Nora Miedler Funkentanz

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(16)
(9)
(5)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Funkentanz“ von Nora Miedler

Emilia hat vergessen, wer sie ist. Als sie mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus erwacht, erinnert sie sich weder an das Datum noch an ihr Spiegelbild. Von den beiden Fremden, die sich ihr als Vater und Mutter vorstellen, weiß sie genauso wenig wie von dem Brand, der ihr Zuhause zerstört hat. Was ist geschehen und warum weigern sich alle so beharrlich, ihr etwas von ihrer Vergangenheit zu erzählen? Erst als eine alte Freundin auftaucht, beginnt Emilia zu begreifen, in welcher Gefahr sie schwebt. Eine Gefahr, die immer größer wird, je näher sie der Wahrheit kommt.

Ich war sehr überrascht von diesem Buch. Ich habe eigentlich nicht viel erwartet und war dann von der ganzen Story beeindruckt!

— leonaxe

Es lässt einen nichts vergessen - ein sehr schönes Buch.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Wow! Super spannend. Ein Page-Turner...

— Readrat

Tolle Idee, bewundernswerter Schreinstil aber kaum Spannung.

— loulan

Ansatz der Geschichte gut, Umsetzung leider eher schlecht

— Taria

Wow mein erster Thriller und er hat mir echt gut gefallen! Eine super Abwechslung.

— IsiVital

Spannungsreicher und unterhaltsamer Jugendthriller, der zum mit rätseln einlädt

— Buchina

Du kannst dir nie sicher sein, ob du gerade auf der richtigen Spur bist.

— Khaleesi2410

Ein fesselnder Thriller, der zum miträtseln einlädt und einen immer wieder auf die falsche Fährte führt :)

— Saskia512

An diesem Jugendthriller können sich so einige Autoren für "Erwachsenenthriller" ein Beispiel nehmen - SO geht Spannung!

— MissStrawberry

Stöbern in Jugendbücher

Ein Schimmer von Glück

Meine Tochter (11) ist begeistert...💛💛💛

mamamal3

Tochter der Flut

Keine Romanze, dafür viel Action, Mystery und etwas Grusel.

ConnyKathsBooks

Schattenkrone - Royal Blood

Spannender Anfang, zähe Mitte, spannendes Ende

DasAffenBande

Scythe – Die Hüter des Todes

Interessanter, spannender dystopischer Auftakt

Lotta22

Constellation - Gegen alle Sterne

Spannend und mitreißend mit zauberhaften Charakteren!

lauri_book_freak

Der Kuss der Lüge

Kurzum: ich bin begeistert.!!!! Das erste gute Buch seit langem.

Hopie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Absolut packend

    Funkentanz

    Readrat

    17. July 2016 um 15:03

    Inhalt: Emilia wacht mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus und weiß nicht mehr wer sie ist! Sie erinnert sie sich weder an das Datum noch an ihr Spiegelbild. Von den beiden Fremden, die sich ihr als Vater und Mutter vorstellen, weiß sie genauso wenig wie von dem Brand, der ihr Zuhause zerstört hat. Was ist geschehen und warum weigern sich alle so beharrlich, ihr etwas von ihrer Vergangenheit zu erzählen? Erst als eine alte Freundin auftaucht, beginnt Emilia zu begreifen, in welcher Gefahr sie schwebt. Eine Gefahr, die immer größer wird, je näher sie der Wahrheit kommt. Meinung: Zunächst empfand ich den Schreibstil als sehr angenehm und flüssig zu lesen. Und die Geschichte ist so spannend erzählt und aufgebaut, das man es eigentlich nur einem Rutsch durchlesen muss… Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Ja, es ist ein Jugendbuch, aber meines Erachtens auch für Erwachsene ein durchaus spannender Thriller. Bis fast zum Ende war nicht klar, wieso weshalb warum das alles mit Emilia passiert ist und wer die Menschen um sie herum tatsächlich sind. Die Autorin hat hier ganze Arbeit geleistet. Fazit: Ein richtig guter, kurzweiliger aber packender Thriller, den ich nicht aus der Hand legen konnte. Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Der Aufbau der Geschichte sehr gut gelungen. Klare Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Funkentanz

    Funkentanz

    Claudias-Buecherregal

    14. February 2015 um 17:20

    Stell dir vor, du erwachst in einem Krankenhaus, kannst dich aber nicht erinnern, warum du dort eingeliefert wurdest. Du weißt, dass es ein Krankenhaus ist, wie die Kinder von Brangelina heißen und wie das Leben an sich abläuft - jedoch kannst du dich an nichts Persönliches erinnern. Weder an eigene Charaktereigenschaft, an irgendwelche Erinnerungen, an deine Freunde, nicht einmal deine Eltern kommen dir bekannt vor - es sind lediglich ein Mann und eine Frau, die an deinem Krankenbett sitzen und dir sagen, du wärest ihre Tochter. Genau das erlebe ich gerade ... Horror pur! Eure Emilia Nach einem Sturz leidet die 16 jährige Emilia an einer autobiographischen Gedächtnisstörung und kann sich somit an nichts Persönliches mehr erinnern. Zum Glück sind ihre Eltern sehr verständnisvoll und dass obwohl deren Haus gerade erst bis auf die Grundmauer runtergebrannt ist und sie sich noch mitten in einem Umzug befinden. Als es ihrer Tochter etwas besser geht, können sie Emilia mit nach Hause nehmen, aber auch dort kehren keine Erinnerungen zurück. Ein altes Foto und eine ihr zurzeit unbekannte "Bekannte" wecken jedoch Zweifel in dem Teenager. Handelt es sich bei dem Ehepaar tatsächlich um ihre Eltern? Nora Miedler hat ein Jugendbuch geschrieben, dass einen sehr großen Spannungsbogen beinhaltet und vor allem durch die geschaffene Atmosphäre überzeugt. Die meiste Zeit ging es mir wie der Protagonistin - ich konnte nicht zwischen Wahrheit und Lüge unterscheiden, ich hatte Zweifel und misstraute nach kurzer Zeit jedem. Die Auflösung kommt erst gegen Ende und ist ziemlich glaubwürdig und vor allem unerwartet. Fazit: Das Buch hat mich wirklich nicht mehr losgelassen. Dank des flüssigen Schreibstils fliegt man durch die Seiten und leidet mit Emilia. Viel mehr kann man von einem Jugendthriller nicht erwarten, daher eine Leseempfehlung von mir für dieses Buch. Broschiert: 240 Seiten Verlag: Arena (23. Juni 2014) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3401069225 ISBN-13: 978-3401069227 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

    Mehr
  • Funkentanz - mein erster Thriller

    Funkentanz

    IsiVital

    28. January 2015 um 11:41

    Inhalt: Emilia hat vergessen, wer sie ist. Als sie mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus erwacht, erinnert sie sich weder an das Datum noch an ihr Spiegelbild. Von den beiden Fremden, die sich ihr als Vater und Mutter vorstellen, weiß sie genauso wenig wie von dem Brand, der ihr Zuhause zerstört hat. Was ist geschehen und warum weigern sich alle so beharrlich, ihr etwas von ihrer Vergangenheit zu erzählen? Erst als eine alte Freundin auftaucht, beginnt Emilia zu begreifen, in welcher Gefahr sie schwebt. Eine Gefahr, die immer größer wird, je näher sie der Wahrheit kommt. Quelle: Arena Verlag Meinung: Story & Schreibstil: *Wow*! Ich ging mit relativ wenigen Erwartungen an dieses Buch ran, der Klappentext klang ganz ok aber sonst hatte ich noch nie davon gehört. Ich wurde sehr positiv überrascht. Das Buch beginnt mit dem Krankenhausaufenthalt von Emilia, sie kann sich an nichts persönliches mehr erinnern, an dumme Nebensachen wie Fernsehserien etc. jedoch schon. Sie kann es einfach nicht fassen, wie kann es sein, dass sie nicht einmal ihre eigenen Eltern wieder erkennt! Sind das überhaupt ihre Eltern? Der Spannungsbogen ist von Anfang bis zum Schluss 100% gegeben, nachdem ich einmal mit dem Buch angefangen hatte, konnte ich auch nicht mehr damit aufhören. Am Freitag Morgen auf den Weg zur Arbeit habe ich es begonnen und am Freitag Abend war es dann auch bereits beendet. Der Schreibstil ist sehr flüssig, es macht richtig Spass Emilia bei der Suche nach ihren Erinnerungen zu begleiten. Was mir persönlich am besten an dieser Geschichte gefallen hat ist, dass die Autorin es geschafft hat, dass nichts voraussehbar ist. Immer ist man am Rätseln was wohl als nächstes passieren wird und doch kommt es meistens nicht so wie erwartet. Charaktere: Emilia ist ein sehr starker Charakter mit ganz viel Persönlichkeit, ich fand sie nach wenigen Seiten schon sehr sympatisch und konnte ihre Gefühle und Gedanken gut nachvollziehen. Mit ihrem Humor konnte sie mich immer wieder zum schmunzeln bringen, auch wenn ihre Situation nicht gerade amüsant war. Im Buch kommen natürlich noch einige weitere Charaktere vor, welche jedoch nur oberflächlich beschrieben werden. Dort hätte ich mir mehr Informationen gewünscht, ausser Emilia lernt man in diesem Buch niemanden wirklich gut kennen. Um die Spannung zu bewahren, werde ich diese Nebencharaktere auch nicht näher erläutern, sonst wisst ihr ja schon wer alles im Buch vorkommt, was in diesem Fall schade wäre. Gestaltung: Das Cover ist recht schlicht, passt jedoch gut zur Story. Zuerst konnte ich den Titel nicht mit den Klappentext in Zusammenhang bringen, nachdem man jedoch das Buch gelesen hat, kann man die Titelwahl gut verstehen. :) Die Verzierungen am Rand des Buches geben dem Cover den gewissen Touch, die Funken gefallen mir persönlich nicht so gut, da gäbe es schönere Varianten von Funken. Fazit: Mich konnte das Buch richtig gut unterhalten, die Geschichte hatte ganz viel Spannung und wahr sehr lebendig. Ich hätte mir bei manchen Charakteren mehr Informationen gewünscht, ausser Emilia lernt man niemanden wirklich kennen, was für mich ein bisschen zu oberflächlich war. Ich werde mir sicher auch noch weitere Bücher der Autorin näher anschauen, vielleicht gibt es da noch etwas was mein Interesse wecken kann. Diesem Buch gebe ich 4.5 von 5 Sterne, es konnte mich wirklich positiv überraschen und ausser den zu wenigen Informationen über die Charaktere hat mich nichts wirklich gestört. Das Buch hätte locker etwas länger sein können, die Geschichte war sehr schnell vorbei. Mir hat das in diesem Fall sehr gut gefallen da ich in letzter Zeit sehr viele Dicke Schinken gelesen hatte, so bot dieses 200 Seitige Buch eine schöne Abwechslung, die Kürze der Geschichte könnte aber anderen stören. 

    Mehr
  • Rasant, spannend, irreführend - ein Jugendthriller auch für Erwachsene!

    Funkentanz

    Huschdegutzel

    Emilia hat vergessen, wer sie ist. Als sie mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus erwacht, erinnert sie sich weder an das Datum noch an ihr Spiegelbild. Von den beiden Fremden, die sich ihr als Vater und Mutter vorstellen, weiß sie genauso wenig wie von dem Brand, der ihr Zuhause zerstört hat. Was ist geschehen und warum weigern sich alle so beharrlich, ihr etwas von ihrer Vergangenheit zu erzählen? Erst als eine alte Freundin auftaucht, beginnt Emilia zu begreifen, in welcher Gefahr sie schwebt. Eine Gefahr, die immer größer wird, je näher sie der Wahrheit kommt. Ganz selten gelingt es einem Buch, mich so lange dermaßen im Unklaren zu lassen und mich so anhaltend an der Nase herum zu führen wie hier. Autorin Nora Miedler hat es geschafft, einen Thriller für Jugendliche zu schreiben, den ich auch als Erwachsene einfach verschlungen habe und der mich in seinen Bann zog. "Funkentanz" ist ein Pageturner - über dessen genauen Inhalt ich mich allerdings ausschweigen werde - das dürfen Sie schon selber lesen, absolute Leseempfehlung für jeden, der gerne Rätsel löst!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Funkentanz" von Nora Miedler

    Funkentanz

    NoraMiedler

    Hallo ihr Lieben!
    Ich möchte euch ganz herzlich zur Leserunde meines Jugendthrillers FUNKENTANZ einladen. Der Arena Verlag stellt 10 Exemplare zur Verfügung, für die ihr euch ab sofort bewerben könnt. :-) Nächsten Dienstag werden die 10 Gewinner bekannt gegeben.
    Ich freue mich auf euch!

    • 334
  • Ein Thriller zum miträtseln

    Funkentanz

    Buchina

    27. November 2014 um 09:35

    Emilia erwacht in einem Krankenhaus, ihr Knie tut weh. Aber das ist nicht das schlimmste, denn sie kann sich an nichts erinnern. Nicht wie sie hierhergekommen ist, noch an ihren Namen. Aber nur die persönlichen Erinnerungen sind weg, an alles andere z.B. wie Angelina Jolies Kinder heißen, weiß sie noch. Auch ihre Eltern erkennt sie nicht. Nach ein paar Wochen im Krankenhaus, darf sie mit ihren Eltern nach Hause. In ein fremdes zu Hause, denn nicht nur, dass Emilia keine Erinnerung an ihr zu Hause hat. Können auch kaum Erinnerungen kommen, denn sie sind vor kurzem umgezogen, weil ihr altes Zuhause abgebrannt ist. Weshalb es auch keine Fotos oder sonstige Erinnerungsstücke gibt. Verhalten sich Emilias Eltern wegen dem Brand so komisch oder warum ist ihr Vater abweisend und ihre Mutter ein Wachhund, der sie nicht aus den Augen lässt. Sind es wirklich ihre Eltern? Was verheimlichen sie?  Der Start ins Buch beginnt rasant und auch über den ganzen Roman wird der Spannungsbogen gehalten. Emilia ist ein sympathischer starker Charakter, mit dem ich sofort mit gefiebert habe. Ihre Gefühle waren sehr gut beschrieben. Auch ihre Umgebung, ohne langatmig zu werden. Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen, ein typisches Jugendbuch.  Die Autorin hat es geschafft, dass ich als Leserin die ganze Zeit mit gerätselt und auch wie Emilia falschen Spuren gefolgt bin. Das war für mich die größte Stärke des Buches. Denn dadurch, dass es keine handfesten Beweise für Emilias Identität gab, musste Emilia und der Leser den Menschen in ihrer Umgebung vertrauen. Das war nicht einfach, denn es gab immer wieder Ungereimtheiten, die zum Teil auch am Ende nicht aufgeklärt wurden. So erschien mit manches Verhalten doch etwas unlogisch, weshalb ich auch einen Stern abziehe. Das Ende war wie der ganze Roman richtig spannend, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Dennoch ließ es mich etwas unbefriedigt zurück. Manches wurde nicht aufgeklärt und deshalb war mich nicht alles logisch.  Dennoch ist „Funkentanz“ ein empfehlenswerter Jugendbuchthriller, der kontinuierlich die Spannung hält, sehr sympathische Charaktere hat und wirklich zum mit rätseln einlädt.

    Mehr
  • Der Gedächtnisverlust

    Funkentanz

    Cupcakes2

    26. November 2014 um 21:01

    Emilia ist seit zwei Tagen mit einer massiven Gehirnerschütterung und einem Riss des linken vorderen Kreuzbandes im Krankenhaus. Zusätzlich leidet sie an dem Verlust ihres autobiografischen Gedächtnisses. Sie kann sich an überhaupt nichts mehr erinnern. Auch nicht was sie vor dem Krankenhausaufenthalt ereignete. Sie hat alles von ihrem Leben vergessen. Den persönlichen Teil ihrer Erinnerungen verloren. Nicht einmal ihre Eltern erkennt sie mehr. Ihr wird von dem Brand, der ihr Haus zerstörte erzählt. Der Gedächtnisverlust und die Knieverletzung wird durch den Schock des Feuers oder durch die Flucht des Feuers begründet. Nach dem Spitalaufenthalt fährt sie mit ihren Eltern, die ihr fremd vorkommen nach Hause. Zu Hause verhalten sich die Eltern merkwürdig. Ihr wird bewusst, dass die Eltern ihr die Vergangenheit verheimlichen. Als eine Freundin sich meldet und Emilia versucht Nachforschungen zu machen, gerät sie in grosse Gefahr. Der Jugendthriller von Nora Miedler hat mich von Anfang an gefesselt. Die Seiten sind mir nur so durch die Hände gerutscht. Durchgehend wird die Spannung erhalten. Man fiebert und rätselt mit. Als man glaubt die Wahrheit gefunden zu haben, nimmt die Geschichte eine Wendung und die Spannung steigt erneut. Der Schreibstil ist packend und es wird nichts von der Handlung durch vorherige Einschnitte verraten. Die Ereignisse sind überraschend. Die Protagonistin erleidet viel Schmerz, nicht nur körperlich sondern auch seelisch. Unter anderem wird sie manipuliert. Mit ihren 16 Jahren ist sie sehr vernünftig und bemerkt trotz ihres Gedächtnisverlustes schnell, dass irgendetwas verheimlicht wird. Sie kämpft um die Wahrheit herauszufinden. Ein Thriller der nicht nur Jugendlichen ein Vergnügen bereitet.

    Mehr
  • Du kannst dir nie sicher sein, ob du gerade auf der richtigen Spur bist.

    Funkentanz

    Khaleesi2410

    23. November 2014 um 10:21

    Anfangs hätte ich nicht erwartet, das sich eine richtige Rätselrunde in diesem Thriller entwickeln wird. Ich war natürlich auch auf die falsche Fährte gelockt worden und lies mich oft blenden, bis ich irgendwann all' dem auf die Schliche kam. Mir hat es sehr Spaß gemacht diesen Thriller zu lesen. Er war jederzeit flüssig und trotz der Amnesie kamen keine Fachausdrücke hervor, die bestimmt dem einen oder anderen es schwieriger zu verstehen gemacht hätten. Ich fande es etwas schade für Emilia, das alles in so einem kurzen Zeitraum stattfande. Kaum war sie bei ihren vermutlichen Elter, schwupps saß sie im Zug Richtig Nürnberg. Hier hätte ich mir vielleicht etwas mehr Spielraum gewünscht, was aber nun keinesfalls zu einem Sternabzug führt. Die Charaktere waren toll geschrieben, besonders Emilias Charakterzüge sind herrlich typisch jugendlich. Alles in einem war es ein Abenteuer pur, mit dem gewissen Grad an Spannung durch all diese Rätsel. Ganz besonders hervorragend fande ich auch die Erinnerungen an die Oma, als sie ihre letzte Begegnung und ihr gemeinsames Gespräch wieder in den Erinnerungen hatte. Das hat für mich das Ende perfekt gemacht, es hat einem richtig das Herz erwärmt, da die Oma doch eine wichtige Rolle in Emilias Leben gespielt hat. 

    Mehr
  • Amnesie-Segen oder Fluch ?!

    Funkentanz

    Saskia512

    22. November 2014 um 21:01

    Inhalt : Emilia hat vergessen, wer sie ist. Als sie mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus erwacht, erinnert sie sich weder an das Datum noch an ihr Spiegelbild. Von den beiden Fremden, die sich ihr als Vater und Mutter vorstellen, weiß sie genauso wenig wie von dem Brand, der ihr Zuhause zerstört hat. Was ist geschehen und warum weigern sich alle so beharrlich, ihr etwas von ihrer Vergangenheit zu erzählen? Erst als eine alte Freundin auftaucht, beginnt Emilia zu begreifen, in welcher Gefahr sie schwebt. Eine Gefahr, die immer größer wird, je näher sie der Wahrheit kommt. Meine Meinung : Man kommt sehr schön ins Geschehen rein und es werden gleich die ersten Fragen in den Raum geworfen, je weiter an liest desto mehr Fragen kommen auf, und man weiß irgendwann nicht mehr was richtig und was falsch ist.  Ich persönlich finde gerade diese Tatsache sehr faszinierend, da man bei Thrillern und Krimis ja irgendwann doch eine gewissen Vorahnung hat, was hier aber gar nicht der Fall ist.  Das alles was für Emilias Identität spricht so rückhaltlos ist, ist glaube ich das wichtigste Detail, um das Buch so zu schreiben, wie es geschrieben ist, denn so weiß sie selbst nicht wem sie glauben kann und wem nicht und man selbst als Leser fiebert natürlich sehr mit.  Wie Emilia mit der gesamten Situation umgeht, wie sie auf andere Menschen zugeht um sich selbst wieder kennen zu lernen lässt sie gleich sehr sympathisch wirken und zeigt das sie ein offener Mensch ist.  Allgemein merkt man als Leser wohl viele ihrer Charakterzüge viel deutlicher als Emilia selbst.  Ein wirklich toll geschriebenes Buch! Mein Fazit : Und wieder ein wirklich gelungener Arena Thriller, bei dem es sich wirklich lohnt ihn sich zu kaufe und mitzurätseln

    Mehr
  • Wem vertraust Du, wenn Du Dein Gedächtnis verloren hast?

    Funkentanz

    MissStrawberry

    22. November 2014 um 15:00

    Emilia liegt mit einem kaputten Knie im Krankenhaus. Das wäre ja nicht weiter tragisch – aber Emilia hat zudem ihr Gedächtnis verloren. Alle persönlichen Erinnerungen sind weg, sie weiß nicht, was passiert ist und dann rücken die beiden Menschen, die behaupten, ihre Eltern zu sein, auch nur sehr sporadisch mit Informationen heraus. Wie kam es zu dem Brand? Was ist da noch alles passiert? Warum ist sie von einem Auto angefahren worden? Warum war ein Teil der Möbel schon in einem anderen Haus in einer völlig anderen Stadt? Emilia fühlt sich sehr verloren, bis Mel auftaucht. Sie ist Emilia sofort sympathisch und Mel erzählt ihr, dass sie sich kurz vor dem Unfall kennengelernt haben und sofort Freundinnen wurden. Sie kann ihr also nicht viel von ihrer Vergangenheit erzählen, aber ihr helfen, das Gedächtnis zurückzubekommen. Was Emilia dann herausfindet, bringt sie aber in große Gefahr .... Wow! Ich mag die Bücher von Nora Miedler ja sehr gern. Bisher habe ich ihre „Erwachsenenbücher“ gelesen. Dies ist mein erstes Jugendbuch von ihr. Aber „Lügenprinzessin“ steht schon auf meiner Wunschliste, denn „Funkentanz“ hat mich komplett aus den Schuhen gehoben! Die Story ist von Anfang an spannend und fesselnd und verliert auf keiner einzigen Seite etwas davon. Ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, denn wie Emilia, so wollte auch ich endlich wissen, was denn wirklich geschehen ist und was für ein Spiel da läuft. Jede neue Info war stimmig und logisch, hat aber das Gesamtbild total aus den Angeln gehoben und mehr neue Fragen aufgeworfen, als sie beantwortet hatte. Beim Lesen geriet ich in einen wahren Strudel – die Gedanken und Gefühle fuhren ständig Achterbahn und die Ereignisse ängstigten immer mehr. Der Sprachstil ist sehr sauber. Nicht zu jugendlich (den Fehler machen viele Autoren von Jugendbüchern), aber auch nicht zu erwachsen. Ein gesundes Mittelmaß, das die Story nur umso glaubwürdiger macht. Die Protagonisten sieht man geradezu vor sich. Besonders Mel und Nick haben meine Sympathie quasi von der ersten Sekunde an gewonnen. Bei den Erwachsenen hatte ich irgendwann nur noch Misstrauen – bei jedem einzelnen! Sogar der Polizist hat mich rasend gemacht und auch den Ärzten wollte ich nicht mehr trauen. Unfassbar, wie sehr mich Nora Miedler mitgerissen hat! Das Ende hat mich mehr als überrascht. Ich hätte einfach nie damit gerechnet – obwohl man da eigentlich dachte: ja, klar, nur so macht das alles Sinn! Warum kommt man da nicht früher drauf? Ganz einfach – Nora Miedler ist einfach eine geniale Autorin! Ich bin begeistert und fasziniert davon, dass eine Autorin Frauenromane, Thriller und Jugendbücher gleichermaßen überragend gut schreiben kann! Hut ab und volle fünf Sterne!

    Mehr
  • Eine Achterbahnfahrt voller Rätsel

    Funkentanz

    Insomnia1106

    19. November 2014 um 19:00

    Ich habe noch nie bei einem Thriller so mitgefiebert! Das komplette Buch besteht aus allerlei Rätsel die einem nur zum mitfiebern auffordern. Gerade wenn man denkt, auf der richtigen Spur zu sein, wird man hinter das Licht geführt. Es bleibt von vorne bis hinten wahnsinnig spannend und man versucht ständig die vorhandenen Informationen zu einer Lösung zusammen zufassen.  Hier habe ich mehr mitgerätselt als bei einem Krimi :-) Auch die Geschichte an sich ist sehr flüssig und ohne Probleme zu lesen. Emilia wurde mir als Charakter mehr und mehr sympatisch. Man hat seit Beginn des Buches mit ihr mitgelitten und mitgefiebert. Die Geschichte sowie die verschiedenen Hauptpersonen der Eltern und Freunde sind gut durchdacht und sehr gut dargestellt. Alles in einem hat dieses Buch mir sehr viel Spaß beim Lesen und Rätseln gemacht, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Für alle die gerne selber miträtseln oder es spannender finden, nicht gleich eine perfekte Lösung des Falls vor den Augen zu haben, ein perfektes Buch!

    Mehr
  • Eine tolle Idee mit zu vielen unlogischen Szenen

    Funkentanz

    ClaudiasBuecherhoehle

    15. November 2014 um 13:46

    Funkentanz von Nora Miedler erschienen im Arena Verlag Der Klappentext Emilia hat vergessen, wer sie ist. Als sie mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus erwacht, erinnert sie sich weder an das Datum noch an ihr Spiegelbild. Von den beiden Fremden, die sich ihr als Vater und Mutter vorstellen, weiß sie genauso wenig wie von dem Brand, der ihr Zuhause zerstört hat. Was ist geschehen und warum weigern sich alle so beharrlich, ihr etwas von ihrer Vergangenheit zu erzählen? Erst als eine alte Freundin auftaucht, beginnt Emilia zu begreifen, in welcher Gefahr sie schwebt. Eine Gefahr, die immer größer wird, je näher sie der Wahrheit kommt. Meine Meinung zum Cover Das Cover erinnert mich an ein Silvesterfeuerwerk. Passend zum Titel sind hier auf schwarzem Untergrund rot sprühende Funken zu sehen. Sieht toll aus! Ebenso das eingearbeitete Herz im Funkenregen. Die Fonts im Titel und Autorennamen wirken stilvoll und keineswegs zu überladen. Auch die Verschnörkelungen im Hintergrund finde ich sehr schön und passend gewählt. Die Story besteht aus dem Prolog und 11 relativ langen Kapiteln. Das Buch wurde mir mit einem gelben Absperrband geliefert, was ich wirklich toll fand. Meine Zusammenfassung Die 16-jährige Emilia erwacht im Krankenhaus. Ohne Erinnerung. Sie weiß weder ihren Namen, noch kann sie sich an ihre Eltern oder Freunde erinnern. Alle persönlichen Erinnerungen sind einfach verschwunden. Sie muss es einfach so hinnehmen, dass die fremden Leute an ihrem Bett die Wahrheit sagen und ihre Eltern sind. Als Emilia wieder zu Hause ist, beginnt sie Fragen zu stellen. Fragen, die ihr helfen sollen, ihre Gedächtnislücken zu schließen. Doch ihre Eltern rücken nicht wirklich mit der Sprache heraus. Gerade nicht, wenn Emilia nach dem Brand fragt, der ihr früheres Elternhaus komplett zerstört hat… Charaktere und meine Meinung Emilia ist ein sympathisches junges Mädchen, das mit einem meiner schlimmsten Albträume erwacht. Wie grausam muss es sein, wenn man sich nicht einmal an seinen eigenen Namen, geschweige denn an liebevolle Menschen in seinem Umfeld erinnern kann? Ein absolutes Horrorszenario für mich. Emilia hat selbstverständlich auch einige Probleme, damit umzugehen. Es entsteht ein regelrechtes Chaos in ihrem Kopf und ihrer Welt. Ihre Eltern lassen ihr auch nicht wirklich die Hilfe zukommen, die sie benötigt. Oftmals wirkte Emilia auf mich sehr überdreht und tollpatschig. Sie rennt einfach so auf den Nachbarsjungen zu, an den sie sich ja auch nicht erinnern kann und stößt sich auf dem Weg dorthin noch drei Mal den Kopf… Auch wirkt sie so manches Mal sehr vertrauensseelig, was ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Sie hat momentan überhaupt keine Erinnerung an irgendetwas, aber lässt sich von einer fremden jungen Frau in ein Auto bugsieren und ins Ungewisse mitnehmen. Fand ich nicht sehr logisch. Emilias Eltern erscheinen mir wahnsinnig nervös, die Mutter ist überaus eingeschüchtert ihrem Mann gegenüber. Ausserdem erzählen die beiden Emilia nicht wirklich etwas über die schrecklichen Ereignisse, die sich anscheinend unmittelbar vor Emilias Verschwinden und der damit zusammenhängenden Amnesie zugetragen haben. Die Story startet mit einem äusserst knappen und knackigen Prolog, was mich sogleich begeisterte. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Umgebungsbeschreibungen hielten sich sehr vage, waren aber durchaus ausreichend. Ich persönlich muss ja nicht solche ellenlangen Ausschweifungen haben. Mit der Zeit tauchen kleine Erinnerungsfetzen in Emilias Kopf auf – nun gilt es, diese zu einem Ganzen zusammen zu setzen. Einige Dinge empfand ich durchaus vorhersehbar, andere wiederum rätselhaft und überraschend. Diese Geschichte war eine wahre Achterbahnfahrt für mich! Oftmals werden Sätze der Charaktere nicht zu Ende geführt oder es kommt zu unlogischen Handlungen, was mich mitunter sehr störte. Es kommen immer neue Variablen ans Tageslicht, was für eine kurzweilige Spannung sorgte. Auch werden im letzten Drittel die Hintergründe in Gesprächen geklärt, was aber leider nicht ganz so spektakulär war, wie ich mir erhofft hatte. Nach Beenden des Buches blieb bei mir noch eine wichtige Frage offen: Warum heißt dieses Buch „Funkentanz“? Ich habe da leider keinerlei Bezug zur Story herstellen können. Für mich war es eher wie ein Tanz auf dem Vulkan ;) Mein Fazit Nora Miedler konnte mir mit ihrem Jugendthriller „Funkentanz“ eine kurzweilige Leseunterhaltung bieten, an der mich aber massiv die teilweise unlogischen und nicht zu Ende geführten Gespräche und Handlungsabläufe der Charaktere störten. Die Protagonisten blieben eher etwas blass für mich und nicht ganz ausgereift. Die Idee hinter der Story finde ich nach wie vor sehr interessant und auch spannend, wobei hier das Potenzial leider nicht ganz ausgeschöpft wurde. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen, der Leser muss sich nicht mit nicht erklärten Fremdwörtern herumschlagen. Für meine Achterbahnfahrt durch Emilias Leben und die dazugehörige Story kann ich leider nur 2 von 5 möglichen schwarzen Katzen vergeben. Die Autorin Nora Miedler, geboren 1977, studierte Schauspiel am Konservatorium Wien und war auf zahlreichen Bühnen zu sehen. Ihr Krimidebüt Warten auf Poirot war der Überraschungserfolg des Jahres 2009 und wurde für den Leo Perutz Preis der Stadt Wien für Kriminalliteratur nominiert. Mittlerweile ist das Schreiben ihre Hauptbeschäftigung. Ab 12 Jahre 240 Seiten ISBN 978-3-401-06922-7 Preis: 9,99 Euro © Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und der Autorin für die Bereitstellung dieses interessanten Exemplars bedanken!

    Mehr
  • Gelungenes Verwirrspiel

    Funkentanz

    sinsa

    15. November 2014 um 12:50

    Klappentext Emilia hat vergessen, wer sie ist. Als sie mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus erwacht, erinnert sie sich weder an das Datum noch an ihr Spiegelbild. Von den beiden Fremden, die sich ihr als Vater und Mutter vorstellen, weiß sie genauso wenig wie von dem Brand, der ihr Zuhause zerstört hat. Was ist geschehen und warum weigern sich alle so beharrlich, ihr etwas von ihrer Vergangenheit zu erzählen? Erst als eine alte Freundin auftaucht, beginnt Emilia zu begreifen, in welcher Gefahr sie schwebt. Eine Gefahr, die immer größer wird, je näher sie der Wahrheit kommt. Meine Meinung: Nora Miedler ist es mit diesem Buch gelungen, ein Verwirrspiel aufzubauen, dass auch den Leser in seinen Bann zieht. Sind die Eltern, die Emilia mit nach Hause nehmen, wirklich ihre Eltern? Wieso reden sie nicht mit ihr über die Vergangenheit und über den Brand? Ist Emilia schuld an dem Feuer und wer ist die alte Frau, an die sie sich dann plötzlich doch erinnern kann? Es gibt viele Momente an denen man stutzt und sich fragt, was da nun eigentlich los ist. Auch als Leser weiß man nicht viel mehr als Emilia und so versucht man gemeinsam mit ihr, der Vergangenheit auf die Spur zu kommen. In einer jugendlichen Sprache geschrieben und leicht verständlich dargestellt. Nachvollziehbare Storyline und gelungene Charaktere. Sehr gelungen.

    Mehr
  • Funkentanz

    Funkentanz

    Lunamonique

    13. November 2014 um 10:28

    Ihr Krimi „Warten auf Poirot“ wurde 2010 für den Leo-Perutz-Preis nominiert. In ihrem Jugendbuch „Funkentanz“ erzählt Schauspielerin und Autorin Nora Miedler von der 16jährigen Emilia, die nach einem Sturz den persönlichen Teil ihrer Erinnerungen verloren hat.    Nach einem Sturz vor ein fahrendes Auto findet sich Emilia in einem Krankenhaus wieder. Sie hat eine Gehirnerschütterung, einen Kreuzbandriss und Prellungen. Aber das Schlimmste, sie kann sich nicht mehr daran erinnern, wer sie ist. Ihre Eltern erkennt sie nicht wieder. Bald erfährt sie, dass das Haus ihrer Familie abgebrannt und kaum etwas vom Hab und Gut übrig geblieben ist. Der Umzug an den Starnberger See war schon vorher geplant. Als Eva und George sie mit in das fremde Haus nehmen und ganz offensichtlich etwas verheimlichen, nimmt Emilias Misstrauen zu. Dann taucht Mel auf, die Emilia kurz vor ihrem Sturz kennen gelernt hat. Kann Mel ihr helfen Licht ins Dunkle zu bringen und herauszufinden, was wirklich passiert ist? Emilias hilfloser Zustand lässt von Anfang an Spannung aufkommen. Es gibt keinen Beweis für ihre Identität. Sie muss den Menschen vertrauen. Die Anzeichen häufen sich, dass etwas faul ist. Warum können Emilias Eltern nicht die dringend benötige Versicherungsnummer von Emilia auftreiben? Warum verhält sich George gegenüber Emilia so abweisend? Warum ist Eva so überfürsorglich und will Emilia nicht aus dem Haus lassen? Misstrauen, Zweifel und Unsicherheit beherrschen den Teenager. Durch die Krücken ist Emilia gehandicapt. Nachbarssohn Nick wird zum Hoffnungsschimmer, aber auch er hat keine Antworten parat. Was ist vor Emilias unglücklichem Sturz geschehen? Diese Frage zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte. Es fällt leicht, mit Emilia mitzufiebern. Die Geschichte ist lange Zeit unvorhersehbar. Wem kann Emilia trauen? Wer spielt ein falsches Spiel? Erinnerungsfetzen verwirren zusätzlich. Hat es eine Tote gegeben? „Funkentanz“ überzeugt mit Realitätsnähe. Wie bedrohlich wirkt das Umfeld auf einen, wenn man unter einer autobiografischen Gedächtnisstörung leidet? Ein Sturz, wie ihn Emilia erleidet, kann jedem passieren. Gerade das macht die Geschichte so beklemmend und fesselnd. Emilia weiß nichts über ihre Charaktereigenschaften und Vorlieben. Wie versteht sie sich normalerweise mit ihren Eltern? Was verbindet sie mit ihren Freunden? Emilia wirkt mit ihrer Art, Neugierde und ihrem Mut sympathisch. Eva und George sind genauso wie viele weitere Nebenfiguren schwer einzuschätzen. Mel macht den Eindruck, ein guter Kumpel zu sein. Surfertyp Nick ist nett, hilfsbereit und hat etwas Unwiderstehliches. In „Funkentanz“ hat der Plot mehr Gewicht als die Charaktere. Die Charaktere unterstützen das undurchsichtige Bild. Als Leser fiebert man der Auflösung entgegen. Was ist die Wahrheit? Wo verbirgt sich die Lüge? Die Geschichte hat am Ende ein paar Überraschungen parat. Es kommen winzige Ungereimtheiten auf. Emilia hört am Telefon eine Stimme, die sie eigentlich hätte wieder erkennen müssen. Können die Gefühle wirklich so trügen? Die kleinen Mankos und das etwas Verworrene zum Schluss ändert nichts an der Spannung und am Unterhaltungswert.    Das kreative Cover mit dem Funken sprühenden Herzen, der verzierten, düsteren Tapete und dem tollen Titel lenkt die Aufmerksamkeit aufs Buch. Sehr gelungen! Der Titel „Funkentanz“ fasst den Inhalt originell und passend zusammen. „Funkentanz“ ist nicht nur für Jugendliche ab 12 Jahren sondern auch für Erwachsene ein spannendes Lesevergnügen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Liebe ist keine Primzahl" von Ulrike Renk

    Liebe ist keine Primzahl

    Buchraettin

    Eine kleine Aufgabe gibt es auch.. schreibt doch einfach welche Kinderbuchneuerscheinung wir aus den Herbstvorschauen der Verlage unbedingt lesen sollten. ( es geht auch Jugendbuch) für diese Verlosung nehme ich auch gern Tipps zu Belletristik... http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/   Fotos der Gewinne hänge ich an…   Teilnahmebedingungen: 1.       Ihr seid mindestens 18 Jahre oder habt die Erlaubnis eurer Eltern / Erziehungsberechtigen an diesem Gewinnspiel teilzunehmen. 2.       Wir versenden leider nur in Deutschland, kein Ersatz bei Verlust  / Beschädigung auf dem Postweg, kein Versand an Packstationen.  ( wir losen neu aus, wenn ihr eine Packstation angebt, dann verfällt der Gewinn) 3.       Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 4.       Der Gewinn soll sofort verschickt werden, deshalb meldet euch bitte innerhalb von 3 Tagen und gebt an wie wir euch kontaktieren können, sonst wird neu verlost. 5.       Kein Anspruch auf Auszahlung des Geldwertes des Gewinns. Das sind zT Me Ausgaben, zT gelesen, evt mal ein Knick.. also sie sind nicht neu die Bücher, aber die Dinge, die in den Paketen dabei sind….  Sollte ein Punkt nicht so erfüllt sein, besteht kein Anspruch auf den Gewinn. und gern nur hier schreiben..  Hinweis ( Das Amore Buch hat hinten leider eine Art Eselohr im Umschlag, es ist halt gebraucht)

    Mehr
    • 25
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks