Nora Berger

 4 Sterne bei 152 Bewertungen
Autor von Die Tochter der Bettlerin, Der Fluch der Zuckerinsel und weiteren Büchern.
Autorenbild von Nora Berger (©)

Lebenslauf von Nora Berger

Nora Berger: Die gebürtige Düsseldorferin lebte einige Jahre in Paris, wo sie an der Sorbonne Literatur und Philosophie studierte. Als Frankreichliebhaberin wählt sie für ihre historischen Romane häufig Themen aus der französischen Geschichte. Ihre Romane sind bei Bookspot, Lübbe, Weltbild, Gmeiner und Federfrei erschienen. Sie ist Mitglied bei den Autorenkreisen Homer und DeLiA und wohnt mit ihrem Mann in Traunstein.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Im Bann der magischen Insel

 (6)
Neu erschienen am 08.09.2020 als Taschenbuch bei Tinte & Feder.

Alle Bücher von Nora Berger

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Tochter der Bettlerin (ISBN: 9782496702514)

Die Tochter der Bettlerin

 (36)
Erschienen am 17.12.2019
Cover des Buches Der Fluch der Zuckerinsel (ISBN: 9783937357997)

Der Fluch der Zuckerinsel

 (26)
Erschienen am 01.08.2014
Cover des Buches Spielball des Schicksals (ISBN: 9782919801701)

Spielball des Schicksals

 (22)
Erschienen am 17.07.2018
Cover des Buches Das Hexenzeichen (ISBN: 9781542047357)

Das Hexenzeichen

 (19)
Erschienen am 12.09.2017
Cover des Buches Sturmwind über Auprèsmont (ISBN: 9781503940277)

Sturmwind über Auprèsmont

 (14)
Erschienen am 13.09.2016
Cover des Buches Im Bann der magischen Insel (ISBN: 9782496703528)

Im Bann der magischen Insel

 (6)
Erschienen am 08.09.2020
Cover des Buches Amélie und die Sturmzeit von Valfleur (ISBN: 9783898978347)

Amélie und die Sturmzeit von Valfleur

 (6)
Erschienen am 21.01.2008

Nora Berger im LovelyBooks Interview

Die gebürtige Düsseldorferin Nora Berger steht uns im LovelyBooks Interview Rede und Antwort zu allem, was sie als Autorin bewegt, warum sie gerne einmal eine historische Persönlichkeit treffen würde und erzählt von ihrer Begeisterung für Paris!

Was ist das schönste Feedback, das du von Lesern erhalten hast?

Manche Rezensionen haben mir besondere Freude gemacht! Immer dann, wenn jemand schrieb, er konnte sich so richtig in die beschriebene Epoche hineinversetzen, sich in diese Welt entführen lassen. Dass er mit den Hauptfiguren gelitten und gehofft habe. Oder dass es so spannend war, dass das Buch so schnell wie kein anderes zu Ende gelesen war. Und die begeisterte Rezension einer Leserin, die schrieb, dass mein Roman „Der Fluch der Zuckerinsel“ sie so sehr mitgenommen hat, dass sie nicht mehr aufhören konnte, zu lesen und dass das Buch eigentlich zehn statt fünf Sterne verdient hätte. Wenn ich das lese, bin ich sehr gerührt und freue mich total!

Wann kommen dir die besten Ideen?

Eigentlich erst beim Schreiben, dann, wenn ich mich an mein Notebook setze und die letzte Textstelle überlese. Ich lebe immer ein bisschen in der Geschichte, die ich schreibe und da ergibt sich vieles wie von selbst. Keinesfalls ist es so, dass ich nachts plötzlich mit einer Idee aufwache oder mit einem Geistesblitz aufspringe und mir sage: Wow – jetzt habe ich aber eine tolle Idee für meinen neuen Roman!

Welche Musik hörst du gerne beim Schreiben?

Ich liebe klassische Musik, Oper oder französische Chansons. Aber beim Schreiben würde mich das ablenken. Ich blende dabei Geräusche aus, auch Musik. Also, entweder das Eine oder das Andere!

Hast du ein Lieblingswort?

Ich habe eher sogenannte „Unworte“, bei denen ich aufpassen muss, dass ich sie nicht zu oft im Text verwende. Ich lasse die Protagonisten oft mit den Schultern zucken oder nicken …

Welches Buch verschenkst du gerne?

Wenn ich ein Buch verschenke, denke ich immer daran, woran die betreffende Person interessiert ist. Es ist eben alles Geschmackssache. Manche Leute mögen nur Krimis, manche nur Sachbücher. Da wäre ein Liebesroman eher nicht angebracht, so schön er auch sein mag.

Gibt es etwas, was du gerne lernen würdest?

Früher wollte ich unbedingt Ballett tanzen lernen, aber heute weiß ich, dass das ein Knochenjob ist, der schnell vorbei sein kann. Jetzt lerne ich durch meine historischen Recherchen sehr viel dazu. Es macht großen Spaß, dabei sein eigenes Wissen immer weiter zu vervollständigen.

Wofür hast du eine Schwäche oder heimliche Leidenschaft?

Für sehr vieles. Ich lese gerne und bin begeistert von der Stadt Paris, da wo ich auch studiert habe. Eine weitere große Schwäche ist die Mode. Ich kann bei neuen Klamotten einfach nicht widerstehen, obwohl der Kleiderschrank schon voll ist.

Ein Satz über dein neues Buch:

Es war mir eine Herzensangelegenheit „Die Tochter der Bettlerin“ zu schreiben, weil mich die Epoche Friedrich des Großen fasziniert hat und ich mich gefragt habe, wie die Frauen aus armen Verhältnissen, die keinen Beruf hatten, in dieser Zeit ihr Leben meistern konnten.

Ein Satz aus deinem neuen Buch:

Anna wich zurück. Sie fürchtete sich vor den Tobsuchtsanfällen der Mutter, ihrer unverhüllten Gier nach Alkohol und den Schlägen, die auf sie niederprasselten, wenn sie nichts bekam.

Zu guter Letzt: Welche Figur aus einer Buchwelt würdest du gerne treffen? Und was würdet ihr unternehmen?

Eigentlich würde ich alle historischen Personen aus meiner Buchwelt gerne einmal treffen. Immer da, wo sie gerade gelebt haben. Ich würde mich im Mittelalter mit Jan Hus treffen und versuchen, ihn freizubekommen. Mit Kardinal Richelieu würde ich in einer Kutsche durch das alte Paris fahren. Und mit Friedrich dem Großen oder dem Freiherrn von der Trenck ein Menuett tanzen. Die Französische Revolution wäre mir etwas zu gefährlich. Denn da könnte ich meinen Kopf verlieren.

Neue Rezensionen zu Nora Berger

Neu

Rezension zu "Im Bann der magischen Insel" von Nora Berger

Im Bann der magischen Insel
anne_foxvor 3 Tagen

Dieser historische Roman zieht einen wirklich in den Bann und läßt einen bis zum Schluss nicht mehr los. Julie macht sich mit Mutter und Bruder auf zu der Inserl Guadeloupe um ihren Vater dort zu suchen. Der Vater hat von seinem verstorbenen Bruder dort eine Plantage geerbt und wollte sie aufsuchen. Er kehrte nicht nach Paris zurück und so folgt seine besorgte Familie ihm auf die Insel. Was sie da erleben ist sehr spannenden beschrieben. Die Sklaven den Vodoozauber und den bösen Verwalter der Plantage. Doch das Glück ist nicht auf der Seite der Familie, denn sie können den Vater nicht finden. Ein sehr spannungsreicher Roman der leider mit einem Cliffhänger endet und den Leser mit vielen Fragen zurückläßt. Denke nicht das eine Fortsetzung folgt, da solche abrupten Ende aus Vorgängerromanen der Autorin bekannt sind.

Kommentare: 1
0
Teilen

Rezension zu "Im Bann der magischen Insel" von Nora Berger

Mega spannend
Dariussvor 3 Tagen

Der Roman um Julie spielt im Jahre 1936 auf der Insel Guadeloupe. Dort herrscht noch immer die Sklaverrei und als Julies Vater von seinem Bruder dort eine Plantage geerbt gekommt, reist er unverzüglich dorthin um nach dem Rechten zu sehen. Da er nicht wie der wartet nach Paris zu seiner Familie zurückkehrt, macht sich Julie mit ihrer Mutter und Bruder auf den Weg zu dieser Insel. Dort erwarten sie nur Geheimnisse um den Vater der nach wie vor verschwunden bleibt.
Der Spannunsbogen läßt in dieser Handlung keinen Auagenblick nach bis zur letzten seite und endet mit einem Cliffhänger. Alles ist offen man hat Fragen über Fragen, besonders ob hier eine Fortsetzung gwben wird, wäre wünschenswert. Sollte es ein abgeschlossener Roman sein muss man einen großen Abzug machen, denn man fühlt sich mit dem offenen Ende doch mit seinen Fragen alleingelassen.

Kommentare: 2
0
Teilen

Rezension zu "Im Bann der magischen Insel" von Nora Berger

Der Zauber des magischen Amulettes
kindergartensylvivor 15 Tagen

Im Bann der magischen Insel von Nora Berger

zur Geschichte:

Guadeloupe, 1836: Nach einer abenteuerlichen Seereise erreicht die junge Julie de Percault die Karibik. Auf der Insel will sie ihren Vater wiederfinden. Doch als sie endlich auf der Zuckerrohrplantage der Percaults ankommt, fehlt von ihrem Vater jede Spur. Stattdessen herrscht dort ein brutaler Aufseher über die Sklaven.

Bei ihren Nachforschungen taucht Julie tief in die exotische Welt der Insel ein. Als sie den ebenso feinsinnigen wie attraktiven Charles Meunier kennenlernt, ist diese Begegnung für sie magisch – so magisch wie das unheimliche Amulett, das ihr angeblich bei ihrer Suche nach ihrem Vater helfen soll.

Mein Fazit:

Den Leser erwartet ein spannender historischer Roman.  Die Autorin hat mit viel Feingefühl die Atmosphäre auf der Insel Guadeloupe im 19. Jahrhundert eingefangen und so die Protagonisten  zum Leben erweckt. Die historische Kulisse ist authentisch beschrieben und machte es mir leicht in die Welt von 1836 einzutauchen. Geschickt werden die Sklaverei und der Aberglaube in die Geschickte eingeflochten.

Julie und ihre Familie sind auf der Suche nach dem verschwundenen Vater. Hat der Verwalter etwas mit seinem Verschwinden zu tun?
Es ist eine interessante und spannende Geschichte, die mich in seinen Bann gezogen hat.

Aber ich hab noch viele Fragen zum Buch und hoffe auf eine Fortsetzung, denn das Ende ist sehr abrupt. 

Kommentare: 1
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Im Bann der magischen Insel

Liebe LeserInnen!
Wer hat Lust, sich in diesen trüben Herbsttagen ins 19. Jahrhundert auf eine Insel in der Karibik beamen zu lassen?
Julies Vater ist wegen der Erbschaft der Zuckerrohrplantage "Jardin de fleurs" nach Guadeloupe gereist. Doch er kehrt nicht zurück. Julie macht sich auf die Suche nach ihm und  erlebt in eine exotische, fremde Welt, in der sie den faszinierenden Charles trifft..

Liebe Leser, 

kommt mit mir auf eine Reise in die Karibik! Im 19. Jahrhundert war  ein solches Unternehmen noch nicht so einfach wie heute. Doch Julie, wagt es mit ihrem ganzen Enthusiasmus. Sie will ihren Vater finden, der auf der Insel verschollen ist.  

 Ich würde mich freuen, wenn wir zusammen die Abenteuer  und Probleme erleben, denen Julie dort  begegnet und uns darüber austauschen..  Was denkt ihr über den Voodoo Zauber, an den die Eingeborenen auf der Insel glauben? Julie ist skeptisch - doch  ein geheimnisvolles Amulett  und ein Schamane belehrt sie eines Besseren.

Die scheinbar heile Welt der Insel hat aber auch ihre Schattenseiten: Nicht nur die Sklaverei, sondern auch gefährliche Krankheiten gibt es dort.. Ihr könnt lesen, wie man damals damit umgegangen ist.

 Als Julie den faszinierendem faszinierenden Charles begegnet, erlebt sie den Zauber der ersten Liebe. Es ist für sie wie ein Traum...Aber hat sie in dieser Beziehung alles richtig gemacht? Ich würde mich über eure Meinungen  freuen.

98 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Tochter der Bettlerin

Hallo, liebe Leser-Innen! Ich freue mich auf unsere Leserunde, in der ich euch meinen neuen Roman mit dem historischen Hintergrund des 18. Jahrhunderts, der Zeit Friedrich des Großen und Maria Theresias,  vorstellen möchte.. Anna, die Tochter einer Bettlerin  will ihrem Milieu entfliehen, gibt sich als Mann aus  und meldet sich als Soldat.Was sie in dieser Zeit erlebt, davon lasst euch überraschen

Liebe Leser und Leserinnen!

Ich bin schon sehr gespannt auf unsere Leserunde und die Diskussionen über mein Buch. Es war mir eine Herzensangelegenheit, es zu schreiben, weil ich mich immer schon für König Friedrich den Großen und seine Zeit interessiert habe. Besonders für seine Beziehung zu seinem persönlichen Adjutanten, den Freiherrn von der Trenck. Auch habe ich mir Gedanken darüber gemacht, was ein junges Mädchen aus ärmsten Verhältnissen wohl in dieser Zeit für eine Zukunft hatte. In meinen Recherchen habe ich immer wieder Frauen gefunden, die sich als Männer ausgegeben haben, nicht nur als Soldaten sondern auch in anderen Bereichen. Wie es Anna ergeht, wie sie um ihre Liebe, um ihre Existenz kämpft, das könnte ihr aus meinem Roman erfahren.   

227 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Tochter der Bettlerin

Nora Bergers neues Buch erzählt die bewegende Geschichte von Anna, die sich als Mann verkleidet in die preußische Armee einschleust, um ihrer großen Liebe zu helfen. Heute habt ihr bei unserem Fragefreitag die Möglichkeit der Autorin Nora Berger Fragen zu stellen und eines von fünf Exemplaren von "Die Tochter der Bettlerin" zu gewinnen.

Gemeinsam mit Amazon Publishing verlosen wir an unserem Fragefreitag am 13.12. mit Nora Berger fünf Exemplare ihres neuen Buches "Die Tochter der Bettlerin", unter allen die eine Frage stellen. 


Vielen Dank an Nora Berger, die sich die Zeit nimmt, eure Fragen zu beantworten! Wir wünschen allen Teilnehmer*innen viel Spaß.

173 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks