Nora "SnowWhite" Wolff

 4.2 Sterne bei 68 Bewertungen
Autor von Fessel Mich und Bunter Hund.

Alle Bücher von Nora "SnowWhite" Wolff

Fessel Mich

Fessel Mich

 (38)
Erschienen am 12.09.2008
Bunter Hund

Bunter Hund

 (30)
Erschienen am 06.10.2009

Neue Rezensionen zu Nora "SnowWhite" Wolff

Neu
Dex-aholics avatar

Rezension zu "Bunter Hund" von Nora "SnowWhite" Wolff

Ganz süß, aber teilweise vorhersehbar
Dex-aholicvor einem Jahr

Das Cover und der Klappentext versprechen schon eine interessante Geschichte, die sich in dem Buch versteckt. Allein die Illustrationen, Cover mit inbegriffen, sind originell, einmalig und wirklich schön getroffen. Sie unterstreichen die ganze Geschichte zwischen Maxi und Vincent noch ein bisschen mehr und versüßen dem Leser das Lesevergnügen noch um einiges.
Die Story ist an sich schnell zusammen gefasst: Vincent hat früh seine Eltern bei einem Unfall verloren, wohnt bei seiner Oma, geht noch zur Schule und hält sich mit unterschiedlichen Nebenjobs über Wasser. Dann trifft er auf Maxi, der sich auf liebevolle, wenn auch gelegentlich nervige Art und Weise, einen Schlafplatz für die Nacht bei Vincent "ergaunert". Aus einer Nacht werden zwei und letztendlich gibt Vincent sich ganz geschlagen und toleriert Maxi sogar nicht nur in seiner Wohnung, er scheint ihn auch ins Herz zu schließen. Als Maxi dann auch noch mehr für ihn zu empfinden scheint, kann Vincent das gar nicht so recht glauben. Wer verliebt sich denn schließlich schon in so einen armen Schlucker wie ihn? Und dann auch noch so jemand wie Maxi?
Alles in allem ist das Buch wirklich süß romantisch und ein herzerwärmender Lesespaß. Wobei ich aber sagen muss, dass mir die beiden das ein oder andere Mal doch auf den Keks gingen mit ihren gewaltigen Dickköpfen! Auch einige Aspekte, die ziemlich vorhersehbar waren, haben den Spaß ein wenig genommen zum Ende hin. Nichtsdestotrotz kann ich "Bunter Hund" empfehlen, wenn man einen leichten, romantischen Lesespaß sucht.

Kommentieren0
2
Teilen
LiehsaHs avatar

Rezension zu "Fessel Mich" von Nora "SnowWhite" Wolff

Eine gewöhnliche Geschichte, die mit einer ungewöhnlichen Party beginnt
LiehsaHvor 2 Jahren

Erster Satz: 

"Verdammt!"


Meinung:

Das Cover sieht nett aus. Es zeigt Rick und Flo aneinander gefesselt. Ähnliche Zeichnungen wie diese finden sich ab und an auch im Roman.

Selbstverständlich passt der Titel zur Story. Außerdem kann man ihn einmal auf die Fessel-mich-Party beziehen, andererseits darauf, eine Person metaphorisch an sich zu binden.

Der Prolog wird aus Patricks personaler Sicht erzählt. Der Rest der Geschichte wird aus Flos Ich-Perspektive geschildert.

Die Handlung zu verfolgen, hat Spaß gemacht. Die Idee mit den FM-Partys gefällt mir. Als Single würde ich das vielleicht ausprobieren. Es ist zumindest etwas anderes.
Danach geht die Geschichte recht vorhersehbar weiter. Ricks Vergangenheit wird angesprochen, aber nicht genug gewürdigt, finde ich. Auch Flos Beteiligung daran rückt schnell in den Hintergrund. Das ist schon etwas seltsam und konstruiert.
Auch geht mir der ganze Prozess des Verliebens und Liebens zu schnell. Das läuft zu glatt ab.

Der Erzählstil ist amüsant, aber nicht ausufernd. Man kommt gut mit und versteht alles. Als besonders würde ich ihn jedoch nicht bezeichnen.


Erwähnte ich schon, dass man Rick nur ansprechen konnte, wenn man entweder stark über leichtes Angesäuseltsein hinaus war oder ebenfalls aussah wie ein Aktmodell mit Sexgottqualitäten? (eBook, 7 %, Pos. 211)


Rick hat Schlimmes erlebt. Trotzdem fand ich seine überhebliche Art anstrengend. Er ist auch heiß, keine Frage, aber den Jungen aus den Rückblenden fand ich viel sympatischer als den Gogo-Tänzer.
Flo hingegen hat mir die ganze Zeit gefallen. Seine Handlungen waren nachvollziehbar und er war nicht so impulsiv und kindisch wie Rick.
Die Nebencharaktere blieben eher blass, was bei der Kürze der Geschichte kein Wunder ist. Ihre Rollen haben sie dennoch erfüllt. Rusty! *-*


Fazit: 3,5* (Auf meinem Blog. Hier nur 3 Sterne, da nicht anders möglich!)

Ich mag diese Geschichte und habe sie bereits mehrmals gelesen. Als leichte Unterhaltung ist sie gut geeignet, doch Tiefe sucht man hier vergebens trotz Erwähnung von Mobbing und Alkoholismus.

Kommentieren0
1
Teilen
LiehsaHs avatar

Rezension zu "Bunter Hund" von Nora "SnowWhite" Wolff

Oberflächlich, aber amüsant
LiehsaHvor 2 Jahren

Erster Satz: 

Vincent: Ich glaube, meine Finger frieren grade ab.


Meinung:

Das Cover gefällt mir sowohl farblich als auch zeichnerisch sehr.

Der Titel "Bunter Hund" bezieht sich auf Maxi. Er passt zur Geschichte.

Vince und Maxi schildern ihre Eindrücke aus der Ich-Perspektive. Für mich sind die beiden nicht unbedingt vom Stil unterscheidbar, dafür aber umso mehr durch das Gesagte bzw. Gedachte. Damit meine ich, dass sich die Wortwahl und der Satzbau nicht großartig unterscheiden. Es spricht auch keiner einen Dialekt oder so. Stattdessen schwingt die Persönlichkeit des Charakters mit, wenn er erzählt. Das mag ich.

Die Handlung ist unterhaltsam, aber stellenweise sehr voraussehbar. Die Wechselwirkung zwischen Vince und Maxi ist spannend zu beobachten und sehr amüsant. Außerdem sind die Lebenssituationen der beiden Jungs dermaßen gegensätzlich, dass es einfach Spaß macht, diese Welten aufeinander prallen zu sehen. Diese Geschichte lebt von den Charakteren. Ohne sie wäre der Plot nicht lesenswert. Dadurch ist die Story an sich eher unspektakulär. Die Vorhersehbarkeit ist ein Faktor, der mich stört.

Der Stil ist wieder schlicht und jugendlich, wie man es von der Autorin gewohnt ist, aber auch deutlich humorvoll.


Wahnsinn, wie aalglatt der lügen kann, denn ich werde ja wohl kaum das Weihnachtsgeschenk für seine Großmutter sein.
"Schau mal, Oma - ein zweiter Enkel! Nur für dich! Willst du ihn nicht auspacken?"
- Nee, nie im Leben. (eBook, Maxi, 7 %, Pos. 312)


Vincent ist sehr erwachsen und verbittert für sein Alter. Mit ihm möchte man nicht tauschen, aber ich kann ihn verstehen.
Maxi hingegen führt ein sorgloses Leben, weswegen er wenig Verständnis für Vincents Verhalten aufbringt. Er ist ein verwöhnter Bengel. Wegen dieser Einstellung fand ich ihn manchmal sehr nervig und naiv.
Patrizia ist eine blöde Kuh. Alle anderen Charaktere erfüllen ihre Rollen. Ich finde es schade, dass man Vincents Oma so außen vor lässt.


Fazit: 3,5* (Auf dem Blog. Hier nur 3 Sterne, da nicht anders möglich!)

Ich mag die Geschichte und hatte Spaß beim Lesen, doch das lag allein an den Charakteren, nicht am Plot. Extrem leichte Unterhaltung.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 58 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks