Nora Bendzko Bärenbrut (Nora Bendzkos Galgenmärchen 3)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bärenbrut (Nora Bendzkos Galgenmärchen 3)“ von Nora Bendzko

Nie wird Thorben den Anblick seines toten Vaters vergessen: zerfleischt von einem Bären. Nachdem er den Schrecken des Krieges nur knapp entronnen ist, baut er sich als Jäger ein neues Leben auf. Er heiratet, bekommt einen Sohn. Doch die Menschen in seinem Dorf sind ihm gegenüber misstrauisch. Ein Fluch soll auf seiner Familie lasten. Als seine lang verschollene Mutter wieder auftaucht und ihr der Tod ihres Mannes beigebracht werden muss, brodeln die Gerüchte von damals wieder. Thorbens Vater sei nicht von einem Bären getötet worden, heißt es. Ein Mensch in Bärenhaut habe die Bluttat begangen … ein Gestaltwandler. Was ihn auch getötet hat, es lauert noch immer im Dorf - und Thorben muss sich ihm stellen. Wenn nicht für seinen Vater, dann um sich und seine Liebsten zu schützen. Das Prequel zur preisnominierten Novelle »Wolfssucht«: Eine dunkelfantastische Kurzgeschichte in 5 Teilen zur Vorzeit des 30-jährigen Krieges, angelehnt an das Grimm'sche Märchen »Der Bärenhäuter«. Die exklusive, nicht im Handel angebotene Druckversion umfasst 70 Seiten.

Düster und erschreckend

— little-witch
little-witch
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bärenbrut (Nora Bendzkos Galgenmärchen 3)" von Nora Bendzko

    Bärenbrut (Nora Bendzkos Galgenmärchen 3)
    NoraBendzko

    NoraBendzko

    Kannst du deinen Nachbarn noch vertrauen, wenn sich ein blutrünstiger Gestaltwandler unter ihnen befinden könnte? Der Jägerssohn Thorben muss sich genau diese Fragen stellen, als mysteriöse Morde sein Dorf zur Zeit des 30-jährigen Krieges heimsuchen. Ein Bär soll sich durch die Wälder töten … Oder ist es doch nicht nur ein Tier? Die Leute munkeln, es sei ein menschlicher Mörder in der Haut eines Bären - ein Gestaltwandler. Thorben kennt jene Gerüchte nur zu gut. Vor vielen, vielen Jahren, als er seinen eigenen Vater tot im Wald fand, wurde ebenso gemunkelt. Hat eine gestaltwandelnde Hexe seinen Vater umgebracht?Was immer ihn getötet hat, Thorben muss es finden. Wenn nicht aus Rache, dann um sein Dorf zu schützen - und jenen Teil seiner Familie, den der Bär bisher verschont hat.Das Prequel zur preisnominierten Novelle »Wolfssucht«: Eine dunkelfantastische Kurzgeschichte in 5 Teilen zur Vorzeit des 30-jährigen Krieges, angelehnt an das Grimm'sche Märchen »Der Bärenhäuter«.Ruft das Dunkel des Waldes nach dir? Hier ist der Link zur Leseprobe!Möchtest du gemeinsam mit mir herausfinden, ob sich tatsächlich ein Gestaltwandler hinter den seltsamen Morden verbirgt? Dann beantworte folgende Frage für die Verlosung: Wenn du dich in ein Tier verwandeln könntest, welches wäre es?Wichtige Anmerkungen!Diese Geschichte ist ein Prequel zu der Novelle »Wolfssucht«, das u.A. die Kindheit von Skandar beleuchtet. Vorkenntnisse dieser sind nicht nötig zum Verständnis der Geschichte, vertiefen aber das Leseerlebnis. Wer »Wolfssucht« nicht kennt, doch »Bärenbrut« im größeren Kontext lesen möchte, dem biete ich gerne zusätzlich ein Rezensions-E-Book von »Wolfssucht« an. (epub, mobi oder pdf möglich)Ferner handelt es sich bei »Bärenbrut« um eine längere Kurzgeschichte, die Druckversion umfasst 140 A6-Seiten. Da diese nicht im regulären Handel angeboten wird, sondern nur das E-Book, werden hier primär E-Books verlost - aber nicht nur! Gewonnen werden können bis zu 7 E-Books und 3 Prints.Schreibt mit der Antwort zur Verlosungsfrage, ob ihr euch für E-Book, Print oder beides bewerben wollt, ob ihr ein E-Book von »Wolfssucht« dazu möchtet und welches Format ihr bei einem E-Book bräuchtet (epub, mobi oder pdf). Gewinner eines Exemplars verpflichten sich zur Leserunden-Diskussionen sowie zu einer zeitnahen Rezension. Neben LovelyBooks bin ich für Amazon-Rezensionen besonders dankbar ♥Über die Autorin, die euch durch die Leserunde führen wirdGestatten, Nora Bendzko: Fantastik-Schreiberin seit immer, leidenschafliche Rock- und Metalröhre, Studentin der Deutschen Philologie in Wien, Lektorin neben dem Studium.Nach der Veröffentlichung von mehreren Kurzgeschichten und kleineren Schreiberfolgen war mir nach etwas Größerem: Ich begann die »Galgenmärchen« selbst zu veröffentlichen, mit der Novelle »Wolfssucht«.Diese gelangte sogleich in die Top 5 vom Deutschen Phantastik Preis 2017 in der Kategorie »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte«. Es stehen noch einige weitere Galgenmärchen für die Zukunft an, sowie weitere fantastische Romane, die ich teils selbst, teils im Verlag herausbringen möchte.Wer mehr über jene Schreibprojekte und meine Bands »Avem« und »Nightmarcher« erfahren will, kann auf meiner Homepage reinlesen und -hören:norabendzko.com

    Mehr
    • 5
    • 25. September 2017 um 23:59
  • Galgenmärchen

    Bärenbrut (Nora Bendzkos Galgenmärchen 3)
    little-witch

    little-witch

    24. July 2017 um 17:40

    Thorbens Vater sei nicht von einem Bären getötet worden, heißt es.Ein Mensch in Bärenhaut habe die Bluttat begangen … ein Gestaltwandler. Prequel zur preisnominierten Novelle Wolfssucht, angelehnt an das Märchen Der Bärenhäuter von den Gebrüdern Grimm. Die Autorin schafft es in einem sehr bildhaften und phantasieanregenden Schreibstil den Leser in der Geschichte gefangen zu halten, die Schauplätze sind sehr detailliert beschrieben - da sich das ganze in der Vorzeit des 30jährigen Krieges abspielt fallen diese sehr düster aus. Die Handlung der Kurzgeschichte ist in 5 Kapitel unterteilt und so kann man mit Thorben Zeitsprünge absolvieren und vom Kind bis zum Erwachsenen begleiten, viel Schrecken und wenig glückliche Stunden sind Thorben beschieden geschuldet der Zeit und dem damaligen sehr ausgeprägten Aberglauben der Dörfler.  Dazwischen kommen noch christliche Aspekte mit in s Spiel in Form eines Priesters der mir sehr suspekt vorkam, ob die Autorin hier mit Metaphern spielt hat sich mir nicht wirklich erschlossen. Das war das erste Galgenmärchen welches ich von Nora Bendzko gelesen habe. Auf jeden Fall hat mich die Geschichte bewegt und nachdenklich gemacht und ich denke ich werde das ein oder andere Märchen noch von ihr lesen um den Gesamteindruck besser beurteilen zu können.

    Mehr