Noel Aiden Ein Strauß voller Liebe

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(12)
(8)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Ein Strauß voller Liebe“ von Noel Aiden

Peter und Dana sind glücklich miteinander. Als Dana todkrank wird, verändert sich die Welt des Paares. Wie kann die Hoffnung gerettet werden? Dana hat einen letzten Wunsch: Sie ist das Kind einer tyrannischen Adoptivmutter, worunter sie seit ihrer Kindheit leidet. Bevor sie stirbt, möchte sie die Umstände ihrer Geburt aufklären. Peters einzige Chance, Dana einen liebevollen Abschied zu schenken, ist die Wahrheit zu finden. Eine Wahrheit, die niemand wissen will.

Schließlich lernt er, dass die größten Menschen jene sind, die anderen Menschen Hoffnung schenken

Traurige & schöne Geschichte, allerdings mit wenig Tiefgang

— DreamingYvi

Mir kam das Buch eher wie einzelne Geschichten aus dem Leben vor ohne viel Zusammenhang. Das große Geheimnis wird schwups auf einer Seite ab

— hi-speedsoul

Ohne wirklichen Tiefgang

— SallyMcLennane

Traurig, romantisch und rührend!!! Eine Geschichte wo ich mir gewünscht hätte, die Protagonisten etwas mehr kennenzulernen.

— Momsbooktime

Romantisch, herzerwärmend und tiefgründig ..... zumindest ein kleines Bisschen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Lesenswert. Sympathisch. Mitfühlend.

— Summy81

Stöbern in Liebesromane

Verliere mich. Nicht.

Meiner Meinung nach ein toller Abschluss.

LuuuBrown

Doppelt verlobt hält besser

Viel Verwirrendes Gefühl, mit viel Liebe und toller Landschaft

Monice

Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

Sehr Unterhaltsam und emotional...

rebell

Vorübergehend verschossen

Es waren 317 Seiten, die sich wirklich gelohnt haben, gelesen zu werden. Wundervolle, verwirrende und Herzerwärmende Geschichte!

Rockmaniac

Sieben Tage voller Wunder

Generell nicht ungern gelesen. Das Distanzierte, die fehlende Spannung & der seltsame Twist waren nicht so ganz meins.

schokigirl

Frag nicht nach Sonnenschein

Nettes Buch

Alessia_De_Santis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Traurige & schöne Geschichte, allerdings mit wenig Tiefgang

    Ein Strauß voller Liebe

    DreamingYvi

    20. January 2016 um 19:44

    Die Geschichte wird von den Schriftsteller Peter erzählt, der aufopferungsvoll seine geliebte Dana in den Tod begleitet, denn sie hat einen gefährlichen Hirntumor. Das Buch wird in drei Abschnitten erzählt und da fiel mir persönlich der erste am schwersten. Ich hatte das Gefühl, dass sich die Geschichte ewig lange ziehen würde. Obwohl es hier um ein sehr trauriges Thema ging, hat mich dies wenig berührt. Mir fehlte nämlich durchweg Tiefgang. Manchmal hat man das Gefühl, als würde man tatsächlich Peters Geschichte als Buch verfasst lesen, allerdings nur so dahingeschrieben. Vielleicht habe ich auch einfach etwas zu viel erwartet, so alà Jojo Moyes ... Keine Sorge, wir lesen jetzt nicht nur, wie er neben ihr hockt und wartet, dass sie stirbt, sondern erfahren ebenfalls, wie sie sich kennenlernten, dürfen von ihren Leidenschaften wissen und es werden hier und da kleine Familiengeheimnisse aufgedeckt. Die eigentlich gar nicht mal so klein sind, aber auch hier hätte ich mir irgendwie mehr Input gewünscht. Kalte "Mutter" hin oder her, aber der Besuch war mir dann doch etwas zu lasch. Der Schreibstil von Noel Aiden ist okay. Er wird nicht mein Lieblingsautor werden, aber das muss er ja auch nicht. Positiv ist, dass ich wenig Schwierigkeiten hatte, mich durch das Buch zu lesen. Auch, wenn es manchmal etwas gehoben wirkte. Das Cover finde ich toll. Dies war ja auch der Grund, weshalb ich auf das Buch überhaupt erst aufmerksam wurde, allerdings erinnert auch das an so viele andere Bücher. Ich glaube, diese Art von Cover scheint momentan modern zu sein. Macht nichts, mir gefällt es. :) Empfehlen würde ich das Buch trotzdem, denn auch, wenn mir hier so viel fehlte, ist es dennoch eine wunderschöne Geschichte und regte an so manche Stellen zum Nachdenken an. Warum und wieso möchte ich nicht verraten, weil sonst habt ihr ja einen Grund weniger, es zu lesen. ;)

    Mehr
  • Ein trauriger Liebesroman

    Ein Strauß voller Liebe

    buchjunkie

    Der Schriftsteller Peter und die Künstlerin Dana sind sehr glücklich miteinander. Doch dann wird bei Dana ein inoperabler Hinrntumor diagnostiziert. Ihr bleibt nicht mehr viel Zeit zum Leben. Peter steht ihr bei, und da Dana nicht ins Krankenhaus möchte pflegt er sie später aufopferungsvoll bis zu ihrem Sterben. Als ich anfing, dieses Buch zu lesen, dachte ich zuerst, dass es gar nichts für mich sei.  Die Worte wirkten so kitschig und aufgesetzt. Doch nach ein paar Seiten war ich in der Geschichte drin, doch richtig packen oder berühren konnte sie mich trotz des traurigen Themas nicht. Es war mir auch zu viel reingepackt in die knapp 200 Seiten. Dana ist ein Adoptivkind , hat angeblich aber keine gute Zeit gehabt in ihrer Familie. Und durch den Hirntumor wird Dana schizophren und sucht als Lynn ihre leibliche Mutter.  Die Ansätze sind gut. Der Schreibstil ist stellenweise  sehr poetisch und lässt sich gut lesen. Aber ich denke, das Thema hätte mehr hergeben können. Die Geschichte schwamm leider nur an der Oberfläche. Am Ende des Buches befindet sich noch eine Kurzgeschichte, die der Autor vor Jahren geschrieben hat, und die zum vorausgegangenen Roman passt. Ich hab sie allerdings noch nicht gelesen. Alles in allem ist es ein ganz nettes Buch, das  nur leider meinen Nerv nicht getroffen hat!

    Mehr
    • 7

    KruemelGizmo

    06. January 2016 um 21:42
  • Rührend, romantisch und traurig!!!

    Ein Strauß voller Liebe

    Momsbooktime

    17. November 2015 um 13:43

    ACHTUNG!!! Es ist ein wenig Spoiler dabei!!! Ein Strauß voller Liebe ist eine flüssig zu lesende Kurzgeschichte, in der das Leben von Dana und Peter durch einen schlimmen Schicksalsschlag völlig neue Werte, völlig neue Perspektiven und völlig neue Prioritäten bekommt. So schön man sein Leben auch plant, aber manchmal kommt man nicht mehr dazu. Endlich haben sie einander gefunden, doch dieses Glück sollte ihnen nicht lange gegönnt sein. Als die Welt für Dana und Peter zusammenbricht, versuchen sie beide die restliche Zeit so intensiv wie möglich miteinander zu verbringen. Da Peter als Autor arbeitet, kann er sich rund um die Uhr um Dana kümmern und für sie da sein. Die Tatsache, dass Dana adoptiert wurde, bekommt im Laufe der Geschichte immer mehr Gewicht. Als sich erste gravierende Nebenwirkungen der Erkrankung bemerkbar machen, kann und muss Peter hinter eine ganz andere Fassade von Dana blicken. Er erfährt Dinge, die Dana niemals erzählt hätte, er erlebt Dana als völlig fremde Person. Vorerst glaubt er, so wäre seine Dana nie gewesen. Doch auf eine Art und Weise ist durch diese "Nebenwirkung" Dana noch mehr ein Teil von sich selbst, als vor der Erkrankung. Trotz allem stehen sie zu ihrer Liebe, egal was andere denken. Denn sie beide wissen, was es bedeutet, wenn man ein "Ich liebe dich" von der Person zu hören bekommt, die einen nimmt wie man ist und einen liebt weil man so ist, wie man ist.   Gerne hätte ich die beiden näher kennengelernt, sie vorab schon begleitet und etwas mehr Zeit mit ihnen verbracht. Mehr über ihre Vergangenheit und ihre Eigenheiten erfahren. Der Zusammenhang und die Erklärung bzw. "Auflösung" dieser Adoption hat mir persönlich etwas aufgestoßen. Auch wie Peters Freunde auf Dana reagiert haben und der folgende Bruch der Freundschaft war mir etwas an den Haaren herbeigezogen. Das Cover ist wundervoll, ich liebe diesen Stil. Dadurch bin ich auch erst auf dieses Buch aufmerksam geworden. Es hat mich gleich gefangen genommen. Kleines Fazit: Eine gute Liebesgeschichte, ohne Happy End, in die man mitten hineingeworfen wird. Ich konnte mich aber sofort hineinfinden und war mitten im Geschehen.

    Mehr
  • Gefühlvoll, traurig, echt....

    Ein Strauß voller Liebe

    kaha38

    07. October 2015 um 07:00

    Anfangs brauchte ich etwas länger um in die Geschichte reinzufinden, der Schreibstil war mir etwas zu flott, die Protagonisten waren mir zu fremd. Danach packte mich das Buch dann doch. Die Art und Weise wie Peter seine Liebe zu Dana beschrieb fand ich wunderschön. Vergleiche die ich zuvor so noch nie gehört habe. Sehr traurig auch der Verlauf der Krankheit und Peters aufopfernde Pflege. Ich dachte wirklich dass es sich um eine wahre Geschichte des Autors handelt. Was mir nicht so gut gefallen hat war Lynn, ich konnte mit ihr absolut nichts anfangen, mochte sie auch nicht und irgendwie blieb mir der Grund ihres Daseins fern. Und auch das kleine Geheimnis um Danas Geburt hat mich nicht mitgerissen. Es wurde am Rande erzählt und ich fand es für diese Geschichte recht unwichtig. Trotz allem ein schönes Buch, sehr ergreifend!

    Mehr
  • Ernstes Thema in Romanform, leider ohne erhofften Tiefgang

    Ein Strauß voller Liebe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. April 2015 um 08:47

    Inhalt laut Klapptext: Peter und Dana sind glücklich miteinander. Als Dana todkrank wird, verändert sich die Welt des Paares. Wie kann die Hoffnung gerettet werden, wenn Dunkelheit am Horizont ist? Dana hat einen letzten Wunsch: Sie ist das Kind einer tyrannischen Adoptivmutter, worunter sie seit ihrer Kindheit leidet. Bevor sie stirbt, möchte sie die Umstände ihrer Geburt aufklären. Peter und Dana versuchen die Wahrheit zu finden. Eine Wahrheit, die niemand wissen will, denn sie offenbart ein dunkles Geheimnis. Schließlich lernt Peter, dass die größten Menschen jene sind, die anderen Menschen Hoffnung schenken Meine Meinung: Zuerst ein Wort zu der Covergestalltung. Diese war es nämlich, die mich ansprach und das Buch überhaupt erst in mein Blickfeld beim Stöbern nach neuem Lesestoff brachte. Auch wenn diese Art der Aufmachung in letzter Zeit auf sehr vielen Romanen zu sehen ist, so sprang sie mir dennoch ganz spontan ins Auge und machte mich auf den Inhalt neugierig. Dieser schien laut Klapptext vielversprechend zu sein und auch die vielen guten Bewertungen animierten mich letztendlich zum Lesen besagten Buches. Der Schreibstil an sich gefiel mir, der Roman ließ sich sehr flüssig und leicht (fast in einem Rutsch) lesen. Dennoch kommt das Buch für mich nicht über eine Drei-Sterne-Bewertung hinweg, dazu war mir persönlich die Umsetzung dieses ernsten Themas einfach zu flach und ohne den erhofften Tiefgang. Der Roman gliedert sich in drei Teile, von denen die ersten Beiden wirklich sehr ausführlich geschrieben wurden. Jedoch im dritten Abschnitt wartet man als Leser vergebens auf diese Ausführlichkeit. Dabei geht es doch gerade in diesem Teil wirklich thematisch "unter die Haut", oder sollte es zumindest. Das "dunkle Geheimnis",welches im Klapptext angesprochen wurde, kam auf diese Art leider total unter die Räder. Sehr, sehr schade, denn da wäre durchaus mehr drin gewesen! Etwas was mir ebenfalls nicht gefallen hat, war das (gerade zum Ende der Story hin) sehr deutliche Eingehen auf das Liebesleben der beiden Protagonisten. Die Erwähnung, dass Dana Peters Hodensack als "Handschmeichler" tituliert, ließ mich zwar laut auflachen, hat aber meiner Meinung nach deutlich das Ziel verfehlt.  Also unterm Strich kann ich sagen: Bedingt lesenswert, mit viel Potential nach oben.

    Mehr
  • Sympathisch. Mitfühlend und Aufopferung in ihrer vollsten Blüte

    Ein Strauß voller Liebe

    Summy81

    23. February 2015 um 10:59

    Der Roman von Noel Aiden hat mich überrascht. Die gelegentlichen Cliffhanger erzeugten Spannung in herzensguter Atmosphäre. Gleich zu Beginn nach einer Flut voller wahrer und nachdenklicher Worte, erscheinen die herzensgute Dana und der nicht mehr an Liebe glaubende Peter. Sie lernen sich in einer Klinik für posttraumatische Belastungsstörungen kennen und lieben. Bei Dana wird ein inoperabler Gehirntumor diagnostiziert, der ihr nur noch sechs Monate zu leben erlaubt. Doch dann passiert etwas, womit ich so nicht gerechnet habe. Die Mischung aus Liebe und zugleich Sätzen wie “…Seele einer Frau um einen Viertaktmotor” oder “…das doppelte Lottchen aus Tumorland” und ein Pferd namens Röschen mit seinem Nicht-Geruch nach Rosen, waren eine coole und trockene Mischung, die mich öfter zum Schmunzeln brachten. Lesenswert. Sympathisch. Mitfühlend und Aufopferung in ihrer vollsten Blüte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks