Non Pratt

 4.1 Sterne bei 79 Bewertungen
Autor von Fuck you Leben!, Fuck you Leben!: Roman und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Non Pratt

Non PrattFuck you Leben!
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fuck you Leben!
Fuck you Leben!
 (73)
Erschienen am 01.12.2014
Non PrattFuck you Leben!: Roman
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fuck you Leben!: Roman
Fuck you Leben!: Roman
 (4)
Erschienen am 21.11.2014
Non PrattTrouble by Non Pratt (2014-03-06)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Trouble by Non Pratt (2014-03-06)
Trouble by Non Pratt (2014-03-06)
 (1)
Erschienen am 01.01.1866
Non PrattTrouble
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Trouble
Trouble
 (1)
Erschienen am 03.06.2014
Non PrattRemix
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Remix
Remix
 (0)
Erschienen am 04.06.2015

Neue Rezensionen zu Non Pratt

Neu
katha_dbnos avatar

Rezension zu "Fuck you Leben!" von Non Pratt

Unglaublich ergreifend und eindrucksvoll
katha_dbnovor 6 Monaten

Dass "Fuck you Leben!" keine rosarote Märchengeschichte werden würde, war nicht nur aufgrund des Titels von Vornherein klar. Die ersten Seiten beinhalten hauptsächlich Flüche, ausschweifende Partys, anzügliche Bemerkungen und sexuelle Handlungen. Nichts davon wirft ein positives Licht auf die Protagonistin Hannah, ihre beste Freundin Katie und deren Bekanntenkreis und hat mich dementsprechend weniger optimistisch für die weitere Handlung gestimmt. Wider Erwarten entpuppte sich die nachfolgende Story dann doch als grandiose Leseerfahrung: Hat man erstmal das gewöhnungsbedürftige Anfangsszenario hinter sich gelassen, bekommt man ein abwechslungsreiches, emotionales Coming-of-Age-Drama geboten, in dem die Figuren mit ihren guten und schlechten Eigenschaften brillieren.

Am Anfang sieht es so aus, als würde sich Hannah nur für Jungs und Sex interessieren, aber je tiefer man in die Geschichte eintaucht, desto deutlicher zeigt sich, wie vielschichtig, mitfühlend und auch sensibel sie in Wahrheit ist. Mit der Zeit habe ich sie einfach liebgewonnen. Zudem hat sie diese bewundernswerte Haltung, dass sie sich nicht bzw. kaum darum schert, was andere über sie reden. Genau solche Protagonisten brauchen meiner Meinung nach Jugendliche, weil sie großartige Vorbilder abgeben (abgesehen natürlich von der Schwangerschaft). Aaron war mindestens genauso fantastisch, wenn nicht sogar noch mehr. Ich meine, welcher Junge würde sich als Vater eines heranwachsenden Babys von jemandem ausgeben, den er erst sehr kurze Zeit kennt, obwohl er es nicht ist? Gut, er hat durchaus seine Gründe dafür, aber die sind alles andere als verwerflich. Viel mehr bestätigen sie das Bild, das ich mir bereits von ihm gemacht hatte: das eines einfühlsamen, fürsorglichen, loyalen und cleveren Jungen. Ihn nicht zu mögen, war schier unmöglich. Ich finde, Aaron und Hannah haben überwiegend eine unglaubliche Reife an den Tag gelegt. Bisweilen habe ich sogar vergessen, dass sie erst 15 bzw. 16 Jahre alt sind. Besonders wie die beiden zueinander gehalten haben, hat mir imponiert. Das war angesichts ihrer Widersacher (die typischen Mobber, die überall ihr Gift verspritzen, und auch Personen aus dem engeren Bekanntenkreis) auch bitter nötig. Neben diesen strahlen die beiden gleich doppelt so hell.

Wäre "Fuck you Leben!" eine Person, würde ich sie wohl als "bodenständig" bezeichnen. Non Pratt baut ihrer Hauptfigur keine Luftschlösser, sondern konfrontiert sie mit jeder Menge Schwierigkeiten, angefangen bei ihrem Ruf, leicht zu haben zu sein, der daraus resultierenden Schwangerschaft bis hin zu sozialer Ausgrenzung und der Identität des Erzeugers, die sie niemandem verraten will und der auch nichts mit ihr oder dem Baby zu tun haben möchte. So unschön das für einen Menschen auch sein mag, so hat es doch bewirkt, dass mir beim Lesen nicht langweilig geworden ist. Hannahs und Aarons Reise hat mich berührt, wütend gemacht, bestürzt, frustriert und auch mal selig lächeln lassen. Das kann ich nur von wenigen Romanen wahrhaftig behaupten. Noch dazu ist er toll geschrieben: mal nachdenklich und weise, mal mit beißendem Humor gewürzt, auf jeden Fall aber immer genau passend zur Situation. Dadurch hat Pratt immer die richtige Stimmung erzeugt bzw. den richtigen Ton getroffen. Von ihr möchte ich definitiv noch weitere Werke lesen.

Fazit
"Fuck you Leben!" ist eines dieser Bücher, an die ich mich noch lange Zeit erinnern werde. Die Ausgangssituation hat mich weniger optimistisch gestimmt, aber dann hat mich der Roman doch umgehauen. Non Pratt liefert zum einen eine dramatische, abwechslungsreiche Story. Zum anderen hat sie dazu passende, bewundernswerte, aber keineswegs fehlerfreie Protagonisten und gänzlich unsympathische Antagonisten, auf die ich meine Wut wunderbar projizieren konnte, entworfen. Beim Lesen habe ich nahezu die ganze Palette an Emotionen durchlebt - ein besseres Lob gibt es einfach nicht!

Rezension auf Buntes Tintenfässchen

Kommentieren0
0
Teilen
Kunterbuntestagebuchs avatar

Rezension zu "Fuck you Leben!" von Non Pratt

Guter Roman über die wichtigen Dinge im Leben
Kunterbuntestagebuchvor einem Jahr

Von einem Tag auf den anderen steht Hannahs Leben komplett auf dem Kopf. Sie ist schwanger, mit 15. Und sofort fängt die Gerüchteküche an zu brodeln, wer der Vater sein könnte. Denn Hannah hat einen "Ruf". Sie selbst weiß als Einzige ganz genau, wer der Vater ist. Der Junge, den sie wirklich liebt, und mit dem sie doch nie hätte schlafen dürfen. Deshalb nimmt sie das Angebot ihres neuen Mitschülers Aaron, sich als der Vater auszugeben, nur zu gern an. Auch wenn sie zunächst keine Ahnung hat, wieso er sich das antut. Was als rein freundschaftliche Beziehung beginnt, wird bald zu mehr. Und irgendwann müssen beide Farbe bekennen...


Fazit:

Der Buchtitel passt perfekt zu dieser Geschichte, denn manchmal kann man wirklich nur auf das Leben verzichten, so wie es einem vor die Füße geworfen wird. Mir ist sofort das Buchcover ins Auge gesprungen, es ist sehr schlicht gehalten - was allerdings im krassen Gegensatz zur Geschichte steht. Denn dort geht es drunter und drüber.

Unsere beiden Hauptprotagonisten Hannah und Aaron waren mir von Anfang an symphatisch - beide haben ihr Päckchen zu tragen, beide haben etwas getan, was sich nicht mehr rückgängig machen lässt. Und doch finden sie auf eine Weise zueinander, die einem zuerst total grotesk erscheint - und am Ende soviel Sinn ergibt. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, trotz des schweren Themas war er leicht und gut zu lesen. Besonders gut fand ich, das die beiden Sichten, Hannahs und Aarons, in zwei verschiedenen Schriften geschrieben sind. So konnte man sich sehr leicht in der Story zurecht finden. Es gibt keine einzelnen Kapitel, das Buch ist in drei Teile aufgeteilt - jeder Teil beschreibt eine Phase der Freundschaft zwischen den beiden. Für mich ist dieses Buch ein gelungener Roman, den man aber nicht nur als Jugendlicher gut lesen kann. Klare Leseempfehlung von mir.


Steffi G.

Kommentieren0
2
Teilen
vivreavecdeslivress avatar

Rezension zu "Fuck you Leben!" von Non Pratt

Fuck you Leben | Rezension
vivreavecdeslivresvor 2 Jahren

Dieses Buch habe ich gelesen, weil eine Freundin unendlich begeistert mir ganz oft davon vorgeschwärmt hat. Die Geschichte hat mch interessiert, schien aber auf den ersten und den zweiten Blick als eine zufällige Zusammenwürflung einiger aufgebrauchten Themen zu sein. Dann habe ich begonnen zu lesen. Ausgelutscht ist auch schon dieser Schreibstil, dieses Wechseln der ichten, das ich früher so mochte und jetzt, ja, man könnte fast schon sagen, verabscheue. Der Anfang war nicht nur holprig, er hat mich auch immer wieder erstaunt. Wie der Titel auf zynische Weise mit einem Ausdruck spielt, beginnt auch das gesamte Buch. Unsere Protagonistin ist genau so eine Figur, wie man sie sich nie als Hauptrolle vorstellen kann. Die Schlampe. Ständig erzählt sie von ihren Aufreissereien. Von ihren Sexabenteuern in Form von One-Night-Stands, mit immer wieder anderen jungen Typen, die doch eigentlich noch mit Playmobil spielen. Fünfzehn. So alt sind die Jugendlichen im Buch angeblich. So oder so, ziemlich schockierend, das so zu lesen. Ich  weiss auch nicht, wie viel davon stimmt.  Das trostlose Treffen um ach-so-aufregende-Schalafens-Zeiten auf verlassenen Kinderspielplätzen, das billige Rumreichen verrotzer Rumflaschen, das Zupfen am Ausschnitt, damit möglichst viel zu sehen ist. Hat mich angewidert, das so zu lesen. In einer Ausführlichkeit. Und so lange. Zäh begann das Buch, und zäh verlief es.Man meint, sie zeigt die heutige Jugend auf. Aber dann kommen wieder Szenen, in denen fünfzehnjährige Jungs sich über Klamotten unterhalten und unser ach-so-charmante Held doch tatsächlich erfreut zugibt, dass alles in seinem Kleiderschrank von der Mutter ausgesucht worden. Ich hab nicht ganz dahinter geblickt, ob Pratt mit Klischees spielen wollte. Für mich hat es nicht funktioniert, aber ich kann mir vorstellen, dass sie es auf geschickte Weise gemacht hat, sodass es für einige andere vielleicht ja doch klappt. Auch wenn Hanna sich verändert blieb sie mir wahrhaftig das ganze Buch über unsympathisch. Es mag natürlich sein, dass einige genau das an ihr mögen, was ich nicht mochte, aber sie wirkte auf mich unecht und unrealistisch. Man überlegt, ob sich mit dem Baby für sie alles zum Guten wendet und beschliesst ab Hälfte des Buches, dass es so sein muss, damit man wenigstens ein bisschen mit unserer Prota und ihrer Situation mitfühlt. Es gab wunderschön beschriebene Stellen und Aaron war auch kein allzuschräger Charakter, aber letztendlich  fühlte ich mich ein bisschen verraten mit dem Buch. Es hat meiner Meinung nach nicht gehalten, was es verspricht, und der Anfang könnte geradezu verstörend sein auf jüngere Leser. Die Aufmachung ist gelungen. Erwachsen zurückhaltend und doch speziell spielt es miit Typographie und Bild. Das Ergebnis lässt sich als Cover auf jeden Fall sehen. Ich finde auch  die Entscheidung,  ein grosses, fast schon festes broschiertes Buch daraus zu machen sehr gut, weil es von dem Format total angenehm zum Lesen ist.

http://wonderful-ne-books.blogspot.ch/2015/03/fuck-you-leben.html

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
M

Hannah ist 15. Sie mag Jungen, sie mag Sex – und sie ist schwanger. Sie weiß zwar, von wem, aber das kann sie auf gar keinen Fall sagen.

Aaron ist 16. Er ist neu auf Hannahs Schule, weil an seiner alten Schule etwas Schlimmes passiert ist. Und Aaron gibt sich die Schuld daran. Seit dem hat das Gefühl, etwas wiedergutmachen zu müssen. Und so stellt er sich vor Hannah, als eine fiese Facebook-Seite mit dem Titel ›Wer ist der Vater?‹ online geht. Mehr noch, er gibt sich offiziell als Vater des Babys aus, mit aller damit verbundenen Verantwortung. Doch kann so eine ›rein platonische‹ Vaterschaft gut gehen?

Ich finde dieses Buch einfach fantastisch *.* es ist mein absolutes Lieblingsbuch- so wunderschön geschrieben *.* :* <3 eine so verdammt schöne Geschichte 💜💜💜

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 170 Bibliotheken

auf 49 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks