Nora "SnowWhite" Wolff Fessel Mich

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(16)
(10)
(10)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fessel Mich“ von Nora "SnowWhite" Wolff

Es hätte eine ganz gewöhnliche Disco-Nacht werden können, zu der Florians Freunde ihn überreden. Wäre es nicht das Motto des Abends, sich einen Partner mittels Handschelle einzufangen - zur Not auch mit freundlicher Unterstützung seiner Umwelt. Florians heimlicher Fluchtversuch endet unverhofft am Handgelenk seines Traummanns. Der jedoch ist alles andere als begeistert... (Quelle:'E-Buch Text/02.10.2012')

Diese Geschichte habe ich schon häufiger gelesen. Sie ist ziemlich unterhaltsam!

— LiehsaH
LiehsaH

Super geschrieben !!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Typisch Mallery...es macht Lust auf eine Fortsetzung! Ein ganz toller Roman mit viel Gefühl!

Kristall86

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine gewöhnliche Geschichte, die mit einer ungewöhnlichen Party beginnt

    Fessel Mich
    LiehsaH

    LiehsaH

    02. August 2016 um 16:13

    Erster Satz:  "Verdammt!" Meinung: Das Cover sieht nett aus. Es zeigt Rick und Flo aneinander gefesselt. Ähnliche Zeichnungen wie diese finden sich ab und an auch im Roman. Selbstverständlich passt der Titel zur Story. Außerdem kann man ihn einmal auf die Fessel-mich-Party beziehen, andererseits darauf, eine Person metaphorisch an sich zu binden. Der Prolog wird aus Patricks personaler Sicht erzählt. Der Rest der Geschichte wird aus Flos Ich-Perspektive geschildert. Die Handlung zu verfolgen, hat Spaß gemacht. Die Idee mit den FM-Partys gefällt mir. Als Single würde ich das vielleicht ausprobieren. Es ist zumindest etwas anderes.Danach geht die Geschichte recht vorhersehbar weiter. Ricks Vergangenheit wird angesprochen, aber nicht genug gewürdigt, finde ich. Auch Flos Beteiligung daran rückt schnell in den Hintergrund. Das ist schon etwas seltsam und konstruiert.Auch geht mir der ganze Prozess des Verliebens und Liebens zu schnell. Das läuft zu glatt ab. Der Erzählstil ist amüsant, aber nicht ausufernd. Man kommt gut mit und versteht alles. Als besonders würde ich ihn jedoch nicht bezeichnen. Erwähnte ich schon, dass man Rick nur ansprechen konnte, wenn man entweder stark über leichtes Angesäuseltsein hinaus war oder ebenfalls aussah wie ein Aktmodell mit Sexgottqualitäten? (eBook, 7 %, Pos. 211) Rick hat Schlimmes erlebt. Trotzdem fand ich seine überhebliche Art anstrengend. Er ist auch heiß, keine Frage, aber den Jungen aus den Rückblenden fand ich viel sympatischer als den Gogo-Tänzer.Flo hingegen hat mir die ganze Zeit gefallen. Seine Handlungen waren nachvollziehbar und er war nicht so impulsiv und kindisch wie Rick.Die Nebencharaktere blieben eher blass, was bei der Kürze der Geschichte kein Wunder ist. Ihre Rollen haben sie dennoch erfüllt. Rusty! *-* Fazit: 3,5* (Auf meinem Blog. Hier nur 3 Sterne, da nicht anders möglich!) Ich mag diese Geschichte und habe sie bereits mehrmals gelesen. Als leichte Unterhaltung ist sie gut geeignet, doch Tiefe sucht man hier vergebens trotz Erwähnung von Mobbing und Alkoholismus.

    Mehr
  • Eine super Gay-Romance

    Fessel Mich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. June 2014 um 17:22

    Dieses Buch ist der beste Beweis dafür, wie einen die Vergangenheit wieder einholen kann.

    Flo und Rick treffen nach Jahren wieder aufeinander. Jedoch anders als erwartet.
    Eine super Story, die auch ans Herz geht !!!

  • Rezension zu "Fessel mich" von Nora Wolff

    Fessel Mich
    JulesB

    JulesB

    05. August 2013 um 17:38

    Florian hat keine Lust auf die die Mottoparty in der Disco, in der es darum geht, sich einen Partner mit Handschellen einzufangen. Als er versucht zu flüchten, landet dann aber tatsächlich eine Handschelle an seinem Handgelenk - und die stammt ausgerechnet von seinem Traummann Rick, der das allerdings gar nicht beabsichtigt hat. Dennoch müssen die Beiden nun mit einander auskommen, denn die Schlüssel für die Handschellen liegen in Ricks Wohnung. Die Chance für Florian, Rick näher zu kommen! Trotz der relativ naiven Idee, ist die Geschichte gar nicht so schlecht, wie man vielleicht erwartet. Im Gegenteil - sie hat zwar den typischen Boys Love Charakter, ist aber recht niedlich erzählt und sorgt zumindest kurz für Lesespaß. Ich würde sie allen Liebhabern von Boys Love Romanen empfehlen und natürlichen solchen Leuten, die einfach süße kurze Leseabenteuer bevorzugen. Die Zeichnungen sind recht simpel gehalten, was aber irgendwie zu der kurzweiligen Geschichte passt. Eine ausführlichere Rezension zu diesem Buch findet ihr auf: www.julesbunteweltderbuecher.blogspot.de

    Mehr
  • Rezension zu "Fessel Mich" von Nora Wolff

    Fessel Mich
    BeateT

    BeateT

    28. November 2012 um 13:28

    Inhalt: Es hätte eine ganz gewöhnliche Disco-Nacht werden können, zu der Florians Freunde ihn überreden. Wäre es nicht das Motto des Abends, sich einen Partner mittels Handschelle einzufangen - zur Not auch mit freundlicher Unterstützung seiner Umwelt. Florians heimlicher Fluchtversuch endet unverhofft am Handgelenk seines Traummanns. Der jedoch ist alles andere als begeistert... Grundidee der Handlung: Der Beginn des Buch beginnt aus der Sicht von Patrick Meiner, der es nicht leicht im Leben hat. Er wird an seiner Schule aufgrund seines Übergewichtes und seiner Familie gemobbt. Das einzige was ihm gut tut, ist mit seinem anonymen Freund Texte auf der Schultoilette zu schreiben. Keiner weiss von dem anderen wer er ist. Ab dem ersten Kapitel beginnt das Buch dann aus der Sicht von Florian und man fragt sich, was wohl aus Patrick geworden ist. Florian wird von seinen beiden Freunden mit in den Club Palace, in dem nur Schwule verkehren, mitgenommen. Dort findet alle paar Wochen eine „Fessel mich“ Party statt. Jeder Besucher bekommt ein Eingang eine Handschelle ums Handgelenk gelegt und kann sich dann auf die Suche nach dem idealen Partner für die Nacht machen. Flo, der gerade eine unglückliche Beziehung hinter sich hat und es auf der letzten „Fessel mich“ Party zu einem peinlichen Zwischenfall kam, in der er eines morgens von dem Gogo-Tänzer Rick betrunken nach Hause gefahren wurde, wollte eigentlich keines Falls diese Party wieder besuchen. Doch seine Freunde schleppten ihn kurzerhand mit auf diese Party. Gerade als er versuchen wollte heimlich diese zu verlassen wird er versehentlich an Ricks Handschellen festgebunden. Eigentlich müsste sich Flo freuen, da er heimlich Rick verehrt, dieser aber nicht wirklich begeistert ist. Rick muss Flo mit zu sich nach Hause nehmen, da er dort die Schüssel für die Handschellen hat. Es entwickelt sich eine wunderbare, aber auch zeitweise traurige Geschichte. Ich konnte nicht aufhören zu lesen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es zwischen den beiden weitergeht. Die Erotik ist in diesem Buch sehr schön geschildert, nicht übertrieben, aber durchaus sehr intensiv. Aufmachung des Buches: Das Cover zeigt Rick und Flo aneinander gefesselt. Man sieht beiden an, das sie mit der Situation nicht gerade glücklich sind. Das Buch besteht aus einem Prolog, in dem es um Patrick geht, acht Kapitel und einem Epilog. Fazit: Dies war mein erstes BoysLove Buch und es hat mir wunderbar gefallen. Die Autorin hat wunderbar beschrieben, wie schön, aber auch wie kompliziert es kann, wenn man sich geoutet hat. Die Geschichte der beiden Protagonisten hat sie auf unbeschreibliche Art aufs Papier gebracht

    Mehr
  • Rezension zu "Fessel Mich" von Nora Wolff

    Fessel Mich
    Koriko

    Koriko

    25. July 2011 um 11:33

    Die Manga Novel „Fessel mich“ ist die erste „richtige“ Publikation des neu gegründeten „Cursed Publishings“ Verlages, der bis dahin lediglich Poster, Lesezeichen und Buttons herausgebracht hat. Die Geschichte von Nora „ShowWhite“ Wolff erschien erstmals auf der Connichi 2008 und anlässlich der Veröffentlichung war die Zeichnerin Tashina A. Jacob anwesend, die sowohl das Cover, als auch mehrere Innenillustrationen beigesteuert hat. Das Leben von Patrick Mainer ist die reinste Hölle. Von seinen Mitschülern gemobbt und teilweise sogar verprügelt, kennt er nur einen Ausweg- die Schultoilette, die dem 13-jährigen Schüler die Pausen hindurch Asyl gewährt. Hier versteckt er sich und findet die einige wirkliche Möglichkeit mit jemandem zu sprechen. Durch die üblichen Toilettenschmiereien hat er jemanden kennengelernt, der ihm auf ein Shakespeare- Zitat geantwortet hat und nun wünscht sich Patrick nichts sehnlicher, als den Unbekannten kennen zu lernen und mit ihm Freundschaft zu schließen, doch leider gibt sich der Junge nicht zu erkennen. Auch nicht als Patrick die Schule wechselt um ein neues Leben zu beginnen… Jahre später trifft der 21-jährige Florian in der Schwulenbar „Palace“ auf Rick, einen beliebten Gogotänzer, der sich für sein Studium etwas dazuverdient. Von allen begehrt und bewundert steht Rick im Zentrum der Aufmerksamkeit und auch Florian hat schon lange ein Auge auf den gutaussehenden Studenten geworfen. Obgleich gerade die Beziehung mit Olaf vorbei ist und Florian keine Lust auf das „Palace“ hat, überreden ihn seine Freunde Freddy und Thomas sie zu der beliebten „Fessel mich“- Party zu begleiten. Mit einer Handschelle am rechten Handgelenk ausgestattet, soll man bei dieser Veranstaltung seinen Traummann finden und an sich ketten. Für die meisten bedeutet dies mehr als einen Gratisdrink und Florian hat an seine letzte „FM“-Party kaum noch Erinnerungen. Vollkommen betrunken hat er sich damals an Rick gekettet, weiß jedoch nicht mehr, was danach passierte. Dieses Mal nimmt er sich vor weniger zu trinken und Rick nicht noch einmal zu nahe zu kommen. Doch es kommt für Florian ganz anders, als er es sich erträumt hat. Gerade als er das „Palace“ verlassen will, wird er von niemand geringerem als Rick gefangen, der es eigentlich auf den gutaussehenden Jannis abgesehen hatte. Schockiert muss Florian auch noch feststellen, dass Rick seine eigenen Handschellen benutzt hat und die Schlüssel für eben diese bei Rick zu Hause liegen. Notgedrungen begleitet er Rick, der ebenso angepisst von der unerwünschten Beute ist, die sich seiner Meinung nach dazwischen gedrängt hat. Eine lange Nacht beginnt für die beiden so verschiedenen Männer und rollt einiges an alten Geschehnissen wieder auf, die sie unwillkürlich gemeinsam durchsprechen müssen, da es lange dauert, bis sie endlich voneinander losgelöst werden. Dass es sich bei Rick um Patrick Mainer handelt und sich Florian als Konterpart der Klogespräche entpuppt, ist nur der Anfang, denn es braucht lange, bis die beiden sich aufraffen und aufeinander zugehen… „Fessel mich“ ist ein typischer Shonen-Ai Roman, wie ihn deutsche Fans lieben werden. Er ist recht kurz gehalten und mit gerade einmal knapp 150 Seiten wohl eher ein Kurzroman geworden. Doch mehr Seiten hätte die Geschichte auch nicht füllen können, ohne zu langweilen, so dass die Länge durchaus optimal ist. Der Titel erinnert mich dabei ein wenig an gewisse Erotikromane, die es auf dem deutschen Markt zuhauf gibt, doch immerhin ist er wohlklingender als so etwas wie „Handschellen der Liebe“. Die Geschichte ist flüssig geschrieben, lässt sich gut lesen und im Laufe der Zeit bessert sich der Stil der Autorin merklich. Am Anfang war der Schreibstil nicht mein Fall, besonders weil Nora Wolff die „Ich“- Perspektive gewählt hat, eine Sichtweise, die ich nur selten wirklich mag. Auch kommen öfters Sätze und Wörter vor, die doch störend sind (solche Sätze wie „Ach du Schreck!“ findet man ebenso häufig wie die goldbraunen Augen Ricks, die sooft erwähnt werden, dass wirklich jeder weiß, welche Augenfarbe der Gogotänzer hat) und den Lesefluss hemmen. Dafür findet man glücklicherweise nur ein paar wenige Rechtschreibfehler und nur einige Male rutscht mir die Autorin zu sehr ins Umgangssprachliche ab, so dass man teilweise die Sätze laut lesen muss, um den Inhalt zu verstehen. Glücklicherweise weiß sie dafür, wie man Charaktere ins richtige Licht rückt. Sowohl Patrick, als auch Florian (aus dessen Sicht alles erzählt wird) sind nachvollziehbar und realitätsnah gestaltet und ihre Dialoge sind sehr gut und logisch aufgebaut. Man kann sich ohne Probleme in die beiden hineinversetzen, ohne dass die Figuren aufgesetzt und künstlich wirken, wie es gerade bei Manga Novels oftmals der Fall ist. Diese Natürlichkeit gibt dem ganzen einen großen Pluspunkt, so dass man schnell über den einen oder anderen Fehler hinwegsehen kann. Neben dem Schreibstil, der zumeist doch eher im gehobenen Fanfic-Niveau bleibt, fällt noch etwas anderes massiv ins Auge: „Queer as Folk“ trifft Manga Novel! Der Anfang und das „Palace“ erinnern mich so sehr „Babylon“, dass ich mehrfach fast das Gefühl hatte Brian und Michael in den Reihen tanzen zu sehen. Ebenso erinnert mich die „Fessel mich“- Party an ein Ereignis aus der beliebten Serie, wenngleich gerade diese Idee die Story doch recht interessant macht, bedenkt man nur die Probleme, die Patrick und Florian allein beim Autofahren haben. Die Illustrationen sind nur bedingt mein Fall gewesen, zumeist weil sie zu viele Proportionsfehler beinhalteten und ich mir die Charaktere anders vorgestellt hatte. Insgesamt kann ich „Fessel mich“ durchaus empfehlen, da es mit weitem Abstand die (bisher) beste deutsche Novel sein dürfte. Die Story ist vielleicht ein wenig simpel aufgebaut und im Grunde weiß man schon im Vorfeld, wie das ganze ausgehen wird, doch sie ist nicht zu lang geraten oder wirkt irgendwann unnatürlich und an den Haaren herbei gezogen. Es kommen einige erotische Szenen vor, die eine Empfehlung ab 16 rechtfertigen, jedoch nicht zu explizit gehalten sind. Jeder wird sich in die Charaktere hineinversetzen können und mit ihnen mitfiebern. Wer nichts gegen eine recht einfach gehaltene Shonen-Ai Story hat und hinzukommend mit einer Brise Realität leben kann, sollte sich „Fessel mich“ zulegen. Für 5,95 Euro ist er wirklich sehr günstig zu erwerben und bietet kurzweilige Unterhaltung...

    Mehr
  • Rezension zu "Fessel Mich" von Nora Wolff

    Fessel Mich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. June 2010 um 12:41

    Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Buch nur durch eine Internetseite, da ich von dieser Autorin schon andere Geschichten gelesen habe - und ich bedauere es heute noch, dass 'Eiskristall und Schlammgrube' leider nicht in gebundener Form existiert - und muss sagen, dass mich auch dieses Buch wirklich sehr begeistert hat :) Leider sorgt es durch die Länge nur für ein relativ kurzes Lesevergnügen, aber die Geschichte um Flo & Rick ist einfach so zuckersüß, dass sie auch beim zweiten Mal lesen noch Spaß macht. Flo steht schon seit geraumer Zeit auf Rick, einen Tänzer in seinem Lieblingsclub, auch wenn er genau weiß, dass er nach einem ziemlich peinlichen Zwischenfall, eigentlich wenn überhaupt einen sehr schlechten Eindruck bei diesem gemacht hat. Durch einen Zufall werden die Beiden jedoch bei dem alljährlichen Fessel-Event aneinandergekettet - und kommen so schnell erst einmal nicht voneinander los...Und wenn dann auch noch die Vergangenheit der Beiden ins Spiel kommt, geht es erst so richtig los (; Wie bereits erwähnt, mir hat dieses Buch sehr, sehr viel Spaß beim Lesen gemacht und ich liebe den Schreibstil der Autorin auch wirklich total! Das Ganze ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, wodurch man sich noch einmal besser in den Hauptprotagonisten einfühlen kann. Alles in allem eine sehr schöne, kurze Liebesgeschichte mit einem tollen Happy End. Mehr davon!

    Mehr