Nola Nesbit Firelove

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(4)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Firelove“ von Nola Nesbit

Nia Petit glaubte, sie sei der letzte Mensch auf Erden. Jahrelang tobte der stille Kampf um jeden Körper. Jetzt schlagen die Menschen zurück. Sie befinden sich in der Minderheit, aber nun organisieren sie den Widerstand. Ihr radikaler Anführer ist einer der wenigen, der den Verwandlungskuss schwer verletzt überlebte. Die zunehmende Wasserknappheit führt zu offenen Grabenkämpfen zwischen Menschen und dem Unterwasservolk, das immer noch nach Nias Leben trachtet. Ethan hingegen, der sie einst verfolgte, versucht sie zu beschützen. Gleichzeitig wirbt Levent, Ethans härtester Konkurrent um Nias Aufmerksamkeit. Seine Annäherungsversuche bleiben nicht ungehört. Nia beginnt an Ethans Liebe zu zweifeln, als sie erkennen muss, dass nicht nur ihr Leben, sondern die Zukunft des gesamten Planeten Erde auf dem Spiel steht.

Wie bereits in Aqualove gestartet, actonreich, turbulent und absolut fesselnd. Packend umgesetzt - ich liebe es!

— susanna_montua

[5/5] Sprunghaft, turbulent und verworren, aber spannend - man muss diese Art von Schreibstil eben mögen ;)

— Marysol14

Interessante Umsetzung eines spannenden Themas, allerdings mit kleinen Schwächen in der Umsetzung.

— Nachtschwärmer

Interessante Idee, aber unausgegoren und leider nicht mein Geschmack

— buecherblogdani

Der Kampf zwischen den 3 „Arten“ bringt die Welt an den Rand des Untergangs.

— cybersyssy

Dritter, turbulenter Teil der Serie, bei dem das Thema Wasserknappheit und der Wunsch nach Leben im Vordergrund steht.

— martina400

Stöbern in Science-Fiction

Gefangene der Zukunft

Etwas überholte Story und leider ohne herausstechende Stilmerkmale.

StSchWHV

Spiegel

Eine spannende Kurzgeschichte über die möglichen Auswirkungen moderner Technologie auf die Gesellschaft. Hätte gerne länger sein dürfen.

DrWarthrop

Rat der Neun - Gezeichnet

Ein tolles Buch über eine Interessante Welt!

Irina_Weinmeister

Brandmal

wieder ein toller Roman, diesmal in Buchstärke, über John Sinclair, den Geister- und Vampirjäger

ulliken

Arena

Nicht viele Romane fesseln einem so sehr, dass man sie innerhalb eines Tages liest. "Arena" hat es geschafft....

kleeblatt2012

Dark Matter. Der Zeitenläufer

Sehr sehr gutes Buch.

MatthiasPfaff

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Großartig unkonventionell

    Firelove

    Marysol14

    17. May 2015 um 13:55

    Sprunghaft, turbulent verworren und mehr als ungewöhnlich, aber spannend - man muss diese Art von Schreibstil eben mögen ;) Und das tue ich, weil Nola Nesbit erfrischend anders schreibt, ich ihren Humor mag und Alex´ T-Shirts liebe :D   Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.com/2015/05/firelove.html "Firelove" startet mitten im Geschehen (wirft den Leser wortwörtlich ins kalte Wasser), baut rasant Spannung und noch viel mehr Fragen auf... Fokus liegt diesmal vor allem auf der Handlung, also der Entwicklung und dem Kampf um Leben, sowohl für die Wasserwesen, als auch für die Menschen. Dabei habe ich Nia manchmal aus den Augen verloren, zumal sie sich häufig naiv, eingeschnappt und völlig unnötig reagiert, während Ethan diesmal ganz viele Sympathiepunkte durch seine aufrichtige Liebe, Sorge und Hilfe für Nia sammelt. Andererseits konnte Nia dann doch noch punkten, und zwar durch ihren Willen, IHR Leben zu leben und sich nicht anzupassen... sie ist eine ungewöhnliche Protagonistin, deren Entscheidungen ich nicht immer gutheißen, aber doch nachvollziehen konnte *hustlevent*. Originell und bemerkenswert sind aber nicht nur die Charaktere und ihre, nun ja "speziellen" Beziehungen zueinander (nebenbei, Alex ist soooooooo genial *-*), sondern auch der Schreibstil. Rasant, heiß, prickelnd und verwirrend. Aber spannend. Extrem spannend! Weiterhin finde ich auch die Thematik von Wasserknappheit, Umweltverschmutzung und Ressourcenknappheit nicht nur unheimlich (im wahrsten Sinne des Wortes) realistisch, sondern hat mich auch nachdenklich gestimmt, was wir unserer Umwelt so alles zumuten. Nichts in diesem Buch folgt dem klassischen, konventionellen Buchschema, Plot oder Charakterentwicklung - nein, definitiv nicht. Aber genau das macht dieses Buch so faszinierend. Man muss es mögen, eine lange Zeit lang nicht zu verstehen, was eigentlich passiert, wie alles zusammenhängt und warum zum Teufel Nia, Ethan, Alex und Levent tun, was sie tun.

    Mehr
  • Eine perfekte Geschichte

    Firelove

    susanna_montua

    12. May 2015 um 08:54

    Rezension von http://lesekatzen.blogspot.de Meine Meinung: Bereits im März 2014 habe ich »Aqualove« von Nola Nesbit rezensiert und obwohl ich wirklich geflashed war, konnte ich mich nicht vor diesem »Aus den Augen, aus dem Sinn«-Phänomen erwehren. Umso glücklicher war und bin ich, nachdem Edel eBooks mich erneut kontaktiert hatte, um mir von »Firelove« zu berichten. Dem zweiten Teil. Natürlich musste ich nicht lange überlegen und habe sofort zugegriffen. Das ist wie, wenn ich Zartbitterschokolade sehe ... ein Impuls. Seltsame Synapsen in meinem Kopf fügen sich zu einer Kurzschlussreaktion zusammen: schnapp, abschlecken, meins! Ich meine, das Cover für sich ist ja schon ein »Wow!« wert. Was »Aqualove« losgetreten hat, hat »Firelove« direkt aufgegriffen. Was bleibt ist ein Wermutstropfen, da es diese Bücher nicht in Print gibt – aber vielleicht sollte man über Werbeartikel nachdenken? Buttons, Notizblöcke, Postkarten, Taschen? Ich würde zum Sammler mutieren. Mein Schaaaaaaatz ... Wie in »Aqualove« kennengelernt, ist auch in Firelove Nia Petit die Hauptperson. Und noch immer fasziniert diese Protagonistin, da sie keinem vorgefertigten Schema folgt. Sie ist sie. Einfach so und ich muss sie mögen, einfach so. Sie zieht mich magisch an. Ihre Gedanken, ihre Bewegungen, ihre Gefühle. Und das in Firelove irgendwie noch mehr, als in Aqualove. Das sagt mir zumindest mein Bauchgefühl. Ihr zur Seite steht Ethan (Shark) Waterman. Meow. Er ist noch immer heiß, und noch immer geheimnisvoll, obwohl er sich zu Nia bekannt hat. Obwohl er seine Wahl getroffen hat. Obwohl er das Leben des Shark abgelegt hat. Aber er gehört zum Schwarm. Aber er ist verletzlicher, verwundbarer, was sein Umfeld ihm deutlich beweist, was seine Gefühle ihm deutlich beweisen. Was Nia ihm deutlich beweist. Alexandra Styles bleibt ihrer Linie treu. Sie offenbart sich mir, lässt unter die Oberfläche schauen und überrascht, ist aber trotzdem noch immer die Alex aus Aqualove. Eine Konstante, ein ruhender Pol. Eine Frau für mich, irgendwie. Und Levent, ja, was freu ich mir 'nen Wolf. Auch er ist mit von der Partie und weckt nicht nur ein Kribbeln im Bauch. Fangirl? Aber hallo! Aber ich verstehe auch Nia, denn sie bleibt eben ihrer Linie treu. Ebenso die Autorin. Schnelle Abfolgen, rasche Szenen, Verstrickungen, Verwicklungen. Schnelle Sätze, heiße Szenen, Nüchternheit, Abgebrühtheit und Action. Ich sehe, was die Autorin sieht, ich fühle, was die Figuren fühlen und ich kann den Kindle nicht weglegen, ich muss einfach weiterlesen, um am nächsten Morgen mit Augenrändern meine Kinder für Schule und Kindergarten fertig machen. Firelove nimmt mich gefangen, aber auf keine plumpe Art und Weise, sondern durchdacht und clever, was ich sehr genieße. Ich lese auf einem hohen Niveau und ich koste es bis zum letzten Wort aus, wie sündhaft teuren Kaviar (oder eher Schokolade, ich liebe Schokolade!). In jedem Satz und jedem Wort erkenne ich, dass Nola Nesbit Freude an ihrer Arbeit hat und von ihren Geschichten überzeugt ist. Fazit: Immer wieder, jederzeit. Nola Nesbit hat mir auch zum zweiten Mal bewiesen, dass ich auf ihrer Wellenlänge lese. Sie schafft Geschichten, die mich bannen und unterhalten, sie schafft das, was ich mir von wirklich guten Büchern erhoffe und erwünsche und das tut sie mit wachsender Begeisterung und einer gefühlten Leichtigkeit. Wo ich mich Tage zuvor noch durch zähen Lesestoff gequält hatte, verflogen die Seiten bei Firelove leider viel zu rasch. Was zurück bleibt ist die Trauer darüber, kein Printbuch zu haben, das ich berühren, riechen und »befummeln« kann. Ebenso bleibt aber Freude und Dankbarkeit für eine tolle Geschichte, einen tollen Schreibstil und lebendige Figuren. Liebe Nola … ich will (noch) ein Buch von dir!

    Mehr
  • Leserunde zu "Firelove" von Nola Nesbit

    Firelove

    Edel_Elements

    Seid herzlich willkommen in dieser Leserunde! Ich, Nola Nesbit, und Edel eBooks laden euch zum Diskutieren ein. Haltet jedoch einen Eimer Wasser bereit, denn es wird heiß: Wir lesen und besprechen „Firelove“, die Fortsetzung meines Romanes „Aqualove“. Einige von euch kennen auch bereits die Vorgeschichte „Sharklove“. Hier kann jedoch jeder mitlesen: die alten Serien-Hasen genauso wie die Neueinsteiger. Edel eBooks spendet 20 eBooks in den gängigen Formaten, damit ihr „Firelove“ kennenlernen könnt. Falls Ihr Lust habt mitzumachen, beantwortet nur diese eine Frage:   Was macht einen Menschen zu einem Menschen? In „Firelove“ brennt die Welt. Die Konflikte um das wenige saubere Wasser und die letzten Menschen werden unbarmherziger und härter. Die radikalen Revolutionäre formieren sich um ihren neuen Anführer, der den Verwandlungskuss des Meeresvolkes schwer verletzt überlebte. Nun schlagen die Menschen zurück. Nia Petit schwebt immer noch in Lebensgefahr, aber Ethan Waterman, der sie einst jagte, versucht nun, sie zu beschützen. Ethans Konkurrent Levent Udine wirbt jedoch ebenfalls um Nias Gunst. Und Nia muss sich entscheiden: Zu wem will sie gehören und wie kann diese Welt gerettet werden, die doch schon längst verloren ist? Anmelden könnt ihr euch bis zum Mittwoch, den 04. März 2015. Wenn alle Gewinner ihre E Books per Mail erhalten haben, kann die Leserunde am Samstag, den 07. März beginnen. Sie wird am Sonntag, den 29. März, enden. Brennt Ihr schon für „Firelove“? Das Team von Edel eBooks und ich freuen uns schon auf regen Austausch!

    Mehr
    • 156
  • Firelove

    Firelove

    christiane_brokate

    27. April 2015 um 14:28

    Kurzbeschreibung Nia Petit glaubte, sie sei der letzte Mensch auf Erden. Jahrelang tobte der stille Kampf um jeden Körper. Jetzt schlagen die Menschen zurück. Sie befinden sich in der Minderheit, aber nun organisieren sie den Widerstand. Ihr radikaler Anführer ist einer der wenigen, der den Verwandlungskuss schwer verletzt überlebte. Die zunehmende Wasserknappheit führt zu offenen Grabenkämpfen zwischen Menschen und dem Unterwasservolk, das immer noch nach Nias Leben trachtet. Ethan hingegen, der sie einst verfolgte, versucht sie zu beschützen. Gleichzeitig wirbt Levent, Ethans härtester Konkurrent um Nias Aufmerksamkeit. Seine Annäherungsversuche bleiben nicht ungehört. Nia beginnt an Ethans Liebe zu zweifeln, als sie erkennen muss, dass nicht nur ihr Leben, sondern die Zukunft des gesamten Planeten Erde auf dem Spiel steht. Meine Meinung: Dies war wieder ein genialer Ausflug in die Welt von Ethan und auch die von Nia. Im ersten Augenblick nach denn ersten Zeilen die man gelesen hat ist man gefangen und wird mitgezogen in die Geschichte. Der Kopf hat innere Bilder durch die Detaillierte Darstellung der Charaktere der Geschichte. Man taucht komplett ein und bekommt einen Bezug zu denn Charakteren versteht ihre Handlungen. Der 2, teil verspricht nicht zu wenig aber er hat mich nicht enttäuscht sondern gefesselt und fasziniert Durch denn fantastischen lockeren und abenteuerlichen aber auch Gefühlsechten Schreibstil der Autorin werden die Charaktere lebendig. Zeitweise weiss der Leser nicht an wenn er sich halten soll weil er nicht ganz hinter Nia stehen kann, aber es stand viel zwischen denn Zeilen und der Leser hatte die Möglichkeit sich drauf einzulassen. Ethan war weiterhin jemand hinter dem man stehen konnte ihn verstehen und alles weiterhin mit ihm erleben konnte in ihn eintauchen. Dennoch werde ich das Gefühl nicht los er trägt noch ein nicht entdecktes Geheimnis in sich. die Charaktere entwickeln sich weiter und man erfährt wieder sehr viel spannendes und die Fragen vom Vorband klären sich nach und nach auf. Bin fasziniert von der Reihe und immer wieder enttäuscht fertig zu sein und diese Welt zu verlassen mir sind die Charaktere sehr ans Herz gewachsen. Hoffe es geht weiter.

    Mehr
  • Aktuelles Thema fantasiereich verpackt

    Firelove

    Nachtschwärmer

    09. April 2015 um 18:16

    Inhalt Durch die Verschmutzung der Gewässer durch den Menschen haben die Wasserwesen ihren Lebensraum verloren und nehmen nun den Platz der Menschen ein, indem sie deren Körper nutzen. Nia Petit scheint der letzte Mensch auf Erden zu sein und ist deshalb in Gefahr. Ihr Freund Ethan will sie beschützen, doch sie macht es ihm nicht immer leicht. Meine Meinung: Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Selbst wenn die Sätze lang waren, konnte man den Text verstehen ohne sich lange fragen zu müssen worum es nun eigentlich geht. Die Formulierungen waren gut gewählt, so dass es mir leicht fiel, mir ein Bild von Personen und Handlungsorten zu machen. Obwohl dieses Buch der Nachfolger von „Aqualove“ ist, kann es ohne Kenntnisse seines Vorgängers gelesen werden, wobei es meiner Meinung nach schon Sinn machen würde, ihn zu kennen weil dadurch sicher ein paar Dinge verständlicher sind. Wasserknappheit durch den sorglosen Umgang der Menschen mit dieser kostbaren Ressource ist der Ausgangspunkt dieser Geschichte. Die Umsetzung finde ich sehr gelungen wenngleich ich mich die ganze Zeit gefragt habe, wieviel „Mensch“ noch vom Menschen übrig ist wenn die Verwandlung stattgefunden hat und nun das Wasserwesen den Körper übernommen hat. Das ist für meinen Geschmack nicht wirklich plausibel erklärt, es erklärt jedoch einen Teil von Nias Zweifeln. Die Auseinandersetzungen und Konflikte sind stimmig und gut durchdacht, auch dass es eine Aufteilung in gemäßigte und radikale Gruppen gibt ist mir positiv aufgefallen. Hin und wieder war ich beim Lesen etwas verwirrt. Es tauchte ein Problem auf und im nächsten Satz war es schon gelöst ohne dass ich nachvollziehen konnte wieso. Es gibt einen guten Mix aus Charakteren, wobei ich mich mit der Protagonistin Nia nicht so richtig anfreunden konnte. Sie wirkt auf mich sehr egoistisch und oft unvorsichtig und entwickelt sich im Lauf der Geschichte nicht wirklich weiter. Bei Ethan bin ich auch etwas zwiegespalten. Manche seiner Aktionen waren unlogisch und stellenweise fragwürdig.  

    Mehr
  • Was tun, wenn man die Protagonistin nicht mag?

    Firelove

    buecherblogdani

    24. March 2015 um 19:21

    Das mit dem Mögen ist ja so eine Sache. Wenn man die Protagonistin eines Buches mag, lässt man ihr viel durchgehen und mag auch das ganze Buch. Wenn man die Protagonistin aber für eine egoistische Kuh hält ... hat man ein Problem ^^ Ich möchte hier versuchen, objektiv zu bleiben. Auf der Pro-Seite stehen eine gute Grundidee in einem ausgeklügelten Setting mit glaubwürdigen Figuren und ein komplexer Plot, der viele Überraschungen enthält.  Auf der Contra-Seite stehen unglaubwürdige Wendungen, undurchsichtige Verhaltensweisen und dass der komplexe Plot manchmal ziemlich konstruiert ist - da passieren Sachen, die sind einfach unlogisch, müssen aber die Handlung vorantreiben. Und besagtem Plot hätte eine kleine Ausdünnung an einigen Stellen auch gut getan. Und dann ist da noch Nia Petit. Mann, kann ich die nicht leiden. Ab einem gewissen Punkt habe ich quasi bei jedem Satz, bei jedem Gedanken von ihr die Augen verdreht. Und das Buch ist aus ihrer Perspektive geschrieben. Eigentlich hat die Autorin einen super Job geleistet, wenn die Figuren beim Leser Emotionen auslösen. Hier ist der Job halt ein bisschen zu gut gewesen ^^

    Mehr
  • Ist die Erde noch zu retten?

    Firelove

    cybersyssy

    22. March 2015 um 08:53

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Im großen Finale kämpfen alle 3 „Arten“ - Menschen, Gewandelte und Wasserwesen - gegeneinander, anstatt zu kommunizieren und gemeinsam eine Lösung zu finden. Die Figuren sind lebendig, vor allem, weil sie manchmal völlig gedankenlos und unlogisch agieren - wie im wahren Leben halt. Nesbits Schreibstil ist locker-flockig lesbar und sie schafft es ohne erhobenen Zeigefinger, auf Umweltverschmutzung und Umweltschutz hinzuweisen und regt den Leser zum Nachdenken an. Stück für Stück werden die dem Leser die Fakten präsentiert, was die Neugier anstachelt und den Leser das Buch kaum aus den Händen legen lässt. Die Spannung steigt und steigt, mit jedem Info-Häppchen, man ahnt, was los ist, doch es gibt falsche Fährten und erst zum Schluss ergibt das Ganze ein Gesamtbild. Der Wechsel zwischen beschreibenden, detailfreudigen Passagen und kurz-knackigen Action-Szenen hebt auch noch mal die Spannung und lässt den Leser nur so durch die Seiten fliegen. „Firelove“ rundet diese Reihe ab und alle Fäden werden zufriedenstellend verknüpft und beendet - ich vergebe gern 5 Sterne. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Nia Petit glaubte, sie sei der letzte Mensch auf Erden. Jahrelang tobte der stille Kampf um jeden Körper. Jetzt schlagen die Menschen zurück. Sie befinden sich in der Minderheit, aber nun organisieren sie den Widerstand. Ihr radikaler Anführer ist einer der wenigen, der den Verwandlungskuss schwer verletzt überlebte. Die zunehmende Wasserknappheit führt zu offenen Grabenkämpfen zwischen Menschen und dem Unterwasservolk, das immer noch nach Nias Leben trachtet. Ethan hingegen, der sie einst verfolgte, versucht sie zu beschützen. Gleichzeitig wirbt Levent, Ethans härtester Konkurrent um Nias Aufmerksamkeit. Seine Annäherungsversuche bleiben nicht ungehört. Nia beginnt an Ethans Liebe zu zweifeln, als sie erkennen muss, dass nicht nur ihr Leben, sondern die Zukunft des gesamten Planeten Erde auf dem Spiel steht.

    Mehr
  • Firelove

    Firelove

    martina400

    17. March 2015 um 16:53

    "Was war das für ein Leben, wenn es ohne Bodyguard nicht denkbar war? Wenn man nur noch zurückgezogen leben konnte? Wenn die, die man für Freunde hielt, plötzlich völlig fremd erschienen? 48% Inhalt: Nia Petit lebt mit Ethan zusammen in seinem Haus. Sie traut sich kaum alleine raus, geschweige denn in ihrer Wohnung zu bleiben. Sie glaubt, sie ist der letzte Mensch auf der Welt. Seit Jahren tobt ein heimlicher Krieg zwischen den Menschen und den Wasserwesen, die alle Menschen verwandeln wollen. Doch plötzlich wird das Schweigen gebrochen und die Menschen finden sich zusammen und organisieren einen Widerstand. Die zunehmende Wasserknappheit trägt zu allem kaum hilfreich bei und Nia kann niemanden mehr trauen. Immer wieder täuscht sie sich in ihren Lieben und Bekannten und muss ständig auf der Hut sein vor möglichen Angriffen gegen sie. Noch dazu steckt sie in einem Gefühlschaos zwischen Ethan, Alex und Levent. Nia beginnt an ihrer Liebe zu zweifeln, an dem Verstand aller und der zukunft des Planeten. Alles steht auf dem Spiel. Cover: Das Cover lehnt sich an die vorangegangen Bücher der Serie an. Das Motiv ist beinahe das selbe und unterscheidet sich hauptsächlich in der Farbgestaltung. So erkennt man auch sofort, dass diese drei Bücher zusammen gehören. Farben und Titel sind passend und stechen ins Auge. Meine persönliche Meinung: Als Fortsetzung zu Aqualove hat es mir wieder gut gefallen. Hiermit einzusteigen stelle ich mir schwieriger vor, auch wenn die Hintergründe immer wieder eingebaut werden und man zu den Informationen über die ersten Teile kommt. Das zentrale Thema ist die Wasserknappheit, was mich wieder zum Nachdenken anregte. Mir war die Geschichte ein bisschen zu kurz. Es passiert sehr viel und wird auch gut beschrieben, doch kaum ist ein Ereignis vorbei, kommt das nächste. Einige Szenen hätten ruhig noch ein wenig länger sein dürfen. Was mich einfach ein wenig aufregte war Nia in ihrer Gefühlswelt. Einerseits liebt sie Ethan, gleichzeitig auch Alex und lässt sich von ihr trösten, wenn Ethan ihr gerade nicht passt und geht Alex auch nicht nach ihren Kopf läuft sie Levent in die Arme. Ethan kommt zwar immer wieder vor und wird als die große Liebe beschrieben, doch so ganz kann man das ihr bei der Sprunghaftigkeit nicht abkaufen. Nichtsdestotrotz ist die Geschichte spannend geschrieben und ich kann sie Liebhabern von Aqualove und Sharklove wärmstens empfehlen. Fazit: Dritter, turbulenter Teil der Serie, bei dem das Thema Wasserknappheit und der Wunsch nach Leben im Vordergrund steht.

    Mehr
  • Solider zweiter Teil mit Überraschungsmomenten!

    Firelove

    Angel1607

    16. March 2015 um 22:05

    Nachdem ich den ersten Teil "Aqualove" verschlungen hatte, stürzte ich mich gleich auf den zweiten Teil. Die Story: Lang dachte Nia der einzige Mensch auf der Welt zu sein, dass in jedem Menschen, der ihr begegnet, in jedem den sie kennt, bereits eine Seele eines Meeresbewohners wohnt, jedoch ist sie nicht allein. Eine große Zahl an Menschen ist noch übrig und ruft zur Revolution.....jedoch ist der Anführer ein Radikaler, dem die Wassermenschen bereits übel mitgespielt haben. Wird Nia ihm das Handwerk legen können bzw. wird sie es wollen? Auch im zweiten Teil ist der Autorin eine solide Story gelungen, wobei man öfters die Handlungen der Protagonistin Nia in Frage stellt und sich mehr an Ethan hält. Doch auch er scheint nicht immer mit offenen Karten zu spielen. Doch gerade dieses Verwirrspiel, wo man manchmal nicht wirklich erkennt, wer es ernst meint und wer nicht, macht dieses Buch lesenswert und spannend und ist für Fans von Aqualove zu empfehlen!

    Mehr
  • Zweiter Teil: Verwirrend, rasant und Gefühlschaos pur

    Firelove

    JuliaSchu

    15. March 2015 um 14:17

    Wie das nun einmal so ist: Liest man den ersten Band einer Reihe, braucht man auch den zweiten. Und daher war ich sofort am Start, als der Nachfolgeteil von „Aqualove“, nämlich „Firelove“ herauskam. Vor allem der innovative Grundgedanke wie auch die erschreckend realistische Weltentwicklung in „Aqualove“ (Rezension siehe hier: http://www.lovelybooks.de/autor/Nola-Nesbit/Aqualove-1111185774-w/rezension/1112272885/) haben mir so gut gefallen, dass ich nun auch wissen wollte, ob für die Menschen in der Welt noch Hoffnung besteht. Es geht rasant her in Nia Petits Leben. Die Journalistin ist eine der letzten Menschen auf der Erde. In  den Weltmeeren existiert noch eine andere Spezies: die Wassermenschen. Doch ihr Lebensraum wird durch die schlimme Wasserverschmutzung zerstört und so nehmen sie sich die Körper der Menschen, um selbst zu überleben. Nia jedoch konnte nicht verwandelt werden. Ihr Freund Ethan Waterman, selbst ein verwandelter Wassermensch, setzte jahrelang alles daran die passenden Körper für sein Volk zu finden. Doch Nia konnte ihm die Augen öffnen. Die beiden sind ein absolutes Traumpaar, doch sie haben Probleme. Nicht nur das wackelige System der Welt, sondern auch das Auftauchen von Ethans Konkurrenten Levent und auch Alex, macht ihre Beziehung schwer. Und außerdem…die letzten überlebenden Menschen wollen Widerstand leisten. Widerstand gegen die Wassermenschen, gegen die Auslöschung der Menschen…sie wollen das Volk des Wassers zerstören und an der Spitze der Widerstandsbewegung steht natürlich ein völlig Wahnsinniger. Können Nia und Ethan diesen Gewaltakt verhindern und kann ihre Beziehungen diesen Strapazen standhalten? Oh mann, ich hätte wohl doch die originale Inhaltsangabe des Buches reinkopieren sollen. Dabei find ich es immer viel schöner den Inhalt selbst zusammenzufassen. Aber das gestaltete sich hier grad doch ein bisschen schwer. Ich hoffe man versteht dennoch den Kern der Sache. Jeder, der den ersten Teil gelesen hat, versteht sicher, worum es geht. Und außerdem ist es ja auch immer zu empfehlen, den Vorgängerband zu kennen, wenn man zu einer Fortsetzung greift ;) Ich muss zugeben, dass ich mit der Protagonistin Nia so meine Probleme hab. Im ersten Teil fand ich das noch nicht so überwiegend, aber in „Firelove“ agiert Nia mehr als sprunghaft, oftmals opportunistisch und sie treibt den Leser wirklich an den Rand des Wahnsinns. Man kann ihre Entscheidungen und Gefühle nicht nachvollziehen und es entstehen Fronten. Obwohl es völlig auf der Hand liegt, dass Ethan der perfekte Mann für Nia ist, muss sich der Leser oftmals zwischen den beiden entscheiden. Nia lässt Ethan oft auf der Strecke und als Leser sitzt man nur da und jammert…aber es kommt ja noch viel schlimmer. Zu Nias Gefühlswelt: Sie führt parallel zu Ethan auch eine Beziehung mit Alex. Wohl gemerkt – Alex ist eine Frau. Alle Seiten akzeptieren dies, da sie lieber so leben, als ohne dem jeweils anderen. Das Konzept leuchtet mir durchaus ein, dennoch würde ich persönlich so etwas nie akzeptieren und bin dem Ganzen dementsprechend konservativ gegenüber. Tja…und dann ist da ja auch noch Levent. Einer der führenden Köpfe der Revolution und für Nia ein absolutes Sexsymbol (obwohl er gute 25 Jahre älter ist als Nia…). Die Liebesbeziehungen in „Firelove“ gehen hin und her und verwirren, jeder ist mal an der Reihe und mein persönliches Fazit lautet eigentlich, dass Nia weder Levent, noch Alex und schon gar nicht Ethan verdient hat. Obwohl ich mir sehr sicher bin, dass diese ablehnenden Gefühle von der Autorin Nola Nesbit gewollt sind, brauchte ich oftmals Zeit um sie zu verarbeiten. Da half dann auch das Auftauchen den zweitbesten Charakters (nach Ethan, denn er liebt Nia so sehr, dass es einfach nur schön ist) Felix, Ethans Bruder, nicht mehr viel. Allerdings bringt er Witz in die Sache, was auch mal ganz schön ist.  Der Schreibstil an sich ist gut und flüssig wie im ersten Band auch. Die Geschichte selbst wechselt oft ihre Richtung und manchmal kommt man schwer hinterher. Nichtsdestotrotz ist die Idee dieser Reihe so unglaublich gut, dass ich beide Bücher gern gelesen hab. Ich habe nach wie vor Probleme mit Nia und manchmal auch mit der Handlung. Es sind viele gute Ideen eingearbeitet, die manchmal etwas strenger verfolgt hätten werden können, so dass eventuell eine etwas andere Dynamik entstanden wäre. Im Buch ist viel zu finden. Neben den offensichtlichen Science-Fiction Elementen gibt es rasante Entführungen, versuchte Diskussionen, die Weltrettergruppe und die ganz fiesen Bösewichte. Die Ansätze und Voraussetzungen von „Firelove“ gefallen mir sehr gut, aber mir persönlich fehlte die Identifikation. Manchmal hätte ich wirklich auf meinen e-Reader einschlagen können. Gut gefallen hat mir aber, dass der zweite Band gut an den ersten anknüpft und dass die Kapitel recht kurz sind und man dadurch gut vorankommt. Das Cover ist ebenfalls gut. Weniger gut haben mit die Kapitelnamen gefallen. Sie bestehen immer aus einem Schlagwort. Manchmal sagt dieses dem Leser gar nichts, manchmal zu viel und manchmal weiß man auch nicht so genau wohin das führen soll.  Jetzt ist die Rezension doch sehr viel länger geworden, als gedacht…Nun ja…Wenn ich alles so zusammenrechne, komme ich auf ein gutes Buch, das dennoch hätte besser sein können. Von mir gibt es drei Sterne, wobei ich mit dem zweiten Teil etwas strenger bin, als mit dem ersten. Vielleicht werde ich mir auch noch die Vorgeschichte „Sharklove“ zu Gemüte führen. Schließlich geht es hier um Ethan und ich glaube die naive Nia spielt noch gar nicht mit. Scheint ein perfektes Buch für mich zu sein ;)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks