemeinsam mit uns das Buch "Wer beherrscht die Welt?" von Noam Chomsky zu lesen.

Noam Chomsky ist ein renommierter Sprachwissenschaftler, der seit Jahrzehnten neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit mit kritischen Büchern zum weltpolitischen Zeitgeschehen in Erscheinung tritt. Das in dieser Leserunde behandelte Buch dreht sich um die Rolle der USA im Hinblick auf die Weltpolitik und zeigt einmal mehr, dass Chomsky auch nach so vielen Jahren noch zu den kritischsten Geistern unserer Zeit zählt. In der ihm eigenen streitbaren Art zieht er Linien zwischen der Politik Amerikas vom 20. Jahrhundert bis heute und zeigt auf, dass die gegenwärtigen Entwicklungen, die in aller Welt für Schlagzeilen sorgen, keine zufälligen Ereignisse sind. Er vermittelt dem Leser damit eine historische Dimension des politischen Zeitgeschehens, die auch und gerade für Europäer von höchster Bedeutung ist.

In dieser Leserunde gibt es keine Bücher zu gewinnen!!!
Jeder Teilnehmer der Leserunde nimmt mit seinem eigenen Exemplar teil.

P.S. Wir würden uns über jedes neue Mitglied in der Gruppe "Lesekreis Philosophie" freuen. Kommt doch mal vorbei und erzählt etwas über Eure philosophischen Interessen. Bitte habt keine Berührungsängste: Philosophie ist keine Wissenschaft für den Elfenbeinturm.


Autor: Noam Chomsky
Buch: Wer beherrscht die Welt?

Ratzifatz

vor 1 Jahr

Plauderecke

Soweit ich bis jetzt vorausgelesen habe, ein wirklich erschreckendes Buch.

Ratzifatz

vor 1 Jahr

Einleitung und Kapitel 1

Chomsky macht hier (Kapitel 1) "erneut" seine Haltung bzgl. des Begriffs bzw. der Aufgabe des Intellektuellen in der Gesellschaft klar. Er unterscheidet zwischen wertorientierten Intellektuellen und technokratischen Intellektuellen.

Gegen Ende des Kapitels wird er für meinen Geschmack ein bisschen pathetisch: der Vergleich mit Sokrates, biblischen Märtyrern und Propheten wirkt etwas zu inszenatorisch.

Ratzifatz

vor 1 Jahr

Einleitung und Kapitel 1

Die Argumente sind etwas ungeordnet und durcheinander, dass ich nach einigen Themensprüngen stets vergesse, um was es Chomsky gerade eben geht. Es wirkt so, als würde er an manchen Stellen selbst von seiner zeitgeschichtlichen Wissenfülle überwältigt. Damit macht er es dem Leser unnötig schwer.

Ratzifatz

vor 1 Jahr

Einleitung und Kapitel 1

Die Erwähnung des Prophetentums mag überzogen sein, sie trifft sich aber natürlich mit Matthäus 13:57 "Ein Prophet gilt nirgends so wenig wie in seiner Heimat und in seiner Familie." (GNB)

Dennoch etwas dick aufgetragen.

Ratzifatz

vor 1 Jahr

Einleitung und Kapitel 1

Ach ja, ich schrieb, Chomsky habe sich "erneut" zum Thema "Intellektuelle" geäußert. Damit bezog ich mich auf ein Buch aus den Siebzigern, das in Italien erschien. Es handelt sich dabei um einen Band, der auch Texte von Foucault und Goffman enthält. "Crimini di Pace. Ricerche sugli intellettuali
e sui tecnici come addetti all’oppressione"

Chomsky geht es darin um die Befriedungspraxis, der Intellektuelle in technokratischer Form zuarbeiten, wenn sie Regime unterdtützen.

Ratzifatz

vor 1 Jahr

Einleitung und Kapitel 1

In der bekannten holländischen Diskussion mit Foucault äußert er sich auch zum Thema. Ein holländischer Student wollte bei der nachfolgenden Fragerunde von Chomsky wissen, wo dieser die Studenten und Intellektuellen im Zusammenhang mit dem proletarischen Klassenkampf verorte. Chomsky meinte, er zähle Schreibende und Studenten zu den "Produzierenden", wenn ich mich richtig erinnere. Die genaue Haltung Chomskys zu linken Kategorien wie "Klassenkampf" kenne ich leider nicht.

Ratzifatz

vor 1 Jahr

Kapitel 2, 3, 4

Kapitel 2 ist stringenter angelegt. Die Darstellungen erhalten dadurch größere Kraft, was die Sache noch schwerer verdaulich macht. Alle erwähnten Vorfälle müsste man aus den Medien kennen. Die Zusammenschau macht es aber aus. Die Gewichtung der politischen Nachrichten und Dokumentationen in unserer Gesellschaft ist anscheinend ziemlich unausgeglichen.

Wenn das so weitergeht, muss ich zugeben, dass dieses Buch ein schrecklicher Augenöffner ist.

Manu1900

vor 1 Jahr

Plauderecke

So, da bin ich. Werde jetzt mal mit dem B. beginnen. Philosophie "im weitesten Sinne". Wenn du meinst. Aber egal.

Spoilert man hier?

Sinnvoll?

Ratzifatz

vor 1 Jahr

Plauderecke
@Manu1900

Spoiler sind nicht notwendig.

Manu1900

vor 1 Jahr

Einleitung und Kapitel 1
@Ratzifatz

Das Video kenne ich. An einen holländischen Studenten kann ich mich aber nicht erinnern. Mich hat der zweite Moderator geärgert, der die Diskussion immer unterbrach. Aus heutiger Sicht wäre es interessanter gewesen, Foucault zu zeigen.

Ratzifatz

vor 1 Jahr

Einleitung und Kapitel 1
@Manu1900

Es gibt auf youtube mehrere Versionen. In den gekürzten Fassungen ist die Diskussion nicht enthalten, glaub ich.

Manu1900

vor 1 Jahr

Einleitung und Kapitel 1

Du hast Recht. Die Anspielung auf die Propheten ist unfreiwillig komisch. Da musste ich fast laut lachen.

Ratzifatz

vor 1 Jahr

Einleitung und Kapitel 1
@Manu1900

Du wirst mich für blöd halten, aber das Buch nimmt einem irgendwie das Interesse an konventionellen Medien. Wenn das, was Chomsky über die Gesellschaft schreibt, die ja bei uns stark von den USA beeinflusst ist, stimmt, sind die meisten Zeitungsartikel, Tagespolitik und Diplomatie, über die berichtet wird, sinnlos bis beschämend.

Ich weiß nicht was ich sagen soll. Mein Vertrauen in die Welt ist noch erschütterter als vorher. Dabei fühl ich mich nie naiv. Ich klinge wohl schon wie ein Verschwörungstheorieheini.

Lies mal weiter, vielleicht weißt du dann, was ich meine.

So gesehen hat das Buch doch etwas Philosophisches. Das ist wie eine phänomenologische Reduktion.

Wenn man sich dann Zeitungsberichte über Trumps Haarfarbe ansieht, wird alles irgendwie widersprüchlich. Die USA machen, was sie machen, und trotzdem wird die Öffentlichkeit erst im Zusammenhang mit einem Trump moralisch aufgeladen. Eine einzige Heuchelei.

Manu1900

vor 1 Jahr

Einleitung und Kapitel 1
@Ratzifatz

Dass da einige Dinge absurd sind, daran ist nichts verschwörungstheoretisch.

Ratzifatz

vor 1 Jahr

Einleitung und Kapitel 1
@Manu1900

Und wie läufts bei Dir?

Manu1900

vor 1 Jahr

Einleitung und Kapitel 1
@Ratzifatz

Ich bin nicht so schnell. Du musst schon etwas warten, bis die erste inhaltliche Sache von mir kommt.

Ratzifatz

vor 1 Jahr

Einleitung und Kapitel 1
@Manu1900

Wollte Dich nicht drängen. Lass Dir halt Zeit.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.