Nora Miedler Schatzsuche

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(11)
(17)
(6)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „Schatzsuche“ von Nora Miedler

Teddy Kis hat es geschafft: die pummelige Schuhverkäuferin mit Problemmutter und Hang zum Fettnäpfchen hat den Mann ihrer Träume erobert. Jetzt könnte es ja endlich losgehen mit Liebe, Sex und Zärtlichkeit, doch erst mal passiert gar nichts – und dann ganz viel: Aber kein Kissengeflüster, sondern eine Doppelhochzeit, und mittendrin Teddy! Klingt nach Mädchentraum, doch zwischen Hochzeitskleidern aus der Horroshow, härtester Brautkonkurrenz, einer liebestollen Hochzeitsplanerin und einem absurd schüchternen Bräutigam überkommt Teddy eher Mordlust als Romantik. Wird die Liebe dennoch siegen?

Ein wirklich lustiges Buch, was sich meiner Meinung nach aber viel zu sehr in die Länge zieht. Lange nicht so gut wie das erste!

— BimbimBox

Superwitziges Buch, besser als der erste Teil 😊

— Libellchen007

Wer mit Teddy und ihrem Pirat auf Schatzsuche geht, dem kommen vor Lachen die Tränen, ein herrlicher Roman für zwischendurch.

— Lilasan

Die pummelige Schuhverkäuferin und ihr "Pirat" wollen heiraten. Doch erst der Hindernislauf - samt nervtötender Mutter und Schwiegermonster

— Cappuccino-Mama

Herrlich lustig! :-)

— mamamal3

Herrlich witzig - aber auch tiefgehend. Es regt zum Nachdenken an und hallt lange nach!

— MissStrawberry

Tolles Lesevergnügen zum Abschalten und Welt vergessen

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Strapaziert die Lachmuskeln- leichter Lesespass für Zwischendurch... Eine chaotische Hochzeitsgesellschaft mit vielen Intrigen...

— Der.schmetterling

Herrlicher Lesespass. Da bleibt kein Auge trocken . Garantiert!

— ChattysBuecherblog

Teddy, die pummelige Schuhverkäuferin, hat den Mann ihrer Träume erobert. Nachdem es jetzt eigentlich losgehen könnte, mit Liebe, Sex und Zä

— cole88

Stöbern in Liebesromane

Der letzte erste Blick

So ein tolles Buch😍 Dylan und Emery waren toll😍💕 freue mich auf Elle und Luke😍😍

Leasbookworld

Der letzte erste Kuss

Romantisch, prickelnd und traumhaft schön – ein absoluter Lesegenuss

lucia93

Öffne mir dein Herz

Wieder ein 5-Punkte Buch aus der Lost in Love-Reihe! Ich bin immer noch hin und weg!

MrsFoxx

Sieben Tage voller Wunder

So viel Liebe in so wenigen Seiten

Hollysbuchblog

Ein Winter voller Wunder

Tolles Wohlfühlbuch, gerade auch in der Winter- und Weihnachtszeit, 4,5 Sterne

lenisvea

Ivy und Abe

Leider hat das Buch nicht das gehalten, was der Klappentext verspricht!

Falki83

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Superwitzig 😁

    Schatzsuche

    Libellchen007

    26. December 2016 um 10:51

    Hier meine Meinung zum zweiten Teil von "Aschenpummel" 😊 Das Cover find ich sehr süß, obwohl pink nicht so meine Farbe ist 😅 dass der linke Vogel eine Augenklappe trägt passt außerdem sehr gut zur Geschichte 😜 Der Inhalt hat mir sehr gut gefallen, fast besser als der erste Teil, es wirkte nicht mehr ganz so aufgesetzt lustig, was mich bein ersten Teil ein klitzekleines bisschen gestört hat. Die Charaktere waren sehr gut beschrieben, nur Sigi hätte ich mir ein bisschen detaillierter gewünscht, er ist einfach sehr still und man kann sich nur schlecht in ihn hineinversetzen, was allerdings wsl auch so sein soll nehm ich an 😅 trotzdem hätte ich mir mehr von ihm gewünscht. Die Protagonistin (Teddy) macht eine schöne Wandlung durch und lernt auch mal auf den Tisch zu hauen ohne dass man das Gefühl hat sie wäre auf einmal ein ganz anderer Mensch, wie es oft bei solchen Wandlungen der Fall ist. Mein Lieblingscharakter war allerdings Joe, der zukünftige Schwiegervater der Protagonistin, fragt mich nicht wieso, irgendwie mag ich ihn einfach 😅 Der Schreibstil war sehr gut, sehr humorvoll und flüssig, Kompliment an die Autorin 😊 Ich mochte es sehr, dass das Buch in Österreich spielt und auch doch einige österreichische Begriffe vorkamen, ich hatte das Gefühl als würd ich mir eine Wiener Komödie ansehen 😂 hätte nur noch gefehlt dass das Buch in Mundart geschrieben ist 😜 Zusammengefasst hat mir das Buch sehr gut gefallen, noch besser als der erste Teil und vergebe vier von fünf Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️ klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Eine Fortsetzung auf die man verzichten kann

    Schatzsuche

    Guaggi

    09. December 2015 um 14:11

    Nachdem ich vor Jahren Aschenpummel gelesen hatte, stand für mich schnell fest, dass ich auch die Fortsetzung lesen musste. Nun war es endlich soweit und ich war, trotz aller guten Erinnerungen an den ersten Band, enttäuscht. Fand ich im ersten Buch Teddys tollpatschige und naive Art noch witzig, ging sie mir jetzt nur noch auf die Nerven. Ständige Selbstzweifel gepaart mit einem nicht existenten Selbstbewusstsein und einem Hang jedes Fettnäpfchen für sich zu beanspruchen, stolperte Teddy erneut durchs Leben. Nur das es dieses Mal nicht darum ging ihren Traummann zu erobern, sonder ihn zu behalten. Dabei wurde das Paar die ganze Zeit über von ihren Familien fremdbestimmt. Wie gerne hätte ich Teddy und ihren Piraten einfach nur geschüttelt und die Meinung gesagt, damit sie aufwachten und sich ihren Familien gegenüber behaupteten. Aber nein, duckmausernd und jeden ernsthaften Konflikt vermeidend zog sich das Buch dahin wie Kaugummi. Die vorher so von mir gemochte Protagonistin entwickelte sich immer mehr zu einer Nervensäge und ihre herrische Mutter entpuppte sich mit ihren bissigen und teilweise auch beleidigenden Äußerungen zu einem kleinen Lichtblick in dieser traurigen Familienkomödie. Selbst das unerwartete Auflehnen gegen die Familiendiktatoren und das Happy End der beiden Liebenden konnte das Ruder nicht mehr rumreißen. Schatzsuche ist für mich ein sehr gutes Beispiel dafür, das man es manchmal einfach bei einem guten Buch belassen sollte und eine Fortsetzung auch ziemlich in die Hose gehen kann. Diese Fortsetzung konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Nervige Protagonisten, ein überspannter Handlungsstrang sowie ein zwanghaft witzig gemeinter Schreibstil wirkten eher bemüht als gekonnt.

    Mehr
  • Gute Unterhaltung garantiert...

    Schatzsuche

    Der.schmetterling

    18. December 2014 um 22:05

    Teddy, die eigentlich Thaddää heißt, ist 33 Jahre alt, Schuhverkäuferin immer noch Jungfrau und unsterblich in den Buchhändler Sigfried genannt "Pirat" verliebt. Teddy ist übergewichtig und noch dazu sehr tollpatschig, was ihr ihr Leben nicht wirklich einfacher macht. Das Buch "Schatzsuche" von Nora Miedler erzählt auf sehr amüsante Weise, die Tage vor der Hochzeit aus der Sicht von Teddy. Diese Tage wird Teddy in ihrem Leben nie wieder vergessen, denn so viele Pleiten, Pech und Pannen können nur ihr passieren. Sie absolviert einen Lapdance Kurs und hat hierbei schon nach den ersten 10 Minuten einen Eindruck für Ewigkeit hinterlassen, nicht nur bei den weiteren Teilnehmern des Kurses sondern auch auf einem Foto, welches im späteren Verlauf des Buches eine große Rolle spielen wird. Die große Hochzeit soll eine Doppelhochzeit gemeinsam mit ihrer hübschen Schwester Tissi werden. Als Ambiente für die Hochzeitsgesellschaft bietet sich natürlich die Luxusvilla des Ehepaar Nemeth (des Piratens Eltern) an, also zieht gut eine Woche vor der Hochzeit bereits die halbe Hochzeitsgesellschaft auf das Anwesen. Auf diesem Anwesen wird einiges zu Bruch gehen und es werden einige Intrigen gesponnen, an denen auch die Hochzeitsplanerin und Piraten-Ex-Freundin Jenny und der Hund von Gloria Nemeth nicht wirklich unschuldig sind, doch mehr möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten. Ein sehr stimmiger humorvoller Roman, welcher nicht nur zum schmunzeln einlädt. Zeitweise hatte ich sogar das Gefühl für Teddy vor Scham im Erdboden versinken zu müssen. Hierzu passt auch ihre Textpassage "wirklich unglaublich war in Wahrheit nur, dass ich immer noch hier war" (S. 122). Auch der Schreibstil der Autorin war sehr gut. Das Buch lies sich flüssig und schnell lesen und war noch dazu sehr bildlich dargestellt, sodass man die Schritte der Protagonistin als Leser wahrlich miterleben konnte. Eine perfekt Lektüre für Zwischendurch oder lange Bahnfahrten. Insgesamt jedoch eher ein typischer Frauenroman, wie es bereits auch schon das Cover anmuten lässt. Das Cover finde ich zum Inhalt sehr passend, auch wenn ich in einer Buchhandlung nicht unbedingt nach einem grell pinken Buch gegriffen hätte. Die beiden Vögel auf dem Cover verkörpern sehr gut den Piraten und Teddy. Der Pirat eher ein wenig zurückhaltend dargestellt und Teddy vollkommen begeistert und im Liebesrausch. Alles in allem gibt es von mir 4 Sterne für dieses Buch. Insgesamt: Super witzig, spannend und romantisch --> Fazit: unbedingt lesenswert

    Mehr
  • Abgedroschene Handlung trifft auf naive Charaktere mit kuriosen Namen

    Schatzsuche

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. March 2014 um 00:04

    Dieses Buch habe ich über wasliestdu bekommen und habe es schon seit ein paar Tagen beendet im Regal stehen. Wer mir bei Twitter folgt, der hat vielleicht schon mitbekommen, dass ich zuerst keine Rezension zu dem Buch verfassen wollte. Wenn ihr euch fragt, warum das so ist, dann lest euch doch gerne unten meine Meinung zu dem Buch durch. Allgemeines Titel: Schatzsuche Autorin: Nora Miedler Verlag: List Reihe: Band 2 Seitenzahl: 266 Erscheinungsjahr: 2013 ISBN: 978-3-548-61148-8 Preis: 8,99€ | 7,99€  Inhalt Teddy Kis, 33 Jahre alt, Jungfrau. Aber seit fünf Wochen endlich kein Single mehr! Sie hat ihren Traummann, Siegfried Nemeth, alias der Pirat, erobern können. Jetzt kann sie in der Liebe durchstarten - wäre da nicht der schüchterne Pirat, der jegliche Annäherungsversuche abwehrt. Doch das ist nicht das einzige Problem, vor dem Teddy plötzlich steht. In wenigen Wochen steht ihre Doppelhochzeit an, welche von ihrer Schwiegermutter Gloria organisiert wird, und die zweite Braut ist keine geringere als ihre bildschöne und erfolgreiche Schwester Tirza. Das Chaos ist also vorprogrammiert! Meinung Bei diesem Buch weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll. Vielleicht bei den völlig absurden Namen, die sich die Autorin für ihre Charaktere ausgedacht hat? Wenn Namen etwas ausgefallener sind, dann kann man sie sich besser merken, aber diese kuriosen Namen hätten nun wirklich nicht sein müssen. Hinzu kommt dann noch eine Handlung, die absolut vorhersehbar ist. Gut, der typische ChickLit-Roman bringt selten neue Handlungsideen auf den Tisch, sondern bedient sich immer an alten Motiven und Szenen. Aber dennoch, ein bisschen mehr Originalität (abgesehen bei den Namen) hätte nicht geschadet. Die Glaubwürdigkeit des Romans leidet in meinen Augen vor allem unter der Tatsache, dass eine (Jung-)Frau über dreißig innerhalb von acht Wochen vom Single zur Braut mit Doppelhochzeit mutiert. Da hat es die Autorin etwas zu gut gemeint. Die Hochzeit bildet daher den thematischen Rahmen für das Buch. “’Roger versteht etwas von seiner Kunst’, erklärte sie mit geblähten Nüstern. Und sagte nicht Rotscher, sondern Roscheee. Diese Reichen. Ich war sicher, dass Roger aus Mistelbach kam und Hansi hieß. Aber kochen konnte er, alle Achtung.” – Seite 86 Nicht nur die Namen der Figuren sind extrem, auch ihre Persönlichkeiten sind interessant gestaltet von der Autorin. Diese spielt mit dem Klischee der bösen Schwiegermutter, hat eine hübsche Schwester in petto und der Schwager wird vom Schürzenjäger zum Softie. Die Protagonistin Teddy kämpft zu all den anderen Übeln auch  noch mit ihrer Figur und ist so gar nicht mit sich selbst im Reinen. “Sollte Diät halten, schließlich heirate ich nur einmal im Leben. Hoffentlich! Kann aber nicht Diät halten bei einem Schwiegermonster wie Gloria.” – Seite 96 Fazit: Eine schlecht konstruierte und absolut vorhersehbare Handlung trifft auf nervige Protagonisten mit merkwürdigen Namen. Wer dennoch lesen möchte, wie aus einer Ü30-Jungfrau innerhalb von acht Wochen eine  Braut wird, und das in schon bekannten und zusammengeschusterten Handlungssequenzen, der kann dennoch gerne zu diesem Buch greifen. { 1/5 Punkte }

    Mehr
  • Unterhaltsam

    Schatzsuche

    Sabo07

    10. January 2014 um 12:14

    Dieses Buch ist etwas kurzweiliges und man kann es gut überall mit hinnehmen und es wirklich überall lesen. Es ist sowohl etwas für eine lange Lesepause, in der man es komplett verchlingt, als auch für viele kleine Etappen, da man sehr schnell wieder rein kommt. Der Schreibstil ist locker und leicht und es lässt sich flüssig und flott lesen. In der Gechichte geht es um Teddy und um Sigi, die heiraten wollen/sollen. Schon hier weiß man nicht genau was es nun ist. Es geht um Sigis Mutte, die Teddys Schwester den Vorzug und ihr Chanel Hochzeitskleid gibt. Es geht um die Hochzeitsplanerin Jenny, Ex Freundin von Sigi und immer noch an ihm interessiert. Gleichzeitig ist deren Mutter die Vorsitzende des Hundevereins, in dem Sigis Mutter Fuß fassen möchte. Und es geht um viele, viele Verwicklungen, Verwirrungen und Fettnäpfchen, die man besser nicht alle aufzählt, sondern selber liest. Die Story an sich ist so vorhersehbar wie jede Liebesschnulze, verliebt, Problem, sie kriegen ich doch, das drum herum macht den Charme des Buches aus. Ich fand das Buch sehr unterhaltsam, allerdings ist es natürlich völlig überzogen. Wem zu viel Irrealität schnell zuviel ist, der sollte hier die Finger von lassen...wer aber gern mal wieder denken möchte, so viel Mist kann nur im Buch pasieren, der wird sich herrlich amüsieren.

    Mehr
  • Schatzsuche - der zweite Roman rund um "Teddy Kis" von Nora Miedler

    Schatzsuche

    Nele75

    09. January 2014 um 14:40

    Teddy Kiss (eigentlich Thadäa) könnte glücklich sein - steht doch die Hochzeit mir ihrem Traummann, genannt "der Pirat" bevor. Doch es verläuft alles vollkommen  anders als erträumt. Denn auch Teddys hübsche Schwester Tissi heiratet, und so wird kurzerhand von Gloria (Mutter des Piraten) eine Doppelhochzeit angesetzt. Auch ein passendes Brautkleid ist noch nicht in Sicht, die eigene Mutter benimmt sich nicht so wie sie sollte, Gloria entpuppt sich als Alptraumschwiegermutter, der zukünftige Bräutigam ist ziemlich verklemmt und zu allem Überfluß ist die engagierte Hochzeitsplanerin eine absolute Traumfrau und noch dazu Ex-Freundin und erste große Liebe von Sigi (richtiger Name des Piraten). Probleme über Probleme, die sich da vor Teddy auftürmen auf dem Weg zu ihrer Traumhochzeit. Doch ist es die große Liebe nicht wert, all diese schweren Steine aus dem Wege zu räumen und sich den Traum freizubahnen? Nora Miedler hat mit "Schatzsuche" bereits den zweiten Roman rund um die quirlige Teddy Kis geschrieben, "Aschenpummel" war der erste Teil. Allerdings kann man den zweiten Teil auch sehr gut ohne die Vorkenntnisse aus dem ersten Band lesen, man lernt nach und nach alle Mitwirkenden kennen und ich hatte nicht das Gefühl, etwas aus dem ersten Teil verpasst zu haben. Von Anfang an ist man mitten im Geschehen, die Schreibweise ist locker und lässt einen nur so über die Zeilen fliegen. Allerdings hat mir die Handlung nicht immer ganz zugesagt - denn Teddy ist sehr unzufrieden mit sich selbst und nörgelt viel, was sich sehr oft in der Geschichte wiederholt, auch die sonstigen Probleme, sei es mit der Schwiegermutter, dem Piraten, der Mutter, der Schwester......(die Liste würde sich sicher noch etwas fortsetzen lassen), werden immer wieder beschrieben. Hätte mir da etwas mehr Abwechslung in der eigentlichen Handlung gewünscht, denn so waren es für mich eben ab einem gewissen Zeitpunkt Wiederholungen des Geschehens und somit nicht mehr ganz so interessant zu lesen. Auch das Cover ist sehr süß gewählt, die Hintergrundfarbe springt sofort ins Auge und der gesamte erste Eindruck lässt ziemlich schnell vermuten, um welche Art von Geschichte es sich in diesem Buch handelt.

    Mehr
  • Schatzsuche

    Schatzsuche

    Themistokeles

    24. October 2013 um 09:21

    Das Cover verrät es ja schon, ich habe mich mal wieder an einen Frauenroman gewagt. Diesmal muss ich jedoch gestehen, habe ich eher ein Exemplar erwischt, mit dem ich so ziemlich gar nichts anfangen konnte, was vor allen Dingen damit zusammenhängt, dass mir das ganze Buch einfach viel zu übertrieben dargestellt ist. Was man dem Buch einfach sofort anmerkt, ist die Tatsache, dass es eigentlich witzig sein soll, ein richtiges Buch zum Lachen eben, nur dass leider einfach zu sehr übertrieben wurde, so dass viele der Aktionen der Charaktere, ihr Verhalten, die Folgen etc. einfach nur lächerlich und einfach ein bisschen nach zu viel des Gutem wirken, was die ganze Geschichte, für mich, irgendwie einfach schlechter und schlechter werden ließ, da es sich auch eher im Lauf des Romans zu steigern, als zu bessern schien. Allein der Auftakt, des Romans, war extrem seltsam, wie sie sich dazu fertig macht ihren Freund zu verführen und ich ehrlich nur noch denken konnte: "Wie doof ist die eigentlich!". Zudem kam bei mir noch dazu, dass ich den Vorgänger »Aschenpummel« nicht kannte und mich daher an vielen Stellen ehrlich fragen musste, warum ist sie so?,  warum sagt sie das so?, was beim Lesen doch ein wenig gestört hat. Ganz besonders stellte sich mir immer die Frage, warum sie ihren Freund eigentlich immer "der Pirat" nennt, was mir zum einen sehr auf die Nerven ging und mir zum anderen, bis mindestens zur Hälfte des Romans ein enormes Rätsel blieb. An sich ist es so, dass die ganzen Charaktere auch einfach nur seltsam sind, die Protagonistin Teddy, allen voran, aber auch alle anderen Charaktere sind einfach nur seltsam und ehrlich zugegeben, ich habe an so vielen Stellen nicht verstanden, was die eigentlich alle miteinander und voneinander wollen. Eigentlich streiten sich alle nur, stellen seltsame Dinge an oder hüpfen in Fettnäpfchen, die so groß sind, dass sie der Wassermenge auf unserem Planeten Konkurrenz machen und zudem auch noch so offensichtlich aufgestellt wurden, dass ich mich ehrlich gefragt habe, wie man da noch jemanden hineinlaufen lassen kann. Für manchen oder auch viele mag genau dieses Übertreiben an allen Ecken und Ende genau das richtige sein, wenn er mal wieder richtig lachen möchte, weil genau das für ihn sehr reizvoll ist und solchen Lesern kann ich das Buch auch guten Gewissens empfehlen, denn wer Übertreibungen in Büchern toll findet, dem wird dieses Buch sicherlich gefallen. Mir selbst war es einfach viel zu viel und ich war einfach nur noch genervt von den Charakteren und der gesamten Situation, denn ganz so schlimm, hätte ich es mir nach dem Klappentext eindeutig nicht vorgestellt.

    Mehr
  • Von einem Fettnäpfchen ins nächste

    Schatzsuche

    FlipFlopLady007

    14. October 2013 um 08:05

    Teddy hat es endlich geschafft, sie hat den richtigen Mann fürs Leben gefunden und dieser will sie sogar heiraten. Alles scheint perfekt, wäre nicht eine Doppelhochzeit zusammen mit ihrer gutaussehenden Schwester geplant und wäre ihre zukünftige Schwiegermutter nicht eine gemeine Hexe, die alles dafür tut Teddy und ihren Freund auseinander zu bringen. Bei den Hochzeitsvorbereitungen geht alles schief, was nur schief gehen kann und Teddy ist kurz davor an ihrer Entscheidung ihren Freund zu heiraten zu zweifeln. Mit der tatkräftigen Unterstützung ihrer Freundinnen jedoch meistert sie alle Hürden, die ihre zukünftige Schwiegermutter ihr auferlegt. Es passieren viele lustige Dinge bevor Teddy ihren Freund endlich heiraten kann. Alle Vorkommnisse hält Teddy in einem "vor-der-Hochzeit-Tagebuch" fest, um sich genau an ihre letzten Tage als unverheiratete Frau zu erinnern. Die Hauptperson Teddy, aus deren Sicht die ganze Geschichte erzählt wird, ist eine junge Frau mit etwas zu vielen Kilos auf den Hüften. Zumindest sieht sie dies so und beschreibt sich dementsprechend. Teddy ist bis zu ihrer Hochzeit noch Jungfrau und möchte dies vor der Hochzeit noch ändern. So beginnt die ganze Geschichte, denn sie möchte ihren Freund mit Nietenstiefeln auf seinem Wasserbett überraschen, was sie dabei jedoch nicht beachtet hat, ist dass die Nietenstiefel eine gewisse Gefahr für das Wasserbett darstellen. Da Teddy ein Mensch ist, dem das Glück nicht immer gnädig ist, geht bei ihrem romantischen Vorhaben das Wasserbett kaputt und sie flieht. Teddys Tollpatschigkeit zieht sich durch das gesamte Buch, was es sehr amüsant macht. Auch die Intriegen ihrer zukünftigen Schwiegermutter tragen zur Komik des Werks bei. Es ist eine sehr amüsante Sommerlektüre, die sich gut für den Urlaub oder ein paar sonnige Stunden im Garten eignet. Sie ist nicht besonders tiefsinnig, dafür erinnert Teddy ein wenig an Bridget Jones, was den Leser das ein oder andere Mal zum Schmunzeln verleitet. Die Wahl der Ich-Perspektive als Erzählersicht ist sehr gelungen, da der Leser das ein oder andere Mal auch über Teddys Gedankengänge lächeln kann. Insgesamt finde ich das Buch sehr ansprechend und genau das richtige für die jenigen, die eine leichte lustige Lektüre suchen. Man sollte nichts allzu tiefgängiges erwarten, aber dies lässt der Titel bereits erahnen.

    Mehr
  • Fragefreitag am 23. August 2013 - stellt eure Fragen an Nora Miedler & Buchverlosung

    muchobooklove

    22. August 2013 um 14:14

    Beim heutigen FrageFreitag wird es romantisch und herrlich komisch! Die Autorin Nora Miedler schreibt Krimis und lustige Romane für Frauen und begeistert damit eine breite Leserschaft. Stellt der Autorin jetzt hier eure Fragen und erfahrt mehr über sie, denn sie kann nicht nur gut schreiben! Nora Miedler, Jahrgang 1977, ist ausgebildete Schauspielerin, lebt in Wien und ist bereits erfolgreiche Krimiautorin. Grund genug, jetzt auch einmal etwas anderes zu schreiben, über Teddy Kis, eine rundum unperfekte Frau. Ein zweiter Teddy-Kis-Roman ist bereits in Arbeit. Mehr zum Buch "Schatzsuche": Teddy Kis hat es geschafft: die pummelige Schuhverkäuferin mit Problemmutter und Hang zum Fettnäpfchen hat den Mann ihrer Träume erobert. Jetzt könnte es ja endlich losgehen mit Liebe, Sex und Zärtlichkeit, doch erst mal passiert gar nichts – und dann ganz viel: Aber kein Kissengeflüster, sondern eine Doppelhochzeit, und mittendrin Teddy! Klingt nach Mädchentraum, doch zwischen Hochzeitskleidern aus der Horroshow, härtester Brautkonkurrenz, einer liebestollen Hochzeitsplanerin und einem absurd schüchternen Bräutigam überkommt Teddy eher Mordlust als Romantik. Wird die Liebe dennoch siegen? Leseprobe Seid ihr schon ganz neugierig geworden bei einer Autorin mit so vielen Talenten? Dann zögert nicht lange und stellt ihr eure Fragen! Sie ist schon ganz gespannt darauf, was ihr gerne wissen wollt! Unter allen, die eine Frage stellen, verlosen wir zusammen mit dem List Verlag 5 Exemplare dieses unterhaltsamen Romans!

    Mehr
    • 106
  • Die Traum-Schwiegertochter

    Schatzsuche

    Anni1609

    15. July 2013 um 16:46

    Teddy, eigentlich Thaddäa, Kis schwebt auf Wolke 7. Seit 3 Wochen ist sie ein Paar mit dem Piraten, alias Siegfried Nemeth. Nur leider hat die Sache auch einen Haken – sie sind noch nicht über das Kuscheln hinaus gekommen. Teddy möchte der ganzen Sache ein wenig Schwung verleihen und arrangiert einen romantischen Abend. Leider läuft es überhaupt nicht wie geplant, da sie beim Versuch einer aufreizenden Pose das Wasserbett ihres Traummannes mit den Nietenstiefeln aufschlitzt. Einen Tag später überkommen Teddy weitere Zweifel, sie hat Angst der Pirat könne es eventuell nicht ernst meinen mit ihr und betrinkt sich. Im Vollrausch lädt sie unüberlegt die Eltern des Piraten zum Abendessen am kommenden Tag ein – dem Rat ihrer Arbeitskollegin folgend. Bereits die Tatsache, dass sie überhaupt nicht kochen kann, aber auch der Aspekt, dass ihr Äußeres aufgrund des vorherigen Abends nicht sehr ansprechend ist, scheinen den Erfolg des gemeinsamen Essens ein wenig zu beeinträchtigen. Doch dann kommt auch noch Tira, ihre wunderhübsche, den Idealen einer Traum-Schwiegertochter entsprechende Schwester, unangekündigt zu Besuch und der Abend nimmt unerwartete Wendungen und das Schicksal seinen Lauf. Der Roman „Schatzsuche“ von Nora Miedler stellt bereits mit seinem Cover die geplante Zielgruppe dar. Unschwer zu erkennen ist die Gewichtung auf das weibliche Lesepublikum, das vor allem durch die überwiegend pinke Farbgebung angezogen werden soll. Darüber hinaus wird das Cover ergänzt durch zwei Vögel, einer mit einer Augenklappe, sowie männlicher Farbgebung, der andere mit Schleier und Krone versehen und weiblich gestaltet. Das Cover ist meines Erachtens vollkommen passend, bezogen auf die folgende Handlung. Dem Leser wird vom Kauf an suggeriert, einen Roman zur seichten Unterhaltung zu erwerben. Es werden keine falschen Erwartungen hervorgerufen und der Leser wird nicht enttäuscht. Ich empfand das Cover darüber hinaus auch sehr ansprechend und freute mich auf einen amüsanten, unterhaltsamen Roman. Die folgende Handlung gestaltete sich anschließend wie vom äußeren Bild des Romans bereits erwartet. Der Roman hat mich belustigt und unterhaltsame Lesestunden beschert. Die beiden Protagonisten, Teddy und der Pirat, sind mir zügig ans Herz gewachsen und ich freute mich mit ihnen, litt aber auch mit. Sie werden als ungleiches Paar dargestellt, allerdings mit der Gemeinsamkeit, mindestens in einem Punkt von der Allgemeinheit abzuweichen. Die Autorin stellt Beide mit gewissen Minderwertigkeitskomplexen dar, die es im Laufe der Handlung mehr oder weniger zu überwinden gilt. Außerdem scheint das Vertrauen zwischen Teddy und Sigi aufgrund der Kürze ihrer Beziehung noch nicht vollkommen ausgereift. Aber auch dieses gilt es stets weiter zu entwickeln. Als hauptsächlichen Widersacher der Beiden ernennt Nora Miedler Teddy`s Schwiegermutter in spe, Gloria Nemeth. Aufgrund der polarisierenden Darstellung der Autorin, ergreift der Leser uneingeschränkt Partei für Teddy und im Laufe der Handlung auch für den Piraten. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und angenehm leicht lesbar. Während der kompletten Handlung sind keinerlei Verständnisschwierigkeiten aufgetreten und somit konnte ich den Roman zügig durchlesen. Darüber hinaus waren auch die Dialoge stets nachvollziehbar. Auch hierbei verzichtet Nora Miedler auf vollkommen verschachtelte Sätze. Der Ablauf des Romans ist stets chronologisch. Zum besseren Verständnis der Handlung werden zu gegebener Zeit Informationen aus der Vergangenheit eingestreut. Gedanken der Handelnden druckt die Autorin der Übersichtlichkeit halber kursiv. Während der Handlung baut die Autorin mehrere Überraschungen ein, die allerdings nie vollkommen fern ab der Handlung erscheinen. „Schatzsuche“ von Nora Miedler ist im List-Verlag im Taschenbuchformat erschienen und besteht aus 272 Seiten. Das Taschenbuch ist einfach gestaltet und verfügt über keine Extras. Der Roman „Schatzsuche“ hat mir gut gefallen und hat mir viel Freude beim Lesen bereitet. Obwohl ich den ersten Roman um Teddy Kis, Aschenpummel, nicht gelesen habe, hatte ich keinerlei Probleme in die Handlung des Romans hinein zu finden. Alle notwendigen Informationen zum Verständnis wurden von der Autorin zur Verfügung gestellt. Die klischeehafte Darstellung des Paares, Teddy und Sigi, und ihrer Probleme im Alltag hat mir besonders gut gefallen und mich beim Lesen des Öfteren zum Schmunzeln gebracht. Schöne, leichte Urlaubslektüre, die sicher eher Frauen belustigen wird.

    Mehr
  • Schatzsuche

    Schatzsuche

    martina400

    29. June 2013 um 14:19

    Die pummelige Teddy hat es endlich geschafft und ist glücklich vergeben. Zumindest fast vollkommen glücklich. Sigi - der Pirat - küsst sie und das war es. Keine weiteren Zärtlichkeiten oder gar Sex. Trotzdem will er sie heiraten. Dem muss Teddy nachhelfen. Sie setzt alles daran ihren Piraten zu verführen. Leider ist sie auch die Königin der Fettnäpfchen! Nora Miedler schafft mit Teddy eine arme Frau. Trotzdem ist es enorm witzig und erfrischend Teddys Liebesleben und restliches Leben mitzuerleben. Immer wieder musste ich laut lachen über die Fettnäpfchen in die Teddy immer wieder tritt. Oftmals war ich ein bisschen verwirrt, da so viele Personen immer wieder einen kurzen Auftritt haben. Die Beziehung zu ihrer Mutter und Schwester wird etwas übertrieben schlecht gemacht, denn keine Mutter interessiert sich für ihr Kind und macht es gleichzeitig so dermaßen schlecht. Da das Buch aber einfach nur unterhalten soll und keine größeren Aussagen hat, fiel dieser Aspekt nicht so schwer ins Gewicht. Ebenso, dass Teddy so gut wie keine Freunde, eigene Hobbys oder ein "spannendes" Privat- und Sozialleben hat. Auch das Cover gefällt mir. Man erkennt sofort um welche Art von Buch es sich handelt und wird nicht enttäuscht. Eine erfrischende Lektüre, wenn im eigenen Leben gerade auch nicht alles klappt.

    Mehr
  • Herrlich lustig! :-)

    Schatzsuche

    mamamal3

    26. June 2013 um 18:03

    Die Schuhverkäuferin Teddy, eigentlich Thadäa, hat im zweiten Band ihren Traummann Sigi gefunden. Doch als sich eigentlich so langsam das "erste Mal" ankündigt, kommt es zu einem quasi ungewollten Treffen mit den Eltern, die vor Jahren mal im Lotto gewonnen haben. Als dann auch noch Teddys Schwester unvorhergesehenerweise dazu kommt, passiert das Unfassbare: Teddy bekommt vor den Augen ihrer künftigen Schwiegereltern einen Heiratsantrag, den sie sich eigentlich ganz anders vorgestellt hat! War das den wirklich Der Ernst des "Piraten", wie sie ihren liebevoll für sich nennt? Wollte er am Ende nur seiner dominanten Mutter eins auswischen? Soll sie nur ein Vorwand sein, um sich letztlich mit seiner Jugendliebe Jenny zu verloben? Die taucht nämlich auch noch auf, als Hochzeitsplanerin, von Schwiegermama persönlich hinzugeholt! Als dann die geplante Doppelhochzeit ihren Lauf nimmt- ihre Schwester wurde ebenfalls von den Eltern des Piraten auf ihrem großen Anwesen dazu eingeladen, kommt es zu einer Reihe von Missverständnissen, Unfällen, Besäufnissen,.... Ein lustiges Buch, daß mich mehrmals laut auflachen ließ! (Kommt nicht oft vor!) Schade, daß es dann doch so schnell vorbei war! :-)

    Mehr
  • Schatzsuche

    Schatzsuche

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. June 2013 um 09:56

    Teddy Kis ist eine 33-jährige, pummelige Schuhverkäuferin, die bis dato noch Jungfrau ist. Sie springt mit Anlauf in jedes Fettnäpfchen und hat einfach kein Glück im Leben. Bis jetzt. Endlich hat sie ihren Traummann gefunden. Überglücklich will sie ihren neuen Freund Sigi, den sie auch liebevoll "Pirat" nennt, da er immer eine Augenklappe trägt, verführen. Doch natürlich geht alles schief. Da der Pirat überhaupt nicht auf Teddys anzügliche Andeutungen eingeht, betrinkt sie sich zu Hause und ruft sturzbetrunken die Eltern des Piraten an. Diese machen sich am nächsten Tag gleich auf den Weg um ihre neue Schwiegertochter kennenzulernen. Da auch Teddys Schwester Tissi anwesend ist und mit einem Zahnarzt zusammen ist, schlägt die Mutter des Piraten eine Doppelhochzeit vor. Und sogleich findet sich Teddy in einem Chaos vor: ihre Schwiegermutter macht ihr das Leben zur Hölle; sie findet kein Brautkleid in ihrer Größe und dann macht sich auch noch die Hochzeitsplanerin an ihren Freund ran. Mir hat das Buch sehr viel Freude bereitet. Es folgt eine witzige Stelle nach der anderen. "Schatzsuche" ist der Folgeband zu "Aschenpummel". Dieses Buch hatte ich zuvor nicht gelesen, konnte die Geschichte dennoch nachvollziehen. Allerdings würde ich jedem raten, zuerst "Aschenpummel" zu lesen. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, so dass ich schnell mit dem Buch durch war. Das Ende kam mir allerdings zu abrupt, deswegen gebe ich dem Buch "nur" 4 Sterne.

    Mehr
  • Zu vorhersehbar, aber lustig

    Schatzsuche

    trollchen

    22. June 2013 um 16:13

    Schatzsuche Kurzfassung: Teddy Kis hat es geschafft: die pummelige Schuhverkäuferin mit Problemmutter und Hang zum Fettnäpfchen hat den Mann ihrer Träume erobert. Jetzt könnte es ja endlich losgehen mit Liebe, Sex und Zärtlichkeit, doch erst mal passiert gar nichts – und dann ganz viel: Aber kein Kissengeflüster, sondern eine Doppelhochzeit, und mittendrin Teddy! Klingt nach Mädchentraum, doch zwischen Hochzeitskleidern aus der Horroshow, härtester Brautkonkurrenz, einer liebestollen Hochzeitsplanerin und einem absurd schüchternen Bräutigam überkommt Teddy eher Mordlust als Romantik. Wird die Liebe dennoch siegen? Mein Fazit: Teddy war mir eigentlich sehr sympathisch, aber manchmal hatte ich das Gefühl, dass man ihr mal die Meinung sagen muss, dass sie nicht so dumm sein kann, wie uns von der Autorin weisgemacht werden will. Denn so blöd kann keine Frau sein, tut mir leid. Dieses Buch handelt nur von einer Hochzeit, die die schönste im Leben eines Paares sein sollte, aber es geht einiges schief und ich habe eigentlich immer darauf gewartet, dass Teddy ihrer Schwiegermutter mal die Meinung sagt, aber das kommt ganz zum Schluß und auch nicht so, wie ich es gemacht hätte. Aber im gesamten, ein kurzweiliger Roman für die lauen Sommernächte, den man ruhigen Gewissens lesen kann. Manchmal erfrischend heiter bis lustig, stellenweise eben sehr dümmlich, mit vielen Fettnäpfchen und Ergebnissen, die man so vorhersehen konnte. Leider. Aber insgesamt nicht ganz schlecht, eben zu vorhersehbar und oft auch zu dumm für eine Frau alleine! Und leider auch zu idyllisch, als das es im wahren Leben Bestand hätte.

    Mehr
  • Ein absolutes Gute-Laune-Buch

    Schatzsuche

    ChattysBuecherblog

    18. June 2013 um 18:26

    Zum Inhalt: Thadäa, genannt Teddy, 33 Jahre und immer noch Jungfrau. Dieses möchte Teddy unbedingt ändern. Sie fasst einen Plan um ihren Freund zu verführen. Hierfür kauft sie sich extra im Internet essbare Unterwäsche, zieht Nietenstiefel an, legt sich auf das Bett und drapiert Rosenblätter um sich herum. Jedoch wird die Romantik getrübt. Denn es handelt sich nicht um irgendein Bett, nein - es sich ein Wasserbett. Und weil Teddy im entscheidenden Moment niesen muss, passiert es. Mit einem lauten Ratsch spürt sie plötzlich die Nässe unter sich. Oh nein! Ade Romantik! Teddy ist diese Sache völlig peinlich und fragt ihre Freundin und Arbeitskollegin um Rat. Die gitb ihr den ultimativen Tipp, die Eltern von Sigi anzurufen um sie zum Essen einzuladen. Über die Mutter würde sie ganz bestimmt bei Sigi landen. Teddy trinkt sich Mut an und ruft an. Tatsächlich, die Eltern sagen zu und freuen sich über die Einladung. Doch, was soll Teddy Sigis Eltern zum Essen vorsetzen und - wie sagt sie es Sigi. Aber es kommt, wie es kommen muss. Das Essen brennt an und zu allem Ärger verwechseln Sigis Eltern sie auch noch mit ihrer Schwester, die gerade zu Besuch ist.  Sie sind von Teddys Schwester total begeistert, und lassen Teddy links liegen. Und zu allem Übel, sind die servierten Pilze dann auch noch schlecht und alle haben eine Pilzvergiftung.  Sigi nimmt im Krankenhaus allen Mut zusammen und fragt Teddy, ob die ihn heiraten möchte. Na ja, eigentlich hatte sich Teddy den Heiratsantrag immer romantisch vorgestellt - aber besser so, als nie. Somit willigt sie ein. Und alles nimmt seinen Lauf.   Meine Meinung: Selten habe ich bei einem Buch so gelacht. Ständig habe ich mich mit einem Grinsen ertappt, das dann von Seite zu Seite zu einem Dauergrinsen wurde. Ich habe die Geschichte von und mit Teddy regelrecht verschlungen und war sogar etwas traurig, da das Buch nur 266 Seiten hat. Für mich ist es eines der besten Gute-Laune-Bücher, die ich bislang gelesen habe. Ich werde es auf jeden Fall empfehlen. Vielen Dank hierfür. Von mir erhält dieses Buch die volle Punktzahl.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks