Nora Berger Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(6)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars“ von Nora Berger

Ein heißer Sommer in Venedig, 1640: Julien de Rochebonne, ein Pariser Adeliger mit einer hohen Meinung von sich und noch höheren Spielschulden, hält um die Hand von Gabriella di Montadori an. Denn mit dem Vermögen der schwerreichen Familie, aus der die junge Frau stammt, lockt ein Ausweg aus seiner Misere. Doch Gabriella wehrt sich mit Kräften gegen die Heirat, denn sie hat ihr Herz bereits verschenkt – an Angelo, einen Hirtenjungen … Da belauscht sie ein Gespräch zwischen Julien und dem Marquis de Cinq-Mars, seinem besten Freund und einem ehrgeizigen Günstling König Ludwigs XIII. Gabriella ist schockiert: Kardinal Richelieu soll aus dem Weg geräumt werden! Als sie Nachforschungen anstellt, stößt die junge Frau auf ein streng gehütetes Geheimnis des Kardinals – und gerät in Lebensgefahr. Denn Mademoiselle Praslin, die dem Kardinal bedingungslos ergebene Gouvernante, setzt alles daran, Gabriella zum Schweigen zu bringen …

Wieder ein gelungener historischer Roman der Autorin, der so bildgewaltig ist, dass man sich selbst am Hof des Königs wähnt.

— tinstamp

Hat mir sehr gut gefallen dieser historische Roman!

— baronessa

Ein spannender historischer Roman, der sowohl das reale Geschehen, wie auch eine zarte Liebesgeschichte gschickt miteinander verbindet.

— Ladybella911

Ein schöner historischer Roman mit geschickter Verknüpfung von realen und fiktiven Personen!

— Bibi1960

Tauchen sie ein in eine längst vergangene Zeit :)

— nicki2905

Stöbern in Historische Romane

Die Legion des Raben

Invita, die Kriminalbeamtin, versucht einen Mord aufzuklären, um einen ganzen Sklavenhaushalt vor der Hinrichtung zu bewahren.

MalaikaSanddoller

Die Fallstricke des Teufels

Toller, sehr genau recherchierter Roman, der eine spannende Geschichte erzählt!

Ellaliest

Edelfa und der Teufel

Piemont-Saga im 16. Jahrhundert - Gefangenschaft, Reise, Teufel, Liebe, Schicksal - alles kommt vor und sehr schön geschrieben!

Limarie

Die Rückkehr des Erben

Schöner zarter Roman!

Bibi1960

Die Widerspenstige

Ein wirklich lesenswerter historischer Roman, der sich locker und flüssig lesen lässt und kurzweilig spannende Unterhaltung bietet.

HEIDIZ

Der Preis, den man zahlt

Spanien im Bürgerkrieg.Spion ohne Überzeugung zwischen den Fronten. Ein klug komponiertes Buch über Leben&Sterben,Täuschen&Trauen.

franzzi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

    Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

    Blaustern

    03. May 2017 um 12:09

    Venedig im Jahre 1640: Die junge Frau Gabriella di Montadori stammt aus einer reichen Familie, und ihre Eltern wollen sie mit dem Adligen Pariser Julien de Rochebonne verheiraten. Dieser hat zwar kein Interesse an ihr, aber an ihrem Vermögen, denn er versinkt in Spielschulden. Gabriella jedoch wehrt sich gegen eine Vermählung, denn sie liebt den Ziegenhirten Angelo. Leider interessiert das niemand. Doch dann kommt ihr ein Gespräch zu Ohren. Julien und sein bester Freund Marquis de Cinq-Mars, der der Günstling des Königs Ludwigs XIII. ist, unterhalten sich darüber, dass Kardinal Richelieu ermordet werden soll. Nun recherchiert Gabriella weiter und erfährt von einem Geheimnis des Kardinals, welches sie in immer größere Gefahr bringt. In diesem historischen Roman landen wir am französischen Hofe, wo um die Macht mit allen Mitteln gerungen wird. Intrigen werden geschmiedet, Rachepläne ausgeheckt, und Untreue ist dabei noch das kleinste Übel. Sehr gut kommen die damaligen politischen Machenschaften mit wahren Personen zur Sprache, aber auch die erdachten Charaktere sind gut mit in die Geschichte verwoben, sodass man hautnah dabei ist. Auch tragen dazu die Perspektivwechsel bei, denn immer wieder liest man aus der Sicht eines anderen und versteht so die Hintergründe. Das erhöht die Spannung enorm, die sich bis ans Ende zieht. Aber auch die historische Atmosphäre mit all ihren Details ist gut eingefangen. Der Schreibstil dazu ist flüssig und fesselnd.

    Mehr
  • Intrigen am Hofe

    Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

    tinstamp

    17. April 2017 um 10:28

    Leider verrät der Klappentext oben wieder sehr viel von der Geschichte, doch mit 544 Seiten bleibt noch genug davon übrig und die erzählt Nora Berger in gewohnt bildhafter und lebendiger Sprache.Die beiden Romane, die ich bereits von der Autorin gelesen habe, stachen durch hervorragende Recherchearbeit ihrer in verschiedenen historischen Zeitepochen handelnden Bücher, heraus. "Der Fluch der Zuckerrohrinsel" spielte im 19. Jahrhundert in Martinique, "Sturmwind über Auprèsmont" während des Zweiten Weltkrieges in Frankreich.Auch diesmal sind wir wieder in Frankreich, aber zur Zeit von Richelieu und Ludwig, den XIII. Und wer wie ich die Verfilmungen der Musketiere kennt weiß, dass sich hier vieles um Politik- und Kirchenintrigen dreht. So auch bei "Die gefährlichen Intrigen (hier steckt ja schon das Wort im Titel!) des Marquis Cinq-Mars.Doch zuerst lernen wir die junge Italienierin Gabriella di Montadori in Venedig kennen. Die Adelige soll mit dem französischen Lebemann Julian de Rochebonne verheiratet werden. Dieser hat vorallem ein Auge auf ihre Mitgift geworfen, um seine Schulden tilgen zu können. Gabriella hat ihr Herz allerdings bereits an Angelo, den Hirtenjungen, vergeben, obwohl sie weiß, dass diese Liebe nicht standesgemäß ist und keine Chancen hat. Als Julien mit seinem Freund Henri de Cinq-Mars bei Gabriellas Eltern die Formalitäten für die Hochzeit verhandelt, belauscht Gabriella ein Gespräch der beiden Männer, bei dem ein Mordanschlag auf Kardinal Richelieu geplant wird. Cinq-Mars selbst ist ein Günstling des regierenden Königs Ludwig des XIII und doch boykottiert er seinen Herrscher und begünstigt einen Thronwechsel. Gabriella hofft durch dieses Wissen der Hochzeit zu entgehen....Historische und politische Ereignisse aus dieser Zeit hat Nora Berger geschickt mit einer fiktiven Geschichte verwebt und zu einem spannenden historischen Roman verarbeitet. Mein Kopfkino war immer eingeschaltet und im Hinterkopf hatte ich immer wieder opulente Festlichkeiten, farbenprächtige Kleider und weiße Perücken, Schlösser und Gärten vor Augen und natürlich Richelieu, der hier einen großen Part in der Geschichte einnimmt. Man hat das Gefühl selbst in dieser illustren Gesellschaft zu wandeln und den Ränkespielen der Reichen und Mächtigen ausgeliefert zu sein.Atmosphärisch ist der Roman sehr dicht und äußerst detailreich erzählt. So hatte ich in der Mitte des Romans das Gefühl manchmal auf der Stelle zu treten. Doch danach steigt der Spannungsbogen wieder kontinuierlich an und endet in einem grandiosen Finale.Die Charaktere sind hervorragend beschrieben und man hat von jedem Einzelnen ein absolut rundes Bild. Alle haben ihre Ecken und Kanten und besonders bei Cinq-Mars entdeckt man, wie unbekümmert er ist und vorallem seine Vorteile nutzt, auch bei den Frauen. Gabriella ist eine für ihre Zeit mutige und starrsinnige Frau, die versucht ihre Lage zu verbessern und der Heirat mit Julien Rochebonne zu entkommen. Dieser ist ein notorischer Spieler und Lebemann, der arrogant und selbstverliebt ist. Natürlich gibt es weitere unsympathische Figuren, die vorallem in die politischen Machtspielchen verwickelt sind. Die Charaktere sind jedoch keinesfalls schwarz-weiß, sondern haben alle ihre Facetten und sind vielfältig.Das Personenverzeichnis am Anfang des Buches mit den historisch belegten und den fiktiven Figuren fand ich sehr hilfreich und aufschlussreich.Schreibstil:Wie bereits erwähnt hat Nora Berger einen absolut fesselnden und bildreichen Schreibstil. Die Geschichte ist detailreich erzählt, die historischen Fakten sind mit der fiktiven Handlung perfekt verwebt. Das Kopfkino ist dauernd am Laufen und der Roman wurde historisch sehr gut recherchiert. Es wird abwechselnd aus verschiedenen Sichtweisen erzählt, was die Gedanken und Gefühle der einzelnen Figuren noch deutlicher rüberbringt.Fazit:Wieder ein gelungener historischer Roman der Autorin, der so bildgewaltig ist, dass man sich selbst am Hof des Königs wähnt. Intrigen, Ränkespiele und Attentate wechseln neben der Liebesgeschichte und den historischen Ereignissen ab. Großartig recherchiert und erzählt. Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin!

    Mehr
    • 2
  • Opulente Bilder einer vergangenen Epoche

    Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

    baronessa

    07. April 2017 um 16:56

    „Vorsicht Spoiler!“ „Der Henker hob diesmal das Beil mit beiden Händen. Bebten seine Arme? Ein schrecklicher Schrei stieg nach dem ersten Schlag aus Cinq-Mars Kehle in den Himmel. Dumpfes Gemurmel erhob sich aus der Menge. Auch Marion war ein entsetztes Aufstöhnen entfahren, sie schloss die Augen und presste das Spitzentaschentuch auf den Mund. Ihre Knie knickten ein, Tränen drangen mit einem bitteren Schluchzen durch die Finger und sie flüchtete ins Innere des Hauses. Oben auf dem Schafott hieb der Henker erneut zu, einmal, zweimal, immer wieder, hastig und ohne den Kopf des Delinquenten dabei vollständig vom Körper zu trennen.“   Cinq-Mars war der Günstling seiner Majestät. Aber das war ihm nicht genug, er wollte unbedingt mehr Macht und Reichtum, um seinen aufwendigen Lebensstil zu sichern. Also verbündete er sich mit anderen, um Spanien an die Macht zu helfen. Ebenso Julien de Rochebonne, der keine finanzielle Mittel aufweisen konnte, um seine Spielschulden zu bezahlen. Mit seinem Freund Cinq-Mars nutzte er die Gelegenheit, um Gabriella di Montadori einen Heiratsantrag zu machen. Sie war zwar nicht von seinem Stande, aber die Eltern waren vermögend. Nur Gabriella wollte ihn nicht heiraten, weil sie Angelo, einen Hirten, liebte. Durch Zufall hörte sie von der Intrige gegen Ludwig XIII. Verzweifelt versuchte sie das Komplott aufzudecken, und einer Heirat zu entkommen. Sie hatte keinen Erfolg und musste Julien heiraten. Auch Kardinal Richelieu ließ nichts unversucht, um die Intrigen gegen den König aufzudecken, auch wenn er selbst öfter einem Attentat gegen ihn entkommen konnte. Die Enttäuschung war groß, als ihm bewusst wurde, dass auch Cinq-Mars hinter der Heimtücke steckte.   Natürlich passiert viel mehr in dieser Geschichte. Immerhin hat das Buch über 500 Seiten und ich habe deshalb nur eine Kurzfassung wiedergegeben.       Meine Meinung: Historie und Fantasie wurden sehr gut miteinander verbunden. Historischen Personen, die im 17. Jahrhundert eine große Rolle gespielt haben, sind das Bindeglied zu dieser Geschichte. Das hat die Autorin sehr gut recherchiert. Die Figuren wurden beschrieben, welche in dem Geschehen eine Rolle spielen.   Die Protagonisten sind sehr gut dargestellt und absolut glaubhaft ihre Charaktere. Wie z. B. König Ludwig XIII, der zartbesaitet ist und immer seinen Willen haben muss. Genauso Kardinal Richelieu, der seine Überzeugung zum Wohle Frankreichs über seine persönlichen Interessen stellt. Aber auch unwahre Protagonisten, wie Julien de Rochebonne sind ebenso effektiv dargestellt.   Gleichzeitig lässt die Autorin ein Bild vor unseren Augen auferstehen, welches gut von einem Film stammen könnte. Kutschen, Schlösser, Kleider und das ganze Milieu aus einem vergangenen Jahrhundert ergeben einen tollen Einblick in diese Zeit. Die Atmosphäre wurde sehr gut wiedergegeben.   Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und ist faszinierend bis zum Schluss. Das Geschehen ist in Kapiteln angelegt, die mit einem Untertitel versehen sind. Das Cover und ebenso der Titel passen hervorragend zum Ereignis.   Der Inhalt dieser Geschichte hat alles, was zu einem Lesevergnügen beiträgt – Intrigen, Rachepläne, Affären, Winkelzüge, Historik, Liebe und überzeugende Figuren.   Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Wer gern historische Romane ließt, ist mit dieser Lektüre gut beraten.     Fazit: Das Buch lässt opulente Bilder einer vergangenen Epoche auferstehen. Historische Daten wurden mit einer frei erfundenen Geschichte verbunden. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, denn das Geschehen hat mich in den Bann gezogen.

    Mehr
  • Ränkeschmiede am französischen Hof König Ludwigs XIII

    Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

    bettinahertz

    02. April 2017 um 20:10

    Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars Autor: Nora Berger Die Autorin nimmt uns mit auf ihrer Reise an den französischen Hof von König Ludwig XIII, wo Intrigen, Ränkespiele, den Kampf um die Macht an der Tagesordnung stehen. Was mir gleich zu Beginn des Buches gefällt, ist die Übersicht über die historischen und fiktiven Figuren. Nora Berger versteht es geschickt, die fiktiven Personen in die Historie einzufädeln. So geht es um Gabriella, aus reichem Hause in Venedig, die gegen ihren Willen mit Julien aus Paris verheiratet wird. Sie ist todunglücklich, liebt sie doch Angelo, den Hirtenjungen. Gabriella kann sich nur schwer in Paris einleben und befindet sich auf einmal ungewollt Mitten in die Ränkeschmiede bei Hofe. Marquis de Cinq-Mars, Liebling des Königs und Ziehsohn Kardinals Richelieu möchte hoch hinaus. Durch seine persönlichen Kontakte sowohl zum König und zur Gegenseite pokert er sehr hoch und zahlt einen hohen Preis. Der Roman hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr flüssig, bildhaft und unterhaltsam. Nora Berger schreibt abwechselnd aus Sicht der verschiedenen Personen, z. B. Cinq-Mars, Richelieu, Gabriella, Julien, Angelo, was ich überaus gelungen finde, da man sich wunderbar in die einzelnen Charaktere hineinversetzen kann. Der Roman hat einen sehr hohen Spannungsbogen und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Ein sehr schöner, spannender und unterhaltsamer historischer Roman, den ich absolut empfehlen kann und somit 5 Sterne vergebe.

    Mehr
    • 3
  • Ränkeschmiede am Hofe Ludwig XIII.

    Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

    Dreamworx

    01. April 2017 um 17:33

    1640 Venedig. Die junge Gabriella di Montadori ist heimlich verliebt in den Ziegenhierten Angelo. Doch leider haben ihre Eltern andere Pläne mit ihr, ihrem Stand angemessen soll sie den Pariser Adeligen Julien de Rochebonne ehelichen. Julien allerdings interessiert sich gar nicht für die junge Frau, sondern nur für das Familienvermögen, denn er hat hohe Spielschulden und benötigt dringend Geld, um diese zu tilgen. Gabriella weiß keinen Ausweg aus ihrer Lage, da kommt ihr der Zufall zu Hilfe. Sie belauscht ein Gespräch zwischen ihrem „zukünftigen“ Ehemann und seinem besten Freund, dem Marquis de Cinq-Mars und erfährt so von den Plänen, Kardinal Richelieu zu beseitigen, damit der Bruder Känig Ludwig XIII. den Thron besteigen kann. Gabriella ist sich der Brisanz der Informationen wohl bewusst und stellt weitere Nachforschungen an. Dabei kommt sie einem Geheimnis des Kardinals auf die Spur und muss nun selbst um ihr Leben fürchten. Wem kann sie trauen und wer wird ihr helfen?Nora Berger hat mit ihrem Buch „Die Intrigen des Marquis de Cinq-Mars“ einen sehr spannenden historischen Roman vorgelegt, der von der ersten Seite an den Leser zu fesseln weiß. Der Schreibstil ist schön flüssig und lässt den Leser schnell eintauchen in eine vergangene und interessante Zeit, die gespickt ist mit Verrat, Machtspielchen, Spionierereien und Intrigen. Gedanklich verbringt man die erste Zeit in Venedig, um dann nach Frankreich zu reisen. Der historische und politische Hintergrund wurde von der Autorin akribisch recherchiert und sehr gekonnt mit der fiktiven Handlung verwoben. So begegnet der Leser neben den erfundenen Protagonisten auch belegten Persönlichkeiten wie Kardinal Richelieu, König Ludwig XIII. und dem Marquis de Cinq-Mars, dem Günstling des Königs. Durch die geschickte Verflechtung von Fiktion und Realität bekommt der Leser das Gefühl, hautnah bei den Begegnungen und Ränkeschmieden dabei zu sein, am französischen Hof zu wandeln und den Gesprächen hinter verschlossenen Türen zu lauschen.Auch bei der Auswahl der Charaktere beweist die Autorin ein sehr gutes Gespür. Sie alle wurden liebevoll ausgestaltet und wirken lebendig, kraftvoll und real. Gabriella ist zwar noch eine junge Frau, besitzt aber auch einen eigenen Willen und wehrt sich mit Kräften gegen eine Heirat, die sie nicht will. Ihr Herz gehört einem anderen Mann, auch wenn dieser standesgemäß nicht passend erscheint. Aber Gabriella besitzt keinerlei Standesdünkel, obwohl sie einer wohlhabenden Familie entstammt. Sie ist mutig und auch ein wenig leichtsinnig, denn sie bringt sich durch ihre Neugier in große Gefahr. Julian de Rochebonne ist ein arroganter Schnösel, der sich für etwas Besseres hält. Allerdings ist er dumm genug, sich vom Spielen verführen zu lassen. Nun hat er immense Schulden und muss sehen, wie er diese aus der Welt schafft. Marquis de Cinq-Mars ist ein durchtriebener Mann, der die Position als Günstling des Königs über seinen Vater erreicht hat. Er spielt die Menschen gegeneinander aus und benutzt seine Macht für ein gefährliches Spiel, was ihn am Ende alles kostet. Angelo ist ein einfacher junger Mann, der seinen Lebensunterhalt mit dem Hüten von Ziegen verdient. Ihn umgibt ein Geheimnis, dass es innerhalb des Romans zu lüften gilt. Auch die anderen Protagonisten haben ihren Platz in dieser fesselnden Handlung und tragen zur Steigerung der Spannung ihren Anteil bei.„Die Intrigen des Marquis de Cinq-Mars“ ist ein opulenter, spannender historischer Roman um politische Ränkeschmiede am französischen Hof des 17. Jahrhunderts, der auch eine schöne Liebesgeschichte zum Inhalt hat. Alle Liebhaber dieses Genres werden hier auf ihre Kosten kommen. Absolute Leseempfehlung!  

    Mehr
  • Leserunde zu "Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars" von Nora Berger

    Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

    NoraBerger

    Liebe Leser und liebe Leserinnen! Ich möchte Euch ganz herzlich auf eine Zeitreise in das Jahr 1640 nach Frankreich mitnehmen. Ludwig XIII regierte unter dem Einfluss eines klugen, aber grausamen Kardinals. Es war eine dunkle, aber zugleich auch sehr aufregende Epoche, in der Giftmorde an der Tagesordnung waren und der Henker viel zu tun hatte. Die wahre Geschichte des jungen Marquis de Cinq Mars als Hintergrund des Romans, hat mich fasziniert . Zugleich seid ihr in diesem Buch aber auch im Venedig einer vergangenen Epoche und könnt miterleben, wie die junge Gabriella, um ihre Liebe zu einem nicht standesgemäßen Hirtenjungen kämpft. Ob sie es, verschlagen an den Hof Ludwig XIII und verheiratet mit einem ungeliebten Ehemann, schließlich schaffen wird?Ich freue mich auf Eure Teilnahme!      

    Mehr
    • 166
  • Spannende Ränkespiele am Hof Ludwig XIII und die schillernde Persönlicheit "Kardinal Richelieu"

    Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

    Ladybella911

    31. March 2017 um 13:27

    Das ist genau die Sprache, die ich mir für einen guten historischen Roman wünsche: Pointiert, bildhaft, mit kleinen Randbemerkungen, die den Charakter und das Aussehen der Protagonisten mir lebendig und glaubhaft vor Augen führen. Spannend und fesselnd in der Aussage, gut recherchiert und sowohl die historischen Bezüge wie auch die fiktiven Gestalten bemerkenswert miteinander verknüpft. Ein junger Mann von Adel, gut aussehend, charmant und bestens in die noble Gesellschaft integriert, sowohl durch seine Verwandschaft, als auch die besonderen Gunstbeweise des Herrschers – eine perfekt inszenierte Situation, die den Leser direkt in die Geschichte eintauchen lässt. Man lebt förmlich selber in dieser Geschichte, spürt die Macht, die Lebenslust, aber auch die Ängste einer dekadenten Gesellschaft, die immer vom Wohlwollen des Herrschenden, bzw. eines Höhergestellten abhängig ist. Da ist es gefährlich, einer der Mitspieler zu sein, insbesondere, wenn man der Drahtzieher eines Komplottes ist. Und so verwundert es den Leser nicht, dass der charmante, von allen bewunderte und geliebte Höfling am Ende alles verliert. Denn seine Gegenspieler sind zu mächtig und wesentlich erfahrener in diesem Ränkespiel. Ganz wundervoll und authentisch beschreibt die Autorin, Nora Berger, das Umfeld, die Pracht am Hof Louis XIII, aber auch die Dekadenz und den Verfall der Sitten. Auch die junge Baronesse Gabriella di Montadori, Tochter eines schwerreichen, italienischen Adligen, wird in dieses gefährliche Spiel verwickelt, sie soll einen vor dem Ruin stehenden französischen Adligen heiraten, der sein Vermögen beim Spiel verprasst hat. Sie wehrt sich vehement dagegen, denn ihr Herz ist nicht mehr frei. Die Geschichte ist, aufgrund der sehr gut recherchierten historischen Bezüge, hochspannend und atmosphärisch dicht geschrieben, in einer feingeschliffenen und locker-leichten Sprache, die es dem Leser leicht machen, der Handlung zu folgen und ihn komplett in seinen Bann zieht. Ein Roman der in einer aufregenden Zeit spielt und mich bestens unterhalten hat.

    Mehr
  • Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

    Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

    MarySophie

    29. March 2017 um 11:53

    „Sie hatte ihn geliebt und die ganze Tragödie, seinen unaufhaltsamen Aufstieg, seine leichtsinnigen Intrigen, die ihn in Unglück gestürzt haben, miterlebt.“ „Elegant, jung und schön wirkte er auf die anwesenden Frauen wie ein Magnet.“ Handlung:Venedig, 1640: Die junge Gabriella hat ihr Herz an den Hirtenjungen Angelo verschenkt. Eine Liebe, die aufgrund von Standesdünkeln keinen Erfolg haben kann, ihre Eltern wollen außerdem eine standesgemäße Hochzeit für die einzige Tochter. Als idealer Kandidat gilt Julien de Rochebonne. Doch diesem ist Gabriella vollkommen egal, ihn lockt nur das Vermögen der Familie di Montadori. Zur gleichen Zeit steckt Julien, durch seinen besten Freund, dem Marquis de Cinq-Mars mitten in einer riesigen Intrige. Eine Gruppe Verbündeter wollen den Kardinal Richelieu töten, damit der Bruder von König Ludwig XIII., auf den Thron kommt. Cover:Das Cover finde ich sehr schön. Durch die teilweise leicht verwischten Farben und das etwas unscharfe Bild versprüht das Cover sofort einen nostalgischen Hauch. Dies finde ich aufgrund des Inhalts sehr passend und gibt dem ganzen Charme. Normalerweise bin ich kein Fan davon, wenn Personen auf dem Cover sind, aber bei der jungen Dame kann ich mir sehr gut vorstellen, dass sie wirklich durch die Gärten und Schlösser gelaufen sein könnte. Außerdem erweckt sie in mir sofort ein Bild voller Intrigen und Machtkämpfen. Schreibweise:Im Großen und Ganzen ließ sich das Buch sehr flüssig und leicht lesen, teilweise fand ich aber manches doch sehr kompliziert umschrieben, sodass ich einiges doppelt gelesen habe, ehe ich den Sinn komplett verstanden habe.Ich fand es sehr schade, dass der Epilog direkt das Ende verrät und man schon genau weiß, was mit dem Marquis am Ende passieren wird. Grundsätzlich mag ich es nicht, wenn das Ende schon so vorgegriffen wird und man nicht mit den Protagonisten mitfiebern kann. Insgesamt finde ich die letzten Seiten sehr überstürzt und hastig dargestellt. Ich hätte mir hier mehr Beschreibungen gewünscht. Das Ende hat mich überfallen und war für mich etwas zu abrupt.Mir hat es gefehlt, dass es zwischendurch keine Hinweise auf Jahreszahlen gibt. Das erzählte Handlung erstreckt sich zwar nur über zwei Jahre, aber manchmal hätte ich gern gewusst, in welchem Jahr man sich gerade befindet.Sehr gut gefallen hat mir das Personenverzeichnis am Anfang, wo zu den historisch belegten Personen auch immer noch ein paar wichtige Informationen stehen. Protagonisten:Die Protagonisten fand ich sehr gut beschrieben und dargestellt. Sie sind nicht sehr interessant beschrieben und ich kann mir richtig gut vorstellen, dass sie wirklich im 17. Jahrhundert gelebt haben könnten. Besonders der Marquis de Cinq-Mars ist für mich ein Inbegriff des intriganten und skandalösen Lebens am Hof.Ich finde, die Sympathien des Lesers werden mit Absicht auf Gabriella und Angelo gelenkt, damit man mit ihnen hoffen und bangen kann. Sie werden als besonders bodenständig und herzlich dargestellt, sodass ihnen die Sympathie zufliegt. Im Gegensatz zu ihnen habe ich das Gefühl, dass die höfischen Personen sehr unsympathisch dargestellt werden, zu ihnen konnte man als Leser keine Bindung aufbauen. Fazit:Das Buch hat mich sehr gut unterhalten. Jedoch gab es immer mal wieder einige Punkte, die mir nicht nicht zugesagt haben und Handlungen, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte.Ich kann den Roman jeden weiterempfehlen, der etwas über Intrigen und Machtkämpfe des 17. Jahrhunderts erfahren will. Die Zeit finde ich sehr interessant dargestellt und ich würde nun gerne mehr über die Zeit erfahren.

    Mehr
    • 3
  • Historie und Fiktion unterhaltsam vereint!

    Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

    Bibi1960

    28. March 2017 um 14:52

    Auf 534 Seiten verknüpft Autorin Nora Berger in ihren Roman „Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars“ Historie und Fiktion miteinander. Sie lässt u.a. Ludwig den XIII., seine Frau Anna von Österreich und Kardinal Richelieu wieder auferstehen und führt den Leser in das Jahr 1640 zurück. Eindrucksvoll beschreibt sie die Allüren und Eskapaden des französischen Hofes, die Intrigen der politischen Gegenspieler, das Streben nach Macht und die ständige Gefahr durch Attentate. Das macht sie so glaubhaft, dass ich mich beim Lesen mancher Stellen richtig unwohl und bedrückt angesichts dieses „Ränkeschmiedens“ gefühlt habe. (Das wäre keine Epoche, in der ich gerne gelebt hätte!) Parallel zu den Geschehnissen am französischen Hof und um den Marquis de Cinq-Mars entwickelt Nora Berger eine zarte Liebesgeschichte um die reiche Erbin Gabriella und den armen Hirtenjungen Angelo, die sie gekonnt in die Gesamtgeschichte einfließen lässt. Sie zeichnet die Protagonisten authentisch und hat sowohl die reale Epoche Ludwigs des XIII., das ehrgeizige Streben nach Macht des Marqius de Cinq-Mars und dessen unglückliches Ende als auch die fiktive Lebens- und Liebesgeschichte von Gabriella und Angelo unterhaltsam dargestellt. Sehr gut gefallen hat mir das Personenverzeichnis am Anfang des Buchs, in dem Infos zu den realen und fiktiven Personen gegeben werden. Fazit: Lesenswert für alle, die historische Romane lieben.

    Mehr
  • Ein sehr abwechslungsreicher Roman!

    Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

    nicki2905

    26. March 2017 um 13:39

    Das ist mein erstes Buch, welches ich von dieser Autorin gelesen habe und es gefällt mir sehr. Mir gefällt das Cover irrsinnig gut :) Vor allem der Hintergrund ist schön gewählt mit einer alten Malerei :) Die Geschichte spielt im 17. Jahrhundert und da wird vorausgesetzt, dass die Sprache etwas komplizierter ist , da dies damals so war(was mir ein bisschen 'Angst' gemacht hat, dieses Buch zu lesen), aber zur meiner Überraschung , war dieses keinesfalls der Fall. Es war sehr einfach gehalten, aber dennoch nicht einfältig, weshalb man der Geschichte gut folgen konnte :) Ein großer Pluspunkt ist für mich immer , wenn sich der Autor die Mühe macht, für seinen Roman wirklich historische Persönlichkeiten mit erfunden Figuren in eine Geschichte einzuweben. Ein Lob dafür, dass die Autorin wirklich recherchiert hat und versucht hat soviel Geschichte wie möglich in diesen Roman einzubauen. Es ist ihr wirklich sehr gelungen ein harmonierendes Verhältnis zu den Charakteren aufzubauen. :) Und die kleinen Biographien der historischen Persönlichkeit am Anfang war noch das Tüpfelchen auf dem i ;) Die Geschichte wird immer spannender und die Geheimnisse immer mehr! <3 Ich liebe es !

    Mehr
  • Intrigen im 17. Jahrhundert

    Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

    Sternenstaubfee

    25. March 2017 um 22:45

    Venedig 1640: Das sorglose Leben der jungen Gabriella di Montadori hat ein Ende, als sie gegen ihren Willen mit Julien de Rochebonne verheiratet wird. Dabei gehört Gabriellas Herz längst dem Ziegenhirten Angelo. Zufällig wird Gabriella Zeugin eines Gespräches zwischen Julien und dem Marquis de Cinq-Mars, seinem besten Freund und Günstling König Ludwig XIII. Kardinal Richelieu soll aus dem Weg geräumt werden! Gabriella ist entsetzt. Als sie dann noch ein weiteres Geheimnis aufdeckt, ist auch Gabriellas Leben in Gefahr. Mein Leseeindruck:    "Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars" ist ein Roman, der vollgepackt ist mit Inhalt. Es geht um Liebe, um Intrigen, Verrat, Verschwörungen, Freundschaft, um Abenteuer und Mord. Es gibt sowohl Figuren, die auf realen Persönlichkeiten beruhen, wie natürlich Ludwig XIII, der Marquis de Cinq-Mars und Kardinal Richelieu. Und es gibt fiktive Figuren wie Gabriella und Julien. Der Autorin Nora Berger ist es sehr gut gelungen, alle Charaktere miteinander "harmonieren" zu lassen. Die Zeit, in der der Roman spielt, als auch das Setting, gefallen mir ausgesprochen gut. Ich mag Geschichten, die (zum Teil) an Königshöfen spielen. Auch hat mir die ganze Atmosphäre hier im Buch sehr gefallen. Der Schreibstil von Nora Berger ist sehr einfach für einen Historischen Roman, was ich durchaus positiv meine. Die Geschichte hat sich sehr flüssig lesen lassen. Ich war von der ganzen Handlung sehr gefesselt, wobei mir alle Handlungsstränge gleichermaßen gut gefallen haben. Ein schöner Historischer Roman, den ich allen Freunden dieses Genre sehr empfehlen kann.

    Mehr
  • Super geschrieben

    Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

    Susi180

    20. March 2017 um 15:07

    Ein heißer Sommer in Venedig, 1640: Julien de Rochebonne, ein Pariser Adeliger mit einer hohen Meinung von sich und noch höheren Spielschulden, hält um die Hand von Gabriella di Montadori an. Denn mit dem Vermögen der schwerreichen Familie, aus der die junge Frau stammt, lockt ein Ausweg aus seiner Misere. Doch Gabriella wehrt sich mit Kräften gegen die Heirat, denn sie hat ihr Herz bereits verschenkt – an Angelo, einen Hirtenjungen … Da belauscht sie ein Gespräch zwischen Julien und dem Marquis de Cinq-Mars, seinem besten Freund und einem ehrgeizigen Günstling König Ludwigs XIII. Gabriella ist schockiert: Kardinal Richelieu soll aus dem Weg geräumt werden! Als sie Nachforschungen anstellt, stößt die junge Frau auf ein streng gehütetes Geheimnis des Kardinals – und gerät in Lebensgefahr. Denn Mademoiselle Praslin, die dem Kardinal bedingungslos ergebene Gouvernante, setzt alles daran, Gabriella zum Schweigen zu bringen … Die Autorin: Nora Berger lebt seit vielen Jahren in Bayern. Sie studierte in Paris und hat seitdem eine Vorliebe für französische Literatur und Geschichte. Dies spiegelt sich vor allem in ihren historischen Romanen mit Schwerpunkt Frankreich wider.Die Erinnerungen ihrer Eltern und diverse Zeitzeugenberichte veranlassten sie dann zu ihren beiden Romanen über die schwere Zeit des Zweiten Weltkriegs. "Bratkartoffeln und Rote Beete" und "Königsberger Klopse mit Champagner".In "Der Fluch der Zuckerinsel" entführt sie den Leser auf die Insel Martinique und in das Paris des 19. Jahrhunderts.Die unvergleichliche Pariser Atmosphäre wird in "Ein verhängnisvoller Abend in Paris" lebendig und ihr neuester Roman "Sturmwind über Auprèsmont" ist eine Familiensaga, die am Vorabend des Zweiten Weltkriegs beginnt. Umfangreiche Recherchen erforderte der gerade erschienene Roman "Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq Mars". Geschichtlicher Hintergrund ist Venedig und Frankreich um 1640 unter Ludwig XIII und Kardinal Richelieu. Meine Meinung Ich habe bereits das Buch „Der Fluch der Zuckerinseln“ von der Autorin gelesen und war begeistert. Nun war ich natürlich sehr auf ihr neues Buch gespannt und ich wurde nicht enttäuscht. Die Autorin hat einen super flüssigen und angenehmen Schreibstil und auch ihre Charaktere sind super ausgearbeitet. Im Vordergrund ihrer Geschichten ist immer eine starke Frau und auch hier wieder super sympathisch. Man leidet mit ihr, man hofft mit ihr und man freut sich mit ihr. Die Geschichte ist voller Spannung und die Autorin hat es geschafft mich von der ersten Seite an gefangen zu nehmen. Tolle Umschreibungen die alles super anschaulich machen. Ein tolles Buch, für alle die gerne historische Romane lesen aber auch für Neueinsteiger. Diese Autorin macht es dem Leser leicht der Geschichte zu folgen. Ich kann dieses Buch absolut empfehlen und freue mich jetzt schon auf ein weiteres.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks