Nora Fisser Mallias - (k)eine zweite Chance

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mallias - (k)eine zweite Chance“ von Nora Fisser

Nach Mascurs Flucht aus dem Mallia-Gebiet trifft er bei seiner Suche nach Hilfe auf Misstrauen, Hass und Verachtung. Die Einzigen, die zu ihm halten, sind die junge, unerfahrene Polizistin Stacy und der CMU-Agent Tony, der selbst eine schwere Last mit sich herumschleppt. Die Mallias jagen Mascur, doch auch sein eigener Charakter macht ihm Probleme und er bemerkt: Sein altes Leben lässt ihn einfach nicht los. Lia fällt nach ihrer Befreiung in ein tiefes, bodenloses Loch. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und gezwungen, jeden über ihre Erlebnisse anzulügen, zieht sie sich emotional von allen zurück. Ihre besten Freunde, Lucas und Anja, sind ratlos. Ein Wiedersehen lässt die alten Zeiten neu aufleben, doch damit sind auch Gefahren verbunden, die drohen ihre Beziehung von innen zu zerbrechen …

Auf die Hälfte gekürzt, mit mehr Gefühl und einem anderen Fokus wäre es besser! viel schwächer als Band1

— LeseJulia
LeseJulia

Stöbern in Romane

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

Vom Ende an

Wow. Dieses Buch ist ungewöhnlich aber wirklich ein unglaublich gutes Buch. So wenig Worte vermögen eine solche Atmosphäre zu schaffen.Mega!

LadyIceTea

Underground Railroad

Der Wunsch nach Freiheit

Jonas1704

Heimkehren

Eine schmerzhafte Geschichte, feinfühlig erzählt, die manchen die Augen öffnen wird.

Lovely_Lila

Als wir unbesiegbar waren

Die Freundschaft als Sinn im Leben

Jonas1704

Die Tänzerin von Paris

Wahre Geschichte, Cover thematisch irreführend

nicekingandqueen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Mallias - (k)ein Weg zurück" von Nora Fisser

    Mallias - (k)ein Weg zurück
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    Hallo ihr Lieben, ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde vom Betanien-Verlag einladen, bei der drei Leser jeweils die ersten beiden Bände einer Trilogie gewinnen können. Die Autorin Nora Fisser wird die Leserunde begleiten. Aber erst einmal solltet ihr wissen, worum es geht: 1. „Mallias- (k)ein Weg zurück“ von Nora Fisser (234 Seiten) Das Leben der sechzehnjährigen Lia wird von einem Moment zum nächsten über den Haufen geworfen, als sie von der terroristischen Organisation Mallias entführt wird. Mit einem Mal taucht sie ein in eine Welt voller Gewalt, Hass und Gefahr, die mehr als einmal ihr Leben gefährdet. Weshalb wird sie festgehalten und wird sie es schaffen zu fliehen? Der junge, erfolgreiche Mallia Mascur befindet sich währenddessen im Zwiespalt zwischen seinem Leben bei den Mallias und seinem schwer kranken Bruder. Da kommt ihm eine Ablenkung wie das junge Mädchen Lia ganz gelegen. Doch was als eine Ablenkung beginnt, entwickelt sich schnell zu etwas viel Größerem, so dass er bald vor eine Wahl gestellt wird, die nicht nur sein Leben völlig verändern wird … 2. Mallias- (k)eine zweite Chance von Nora Fisser (488 Seiten) Nach Mascurs Flucht aus dem Mallia-Gebiet trifft er bei seiner Suche nach Hilfe auf Misstrauen, Hass und Verachtung. Die Einzigen, die zu ihm halten, sind die junge, unerfahrene Polizistin Stacy und der CMU-Agent Tony, der selbst eine schwere Last mit sich herumschleppt. Die Mallias jagen Mascur, doch auch sein eigener Charakter macht ihm Probleme und er bemerkt: Sein altes Leben lässt ihn einfach nicht los. Lia fällt nach ihrer Befreiung in ein tiefes, bodenloses Loch. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und gezwungen, jeden über ihre Erlebnisse anzulügen, zieht sie sich emotional von allen zurück. Ihre besten Freunde, Lucas und Anja, sind ratlos. Ein Wiedersehen lässt die alten Zeiten neu aufleben, doch damit sind auch Gefahren verbunden, die drohen ihre Beziehung von innen zu zerbrechen … Wer neben dem Inhalt noch mehr über die erst 18-jährige Autorin und ihre Bücher wissen möchte bzw. das hier noch nicht hochgeladene Cover sehen möchte, kann dies unter http://buecheraendernleben.wordpress.com/2013/04/11/nora-fisser-mallias-k-ein-weg-zuruck/ oder unter http://www.nw-news.de/owl/bielefeld/senne/senne/7835395_Ein_aussergewoehnliches_Talent.html  nachlesen bzw. anschauen.  Bitte bewerbt euch bis zum 2. Mai um 12 Uhr hier im Thread und beantwortet die Frage, warum euch der Inhalt des Buches anspricht. Die Verlosung erfolgt am 2. Mai gegen Abend. Beginn der Leserunde wird vermutlich Mitte Mai sein. Die drei Gewinner erhalten jeweils beide Bücher. Bitte beachtet vor der Bewerbung, dass ihr Mitte Mai Zeit haben solltet, die Bücher zu lesen und mit den anderen Lesern über die Bücher zu diskutieren. Am Ende der Leserunde muss außerdem zu beiden Büchern eine Rezension verfasst werden. Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Mehr
    • 405
  • viel viel zu lang...sowas von nicht auf dem Punkt.

    Mallias - (k)eine zweite Chance
    LeseJulia

    LeseJulia

    29. August 2013 um 11:28

    Klappentext: Nach Mascurs Flucht aus dem Mallia-Gebiet trifft er bei seiner Suche nach Hilfe auf Misstrauen, Hass und Verachtung. Die Einzigen, die zu ihm halten, sind die junge, unerfahrene Polizistin Stacy und der CMU-Agent Tony, der selbst eine schwere Last mit sich herumschleppt. Die Mallias jagen Mascur, doch auch sein eigener Charakter macht ihm Probleme und er bemerkt: Sein altes Leben lässt ihn einfach nicht los. Lia fällt nach ihrer Befreiung in ein tiefes, bodenloses Loch. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und gezwungen, jeden über ihre Erlebnisse anzulügen, zieht sie sich emotional von allen zurück. Ihre besten Freunde, Lucas und Anja, sind ratlos. Ein Wiedersehen lässt die alten Zeiten neu aufleben, doch damit sind auch Gefahren verbunden, die drohen ihre Beziehung von innen zu zerbrechen … Meinung/Fazit: Ich gebe ehrlich zu, dass ich hier mehrmals davor stand das Buch abzubrechen und ich habe auch verdammt lange dafür gebraucht. Aber ich hatte immer wieder die Hoffnung, dass nochmal ein Knaller gezündet wird,... Dieser Band ist mehr als doppelt so dick, wie der Auftaktband, was mich schon ziemlich erschrocken hat. Aber da ich im ersten Teil viele Hintergründe vermisst habe, hoffte ich, dass dies nun hier aufgeklärt wird. Aber stattdessen werden nur weitere Personen eingeführt, die alle irgendwie, irgendwann eine mehr oder weniger wichtige Rolle spielen werden - teilweise wird man aber wieder vertröstet und muss für soviele Fragen auf den dritten Band hoffen/warten. Das ging mir ehrlich gesagt ziemlich auf die Nerven. Vor allem auch Lia und Mascurs Rückkehr ins "normale" Leben wird viel zu langatmig erzählt, etliches wiederholt sich mehrfach, so dass man das gefühl hat überhaupt nicht vorwärts zu kommen. Es plätschert vor sich hin und zieht sich wie Kaugummi. Ziemlich fader Kaugummi, da die Protagonisten dadurch nicht sympathischer oder die Gefühle der beiden zueinander glaubhafter werden, sondern eher das Gegenteil. Aufgelockert wird die (Liebes)Geschichte durch die verschiedenen Perspektiven, die aber teils auch verwirren, da sich erst nach und nach diese Puzzleteile (vor allem die Rückblenden der Kindheit/Jugend des Polizisten Tony) mehr oder weniger holprig ineinanderfügen lassen. Der von mir ersehnte Knaller kam zwar, brachte allerdings nicht die erhoffte Wendung, da alle recht schnell wieder in alte Muster verfallen sind. Schade!   Einzig den sprachlichen Stil möchte ich extrem loben, denn ansich ist hier wirklich ein erzählerisches Talent zu erkennen, welches sicherlich großartige Geschichten schreiben kann, wenn alles etwas mehr auf den Punkt komprimiert werden würde. Fakt ist, dass ich immer weniger warm wurde mit der Geschichte, die Gefühle nicht fühlen und die Handlungen oftmals nicht nachvollziehen konnte. Den dritten Teil werde ich mir daher definitiv sparen.

    Mehr
  • Die Vergangenheit lässt sich nicht so ohne Weiteres abschütteln

    Mallias - (k)eine zweite Chance
    britta70

    britta70

    24. July 2013 um 16:34

    "Mallias- (k)eine zweite Chance" ist der zweite Band einer Trilogie über die Terrororganisation Mallias. Erzählt wird die Geschichte von Lia und Mascur nach ihrer Flucht aus dem Mallias-Gebiet. Während Lia Probleme hat, sich wieder im "normalen Alltag" zurechtzufinden und sich von ihren Freunden zurückzieht, wendet Mascur sich hilfesuchend an die Polizei. Doch seine Aussage, er sei aus der Mallias ausgestiegen, stößt auf viel Misstrauen. Einzig von seiten des CMU-Agenten Tony und der Polizisten Stacy erfährt Mascur Unterstützung. im Rahmen eines Zeugenschutzprogrammes landet er in Lias Schule. So kann er in ihrer Nähe sein und sie vor neuen Übergriffen der Mallias schützen. Vor den anderen, die nichts von Mascurs Vergangenheit ahnen, treten Lia und Mascur als "ganz normales" Paar auf. Doch das Versteckspiel droht immer wieder aufzufliegen, denn Mascurs "Mallias-Identität" bricht immer wieder durch und sorgt für Verwunderung und Irritation. Wird ihm der Neuanfang dennoch gelingen? Der zweite Band schließt nahtlos an den ersten Teil "(K)ein Weg zurück" an und liest sich ebenso flüssig. Gebannt habe ich Lias und Mascurs Schritte in der neu gewonnenen Freiheit verfolgt. Ihre Erlebnisse sind spannend erzählt. Wie auch im ersten Band, fiel es mir mitunter schwer, Lia zu verstehen. Besonders in den Passagen, wo Mascurs Mallias-Vergangenheit durchbricht, habe ich mich immer wieder gefragt, was sie so fest an ihn bindet, dass sie all das ertragen kann. Mascur hat meines Erachtens zwei Gesichter, die auch durch den Wechsel zwischen 2 Namen (Mascur und Cedric) repräsentiert werden. Sehr interessant fand ich auch die Rückblenden in Tonys Vergangenheit, durch die deutlich wird, woher Tony und Mascur einander kennen und warum Mascur lange Zeit solche Vorbehalte gegenüber Tony hat. Leider endet er der zweite Band mit vielen offenen Fragen, deren Klärung wohl noch einige Zeit auf sich warten lassen wird. Die vielleicht spannendste Frage: Wer steht an der Spitze an der Mallias? Ich freue mich schon jetzt auf den abschließenden dritten Teil und kann auch den zweiten Band guten Gewissens empfehlen. Allerdings empfiehlt es sich, zunächst den Vorgängerband zu lesen.

    Mehr
  • Manchmal ist der Weg das Ziel

    Mallias - (k)eine zweite Chance
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    07. July 2013 um 18:13

    Wem der erste Teil der Mallias-Trilogie gefallen hat, der wird voller Spannung auf den zweiten Band warten: Mascur und Lia ist die Flucht aus dem Mallias-Gebiet gelungen. Während Lia sich wieder in Familie, Freundeskreis und Schule eingewöhnt, stellt Mascur sich der Polizei. Doch dort stößt er auf Misstrauen statt auf die erhoffte Unterstützung. Lediglich eine junge Polizistin und ein Agent versuchen ihm zu helfen. Mascur gelingt es, Kontakt mit Lia aufzunehmen und sogar als neuer Schüler ihre Klasse zu besuchen. So kann er ihr den nötigen Schutz bieten, denn die Mallias scheinen ihnen dicht auf den Fersen… Mich hat es amüsiert, wie Mascur versucht, sich in die normale Welt einzufügen. Oft etwas unbeholfen und stark von seinem Charakter dominiert, gab es immer wieder kritische Situationen. Durch Lias und Mascurs spezielle Eigenschaften wurden alltägliche Probleme (z. B. als Mascur Lias Eltern vorgestellt wird) zu etwas Neuem und Besonderem. Auch die Verfolgung durch die Mallias hat mich fasziniert. Dadurch sind über die Nebencharaktere aus dem ersten Band neue Informationen gekommen und man konnte sich gemeinsam mit Lia und Mascur an das dortige Leben erinnern. Gut gefallen hat mir auch, dass ein Teil der Geschichte 35 Jahre früher in der Vergangenheit spielt und aus dem Leben des Agenten erzählt, der bereits eigene Erfahrungen mit den Mallias gemacht hat. Manchen Leser mag es stören, dass die Handlung (keine (Natur-)Beschreibungen) sehr detailliert erzählt wird. Für fast 500 Seiten geschieht in diesem Roman weniger, als man es von anderen Büchern mit dieser Seitenzahl gewohnt ist. Mich selber hat es nicht gestört. In diesem Fall ist der Weg das Ziel. Ich habe das Lesen genossen. Die Geschichte fand ich interessant und habe immer wieder Überraschungen erlebt. Außerdem habe ich bis zu Letzt über manche Zusammenhänge gerätselt.  Ich bin gespannt auf den dritten Band. Empfehlen möchte ich das Buch all denen, die Band 1 bereits gelesen haben, neugierig auf den weiteren Verlauf sind und die sich nicht an detaillierten Handlungen stören. Auf diese Leser wartet dann ein lebendiger Jugendroman mit Liebe, Unsicherheit, Überwindung und Spannung.  

    Mehr
  • Keine zweite Chance

    Mallias - (k)eine zweite Chance
    LimitLess

    LimitLess

    07. July 2013 um 11:29

    Von diesem Buch wurde ich leider ein bisschen enttäuscht, meine Erwartungen waren einfach zu hoch. Die Spannung bleibt einfach aus und die Charaktere gingen mir zeitweise ziemlich auf die Nerven. Sowohl Mascur als auch Lia. Ich kam mit den beiden einfach nicht mehr klar. In punkto Entwicklung hatten die zwei nämlich sehr wenig beizutragen. Zu viele Widersprüche, zu viele Wiederholungen, alles hat sich im Kreis gedreht und es war keine Besserung in Sicht. Ich habe keinen spannenden Roman über ein flüchtiges Entführungsopfer, sowie einen flüchtigen Entführer sondern einen 500-Seitigen Liebesroman gelesen, wo die Liebe viel zu kurz kam und die Gefühle für mich überhaupt nicht logisch oder nachvollziehbar waren. Der Klappentext verspricht was anderes. Die Handlung hat sich echt gezogen und manchmal hätte einiges einfach weggelassen oder wenigstens gekürzt besser gewirkt. Außerdem wurde mir die Geschichte aus der Sicht von zu vielen Personen erzählt. Das war zeitweise etwas verwirrend und viel zu sprunghaft. Lia war mir in ihrer Beziehung zu Mascur viel zu unterwürfig, viel zu gehörig, viel zu schwach. Ich konnte mich mit ihr einfach nicht identifizieren. Mascur konnte ich sowieso nicht verstehen, wie er einfach so seine Identität aufgeben kann. Konnte er im Endeffekt auch nicht, aber sein Verhalten konnte ich nie nachvollziehen. Er war mir irgendwie nicht mehr sympathisch. Als ich endlich den Wendepunkt in der Geschichte meinte gelesen zu haben, der ziemlich spannend war und ich total überrascht war, dass mir der Abschnitt so gefallen hat, ging danach wieder alles so weiter wie zuvor. Es hat sich nichts geändert. Das war frustrierend. Sehr interessant fand ich die Rückblenden in CMU-Agent Tony's Kindheit. Dort passiert nämlich einiges, das mit der Gegenwart verknüpft ist und es macht Spaß diese Verknüpfungen zu entschlüsseln und zu enträtseln. Diese Rückblenden haben die eigentliche Geschichte aufgelockert und abwechslungsreicher gemacht. Der Schreibstil ist, wie schon in Band 1, beeindruckend gut für so eine junge Autorin. Einige Dialoge hatten einen sehr reifen Inhalt und schöne Hintergedanken und die Beschreibungen der Orte war meiner Meinung nach auch sehr gelungen. Vielleicht kauf ich Fisser nicht ganz ab, dass die Handlung in Amerika spielt, aber da keine genaueren Orientierungspunkte angegeben werden, kann man sich auch gut vorstellen, dass die Handlung irgendwo anders (den Beschreibungen eher in Europa) spielt. Das Ende bleibt ziemlich offen, es gibt in dem Sinne eigentlich gar kein Ende. Man wird mit vielen, vielen Cliffhangern auf den nächsten Band neugierig gemacht und vertröstet. Es bleibt einem danach nur übrig zu spekulieren und zu hoffen. Fazit Ein Buch, das mich nicht wirklich überzeugen konnte. Sowohl die Charaktere und ihre schwache Entwicklung wie auch die sich im Kreis drehende Handlung haben mir nicht gefallen. Die Welt der Mallias, die Welt von Lia und Mascur, wurde für mich nicht real.

    Mehr
  • Noch spannender als Teil eins

    Mallias - (k)eine zweite Chance
    Kitty411

    Kitty411

    Zum Buch: „Mallias – (k)eine zweite Chance“ von Nora Fisser ist ein Roman, der am 12.12.2012 im Betanien Verlag erschienen ist. Es handelt sich um den zweiten Teil einer Trilogie. Klappentext: Nach Mascurs Flucht aus dem Mallia-Gebiet trifft er bei seiner Suche nach Hilfe auf Misstrauen, Hass und Verachtung. Die Einzigen, die zu ihm halten, sind die junge, unerfahrene Polizistin Stacy und der CMU-Agent Tony, der selbst eine schwere Last mit sich herumschleppt. Die Mallias jagen Mascur, doch auch sein eigener Charakter macht ihm Probleme und er bemerkt: Sein altes Leben lässt ihn einfach nicht los. Lia fällt nach ihrer Befreiung in ein tiefes, bodenloses Loch. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und gezwungen, jeden über ihre Erlebnisse anzulügen, zieht sie sich emotional von allen zurück. Ihre besten Freunde, Lucas und Anja, sind ratlos. Ein Wiedersehen lässt die alten Zeiten neu aufleben, doch damit sind auch Gefahren verbunden, die drohen ihre Beziehung von innen zu zerbrechen … Die Story: Mascur stellt sich der Polizei und will sie im Kampf gegen die Mallias unterstützen, doch außer eines Agents und einer jungen Polizistin glaubt ihm keiner. Er wird undercover in Lias Schule eingeschleust, so dass die Beiden Zeit miteinander verbringen können, doch es zeichnet sich ab, dass ein CMU Agent ein Spitzel der Mallias ist, und bei der Versammlung aller Abteilungen dreht er es so, als wäre Mascur der Boss der MAllias, so dass ihm keiner mehr traut und er fliehen muss. Es gelingt ihm zwar, den Agent davon zu überzeugen, dass er nicht der Boss ist, aber ab dem Zeitpunkt werden die Zeiten für Lia und Mascur unruhiger und sie werden von mallias beobachtet. Mascur ist besorgt, doch er will Lia nicht mit hineinziehen, was zu Streitigkeiten führt. Am Ende raufen sich die Beiden zwar wieder zusammen, doch ahnen sie nicht, in welcher Gefahr sie Beide schweben… Covergestaltung: Das Cover zeigt die Wand eines (U) Bahnhofs, an der ein großes Grafitti in Form eines M zu sehen ist. Zum Autor: Nora Fisser begann mit 15 Jahren, die „Mallias“ Bücher zu schreiben, nachdem ihr die Story schon eine Weile im Kopf herumgeisterte und Gestalt annahm. Zuvor hatte sie schon kleinere Geschichten geschrieben. Als nächstes steht nun das Abitur an, danach geht dann die Arbeit an „Mallias“ Teil drei weiter. Meine Meinung: Wie schon vom ersten Teil, bin ich auch vom zweiten Teil dieser Trilogie vollkommen begeistert. Das Buch knüpft nahtlos an Teil eins an, aber es ist auch als Einzelbuch gut zu lesen, so dass man Teil eins nicht unbedingt gelesen haben muss, um Teil zwei zu verstehen. Durch den fesselnden und flüssigen Schreibstil war ich sofort wieder in der Geschichte drin und habe mich richtig vertieft, die Autorin macht es einem sehr leicht, sich in der Story zu verlieren. Die Spannung entsteht schon zu Beginn des Buches und wird im Laufe der Story immer mehr gesteigert, durch viele Wendungen ist es dem Leser aber nicht möglich, das Geschehen vorauszusehen. Der einzige Wehmutstropfen für mich ist das Wissen, dass ich jetzt auf Teil drei noch eine Weile werde warten müssen… Ein geniales Buch, dass ich absolut empfehlen kann und dem ich 5 Sterne gebe.

    Mehr
    • 3