Noemi Jordan Insel der schwarzen Perlen

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 37 Rezensionen
(25)
(13)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Insel der schwarzen Perlen“ von Noemi Jordan

Hawaii, 1900: Elisa ist überglücklich – nach einem bitteren Schicksalsschlag hat sie in dem Hawaiianer Kelii ihre große Liebe gefunden. Doch ihr Glück ist nicht von Dauer:
Durch eine Intrige ihrer Familie werden sie gewaltsam getrennt: Kelii landet im Gefängnis, Elisa muss auf der Plantage ihres damaligen Vergewaltigers dienen. Dort beginnt eine Zeit des Grauens – bis zu dem Moment, als der junge Einwanderer Johannes sich in Elisa verliebt …

Ich bin ein großer Fan von Nicele Hower und freue mich schon mächtig auf Band 3. Er soll ja 2013 erscheinen.

— zauberblume

Wir haben das Buch sehr spät bekommen, sind aber mit einer tollen Geschichte belohnt worden!! <3 lichen Dank dafür! Auch wenn wir nicht aktiv an der Leserunde teilnehmen konnten, haben wir unsere Meinung zu INSEL DER SCHWARZEN PERLEN kundgetan! Wann kommt der dritte Teil? Liebe Grüße, Jürgen und Ehefrau:)

— J_muhs

Freut mich sehr, dass mein Buch hier gelesen wird! I love Lovelybooks!

— nicole_houwer

Stöbern in Historische Romane

Wintersaat

Schwächen: uneinheitlicher Stil, fehlende Buchstaben und Wörter, Zeichensetzung. Stärke: Bezug zur Region Münsterland und Hauptfigur!

wicherla

Tod im Höllental

Heute erst erschienen und innerhalb weniger Stunden „inhaliert“: sehr spannend, kurzweilig und amüsant. Wann kommt die Fortsetzung 😇???

hasirasi2

Das Fundament der Ewigkeit

Interessant, präzise Informationen zu den historischen Begebenheiten. Aber weniger wäre vielleicht mehr gewesen ...

sunlight

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 2

Selbiges Spiel wie in Band I: Hier sitzt jeder einzelne Satz am richtigen Platz, die Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet,...

Zwischen.den.Zeilen

Die Zeit der Rose

Kurzweilige, nette Unterhaltung,,,,

Angie*

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Fesselnder Auftakt der Trilogie rund um Harald Hardrage

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Noemi Jordan - Insel der schwarzen Perlen

    Insel der schwarzen Perlen

    HelgaR

    30. September 2013 um 14:25

    Im zweiten Teil, sieben Jahre später, 1900 in Hawaii, ist Elisa, nachdem sie die Schicksalsschläge überwunden hat, bereit, mit ihrer großen Liebe den Hawaiianer Kelii einen Neuanfang zu wagen. Aber das wird nach wie vor von den Einwanderern nicht gerne gesehen, vor allem nicht von Gouverneur Janson. Und somit findet man dann plötzlich bei Kelii eine kostbare schwarze Perle von Elisas Mutter. Kelii soll hingerichtet werden und Elisa ist gezwungen, sich Jansons Willen zu beugen und sich um die gemeinsame Tochter Victoria zu kümmern, die ja bei einer Vergewaltigung entstanden ist. Dafür wird Keliis Hinrichtung in eine Gefängnisstrafe abgewandelt. Für Elisa und Kelii beginnt eine Zeit des Grauens. Auch die Geschichte um Maja und Keanu geht im Jahr 2011 weiter. Die beiden Frauen sind ja in Träumen miteinander verbunden. Maja ist ja zu Keanu nach Hawaii gezogen, sie erwarten ihr erstes Kind und Maja folgt nach wie vor den Spuren von Elisa und erkennt langsam die Zusammenhänge. Sie will unbedingt alles von Elisa im Museum ausstellen, Fotos, Gemälde, einfach ihre ganze Chronologie. Auch der zweite Teil hält wieder einige Schicksalsschläge bereit und man fiebert und leidet mit Elisa und Kelii mit. Der Hass zwischen den Weißen und den Hawaiianern ist groß, und da die Plantagenbesitzer die Herrschaft haben, wird das von ihnen auch dementsprechend ausgenutzt. Aber auch Krankheiten bleiben nicht aus in dieser Zeit und der Kampf ist hart. In den zwei großen Handlungssträngen wird immer wieder zwischen Elisa und Maja gewechselt und man erfährt nach und nach, was es mit der engen Verbundenheit zwischen den beiden Frauen auf sich hat. Die einzelnen Personen sind wieder sehr gut dargestellt, mit allen Ecken und Kanten. Auch die Landschaft ist einfach herrlich und wunderbar beschrieben. Am Ende des Buches findet man auch noch ein Glossar und eine Landkarte von Hawaii. Es war eine sehr bewegende und interessante Geschichte.

    Mehr
  • Zwei starke Frauen

    Insel der schwarzen Perlen

    Anni1609

    09. May 2013 um 16:16

    Elisa lebt nun bereits seit 7 Jahren auf Hawaii und scheint endlich angekommen. Gemeinsam mit ihrem Mann Kelii und ihrem Adoptivsohn Eli lebt sie auf Kauai, ganz traditionell im Heimatdorf von Kelii, am Wasserfall. Sie ist bereits erneut hochschwanger, als sie ungebetenen Besuch von Einwanderern erhalten. Unter ihnen befinden sich unter anderem der britische Doktor, aber auch Piet van Ween, der Verwalter der Zuckerrohrplantage ihres Onkels Paul Vogel. Offiziell möchten sie die Einwohner nach Anzeichen der aktuell sich stark verbreitenden Krankheit Mai Pake untersuchen. Kurz darauf, einen Tag nach der Geburt der Zwillinge von Elisa und Kelii, erhalten sie erneut Besuch von Piet van Ween und zwei „Polizisten“. Kelii wird des Diebstahls bezichtigt, begründet auf dem Fund einer riesigen schwarzen Perle in seiner Hütte. Er wird verhaftet und nach intervenieren durch Elisa zu einer langen Haftstrafe, anstatt der Todesstrafe, verurteilt. Ab diesem Zeitpunkt muss Elisa ihr Leben mit den eigenen und ihr anvertrauten Kindern allein regeln und viele Intrigen und Probleme meistern, die nicht nur von Personen ausgehen, die sie als bösartig einstufen würde. Ausschließlich Amala, eine ältere Hawaiianerin, steht ihr bei Allem zur Seite. Über 100 Jahre später wandelt Maja auf den Spuren von Elisa. Sie hat ihre Bande nach Deutschland abgeschnitten und ist zu ihrem Liebsten, Keanu, nach Hawaii, ausgewandert. Sie bauen sich gemeinsam auf Applerock, dem Stückchen Erde, dass Elisa viele Jahre zuvor von ihrem Vater erben sollte, ein Haus. Da Maja von Keanu ein Kind erwartet, muss das Haus rechtzeitig fertig gestellt werden. Leider kommt es häufig zu Verzögerungen, da Keanu politisch sehr aktiv ist und somit häufiger im Land umherreist. Dies beschäftigt Maja zusehends, da er während dieser Reisen sehr viel Zeit mit seiner Ex-Verlobten, Leilani, verbringt. Maja hat Leilani noch nicht kennen gelernt, hat aber so schon eine gewisse Abneigung, bzw. Skepsis. Zum Glück erhält Maja vor der Geburt des Kindes Besuch aus Deutschland von ihrer besten Freundin Ina, ihrem Ex-Freund Stefan und Vater Max. Eine turbulente Zeit besteht Allen noch bevor, doch davon ahnen sie noch nichts. Der zweite Teil über das Leben von Elisa Vogel, „Insel der schwarzen Perlen“ von Noemi Jordan, hat mich komplett in seinen Bann gezogen. Bei diesem zweiten Band hatte ich als Leser bereits vor Beginn des Lesens eine Ahnung vom Aufbau des Romans. So hat es mich überhaupt nicht überrascht, dass der Roman aus zwei Handlungssträngen besteht. Ein Strang berichtet weiter über das Leben von Elisa Vogel auf Hawaii, das nicht leicht ist. Dieser Band beginnt im Jahr 1900, in dem Elisa mit Kelii und Eli wieder auf Kauai zurückgekehrt ist. In dieser Fortsetzung lässt die Autorin die Zeit schneller vergehen, so dass am Ende des Romans das Jahr 1917 geschrieben wird. Sie rafft die Erlebnisse von Elisa stärker zusammen. Hingegen spielt die zweite Handlung um Maja im Jahr 2011, begonnen im Frühjahr, und endend im Juni 2011. Diesen Handlungsstrang stellt die Autorin zeitlich deutlich kleiner dar, was sich auch in der Länge der einzelnen Kapitel zeigt. Neu in diesem Fortsetzungsband ist, dass die Handlungsstränge abwechselnd an der Reihe sind, und dies fortlaufend im kompletten Roman. Wichtig erscheint mir für das komplette Verständnis, dass zunächst Band 1 „Tal der tausend Nebel“ gelesen wird. Ich als Leser habe mich sehr über die Fortsetzung der Erzählung über Elisa Vogel gefreut. Die beiden Hauptprotagonistinnen, Elisa und Maja, habe ich bereits im ersten Band sehr lieb gewonnen. Noemi Jordan zeichnet beide Frauen besonders willenstark und durchsetzungsfähig. Beide hören vor allem auf ihr Herz und lassen den Verstand bei den wichtigsten Entscheidungen für ihr Leben außen vor. Sie lassen sich Beide nicht durch steinige und schwierige Wege abschrecken und kämpfen für ihre Vorstellungen. An ihrer Seite sieht die Autorin ebenfalls zwei starke Männer, die aber vor allem auch, so wie auch beide Frauen, durch ihre Schönheit besonders gekennzeichnet sind. Der Schreibstil der Autorin ist erneut flüssig und sehr angenehm zu lesen. Sie benutzt  einige hawaiianische Wörter, die sie zum guten Verständnis auch stets im Textfluss auf deutsch erläutert. Sollte dennoch weiterer Klärungsbedarf bestehen, kann das Glossar am Ende des Romans genutzt werden. Durch die hawaiianischen Wörter verstärkt Noemi Jordan den Bezug zu den Handlungsorten und lässt die Handlung authentischer wirken. Besonders schön fand ich an diesem zweiten Band, dass während der Kapitel häufigere Absätze waren, die eine Leseunterbrechung möglich machten. Das Cover passt sicher zur Handlung, würde mich als Leser im Buchhandel aber nicht ansprechen. Dieses Cover lässt eher auf einen seichten Frauenroman schließen, der nur so dahinplätschert und vom Leser kein Mitdenken einfordert. Dem ist bei diesem Roman aber ganz und gar nicht so. Auch finde ich, dass die männliche Leserschaft, die an der Handlung sicher auch Interesse finden würde, durch das Cover gänzlich abgeschreckt wird. Das Ende des Romans hält für den Leser noch einige Überraschungen bereit, vor allem in Bezug auf die Berührungspunkte der beiden Handllungsstränge. Auch während der Handlung geschehen unvorhergesehene Dinge, die den Leser ab und zu vor den Kopf stoßen. „Insel der schwarzen Perlen“ von Noemi Jordan ist im Piper Verlag im Taschenbuchformat erschienen und besteht aus 470 Seiten. Als Extras sind ein Hawaiisch-Deutsches-Glossar und eine Landkarte über die einzelnen Inseln von Hawaii, mit den wichtigsten Handlungsorten, beigefügt. „Insel der schwarzen Perlen“ von Noemi Jordan hat mich begeistert. Dieser zweite Teil über Maja und Elisa Vogel hat mich gefesselt und mir noch ein Quäntchen besser gefallen als Band 1. Wahrscheinlich resultiert das daraus, dass ich von Beginn an mit beiden Handlungssträngen etwas anfangen konnte. Ich hatte als Leser Vorwissen, dass auch dringend für das Verständnis dieses Romans notwendig ist. Außerdem empfand ich den vorliegenden Roman keinesfalls langatmig, wie es ab und zu bei Band 1 der Fall war. Schön war auch, dass sich mir als Leser nach und nach die Verbindung zwischen beiden Handlungssträngen erschlossen hat. Noemi Jordan hat einen in meinen Augen gut fundierten und recherchierten Roman herausgebracht, der dem Leser auch sehr viel vom Leben der Ureinwohner Hawaiis nahe bringt. Ich kann hierfür nur meine absolute Leseempfehlung aussprechen!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Insel der schwarzen Perlen" von Noemi Jordan

    Insel der schwarzen Perlen

    beate_bedesign

    12. February 2013 um 07:56

    ACHTUNG: Teil 2 einer Trilogie – Spoilergefahr! Inhalt: 1900: Elisa ist nun glücklich mit Kelii. Gemeinsam leben sie in Keliis Dorf und Elisa wird zu einer Kahuna ausgebildet. Doch ihr Glück wird ihnen nicht lange gegönnt. Kelii kommt für viele Jahre ins Gefängnis. Für Elisa beginnt eine weitere schwere Zeit, sie muss auf der Plantage ihres ehemaligen Verwalters dienen. 2011: Maja ist zwischenzeitlich bei Keanu auf Hawaii und die beiden haben beschlossen ihre Liebe zu leben. Doch es ist für die „deutsche“ Maja nicht einfach und Keanu macht es ihr nicht immer leicht. Außerdem ist es für beide auch nicht ungefährlich. Der Kampf um das Land, das nun offiziell Maja gehört, geht weiter. Meine Meinung: Die Geschichte der beiden geht fast nahtlos weiter. Elisas Peiniger ist mittlerweile Gouverneur und hat dadurch noch viel mehr Macht, die er schamlos zu seiner eigenen Bereicherung ausnutzt. Dieses Mal sind beide Erzählstränge so spannend, das ich jedes Mal am Ende eines Kapitels denke „Oh nein, jetzt noch nicht. Ich will erst hier noch weiterlesen.“ Die Entwicklung, die Elisa hier durchmacht ist unfassbar. Sie pendelt zwischen zwei Welten – auf der einen Seite ist sie eine Kahuna und gewinnt nach und nach die volle Achtung der Einheimischen. Auf der anderen Seite ist sie nach wie vor eine „Weiße“ und leidet darunter von ihrer eigenen Rasse so verachtet zu werden. Die Autorin hat eine wundervolle Art dieses Leiden und Leben der Elisa zu vermitteln. Nach wie vor ist es ganz einfach in die Natur und die Schönheit der Inseln einzutauchen und genauso leicht sehe ich aber auch die Plantagen und das Leben der „Weißen“ vor meinem geistigen Auge. Ein Spagat, das die Autorin mit Bravour meistert. Parallel dazu tauche ich auch tiefer in die Geschichte von Maja und Keanu ein. Es gibt etliche Parallelen in der Liebesbeziehung der beiden Paare. Beide erfahren Hochs und Tiefs. Noch immer ist nicht wirklich klar, welche Verbindung die beiden Frauen – Elisa um 1900 und Maja um 2011 – miteinander haben. Es ist mir sehr schwer gefallen dieses Buch zur Seite zu legen, und selbst wenn ich das mal kurz tun musste, ist mir Hawaii nicht aus dem Kopf gegangen. So habe ich auch diesen zweiten Teil in 1,5 Tagen verschlungen. Das Ende dieses Bandes finde ich sehr schön und in sich abgeschlossen. Trotzdem bin ich sehr, sehr neugierig, wie es in dem dritten Teil weitergehen wird und ob die Verbindung zwischen Elisa und Maja ganz offen gelegt werden kann. Noch immer habe ich das Gefühl eine wunderschöne Biografie zu lesen. Mein Fazit: Ein wunderschönes Buch über das harte Leben um 1900 auf Hawaii. Mit viel Liebe und Gefühl – jedoch nicht nur historisch. Das Buch liest sich sicher auch als Einzelband gut, jedoch kann ich nur empfehlen mit Band 1 „Im Tal der tausend Nebel“ einzusteigen, sonst entgeht dem Leser ein sehr gefühlvoller Anfang.

    Mehr
  • Rezension zu "Insel der schwarzen Perlen" von Noemi Jordan

    Insel der schwarzen Perlen

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    08. February 2013 um 07:21

    Eliza, die deutsche Auswanderin, will mit ihrem über alles geliebten Kelii zusammenleben und eine Familie gründen. Sie leben in seinem Heimatdorf, wo Eliza auch als Kahuna arbeitet. Als sie schwanger wird, ist ihre Freude groß. Doch kurz nach der Geburt ihrer Zwillinge wird Kelii aufgrund einer Intrige verhaftet und ins Gefängnis gesteckt, wo er viele Jahre zubringen wird. Eliza sieht sich gezwungen, auf der Plantage von Janson zu arbeiten. Sie soll ihre Tochter Victoria erziehen, ohne sich als ihre Mutter zu erkennen zu geben. Obwohl sie noch nach Jahren an Kelii denkt, hat dieser sich von ihr entfernt. Durch die Arbeit auf der Plantage kommt sie Johannes, der ihr immer ein Freund war, näher. In der Gegenwart ist Maja, schwanger von Keanu, nach Hawaii auf ihr geerbtes Grundstück gezogen. Sie bauen sich ein Haus und wollen dort ihre Wurzeln schlagen. Die Vergangenheit und das Wissen um Eliza lässt Maja nicht los und so versucht sie, immer mehr aus deren Leben zu erfahren. Ihre Verbindung über die Jahre besteht noch immer. Aber Maja und Keanu können ebenfalls nicht in Ruhe leben, sie werden bedroht. Maja hat Angst. Dazu kommt noch ein Geheimnis, das sich ihr Vater nicht traut ihr zu sagen ... "Insel der schwarzen Perlen" ist der Nachfolgeband von "Tal der tausend Nebel". Mühelos gelingt es dem Leser den Anschluss an den 1. Teil zu finden. Auch dieser Roman spielt wieder in zwei Zeitebenen, die sich abwechseln. Um 1900 spielt sich die Geschichte um Eliza und Kelii ab. Eliza ist auch hier wieder eine Kämpfernatur. Trotzdem ihr Kelii sehr weh getan hat, liebt sie ihn ununterbrochen. Sie geht ihren Weg, erzieht die Zwillinge allein und scheut sich auch nicht, sich noch mehr Verantwortung aufzubürgen, indem sie Pflegekinder in ihre Familie aufnimmt. Der Leser ist immer dabei, wenn es Eliza gut geht, aber auch, wenn sie jemand nötig hätte, an dessen Schulter sie sich ausweinen möchte. Auch wenn ich ab und an das Gefühl hatte, dass sie zu gut für diese Welt ist, habe ich sie in mein Herz geschlossen, mit ihr geliebt und mit ihr gelitten. In der Gegenwart nimmt der Leser teil an Majas Leben auf Hawaii. Auch wenn sie noch Probleme mit der fremden Lebensweise und Kultur hat, obwohl sie selbst hawaiisches Blut in ihren Adern hat, lässt sie sich nicht unterkriegen. Keanu hat nicht viel Zeit für sie, ist er doch ständig damit beschäftigt, für die Rechte der Hawaiianer zu kämpfen. Zudem taucht auch noch Leilani auf, die Frau, die ursprünglich Keanu heiraten wollte. Ihre viele freie Zeit nutzt Maja, das Leben von Eliza zu erkunden. Mit ihrem wunderbaren Schreibtalent und einem flüssigen Schreibstil ist es der Autorin wiederholt gelungen, mich in ihren Bann zu ziehen. Wieder hat sie hervorragend die Geschichte Hawaiis recherchiert und zeigt dem Leser die Missstände auf, als die Weißen das Land eroberten. Egal, ob es mittels Zuckerrohrplantagen oder später durch die Bananenplantagen der Firma Dole erfolgte. Mich hat erschreckt, wie skrupellos vorgegangen wurde, um an das Land der Hawaiianer heranzukommen. Es ist ein unterhaltsames Buch, ein Buch voll Liebe, Leid und Schmerz, aber auch ein Buch der Hoffnungen und dem Glauben an Wunder. Ein Buch mit geschichtlichem Hintergrund und einem gut ausgearbeiteten Plot, den die Autorin auch sehr gut mit Leben gefüllt hat. Sicherlich kann man dieses Buch auch als Einzelband lesen, empfehlen würde ich jedoch, erst Teil 1 zu lesen, damit man die Zusammenhänge erkennen und verstehen kann. Mir persönlich gefiel dieser Teil besser als der vorhergehende und da die Autorin sich jetzt warmgeschrieben hat, wird es auch noch einen weiteren Teil geben, auf den ich mich schon jetzt freue.

    Mehr
  • Leserunde zu "Insel der schwarzen Perlen" von Noemi Jordan

    Insel der schwarzen Perlen

    nicole_houwer

    Liebe Leser - und Leserinnen, Sonne, Exotik und eine Geschichte, die dem November Farbe gibt. Mein dritter Roman "Insel der schwarzen Perlen" erschien gerade beim Piper Verlag als Taschenbuch. Ich starte eine Leserunde, der Verlag stellt 10 Bücher, ich von mir aus 8 - es gibt also insgesamt genau 18 Bücher zu gewinnen. Die Bewerbung läuft bis Sonntag, den 18.11 um 18 Uhr 11!   Einige Rezensenten-Meinungen gibt es bereits… So könnt ihr nachspüren, ob "Insel der schwarzen Perlen" etwas für euch sein könnte. Selber mag ich es nicht, wenn man sich in einem Buch wieder findet, das einem nicht liegt. Es gibt einen ersten Band, "Tal der Tausend Nebel", doch muss man ihn nicht gelesen haben. "Insel der schwarzen Perlen" steht für sich allein. Derzeit arbeite ich an Band Drei meiner Hawaii-Trilogie, er wird 2013 wieder bei Piper erscheinen.  Worum geht es?  Zwei Frauen auf Hawaii, durch hundert Jahre getrennt, werden Freundinnen. Elisa ist eine Deutsche, die 1893 nach Kauai emigrierte und dort zum Entsetzen anderer Einwanderer mit einen Hawaiianer eine Familie gründete. Ihr Schicksal ist alles andere als einfach, doch hat sie die besondere Gabe der Kahuna-Heiler. Die Münchnerin Maja verliebt sich 2011 ebenfalls in einen Hawaiianer. Wegen Keanu lässt sie sich auf Kauai nieder, auch weil von ihm ein Kind erwartet. Mit ihrer neuen Liebe baut sie auf Applerock ein Haus, genau auf dem Stück Küstenland, das Elisa einst von ihrem Vater erben sollte…  Es würde mich wirklich freuen, wenn ihr euch bewerben und mitlesen würdet! 

    Mehr
    • 623
  • Rezension zu "Insel der schwarzen Perlen" von Noemi Jordan

    Insel der schwarzen Perlen

    Nefertari35

    29. January 2013 um 19:14

    Insel der schwarzen Perlen von Noemi Jordan Kurze Inhaltsangabe: Aloha - dieses Buch spielt, wie auch schon der Vorgänger Tal der tausend Nebel, auf Hawaii und beschäftigt sich mit den weißen Auswanderern, die vor dem ersten Weltkrieg, ihre großen Zuckerrohrplantagen aus dem Boden stampften. Elisa, die Hauptperson im ersten Erzählstrang, ist eine dieser Weißen. Allerdings mag sie das verhalten ihrer Leute gar nicht. Sie verliebt sich in den Hawaiianer Kelii und gründet mit ihm eine Familie - ohne verheiratet zu sein. Ein Skandal! Elisa lebt in Keliis Dorf und erwartet das erste Kind von ihm. Leider soll dieses Glück nicht lange währen. Vor Elisa liegen schwere Zeiten, die sie auch für viele Jahre von ihrem geliebten Kelii trennen soll. Der zweite Erzählstrang spielt in der heutigen zeit und erzählt von Maja, die ihre Wurzeln erst nicht kennt und dann herausfindet, das diese in Hawaii liegen müssen. Auf einer Schulung lernt sie Keanu kennen und lieben. Sie wird schwanger und folgt ihm nach Hawaii. Die Anfangszeiten sind sehr schwer, aber da sie Elisas geschichte erforscht, wird ihr die Zeit, in der Keanu unterwegs ist, nicht zu lang. Leider liegt auch über diesem Glück ein drohender Schatten. Werden die Paare doch noch glücklich? Welche Gefahren müssen sie bestehen? Schreibstil: In diesem zweiten Band ist der Stil noch fesselnder und spannender, als im Ersten. Die Geschichten der beiden Protagonistinnen sind lebendig und authentisch geschrieben. Man erfährt sehr viel geschichtliche Hintergründe der Plantagenbesitzer und über die Probleme, die die Urhawaiianer durch diese hatten. Auch die Frauen hatten es sehr schwer in der Zeit, da sie so gut wie keine Rechte hatten. Bis zur Heirat hatte der Vater das recht über alles zu bestimmen und ab der heirat der Ehemann. Vor dem Gesetz wurde fast immer den Männern rechtgegeben. Dies hat die Autorin wirklich anschaulich beschrieben, ohne zu juristisch zu werden, aber doch soviel, das immer interessant war. Eigene Meinung: Dieses Buch war eine wunderbare Entführung in das frühere und heutige Hawaii. Ich war und bin bezaubert von den Beschreibungen der verschiedenen Landschaftsformen, aber auch sehr erschrocken darüber, das es nur noch so wenige Urhawaiianer mehr gibt. Die Menschen wurden von ihren Ländereien vertrieben, um den Plantagen Platz zu machen und haben ihre Länder nie zurückerhalten. Das ist genauso wie in den USA mit den Indianern. Ich finde es immer noch sehr traurig, das man Menschen einfach so enteignen kann. Auf jeden Fall freue ich mich auf den dritten Band, da ich wissen möchte, wie es mit Elisa und auch Maja weitergeht. Ich war sehr sehr gerne mit auf Hawaii und gebe 5 Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Insel der schwarzen Perlen" von Noemi Jordan

    Insel der schwarzen Perlen

    PoldyEsther

    28. January 2013 um 19:27

    Hawaii, 1900: Elisa ist nach ihrem schweren Schicksalsschlag (siehe Band I der Hawaii-Trilogie "Tal der tausend Nebel") endlich glücklich! In Kelii hat sie ihre große Liebe gefunden und erwartet ein Kind von ihn! Doch das Glück währt nicht lange, denn unheilvolle Intrigen drohen, ihre gemeinsame Liebe zu zerstören! Parallel zu diesem Handlungsstrang wird die Geschichte von Maja erzählt, die, ebenfalls schwanger, ein Jahrhundert später auf Hawaii zu ihrem Geliebten zieht...Auch ihrer beider Glück ist zerbrechlich...Und es wird zunehmend offenbar, dass Elisas und Majas Leben auf geheimnisvolle Art und Weise miteinander verknüpft zu sein scheinen... "Insel der schwarzen Perlen" ist mitreißend und unterhaltsam geschrieben und hat mich sehr in seinen Bann gezogen! Trotz einiger Längen kommt nie Langeweile auf und der Leser wird von den tollen Handlungssträngen überrascht. Persönlich konnte ich mich leider nicht komplett mit den beiden Frauen im Roman identifizieren beziehungsweise ihre Handlungen nachvollziehen. Doch das muss auch nicht immer sein! :)

    Mehr
  • Rezension zu "Insel der schwarzen Perlen" von Noemi Jordan

    Insel der schwarzen Perlen

    Rosen-Rot

    10. January 2013 um 09:21

    Im 19. Jahrhundert kommt Elisa aus Deutschland nach Hawaii. Sie verliebt sich in den Hawaiianer Kelii und wird schwanger. Doch die Beziehung ist vielen Belastungen ausgesetzt. 100 Jahre später kommt Maja nach Hawaii. Auch sie ist schwanger. Sie möchte sich mit ihrem Freund Keanu auf Hawaii ein neues Leben aufbauen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Es geht einmal um Elisa in der Vergangenheit, und dann um Maja in der Gegenwart. Trotzdem kann man der Geschichte leicht folgen und kommt nicht durcheinander. Beide Frauen haben viel gemeinsam. Obwohl sie in zwei verschiedenen Jahrhunderten leben, haben sie doch eine Verbindung zueinander. Das Buch ist von Anfang an spannend, und der Autorin gelingt es, die Spannung bis zum Ende hin aufrecht zu erhalten. Einige überraschende Dinge geschehen, und das Ende ist nicht vorhersehbar. Sehr schön an diesem Roman ist auch, dass man nebenbei sehr viel über Hawaii und seine Geschichte erfährt.

    Mehr
  • Rezension zu "Insel der schwarzen Perlen" von Noemi Jordan

    Insel der schwarzen Perlen

    J_muhs

    08. January 2013 um 09:42

    INSEL DER SCHWARZEN PERLEN ist der zweite Teil der Hawaii Trilogie von Noemi Jordan. Mit TAL DER TAUSEND NEBEL dem ersten Buch, hat sie die Leser schon sehr gut in die Hawaiianische Kultur geführt, und nun in diesem Teil wird man wieder mit zu einem Teil dieser Insel. Die Autorin schafft es, neben harten Schicksalsschlägen zweier Frauen, die Geschichte dieser Insel, mit all ihren Seiten verständlich und lebendig für die Leser wiederzugeben. Sie erzählt uns so viel von den Bräuchen und Sitten Hawaiis, auch wenn dadurch das harmonische Bild dieser Trauminsel stark ins Wanken gerät, so macht es doch den enormen Unterschied, das die Geschichte dadurch richtig lebendig wird. Die Protagonisten sind alle sehr stark charakterisiert, man kann sich sehr gut ein Bild zu den Personen machen, und das verstärkt auch wieder das mitempfinden, was man gerade für die eine Protagonistin Elisa sehr stark macht. Denn ihr Leben ist nicht ganz einfach, und immer mehr wird sie enttäuscht und alleine gelassen. Ablenkung findet sie durch die Verbindung von Maya, die sie in ihren Träumen findet, denn Maya hat lange vor ihr auf der Insel gelebt. Und auch wenn so viele Jahre dazwischen liegen, gibt es eine Verbindung. Etwas, was sie teilen. Wir sind voller Freude auf den Abschlussband dieser Trilogie, und können es kaum abwarten. Wir wünschen der Autorin viel Freude beim Schreiben, und bedanken uns für ihre wirklich sehr nette und zuvorkommende Art, und auch dafür, das sie so nah bei ihren Lesern ist! Bitte weitermachen, und viel mehr davon!

    Mehr
  • Rezension zu "Insel der schwarzen Perlen" von Noemi Jordan

    Insel der schwarzen Perlen

    conneling

    04. January 2013 um 22:22

    Insel der schwarzen Perlen erzählt parallel von zwei Frauen, die über 100 Jahre voneinander in der Zeit getrennt sind, aber ein ähnliches Schicksal auf Hawai teilen. Die schwangere Elisa kehrt mit Kelii auf die Insel Kauai und in dessen Heimatdorf zurück, wo sie als Kahuna unter den Einheimischen lebt, allerdings hat sie zu ihrer Mutter und ihrer Tochter Viktoria keinen Kontakt. Elisa wird von Kelii getrennt und muss zu der Plantage zurückkehren. Über 100 Jahre später geht Maja zu Keanu nach Kauai, sie ist schwanger und folgt ihm. Sie wollen auf ihrem geerbten Land ein Heim für sich bauen. Insel der schwarzen Perlen ist die Fortsetzung von Tal der Tausend Nebel, man muss den Vorgänger aber nicht zwingend gelesen haben um Insel der schwarzen Perlen zu verstehen, man kommt gut in die Geschichte rein und erfährt durch Erinnerungen der Charaktere was vorher geschehen ist. Maja und Elisa sind durch Träume verbunden, und leben in verschiedenen Zeiten. Maja deckt langsam durch ihre Recherchen ihre Verbindung miteinander auf. Man erfährt viel über Hawai zu Beginn des 19 Jahrhunderts und auch zur heutigen Zeit, über die Probleme und auch Traditionen, die heute noch praktiziert werden. Eine wunderschöne Geschichte die ich sehr gerne gelesen habe und mittlerweile sind Maja und Elisa mir sehr ans Herz gewachsen.

    Mehr
  • Rezension zu "Insel der schwarzen Perlen" von Noemi Jordan

    Insel der schwarzen Perlen

    Blaustern

    „Insel der schwarzen Perlen“ ist der Nachfolgeband von „Tal der tausend Nebel“, einer Trilogie von Noemi Jordan, die auf Hawaii spielt. Der Roman ist in zwei Erzählebenen aufgebaut. Zum einen wird die Geschichte von Elisa um 1900 auf Hawaii erzählt, die von Deutschland auswanderte und mit dem Hawaianer Kelii zusammenlebt. Die beiden erwarten ihr erstes gemeinsames Kind. Doch dann wird ihr Mann verhaftet und sie vom Gouverneur gezwungen, die Gouvernante ihrer erstgeborenen Tochter Victoria, die aus einer Vergewaltigung stammt, zu werden. Schwere Zeiten kommen wieder auf Elisa zu, die von Verrat bestimmt werden. Die andere Geschichte spielt auf Hawaii in der Gegenwart um 2011. Erzählt wird von Maya, die auf geheimnisvolle Weise in ihren Träumen mit Elisa verbunden ist. Auch sie kommt aus Deutschland, aus München, aber ihre Wurzeln liegen auf Hawaii, und sie tritt ihr Erbe dort an. Sie ist ebenfalls schwanger, von Keanu. Doch auch ihr Glück wird getrübt durch Keanus Arbeit und seine Exfreundin. Und welche Rolle spielt der geheimnisvolle Haifischmann? Dem hübschen Cover nach ging ich von einer Liebesgeschichte am Strand von Hawaii aus, aber das war es ganz und gar nicht, sondern ein fesselnder teils historischer Roman mit einer Portion Mystik. Wir erfahren hier sehr viel über die Geschichte und Kultur Hawaiis, verbunden mit den Schwierigkeiten der Migration zur damaligen Zeit und sind inmitten der traumhaften Natur. Der Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen, und man kann das Buch gut lesen, ohne den Vorgängerband zu kennen, da am Anfang des Buches alles kurz inhaltlich zusammengefasst wurde.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Insel der schwarzen Perlen" von Noemi Jordan

    Insel der schwarzen Perlen

    Livres

    02. January 2013 um 11:36

    Mit „Insel der schwarzen Perlen“ legt Noemi Jordan den 2. Teil ihrer Hawaii-Trilogie vor. Dieser baut zwar auf dem Vorgängerband „Tal der tausend Nebel“ auf, jedoch wird die Handlung des 1. Bandes zu Beginn zusammengefasst, so dass „Insel der schwarzen Perlen“ auch unabhängig davon gelesen werden könnte. Die Handlungsstränge drehen sich um Elisa, die im 19. Jahrhundert von Deutschland nach Hawaii übersiedelt, und um Maja, die dies in der Gegenwart tut. Elisa lebt nach einer bewegten Zeit nun glücklich mit Kelii, dem zukünftigen Stammesführer, zusammen in dessen Dorf. Zu ihrer Familie, die diese Beziehung nicht akzeptieren kann, hat sie keinen Kontakt mehr. Als Kahuna (Heilerin) ist Elisa ein akzeptiertes und geschätztes Mitglied der hawaiianische Dorfgemeinschaft. Außerdem umsorgt sie liebevoll ihre angenommenen Kinder und ist selbst schwanger von Kelii. Als sie Zwillinge zur Welt bringt scheint ihr Glück vollkommen. Doch dann wird Kelii von der Polizei des Diebstahls bezichtigt und verhaftet. Elisa ist verzweifelt. In der Gegenwart ist Maja ebenfalls schwanger von ihrem hawaiianischen Freund Keanu und ist mit ihm nach Hawaii gezogen. Dort hat sie ein Grundstück geerbt und möchte mit Keanu ein Heim für ihre kleine Familie bauen. Außerdem arbeitet Maja an einem Museum zu Ehren von Elisa, da sie von ihr und ihrer Geschichte total fasziniert ist. Maja’s Glück könnte perfekt sein, wären da nicht die kleinen kulturellen Unterschiede und Keanu’s zeitaufwändiges Engagement für die Hawaiianer, wodurch Maja sich oft allein fühlt. Zudem arbeitet Keanu’s Exfreundin Leilani auch an dem Projekt, wodurch in Maja Eifersucht und Verlustangst erwachen. Darüber hinaus fühlen sich Maja und Keanu durch den Haifischmann bedroht, der nun nach Hawaii gekommen ist. Was wird aus Elisa und Kelii? Wird es Elisa gelingen, Keliis Freiheit zu erwirken? Wie kann sie sich als alleinstehende und berufstätige Mutter im 19. Jahrhundert behaupten, auf einer Insel, die sich im Umbruch befindet? Wie wird es mit Maja und Keanu weitergehen? Reicht ihre Liebe für eine gemeinsame Zukunft, zusammen mit ihrem ungeborenen Kind? Noemi Jordan liefert uns in diesem Roman nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern einiges mehr. Man kann als Leser einen Blick hinter die Kulisse des traumhaften Urlaubsparadieses werfen. Im Buch werden viele Hintergrundinformationen an den Leser weitergegeben, über das Land Hawaii, die Hawaiianer und ihre Kultur, sowie die damalige und heutige Entwicklung dort. Diese Informationen sind gut recherchiert und werden von der Autorin gut in die Geschichte integriert und wirken daher nie aufgesetzt. Die Landschaftsbeschreibungen sind liebevoll und lassen beim Leser traumhafte Bilder vor dem inneren Auge entstehen. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Eine schöne Zugabe ist das Glossar mit hawaiianischen Worten und deren Übersetzung. Das Cover ist exotisch gestaltet und ist damit ein wahrer Hingucker. Jedoch sollte man sich von dem „netten“ Aussehen des Covers nicht täuschen lassen, denn das Buch ist tiefgründiger als vielleicht auf den ersten Blick vermutet.

    Mehr
  • Rezension zu "Insel der schwarzen Perlen" von Noemi Jordan

    Insel der schwarzen Perlen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Mahalo –Danke für dieses Buch, welches ein Paradies mit all seinen Schattenseiten zeigt, denn wo Licht ist, ist zwangsläufig auch Schatten, wie Noemi Jordan eindrucksvoll im zweiten Teil ihrer Hawaii-Trilogie zeigt. Um 1900 lebt die deutsche Elisa mit ihrem Liebling „ipo“ Kelii zusammen in Kauai, entgegen dem ausdrücklichen Wunsch ihrer Familie hat sie sich dem Dorf Kelii´s angeschlossen. Auch wenn Elisa für ihre Familie nur als „pupule“ verrückt gilt, erhält sie von ihrer Mutter eine wertvolle schwarze Perlenkette. Da diese dem Glauben der Hawaiianer Unglück bringen vergräbt sie sie außerhalb des Dorfes, um im Notfall immer etwas Geld zu besitzen. Doch das Unheil findet trotzdem seinen Weg. Die „haole“ Weißen übernehmen immer mehr das Sagen auf Hawaii und rühren die Dörfer der Einheimischen auf, da Hawaii für den Anbau von Zuckerrohr und Ananas wie geschaffen ist. Jedes Mittel ist den Europäern und Amerikanern recht, um den Einheimischen das Land zu nehmen und einen großen Profit zu erwirtschaften. Außerdem geht „Mai Pake“ Lepra um, seit günstige Arbeitskräfte aus China ins Lang geholt werden. Elisa gelingt es aufgrund ihrer medizinischen Kenntnisse alle vor der Verschleppung auf das Lepraschiff zu verhindern. Doch auch dies hilft ihrem Kelii nicht, der einen Tag nachdem Elisa ihre Zwillinge gebar, verhaftet wird aufgrund einer Intrige. Werden Elisa und Kelii wieder zusammenfinden? Welchen Problemen muss sich das Paar widersetzen? Parallel dazu erfährt man einiges aus dem Hawaii der Gegenwart. 2011 lebt Maja gemeinsam mit Keanu auf dem geerbten Grundstück. Während die schwangere Maja versucht ihre Herkunft und das Schicksal Elisas näher zu beleuchten, macht sich Keanu für die Rechte der Hawaiianer stark. Maja tut sich noch schwer auf Hawaii und ist von Unsicherheiten umgeben. Wird sie sich eingewöhnen können, oder zieht es sie zurück in ihre Münchner Heimat? Dann ist da noch der mysteriöse Haifischmann, der den beiden das Leben schwer macht. Der Autorin ist es gelungen, die gesellschaftlichen Entwicklungen in einen spannenden Roman zu verpacken. Die Frage, wie und ob man die Kultur bewahren kann, wurde interessant aufgeworfen und regt somit zum Nachdenken an. Die erschütternden Taten der Haole und der Versuch die uralten Traditionen der Hawaiianer zu beseitigen wirken bis heute nach. Die Protagonisten sind sehr gut dargestellt und ihre Handlungen sind nachvollziehbar, wenn diese auch, wie im Falle des Gouverneurs, moralisch mehr als fragwürdig sind. Der Roman lässt sich sehr gut lesen und zieht den Leser schnell ins seinen Bann. Positiv ist weiterhin das Glossar zu erwähnen, dass die wichtigsten hawaiischen Begriffe beinhaltet und die Landkarte von Hawaii, damit man immer weiß, wo genau sich die Personen gerade befinden. Einziger Kritikpunkt ist das Cover, das zwar schön gestaltet ist, allerdings den Anschein einer lockeren Strandlektüre erweckt und das ist das Buch wahrlich nicht! Es erzählt die Geschichte zweier starker Frauen, die zwar in verschiedenen Zeiten leben und verschiedene Probleme und Schicksale zu verarbeiten haben, aber trotzdem miteinander verbunden scheinen. Dass das Buch die Probleme und Skandale um das Verhalten der Weißen gegenüber den Einheimischen behandelt, würde man sicher auf den ersten Blick nicht erwarten. Bleibt nur noch zu sagen „hele mai“ (komm zu mir) Teil 1 „Tal der Tausend Nebel“ bevor Teil 3 im Handel ist! Denn auch wenn man den zweiten Teil ohne Vorkenntnisse lesen kann, so will man doch genauer erfahren, was sich im Vorfeld schon zugetragen hat!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Insel der schwarzen Perlen" von Noemi Jordan

    Insel der schwarzen Perlen

    ChattysBuecherblog

    R E Z E N S I O N - N O C H - I N - B E A R B E I T U N G ÜBER DIE AUTORIN Noemi Jordan ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die vor zwei Jahrzehnten in einen hawaiischen Clan eingeheiratet hat. Durch ihre Zwillinge fühlt sie sich für immer mit Hawaii verbunden, und über die Jahre entstand durch die Besuche der Inseln eine tiefe Liebe zu der exotischen Landschaft und ihren Bewohnern. Besonders fasziniert sie die legendäre Heilkunst der dortigen Kahuna, einer Art Schamanen, die bisweilen die Gabe haben, jenseits von Zeit und Raum zu wandeln. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Süden Deutschlands. Quelle: http://www.piper-verlag.de/taschenbuch/autor.php?id=12529&page=buchaz&sort=buch&auswahl=A&pagenum=1

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Insel der schwarzen Perlen" von Noemi Jordan

    Insel der schwarzen Perlen

    irismaria

    „Insel der schwarzen Perlen” ist die Fortsetzung von „Tal der tausend Nebel“ von Noemi Jordan, aber auch als Einzelband lesbar, da die Vorgeschichte zu Beginn aufgegriffen wird. Das Cover zeigt einen paradiesisch anmutenden Strand mit Boot, Schneckenhaus, Wellen und einer Hisbiskusblüte vor rosa Himmel – doch wer eine kitschig-seichte Liebesgeschichte mit Hawaiiexotik erwartet, liegt falsch. Noemi Jordan erzählt in zwei Parallelhandlungen die Geschichte zweier Frauen, die auf Hawaii zwar Liebe suchen und finden, aber auch auf Ablehnung und Verrat treffen. Die historische Handlung spielt um 1900: Elisa ist aus Deutschland nach Hawaii gekommen und ist eine mit dem vornehmen Hawaiianer Kelii eine Beziehung eingegangen, die von ihrer europäischen Familie nicht akzeptiert wird. Elisa lebt als Kahuna (Heilerin) in Keliis Dort, doch auch dort sind nicht alle für die. Sie bringt Zwillinge zur Welt und das Glück scheint zurück, doch dann wird Kelii verhaftet und von Elisa getrennt. Was kann sie nun tun? In der Jetztzeithandlung wird von Maja erzählt. Sie kommt aus Münschen, hat aber hawaiianische Wurzeln. ist schwanger. Sie ist mit ihrem Freun Keanu nach Hawaii gekommen, um dort ihr Erbe anzutreten und das gemeinsame Kind zur Welt zu bringen. Doch Keanus Arbeit für die Rechte der Hawaiianer, seine Exfreundin und Majas Herzkrankheit trüben das junge Glück. Und dann wird auch noch der unheimliche Haifischmann gesichtet… Noemi Jordan gelingt es, den Zauber der Landschaft einzufangen und neben der Handlung um Maja und Elisa viele Informationen über die Geschichte der Insel und einen Hauch Mystik einzubinden. Die Charaktere werden gut dargestellt und die Handlung ist durchweg fesselnd. Ich empfehle dieses Buch allen, die keine heitere Liebesgeschichte möchten, sondern einen vielschichtigen historischen Roman über Hawaii.

    Mehr
    • 2

    nicole_houwer

    21. December 2012 um 19:20
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks