Nora Rath-Hodann , Peter Diamond KLIMT - erzählt für Kinder

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(13)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „KLIMT - erzählt für Kinder“ von Nora Rath-Hodann

Die kleine Julie geht gerne ins Museum. Diesmal entdeckt sie mit ihrer Mama die Gemälde des Malers Gustav Klimt. Weißt du wie Klimt es aus ärmlichen Verhältnissen zu einer der bekanntesten Persönlichkeiten seiner Zeit brachte? Oder hast du schon davon gehört, dass er stets von vielen Frauen umgeben war, aber seine große Liebe niemals heiratete? Die Lebensgeschichte des berühmten Wiener Malers - historisch fundiert und kindgerecht erzählt. Mit fantasievollen Illustrationen, Rätseln und zahlreiche Abbildungen der originalen Werke.

Ein schönes Kompendium über Klimts Leben und seine Werke. Sehr empfehlenswert.

— Siraelia
Siraelia

Das Leben von Gustav Klimt für Kinder sehr anschaulich und verständlich geschildert. Ein Muss vor einem Wienbesuch mit Kindern!

— danielamariaursula
danielamariaursula

Kunst und Leben von Klimt wird Kindern näher gebracht

— anke3006
anke3006

Interessante, kindgerechte Einblicke in das Leben eines großen Künstlers mit gelungenen Illustrationen und einigen berühmten Bildern.

— black_horse
black_horse

EINFACH TOLL!

— romi89
romi89

Klimts Leben in einfühlsamen & kindgerechten Worten – kombiniert mit großartigen „Neuinterpretationen“ von Klimts Werken. Toll!

— BookHook
BookHook

Ein wunderschönes Buch für wissbegierige Kinder ab 8 Jahren.

— MelaKafer
MelaKafer

Ein stück österreichische Geschichte kindgerecht umgesetzt

— camilla1303
camilla1303

kindgerecht gestaltet vermittelt das Buch alles Wissenswerte über den berühmten Maler

— katze267
katze267

Sehr gut gelungenes Kinderbuch zu Klimt, sehr empfehlenswert!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Kinderbücher

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Spannung, Action, Tempo & Humor – Mit Henry Smart bekommt nun auch die deutsche Mythologie ihren Platz in den Reihen moderner Jugendbücher

BookHook

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Mit Penny&Co erleben wir hier einen besonders spannenden und gruseligen Fall. Klassenfahrt zu einer Gruselburg, was für ein Abenteuer!

CorniHolmes

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Mitmach-Bilderbuch

dermoerderistimmerdergaertner

Wer fragt schon einen Kater?

Sehr witziges Buch aus der Sicht eines Katers... was gibt es doch für Missverständnisse zwischen Menschen und Katzen!

TanyBee

Die Abenteuer des Ollie Glockenherz

Ein außergewöhnlich schönes Buch, welches angespickt ist mit Abenteuer und leichten Grusel.

MelE

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Ein wunderbares Buch über London im Jahr 1909

Alina1011

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Julie entdeckt Klimt

    KLIMT - erzählt für Kinder
    UlrikeG-K

    UlrikeG-K

    09. April 2017 um 19:22

    Wer die Reihe "Julie geht ins Museum" schon kennt, begegnet ihm nun wieder, dem neugierigen und lebendigen kleinen Mädchen, das in vorliegendem Büchlein mit Hilfe ihrer Mutter Gustav Klimt kennenlernt.Für andere Leser mag "Klimt" eine erste Begegnung mit Julie und ihrer Mutter sein - aber sicherlich nicht die letzte!Wir haben nun eine wunderschöne, liebevoll geschriebene und gestaltete kleine Biographie des großen Wiener Malers Klimt vor uns, in die immer wieder die Beschreibung seiner berühmtesten Bilder und zum Teil auch deren Entstehungsgeschichte einfließt.All das ist sehr kindgerecht gemacht, aber auch für Erwachsene kann es interessant sein, einen ersten Einblick in Kunst und Leben des Gustav Klimt zu erhalten - und dies durch Julies Augen, mit ihrem offenen und unverstellten Blick, wie es nur Kindern eigen ist.Sie staunt immer wieder aufs Neue, als sie nicht nur die Bilder des Malers betrachtet, sondern dabei auch Interessantes und gelegentlich auch für sie Unverständliches über sein Leben, seine Zeit und die Menschen, die seinen Weg begleiteten, erfährt.Und endlich, endlich darf sie im Museum als Höhepunkt den "Kuss" sehen, Klimts wohl bekanntestes Werk!Im Anhang des kleinen Buches finden sich neben einer Zeittafel mit den wichtigsten Daten in Klimts Lebendie Abbildungen aller Werke, die im Laufe der Erzählung Erwähnung finden.Somit bleiben keine Wünsche offen, weder für Julie noch für den Leser, ob er denn jung oder alt sein mag!Auf Fortsetzung der Reihe um Julie darf man sich hoffentlich freuen...

    Mehr
  • kindgerecht erzähltes Buch über den berühmten Maler Gustav Klimt

    KLIMT - erzählt für Kinder
    Donauland

    Donauland

    04. April 2017 um 20:19

    „KLIMT erzählt für Kinder“ aus der Reihe „Julie geht ins Museum“ von Nora Rath-Hodann. Diesmal besucht die achtjährige Julie gemeinsam mit ihrer Mama das Belvedere in Wien, um dort Wissenswertes über die Gemälde von Gustav Klimt und über das Leben des berühmten Malers zu erfahren. In 14 kurzen Kapiteln erfährt man alles über seine Kindheit, die Zeit in der Compagnie, den Schicksalsschlägen, das Künstlerleben, seine Werke bis hin seinem frühen Tod. Anschließend findet man eine Zeittafel mit den wichtigsten Daten aus dem Leben von Gustav Klimt. Auf den letzten Seiten des Buchs sind Abbildungen vom wichtigen Werken Klimts (mit Titel, Datum, Ort) zu bestaunen.Wir hatten richtig Spaß die beiden bei ihrer Entdeckungsreise zu begleiten. Julies Mutter versucht die Fragen ihrer neugierigen Tochter kindgerecht zu beantworten. Die Dialoge zwischen den beiden lockern wunderbar auf und nebenbei lernt man einiges über den Wiener Maler. Die Autorin hat einen angenehmen, historisch fundierten und altersgerechten Schreibstil, sodass die Kinder sich gut das Leben in einer Großfamilie vorstellen können und auch erfahren, dass der Künstler in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs und mit einigen Schicksalsschlägen zu kämpfen hatte. Nebenbei erfährt man auch einiges über Wien unter Kaiser Franz-Joseph bis hin zum Ausbruch des ersten Weltkriegs. In diesem Buch erfährt man auch einiges über Klimts Werke, das dem jungen Leser unterhält. Interessant fanden wir, wie ihm Katzen bei der Auswahl der Zeichnungen halfen oder wie er zu den Meinungen anderer Leute zu seinen Werken stand.Besonders gelungen finde ich die Idee, wie Klimts Werke den jungen Leser nähergebracht werden. Die Illustrationen von Peter Diamond lehnen sich an den Stil von Klimt an und sind kindgerecht dargestellt. In diesen Illustrationen sind kleine Masken versteckt, so wird der junge Leser eingeladen, die Bilder genau anzusehen. Uns hat die Maskensuche richtig gut gefallen. Das Buch ist vom Format her richtig praktisch richtig handlich auch für Kinder. Das Cover passt hervorragend, denn der Künstler steht im Mittelpunkt, das Orange passt gut dazu. Die Seiten sind stabil und leicht glänzend, das ist vor allem bei den Illustrationen wichtig, da die Kinder ja nicht nur mit den Augen die Bilder entdecken. Das Hardcover ist vorteilhaft, wenn das Buch mit ins Museum nehmen möchte. Mit diesem Buch bepackt, werden wir demnächst das Belvedere besuchen. Wir empfehlen „KLIMT erzählt für Kinder“ gerne nicht nur für junge Leser weiter und freuen sich schon auf den nächsten Band dieser Reihe und sind schon gespannt, welche Persönlichkeit im nächsten Band im Mittelpunkt steht.

    Mehr
  • Leserunde zu "KLIMT - erzählt für Kinder" von Nora Rath-Hodann

    KLIMT - erzählt für Kinder
    JULIEGEHTINSMUSEUM

    JULIEGEHTINSMUSEUM

    Liebe lovelybooks-Leser! Wir lesen KLIMT - erzählt für Kinder und ich freue mich über die Teilnahme von zahlreichen Kindern, Eltern, Großeltern, Tanten und Onkels, Pädagogen, Kunstinteressierten oder einfach Neugierigen... gedacht ist das Buch für ein Alter ab 8 Jahren. Die Bewerbung für die Freiexemplare läuft bis 5. März. Danach könnt Ihr starten, wann es Euch passt – beenden werde ich die Leserunde offiziell nach Ostern am 19. April. Ich bin schon sehr gespannt auf Eure einzelnen Kommentare und natürlich auf die Fazit bzw. Rezensionen! Bis dahin viel Spaß, alles Liebe, Nora Zum Inhalt: Die kleine Julie geht gerne ins Museum. Diesmal entdeckt sie mit ihrer Mama die Gemälde des Malers Gustav Klimt. ​ Weißt du, wie Klimt es aus ärmlichsten Verhältnissen zu einem der berühmtesten Maler der Welt gebracht hat? Oder hast du schon davon gehört, dass er stets von vielen Frauen umgeben war, aber seine große Liebe niemals heiratete? ​ Die Geschichte des berühmten Wiener Malers und seiner Zeit – historisch fundiert und kindgerecht erzählt.    P.S. Wer hier bei der Kinderbuch-Challenge der Gruppe für Kinder- und Jugendliteratur mitmacht, kann diese Leserunde ja gleich miteinfießen lassen ;-)

    Mehr
    • 219
  • Julie entdeckt Klimt

    KLIMT - erzählt für Kinder
    anke3006

    anke3006

    30. March 2017 um 10:30

    Die kleine Julie geht gerne ins Museum. Diesmal entdeckt sie mit ihrer Mama die Gemälde des Malers Gustav Klimt. Weißt du wie Klimt es aus ärmlichen Verhältnissen zu einer der bekanntesten Persönlichkeiten seiner Zeit brachte? Oder hast du schon davon gehört, dass er stets von vielen Frauen umgeben war, aber seine große Liebe niemals heiratete? Die Lebensgeschichte des berühmten Wiener Malers - historisch fundiert und kindgerecht erzählt. Mit fantasievollen Illustrationen, Rätseln und zahlreiche Abbildungen der originalen Werke. Nora Rath-Hodann hat hier ein tolles Buch geschrieben. Das Leben und Wirken von Gustav Klimt ist ist kindgerecht erzählt und erklärt. Die Illustrationen bringen den Stil und die Zeit sehr gut nahe. Die Schriftgröße und der Zeilenabstand sind passend und die Kinder hatten viel Spaß beim Lesen. Uns hat sehr gut gefallen, das dieses Sachbuch wie ein Museumsbesuch geschrieben ist. Julie stellt Fragen und ihre Mutter erklärt. Dadurch ist es für Kinder sehr einfach alles gut zu verstehen. Fragen die Kinder im Hinterkopf haben werden so direkt beantwortet. Man merkt hier sehr genau, das eine Mutter das Buch geschrieben hat, die mit ihrem Kind oft im Museum unterwegs ist und weiß was Kinder interessiert. Im Anhang gibt es eine Zeittafel und Fotos von den Original-Bildern. Und nicht zu vergessen das Suchspiel. Wir haben viel entdeckt und erfahren. Jetzt sind wir neugierig auf Julies nächsten Museumsbesuch.

    Mehr
  • Klimt hautnah erleben

    KLIMT - erzählt für Kinder
    Siraelia

    Siraelia

    28. March 2017 um 16:48

    Ein Museumsbesuch steht an. Die achtjährige Julie geht gerne mit ihre Mutter ins Museum, da es dort immer spannende Dinge zu entdecken gibt. Dieses Mal die Gemälde von Gustav Klimt. Und wir begleiten Julie bei dieser Reise. Das Buch bietet sehr anschaulich und mundgerecht geschrieben Informationen zu Klimts Kindheit, der in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs. Man erfährt etwas zu seiner Ausbildung und seinem Zusammenschluss mit zwei weiteren Künstlern zur Künstler-Compagnie. Der Tod seines Bruders war ein einschneidendes Erlebnis und führte zu starken Veränderungen in seinem Leben. Diese Erfahrung prägte sein zukünftiges Leben. Im Mittelpunkt stehen Klimts Beziehungen zu Frauen und wie sie seine Werke beeinflussen. Klimt ist seiner Zeit voraus, bzw. setzt neue Standards. Zu der damaligen Zeit war dies ein skandalöses Vorgehen, hat aber die Epoche der Art Nouveau stark geprägt. Das Buch begleitet Klimts Schaffen und Wirken bis zu seinem Tod. Auch wird eine Zeittafel im Anhang aufgeführt, um sich die einzelnen Stationen besser nachvollziehen zu können. Leider fehlt hierbei eine Einbindung in den geschichtlichen Kontext. Wenn hier kindgerechte Fakten mit aufgeführt worden wären, hätte es zu einem weiteren Mehrwert geführt. So haben wir vieles nachgeschlagen, um zu verstehen, z. B. warum Frauen so handelten, wie sie es in den zwanziger Jahren des vorherigen Jahrhunderts getan haben. Sehr gut gefallen haben uns die Abbildungen der Gemälde, die Klimt im Laufe seines Lebens geschaffen hat. Insgesamt ist der Autorin, Nora Rath-Hodann und dem Illustrator und Künstler Peter Diamond, der u.a. sehr gelungen die Themen der Bilder aufgriff und adaptierte ein wunderschönes Kompendium über Klimt gelungen, welches man sicherlich immer wieder gerne zur Hand nimmt.

    Mehr
  • Leben und Werk von Klimt kindgerecht erklärt

    KLIMT - erzählt für Kinder
    katze267

    katze267

    28. March 2017 um 15:52

    „Klimt erzählt für Kinder“ ist der 2. Band aus der Reihe „Julie geht ins Museum“. Julie, die kleine Tochter der Autorin, geht gerne mit ihrer Mutter ins Museum und diese bemüht sich dann, die Fragen ihrer wissbegierigen Tochter auch kindgerecht zu beantworten. In diesem Band erfährt Julie (und damit auch der Leser) altersgerecht aufbereitet alles Wissenswerte über den berühmten Maler Klimt. Seine Kindheit, Jugend und späteres Leben werden ebenso behandelt wie sein künstlerischer Werdegang und die Entwicklung und Veränderung seiner Maltechniken. Liebevoll sind all diese Informationen mit Illustrationen versehen, die seine Bilder nachempfinden, und ihnen ähneln. Eine Zeittafel informiert über die wichtigsten Ereignisse in Klimts Leben.Als besonderen Bonus gibt es noch ein Suchspiel. Im Anhang finden sich dann noch Abbildungen der besprochenen Originalgemälde und Fotografien von verschollenen Werken. Ein rundum durchdachtes, liebevoll gestaltetes Buch, das Kindern den berühmten Maler und seine Werke näher bringt und vielleicht auch die Lust auf Museumsbesuche weckt.

    Mehr
  • Ein Muss für einen Wienbesuch mit Kindern!

    KLIMT - erzählt für Kinder
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    28. March 2017 um 09:39

    Die 8 jährige Julie lebt in Wien und ist sehr wissbegierig. Daher unternimmt ihre Mutter gerne Ausflüge mit ihr in die Museen der Stadt. Diesmal entdecken sie die Werke des berühmten Malers Gustav Klimt, der in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs, aber dank seines schon früh erkannten Talentes bereits als Kind gefördert wurde, so daß er und sein jüngerer Bruder Ernst die große 8 köpfige Familie in schweren Zeiten ernährten.  Sein jüngerer Bruder und er bildeten mit Schulfreund Franz Matsch eine Künstlergruppe, genannt die Compagnie. Diese war bereits früh erfolgreich aufgrund von Mauermalereien für die von Kaiser Franz-Josef um die Innenstadt von Wien errichteten Gebäude an der Ringstraße. Doch Ernst starb schon sehr früh, kurz vor der Geburt seiner Tochter Helene. An diesem Tod zerbrach die Compagnie, da ohne Ernst als ausgleichenden Charakter, Gustav und Franz nicht miteinander zu recht kamen. Dieser Tod, sowie der des Vaters prägten Gustav Klimt und seine Werke fortan. Doch bis es zu seinen legendären goldenen Gemälden kam, dauerte es noch einige Entwicklungsschritte, für die Kunst, aber auch für Gustav Klimt. Das ist sehr schön dargestellt durch Illustrationen von Peter Diamond, welche auch echte Werke Klimts widerspiegeln und Details aus einigen architektonischen Bauten darstellen. Das Leben Klimts wird im Dialog zwischen Julie und ihrer Mutter geschildert. Ein sehr geschickter Kniff, da hierdurch viele Kindern unbekannte Begriffe gleich miterklärt werden können, ohne daß es sich aufdrängt. Das erleichtert für Kinder das Verständnis, denn die Welt von Gustav Klimt ist für heutige Kinder kaum vorstellbar. Welches westeuropäische Kind wächst schon mit 9 Personen in einem Zimmer auf? Kinder die ihre Familie ernähren müssen? Heute zum Glück unvorstellbar. So erfahren die jungen Leser nicht nur einiges über Kunst, ihre Entwicklungsschritte und auch eben über Zeitgeschichte. Daher wird die Geschichte durch Zeittafeln ergänzt, die die wichtigsten Stationen in Klimts Leben aufführt, aber auch so wichtige Daten wie den Ausbruch des ersten Weltkrieges, dessen Ende Gustav Klimt nicht mehr erlebte. Noch hinter der Zeittafel werden Abbildungen vom wichtigen Werken Klimts mit Daten und Titel abgedruckt. Diese werden auch stets im Text erwähnt, allerdings leider ohne Hinweis dort auf die Abbildungsziffer und die Seite auf welcher es im Anhang zu finden ist. Hierdurch mußten wir oft etwas suchen, bis wir die Werke zum Text fanden. So wie Künstler ihre Signatur oft in ihren Werken verstecken, sind hier in den Illustrationen jeweils zwei kleine Masken versteckt, die es zu entdecken gibt. Eine super Aufgabe für neugierige Kinder und eine unglaublich effektive Garantie, dafür daß die Kinder sich die Illustrationen wirklich ganz genau anschauen. Seither haben wir auch schon in Privathäusern einige Nachdrucke von Klimts Werken entdeckt. Unser Suchsel hat sich auch über die Lektüre hinaus fortgesetzt. Damit mehr von der Geschichte hängen bleibt und mehr Zeit und Raum für Reflektion und Diskussion bleibt, haben wir uns bei der Lektüre wirklich Zeit gelassen. Man konnte ich richtig spüren, wie so das Besondere an Klimts Lebensumständen sich besser einprägte. Eine wirklich schöne Reihe, die mit Sissi begann und nun wohl nach Klimt mit Maria Theresia fortgesetzt wird. Für die fehlende Textverknüpfung mit dem Abbildungsteil, d.h. dem fehlenden Hinweis, welche Abbildung auf welcher Seite hier gerade besprochen wird, ziehen wir einen Stern ab. Da das Buch aber nicht sehr umfangreich ist, läßt sich die Zuordnung auch ohne Textverknüpfung bewältigen, es dauert nur ein bißerl. Ein wirklich schönes Buch, mit einem für mich völlig neuen Grundkonzept, das wir sehr gerne mit guten 4 von 5 Sternen weiterempfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Informativ und kindgerecht

    KLIMT - erzählt für Kinder
    connychaos

    connychaos

    26. March 2017 um 19:36

    Dieses Sachbuch für Kinder ab etwa 8 Jahren ist in der Reihe "Julie geht ins Museum" erschienen. Die Informationen über Gustav Klimts Privatleben, seine Kunst und sein Umfeld wird kindgerecht in eine Geschichte verpackt. Wir begleiten Julie und ihre Mutter ins Museum, die beiden sehen sich Klimts Werke an und unterhalten sich darüber. Julies Mutter berichtet zum Beispiel über die Kindheit des Malers und beantwortet auch Julies Fragen. Dadurch wird Kunstgeschichte nicht trocken sondern sehr lebhaft. In 14 kurzen Kapiteln dreht sich alles um Klimt, seine Kindheit, sein Privatleben, seine Künstlerzeit, seine Werke, bis hin zum Tod. Zusätzlich enthält das Buch eine Zeittafel mit den wichtigsten Daten sowie viele Fotos der Bilder. Für jüngere Kinder ist es sicherlich auch unterhaltsam, sich die an Klimt orientierten Bilder anzusehen und die darin versteckten Symbole zu entdecken. Ich habe das Buch zusammen mit meiner Tochter (11) gelesen und es hat uns gut gefallen. Sehr informativ und lehrreich, dabei aber nicht langweilig. Für unseren Geschmack hätten aber auch ruhig im Text mehr Jahreszahlen enthalten sein können, so mussten wir immer wieder zur Zeittafel blättern. Uns hat "Klimt erzählt für Kinder" auf jeden Fall neugierig auf weitere Bücher dieser Reihe gemacht.

    Mehr
  • Klimt für Kinder

    KLIMT - erzählt für Kinder
    black_horse

    black_horse

    25. March 2017 um 23:06

    Verschmitzt lächelt der Mann auf dem Cover dieses Buches. Wer ist das wohl? Neugierig begeben wir uns zusammen mit der Autorin und ihrer Tochter auf eine Reise in die Vergangenheit.Dieses Buch ist in der Reihe "Julie geht ins Museum" erschienen, zu der es schon einen ersten Band über Sissi gibt. Diesmal sind sie auf den Spuren des Malers Gustav Klimt unterwegs. In 14 Kapiteln wird Klimt von seiner Kindheit in ärmlichen Verhältnissen über seine erfolgreiche Zeit in der Compagnie, den schweren Verlust von Bruder und Vater, seine skandalösen Fakultätsbilder, bis zur goldenen Phase und seinem zu frühen Tod porträtiert.Durch den Trick, dass Mutter und Tochter ein "Gespräch" über den Künstler führen, ist die Sprache sehr lebendig und der Inhalt für Kinder gut verständlich aufbereitet. Was ich ein bisschen schade finde ist, dass die Werke Klimts nicht direkt dem Text zugeordnet wurden. Der Text wird durch Illustrationen begleitet, die an den Stil Klimts angelehnt sind und gut zum Inhalt passen. Die Originale sind dann im Anhang zu finden. So muss man oft blättern, wenn man sehen möchte, was Klimt in der Phase tatsächlich gemalt hat. Dafür können die Kinder aber auch die Bilder vergleichen und Ähnlichkeiten und Unterschiede herausfinden.Eine Zeittafel und viele Bilder sowie einige Fotos runden das kleine Büchlein ab.Insgesamt eine gelungene Einführung in das Thema Gustav Klimt, die den Künstler jungen Leserinnen und Lesern auf lebendige Art und Weise näherbringt.

    Mehr
  • EINFACH TOLL!

    KLIMT - erzählt für Kinder
    romi89

    romi89

    25. March 2017 um 15:03

    Ich kannte die "Julie geht ins Museum“-Reihe bis zu diesem Buch noch nicht - leider!Doch da ist mir etwas Wunderbares entgangen bisher!Mit Julie und ihrer Mama wird der Besuch eines Museums zu einem spannenden Erlebnis und das Lernen nebenbei zum Spaß - und das nicht nur für Kinder, sondern auch für erwachsene Leser, wie ich am eigenen Leib erfahren durfte!Schon das äußere Erscheinungsbild wirkte sehr hochwertig auf mich: Es besitzt ein handliches Hardcover-Format, die Buchseiten sind angenehm stark und der Glanzdruck zeugt von Qualität. Schon das machte von vornherein einen sympathischen Eindruck für mich, obwohl man ich noch nicht mal hineingeschaut hatte.Der Leser begleitet Julie und ihre Mama nun in ein Kunstmuseum und erfährt so viel Wissenswertes zum Leben und Wirken des Malers Gustav Klimt, sowie seinen bekanntesten Werken. Sogar eine Zeittafel mit wichtigen Meilensteinen seines Lebens und Fotos von Originalgemälden sind im hinteren Teil des Buches, im Anschluss an die eigentliche Geschichte zu finden. Dort kann man alles wiederfinden und weiter entdecken, was in der Geschichte vorher gesagt wurde. Die Geschichte an sich ist kindgerecht aufgelockert durch Illustrationen, die sich an Klimts Stil anlehnen. So wirkt das Buch selbst auf die kleinen Leser bzw. Zuhörer der Geschichte ansprechend! Zudem sind als zusätzliche Motivation auf fast jeder Seite kleine Masken in den Illustrationen versteckt, die entdecken werden wollen.Auch sprachlich ist alles in einfache und humorvolle Worte gefasst. Schwierige Begriffe werden erklärt und, da die Kapitel auch schön kurz gehalten sind, kann auch ein guter Leser ab 8 Jahren ganz allein darin lesen. Ein rundum empfehlenswertes Buch, das kindgerechnet über Gustav Klimt und seine Zeit berichtet!

    Mehr
  • Das Leben des berühmten Malers – kindgerecht erzählt und wunderbar illustriert

    KLIMT - erzählt für Kinder
    BookHook

    BookHook

    24. March 2017 um 11:11

    Meine Meinung:„Klimt – Erzählt für Kinder“ ist der zweite Band aus der Reihe „Julie geht ins Museum“ („Kinderbücher zu Österreichs Geschichte(n)“). Auf 55 Seiten erzählt Autorin Nora Rath-Hodann die Geschichte des berühmten österreichischen Malers Gustav Klimt (1862 – 1918) indirekt durch Julies Mama, die mit ihrer Tochter ein Museum besucht, um sich die bekannten Werke anzusehen. Dabei sind Mutter und Tochter stets in einem Dialog so dass am Thema „Klimt“ entlang gleichzeitig Informationen über die Kunstgeschichte und (nicht gerade einfachen!) Lebensumstände zu dieser Zeit vermittelt werden. Beispielsweise wird vom Wandel Wiens unter Kaiser Franz-Joseph I. vom „mittelalterlichen Dorf“ hin zur modernen, mondänen Stadt berichtet oder auch von der Rolle der Frau in den damaligen Zeiten. Dies ist wirklich interessant zu Lesen, auch für Erwachsene! Besonders gut gefallen hat mir auch, dass die Autorin (wie schon bei „Sisi“) kein Blatt vor den Mund nimmt und auch die Schicksalsschläge, die Klimt in seinem Leben hinnehmen musste, erwähnt – sei es der frühe Tod der kleinen Schwester oder auch der Ausbruch des ersten Weltkriegs. Dies tut sie allerdings stets in kindgerechten Worten und auf sehr einfühlsame Weise. Diese wirklich sehr schön erzählte Geschichte wird komplettiert von zahlreichen, teilweise ganzseitigen Illustrationen von Peter Diamond. Der Wiener Illustrator schafft es mit seinen „Neuinterpretationen“, die fantastischen Werke Klimts in eine „moderne“ und sehr kindgerechte Form zu bringen. Allein Diamonds Illustrationen sind sehr sehenswert – sie laden zum Betrachten, Entdecken und Träumen ein. Am Anfang ist es nur etwas irritierend, dass im Text nicht die Originale von Klimt abgedruckt sind. Diese finden sich erst im Anhang auf den Seiten 60 – 73. Für meinen Geschmack wäre es passender gewesen, wenn die Bilder von Peter Diamond gleich den Originalen im Text gegenüber gestanden hätten. Band 3 - „Maria Theresia“ – ist für 2017 angekündigt.FAZIT:Klimts Leben in einfühlsamen und kindgerechten Worten – kombiniert mit großartigen „Neuinterpretationen“ von Klimts Werken sowie Abbildungen der Originale. Ein zauberhaftes kleines Buch für kleine wie große Leser!

    Mehr
  • Klimt für Kinder - eine wunderbare Idee und ein tolles Geschenk

    KLIMT - erzählt für Kinder
    MelaKafer

    MelaKafer

    22. March 2017 um 18:34

    Nora Rath-Hodann geht mit ihrer Tochter Julie ins Museum, um ihr den Maler Gustav Klimt näher zu bringen. Wir dürfen die beiden auf ihrem Weg durch das Leben dieses außergewöhnlichen Malers begleiten. Der Dialog zwischen Mutter und Tochter ist  kindgerecht, aber dennoch anspruchsvoll in Sprache und Inhalt. Sehr sensibel werden die zeitweise sehr schwierigen Lebensumstände des Künstlers beleuchtet. Die Illustrationen von Peter Diamond beziehen sich auf die Stationen des Lebens und ergänzen den Text perfekt. Eine kompakte Zeittafel dient dem Überblick.Im letzten Teil des Buches finden sich Fotos von echten Bildern Gustav Klimts, die die verschiedenen Schaffensphasen des Malers repräsentieren.Ein ganz besonders schönes und ansprechendes Buch, dass Kindern das Leben des Künstlers näher bringt.Mein Patenkind war begeistert und wir haben beim gemeinsamen Lesen viel Freude gehabt.Wir hoffen noch auf viele weitere Bücher in dieser Reihe.

    Mehr
    • 4
  • Tolle Geschichte über einen genialen Künstler

    KLIMT - erzählt für Kinder
    Benundtimsmama

    Benundtimsmama

    20. March 2017 um 19:26

    Worum geht es? Die kleine Julie geht gerne ins Museum. Diesmal entdeckt sie mit ihrer Mama die Gemälde des Malers Gustav Klimt.Weißt du wie Klimt es aus ärmlichen Verhältnissen zu einer der bekanntesten Persönlichkeiten seiner Zeit brachte? Oder hast du schon davon gehört, dass er stets von vielen Frauen umgeben war, aber seine große Liebe niemals heiratete?Die Lebensgeschichte des berühmten Wiener Malers - historisch fundiert und kindgerecht erzählt. Mit fantasievollen Illustrationen, Rätseln und zahlreiche Abbildungen der originalen Werke. Quelle Meine Meinung zum Buch: Beim Stöbern im Internet bin ich über dieses Buch gestolpert. Kunst für Kinder, eine wirklich interessante Idee, auch die kleinen Leser ab acht Jahren langsam die Liebe zu berühmten Kunstwerken entdecken zu lassen. Gustav Klimt gehört zu meinen Lieblingsmalern, und ich habe einige Bücher über ihn und seine Werke in meinem Bücherregal stehen. Ich war sehr gespannt, wie die Autorin die Welt Gustav Klimts den Kindern verständlich und kindgerecht erklärt. Das Buch hat ein sehr handliches Format. Bis auf den glänzenden Einband und dem Bild des Künstlers ist das Cover sehr schlicht gehalten. Mir gefällt es gut, ich kenne und mag den Maler sehr und würde daher schon immer nach diesem Buch greifen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es die angesprochene Altersklasse auch ansprechen würde. Es fehlt da irgendein Akzent, der den jungen Lesern ins Auge springen könnte. Das ist wirklich sehr schade, denn hinter diesem schlichten Cover versteckt sich eine wirklich lesenswerte Geschichte. Nach einer Einleitung folgen 14 kurze und sehr interessante Kapitel. Gleich von Beginn an habe ich mich gut in der Geschichte zurechtgefunden. Der Leser begleitet Julie und ihre Mama auf einen Spaziergang durch das Museum. Durch tolle Dialoge zwischen den beiden und sehr informativen und kindgerechten Schilderungen habe ich beim Lesen großen Spaß gehabt. Die Autorin verwendet einen wunderschönen, leichten und altersgerechten Schreibstil, der mich sehr schnell und zügig durch die Geschichte getragen hat. Untermalt wird die lesenswerte Geschichte von den großartigen Illustrationen von Peter Diamond. Am Ende des Buches gibt es tolle und übersichtliche Zeittafel, wo alle wichtigen Daten vom Leben Gustav Klimts nochmal nachzulesen sind. Den Abschluss des Buches bilden dann einige der großartigen Werke des Künstlers. Eine wirklich gelungene Geschichte für kleine Leser. Fazit: Eine tolle Hommage an einen großartigen und einzigartigen Künstler. Schön beschrieben und ausgearbeitet von der Autorin Nora Rath-Hodann. Ich spreche gerne eine Leseempfehlung aus und gebe diesem Buch fünf von fünf Sternen.

    Mehr
    • 2
  • "Mama, erzählst du mir von Klimt?"

    KLIMT - erzählt für Kinder
    solveig

    solveig

    20. March 2017 um 12:18

    Kunst für Kinder? Warum nicht  -  Nora Rath-Hodann zeigt, dass auch schon bei Grundschulkindern ein Bedürfnis nach mehr Wissen über Leben und Werk von Künstlern bestehen und altersgemäß vermittelt werden kann. In diesem handlichen Büchlein begleiten wir die Autorin und ihre kleine Tochter Julie bei einem Museumsbesuch in Wien; denn Julie wünscht sich, Bilder des Malers Gustav Klimt (1862 – 1918), der das berühmte Gemälde „Der Kuss“ geschaffen hat, zu sehen. Im Dialog zwischen Mutter und Tochter, Julies neugierigen Fragen und den kindgerechten Antworten der Autorin, entsteht ein farbiges Lebensbild des Künstlers. Rath-Hodann schildert Klimts Lebens- und Arbeitsbedingungen im 19. Jahrhundert und die historischen Hintergründe auf für Kinder gut verständliche Weise. Die vielen Geschichten, die hinter seinen Gemälden stehen, geben den kleinen Lesern einen  informativen und unterhaltsamen Einblick in sein Leben und Schaffen. Zahlreiche Illustrationen des kanadischen Künstlers Peter Diamond geben der Erzählung einen wunderschönen Rahmen und machen das Büchlein selbst zu einem kleinen Kunstwerk. Von Klimts Motiven inspiriert, aber auf Diamonds ganz eigene Art abgewandelt, sind die Abbildungen nicht nur harmonische Begleiter des Textes, sondern geben auf ihre Weise einen Einblick in das Malerleben Klimts. So wird in Wort und Bild, lebendig und anschaulich, Klimts Leben nach“gezeichnet“. Eine Zeittafel gibt einen Überblick über wesentliche Lebensdaten, und eine Auswahl an Abbildungen bekannter Werke Klimts vervollständigt die Künstler-Biografie. „Klimt erzählt für Kinder“ führt den Nachwuchs behutsam an Kunst heran und vermittelt Freude am Entdecken -  ein liebevoll gestaltetes erstes Kunstbuch für „Einsteiger“ ab 8 Jahren und ihren Eltern!

    Mehr
  • Gustav Klimt - Willst du ihn kennenlernen? Dann komm mit...

    KLIMT - erzählt für Kinder
    Antek

    Antek

    19. March 2017 um 13:51

    Dies ist mein erstes Buch aus der Reihe „Julie geht ins Museum“ und ich bin wirklich so begeistert, dass ich mich mit Sicherheit noch so einige Male mit ihr und ihrer Mama ins eine oder andere Museum gehen werde. Hier wird ein Museumsbesuch zum Erlebnis und Lernen zum Spaß. Nach einer kurzen Einleitung erfährt man auf übersichtlichen, knackig, kurzen dreizehn Kapiteln ganz viel Interessantes und Wissenswertes zu Leben, Schaffen und Werken des Malers Gustav Klimt. Daran schließt sich eine Zeittafel an und in einer Art Anhang finden sich dann Fotos von zahlreichen Originalgemälden, nicht nur denjenigen die als Vorlage für den Illustrator gedient haben.   Als Leser ist man sozusagen stummer Begleiter von Julie und ihrer Mama, die gemeinsam durch die Klimt-Ausstellung schlendern. Man kann den liebevollen Umgang der beiden miteinander richtig spüren und ich habe mich richtig wohl dabei gefühlt, mit ihnen auf Entdeckungstour gehen zu dürfen. Dass Julie mit ihrer Mama gern ins Museum geht, wundert mich keineswegs. Bei den Geschichten, die einen alles genauer verstehen und unter die Lupe nehmen lassen, darf man ganz viel schmunzeln und staunen. Das ist nicht nur schnöde Wissensvermittlung, auch wenn die Biografie und das Schaffen von Gustav Klimt keinenfalls zu kurz kommen. Aber hier erfährt man eben auch Dinge, die so nicht im Lehrbuch stehen und einfach Spaß machen. Mit welchem Popobild hat Klimt den anderen gezeigt, was er von ihrer Meinung hält? Warum hat ihm Zeitungspapier bei der Vorstellung an der Kunsthochschule so wertvolle Dienste erwiesen? Warum musste ein Käufer eines Bildes von Klimt, dieses sogar in einem Kasten verstecken? Wie haben ihm seine Katzen bei der Auswahl geholfen, welche Zeichnungen gut sind und welche nicht? Ja und hatte der große Künstler eigentlich gute Tischsitten? Antworten bekommt man hier, also unbedingt selber lesen. Der Sprachstil liest sich locker, leicht und ist wirklich für wirklich für jedermann zu verstehen. Schwierige Begriffe, die sich nicht umgehen lassen, werden sofort gut erklärt, Goldgraveur, das ist...., Stipendium, das heißt..... Für Selbstleser ist das Buch durch die kurzen Kapitel sicher ab der zweiten oder dritten Klasse geeignet, zum Vorlesen meiner Meinung nach aber sicher auch schon früher. Gut gefällt mir die Idee, wie die Werke Klimts hier Kindern näher gebracht werden. Peter Diamond hat dieses Büchlein nach Vorlagen Klimts gelungen illustriert. So werden Besonderheiten noch deutlicher und manchen Werken wird sicher auch der Schrecken genommen. Zum Vergleichen finden sich aber von allen Originalgemälden Abbildungen im Anhang. Richtig toll finde ich, dass sich in den Illustrationen kleine Masken verstecken, die sich nicht immer ganz leicht finden lassen. So werden Kinder spielerisch dazu animiert, die Bilder ganz genau zu betrachten.    Begeistert bin ich auch vom Layout. Das Büchlein kommt im handlichen Hardcover Format daher und macht mit dem tollen Glanzdruck und den dickeren Seiten einen sehr hochwertigen Eindruck, ideal für Kinderhände, aber auch ein Schatz im Bücherregal. Alles in allem ein wirklich empfehlenswertes Buch, das kindgerechnet mit Gustav Klimt bekannt macht und bei dem auch Erwachsene noch viel Wissenswertes aus dem Nähkästchen erfahren können.

    Mehr
  • weitere