Nora Roberts Die Tochter des Magiers

(94)

Lovelybooks Bewertung

  • 121 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(45)
(38)
(8)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Tochter des Magiers“ von Nora Roberts

Magische Frauenunterhaltung Die temperamentvolle Roxy Nouvelle ist die Tochter eines legendären Zauberkünstlers. Von ihm hat sie nicht nur ihre außergewöhnliche Begabung für Magie geerbt, sondern auch die Kunst, reiche Rummelplatzbesucher um ihre Juwelen zu erleichtern. Luke, der als kleiner Junge von der Familie aufgenommen wurde, steht ihr dabei in nichts nach. Die beiden werden Partner — in der Zauberkunst und schließlich auch in Sachen Liebe. Doch auf dem Höhepunkt seiner Karriere holt Lukes Vergangenheit ihn ein und zwingt ihn, spurlos aus dem Leben der Nouvelles zu verschwinden ...

Sehr tolles Buch, das einen in eine Magische Welt entführt!

— tina317852
tina317852

spannend, romantisch, nostalgisch und wunderbar geschrieben. Ein Meisterstück von Nora Roberts!

— Rika_Zenomura
Rika_Zenomura

Nora Roberts begeistert wieder. Magische Familiengeschichte mit allen Höhen und Tiefen des Lebens.

— Lrvtcb
Lrvtcb

Konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Die Welt der Magie war interessant, aber die Liebesgeschichte hat mich nicht berührt.

— Jisbon
Jisbon

Kurzweilige Liebes- und Familiengeschichte für Zwischendurch.

— diana13
diana13

Eine Zauberkünstlerfamilie mit einem dunklen Geheimnis

— detlef_knut
detlef_knut

Ein muss für Nora Roberts Fans...toller Roman, gut zu lesen!

— dreamily1
dreamily1

ich liebe nora roberts bücher

— Elektrina
Elektrina

Stöbern in Liebesromane

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Der 1.Teil war noch besser, aber auch hier wird man gut und kurzweilig unterhalten.

Contessa

Das Leben fällt, wohin es will

Emotional, humorvoll und wieder ein Highlight Buch von der Autorin

mj303

Die Wellington-Saga - Verlangen

Ein gelungener Abschluss

jesslie261

Rock my Dreams

Würdiges Finale einer tollen Reihe....

Falki83

Die Wellington-Saga - Verführung

Schon wieder total verliebt in die Geschichte ♥

magische_zeilen

Morgen ist es Liebe

Ungewöhnliche Liebesgeschichte mit vielen Hindernissen, der man leider leicht anmerkt, dass sie ein Debutroman ist.

earthangel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • [Buchmeinung] „Sternenregen“ von Nora Roberts

    Sternenregen
    Lalapeja

    Lalapeja

    Inhalt(Klappentext von der Verlagsseite)Die junge Künstlerin Sasha Riggs lebt zurückgezogen in einem kleinen Haus in North Carolina. Hier wollte sie ihren Frieden finden und sich ganz auf ihre Gemälde konzentrieren. Doch sie kommt nicht zur Ruhe: Schon ihr ganzes Leben lang quälen sie des Nachts Träume, die sie nicht versteht und bei Tag verdrängt. Doch seit einiger Zeit gelingt ihr das nicht mehr, so sehr sie es auch versucht. Ein gefährlich attraktiver Mann stiehlt sich jede Nacht in ihren Kopf, ein Mann, der sagt, dass er auf sie wartet, dass sie ihn finden soll. Diese Visionen führen sie schließlich auf die griechische Insel Korfu, doch wird Sasha dort finden, was sie unbewusst seit Jahren sucht?MeinungSo, nun habe ich endlich meinen ersten Roman von Nora Roberts gelesen und bin positiv überrascht. Wobei „überrascht“ eigentlich das falsche Wort ist. Ich habe ja im letzten „Gemeinsam lesen“-Beitrag angemerkt, dass ich einen Liebesroman gespickt mit Fantasy erwartete und das habe ich auch bekommen. Der Prolog war echt unglaublich gut gelungen und wahnsinnig Lust auf mehr gemacht. Die Geschichte startet nämlich mit drei Göttinnen, verlorenen Sternen und der Dunkelheit in Menschengestalt. Danach plätschert die Geschichte ein wenig vor sich hin. Nora Roberts stellt uns nach und nach die Charaktere vor, entwickelt Beziehungen zwischen ihnen usw. Die Künstlerin Sasha Riggs träumte davon mit fünf anderen ein Abenteuer zu erleben und diese fünf tauchen nun einer nach dem anderen auf.Zwischendurch erleben sie bereits einige Kämpfe und dunkle Überraschungen. Denn auch wenn es weder Klappentext noch Cover wirklich vermuten lassen: „Sternenregen“ ist auch ein Fantasyroman. Dabei geizt die Autorin nicht mit Fabelwesen. Wir kriegen es mit Hexern, Nixen, Wolfsmenschen und Unsterblichen zu tun. Auch das Thema Zeitreisen wird aufs Tableau gebracht. Alles Dinge, mit denen ich von vornherein nie gerechnet hätte. Von daher kann man doch sagen, dass ich ein wenig überrascht wurde.😉Nora Roberts scheint schon einen sehr eigenen Schreibstil entwickelt zu haben. Sie benutzt viele, viele Dialoge, um die Geschichte voran zu bringen. Dadurch kommt man mit dem Lesen echt schnell voran. Auf der Rückseite des Buches wird zitiert, dass die Autorin „eine Künstlerin der Worte“ sei. Das kann ich durchaus so unterschreiben. Selbst Kleinigkeiten wie kochen und Geschirr spülen, kann Roberts wahnsinnig gut und schmuck verpacken. Apropos: Die Charaktere sind alle auf ihre Art und Weise cool gewesen. Aber für meinen Geschmack wurde in dem Buch zu viel gekocht, geputzt und Aufräumlisten erstellt. Auch die Kampfszenen hätten etwas umfangreicher sein können. Dafür kommen Fans von Liebesromanen voll auf ihre Kosten, denn hier wird nicht mit romantischen Szenen gegeizt. Für mich wars streckenweise ein wenig zu kitschig.FazitGuter Auftakt der neuen Trilogie von Nora Roberts. Ich hoffe, dass man im zweiten Band „Sternenfunken“ mehr über die Göttinnen und die verlorenen Sterne erfährt. Denn leider tauchten diese nur im Prolog und relativ am Ende auf. Auf jeden Fall habe ich eine Autorin gefunden, die ich mir merken werde – zumindest wenn die Geschichten Fantasyelemente haben.😉

    Mehr
    • 2
  • Eine magische Geschichte!

    Die Tochter des Magiers
    tina317852

    tina317852

    25. December 2016 um 14:51

    Die temperamentvolle Roxy Nouvelle ist die Tochter eines legendären Zauberkünstlers. Von ihm hat sie nicht nur ihre außergewöhnliche Begabung für Magie geerbt, sondern auch die Kunst, reiche Rummelplatzbesucher um ihre Juwelen zu erleichtern. Luke, der als kleiner Junge von der Familie aufgenommen wurde, steht ihr dabei in nichts nach. Die beiden werden Partner — in der Zauberkunst und schließlich auch in Sachen Liebe. Doch auf dem Höhepunkt seiner Karriere holt Lukes Vergangenheit ihn ein und zwingt ihn, spurlos aus dem Leben der Nouvelles zu verschwinden ...Der eigentlich Hauptcharakter in der Geschichte ist eigentlich Luke und sein Leben von klein auf. Nach einer schweren Kindheit wird er von den Nouvelles aufgenommen und erhält dort die Chance auf ein neues Leben und eine neue Liebe. Die Charaktere sind sehr vielschichtig und gut gestaltet, obwohl sie Diebe sind haben sie ihre Prinzipien und stehlen nur von Reichen (eine Art moderner Robin Hood). Zudem kann man sich sehr gut in die Sorgen, Ängste und Freuden der Familie hereinfühlen, und spürt beim Lesen vor allem auch immer wieder die Liebe, durch die die Familie und Freunde verbunden sind.Was mir auch gut gefallen hat, ist Lukes Charakter, man spürt sowohl seine Stärke als auch seine Zerrissenheit und kann seine Reaktionen gut nachvollziehen. Roxy zu beobachten wie sie von einem kleinen (nervigen) Kind zu einer unglaublich Starken Frau heranwächst ist beeindruckend und man kann auch ihrer Zerrissenheit, vor allem nach Lukes Rückkehr sehr gut nachvollziehen.Obwohl auch wieder sehr viele verschiedene Themen (Missbrauch, Intrigen, Erpressung, Magie, Alzheimer, etc.) aufgegriffen werden, hat man nicht das Gefühl das es einem beim Lesen zu viel wird, und einzelne Handlungsstränge vernachlässigt werden. Insgesamt kann ich das Buch nur weiterempfehlen. Für alle die eine Herzergreifende Geschichte voller Liebe und Spannung lesen wollen, gepfeffert mit der ein oder anderen erotischen Szene, wird das Buch zu einem großen Lesevergnügen!

    Mehr
  • Wieder ein gelungener Roman von Nora Roberts

    Die Tochter des Magiers
    KatharinaJ

    KatharinaJ

    09. May 2016 um 13:37

    Der Ausreiser Luke wird von der bekannten Zaubererfamilie, den Nouvelles, aufgenommen und in die Kunst des Zauberns und der Magie eingeweiht. Gerade die temperamentvolle Roxy, die Tochter des Zauberers, hat es ihm angetan und er versucht ihr in nichts nachzustehen. Mit der Zeit werden die beiden Partner auf der Bühne und in der Liebe. Als alles perfekt scheint, holt die Vergangenheit Luke ein. Er sieht einfach keinen Ausweg und beschließt die Nouvelles wortlos und für immer zu verlassen. Doch sein Herz macht ihm die Entscheidung nicht leicht.Typisch Nora Roberts war es eine schöne, nicht zu anspruchsvolle Geschichte die sich leicht und schnell lesen ließ. Nora Roberts lese ich immer dann, wenn ich einfach mal vor mich hinträumen möchte und das ist mir mit „Die Tochter des Magiers“ wieder gelungen. 4 Sterne

    Mehr
  • Eine Zauberkünstlerfamilie mit einem dunklen Geheimnis - Kurzrezension

    Die Tochter des Magiers
    detlef_knut

    detlef_knut

    Sehr unterhaltsame Konstellation. Luke hatte eine schwere Kindheit, kommt noch als junger Heranwachsender in die Zauberkünstlerfamilie Nouvelles. Wird vom großen Meister Max wie ein Sohn aufgenommen, hingegen dessen leibliche Tochter Roxanna es nicht lassen kann, mit Luke zu streiten. Es gehören aber noch weitere Personen zu dieser Familie, die halt eine Künstlerfamilie und nicht in aller Gänze eine leibliche Familie ist. Dass sich trotz aller Streitigkeiten alle mögen, ist unverkennbar. Auch Luke findet sich hier sehr gut zurecht. Diese Familie hat aber ein Geheimnis. Es wird von allen bewahrt. Nur als Sam später dazu kommt und von Anbeginn an auf Luke eifersüchtig ist, weil er das Gefühl hat, dass der mehr geliebt wird als er selbst, besteht die Gefahrt, dass dieses Geheimnis gelüftet werden wird.

    Mehr
    • 2
    AmberStClair

    AmberStClair

    03. October 2015 um 12:24
  • Mein absolutes Lieblingsbuch :)

    Die Tochter des Magiers
    Jolene3

    Jolene3

    16. May 2014 um 19:12

    Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die das Auf und Ab des Lebens beschreibt. Der Leser begleitet Luke und Roxanne von ihrer Kindheit bis ins Erwachsenenalter. Beim Lesen fühlt man sich in seine eigene Vergangenheit zurück versetzt. Während man von den Veränderungen liest, die Roxanne und Luke durchleben, denkt man an seine eigenen Missgeschicke und Erfolge, die man hatte. Bei "die Tochter des Magiers" handelt es sich um ein wirklich schönes Buch, bei dem man sowohl lachen wie weinen kann.

    Mehr
  • Buchtipps von Autoren - Lieblingsbücher empfohlen von Autoren für Leser

    Daniliesing

    Daniliesing

    Auf LovelyBooks tummeln sich ganz viele Leser mit den unterschiedlichsten Lesevorlieben. Wir teilen hier unsere Buchtipps und tauschen uns begeistert darüber aus. An dieser Stelle möchten wir einen Platz für die Literaturempfehlungen unserer Lieblingsautoren schaffen und freuen uns, wenn sie uns diese verraten. Alle Autoren sind herzlich eingeladen, uns etwas mehr über ihr persönliches Lieblingsbuch zu erzählen. Es dürfen selbstverständlich gern auch ältere Bücher oder Geheimtipps sein. Regelmäßig am Freitag werden wir einen der Autorenbuchtipps hier auswählen und diesen auf unserer Facebookseite teilen. Unter anderem waren schon Kai Meyer, Zoë Beck und Anna Koschka mit ihren Buchempfehlungen dabei. Und wir sind schon ganz gespannt, welche Bücher euch Autoren besonders am Herzen liegen! Beschreibt doch ins 2-3 kurzen Sätzen, was euren Buchtipp zum wahren Lieblingsbuch macht. Wie eure Literaturempfehlung schon bald auf unserer Facebook-Fanpage aussehen kann, seht ihr unten am Beispiel von Anna Koschkas Tipp zu "Die Mondspielerin" von Nina George. -- We would like to collect the favourite books of our favourite authors. You are an author and would like to share your book recommendation with us? Please let us know the title and author of the book that you favor the most and summarize the most enjoyable points about it in two to three short sentences.

    Mehr
    • 82
  • Sehr, sehr schön!

    Die Tochter des Magiers
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. August 2013 um 16:58

    Ich finde dieses Buch sehr schön!
    Ich hab mich sehr wohlgefühlt beim Lesen dieses Buches und die Geschichte finde ich auch originell. 
    Ein richtig gutes Buch

  • Rezension zu 'Die Tochter des Magiers' von Nora Roberts

    Die Tochter des Magiers
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. August 2013 um 15:38

    Dieses Buch hat alles, was ein gutes Buch meiner Meinung nach braucht: Liebe, Humor und Intrigen. Luke ist sehr bezaubernd und seine Geschichte berührt mich sehr. Roxanne ist von den ganzen Protagonisten, die ich 'kennengelernt' habe, mein Liebling. Ich kann all ihre Handlungen verstehen und würde sie wahrscheinlich genauso machen. Mit ihr konnte ich mich total gut indetifizieren. Beim Lesen habe ich sehr viel gelacht- aber auch mitgelitten. Fazit: EIn faszinierendes Buch , man kann das Buch leicht weglesen, der Schreibstil ist flüssig und der Aufbau super!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter des Magiers" von Nora Roberts

    Die Tochter des Magiers
    Jackys-Blog

    Jackys-Blog

    30. July 2012 um 16:52

    Intriegen, Humor und Romantik. Als kleiner Junge läuft Luke von Zuhause weg und landet bei den Nouvelles, die ihn mit offenen Armen auf nehmen. Luke hätte nichts besser passieren können. Er fühlt sich bei ihnen Zuhause und wie ein richtiges Familienmitglied, auch wenn er für Roxy nicht nur Geschwisterliche Liebe empfindet. Auch Roxy fühlt sich zu Luke hingezogen und so kommt es wie es kommen muss, sie finden zu einander. Bis zu dem verhängnissvollem Tag wo Luke einfach verschwindet. Roxy schlägt sich mit gebrochen Herzen durch, bis Luke einfach aus heiterem Himmel vor ihr steht. In diesen 5 Jahre hat sich einiges verändert und Roxy macht es Luke nicht einfach. Aber Roxy hilft ihm bei seinenm Racheplan gegen den der dafür verantwortlich ist das er untertauchen musste. Es ist ein tolles Buch. Viel Romantik und Humor wie man es bei Nora Roberts gewöhnt ist. Aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Es ist interessant über das Leben als Magier zu lesen. Und auch das Leben als Dieb.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter des Magiers" von Nora Roberts

    Die Tochter des Magiers
    KirschMuffin

    KirschMuffin

    Eine wundervoll dramatisch und gefühlvolle Geschichte.Eine Liebesgeschichte die nicht dramatischer hätte sein können. Ich finde es toll wie die Autorin die Gefühle der Charaktere beschrieben hat mir kamen wirklich auch ein zweimal die Tränen.

    • 2
    Elektrina

    Elektrina

    18. July 2012 um 19:30
  • Rezension zu "Die Tochter des Magiers" von Nora Roberts

    Die Tochter des Magiers
    frauendielesen

    frauendielesen

    Am Anfang ist die Geschichte sehr spannend und man denkt sich: endlich ein Nora-Roberts-Buch in dem es nicht nur um Sex geht. Aber nach etwa 200 Seiten flacht die Handlung ab, wird vorhersehbar und ein ewiges Hin und Her zwischen: sie finden sich anziehend, sie streiten, sie lieben sich , sie streiten....bis sie sich halt dann doch kriegen.-Wahrscheinlich, denn Genaueres weiß ich nicht, weil ich dann nicht mehr weiterlesen wollte.

    Mehr
    • 2
    Elektrina

    Elektrina

    18. July 2012 um 19:30
  • Rezension zu "Die Tochter des Magiers" von Nora Roberts

    Die Tochter des Magiers
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. February 2012 um 12:13

    Die Familie des Magiers und Meisterdiebs Max Nouvelle nimmt den Ausreißer Luke Callahan bei sich auf. Max bildet Luke und seine Tochter Roxanne zusammen in der Kunst der Magie und des Juwelendiebstahls aus. Luke und Roxanne verlieben sich schließlich ineinander. Als aber Roxanne eines Tages einen weiteren Ausreißer mit nach Hause bringt, nimmt das Unglück seinen Lauf… Die Protagonisten sind durchweg gut gelungen. Die Familie Nouvelle – zu der auch Luke gehört – war mir auf Anhieb sympathisch, während ich zu den Bösewichtern der Geschichte sehr rasch eine Antipathie entwickelt habe. Das Buch war flüssig zu lesen und nie langweilig. Fazit: Durchaus empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter des Magiers" von Nora Roberts

    Die Tochter des Magiers
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Familie des Magiers und Meisterdiebs Max Nouvelle nimmt den Ausreißer Luke Callahan bei sich auf. Max bildet Luke und seine Tochter Roxanne zusammen in der Kunst der Magie und des Juwelendiebstahls aus. Luke und Roxanne verlieben sich schließlich ineinander. Als aber Roxanne eines Tages einen weiteren Ausreißer mit nach Hause bringt, nimmt das Unglück seinen Lauf… Die Protagonisten sind durchweg gut gelungen. Die Familie Nouvelle – zu der auch Luke gehört – war mir auf Anhieb sympathisch, während ich zu den Bösewichtern der Geschichte sehr rasch eine Antipathie entwickelt habe. Das Buch war flüssig zu lesen und nie langweilig. Fazit: Durchaus empfehlenswert.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Die Tochter des Magiers" von Nora Roberts

    Die Tochter des Magiers
    haTikva

    haTikva

    21. February 2009 um 18:16

    Der Prolog des Buches führt gleich in die Welt der Zauberkünste und man trifft dort auf die zwei Protagonisten. Das erste Kapitel beginnt jedoch im Kindesalter der beiden Hauptcharaktere, wie sie über den Vater von Roxanne zusammengefunden haben. Man darf miterleben, wie sie aufwachsen und wie jeder seinen Weg geht. Mal miteinander, mal jeder für sich. Im Laufe der Geschichte kommen zwei neue Gesichter dazu, denen ich am liebsten jedes Mal, wenn von ihnen die Rede war, eins übergebraten hätte. Und so kommen langsam ein paar Fragen auf: Was hat Sam mit den Nouvelles vor? Wie endet es noch zwischen Luke und seinem Stiefvater Cobb? Wozu sind Sam und Cobb fähig? Je weiter die Geschichte fortschritt, umso mehr Herzklopfen bekam ich, was denn nun mit dem zwei verschrobenen Typen Sam und Cobb werden würde. Und dann geschah etwas, was ich schockierend und traurig fand. Aber gleichzeitig gibt es auf der anderen Seite eine schöne Nachricht und ich hoffte inständig, dass dieser herbeigeführte Zustand nicht allzu lange andauern würde. In diesem Augenblick musste ich ein paar Tränen verdrücken. Der Schluss war wie das Finale einer Zauberaufführung, wunderschön, extravagant und mit einem Feuerwerk. Eben ein richtiges Happy End! Im Laufe der Geschichte werden die Charaktere immer besser vorgestellt. Die Handlung wird aus der Sicht von mehreren Protagonisten erzählt und man bekommt das Gefühl, man gehört dazu. Auch hatte ich ab und an das Gefühl, einen Hauch von Zauberkunst in der Luft zu spüren. Das Buch ist in 3 Teile aufgeteilt: Die Kindheit der beiden, Roxeanne und Luke mit ihren Abenteuern, auch in Verbindung mit Sam - das Erwachsenwerden mit seinen Katastrophen - und die bittersüsse Rache für eine miese Tat... Auch wenn es schön aussieht und immer passt, so sind die wenigen französischen Worte, die hin und wieder gesagt werden, nicht für jeden zu verstehen. Sie werden leider nicht erklärt. Das fand ich etwas schade. Nora Roberts hat ein Händchen für schöne Liebesromane mit einem guten Schuss Spannung. Es wird keine Sekunde lang langweilig, nichts zieht sich in die Länge. Sie schafft es, dass man sich richtig in der Geschichte verliert und Raum und Zeit vergisst. Zumindest ging es mir so! 5 von 5 Sternen! 17.02.09

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter des Magiers" von Nora Roberts

    Die Tochter des Magiers
    Belladonna

    Belladonna

    08. January 2009 um 09:59

    Eine meiner Lieblingsbücher von Nora Roberts. Sie versteht es einen bis zur letzten Seite mit ihrer magischen Geschichte rund um eine Zaubererfamilie zu fesseln.