Nora Berger

 4,1 Sterne bei 174 Bewertungen
Autor von Die Tochter der Bettlerin, Der Fluch der Zuckerinsel und weiteren Büchern.
Autorenbild von Nora Berger (©)

Lebenslauf von Nora Berger

Nora Berger wohnt bei München und studierte Philosophie und Literatur an der Sorbonne in Paris. Sie wurde für den Walter-Scott-Preis und den Homer-Preis nominiert und ist mit ihren Romanen regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden. Ihre Vorliebe für französische Geschichte spiegelt sich vor allem in ihren historischen Romanen mit Schwerpunkt Frankreich wider.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Nora Berger

Cover des Buches Die Tochter der Bettlerin (ISBN: 9782496702514)

Die Tochter der Bettlerin

 (40)
Erschienen am 17.12.2019
Cover des Buches Der Fluch der Zuckerinsel (ISBN: 9783937357997)

Der Fluch der Zuckerinsel

 (27)
Erschienen am 01.08.2014
Cover des Buches Spielball des Schicksals (ISBN: 9782919801701)

Spielball des Schicksals

 (22)
Erschienen am 17.07.2018
Cover des Buches Das Hexenzeichen (ISBN: 9781542047357)

Das Hexenzeichen

 (19)
Erschienen am 12.09.2017
Cover des Buches Im Bann der magischen Insel (ISBN: 9782496703528)

Im Bann der magischen Insel

 (14)
Erschienen am 08.09.2020
Cover des Buches Sturmwind über Auprèsmont (ISBN: 9781503940277)

Sturmwind über Auprèsmont

 (14)
Erschienen am 13.09.2016
Cover des Buches Der Ruf der magischen Insel (ISBN: 9783347241152)

Der Ruf der magischen Insel

 (9)
Erschienen am 15.02.2021

Nora Berger im LovelyBooks Interview

Die gebürtige Düsseldorferin Nora Berger steht uns im LovelyBooks Interview Rede und Antwort zu allem, was sie als Autorin bewegt, warum sie gerne einmal eine historische Persönlichkeit treffen würde und erzählt von ihrer Begeisterung für Paris!

Was ist das schönste Feedback, das du von Lesern erhalten hast?

Manche Rezensionen haben mir besondere Freude gemacht! Immer dann, wenn jemand schrieb, er konnte sich so richtig in die beschriebene Epoche hineinversetzen, sich in diese Welt entführen lassen. Dass er mit den Hauptfiguren gelitten und gehofft habe. Oder dass es so spannend war, dass das Buch so schnell wie kein anderes zu Ende gelesen war. Und die begeisterte Rezension einer Leserin, die schrieb, dass mein Roman „Der Fluch der Zuckerinsel“ sie so sehr mitgenommen hat, dass sie nicht mehr aufhören konnte, zu lesen und dass das Buch eigentlich zehn statt fünf Sterne verdient hätte. Wenn ich das lese, bin ich sehr gerührt und freue mich total!

Wann kommen dir die besten Ideen?

Eigentlich erst beim Schreiben, dann, wenn ich mich an mein Notebook setze und die letzte Textstelle überlese. Ich lebe immer ein bisschen in der Geschichte, die ich schreibe und da ergibt sich vieles wie von selbst. Keinesfalls ist es so, dass ich nachts plötzlich mit einer Idee aufwache oder mit einem Geistesblitz aufspringe und mir sage: Wow – jetzt habe ich aber eine tolle Idee für meinen neuen Roman!

Welche Musik hörst du gerne beim Schreiben?

Ich liebe klassische Musik, Oper oder französische Chansons. Aber beim Schreiben würde mich das ablenken. Ich blende dabei Geräusche aus, auch Musik. Also, entweder das Eine oder das Andere!

Hast du ein Lieblingswort?

Ich habe eher sogenannte „Unworte“, bei denen ich aufpassen muss, dass ich sie nicht zu oft im Text verwende. Ich lasse die Protagonisten oft mit den Schultern zucken oder nicken …

Welches Buch verschenkst du gerne?

Wenn ich ein Buch verschenke, denke ich immer daran, woran die betreffende Person interessiert ist. Es ist eben alles Geschmackssache. Manche Leute mögen nur Krimis, manche nur Sachbücher. Da wäre ein Liebesroman eher nicht angebracht, so schön er auch sein mag.

Gibt es etwas, was du gerne lernen würdest?

Früher wollte ich unbedingt Ballett tanzen lernen, aber heute weiß ich, dass das ein Knochenjob ist, der schnell vorbei sein kann. Jetzt lerne ich durch meine historischen Recherchen sehr viel dazu. Es macht großen Spaß, dabei sein eigenes Wissen immer weiter zu vervollständigen.

Wofür hast du eine Schwäche oder heimliche Leidenschaft?

Für sehr vieles. Ich lese gerne und bin begeistert von der Stadt Paris, da wo ich auch studiert habe. Eine weitere große Schwäche ist die Mode. Ich kann bei neuen Klamotten einfach nicht widerstehen, obwohl der Kleiderschrank schon voll ist.

Ein Satz über dein neues Buch:

Es war mir eine Herzensangelegenheit „Die Tochter der Bettlerin“ zu schreiben, weil mich die Epoche Friedrich des Großen fasziniert hat und ich mich gefragt habe, wie die Frauen aus armen Verhältnissen, die keinen Beruf hatten, in dieser Zeit ihr Leben meistern konnten.

Ein Satz aus deinem neuen Buch:

Anna wich zurück. Sie fürchtete sich vor den Tobsuchtsanfällen der Mutter, ihrer unverhüllten Gier nach Alkohol und den Schlägen, die auf sie niederprasselten, wenn sie nichts bekam.

Zu guter Letzt: Welche Figur aus einer Buchwelt würdest du gerne treffen? Und was würdet ihr unternehmen?

Eigentlich würde ich alle historischen Personen aus meiner Buchwelt gerne einmal treffen. Immer da, wo sie gerade gelebt haben. Ich würde mich im Mittelalter mit Jan Hus treffen und versuchen, ihn freizubekommen. Mit Kardinal Richelieu würde ich in einer Kutsche durch das alte Paris fahren. Und mit Friedrich dem Großen oder dem Freiherrn von der Trenck ein Menuett tanzen. Die Französische Revolution wäre mir etwas zu gefährlich. Denn da könnte ich meinen Kopf verlieren.

Neue Rezensionen zu Nora Berger

Cover des Buches Im Bann der magischen Insel (ISBN: 9782496703528)Annis-Buecherstapels avatar

Rezension zu "Im Bann der magischen Insel" von Nora Berger

Spannende Reise auf eine exotische Insel mit sympathischer Hauptfigur…
Annis-Buecherstapelvor 2 Monaten

Nachdem ihr Vater von einer längeren Geschäftsreise einfach nicht wiederkehrt, machen sie die verlobte Julie de Perrault, ihr Bruder und ihre Mutter auf den Weg nach Guadeloupe, um dort nach ihm zu suchen. Nach einer abenteuerlichen Seereise erfährt die Familie, dass ihr Familienoberhaupt spurlos verschwunden ist. Sie machen sich auf die Suche nach ihm. Dabei wird Julie nicht nur von der exotischen Insel in ihren Bann gezogen, sondern auch von ihrem ebenfalls verlobten Nachbarn Charles Meiner.

Man lernt Julie in Paris kennen und erfährt einiges zu ihrer Lebenssituation. Das hat mich super in das Buch reinkommen lassen. Die ein oder andere Beschreibung ist vielleicht etwas zu ausführlich, aber so entsteht gleich eine gute Bindung zu Julie und es hat mich in meinem Lesefluss auch nicht gestört. Sie machen sich dann auf den Weg nach Guadeloupe. Die Seereise ist schon recht abenteuerlich und hält auch Überraschungen bereit, aber auch die Beschreibung der Seereise hätte etwas kürzer ausfallen können, auch wenn es mich persönlich nicht gestört hat. Es trägt in jedem Fall dazu bei, die handelnden Figuren besser kennenzulernen.

Für mich startet das Buch dann richtig, als sie endlich ankommen. Von dem Moment an konnte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es war durchweg spannend. Man begleitet Julie und ihre Familie und man erlebt alles hautnah mit. Für mich hat es sich ein bisschen angefühlt, als wäre ich dabei gewesen. Es gibt immer wieder neue Herausforderungen, überraschende Wendungen und neue Hürden werden der Familie in den Weg gelegt. Und dann Julies Verliebtheit… es ist alles perfekt dosiert und für mich war es so lebendig und wirklich ein Lesegenuss.

Julie ist supersympathisch und ich hab sie gleich in mein Herz geschlossen. Sie hat ein Ziel, sie ist super aktiv, sie lässt sich nicht entmutigen und sie ist einfach besonders. Und als Frau in dieser Zeit habe ich sie als echt stark empfunden. Auch alle anderen Figuren sind sehr gelungen und in ihren Handlungen nachvollziehbar. 

Der Schreibstil ist einfach wundervoll. Alles liest sich flüssig und es ist irgendwie auch harmonisch. Ich habe mich beim Lesen einfach wohlgefühlt. Es lässt sich schwer beschreiben. Der Ausdruck passt zum Genre. Die Beschreibungen der Orte und die atmosphärischen Beschreibungen haben mir ein Bild vor mein inneres Auge gezaubert und haben mich in die Geschichte eintauchen lassen. Und auch die Darstellung der emotionalen Ebene hat mich absolut abgeholt und mich gefesselt. Für mich war es einfach perfekt.

Nur endet es recht offen…, aber ich kann es gar nicht erwarten die Fortsetzung zu lesen.

Von mir erhält dieses Buch eine ganz klare Kaufempfehlung (5/5 Sterne), weil es eine wirklich spannende Geschichte ist und weil ich Julie als Figur einfach nur einzigartig und super gelungen fand. Aber allein wegen des Schreibstils lohnt es sich, dieses Buch zu lesen. Kritikpunkte habe ich keine.

Vielen Dank an Nora Berger für diese Geschichte.


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Tochter der Bettlerin (ISBN: 9782496702514)Goldie-hafis avatar

Rezension zu "Die Tochter der Bettlerin" von Nora Berger

Ein interessanter Ausflug in die Geschichte
Goldie-hafivor 2 Monaten

Preußen im Jahre 1747 - Anna wird Magd im Hause derer zu Trenck und verliebt sich in den ältesten Sohn der Familie. Soweit, so gut. Damit hätte schon alles erzählt sein können, wären da nicht die diversen Verwicklungen, die bis hinauf in höchste Regierungskreise führen.

Ist die Protagonisten Anna dem Roman geschuldet, ist das politische Umfeld einschließlich der Verwicklungen des Friedrich von der Trenck, der Historie abgeschaut. Nora Berger schafft es, die Verbindung von Fiktion und Geschichte lebendig zu erzählen.

Die Irrungen und Wirrungen, welche Anna zu bestehen hat, machen das Buch zu einem netten historischen Roman. Über das Ende, welches unerwartet ist, sei hier nichts verraten.

Ein Buch, das ich gerne gelesen habe.


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Tochter der Bettlerin (ISBN: 9782496702514)sabrinchens avatar

Rezension zu "Die Tochter der Bettlerin" von Nora Berger

viele historische Details, ein interessanter König seiner Zeit, eher schwächer auf der Brust.
sabrinchenvor 4 Monaten

Das Buch dümpelte ein bisschen auf meinem SuB herum und da ich mal wieder Lust auf was sehr Historisches hatte habe ich zu diesem Buch gegriffen.
Von Nora Berger hab ich vorher schon Bücher gelesen und die waren immer leichte geschichtliche Kost mit interessanten Charakteren und einiges an historischen Fakten. Genau diese Mischung versprach ich mir beim Lesen des Klappentextes der im Nachhinein ein bisschen was anderes suggerierte als die Handlung dann tatsächlich spielte.
Der Schreibstil ist gut verständlich und lässt sich gut nachvollziehen aber beim Erzählstil verliert sich die Autorin manchmal in detaillierte Nichtigkeiten die den Lesefluss rausnehmen und auch nur bedingt der Handlung förderlich sind.

Die Handlung beginnt in Berlin 1747 und der interessante Preußenkönig Friedrich der 2. ( der alte Fritz) ( Friedrich der Grosse ) ist an der Macht.

Aus 2 Sichten erzählt erleben das Schicksal des Offiziers Friedrich von der Trenk der sehr beliebt beim König ist bis er sich mit den falschen Leuten einlässt, der als sehr arrogant aber mit einer scheinbar charismatischen Art ausgestattet ist von der er viel Gebrauch macht.
Auf der anderen Seite die schöne Anna ein bisschen naiv, fleissig und selbstlos und Tochter einer Bettlerin die dem Buch den Namen gibt.
Der Charakter Friedrich von der Trenck spielt hier hauptsächlich die Hauptrolle und wir erleben seine Laufbahn im Regiment, in der Gunst des Königs und später in der Festung.
Auch malt die Autorin ein farbiges Bild vom König denn er hatte vielseitige verschiedene Interessen hat Bildungsreformen eingeführt , Folter abgeschafft, war künstlerisch begabt und interessiert und legte viel Wert auf preußische Korrektness. Auch das Militärische hat er sehr erfolgreich durchgesetzt und die Schlesienkriege spielen eine gewichtige Rolle. Das alles ist gespickt von Feldzügen, Intrigen und Verrat.
Derweil verfolgen wir Annas Weg aus der Gosse ins Regiment im anderen Strang diese führen dann zum Ende hin zusammen.
Insgesamt waren es mir zu viele historische Fakten und Details die der Handlung um Anna die eigentlich im Fokus stehen sollte den Raum genommen haben.

Ich vergebe 3 Sterne und bin ein bisschen entäuscht von der Geschichte auch wenn ich ein bisschen gegoogled habe was ein gutes Zeichen ist daher fifty fifty.
Hiermit weise ich ausdrücklich darauf hin das ich hier nur meine persönliche Meinung kundtue.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Der Zauber der Karibik: Ein hinterhältiger Mord und ein geheimnisvolles Amulett.

Julie ist ganz auf sich gestellt und spürt, dass die Magie - und der Schrecken Guadeloupes sie nie ganz losgelassen haben und dass sie herausfinden muss, was wirklich geschehen ist. Wer im "Im Bann der magischen Insel" gelesen hat, möchte sicher wissen, wie die Geschichte weitergeht.


Liebe Leserinnen und Leser!

bei meiner Leserunde entführe ich euch erst einmal in die Stadt Paris um 1840 - und dann in die Karibik, auf die Insel Guadeloupe.
Julies Leben hat sich von einem Tag auf den anderen völlig verändert, seit die Familie die Plantage "Jardin de Fleurs" in Guadeloupe  geerbt hat. Es geschehen mysteriöse Dinge und Julie muss sich fragen, ob das geheimnisvolle Amulett, das ihr eine Wahrsagerin geschenkt hat, ihr nun Glück oder Unglück bringt.
Begleitet Sie auf ihrem Werk, ihr Schicksal zu meistern und ihre wahre Liebe zu finden.

 Wer den ersten Teil "Im Bann der magischen Insel" gelesen hat, möchte sicher wissen, wie es weitergeht!

Viel Spaß beim Lesen

Eure Nora 

 





105 BeiträgeVerlosung beendet
AmberStClairs avatar
Letzter Beitrag von  AmberStClairvor 6 Monaten

👍 😍

Danke, für die schönen Lesestunden.

Liebe LeserInnen!
Wer hat Lust, sich in diesen trüben Herbsttagen ins 19. Jahrhundert auf eine Insel in der Karibik beamen zu lassen?
Julies Vater ist wegen der Erbschaft der Zuckerrohrplantage "Jardin de fleurs" nach Guadeloupe gereist. Doch er kehrt nicht zurück. Julie macht sich auf die Suche nach ihm und  erlebt in eine exotische, fremde Welt, in der sie den faszinierenden Charles trifft..

Liebe Leser, 

kommt mit mir auf eine Reise in die Karibik! Im 19. Jahrhundert war  ein solches Unternehmen noch nicht so einfach wie heute. Doch Julie, wagt es mit ihrem ganzen Enthusiasmus. Sie will ihren Vater finden, der auf der Insel verschollen ist.  

 Ich würde mich freuen, wenn wir zusammen die Abenteuer  und Probleme erleben, denen Julie dort  begegnet und uns darüber austauschen..  Was denkt ihr über den Voodoo Zauber, an den die Eingeborenen auf der Insel glauben? Julie ist skeptisch - doch  ein geheimnisvolles Amulett  und ein Schamane belehrt sie eines Besseren.

Die scheinbar heile Welt der Insel hat aber auch ihre Schattenseiten: Nicht nur die Sklaverei, sondern auch gefährliche Krankheiten gibt es dort.. Ihr könnt lesen, wie man damals damit umgegangen ist.

 Als Julie den faszinierendem faszinierenden Charles begegnet, erlebt sie den Zauber der ersten Liebe. Es ist für sie wie ein Traum...Aber hat sie in dieser Beziehung alles richtig gemacht? Ich würde mich über eure Meinungen  freuen.

136 BeiträgeVerlosung beendet
P
Letzter Beitrag von  Pixibuchvor 10 Monaten

https://www.lovelybooks.de/autor/Nora-Berger/Im-Bann-der-magischen-Insel-2635687883-w/ Danke für diese grandiose Lektüre. ich bin noch immer in Gedanken in Guadeloupe. Ich habe meine Rezension auf weiteren 6 Foren veröffentlicht und werde natürlich ganz viel Mundpropaganda machen. Ich kann es kaum erwarten, bis der 2. Band, die Fortsetzung, erscheint, Ich habe so die ganz leise Hoffnung, dass in Paris Julie und Charles doch noch zueinanderfinden. Bis bald,

Hallo, liebe Leser-Innen! Ich freue mich auf unsere Leserunde, in der ich euch meinen neuen Roman mit dem historischen Hintergrund des 18. Jahrhunderts, der Zeit Friedrich des Großen und Maria Theresias,  vorstellen möchte.. Anna, die Tochter einer Bettlerin  will ihrem Milieu entfliehen, gibt sich als Mann aus  und meldet sich als Soldat.Was sie in dieser Zeit erlebt, davon lasst euch überraschen

Liebe Leser und Leserinnen!

Ich bin schon sehr gespannt auf unsere Leserunde und die Diskussionen über mein Buch. Es war mir eine Herzensangelegenheit, es zu schreiben, weil ich mich immer schon für König Friedrich den Großen und seine Zeit interessiert habe. Besonders für seine Beziehung zu seinem persönlichen Adjutanten, den Freiherrn von der Trenck. Auch habe ich mir Gedanken darüber gemacht, was ein junges Mädchen aus ärmsten Verhältnissen wohl in dieser Zeit für eine Zukunft hatte. In meinen Recherchen habe ich immer wieder Frauen gefunden, die sich als Männer ausgegeben haben, nicht nur als Soldaten sondern auch in anderen Bereichen. Wie es Anna ergeht, wie sie um ihre Liebe, um ihre Existenz kämpft, das könnte ihr aus meinem Roman erfahren.   

223 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 215 Bibliotheken

von 97 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks