Nora Roberts Der Ruf der Wellen

(93)

Lovelybooks Bewertung

  • 126 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(39)
(35)
(16)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Ruf der Wellen“ von Nora Roberts

Die klaren Wasser der Karibik können tödlich sein …Die junge Meeresarchäologin Tate und der Taucher Matthew haben eine gemeinsame Leidenschaft: die Suche nach verborgenen Schätzen. In den türkisfarbenen Wellen der Karibik wollen sie in einem Wrack ein geheimnisvolles Amulett finden, dem magische Kräfte zugeschrieben werden. Doch ein schrecklicher Unfall zerstört ihre aufkeimende Liebe. Jahre später begegnen sie sich wieder, und noch einmal tauchen sie gemeinsam ab – in gefährliche Gewässer und widersprüchliche Gefühle …

Anders als die bisherigen Bücher, die ich von ihr kenne. Zeitweise spannend mit guter Grundidee. Sie hätte aber mehr daraus machen können.

— Tine_Tren
Tine_Tren

War im Urlaub in Ordnung, würde ich aber nicht wirklich weiterempfehlen, da es sich ganz schön zog.

— beyond_redemption
beyond_redemption

Spannend und kurzweilig.

— DarkReader
DarkReader

Spannend, faszinierend und romantisch. Echt lesenswert.

— DeansImpala
DeansImpala

Ein Must-have

— fraeulein_lovingbooks
fraeulein_lovingbooks

Stöbern in Romane

Wer dann noch lachen kann

Ein erschütterndes, beklemmendes und auch grandioses Werk über Gewalt, Schmerz und vor allem über das Schweigen.

killmonotony

Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

Wunderschöne Geschichte von zwei Freundinnen, die auch noch sehr lustig ist.

_dieliebezumbuch

Mein dunkles Herz

Keine klassische Liebesgeschichte, sondern die etwas mythisch anmutende Lebensgeschichte einer Frau mit einer besonderen Gabe

schnaeppchenjaegerin

Ein Haus voller Träume

interessante Einblicke in eine Familie, ein Buch mit kleinen Schwächen

Kaffeetasse

Die Tänzerin von Paris

Lucias Geschichte hat mich sehr bewegt. Es war erschreckend mit zu verfolgen, wie aus einer talentierten Frau ein psychisches Wrack wird.

hasirasi2

Und es schmilzt

Eine großartige Geschichte, ohne dabei zu sein doch dabei, und wie sprachgewaltig - wow!

Daniel_Allertseder

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannung, Gefühle und faszinierende Einblicke in die Unterwasserwelt.

    Der Ruf der Wellen
    DarkReader

    DarkReader

    Das war mal wieder ein echtes Schmankerl für Roberts-Fans, aber nicht nur für die.In gewohnt flüssigem und mitreißendem Schreibstil entführt die Autorin ihre Leserschaft diesmal in die faszinierende Unterwasserwelt der Meere.Hier spinnt sie ein Geschichte um eine junge Frau, ihre Familie und ihre Liebe.Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und man kann mit den Protagonisten mitleiden, sich mit ihnen freuen und traurig sein.Sehr gut gefielen mir die Erklärungen zum Tauchen, zum Bergen von Schätzen und dem Auffinden längst versunkener Schiffe.In diesem Buch konnte man über die Thematik sehr viel lernen, vor allem wenn man wie ich, noch nie mit der Materie in Berührung gekommen ist.Große Gefühle - darin ist Roberts ja Meisterin - tragen zu Lesevergnügen bei und lassen einen das Buch schwer aus der Hand legen.Meine Empfehlung: lesen! Kopfkino pur!

    Mehr
    • 3
  • Spannend bis zum Schluss!

    Der Ruf der Wellen
    Elbin

    Elbin

    05. March 2016 um 19:01

    Ich finde die Geschichte einfach wundervoll. Es ist eine lange Story, handelt von Liebe, Abenteuern, Freundschaft usw., ist verständlich, spannend und eher für Jugendliche/Erwachsene geschrieben. Ich habe total mitgefiebert udn wurde von den Figuren mitgerissen; es ist echt cool. Nur manchmal fand ich bei einigen Situationen zwischen Tate und Matthew, dass sie sich falsch verhalten haben. Es hat für mich nicht so gut reingepasst. Aber sonst echt beeindruckend! Muss man lesen!

    Mehr
  • Der Ruf der Wellen

    Der Ruf der Wellen
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    26. January 2016 um 18:26

    Inhalt Die junge Meeresarchäologin Tate und der Taucher Matthew haben eine gemeinsame Leidenschaft: die Suche nach verborgenen Schätzen. In den türkisfarbenen Wellen der Karibik wollen sie in einem Wrack ein geheimnisvolles Amulett finden, dem magische Kräfte zugeschrieben werden. Doch ein schrecklicher Unfall zerstört ihre aufkeimende Liebe. Jahre später begegnen sie sich wieder, und noch einmal tauchen sie gemeinsam ab – in gefährliche Gewässer und widersprüchliche Gefühle … (Quelle: Bloggerportal )Meine Meinung Tate ist zu Beginn des Buches eine junge Studentin, die für´s Tauchen brennt. Jede freie Minute der Ferien verbringt sie mit ihren Eltern auf dem Boot und sucht nach Schätzen. Bis sie Matthew kennenlernt, der ihre kleine Welt ein wenig ins Ungleichgewicht bringt, doch am Ende lässt er sie sitzen. Tate geht zurück an die Uni und macht ihren Abschluss, geht auf Forschungsreise und kommt schließlich zurück auf das elterliche Boot – und muss mit alten Bekannten zusammenarbeiten. Sonderlich begeistert ist sie nicht und lässt das die Betroffenen spüren. In der Liebe hat sich seit Matthew kaum was bei ihr getan. Mara und Ray schließt man sofort ins Herz, die beiden strahlen eine so starke Freundlichkeit und Abenteuerlust aus. Besonders Ray ist den Wracks verbunden, Mara hat sich angepasst, obwohl sie nicht sonderlich gerne im Wasser ist, und die verpflegerische Seite übernommen. Zusätzlich übernimmt sie gerne das Säubern der kleinen Schätze, die Ray und Tate aus dem Wasser holen. Matthew und Buck (sein Onkel) treffen durch Zufall auf Mara und Ray – sie schließen sofort Freundschaft und tauchen als Team nach versunkenen Schiffen. Bis zum verhängnisvollen Unfall – danach trennen sich die Wege der Familien, doch sie halten schriftlich Kontakt. Buck versucht mit den Folgen des Unfalls zu Leben, doch er scheitert sehr schnell. Matthew versorgt die Familie mit Geld und lernt nebenbei den Kanadier LaRue kennen, der kurze Zeit später zu seiner Crew gehört. Die Charaktere (auch die ungenannten) in diesem Buch sind alle sehr interessant dargestellt und jeder einzelne hat seine Geschichte und seinen Rucksack zu tragen. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, da es eine gute Mischung zwischen Liebesgeschichte, History und Thriller hatte. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig zu lesen. Man kann gut die Welt um sich herum vergessen und in die Welt der Schatzsucher eintauchen. Ein Must-have für jeden Nora Roberts-Fan, klare Kauf- und Leseempfehlung :)Schönstes Zitat “Du bist gut genug für jede Frau. Besser als die meisten. Aber der Richtige für jemanden zu sein, ist eine ganz andere Geschichte.” (Buck, S. 97)  Sterne

    Mehr
  • Ein sehr schönes Buch und von Anfang an sehr spannend

    Der Ruf der Wellen
    Kathaaxd

    Kathaaxd

    08. January 2016 um 23:59

    Ein sehr schönes Buch zum Träumen. Das Buch ist so detailiert geschrieben, das man meinen könnte, direkt vor Ort zu sein und dem Schauspiel selbst zuzuschauen. Ich finde die drei Abschnitte, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft enthalten, sehr schön aufgeteilt. Man bekommt trotz der Abschnitte und den einzelnen Kapitel darin alles mit. Die ganze Geschichte war unfassbar schön, es war erfrischend vom Tauchen zu lesen und von der Suche von Wracks, die eines Tages mal im Meer untergegangen sind.  Am Anfang haben mich allerdings Matthews handlungen etwas geärgert und ich verstand nicht wirklich, weshalb er es tat, doch am Ende war es Tate, bei der ich mich geärgert habe. In der Vergangenheit, waren beide Jung aber dannoch ineinander verliebt, weshalb Matthew eine Entscheidung traf, er wollte Tate verlassen nur damit sie ihre Karriere zum laufen bringt, da er selbst nichts zu bieten hatte. Doch das konnte, selbst nach acht Jahre, Tate ihm nicht verzeihen, obwohl sie immernoch Gefühle für ihn hegte. Sie beide sind unsterblich ineinander verliebt und machten ersteinmal ein totales hin und her mit ihren Gefühlen.  Am meisten allerdings, hasste ich Silas VanDyke, er kam mir von Anfang an so abgrund tief Böse vor.  Das Ende hat mich am meisten gerührt. Die Emotionen trafen auch mich und ich konnte das Buch einfach nicht weg legen. Es hat mich so begeistert, das ich am liebsten jetzt sofort selbst mit einem Boot aufs Meer fahren möchte und einfach nur Tauchen möchte. Die Träume die Tate über die Wracks hatte, kann ich nur nach vollziehen, mir würde es nicht anders ergehen.  Dieses Buch enthält alles, was ein Buch braucht: Spannung, Dramatik, Liebe und ein nicht vorhersehbares Ende. Ich finde das Buch am Anfang ganz und gar nicht langatmig, es fängt gleich mit Spannung an und hält es auch bei. Man hatte beim Lesen nie das Gefühl der langeweile und die kommt auch nicht.  Es ist im allgemeinen ein sehr gelungener Roman, den man nicht einfach so vergisst und der aufjedenfall nicht in einem Regal verstaubt, den man wird ihn bestimmt öfters mal lesen, das werde ich aufjedenfall tun. http://kathaflauschi.blogspot.de/2016/01/rezension-der-ruf-der-wellen.html

    Mehr
  • Rezension zu "Der Ruf der Wellen" von Nora Roberts

    Der Ruf der Wellen
    nancy_wilde

    nancy_wilde

    24. February 2013 um 22:24

    Inhalt: Seit über 250 Jahren ruht das geheimnisvolle Amulett «Angeliques Fluch» in den Tiefen des Ozeans. Auf der Suche nach dem Juwel lernt Tate beim Tauchen in der Karibik Matthew kennen, und beide entdecken ihre Liebe zueinander. Doch ein tragischer Unfall stellt sich ihrem Glück in den Weg. Autor: Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte 1979 ein eisiger Schneesturm sie in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück - denn inzwischen zählt Nora Roberts zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Unter dem Namen J.D. Robb veröffentlicht sie seit Jahren ebenso erfolgreich Kriminalromane. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Meinung: Es ist ein wunderbares Buch über die Welt im Wasser. Anschaulich hat die Autorin die Welt der Wracks, Moränen, Haie und Barrakudas beschrieben und ich bin in Gedanken mit eingetaucht. Ich habe förmlich das Salz auf meiner Haut gespürt. Wenn man einmal mit diesem Buch anfängt, muss man einfach weiterlesen. Ich habe es genossen, mal eine andere Welt kennen zu lernen. Atemberaubend und bis zur letzten Seite spannend. Fazit: Ein Muss für jeden der das Meer mag.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Ruf der Wellen" von Nora Roberts

    Der Ruf der Wellen
    Larijana

    Larijana

    26. December 2012 um 21:37

    Tate Beaumont ist eine verträumte Collegestudentin, die auf einem Tauchurlaub mit ihren Eltern den jungen Matthew Lassiter und dessen Onkel Buck kennenlernt. Beide verbindet die Liebe zum Meer und zum Tauchen und schon bald tun sich die zwei Familien zusammen, um ein spanisches Schiffswrack zu bergen - ein Abenteuer, das Freundschaften entstehen und eine zarte Liebe zwischen den beiden jungen Leuten wachsen lässt, doch zwei Schicksalssschläge sorgen dafür, dass sich Matthew und Tate für lange Zeit aus den Augen verlieren. Das Buch ist untergliedert in drei Teile. In der Vergangenheit lernt man die junge Tate und Matthew kennen und verfolgt ihre Suche nach zwei Schiffen und dem berühmten „Fluch der Angelique“ mit, ein Medaillon, auf dem ein Fluch liegen soll und wegen dem bereits Matthews Vater mit seinem Leben bezahlen musste, weil er dem falschen Mann vertraute, der das Amulett jedoch ganz für sich allein will und der im Laufe der Geschichte erneut in das Leben der Protagonisten tritt. In der Gegenwart treffen wir Tate acht Jahre später wieder, sie ist mittlerweile eine erfolgreiche Meeresarchäologin und strebt ihren Doktortitel an, aber als sie herausfindet, dass sie für einen Verbrecher arbeitet, gibt sie kurzerhand ihren Job auf und kehrt zu ihrer Familie zurück, die schon seit einiger Zeit wieder Pläne schmiedet, sich erneut auf die Suche nach dem Wrack der "Isabella" und der Suche nach dem "Fluch der Angelique" zu machen. Dieses Vorhaben führt die Beaumonts und Lassiters schließlich wieder zusammen, sehr zu Tates Unmut, die Matthew nicht verziehen hat, dass er sie vor acht Jahren nur zum Zeitvertreib benutzt und dann von sich gestoßen hat – wie er es sie glauben ließ. Der Wunsch, den Fluch der Angelique zu finden führt sie dennoch wieder zusammen und während der Zusammenarbeit kommen sich die beiden wieder näher und sie müssen sich eingestehen, dass sie den jeweils anderen nie ganz vergessen konnten. Dies wäre jedoch kein Nora Roberts Roman, wenn die Geschichte damit schon zu Ende erzählt wäre und Matthew und Tate glücklich ihrem Happy End entgegen segeln könnten. Die Liebesgeschichte der beiden mag die Geschichte zwar dominieren, doch auch die Suche nach dem Medaillon spielt eine wichtige Rolle in dem Roman, der zugleich Abenteuer und Spannung verspricht, unterstützt von detaillierten Recherchen der Autorin, die dem Leser das Tauchen, den Umgang mit Fundstücken, etc. leicht verständlich vermittelt. Roberts' Schreibstil macht es wie immer möglich, das Buch quasi in einem Rutsch durchzulesen und projiziert wunderschöne Unterwasserbilder vor dem inneren Auge, die die Geschichte nur noch lebendiger machen. Die sympathischen Charaktere tragen die Geschichte, die angereichert ist mit einer Menge Wendepunkte, die man so einfach nicht vorher gesehen hat und die keine Langeweile aufkommen lassen. Die Suche nach dem Fluch der Angelique hat mich richtiggehend gepackt und mitfiebern lassen und mit Der Ruf der Wellen hat mir Nora Roberts wieder einmal ein paar angenehme Lesestunden beschert.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Ruf der Wellen" von Nora Roberts

    Der Ruf der Wellen
    vormi

    vormi

    23. November 2011 um 20:32

    Zwischen Nora Roberts und mir ist es so eine Art Hass-Liebe. Jedesmal, wenn ich ein Buch von ihr gerade angefangen habe, dann bin ich kurz davor, es wieder wegzulegen, da es mir von Anfang an zu offensichtlich erscheint, teilweise kurz vor der Trivialliteratur. Und jedes Mal überrascht sie mich wieder mit abwechslungsreichen und sehr unterhaltsamen Büchern. Wie auch dieses hier. Bei dem ich mich auch echt gefragt habe, bei der Masse an Büchern, die Nora Roberts schreibt, ist jedes Thema für sich anders und gut recherchiert. Respekt.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Ruf der Wellen" von Nora Roberts

    Der Ruf der Wellen
    Ajana

    Ajana

    02. June 2011 um 12:01

    Matthews Vater stirbt während eines Tauchgangs auf der Suche nach einem verfluchten Amulett. Sein Geldgeber bringt ihn während eines Tauchganges um. Dieser ist besessen nach diesem Amulett, scheint es doch aus seiner Familie zu stammen. van Dyke besitzt Geld und Macht... er will dieses Medaillon besitzen, koste es was es wolle.. Matthew will Rache. Zusammen mit seinem Onkel taucht er weiterhin nach Wracks im Meer, immer auf der Suche nach dem Amulett. Eines Tages stoßen sie auf die junge Tate und ihre Eltern. Auch diese sind fasziniert von den Wracks im Meer. Sie beschließen zusammen nach dem Amulett und zwei versunkenen Schiffen zu suchen... währenddessen kommen sich die beiden Jugendlichen immer näher.... doch Matthew will immer noch Rache, sieht in den Gegenständen aus dem Meer nur Profit und er weiß, er ist nicht gut genug für Tate... so lässt er sie eiskalt abblitzen und bricht nicht nur ihr damit das Herz... Jahre vergehen... Tate ist auf dem guten Weg eine Doktorin zu werden, als sich ihre Wege mit Matthew wieder kreuzen... ihre Gefühle sind im Chaos.... werden sie zueinander finden? Werden sie das Amulett finden und was ist mit van Dyke, der immer noch besessen davon ist, das Medaillon zu besitzen? Diese Geschichte hat meiner Meinung nach alles, was ein Buch besitzen muss... Nora Roberts hat es geschafft, eine spannende Geschichte zu schreiben, die sich zwar um die Liebe dreht, aber auch viele andere Aspekte beeinhandelt...Mord, Trauer, Bessenheit und Spannung, alles findet sich in diesem Buch, umschlungen von der nötigen Portion Liebe. Mir persönlich hat die Geschichte von Anfang sehr gut gefallen und ich konnte das Buch nur schwer zur Seite legen. Von den Büchern, die ich bisher gelesen habe von Nora Roberts ist es neben "Rot wie die Liebe", das Beste was ich bisher von der Autorin gelesen habe. Die Geschichte wird an keinem Zeitpunkt langweilig, kitschig oder übertrieben. Ich vergebe nicht oft 5 Sterne, aber dieses Buch hat es meiner Meinung nach verdient, da es alles hat, was ich von einem guten Buch erwarte.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Ruf der Wellen" von Nora Roberts

    Der Ruf der Wellen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. February 2011 um 22:22

    Mein erstes Buch von Nora Roberts und es sollten noch sehr viele folge :o)

  • Rezension zu "Der Ruf der Wellen" von Nora Roberts

    Der Ruf der Wellen
    Henriette

    Henriette

    27. January 2011 um 20:54

    Tate ist eine junge College-Studentin. Sie taucht mit ihren Eltern und liebt das Meer. Matthew ist mit seinem Onkel Burk auf seinem alten Kutter unterwegs. Er taucht ebenfalls sehr gern und liebt das Meer. Beide Familien schließen sich zusammen und tauchen gemeinsam nach Wracks. Und werden fündig. Matthew ist glücklich wegen dem Fund, denn er glaubt an einen wichtigen Fund. Und er ist verliebt. Doch es kommt alles anders als geplant. Nora Roberts schrieb auch mit diesem Roman mal wieder eine ihrer typischen Liebesromane. Es ist Magie, Liebe und auch Abenteuer vorhanden. Wie es ihr Stil ist, gibt es ein auf und ab der Gefühle und natürlich auch das passende Happy End. Fazit: Für diese leichte Unterhaltung vergebe ich fünf von fünf Sternen. Nora Roberts eignet sich immer wieder für Zerstreuung zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Ruf der Wellen" von Nora Roberts

    Der Ruf der Wellen
    mabuerele

    mabuerele

    25. December 2010 um 16:08

    Ein besonderer Diamant wird gesucht. Dazu tauchen mehrere Personen nach alten Schiffswracks. Liebe, Haß und Leidenschaft spielen eine große Rolle. Der Roman ist spannend geschrieben. Er zeigt, wozu Menschen aus Ehrgeiz oder Habsucht fähig sind. Für Liebhaber von Nora Roberts durchaus lesenswert. Wer Abenteuerliteratur mit einem Schuss Romantik liebt, dem ist das Buch auch zu empfehlen.

  • Rezension zu "Der Ruf der Wellen" von Nora Roberts

    Der Ruf der Wellen
    Quasi

    Quasi

    28. November 2010 um 06:51

    Tate und Matthew lernen sich beim Tauchen kennen, beide sind auf der Suche nach dem "Fluch der Angelique". Doch sie sind nicht die Einzigen... Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt, was die Geschichte über mehrere Jahre spielen lässt und dem Leser einige Seiten mehr gönnt. Es ist ein klassischer Nora Roberts Roman: junges unschuldiges Mädchen verliebt sich in reifen, erfahrenen, vom Schicksal nicht gut behandelten Mann. Er verliebt auch in sie, sie fangen eine Affäre an ohne selbst zu merken oder dem Anderen zu sagen, dass sie sich lieben. Das geht nur eine zeitlang gut, dann kommt es zu Missverständnissen aber am Ende wird alles gut. Ich lese Nora Roberts wirklich gerne, aber manchmal wird es halt doch etwas langweilig, weil es dem Leser fast so vorkommt, als ob nur die Namen und die Orte ausgetauscht wurden, hier jedoch nicht! Zum einen gibt es für einen Einzelroman auffallend viele Charaktere, die gut angelegt sind und sich entwickeln. Des weiteren fand ich das Tauchen spannend beschrieben, ich konnte die Faszination von Tate, Matthew und ihren Familien am Tauchen an sich und der Suche nach dem Fluch der Angelique nachvollziehen. Die Autorin hat eine wirklich spannende Geschichte geschrieben, die sich positiv aus ihrem Gesamtwerk hervorhebt! 9 von 10 Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Der Ruf der Wellen" von Nora Roberts

    Der Ruf der Wellen
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    08. August 2010 um 15:41

    Dies empfand ich als eins der schwächeren Bücher von Nora Roberts. Der Schreibstil wirkt irgendwie oberflächlich und 08/15. Richtige Spannung kam bei Lesen nicht auf, genauso wenig wie Entspannung, dafür war die Story irgendwie zu dünn und teilweise ein bisschen zu schwülstig.