Nora Miedler

 3.8 Sterne bei 253 Bewertungen
Autorin von Aschenpummel, Kühlschrank-Chroniken und weiteren Büchern.
Nora Miedler

Lebenslauf von Nora Miedler

Spannende Krimis und berührende Frauenromane: Die österreichische Autorin und Schauspielerin Nora Miedler wurde 1977 in Wien geboren. Nach ihrem Schauspiel -Studium am Konservatorium Wien, trat sie auf zahlreichen Bühnen in Österreich und der Schweiz auf. Für ihr Krimidebüt "Warten auf Poirot" wurde sie für den Perutz Preis der Stadt Wien für Kriminalliteratur nominiert.

Neue Bücher

Ich wär dann bereit fürs Happy End

 (4)
Neu erschienen am 21.09.2018 als Hardcover bei Arena.

Alle Bücher von Nora Miedler

Sortieren:
Buchformat:
Aschenpummel

Aschenpummel

 (59)
Erschienen am 17.02.2012
Kühlschrank-Chroniken

Kühlschrank-Chroniken

 (47)
Erschienen am 04.01.2016
Lügenprinzessin

Lügenprinzessin

 (42)
Erschienen am 21.01.2013
Schatzsuche

Schatzsuche

 (40)
Erschienen am 10.06.2013
Funkentanz

Funkentanz

 (35)
Erschienen am 24.06.2014
Warten auf Poirot

Warten auf Poirot

 (10)
Erschienen am 01.03.2009
Die Musenfalle

Die Musenfalle

 (8)
Erschienen am 09.08.2010
Zuckerwatteträume

Zuckerwatteträume

 (8)
Erschienen am 01.03.2017

Neue Rezensionen zu Nora Miedler

Neu
CorniHolmess avatar

Rezension zu "Ich wär dann bereit fürs Happy End" von Nora Miedler

Ein richtig süßes und herrlich humorvolles Jugendbuch!
CorniHolmesvor 2 Tagen

Von der Autorin Nora Miedler hatte ich bereits drei Jugendbücher gelesen, die mir richtig gefallen haben. Meine Neugier war daher sofort geweckt, als ich in der Vorschau des Arena Verlags entdeckte, dass dieses Jahr ein neues Buch von ihr erscheinen wird. In das Cover habe ich mich auf den ersten Blick verliebt und auch der Klappentext sprach mich sofort an. Ich ließ „Ich wär dann bereit fürs Happy End“ daher bei mir einziehen und war schon sehr gespannt, was mich zwischen den hübschen Buchdeckeln wohl erwarten würde.


Obwohl Sophia den Jungen Mars nie persönlich kennengelernt hat und noch nicht einmal weiß, wie er aussieht, beginnt ihr Herz höher zu schlagen, wenn sie an ihn denkt. Seit sie im Internet auf seinen Blog gestoßen ist, schreiben sich die beiden regelmäßig Nachrichten. Ob Sophia ihren geliebten Mars aber jemals treffen wird? Eher unwahrscheinlich, da sie auf ein Mädcheninternat geht und er auf eines für Jungen. Dann aber wird die große Unwahrscheinlichkeit tatsächlich Wirklichkeit: Durch ein Schimmelproblem in Sophias Schule sind die Schülerinnen gezwungen, für einige Wochen umzuziehen – und zwar nach Altenburg, ein Jungsinternat. Und zwar nicht nur irgendein Jungsinternat, nein. Es ist das, auf welches Mars geht. Aber wer ist Mars nur? Er selbst hat sich als groß, blond und sportlich beschrieben. Ist er vielleicht Jonas? Oder Magnus? Aber hat Sophia überhaupt eine Chance bei einem so gutaussehenden Jungen? Es scheinen eh alle Jungs auf ihre zickige Stiefschwester Amelie zu stehen. Diese nutzt natürlich die Gunst der Stunde und flirtet, was das Zeug hält. Blöde Kuh. Sophia aber gibt nicht auf, sie will endlich wissen, wer Mars ist. Zusammen mit ihren zwei besten Freundinnen versucht sie herauszufinden, wer hinter ihrer Internetbekanntschaft steckt. Ob ihr das wohl gelingen wird?


Lest ihr gerne humorvolle Jugendbücher, die einfach nur süß und richtig unterhaltsam sind? Dann ist „Ich wär dann bereit fürs Happy End“ ganz bestimmt genau das Richtige für euch.

Mir hat das Buch herrliche, kurzweilige Lesestunden beschert. Der Humor war absolut meiner, ich war hier immerzu am Grinsen und Schmunzeln. Allerdings darf man sich an etwas Kitsch, einem jugendlichen Schreibstil und auch an etwas vorhersehbaren Szenen nicht stören. Das Buch ist eindeutig ein Teenieroman, ich denke daher, dass er nicht für jeden Erwachsenen etwas sein wird. Wer aber gerne zuckersüße, witzige Teenagergeschichten liest, der wird hier ganz auf seine Kosten kommen. Also wie ich. ;)


Bis auf einen kleinen Kritikpunkt habe ich an dem Buch nichts auszusetzen. Was ich etwas schade fand, war die Auflösung. Die kam für mich leider nicht sehr überraschend. Ich hatte schon recht früh eine Vermutung, wer der Junge Mars sein könnte und diese hat sich dann auch bestätigt. Mein geliebter Aha-Moment am Ende blieb für mich also leider etwas aus. Groß gestört hat es mich aber nicht. Ich fand es dennoch richtig spannend mitzuverfolgen, wie Sophia und ihre beiden Freundinnen Molly und Kaja herumrätseln, wer denn nur Mars sein könnte. Sophia weiß nämlich nicht, wie ihr Internetfreund aussieht. Nur, weil er meinte, dass er den Look eines Surfertyps hätte, sprich sportlich, blond, groß und gutaussehend, muss das ja nicht heißen, dass es stimmt. Als die Mädchen also nach Altenburg kommen, legen sie sofort damit los, die Jungs der elften Klasse genauer unter die Lupe zu nehmen. Dass Mars ein Elftklässler ist, wissen sie nämlich. Ganz schön verzwickt das Ganze. Und damit nicht genug: Durch einen dummen Irrtum denkt Mars, dass Sophia ihre Stiefschwester Amelie ist. Das Chaos ist hier also vorprogrammiert, was für Sophia meist nicht so angenehm ist, für uns Leser aber äußerst amüsant. ;D


Die Protagonistin Sophia, aus deren Sicht wir alles aus der Ich-Perspektive erfahren, war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist ein total liebes, witziges und tollpatschiges Mädchen, das man einfach vom ersten Moment an gern haben muss. Auch Molly und Kaja habe ich sofort ins Herz geschlossen.

Sophia hat wirklich tolle beste Freundinnen, auf die sie sich immer verlassen kann. Die beiden lassen Sophia auf der Suche nach Mars natürlich nicht im Stich, wobei ihre Hilfe öfters dazu führen wird, dass Sophia am liebsten im Erdboden versinken möchte. Etwas unauffälliger wäre vielleicht manchmal gar nicht so schlecht gewesen. Wobei – nee, dann hätten wir Leser ja weniger zum Lachen gehabt. Sophia tat mir zwar schon manchmal etwas leid, denn sie gerät wirklich oft in peinliche Situationen, aber das macht das Leseerlebnis für uns natürlich nur noch schöner.


Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, ist das Setting. Wer gerne Internatsgeschichten liest, der sollte sich „Ich wär dann bereit fürs Happy End“ unbedingt mal näher anschauen. Und wer es gerne mag, wenn in Büchern Textnachrichten geschrieben werden, dem kann ich das Buch ebenfalls wärmstens empfehlen. Der Email-Austausch zwischen Sophia und Mars liest sich echt toll und richtig unterhaltsam.


Neben all dem Witz und dem Humor behandelt das Buch allerdings auch noch ernstere Themen, sodass die Handlung etwas an Tiefe gewinnt. Die Autorin greift den Punkt Patchworkfamilie auf und die damit verbundenen Probleme. Durch die neue Freundin ihres Vaters bekommt Sophia eine neue Stiefschwester, Amelie. Amelie ist wirklich die totale Zicke. Ich konnte sie überhaupt nicht leiden. Sie kann so ein richtiges Biest sein und macht Sophia das Leben im Internat sehr oft ziemlich schwer. Ich habe Amelie erst zum Ende hin ein klein bisschen lieber gewonnen, aber sympathisch war sie mir bis zum Schluss nicht.


Freundschaft, Internatsfeeling, Liebes- und Verwechslungsgeschichte, Zickenkriege, Textnachrichten, ein jugendlicher Schreibstil, liebenswerte Charaktere, eine zuckersüße, humorvolle und turbulente Handlung – ihr mögt so etwas? Dann kann ich euch dieses schöne Jugendbuch sehr ans Herz legen.


Mehr verraten werde ich hier dann auch nicht. Wenn ihr gerne wissen möchtet, was Sophia auf der Suche nach ihrem Mars so alles widerfahren wird und wer sich denn nun eigentlich hinter ihrer Internetbekanntschaft verbirgt, müsst ihr schon selber zum Buch greifen und mit dem Loslegen. :D


Fazit: Ein richtig süßes und herrlich humorvolles Jugendbuch, welches mich bestens unterhalten konnte. Mir konnte Nora Miedler mit ihrem neuen Jugendroman richtig schöne, kurzweilige Lesestunden bescheren. Obwohl das Ende leider etwas vorhersehbar für mich war, bin ich dennoch ganz begeistert von dem Buch. Für Mädchen ab 12 Jahren, die gerne witzige, romantische Teeeniebücher lesen, ist „Ich wär dann bereit fürs Happy End“ absolut perfekt. Von mir gibt es 4,5 – hier gerundet auf 5 von 5 Sternen!

Kommentieren0
15
Teilen
Jani182s avatar

Rezension zu "Ich wär dann bereit fürs Happy End" von Nora Miedler

Bereit fürs Happy End?
Jani182vor 5 Tagen

Inhalt:
Sophia lebt in einem Mädchen Internat und hat ein großes Problem: Ihre neue Stiefschwester ist nicht nur in allem besser als sie und sieht auch besser aus, nein sie geht nun auch ausgerechnet auf ihre Schule. Und das obwohl die beiden sich so gar nicht leiden können.  Gut, dass sie den charmaten Mars durch Zufall auf seinem Blog kennen lernt, denn der kann sie zumindest beim chatten von allem ablenken. Doch auch, wenn er meint, dass Sophia seine Traumfrau ist, kennen sie sich nicht im echten Leben und haben keine Ahnung wie der jeweil andere aussieht. Aber eines Tages hat Sophias Internat ein Schimmelproblem und die Schüler müssen ausgerechnet ins Internat von Mars ziehen. Es beginnt ein großes Rätselraten darüber wer von den Jungs nun Mars sein könnte. 

Meine Meinung:
Leider hat mir das Buch von Anfang an nichz zugesagt. Die Chats zwischen Mars und Sophia waren mir einfach viel zu kitschig. Auch war mir Sophia als Person doch noch sehr jung, wenn man bedenkt dass sie schon 16 sein sollte. Im Gegensatz dazu kamen die beidem im Chat so rüber als wollten sie sich als Erwachsene ausgeben, doe die Liebe ihres Lebens gefunden haben. Hat mir also leider so gar nicht gefallen.
Als positiv in diesem Buch hab ich die Patchwork Family Geschichte empfunden. Das konnte der Geschichte dann doch noch etwas Tieferes verleihen.

Kommentieren0
2
Teilen
Lovinbooks4evers avatar

Rezension zu "Ich wär dann bereit fürs Happy End" von Nora Miedler

Ich wär dann bereit...
Lovinbooks4evervor 2 Monaten

Dieses Cover ist schon ein absoluter Hingucker! Die Goldelemente schimmern und ich bin einfach nur verliebt. Der Klappentext verspricht eine süße Teenagergeschichte und ich bin auch voll auf meine Kosten gekommen. 

Sophia hat eine Internetbekanntschaft - per Zufall- gemacht. Mars. Die beiden schreiben regelmäßig und aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man sich als Teenager ja nun ziemlich schnell verliebt. Aber die beiden tauschen sich auch ganz offen und ehrlich auch über traurige und schwierige Themen aus und so ist es klar, dass ich ein gewisses Band zwischen den beiden bildet. Doch sie weiß nicht wie er aussieht und er denkt, sie sei eine andere. Alles ziemlich verzwickt, denn aufgrund eines Schimmelbefalls muss das Internat auf das Sophie geht kurzfristig in Mars' Internat umkommen und genau ab hier wird es so lustig und süß. 

Sophia weiß nicht wer Mars ist und ihre Freundinnen und sie stellen so einige Theorien auf. Man rätselt dann selber auch tatsächlich mit und schlägt sich auf eine Seite. Schön fand ich aber auch, dass es neben dem Thema Liebe auch um das Thema Patchworkfamilie und die Probleme dabei ging. Sophia hat eine Stiefschwester bekommen, die wirklich alles andere als nett ist. Doch zum Ende gibt es da noch eine schöne Überraschung. 

Für mich war "Ich wär dann bereit fürs Happy End" ein sehr kurzweiliger und süßer Jugendroman. Es ist sehr jugendlich geschrieben und eignet sich daher perfekt, um einfach nochmal in Erinnerungen zu schwelgen und die Seele baumeln zu lassen. 


Eine sehr süße Teenie-Liebesgeschichte, die mir richtig gut gefallen hat. Nora Miedler hat einen tollen Schreibstil und konnte mich mit Witz und Emotionen begeistern!

5 von 5 Punkten

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
NoraMiedlers avatar

Hallo ihr Lieben!
Ich möchte euch ganz herzlich zur Leserunde meines Jugendthrillers FUNKENTANZ einladen. Der Arena Verlag stellt 10 Exemplare zur Verfügung, für die ihr euch ab sofort bewerben könnt. :-) Nächsten Dienstag werden die 10 Gewinner bekannt gegeben.
Ich freue mich auf euch!

Zur Leserunde
muchobookloves avatar
Beim heutigen FrageFreitag wird es romantisch und herrlich komisch! Die Autorin Nora Miedler schreibt Krimis und lustige Romane für Frauen und begeistert damit eine breite Leserschaft. Stellt der Autorin jetzt hier eure Fragen und erfahrt mehr über sie, denn sie kann nicht nur gut schreiben!

Nora Miedler, Jahrgang 1977, ist ausgebildete Schauspielerin, lebt in Wien und ist bereits erfolgreiche Krimiautorin. Grund genug, jetzt auch einmal etwas anderes zu schreiben, über Teddy Kis, eine rundum unperfekte Frau. Ein zweiter Teddy-Kis-Roman ist bereits in Arbeit.

Mehr zum Buch "Schatzsuche":

Teddy Kis hat es geschafft: die pummelige Schuhverkäuferin mit Problemmutter und Hang zum Fettnäpfchen hat den Mann ihrer Träume erobert. Jetzt könnte es ja endlich losgehen mit Liebe, Sex und Zärtlichkeit, doch erst mal passiert gar nichts – und dann ganz viel: Aber kein Kissengeflüster, sondern eine Doppelhochzeit, und mittendrin Teddy! Klingt nach Mädchentraum, doch zwischen Hochzeitskleidern aus der Horroshow, härtester Brautkonkurrenz, einer liebestollen Hochzeitsplanerin und einem absurd schüchternen Bräutigam überkommt Teddy eher Mordlust als Romantik. Wird die Liebe dennoch siegen? Leseprobe



Seid ihr schon ganz neugierig geworden bei einer Autorin mit so vielen Talenten? Dann zögert nicht lange und stellt ihr eure Fragen! Sie ist schon ganz gespannt darauf, was ihr gerne wissen wollt!

Unter allen, die eine Frage stellen, verlosen wir zusammen mit dem List Verlag 5 Exemplare dieses unterhaltsamen Romans!
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Nora Miedler wurde am 28. Dezember 1977 in Wien (Österreich) geboren.

Nora Miedler im Netz:

Community-Statistik

in 380 Bibliotheken

auf 69 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks