Nora Roberts Die MacGregors - Wie alles begann

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(14)
(17)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die MacGregors - Wie alles begann“ von Nora Roberts

Zwei romantische Liebesabenteuer aus der beliebten Saga der MacGregors - wie alles begann: In einer Zeit, als in Schottland geheime Pläne für die Rückkehr des schottischen Thronanwärters geschmiedet werden und die amerikanischen Kolonien für ihre Freiheit kämpfen, begegnen zwei Frauen der großen Liebe: Die temperamentvolle Schottin Serena MacGregor kapituliert vor dem Charme eines Engländers, während in Massachusetts Alanna Flynn ihr Herz an Ian MacGregor verliert. Ein Mann, der alles für die Unabhängigkeit geben würde - selbst sein Leben ...

Man muss diese Serie unbedingt lesen.

— alexeli
alexeli

Stöbern in Liebesromane

Sanddornküsse & Meer

Sanddornküsse machen süchtig

AlexandraSchwarting

Die Endlichkeit des Augenblicks

einfach wundervoll und emotionsgeladen

Ninchen2

Feel Again

2017.

jessie_licious

Nachtblumen

Viel mehr als eine Liebesgeschichte. Eine bewegende Erzählung davon, wie man stärker wird und die Vergangenheit hinter sich lässt.

Stinsome

So klingt dein Herz

Ich finde diesen Roman von Cecelia Ahern etwas schwach. Ich hab mir mehr erhofft. Teilweise langgezogen, uninteressant und eher unpassend.

Bredathil

Liebe findet uns

Echt schön

BlueVelvet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die MacGregors - Wie alles begann" von Nora Roberts

    Die MacGregors - Wie alles begann
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. November 2011 um 19:44

    Nach den ersten beiden Mac Gregor Büchern freute ich mich riesig als endlich dieses Buch heraus kam. Endlich konnte ich mehr über diese wirklich sehr sympathische Familie erfahren. In diesen zwei Geschichten geht es darum wie sich die Familie mit den Engländern herumschlagen musste, dass das Leben in den Highlands nicht immer rosarot ist sondern auch sehr brutal und wie es dazu kam, dass diese wirklich tolle Familie in Amerika landete. Viel mit Weihnachten jedoch hat dieses Buch nicht zu tun aber das ist nicht sonderlich schlimm. Die tolle Charaktere und die durchweg spannende Handlung reißen das locker wieder raus. Die Charaktere des ersten Buches waren mich zu Beginn etwas unsympathisch. Serena ist eine wahre Zicke aber dann wandelt sie sich und wird zu einer wirklich sehr liebenswerten Heldin mit einer großen Portion Mut und Stärke. Sie liebt ihre Familie und würde alles für sie tun doch sie muss lernen, dass sie nicht alles managen kann und das sie auch ab und zu das Ruder aus der Hand geben muss. Der Mann der sie dies lehrt ist Brigham Ashburn. Er ist Engländer und bekommt zu Beginn Serenas vollen Hass auf die Engländer zu spüren doch mit viel Geduld und noch mehr Charme der nicht nur Serenas Herz schmelzen lässt, erobert er alle Herzen. Natürlich braucht eine gute Highlandgeschichte auch ein Clanoberhaupt. Und das ist Ian Mac Gregor, Serenas Vater. Er ist sehr, sehr, sehr sympathisch und wenn er zum ersten Mal auftaucht muss man ihn einfach lieben. Er ist ein sehr besonnener Mann mit einer starken Schulter zum Anlehnen und einem noch stärkeren Herzen um all die zu beschützen die er liebt. Neben diese Charakteren tauchen noch Serenas kleiner Bruder sowie Serenas großer Bruder und bester Freund von Brigham, Colin auf. Er ist der zweite Ian Mac Gregor und man muss ihn einfach lieben. Dazu kommen noch Serenas beste Freundin und ihre Mutter. Beide Frauen zeigen Stärke und ganz viel Emotionen und geben dem Buch Geborgenheit und Humor. In dieser Geschichte fechten nicht nur die Charaktere einen inneren Kampf der Gefühle aus, sondern auch Schotten und Engländer führen erbitterte Kriege und können entweder alles gewinnen oder alles verlieren.Hier geht es nicht nur um Romantik sondern auch um Verrat, Angst und Gerechtigkeit. Die zweite Geschichte kommt dünner daher und darüber möchte ich auch gar nicht zu viel verraten, denn dann würde ich euch zu viel vorweg nehmen. Aber auch diese Geschichte hat Spannung, Gefühl und vorallem ganz viel Romantik zu bieten. Über den Schreibstil muss ich gar nicht viel sagen. Typisch Nora Roberts, einfach, zielstrebig und leicht. Dieses Buch ist für die besinnlichen Stunden auf dem Sofa gemacht oder vor dem Kamin, mit einer Tasse Tee und ganz vielen Kerzen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die MacGregors - Wie alles begann" von Nora Roberts

    Die MacGregors - Wie alles begann
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. December 2010 um 21:57

    Für Schottland und die Liebe Serena MacGregor hasst alle Engländer von ganzem Herzen. Bis ihr Bruder seinen englischen Freund, einen Lord mit nach Schottland bringt und dieser bei ihnen wohnt. Sie will auch ihn hassen, doch irgendwie hat sie da auch ganz andere Gefühle... Vom Schicksal besiegelt Kurz vor Weihnachten findet die junge Witwe Alanna den verwundeten Ian MacGregor in ihrer Scheune. Sie nimmt ihn bei sich auf, pflegt ihn gesund und eigentlich will sie seinem Charme nicht erliegen. Doch der Weihnachtszauber bringt den beiden mehr als nur eine zufällige Begegnung... Dieser Nora Roberts Doppelband führt in die Familie der MacGregors ein, in dem er die Vorgeschichte zu der doch recht langen Familien-Serie erzählt. Ich muss sagen, dass ich beide Geschichten als eher mittelmäßig empfunden habe. Am ehsten beschreiben lässt es sich mit "Nora Robers eben". Es war nichts Besonderes oder Herausragendes, was Mrs Roberts hier geschrieben hat. Beide Romane sind solide geschrieben, haben eine kurze gut zu lesende Geschichte, wie man es von Nora Roberts erwartet. Was mich bei beiden Geschichten allerdings etwas gestört hat, war die Tatsache, dass die Liebe hier sehr schnell entflammt und sich beide Paare in beiden Geschichten sehr schnell sicher sind, dass es Liebe ist. Für gewöhnlich dauert dieser Prozess auch in Mrs Roberts Büchern etwas länger. Für zwischendrin ganz nett. Vor allem die zweite Geschichte, wenn man gerne Weihnachtsgeschichten mag. Allerdings finde ich, man sollte von diesem Band nicht allzu viel erwarten.

    Mehr
  • Rezension zu "Die MacGregors - Wie alles begann" von Nora Roberts

    Die MacGregors - Wie alles begann
    Danny

    Danny

    03. December 2010 um 13:49

    DIeses Prequel zur Familiensage um die MacGregors beinhaltet zwei Romane die im Schottland des 18. Jahrhunderts spielen. In "Für Schottland und die Liebe" geht es um die junge und schöne Serena MacGregor, die alle Engländer aus tefstem Herzen verabscheut, seit dem sie mit ansehen musste, wie sie ihre Mutter angriffen. Als ihr Bruder einen englischen Earl als Verbündeten mit nach Hause bringt, kann Serena ihm kaum wahre Gastfreundschaft entgegenbringen. Doch das Herz geht oftmals seltsame Wege und so fühlt sie sich bald schon zu ihm hingezogen. Wird ihr Herz über ihre Vorurteile siegen können? UNd in "Vom Schicksal besiegelt" wird der Schotte Ian MacGregor in Boston von englischen Truppen angeschossen und verletzt. Verletzt kann er sich aus der Stadt schleppen und bricht in einem Stall zusammen, wo er von der jungen Witwe Alanna Flynn gefunden wird, die mit ihrem Vater und ihren Brüdern zusammenlebt und den verletzten Schotten gesund pflegt. Doch auch hier steht der Liebe Ians Hass gegen die Engländer und Alannas Abneigung gegen den Krieg im Allgemeinen im Weg. *** Die beiden Romane bilden einen wunderbaren Auftakt zu einer der besten Familiensagas von Nora Roberts. Ich habe das Buch förmlich veschlungen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Für mich eines der schönsten Bücher von Nora Roberts.

    Mehr
  • Rezension zu "Die MacGregors - Wie alles begann" von Nora Roberts

    Die MacGregors - Wie alles begann
    Henriette

    Henriette

    11. December 2009 um 09:58

    Dies ist mal wieder typisch Nora Roberts. Die Geschichte in Band 1 spielt im 18. Jahrhundert in Schottland. Schottland lehnt sich gegen England auf. Serena ist Schottin mit Leib und Seele. Ihr Bruder ist mit einem Engländer befreundet, dazu noch ein Adeliger. Und sie verliebt sich in ihn. Sie kämpft gegen ihre Liebe an. Band 2 ist die Fortsetzung der Familiengeschichte, aber nicht in Schottland, sondern in Amerika. Nora Roberts bleibt sich treu. Sie schreibt mit sehr viel Gefühl und Emotionen. Ich liebe Nora-Roberts-Bücher zur leichten Unterhaltung. Allerdings muss ich anmerken, dass hier Band 2 der MacGregors-Saga etwas verliert. Ich kann noch nicht einmal sagen, warum dem so ist. Mir hat es nicht ganz so gut gefallen. Zur leichten Unterhaltung ist das Buch aber sehr gut geeignet.

    Mehr