Noelle Jordan SpaltenReise | Erotischer Roman

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „SpaltenReise | Erotischer Roman“ von Noelle Jordan

Als Helen sich nach fünfzehn Jahren völlig unerwartet aus ihrer eintönigen und lieblosen Partnerschaft befreit, wird sie mit knapp Vierzig noch einmal auf den Singlemarkt geworfen. Unsicher und schüchtern stolpert sie durch das New Yorker Nachtleben, bis sie den zwanzigjährigen Jason trifft. Überwältigt von seiner Aura stürzt sie sich in ein rasantes Abenteuer voller Sex und Leidenschaft. Es ist alles auf einmal: Kraft, Genuss, Erotik, Vertrauen, Ekstase, Chemie und Verlangen. Einmal Blut geleckt, erkennt Helen schnell, dass besonders junge Männer ihr zu Füßen liegen. Und so kostet sie die wiedergefundene sexuelle Freiheit genüsslich aus und gibt sich allen erotischen Versuchungen hin ...

Sowohl Handlung als auch Erotik lassen zu wünschen übrig

— tob82
tob82

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wundervolles Buch über Freundschaft, Vertrauen, Liebe und das Leben allgemein - ein Highlight!

Annafrieda

Der große Wahn

Ein spannendes Buch darüber, was unsere Vergangenheit für unsere Gegenwart bedeutet.

leserattebremen

Sonntags in Trondheim

Ein unterhaltsames Buch über Familienbande und die Suche nach dem Glück!

Equida

Dann schlaf auch du

Ein Buch in dem man sich selbst wieder findet und der schlimmste Alptraum wird wahr

lesefix213

Der Sandmaler

Schön und mit einfachen Worten hat Mankell dieses frühe Werk verfaßt.

Hennie

Manchmal musst du einfach leben

Die Emotionen werden erstaunlich gut dargestellt

derbuecherwald-blog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sowohl Handlung als auch Erotik lassen zu wünschen übrig

    SpaltenReise | Erotischer Roman
    tob82

    tob82

    28. March 2017 um 18:57

    "SpaltenReise" von der deutschen Autorin Noelle Jordan ist ein erotischer Roman, der im Verlag "blue panther books" erschienen ist. In der 200 Seiten umfassenden Geschichte geht es um Helen, eine erfolgreiche New Yorker Werbefachfrau Ende dreißig. Nach fünfzehn Jahren in einer unbefriedigenden Partnerschaft beschließt sie, wieder ein Single-Leben zu führen und stellt schnell fest, dass sie für gut aussehende, junge Männer in den Zwanzigern sehr attraktiv ist. Dies nutzt sie aus und bekommt endlich den Sex und die Leidenschaft, die sie sich schon immer gewünscht hat.Dies ist meine erste Rezension eines erotischen Romans. Grundsätzlich stellt sich mir die Frage, welchen Maßstab man für dieses Genre anlegen sollte. Da ich persönlich denke, dass die Qualität der erotischen Schilderungen für die meisten im Zentrum steht, bewerte ich hauptsächlich diese. Meinen Eindruck der allgemeinen Handlung und des Rahmens möchte ich aber auch nicht ganz außer acht lassen.Im Rahmen einer Leserunde betont die Autorin öfters, dass viele Szenen in der Geschichte autobiografischen Charakter haben. Von daher möchte ich die Authentizität der Handlung nicht infrage stellen. Dennoch ist die konkrete Schilderung für mich sehr einseitig. Alle Personen werden fast ausschließlich aus sinnlicher Perspektive beschrieben und bleiben ansonsten oberflächlich. Bei Helen selbst kommt es zu einer Veränderung. Diese besteht aber mehr oder weniger nur darin, dass sie von Beziehung zu Single und sexueller Freizügigkeit wechselt und später möglicherweise wieder etwas zurück. Psychologischer Tiefgang, wie er für mich in einer Autobiografie oder einem Entwicklungsroman zentral ist, geht der Geschichte größtenteils ab. Die Sprache der Autorin ist an sich nicht vulgär, aber an manchen Stellen fand ich manche Begriffe und Aussagen eher grenzwertig (wie z.B. die Bezeichnung "Opfer" für Anzugträger in einem Club).Die erotische Qualität der Geschichte hat mich leider auch eher enttäuscht. Der Stil ist durchaus in Ordnung. Probleme für mich sind sowohl die Länge als auch die Variation. Die enthaltenen Sex-Szenen sind fast immer ziemlich kurz. Man wird angeregt, kann aufgrund der Länge aber niemals wirklich in das Geschehen eintauchen. Desweiteren laufen sie fast immer nach demselben Schema ab (die Sexbombe Helen wird von einem muskulösen Adonis mit großem Gemächt richtig rangenommen und wird so feucht, dass man ein Gleitmittel nach ihr benennen könnte (steht so im Text ;-) Am Anfang ist das ganz nett, mit zunehmender Dauer ging mein Interesse immer mehr verloren.Ich kann das Buch leider nicht wirklich weiterempfehlen, wünsche der Autorin aber dennoch alles Gute.PS: bei der Lektüre kam mir noch eine allgemeine Frage: müssen erotische Geschichten immer mit Sexismus und Abwertung zu tun haben?

    Mehr
    • 2