Nora Haas Kein Sex im Paradies: Liebesroman

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kein Sex im Paradies: Liebesroman“ von Nora Haas

Leonie Haase hat ihre Prinzipien. No Sex, lautet der Titel ihres neuen Buches und so lautet auch ihr Lebensmotto. Aber kann sie diesem Grundsatz auch unter karibischer Sonne treu bleiben? Leonie schreibt Anti-Sex-Ratgeber und ist damit sehr erfolgreich. Als ihre Freundin Eva sie praktisch in einen Urlaub in die Karibik verschleppt, werden Leonies Prinzipien auf eine harte Probe gestellt. Kaum angekommen, stolpert sie in einige Fettnäpfchen und landet direkt in den Armen eines attraktiven Schotten. Aber interessiert er sich tatsächlich für sie oder ist er nur scharf auf eine gute Story über die Bestsellerautorin? Kein Sex im Paradies enthält alle Zutaten eines guten Cocktails. Irrungen, Wirrungen, Streit und Versöhnung, Sehnsucht, Krisen und eine gute Portion Humor. Ein spritziger Liebesroman für Frauen und alle Romantiker.

Cooles Buch aber zu ähnlich wie Doctors Diary, Jeder Fan dieser Serie wird es mögen.

— lisa1997
lisa1997

charmant und witzig

— Sunny7
Sunny7

Viel Champagner, ein Hauch Karibik und eine Protagonistin, die vor sich selbst auf der Flucht ist.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kein Sex? Wirklich ;)

    Kein Sex im Paradies: Liebesroman
    viktoria162003

    viktoria162003

    09. June 2015 um 04:36

    Meinung Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil, weswegen die ganze Geschichte sehr gut und schnell zu lesen ist. Geschrieben wird das Buch aus mehreren Perspektiven, natürlich die von Leonie, ihrer Freundin Eva und natürlich aus der Sicht von Steven. Der Anfang des Buches hat mir ziemlich gut gefallen. Ich mochte es wie es zu der ganzen Reise gekommen ist, denn Leonie und ihre Freundin Eva hatten ursprünglich eine Reise auf eine Schönheitsfarm gebucht. Entspannte Schlammbäder, Massage stunden… so etwas halt. Doch Eva fühlt sich von ihrem Ehemann vernachlässigt und wirft ihm eine Affäre vor, weshalb sie kurzentschlossen den Trip auf die Farm in ein Paradiesisches Abenteuer umbucht… das es im „Paradies“ nicht Jugendfrei abläuft passt Leonie gar nicht, schließlich ist sie gegen Sex (Vor der Ehe). Sie bleibt natürlich nicht unerkannt und der Sexy Schotte, der auch noch Reporter ist, setzt sich an ihre Fersen. Der Titel hält nicht ganz was er verspricht, schließlich steht hier NO Sex… aber es gibt welchen ;). Allerdings nichts geschmacklosen und es wird auch nicht ins Detail gegangen, überhaupt wird das ganze eigentlich gar nicht „ausgeschrieben“. Wie ich schon sagte mochte ich den Anfang des Buches sehr, es ist Interessant gewesen Eva durch ihre Gefühlswelt zu begleiten und herauszufinden was sie noch für ihren Ehemann empfindet. Auch wie Leonie sich langsam verliebt und es sich eben nicht eingestehen möchte. Allerdings ab ca. Mitte des Buches, muss ich gestehen das mich das Buch nicht mehr ganz so mitreisen konnte und ich mich auch ein klitzekleines bisschen langweilte. Champagner wurde die Lösung für jedes Problem und Leonie und Steven hatten viel zu viel unnötiges Drama wie ich finde, auch drehte sich deren Gedanken Welt irgendwann immer um das gleich. Es war ein ständiges hin und her wegen kleinsten Missverständnissen. Ich denke aber, dass hier die Meinungen der Leser stark auseinander gehen und viele das Drama darin sehr mögen, eben Geschmackssache. Auch hatte ich in den letzten 50 % das Gefühl, dass das Buch eine Wendung eingenommen hat die so anfangs nicht geplant gewesen ist. Plötzlich wurde aus einem zuvor harmlosen Publicity Vorschlag, eine Erpressung, worüber man aber zuvor keinerlei Hinweise zu lesen bekommen hat oder die Dialoge der beiden ein Indiz geliefert hätte. Oder auch der Plötzliche so genannte Code Pink, ein Hilferuf an die Freundinnen, von denen man aber ebenfalls in den ersten 50% noch nie was zuvor gehört hatte. Ich hätte mir wenigstens eine kleine Erwähnung davor gewünscht, so dass es eben zusammenhängend gewesen wäre. Doch so erscheint mir so etwas immer aus der Luft gegriffen um eben noch ein paar Seiten mehr zu schaffen. Zu den Charakteren, an sich finde ich sie nicht schlecht. Evas Geschichte fand ich Interessanter wie die von Leonie, denn bei Eva ist auch eine größere Palette an Gefühlen zu finden du man weiß nicht wo das ganze hinausläuft. Steven fand ich ganz Nett, aber zum Schwärmen hat er mich doch nicht ganz gebracht. Dafür hat er mir viel zu viel geschmollte statt die Initiative zu ergreifen. FazitAuch wenn ich viel zu Meckern habe, fand ich das Buch doch an sich eigentlich Gut. Die Autorin hat einen schönen Schreibstil, die Geschichte ist gut und für zwischen durch auch sehr unterhaltsam. Daher bekommt das Buch 3 Sterne von, ich werde sicherlich gerne weitere Bücher der Autorin Lesen, da ich mir vorstellen kann, dass die Geschichte vielleicht einfach nicht ganz so meins gewesen ist.  

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Kein Sex im Paradies: Liebesroman" von Nora Haas

    Kein Sex im Paradies: Liebesroman
    inflagrantibooks

    inflagrantibooks

    01. June 2015 um 17:33

    DOPPELTER HERZENSBRECHER!                  Irgendwo in einer schmutzigen Gasse, in einer düsteren Bar mit noch schmutzigeren und düsteren Gestalten. Geräusche von illegalem Handel mit Geheimnissen wehen über Tische. Rauch sammelt sich unter der mit Autogrammen übersäten Decke. Im Schatten liegende Gesichter wenden sich der Tür zu, als diese geöffnet wird. Zwei Gestalten betreten die Bar, sehen sich um und lassen sich auf Hockern an der Bar nieder. Gespräche werden wieder aufgenommen. Nüsse geknackt, Zigaretten angezündet. Hinter einer mit Wasserflecken besudelten Theke blickt Joe, der Barkeeper, mehr genervt als erfreut über neue Gäste über den Bierzapfhahn. „Was wollt ihr?“ Blicke werden getauscht. Einheitliches nicken. „Den … Herzensbrecher.“ Joes Augenbrauen schießen in die Höhe. Er beugt sich vor. „Sicher?“ Unsicheres Schulterzucken. „Ja… ?“ Zwei schmuddelige Gläser landen auf der Theke vor den neuen Gästen. Joe nickt. „Den hat schon lange niemand mehr bestellt. Und…“, er wirft den Neuen einen kurzen Blick zu, „…ihr seid euch wirklich sicher?“ „Ja!“ Diesmal kommt die Antwort prompt. Der Sprecher setzt sich gerade hin. „Wissen sie was? Machen Sie zwei Doppelte!“ Joe lässt die Flasche fallen, die er gerade aus einem Regal an der verspiegelten Wand hinter der Theke genommen hat. Er schluckt. „Doppelt?“ Kräftiges nicken, ernsthaft zusammengepresste Lippen. Augen, aus denen Wahnsinn spricht, sehen nicht weg. „Ja Joe! Machen Sie uns bitte den Doppelten Herzensbrecher!“ Nach einer Stunde und weiteren zwei Doppelten, stützt Joe sich rechts und links neben dem Spülbecken ab. Seine neuen Gäste haben kein weiteres Wort gesprochen. Die Bar leert sich und Joe ist gelangweilt. „Ey, ihr zwei ganz Harten.“ Er wartet auf eine Reaktion. Langsam werden Köpfe gehoben. Blutunterlaufene Augen blicken traurig und Joe schreckt zurück. Er sammelt sich. „Wer seid ihr eigentlich?“ Seufzen. Schluchzen. „Jack und Tilly.“  Wollt ihr euch dem doppelten Herzensbrecher stellen? Versucht euer Glück, Joe hat für jeden von uns ein offenes Ohr. Diesmal hat er zwei Herzensbrecher gemixt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Verschiedenen im Geschmack und in den Zutaten, erwärmen sie das Herz, zerstören Hoffnungen und schmecken im Abgang beide bittersüß. Die Rezepte bekam er von Nora Haas und Franziska Hille, zwei Frauen, die viel vom Mixen der Gefühle verstehen! Zu Gewinnen gibt es einmal das Herzensbrecherpaket mit dem neuen Buch von Nora Haas und einmal das Herzensbrecherpaket mit einem Buch von Franziska Hille! In beiden befinden sich ausgewählte Goodies, die das Lesevergnügen noch steigern werden. ^^ (Zum ansehen Bild anklicken!)                                     Zur Gewinnspielteilnahme bitte einmal hier entlang: http://inflagrantibooks.blogspot.de/2015/06/doppelter-herzensbrecher-gewinnspiel.html Liebe Grüße und wenn ihr uns besucht, schöne Grüße an Joe. :-D ~Jack und Tilly 

    Mehr
  • Kein Sex im Paradies...man wird sehen :)

    Kein Sex im Paradies: Liebesroman
    Ruby-Celtic

    Ruby-Celtic

    28. May 2015 um 19:58

    Das Cover: Nun ja, auf Grund des Covers hätte ich mir das Buch wohl nicht gekauft. Es ist schön aufgebaut, macht Lust auf Urlaub aber dennoch fehlt mir persönlich etwas. ^^° Mein Fazit: Ab und an liebe ich es von meinem Lieblingsgenre Fantasy abzuweichen. Eine andere Welt zu ergründen, welcher unserer sehr nahe liegt und mich von den Liebenden einlullen zu lassen. :D Die Beschreibung hatte mich neugierig gemacht, denn mir wurde viel Spaß, Spannung, Missverständnisse und Romantik versprochen. Nun wollte ich natürlich herausfinden, ob ich es mit dem Buch auch erhalte. Die Schreibweise von Nora Haas ist sehr angenehm und einfach gehalten. Man kann die Geschichte lesen und muss sich dabei nicht allzu sehr konzentrieren. Heißt im Grunde nur, dass sie leicht in die Gedanken findet und man schnell in der Geschichte verlieren kann. Es wird aus den Perspektiven mehrerer Protagonisten geschrieben, sodass man tatsächlich einen guten Überblick über die verschiedenen Personen erhält. Leonie ist ein für mich sehr anstrengender Charakter, der sich selber einfach nicht mehr finden kann. Sie hat eine Fassade um sich aufgestellt, welche sie dazu bringt an all ihre Ratschläge ihres Anti-Sex-Ratgebers zu glauben. Sie verkörpert ihre Bücher am allerbesten. Nun im Urlaub mit Eva werden diese Prinzipien auf eine harte Probe gestellt und sie muss für sich herausfinden, wer sie wirklich ist und was ihr gut tut. Auf dieser Reise hätte ich sie oft schütteln können. *seufz* Ihre Freundin Eva hingegen ist eine offene Person, die derzeit auch mit ihren Problemen zu kämpfen hat. Aber trotz allem versucht sie das beste daraus zu machen und vor allem eine Lösung zu finden. Sie ist ein starker Charakter, welche Leonie auch unglaublich unterstützt. Auch sie nimmt einen wichtigen Teil im Buch ein, sodass es sich schlussendlich um nicht nur eine Liebesgeschichte handelt. Insgesamt ist die Geschichte ganz süß und durchaus auch durchdacht aufgebaut worden. Ich habe mich im Gesamten wohl gefühlt und konnte in die Geschichte eintauchen. Leider gibt es auch ein paar Szenen, die sich etwas in die Länge gezogen haben. Hier hätte man das ganze eventuell noch etwas verkürzen oder aber lebhafter gestalten können. Aber das ist natürlich immer leicht gesagt. Die Charaktere waren alle sehr schön aufgebaut, auch wenn mich Leonie des öfteren mal in den Wahnsinn getrieben hat. Hier wäre mir eine etwas reifere Person glaube ich lieber gewesen, bei manchen Szenen habe ich echt gedacht ich hätte einen Teeanger vor mir. Manche Reaktionen konnte ich einfach nicht nachvollziehen. Dennoch konnte ich mich gut amüsieren. Die Geschichte hat einige interessante Wandlungen, tolle Charaktere und ein super Feeling. Bei manchen Sprüchen der Charaktere ging es gar nicht anders als zu schmunzeln. :o) Das Ende beinhaltet das ein oder andere Klischee und man konnte sich durchaus während der Geschichte das Ende schon denken, aber die Umsetzung fand ich dennoch ganz schön gelöst. Diese Story ist perfekt geeignet für den Urlaub am Strand und wird daher gerne mit 3,5 – 4 Sternen von mir bewertet. Eine schöne Urlaubslektüre mit Charme, Witz und einer süßen wenn auch nicht perfekten Liebesgeschichte. :o)

    Mehr
  • Karibik ruft

    Kein Sex im Paradies: Liebesroman
    lisa1997

    lisa1997

    22. May 2015 um 19:09

    Meine Meinung: Ein riesiges Dankeschön an die Autorin, die mir dieses Buch zu Verfügung gestellt hat. Die Idee eine „Heiligen“ in ein Erotikurlaubsresort zu schicken und welche sich dann auch in den Klatschreporter verliebt ist einfach eine interessante Mischung. Als ich die 1. Seite las, kamen beim Namen Leonie Haase sofort Gedanken zu Doctors Diary auf. Ich dachte, dass das nur Zufall wäre und so ließ ich mich auf das Abenteuer ein. Das Lesen ging eigentlich recht flott. Immer wieder kleine Wendungen, Hindernisse und interessante Charaktere machten das schnelle Lesen möglich. Doch um ehrlich zu sein, waren mir es ein wenig zu viele Wendungen. Hatten sich die zwei erst vertragen, war schon die nächste Katastrophe im Anmarsch. Das fand ich nicht so schön. Das Ende fand ich sehr romantisch. Dennoch ging es sehr in Richtung Doctors Diary. Da ich ein riesiger Fan der Serie war, erkannte ich die gleichen Endpassagen. Er sitzt im Abflugs Terminal und ist am Boden zerstört weil er sie nicht mehr erreicht hat. Sie entschließt sich im letzten Moment das Flugzeug zu verlassen und trifft im Terminal auf ihn. Da hätten nur noch Süßigkeiten gefehlt und das Ende wäre genau wie von der Serie. Das störte mich. Ich hätte mir ein anderes Ende daher gewünscht. Warum gebe ich eigentlich diese Bewertung die ihr gleich sehen werdet? Ganz einfach erklärt. Ich finde, den Grundgedanken der Geschichte interessant, es ist auch in verschiedenen Perspektiven erzählt, man kann also auch die Geschichte der Freundin erfahren aber auch die abwechslungsreichen und originellen Charaktere machten diese Bewertung. Fazit: Es ist so, dass man von Anfang gleich in die Geschichte reingezogen wird. Bis auf die Ähnlichkeit mit Doctors Diary hab ich nichts zum Aussetzen. Ich empfehle dieses Buch jeden, der gerne in den Urlaub fährt und dort einen leichten Roman braucht. Ich vergebe 4 von 5 Herzen mit Tendenz nach unten.

    Mehr
  • Perfekte Unterhaltung für den Sommerurlaub

    Kein Sex im Paradies: Liebesroman
    Sunny7

    Sunny7

    27. April 2015 um 21:52

    Kurz zum Inhalt: Leonie Haase, gefeierte Bestsellerautorin und in der Klatschpresse nur "die heilige Johanna" genannt, hat ihre Prinzipien. Ihr aktuelles Buch "No Sex" steht nicht nur auf den Bestsellerlisten weit oben, sondern ist auch ihr Lebensmotto, seit ihre große Liebe bei einem Unfall ums Leben kam. Als ihre Freundin Eva sie zu einem Urlaub in die Karibik schleppt, stolpert sie nicht nur von einem Fettnäpfchen ins nächste, sondern trifft auch auf den charismatischen Schotten Steven Sinclair, der in Leonie lange verschollene Gefühle weckt.... Was als harmloser Urlaub auf einer Schönheitsfarm geplant war, wird von Eva kurzerhand zu einem Aufenthalt in einen karibischen Sex-Club umgebucht. Leonie ist schockiert, immerhin propagandiert sie in ihren Büchern Enthaltsamkeit. Der Club-Manager wittert eine große Story und setzt den Reporter Steven mit seinem Fotografen Robert (Rosie genannt) auf Leonie an. Nora Haas hat einen amüsanten Liebesroman geschrieben, der leicht zu lesen ist und mit seinen Wendungen und Missverständnissen unter den Protagonisten für gute Unterhaltung sorgt. Die Charaktere sind sympathisch und überzeugend beschrieben. Besonders Eva und Rosie sind mir ans Herz gewachsen. Die charmanten Wortwechsel sind erfrischend. Auch die Anekdoten aus Studienzeiten von Eva, Leonie, Coco und Kati sind gut gestreut. Da könnte ich mir sofort eine Fortsetzung mit dem Quartett vorstellen. Ein gelungenes Debüt in meinen Augen.

    Mehr
  • Leichte Urlaubslektüre mit Karibikflair

    Kein Sex im Paradies: Liebesroman
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. April 2015 um 17:28

    Das ist ein Buch, das ich zwei Mal lesen musste. Nicht weil ich auf Anhieb total euphorisch gewesen wäre, sondern weil ich mit der Story zuerst nicht warm geworden bin. INHALT: Leonie Haase, genannt „Die heilige Johanna“, propagiert ein züchtiges sexfreies Leben vor der Ehe. Ausgerechnet sie wird von ihrer besten Freundin Eva in einen Sexclub in die Karibik eingeladen! Panisch vergräbt sich Leonie in ihrem Bungalow – und gerät dennoch an ein männliches Wesen, dessen Lockruf nicht ungehört verhallt. MEINUNG: Beim ersten Durchlesen des Buches habe ich bis ungefähr zur Hälfte der Story nur den Kopf geschüttelt, begriff weder Leonie noch ihre Sexphobie und hatte das Gefühl, dass sich die Geschichte ständig im Kreis dreht. Doch direkt mit Beginn der zweiten Hälfte startete die Handlung richtig turbulent durch, wobei die Haupt- und Nebenfiguren wild durcheinander stolperten, über Vieles nicht sprachen und wegrannten, sobald es ernst wurde. Oh, Mann (bzw. Frau)! Aber ich wollte der Autorin nicht unrecht tun. Also gab ich dem Buch eine zweite Chance, und das war gut so. An meiner Antipathie für Leonie hat sich allerdings nichts geändert. Sie ist und bleibt für meinen Geschmack zu verbohrt, fast schon hysterisch. Aber Eva und die später auftauchende Mädelsclique haben mich dafür entschädigt. Sie sind herrlich originell. Auch „das männliche Wesen“, Steven Sinclair, bekam bei der zweiten Runde ein sympathischeres Auftreten. Auch wenn seine Entwicklung eher überraschend geschah, fand sie doch statt. Zum Glück. Gesucht habe ich allerdings nach einer Begründung, warum Steven Schotte ist. Die einzige Begründung dafür war sein Nachname. Irgendwie hat mich das nicht überzeugt. Genauso wenig der Nachname der Protagonistin: Warum heißt Leonie (Haase) fast so wie die Autorin (Haas)? Auch dafür fehlte mir ein zwingend logischer Grund. Dramaturgisch und sprachlich ist das Buch wirklich gut. Das habe ich bei der Autorin, die hinter dem Pseudonym steckt ^^, auch nicht anders erwartet. WERTUNG: Für mich hat dieses Buch Licht und Schatten. Sehr gut gelungen sind die locker leichte Sprache und die Dramaturgie, die vor aberwitzigen Zu- und Zwischenfällen nur so strotzt und die Figuren heftig durcheinander wirbelt, bis – ja, bis – das darf jeder Leser selbst herausfinden ^^. Weniger gelungen sind für meinen Geschmack die beiden „Liebenden“ Leonie und Steven. Hier hätte ich mir bei beiden ein wenig mehr Reife gewünscht. Aber im Großen und Ganzen hat die zweite Leserunde meinen ersten Eindruck aufgewertet. So gebe ich jetzt als Gesamturteil mein persönliches „Ganz okay“ und gute 3,5 von 5 Wertungspunkten. Mein Fazit: Leichte Urlaubslektüre mit Karibikflair

    Mehr