Nora Melling Schattenblüte - Die Verborgenen

(436)

Lovelybooks Bewertung

  • 468 Bibliotheken
  • 16 Follower
  • 13 Leser
  • 165 Rezensionen
(154)
(143)
(82)
(44)
(13)

Inhaltsangabe zu „Schattenblüte - Die Verborgenen“ von Nora Melling

Eine Liebe‚ stärker als der Tod. Seit dem Tod ihres Bruders ist für Luisa nichts mehr, wie es war. Sie beschließt zu sterben. Aber kurz vor dem letzten Schritt hält jemand sie auf: Thursen nennt sich der Junge mit den geheimnisvollen Schattenaugen. Mit einer Gruppe Jugendlicher lebt er im Wald, und er spürt Luisas Schmerz. Die 'Verborgenen' können ihre Gestalt ändern: Sie sind Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier – und die Erinnerung an sein früheres Leben verblasst. Bald wird er ganz Wolf sein, dann hat Luisa auch ihn verloren. Für ihre große Liebe würde Luisa alles tun. Doch reicht das, um Thursen zu retten?

Auch beim zweiten lesen wundervoll. In 12 Stunden komplett gelesen.

— Sophie_Matzke
Sophie_Matzke

Ein Geschichte die mein Herz berührte.

— Seelensplitter
Seelensplitter

Ich konnte nicht so viel mit dem Buch anfangen und es war teils ganz schön zäh und langwierig. Das Ganze hin und her war einfach nur nervig.

— Leseratte2007
Leseratte2007

super toll

— Fuchs234
Fuchs234

An sich ist die Handlung nicht schlecht, doch der Schreibstil ging für mich gar nicht. Die Sätze waren wie abgehackt.

— rainybooks
rainybooks

Erneut vernarrt in den Wolf <3

— violetbooklady
violetbooklady

Es war eine gute Geschichte, aber es fehlt das Gewisse etwas. Deswegen nur ein Buch mal zwischen durch. Von mir <3<3<3 Herzen.

— AsteriaDeVilliers
AsteriaDeVilliers

Fesselnde Reihe. Man fühlt sich ganz schnell mit den Charakteren verbunden, taucht in ihre Welt ein und kann nicht mehr aufhören zu lesen

— lethess
lethess

Etwas andes als man es so kennt aber cool

— Darkwonderland
Darkwonderland

Sehr fesselnd.

— Gumpiii
Gumpiii

Stöbern in Fantasy

Vier Farben der Magie

WOW - Eine fantastische Reise

stellette_reads

Das wilde Herz des Meeres

Piratenfeeling pur gepaart mit Fantasy und Liebe. Ein toller Mix!

buechersindfreunde

Die Gabe der Könige

Wunderbar

fin_fish

Das Frostmädchen

Hat mich leider nicht überzeugen können.

fin_fish

Der Galgen von Tyburn

Dieser Band hat mir endlich mal wieder richtig Spaß gemacht und endlich erfährt man Wichtiges über den Gesichtslosen.

Ms_Violin

Der Drachenjäger - Die erste Reise ins Wolkenmeer

Ich mag die Welten die Bernd Perplies erschaffen kann, tolles Buch zum abtauchen und abschalten.

lisaA

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schweres wird in Leichtes gepackt

    Schattenblüte - Die Verborgenen
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    09. April 2017 um 11:23

    Meine Meinung zum Jugendbuch:Schattenblüte (Erster Teil)Die VerborgenenAufmerksamkeit:Diesen Punkt erfahrt ihr in meinem Original Post auf meinem Blog.Inhalt in meinen Worten:Luisa hat geraden ihren kleinen Bruder an Krebs verloren, ihre Familie zieht auf einmal nach Berlin, und sie ist allein, zumindest empfindet sie das so, als sie den letzten Schritt im Wald gehen möchte, und ihr Leben beenden möchte, kommt auf einmal ein Junge um die Ecke. Dieser hat ein besonderes Geheimnis und wünscht sich von ihr, dass sie am Leben bleibt, was das aber letztlich kosten wird, das erfährt sie erst im Laufe des Buches. Wird sie das Rätsel lösen und sich dem Chaos stellen, oder läuft sie davon?Wie ich das Buch empfunden habe:Dieses Buch hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Die Idee mit den Werwölfen, gut das mag eine alt bekannte Art sein, ist dennoch einfach mal etwas anderes. Diese Werwölfe sind anders als es in Twillight oder anderen bekannten Werken der Fall ist. Jedoch muss ich auch gestehen, das der Klappentext für mich etwas zu viel verrät. Andererseits ist es ja wichtig das ich weiß, auf was ich mich einlassen darf, und das Buch entwickelte sich für mich auch in eine andere Form, als ich es erwartet hätte. Das finde ich sehr ausgleichend.Dieses Buch ist ja der Reihenauftakt und ich bin sehr froh, dass die Reihe weiter gehen wird, denn ich möchte gerne wissen wie es mit all den Protagonisten und Wölfen weiter geht. Dabei möchte ich auch gerne wissen ob die verbliebene Familie von Luisa wieder zusammen finden darf, und wie es mit dem Kind in ihrer Nachbarschaft weiter geht, zugleich möchte ich auch gerne erfahren, ob sie wieder ihre Ernährung aufnehmen kann, oder was sonst dahinter steht, das sie kaum noch essen kann.Themen im Buch:Ich finde es gut, dass die Autorin ihre Geschichte auf sehr schwerwiegenden Themen aufbaut, die zwar immer irgendwie im Buch mitschwingen, aber die Kraft dieser schweren Themen zieht mich als Leserin nicht abwärts, sondern zeigt mir auf, dass es Dinge gibt, für die lohnt es sich einfach weiter zu leben.Themen die ihr im Buch finden könnt:Selbstmord und wie man das verhindern kann und wie man mit Menschen umgeht, die nicht mehr leben möchte, ok gut, hier muss ich sagen, dass es natürlich nicht ganz realistisch ist, sonst wäre es auch langweilig im Buch - dennoch ist ein wichtiger Schlüssel hol dir Hilfe. Missbrauch und seine Folgen, und hier meine ich nicht unbedingt nur den sexuellen Missbrauch. Missbrauch beginnt schon sehr oft im Kleinen. Vergessen wollen. Wer will nicht vergessen, wenn schreckliche Dinge geschehen sind, doch ist Vergessen wirklich der einzige und beste Schlüssel? Diese Frage greift das Buch wirklich sehr gut auf, und ich finde es auch gut, dass man immer eine Wahl haben sollte, wie der nächste Wegabschnitt aussieht.Freundschaft, und wie tief diese gehen kann, aber auch wie schnell aus Freundschaft Streit entstehen kann.Familie und wie man miteinander schwere Dinge angehen sollte, eben nicht durch weglaufen oder andere dummen Ideen, sondern indem man zusammenhält und das schwere auch einfach mal anspricht und dem Schmerz und der Trauer Raum geben sollte und muss.Wer nun denkt, das Buch ist nur schwer, traurig oder anstrengend, den möchte ich sofort beruhigen. Auch wenn diese schweren Themen im Buch ihr zu Hause finden, so ist dieses Buch sehr leicht.Schreibstil:Die Sätze im Buch sind sehr einfach geschrieben, was jedoch nicht schlecht ist bei dieser Geschichte. Es lockert das schwere sehr ungemein auf, und erzählt in leichten und verständlichen Worten die Geschichte von Luisa. Ich finde es schön, wie Nora ihre Geschichte bildlich, leicht und besonders erzählt - dabei geht sie auf schwere Dinge ein, die einem im Leben begegnen könnten, ohne das der Leser (in diesem Fall ich ;) ) sich gelangweilt oder unter und überfordert fühlt, sondern es ist in einem richtig schönen Rahmen, so das es mir eine Freude machte Luisa zu folgen, und ich wollte wirklich so schnell wie möglich erfahren, wie diese Geschichte endet.Spannung:Dieses Buch hat eine sanfte Spannung. Am Ende der Geschichte, kommt eine sehr starke Spannung auf, die aber auch der Geschichte gerecht ist, denn ein Kind muss vor dem sicheren Tod gerettet werden. Werwölfe im Buch?Ein Werwolf, wie er hier im Buch zu finden ist, muss sich entscheiden, und dieser Entscheidung gehen oft schwerwiegende Vorfälle vor. Sei es weil das Leben dieses Werwolfes als Mensch keinen Sinn ergeben zu scheint, aber auch weil einer zusehen musste wie die Mutter verstorben ist, jedoch nicht auf natürliche Art und Weise und die Schuldgefühle zu nieder drücken. Aber auch weil die Familie mit dem Kind nicht gut umgegangen sind und das Kind missbrauchten für ihre Zwecke. Bei den Wölfen im Wald hat jeder Jugendliche und jedes Kind eine neue Chance, denn er vergisst, bekommt einen neuen Namen und darf neu starten als Wolf, doch auch jede Sonnenseite hat eine Schattenseite. Luise kommt diesen Rätseln auf die Spur und sucht von ihrem Werwolf die Vergangenheit. Dabei lernt sie, das manche Entscheidung besser ist. Auch wenn diese Entscheidung alles kosten kann.Vermutung was im zweiten Buch kommt:Letztlich erfahre ich im zweiten Buch wie es mit Thursen und den Werwölfen weiter geht, und was sie tun kann, um alles zu ordnen. Doch kann sie überhaupt etwas ordnen?Empfehlung:Gerade durch die Leichtigkeit der Geschichte, trotz der vielen ernsten Themen im Buch, fühlte ich mich wunderbar in der Geschichte aufgehoben, auch und gerade weil sie sehr bildhaft vor den Augen entstehen konnte, dank sei dem Schreibstil, und auch weil es eine wirklich positive ermutigende Grundstimmung im Buch gibt.Ich kann euch das Buch empfehlen, für alle die einfach abschalten wollen und dabei dennoch einen Mehrwert mitbekommen möchten.Auch wer Werwölfe gerne mag, ohne Vampire, kann hier sich gut zu Hause fühlen. Wer Wald und Berlin mag, sollte erst recht zum Buch greifen.Bewertung:Dieses Buch ist eigentlich ein Debüt, doch ich hatte das Gefühl, die Autorin hat schon immer geschrieben. Es war sehr unterhaltsam und ich hatte das Gefühl mitten in der Geschichte zu stecken, deswegen muss ich dem Buch fünf Bambis geben.

    Mehr
  • Eine Liebe, stärker als der Tod?!

    Schattenblüte - Die Verborgenen
    Leseratte2007

    Leseratte2007

    04. December 2016 um 14:03

    Darum geht es (Klappentext):Eine Liebe‚ stärker als der Tod. Seit dem Tod ihres Bruders ist für Luisa nichts mehr, wie es war. Sie beschließt zu sterben. Aber kurz vor dem letzten Schritt hält jemand sie auf: Thursen nennt sich der Junge mit den geheimnisvollen Schattenaugen. Mit einer Gruppe Jugendlicher lebt er im Wald, und er spürt Luisas Schmerz. Die 'Verborgenen' können ihre Gestalt ändern: Sie sind Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier – und die Erinnerung an sein früheres Leben verblasst. Bald wird er ganz Wolf sein, dann hat Luisa auch ihn verloren. Für ihre große Liebe würde Luisa alles tun. Doch reicht das, um Thursen zu retten? Meine Meinung:Der Klappentext hat sich sehr interessant und spannend angehört, aber es passiert einfach nichts.Luisa ist für meinen Geschmack ein wenig zu depri, nervig und einfach nur ich-bezogen. Ich konnte sie zwar ein wenig verstehen, aber mehr auch nicht. Thursen fand ich sehr geheimnisvoll und mysteriös und hat mir von allen Charakteren noch am meisten gefallen.Die Handlung hat sich gezogen wie Kaugummi bis überhaupt etwas passierte, waren schon ziemlich viele Seiten ins Land gezogen.Das Setting und die Atmosphäre waren sehr gut ausgearbeitet, leider war die Handlung langweilig und vorhersehbar. Die Charaktere waren schwache Strukturen, die sehr blass im Laufe der Geschichte blieben.Das Ende hat alles noch mal herausgerissen, aber ich weiß noch nicht, ob ich den 2.Band wirklich lesen soll.Vielleicht werde ich diesen Band irgendwann nochmal lesen, aber im Moment hat er mir gar nicht zugesagt und deswegen kann ich ihn nicht besonders empfehlen...

    Mehr
  • Eine komplizierte Liebe...

    Schattenblüte - Die Verborgenen
    violetbooklady

    violetbooklady

    17. April 2016 um 19:29

    Inhaltsangabe Eine Liebe, stärker als der Tod   Seit dem Tod ihres Bruders ist für Luisa nichts mehr, wie es war. Sie beschließt zu sterben. Aber kurz vor dem letzten Schritt hält sie jemand auf. Thursen nennt sich der Junge mit den geheimnisvollen Schattenaugen. Mit einer Gruppe Jugendlicher lebt er im Wald, und er spürt Luisas Schmerz. Die Verborgenen können ihre Gestalt ändern. Sie sind Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier - und die Erinnerungen an sein vorheriges Leben verblassen. Bald wird er ganz Wolf sein. Dann hat Luisa auch ihn verloren. Für ihre große Liebe würde sie alles tun. Doch reicht das, um Thursen zu retten? ______________________________ Cover Es ist Jahre her, dass ich dieses Buch zum ersten Mal gelesen habe. Aus diesem Grund kann ich mich gar nicht mehr an den ersten Eindruck erinnern. Natürlich sollte ein Buch nicht nur gelesen werden, weil dem Besitzer das Cover so sehr gefällt. In einem Buch steckt noch so vieles mehr, das wisst ihr genau so gut, wie ich. Dennoch äußere ich zu diesem Cover meine Meinung, so wie es auch schon bei meinen vorherigen Rezensionen der Fall ist. Eigentlich muss ich mich wiederholen, weil ich nicht all zu begeistert von Covergestaltungen bin, auf denen die jeweiligen Charaktere abgebildet sind. Die Protagonistin hatte ich mir anders vorgestellt, auch wenn sie auf dem Cover nicht komplett abgebildet ist. Irgendetwas ist immer (haha!). Sicher, sie hat schöne Augen und sie ist schön geschminkt aber dies reicht leider nicht.Viel eher gefällt mir die große, abgebildete Blüte, die mit Wassertropfen benetzt ist und die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Auch, dass das Cover etwas düster gestaltet ist, finde ich super und zum Titel passend, natürlich nicht nur zum Titel sondern auch zur Geschichte. Unter anderem mag ich die Schriftzüge und die Farbe des Titels, es wirkt nicht zu aufdringlich. Doch eben jener Fakt könnte auch zum Nachteil werden und dadurch in der Buchhandlung, neben anderen Büchern blasser aussehen, als es eigentlich ist. Inhalt Die Geschichte "Schattenblüte" handelt um die junge Protagonistin, von der wir als Leser einen kurzen Überblick bekommen. Ihre Geschichte spielt in Deutschland, genauer gesagt, hat sie ihren Sitz in Berlin. Doch von dieser Stadt ist sie alles andere als begeistert. Auf ihren Schritten wird sie stetig von einem schwarzen Streuner verfolgt, dem sie sich jedoch selbst nicht nähern kann.In dieser Geschichte wird deutlich, dass die Protagonistin Luisa ein schweres Kreuz zu tragen hat und wie sehr sie mit dem Schmerz zu kämpfen hat. Dies wird nicht nur durch ihr Handeln deutlich und bis zu einem gewissen Punkt ist es womöglich - nicht nur womöglich, denn es ist durchaus schwer -auch nachvollziehbar. Jenes Thema ist eines der schwierigsten und für viele wahrscheinlich auch ein 'Tabu-Thema'. Deswegen bin ich überrascht darüber, dass es in diesem Buch nicht nur einmal zur Sprache kommt.Durch jene Verhaltensweise trifft Luisa auf eine fremde Gestalt, in dessen Bann sie auf Anhieb gezogen wird. Im Endeffekt ist es also nichts neues, innerhalb einer Geschichte. Man begegnet zufällig einer fremden Person oder auch nach Jahren einem alten Bekannten, der perfekt, anziehend und unwiderstehlich zu sein scheint, sodass der Leser nicht lange braucht um zu ahnen, in welche Richtung diese Geschichte gehen wird. Natürlich habe ich nichts gegen Romantik einzuwenden aber wenn jene Richtung, Entwicklung oder ähnliches so leicht zu erahnen sind, ist es auf Dauer nichts neues mehr und ja, es wird natürlich langweilig.Ich selbst fand es interessanter, als sich die Aufmerksamkeit auf die Wölfe richtete. Denn diese sowie ihre Geschichte, fand ich auf Anhieb spannender und interessanter, im Gegensatz zu Luisas Geschichte, ihr Leben oder die Beziehung zu ihren Eltern. Während mir Luisas Seite meistens zu einseitig erschien und ihr Verhalten mir nicht nur einmal gegen den Strich ging, wurde mein Interesse durch den Jungen Thursen in der Geschichte erneut geweckt.Natürlich treffen somit zwei verschiedene Welten, Charaktere und auch Meinungen aufeinander. Wie unterschiedlich jene Seiten sind, ist deutlich zu erfassen, nachzuvollziehen und...es hat mich manchmal zu sehr auf die Probe gestellt. Denn ich habe mich selbst nicht nur einmal dabei erwischt, wie genervt ich über Luisas Verhalten die Augen verdrehte und den Kopf schüttelte.Einige Szenen entwickelten sich nach meinem Geschmack zu schnell. Sie wirkten nicht lieblos hingeklatscht aber sie ließen mich selbst inne halten, sodass ich mich selbst fragte, woher dieser Schwung in der Geschichte herkam. Dennoch ist es eine spannende Geschichte, mit interessanten Charakteren und Ansichten. Schreibstil Nora hat ihre Geschichte in der ersten Form und somit aus der Perspektive der Protagonistin geschrieben. Aus diesem Grund sollte der Leser meinen, dass er jene besser verstehen und die Handlungen usw. nachvollziehen kann. Dies war bei mir leider nicht der Fall, doch dazu später mehr.Mir ist aufgefallen, dass nicht nur einige Sätze recht kurz gehalten wurden. Eigentlich sollte es nicht unbedingt etwas negatives an sich haben. Immerhin dürfte der Leser somit nicht ins straucheln geraten. Allerdings wäre es - meiner Meinung nach - nicht störend gewesen, wenn sich ein paar Sätze länger gehalten hätten. Zu jeder Regung einen Satz zu schreiben, wie: 'Ich blinzle. Jetzt bin ich wütend. Ich nicke. Ich rege meinen Finger. Ich atme.', ist meiner Meinung nach nicht notwendig. Wenn es zur Sittuation passt und keine andere Regung zulässt, ist es noch verständlich aber selbst in einfachen Situationen? Als könnte sich der Leser jene Regung, jenes Verhaltensmuster nicht selbst denken. Womöglich bin ich auch für diese Geschichte inzwischen zu alt, dass ich es deswegen so kritisch betrachte?Dafür finde ich die Beschreibungen der Charaktere und Orte optimal. Sie sorgten für ein angenehmes Lese und regten die Vorstellungen der Leser an. Mir gefiel es sehr, wie einfach es war, sich die Orte und Charaktere vor Augen vorzustellen. Die Beschreibungen wirkten nicht zu übertrieben und wenn ich so gut zeichnen könnte, könnte ich anhang der gegeben Informationen ein Bild zeichnen, welches die jeweilige Szene darstellen soll.Die Künstler unter euch, sollten sich nicht davon abhalten lassen, wenn sie sich durch jene Geschichte anregen lassen, nachdem sie dieses Buch gelesen haben. Mich würden die jeweiligen Bilder dazu interessieren. Tauchten 'romantische Szenen' in der Geschichte auf, war ich nicht sehr begeistert davon. Es ließ mich leicht schmunzlen und denken 'Okay, sie sind noch jung, süß.' oder man merkt gerade dadurch, für welche Zielgruppe es wirklich geeignet ist - ich bin auch nicht jemand, der unbedingt ein Regen von Rosenblättern in einer Geschichte haben muss oder die feuchten, aufeinander treffenden Lippen, die sich auszutoben wissen - ich schweife ab - aber mir hat es nicht gereicht und manchmal kam es mir auch ein wenig fehl am Platz vor. ______________________________ Charaktere Luisa Anfangs fand ich Luisa wirklich klasse. Ein junges Mädchen, welches ein schweres Kreuz zu tragen hat und dennoch eine gewisse Stärke von sich zeigt. Auch wenn diese nicht auf Anhieb ersichtlich ist. Ihre Emotionen und Standpunkte sind realistisch in Szene gesetzt, nachzuvollziehen und doch können sie nicht immer gut geheißen werden.Mit der Zeit habe ich mich gefragt, wieso plötzlich die anfänglich, aufkommende Sympathie fehlte. Luisa ist ein freies Wesen & lässt sich nichts von anderen vorschreiben und dies fand ich bis zu einem gewissen Punkt noch positiv. Doch dies reichte leider nicht aus, um über alles andere hinweg sehen zu können.In manchen Situationen erschien sie mir selbst wie ein störrisches Kind, das unbedingt seine Trotzphase ausleben muss. Selbst wenn ich die Auslöser verstehen konnte, nervte mich ihr Verhalten sehr, sodass ich nicht verstehen konnte, wie sich andere Personen in ihrer Nähe verhielten. Ja, ich verstehe, dass ihre private Situation keine einfache ist aber ich konnte und wollte ihr Verhalten nicht jedes Mal entschuldigen - sorry.Eigentlich hat Luisa einen reinen Charakter aber manchmal fiel es mir schwer über meine Meinung hinweg zusehen, dass sie vieles aus egoistischen Gründen unternimmt und anderen somit ihr egoistisches Verhalten aufzwingt.Generell schien es mir so, als würe Luisa einen viel zu großen Wind um nichts erzeugen wollen. Wobei ich mich korrigieren muss, denn es war viel eher ein nerviger Sturm, der nicht aufhören wollte zu wüten. Natürlich hat Luisa auch positive Eigenschaften an sich aber ich muss gestehen, dass ich durch diese nicht besänftigt wurde.Ich hoffe, dass der Leser - oder eben ich - in den weiteren Bänden von einer positiven Entwicklung Luisas sprechen kann aber ich bin mir sicher, dass mich diese nicht mehr überzeugen werden. ThursenIch glaube, dass es Thursen geschafft hat, mich genau so in seinem Bann zu ziehen, wie es bei der Protagonistin der Fall war. Und das, obwohl ich es zuvor noch kritisiert hatte. Thursen umgibt etwas geheimnisvolles und damit meine ich nicht jene Tatsache, die bereits durch den Inhalt bekannt gegeben wird.An Thursen gefällt mir sein selbstsicheres Auftreten, sodass er neben Luisa sehr groß wirkt und eben dadurch deutlich wird, wie groß die Welt wirklich ist, die zwischen ihnen liegt. Zugegeben hatte mich seine ehrliche Seite an ihm sehr überrascht. Natürlich könnte man durch sein Handeln, bei seiner ersten Begegnung mit Luisa darauf schließen, dass es sich bei Thursen um eine gutmütige Person handeln muss - aber etwas in mir rechnete trotzdem noch mit völlig anderen Charakterzügen.Ich habe ihm sehr hoch angerechnet, dass er nicht nach dem Willen anderer tanzt. Endlich ein Charakter, der in einer Liebesgeschichte nicht versucht, es seinem Gegenüber unbedingt recht machen zu wollen. Eben dies weckt weiterhin mein Interesse, sodass ich erleichtert darüber war, dass ich auf ihn bisher nicht genervt reagierte. ______________________________ Fazit . Bezüglich des Inhaltes hatte ich mich gefragt, was es sein kann, dass Luisa für ihre große Liebe unternehmen kann, damit dieser sich nicht gänzlich in den Wolf verliert. Rückblickend finde ich vern Verlauf der Geschichte gut und interessant umgesetzt.Auch wenn sich einige Szenen - meiner Meinung nach - zu schnell entwickelten und ich die Protagonistin wirklich anstrengend fand, war die Geschichte rund um den Mensch und Wolf interessant, die zu mehr einlädt.

    Mehr
  • Schattenblüte - Die Verborgenen

    Schattenblüte - Die Verborgenen
    AsteriaDeVilliers

    AsteriaDeVilliers

    16. January 2016 um 22:44

    ( Kann villt spoilern ) Infos übers Buch Verlag:Rowohlt Taschenbuch Seitenanzahl:352 Seiten Genre:FantasyAusgaben:Gebunden /Taschenbuch Sprache Deutsch Autorin :Nora Melling Gelesezeit: vom 06.1. bis zum 12.1 Klappentext Eine Liebe‚ stärker als der Tod. Seit dem Tod ihres Bruders ist für Luisa nichts mehr, wie es war. Sie beschließt zu sterben. Aber kurz vor dem letzten Schritt hält jemand sie auf: Thursen nennt sich der Junge mit den geheimnisvollen Schattenaugen. Mit einer Gruppe Jugendlicher lebt er im Wald, und er spürt Luisas Schmerz. Die 'Verborgenen' können ihre Gestalt ändern: Sie sind Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier – und die Erinnerung an sein früheres Leben verblasst. Bald wird er ganz Wolf sein, dann hat Luisa auch ihn verloren. Für ihre große Liebe würde Luisa alles tun. Doch reicht das, um Thursen zu retten? Cover Es war so ein wunderschön Cover, diese schwarze Blume hat mich irgendwie in Ihren Bann gezogen. Beim Lesen hatte ich immer das Bedürfnis für ein paar Minuten auf die Blume zu sehen, um dann wieder durchzustarten.Dennoch fand ich das Mädchen darauf nicht besonders beeindrucken und finde es nicht so herausragend. Meinung Zum Schreibstil kann ich eigentlich nichts auszusetzen.Es war ein flüssiger Leseweg und man kommt somit gut durch die Seiten. Das Buch hat eine angenehme Länge mit Ihren 352 Seite.Die Autorin entführt uns in die Hauptstadt Berlin, man bekommt leider nur einen kleinen Teil von der Stadt mit, einmal der Wald, wo die Wölfe leben und die Wohnung vom Luisa. Natürlich werden auch Kurze abschnitte in anderen Bereichen gespiel. Luisa ist ein sehr schwieriger Charakter in meinen Augen.Auf jeder Seite liest man den Schmerz sowie den Verlust durch den tot ihres jüngeren Bruder.Man kann sie total verstehen, wer würde nicht trauern über den Verlust eines Familienmietgliedes, aber manchmal ging es mir ein wenig auf die Nerven immer und immer wieder nur darüber zu lesen, wie traurig sie darüber ist. Genauso fand ich die Entscheidung oder Situationen wie sie reagiert hat ein wenig eigenartig,was ich machmal nicht verstandenhabe .Dennoch fand ich bei ihr gut, wie zielstrebig sie an Sachen herangegangen ist.Zum männlichen Hauptcharakter Thursen, fand ich eigentlich ganz süß, wie er immer versucht hat sie aus allen raus zu halten um ihr Menschliches da sein aufrecht zu halten und wie er sich um Lusia gekümmert hat ist echt cool. Also habe ich an ihm nichts auszusetzen, einfach ein wunderschöner männlicher Charakter.Zu den Nebencharakteren ist eigentlich genau so nichts Negatives zu sagen, ich fand die Tochter, der Nachbarin ist so was von süß, am liebsten würde sie aus dem Buch ziehen und selbst als kleine Schwester behalten.*.*Um jetzt auf die Geschichte einzugehen, war sie von Anfang bis zur Hälfte langweilig,es passiert immer wieder das Gleiche, sie kommt ins Camp, geht wieder nach Hause, sie kommt ins Camp und geht wieder. Genauso zieht es sich sich ganz schön in die länge , doch das Ende hat dann doch wieder etwas Positives hinterlassen, was mir gut gefallen hat. Ein gutes Buch für zwischen durch. Fazit Wie oben schon gesagt ist es ein gutes Buch für zwischen durch.Ich werde die anderen beiden Teile dieser Reihe dennoch weiter lesen, vielleicht haben die anderen Teile etwas, was mir noch mehr Sterne/Herzen herauslocken kann und mich in ihrem Bann ziehen. <3 <3 <3 Herzen

    Mehr
  • Achtung Spoiler enthalten

    Schattenblüte - Die Verborgenen
    Guaggi

    Guaggi

    09. December 2015 um 14:09

    Ich weiß nicht genau was ich von diesem Buch erwartet habe, aber ich war von dem Verlauf der Geschichte ziemlich überrascht und angetan. Schon alleine die Vorstellung, das man als suizidgefährdeter Mensch einen Ausweg bekommt, der einem sein Leid ertragen und sogar vergessen lässt, fand ich sehr spannend und war etwas ganz anderes zu den bisherigen Werwolf-Geschichten die ich gelesen habe. Ich konnte Luisas Schmerz über den Verlust ihres kleinen Bruders förmlich spüren und verstand total ihre Verzweiflung. Ebenso konnte ich die Anziehungskraft die Thursen auf Luisa hatte total nachvollziehen. Immerhin war er der Einzige der sich um sie kümmerte, sich für sie und ihre Sorgen interessierte. Das Verhalten von Luisas Eltern konnte ich nur teilweise nachvollziehen. Sie hatten zwar ein Kind verloren, was wirklich grausam ist, aber sie hatten auch noch eine Tochter die auch trauerte und sie braucht. Nach und nach werden die Werwölfe zu ihrer zweiten Familie und sie tut alles dafür um ihren geliebten Thursen nicht auch zu verlieren. Dafür macht sie sich auf die Suche nach seiner vergessenen Vergangenheit und klammert sich an eine alte Legende. Doch als das Unmögliche passiert und einer der Werwölfe wieder zu einem Menschen wird und erneut versucht sein Leben zu beenden überlegt Luisa es sich anders. Ihre Angst das Thursen seine Vergangenheit nicht ertragen kann ist zu groß, aber als die kleine Nachbarin von Luisa verschwindet und die beiden Mädchen plötzlich in Lebensgefahr schweben trifft der Werwolf Thursen eine bedeutende Entscheidung die alles verändert. Da dieses Buch auch der Anfang einer Trilogie ist, bin ich gespannt, wie es mit dem ungleichen Liebespaar weitergehen wird. Ein fantastisches Abenteuer über Liebe, Trauer und die Angst vor dem Leben, das einen in seinen Bann zieht.

    Mehr
  • Schattenblüte - Die Verborgenen

    Schattenblüte - Die Verborgenen
    lethess

    lethess

    06. December 2015 um 15:50

    Fesselnde Reihe. Man fühlt sich ganz schnell mit den Charakteren verbunden, taucht in ihre Welt ein, leidet mit ihnen beim Tod von Sjöll, hofft auf die Erlösung von Thursen bevor es zu spät ist und auf ein glückliches Happy End. Man kann einfach nicht mehr aufhören zu lesen.

  • Sehr interssant etwas anders als man es so kennt finde ich

    Schattenblüte - Die Verborgenen
    Darkwonderland

    Darkwonderland

    17. November 2015 um 15:48

    In diesem Buch  geht es um Luisa und dem geheimnissvollen Jungen mit dem Namen Thursen....als Lusias kleiner Bruder an Krebs stirbt ziehen ihre Eltern nach zwei Wochen um.....Luisa hatte nie die Chance bekommen auch um ihren kleinen Bruder richtig zu trauern. Und beschließt darauf hin sich das Leben zu nehmen. Bevor sie aber sprinngen kann wird sie von einem geheimnissvollen Jungen aufgehalten.......Später nimmt er sie mit in sein Lager wo sein Rudel lebt...die andern Menschen die sort leben so wie er werden vergssen und dadurch immer mehr zu Wolf.....bis sie für immer Wölfe bleiben. Die kann und will Luisa bei ihrem geliebten Tuhrsen nicht anerkennen und sucht einen Weg um ihn davor zu bewahren....denn es kan ja nicht sein das wo sie ihn gerade gefunden hat direkt wider gehen lassen muss... Dieses Buch ist einfach geschrieben und lässt sich gut Lesen...aber auch sehr schnell. Ich habe dafür nur drei Tage gebraucht. Also eine art zwischen Buchsnak. Aber dafür finde ich es echt gut und bin auf die zwei weiteren Teile gepannt.

    Mehr
  • Schattenblüte. Die Verborgenen

    Schattenblüte - Die Verborgenen
    buchstabentraeume

    buchstabentraeume

    15. September 2015 um 11:51

    Mir ist der Einstieg in das Buch ziemlich schwer gefallen. Ich weiß selbst nicht, warum. Denn eigentlich war mir Luisa sofort sympathisch und ich habe mich mit ihr als Ich-Erzählerin, die übrigens in der Gegenwartsform erzählt, sehr wohl gefühlt. Vermutlich lag es daran, dass ich zu Beginn des Romans nur wenig Lesezeit am Stück hatte und immer wieder aus der Geschichte herausgerissen wurde. Gestern hatte ich dann aber viel Zeit für das Buch und konnte mich von ihm gefangen nehmen lassen. Die Idee hinter dem Roman hat mich sehr stark an "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater erinnert, ist in gewissen Punkten aber doch anders. Besonders die Tatsache, dass die Jugendlichen alle etwas Schreckliches erlebt haben und sich deshalb in ihr Wolf-Dasein geflüchtet haben, macht die Handlung sehr speziell. Aber vor allem auch dramatisch, wenn ich da an ein bestimmtes Schicksal denke. Ich hatte mit jedem der Wolf-Charaktere Mitleid und sogar schon fast so etwas wie Verständnis. Es fällt leicht, ihre Entscheidung, lieber Wolf als Mensch zu sein, nachzuvollziehen. Luisa ist ein großartiger Charakter. Ich mag ihre Art sehr und auch wenn sie sich nicht immer fair verhält, verhält sie sich doch immer authentisch. Luisa hat eben einen Verlust erlitten, der sie sehr mitnimmt, über den sie nicht hinwegkommt. Sie ist nun mal sauer auf ihre Eltern. Sie fühlt sich zerrissen, leer, allein. Sie hat Sehnsucht, ist verletzt. Warum soll sie sich da nicht auch dementsprechend verhalten? Ich konnte jede ihrer Handlungen absolut nachvollziehen. Übertrieben fand ich da schon eher das Verhalten ihrer Eltern, vor allem das ihres Vaters. Und auch bei Anja ist mir nicht ganz klar geworden, was ihre Motive sind. Vor allem in den Dialogen hat sie sich immer so rätselhaft und gestellt ausgedrückt. Dafür fand ich Lotti klasse! Und Thursen fand ich natürlich auch toll. Die Liebesgeschichte, die sich zwischen ihm und Luisa entwickelt, ist nicht rosarot, aber dennoch gibt es viele herzerwärmende Momente. Am Anfang dachte ich, dass sich die Beziehung der beiden etwas zu schnell entwickelt. Aber wenn man bedenkt, dass Thursen Luisa schon seit längerer Zeit in Wolfsgestalt gefolgt ist, macht es doch Sinn, als er gleich zu Beginn des Buches sagt, dass er sie vermissen würde. Und dass Luisa sich so Hals über Kopf in Thursen verknallt, ist doch auch kein Wunder. Er ist schon toll! Und so mysteriös! Obwohl Luisa das Geheimnis ja erst relativ spät lüftet. Und dazu noch einige Anstöße braucht. Als Leser weiß man aufgrund des Klappentextes schon von vornherein, in welche Richtung die Handlung gehen soll und wundert sich deshalb manchmal etwas über Luisas Begriffsstutzigkeit. Die Beziehung zwischen Thursen und Luisa ist furchtbar kompliziert, natürlich! Und ich fand es toll, dass Nora Melling das auch verdeutlicht. Die beiden können nicht wie verliebte Teenager durch die Stadt turteln, da Thursen kaum noch unter Menschen gehen kann. Sein Schicksal steht ständig zwischen den beiden und ihre Zukunft steht absolut in den Sternen. Hach, die beiden haben es schon nicht leicht. Ich habe ganz schön mit den beiden mitgefiebert! Besonders gut gefallen hat mir auch, dass Berlin als Handlungsort sehr lebendig wird. Ich kenne mich ein bisschen in der Stadt aus und habe mich gefreut, von bekannten Straßennamen zu lesen. Die Handlung wartet mit einigen überraschenden Wendungen auf und versteht es durchweg, zu fesseln. Es sind Kleinigkeiten irgendwie, die für Spannung sorgen. Das Ende des Romans ist sehr stimmig und hat mir sehr gut gefallen. Nun bin ich aber total gespannt, wie es weiter geht. Zum Glück dauert es nicht mehr lange, bis die Fortsetzung erscheint. Der Stil der Autorin ist irgendwie ganz besonders. Sie schreibt sehr poetisch und gefühlvoll, eindringlich und berührend. Das hat mir sehr gut gefallen. Aus diesem Buch lassen sich viele schöne Zitate entnehmen, die es wert sind, in ein Buch eingetragen zu werden. Emotionen, positiver wie negativer Art, werden lebendig, die Autorin malt mit Worten Bilder. Jedes Wort sitzt und die Sätze sind unglaublich ausdrucksstark und gewaltig! Nora Melling schafft es, wenig zu sagen, aber unglaublich viel auszudrücken.

    Mehr
  • So ein schönes Buch :)

    Schattenblüte - Die Verborgenen
    PollyMaundrell

    PollyMaundrell

    Klappentext Seit dem Tod ihres Bruders ist für Luisa nichts mehr, wie es war. Sie beschließt zu sterben. Aber kurz vor dem letzten Schritt hält jemand sie auf: Thursen nennt sich der Junge mit den geheimnisvollen Schattenaugen. Mit einer Gruppe Jugendlicher lebt er im Wald, und er spürt Luisas Schmerz. Die «Verborgenen» können ihre Gestalt ändern: Sie sind Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier – und die Erinnerung an sein früheres Leben verblasst. Bald wird er ganz Wolf sein, dann hat Luisa auch ihn verloren. Für ihre große Liebe würde Luisa alles tun. Doch reicht das, um Thursen zu retten? Erster Satz Das einzig Gute an Berlin ist, dass man untertauchen kann. Cover Das Cover ist wirklich wunderschön. Zu sehen ist das halbe Gesicht einer schwarzhaarigen, jungen Frau mit grauen Augen - absolut passend wenn man dann das Buch liest. Ein wenig verdeckt wird es von einer schwarz-blauen Lilienblüte, auf der sich Wassertropfen befinden. Bei der gebundenen Ausgabe können diese Tropfen erfühlt werden. Der Reihenname ist in hellblauer Schreibschrift in der Mitte der Blüte abgebildet, der Titel ds Buches steht in weißen Druckbuchstaben darunter. Meinung Oh mein Gott, wo fange ich nur an? Ich hatte dieses Buch schon eine ganze Weile auf meinem SuB liegen und hatte einfach nicht das Gefühl, dass ich es lesen müsste...irgendwie wollte es so gar nicht an mich gehen. Ich hatte auch schon wieder vergessen worum es eigentlich ging, bis ich durch einen Tag auf Instagram wieder darauf aufmerksam wurde. Nachdem ich den Klappentext (mal wieder) gelesen hatte war mir klar, dass ich es dann jetzt doch mal in Angriff nehmen würde. Ich könnte mir in den Hintern beißen, dass ich so lange damit gewartet habe! Luisas kleiner Bruder Fabi ist tot. Gestorben an Krebs. In einer mehr oder weniger "Nacht und Nebel"-Aktion sind ihre Eltern mit ihr von Hamburg nach Berlin gezogen und haben alles zurückgelassen. Das Haus, die Möbel, die Kleidung und den toten Bruder. Seit dem Todestag ist für Luisa nichts mehr wie es war. Die Trauer und der Schmerz hüllen sie ein. Prinzipiell hat sie aufgehört zu leben. Ich war eifersüchtig, dass seine Pflanzen größer waren als meine, und er darüber, dass meine Erdbeeren besser schmeckten als seine Bohnen. Er hat mir immer heimlich die Hälfte weggefressen. (Seite 10) Chemotherapie. Haarausfall. Schmerzen. Vergebliche Operationen. Am siebzehnten Mai starb er. Kurz danach waren die Erdbeeren reif. [...] Ich will Erdbeeren auf sein Grab pflanzen und denken, dass er die alle ganz allein essen darf. (Seite 11) In ihrer Trauer ist sie vollkommen allein. Ihre Eltern reden nicht über den toten Sohn und Luisa kommt es vor, als würden sie dafür sorgen wollen, dass er nie existiert hat. Die Eltern begründen es damit, dass sie Luisa den ganzen Schmerz gerne ersparen wollen und sie ohne all dies Leid aufwachsen soll. Ob das der richtige oder falsche Weg ist, sei mal dahingestellt. Für Luisa scheint es jedoch der völlig falsche Weg zu sein. In ihrer Trauer und Einsamkeit beschließt sie zu sterben. Selbstmord durch einen Sturz in die Tiefe. Doch gerade als sie sich entschließt zu springen, wird sie aufgehalten. Gerettet von Thursen, der ihr das Versprechen abnimmt, dass sie es nicht nochmal in Betracht zieht zu sterben, da er sie vermissen würde. Wie sich rausstellt, beobachtet Thursen sie schon eine ganze Weile, denn Thursen ist ein Werwolf und lebt mit seinem Rudel in dem Wald, in dem Luisa sich immer öfter aufhält. Der schwarze Hund, der sie immer wieder aus sicherer Entfernung verfolgte, war ihr durchaus aufgefallen. Aber Luisa hatte keine Ahnung, dass es sich eben nicht um einen Streuner gehandelt hatte. Thursen macht sie mit seinem Rudel bekannt, sie schließt Freundschaften mit den anderen und beginnt eine Liebesbeziehung mit Thursen. Als sie selbst sich dazu entschließt ebenfalls Werwolf zu werden um den ganzen Schmerz um Fabi zu vergessen, ist es Thursen, der sie davon abhält. Der Preis, den die Menschen dafür zahlen sollen ist zu hoch. Sie vergessen. Vergessen ihr Leben, vergessen ihre Erinnerungen und vergessen sich selbst. Ab einem gewissen Punkt können sie sich nicht mehr in Menschen verwandeln, bleiben ganz Wolf und haben eine deutlich geringere Lebenserwartung. Schafft es Luisa ein "Gegenmittel" zu finden und somit Thursen und ihre Liebe zu retten bevor es zu spät ist? Mir hat dieses Buch unglaublich gut gefallen. Es war keine von diesen typischen Fantasygeschichten, in denen der Werwolf etwas Gefährliches oder Böses darstellt, sondern war mehr ein streunender Hund, der niemandem etwas tut, solang man ihn und das Rudel in Ruhe lässt. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Trauer, der Einsamkeit, dem Vergessen, der Liebe und dem Weg zurück ins Leben. Doch auch in der eigentlich ruhigen Geschichte kommt die Spannung nicht zu kurz! In manchen Rezensionen habe ich gelesen, dass Menschen beanstandet haben, dass Wölfe im Wald mitten in Berlin absolut unrealistisch seien. Mal ganz ehrlich...es geht hier um Fantasy und Werwölfe...und dann wird sich an Wölfen in einem berliner Wald gestört? :D Was mich persönlich etwas gestört hat war die Tatsache, dass es Luisa irgendwie zu leicht gemacht wurde. Sie war tagelang weg und mehrere Nächte mit dem Rudel im Wald, doch die Eltern haben sich nicht daran gestört. Einmal regen sie sich auf, weil Luisa nicht da ist um die angelieferte Waschmaschine entgegenzunehmen und einmal wird sie in der Wohnung eingeschlossen, flüchtet aber über den Balkon. Ansonsten juckt es niemanden wo sie ist und was sie tut. Das ist für mich eigentlich der einzige Kritikpunkt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und auch für Jugendliche verständlich. Wenn man sich ranhält (und ich persönlich wollte es eigentlich nicht mehr wirklich aus der Hand legen ^^) liest es sich zügig. Zitate / Textstellen Edgar? Da war was. In meinem Kopf taucht verschwommen ein Gesicht auf. Rundlich, blaue Augen, Locken in einer Farbe irgendwo zwischen Milchkaffee und Kinderkacke. (Seite 85) "Wer ist denn weggelaufen, als ich dir gesagt habe, dass ich ein Werwolf bin? Weißt du denn, ob du mich noch liebst, wenn du meine Vergangenheit kennst?" "Weißt du denn, wie lange du noch Mensch sein kannst, wie lange es dich überhaupt noch interessiert, ob ich dich liebe?" (Seite 139) "Hat Gabriella Geburtstag? Gehst du auf eine Party?" Eine Party? Ich fühle mich Lichtjahre von Lotti entfernt, als würde sie auf einem anderen Stern leben, einem Stern, wo man fröhlich ist und Partys feiert, wo hübsche Prinzessinnen in rosa Kleidern lachend mit ihren Prinzen Walzer tanzen. In meiner Welt dagegen wird gestorben, gefroren und getrauert. Nein, ich werde auf keine Party gehen. (Seite 230) Fazit Ein wunderschönes Buch über die Trauer, das Vergessen und das wieder aufgefangen und gerettet werden. Lesenswert für jeden, der sich ein wenig mit diesem Thema auseinandersetzen möchte. Wer eine gruselige oder "brutale" Werwolfgeschichte erwartet, sucht hier vergebens. Man muss sich auf dieses Buch und seine Thematik einlassen und darf nicht vergessen, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Diese und alle meine anderen Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog. http://franzyliestundlebt.blogspot.de

    Mehr
    • 2
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Emotional, geheimnisvoll und unglaublich Spannend!

    Schattenblüte - Die Verborgenen
    Jul-chen

    Jul-chen

    23. April 2015 um 19:32

    Mit diesem Buch hat Nora Melling genau meinen Geschmack getroffen. Man erlebt unglaublich viele Emotionen und liest nicht nur von ihnen sondern spürt sie. Man kann sich in diese geschichte unglaublich einfach einfinden und diese mit jeder Zelle des Körpers miterleben. Ich konnte dieses Buch nicht aus dem Händen legen und musste mir daraufhin direkt den 2. Band kaufen! Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Schattenblüte - Die Verborgenen

    Schattenblüte - Die Verborgenen
    Themistokeles

    Themistokeles

    02. March 2015 um 13:39

    Wieder einmal eine Geschichte, bei der ich mich ein wenig gespalten fühle, was meine Meinung anbelangt, denn einiges finde ich richtig gut gelungen, anderes wiederum ist mir einfach nicht stimmig genug. Sehr gut finde ich bei diesem Buch einfach die Atmosphäre, denn von Beginn an ist sie ein wenig düster, was sehr zu der Thematik und vor allem auch Luisas Verlust passt. Zudem finde ich es auch sehr schön verarbeitet, wie wenig sie mit dem Verlust ihres kleinen Bruders klar kommt, welche Probleme ihr dabei das Verhalten ihrer Eltern bereitet, die lieber Schweigen und Verdrängen, als ihre Trauer anzunehmen und sich auch mal um die Tochter kümmern. Luisas Gefühle in diesem Bereich kann ich mehr als nachvollziehen und sie kommen einfach sehr klar und deutlich beim Leser an. Anders geht es mir bei ihrer Beziehung zu Thursen, da ging mir vieles viel zu schnell, von ihrer ersten Begegnung an hatte Luisa plötzlich so extrem starke Gefühle, was ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Da hätte ruhig ein bisschen mehr Zeit zwischen sein dürfen. Eins der wenigen Mankos in diesem Bereich, welches mir einfach nicht sehr gefallen hat. Ansonsten ist es interessant zu erfahren, wie man langsam immer mehr über diese Gruppe rund um Thursen erfährt und es sind auch einige sehr interessante Charaktere dabei, wobei ich es spannend fand, wie stereotyp doch mancher dieser Charaktere ist, denn, dass es einen eher sehr bulligen, leicht ruppigen Kerl geben würde, fand ich in einer solchen Gruppe sehr zu erwarten. Dabei habe ich die Struktur in der Gruppe und deren Dynamik auch nur in kleinem Maß verstanden und habe mich doch an einem Punkt, als bei einem der Charaktere klar wurde, warum er dort gelandet ist, wirklich gefragt, ob das wirklich als Grund zählen kann, diesen Schritt so zu wagen, wie er dem Leser dargestellt wird. Andere Charaktere, wie Luisas kleine Nachbarin Lottie, finde ich da durchaus viel ansprechender und besser gelungen, denn die Kleine habe ich sofort ins Herz geschlossen. Dadurch, dass hier eher wieder die Beziehung zwischen Luisa und Thursen die Geschichte dominiert und man eher emotional von ihr geleitet wird, gibt es an richtiger Handlung nur wenig, was wirklich herausragend ist, außer der Ergründung des Rätsels um Thrusen, wie Luisa damit umgeht und was sie mit ihrem Wissen erreichen will. Spannend ist dieser Roman also eher nur in manchen Punkten, aber allein aufgrund seiner Atmosphäre lässt er sich gut lesen, auch wenn ich manchen Punkt etwas sehr weit hergeholt finde. Allgemein ein gelungenes Werk, was manchmal etwas mehr Zeit hätte vertragen können und bei dem mir noch manche Frage offen blieb, welches aber durchaus interessant und gut zu lesen ist.

    Mehr
  • deutsche Version von "Nach dem Sommer"

    Schattenblüte - Die Verborgenen
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    20. January 2015 um 09:39

    Werwölfe im Grunewald, mitten in Berlin? Nie hätte Luisa an ihre Existenz geglaubt. Aber genau so wenig hätte sie geglaubt, dass ihr kleiner Bruder je sterben würde. Ohne ihn macht alles keinen Sinn und so geht sie in den Grunewald, um ihm zu folgen. Doch dann taucht ein mysteriöser Fremder auf, um sie zu retten. Der geheimnisvolle junge Mann heißt Thursen und fasziniert Luisa sofort. Er ist der Anführer eines Rudels Werwölfe, dass im Grunewald Zuflucht gefunden hat. Gestrandete Existenzen, die im Wolfsein, die Probleme ihres menschlichen Lebens zu vergessen suchen und dafür ein sehr viel kürzeres Leben in Kauf nehmen. Die Frage ist aber will Thursen das noch, nachdem er Luisa kennen und lieben gelernt hat? Wird Luisa es schaffen aus dem einsamen Wolf wieder einen Menschen zu machen? Oder wird sie nachgeben und den Wolf in sich folgen? Dem geneigten Leser von Jugendliteratur und Werwolffans wird es aufgefallen sein, ja dies hier klingt wie eine deutsche Version von „Nach dem Sommer“ von Maggie Stiefvater, mit einigen Abwandlungen. Es lassen sich durchaus Parallelen ausfindig machen, aber auch entscheidende Unterschiede, die das Ganze zu einem eigenständigen Werk machen. Die Story war ganz nett zu lesen, aber mir fehlte zugegebener Maßen die Poesie des englischen Machwerks und so hielt sich meine Begeisterung für diese Geschichte in Grenzen. Zumal ich nicht wirklich auf Werwölfe stehe, ich habe eher ein Herz für Vampire und Hexen. Doch für ein Debüt ist dieses Buch wirklich nicht schlecht. Die Charaktere werden sehr gut skizziert und besonders Thursen ist der „Lone Wolf“ par excellence. Was mich dazu brachte dieses Werk durchzulesen, war nicht die Liebesgeschichte von Luisa und Thursen, obwohl die ja ganz nett war, nein es war der beschreibende Stil der Autorin, der in meinem Kopf Bilder eines Mangas entstehen ließ. Die Werwölfe, die mit der Zeit immer blasser werden, bis alle Menschlichkeit abgelegt ist, so dass ihnen nur noch ein Dasein in Tiergestalt möglich ist. Thursen der sich nicht entscheiden kann, zwischen der Verantwortung als Rudelführer und der Liebe seines Lebens und Luisa, die durch den Verlust ihres Bruders keinen Halt im Leben mehr hat, bis auf den geheimnisvollen Jungen aus dem Grunewald, Das ließe sich wirklich gut in einer Graphic Novel unterbringen. Alles in allem eine nette Geschichte, gut erzählt und wenn man nicht Maggie Stiefvater zuvor gelesen hat, hat die Story sogar einen Neuigkeitswert. Ich bin mir aber noch unschlüssig ob ich die Nachfolgeromane lesen werde.

    Mehr
  • Frage zu "Schattenblüte. Die Verborgenen" von Nora Melling

    Schattenblüte - Die Verborgenen
    Jennyilein

    Jennyilein

    hi, also eigentlich les ich ja nicht wirklich gern und viel - bis jetzt zumindest. Hab gerade ein total cooles Buch von ner Freundin geliehen und gelesen, das heißt Schattenblüte und ist von Nora Melling. Das fand ich echt megatoll, weil es so voll romantisch war ;->> Könnt ihr mir was empfehlen, was genauso gut ist? Würd jetzt gern mal noch andere Bücher versuchen.

    • 6
  • Rezension zu "Schattenblüte. Die Verborgenen" von Nora Melling

    Schattenblüte - Die Verborgenen
    mita

    mita

    Nach dem Krebstod ihres kleinen Bruders zieht Luisa mit ihren Eltern von Hamburg nach Berlin. Alles ist neu, fremd. Nichts erinnert an die Zeit als alles noch in Ordnung war. Ihre Familie zerfällt, zerbricht am Tod ihres kleinen Bruders. Ja, sie selbst zerbricht daran. Sie zieht sich immer mehr in ihre Trauer zurück, bis sie es eines Tages nicht mehr aushält. Sie will sich das Leben nehmen. Im letzten Moment wird sie von einem geheimnisvollen Unbekannten gerettet, Thursen. Thursen mit den Schattenaugen und den dunkelgrauen Haaren geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Zusammen mit einer Gruppe Jugendlicher kämpft er im Walde in Wolfsgestalt gegen die schmerzhaften Erinnerungen, für das Vergessen. Doch sie vergessen nicht nur ihre schlimmsten Erlebnisse, sie vergessen alles was sie als Mensch ausmacht. Als Luisa erfährt, dass ihr nicht merh viel Zeit bleibt und sie Thursen bald für immer verlieren wird, versucht sie verzweifelt, ihn zu retten. Kann sie gegen sein Vergessen, seine Wolfsgestalt ankämpfen? Und was ist, wenn er gar nicht gerettet werden möchte, wenn die Angst zu gross vor der schmerzhaften Erinnerung ist? Bereits die Leseprobe faszinierte mich so sehr, dass ich nicht anders konnte als mir das Buch vorzubestellen. Als ich es endlich in den Händen hielt, habe ich das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt und innerhalb eines Tages verschlungen. Nora Melling hat es geschafft mich mit ihrem Schreibstil zu verzaubern. Voller Einfühlungsvermögen. Die Gruppe Werwölfe um Thursen stehen symbolisch für jegliche Probleme, die Jugendliche heute widerfahren, - Gewalt, Tod, Mobbing. Diese Themen sind fein in den Verlauf der Geschichte eingesponnen, so dass sie nicht zu dominant in den Vordergrund rücken. Was mir besonders gut gefallen hat, war die Umsetzung der Werwölfe. Das Verblassen der Farben spiegelt das Vergessen der Erinnerung an ihr einstiges Leben. Auch die Art und Weise, wie die Verwandlung zum Werwolf vollzogen wird, fand ich sehr schön umgesetzt. Den Schreibstil von Nora Melling fand mich überaus belebend für die Handlung. In bildhafter Sprache erweckte sie ihren Roman „Schattenblüte“ zum Leben. Bestückt mit fantastischen Metaphern, spricht dieses Buch nicht nur heikle Themen des Jugendlichen an, die ihn zum Erwachsenwerden begleiten, auch versprüht es Unterhaltung und Spannung und wird getragen von einer wunderschönen Liebesbeziehung. Es ist das erste Buch einer Trilogie und zugleich das erste Buch von der Autorin Nora Melling und ich kann abschliessend nur noch sagen, ich freue mich schon jetzt auf den zweiten Band der im November 2011 erscheinen wird.

    Mehr
    • 4
  • weitere