Nora Roberts Dunkle Herzen

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(23)
(13)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dunkle Herzen“ von Nora Roberts

Immer wieder wird die New Yorker Bildhauerin Clare Kimball von einem Alptraum aus ihrer Kindheit aufgesucht. Von dunklen Ahnungen getrieben, kehrt sie in ihre Heimatstadt zurück. Ein atemberaubender Psychothriller um satanische Rituale in einer amerikanischen Kleinstadt.

Stöbern in Romane

Die Schlange von Essex

Verwirrend, schön, poetisch, verstörend, authentisch - es gäbe noch so viel mehr, was man sagen kann. Definitiv ein unglaubliches Erlebnis

MartinaSuhr

Sieben Nächte

Ein Klagegesang an der Schwelle zum 30.

dicketilla

Kukolka

Hammerharte Realität, hammerhart erzählt. aber Umsetzung + Stil waren leider nicht so mein Fall. Sehr distanziert. Dennoch grausame Realität

Yuyun

Lauter gute Absichten

Kurzweilige Geschichte um einen angry young man, der sich gegen die Familie auflehnt - und an den eigenen Ansprüchen scheitert.

Marina_Nordbreze

Die Lichter von Paris

Generationenübergreifend. Legt sich wie eine kuschelige Decke romantisch um deine Schultern! Angenehme Atmosphäre.

Simonai

Was man von hier aus sehen kann

Eine Geschichte, die mich mit ihrer Wärme und liebevollen Erzählart absolut bezaubert hat.

Kathycaughtfire

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Dunkle Herzen" von Nora Roberts

    Dunkle Herzen

    Misssatia

    02. September 2012 um 00:57

    Die erfolgreiche New Yorker Bildhauerin Clare Kimball wird immer wieder von einem Alptraum gequält: Auf einer einsamen Waldlichtung in der Nähe ihres Heimatsortes Emmitsboro in Maryland zelebrieren maskierte Männer orgiastisch eine schwarze Messe. Clare will endlich klären, was es mit dem Traum auf sich hat. Sie kehrt zurück nach Emmitsboro, trotz der Warnung guter Freunde. In Cameron Rafferty, dem neuen Sheriff, findet Clare schnell einen Verbündeten. Aber auch er kann nicht ahnen, dass hinter der biederen Fassade der Kleinstadt ungeheuerliches passiert – und dass Clare sich schon bald in ernster Gefahr befindet….. Eine Kleinstadt, in der jeder jeden kennt, kein Ereignis verheimlicht werden kann da sich jegliche Information wie ein Lauffeuer verbreitet. Solch eine Stadt ist auch Emmitsboro. Doch ein Ereignis jagt das nächste, erst wird ein Grab geplündert und dann geschieht auch schon der erste Mord. Clare Kimball kehrt nach Emmitsboro zurück um mit Ihrer Vergangenheit wieder ins reine zu kommen. Dass sie in einen Bezug zu allen diesen Ereignissen hat, ahnt noch keiner. Und niemand ist das was er scheint…. Die Geschichte ist in 3 Teile unterteilt, die sich ebenfalls in Kapitel unterteilen. Hierbei beträgt die Länge der Kapitel immer etwa 20 Seiten. Hierbei wird die Geschichte von verschiedenen Charakteren aufgegriffen, sei es erst aus der Sicht von Clare, dann von Cameron oder mal von Ernie und ganz anderen Charakteren. Durch die einzelnen Sichtweisen kann man sich gut in die Charaktere hineinversetzen und selbst Charaktere die in nur einem Kapitel vorkommen werden oft sehr gut beschrieben so dass man schon sehr gute Eindrücke bekommt von den Personen, ihrer Verhaltensweise und ihren Charakterzügen. Clare ist hier die Künstlerin, mit einer manchmal verrückten Art, Temperament, sowie Einfühlsamkeit. Cameron der Cop welcher gewissenhaft, manchmal ungeduldig und wachsam ist. Ernie Butts, ein Teenager welcher ziemlich unzufrieden mit seinem Leben ist, sich dem Satanismus verschreibt aber dennoch oft allzu menschliche Züge wie ein schlechtes Gewissen, Scham und Mitgefühl zeigt. Und dies sind noch nicht alle Charaktere. Sehr gut gelungen finde ich die Persönlichkeit von Ernie, welche gegen Ende dann einen gut ausgedrückten Zwiespalt zeigt. Der Ablauf der Geschichte hält an dem Grundgedanken fest, wo sich alles um die geheime Sekte in der Gemeinde dreht. Anfangs geschehen Ereignisse die vorerst keinen Zusammenhang haben aber alles kommt nach und nach zusammen. Eine gelungene Verfolgungsjagd, wo Hinweise auftreten und plötzlich wieder verschwinden und man somit etwas mehr weiß wie die Charaktere aber diese anderweitig noch darauf kommen müssen. Genau das macht die Verfolgungsjagd wirklich interessant und spannend mitzuverfolgen. Insgesamt ist die Geschichte gut gelungen. Sie hat einen typischen romantischen Touch, den Nora Roberts wieder gekonnt angewendet hat, aber das steht nicht zu extrem im Vordergrund. Das hauptsächliche Ereignis ist ein wirklich gut umgesetzter Thriller, welcher zum mit fiebern und mitdenken bewegt.

    Mehr
  • Rezension zu "Dunkle Herzen" von Nora Roberts

    Dunkle Herzen

    haTikva

    22. July 2009 um 18:02

    Das Buch ist auf dem hinteren Cover als Psychothriller ausgeschrieben. dem kann ich nur teilweise zustimmen. Immer wieder, wenn so Verknüpfungen stattfanden, zwischen diesem Zirkel mit seinen Ritualen und einzelnen Menschen oder der Protagonistin, war es auf jeden Fall ziemlich psychisch angehaucht. Einige Situationen sind sehr spannend beschrieben und brachten mich dazu, immer weiter zu lesen. Aber dabei handelte es sich für mich persönlich leider um keine "angenehme" Spannung. Da es ein N. Roberts-Buch ist, dachte ich, der ganze Satanskult liefe nur nebenher... Aber je weiter ich in die Handlung vordrang, merkte ich, dass es das Hauptthema ist und die schöne Liebesgeschichte das ganze nur abrunden soll. Der Zirkel bringt Düsternis mit sich. Nachdem ich das erste Mal bei diesem Zirkel "dabei sein durfte", fing ich schon fieberhaft an zu grübeln, wer aus diesem kleinen Provinzdorf wohl hinter einer Kutte steckt. Da N. Roberts diese Rituale richtig gut rüberbringt, konnte ich es mir teilweise zu bildlich vorstellen. Die brutalen Szenen werden zwar nicht ausgeschmückt, aber da ich ein gutes Kopfkino habe, kam es mir sehr realistisch rüber. Andeutungen hier und da, gemischt mit einer unterschwelligen Spannung, führten mich dazu, dass ich weiterlesen musste. Auf der einen Seite wollte ich wissen, wie es mit den Protagonisten weitergeht und auf der anderen Seite hatte ich innerlich ein großes ABER gegen Okkultismus und vor allem Satanismus, was mich dazu führte, das Buch immer wieder zur seite legen und so viele kleine Pausen entstanden. Zum Schluss steigerte sich die Spannung noch einmal um einiges, so dass ich das Buch, trotz leichtem Widerwillen, die letzten ca. 100 Seiten nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Landschaften sind teilweise sehr detailreich beschrieben, wirkte aber keineswegs langatmig. die Autorin kann die Gefühle einzelner Charaktere hervorragend beschreiben. Auch konnte sie den Ritualen eine gewisse Düsterheit einhauchen. Die Geschichte wurde in Erzählform geschrieben, wodurch ich mich fühlte wie ein Vogel, der alles wichtige mitbekam. Das psychische kommt durch die Form, die regelmäßig wechselt, extrem rüber, wobei man aber klar rauslesen konnte, wer die Protagonisten sind. Fazit: Die Liebesgeschichte war sehr schön, aber das Okkulte, das in der Geschichte alles in Besitz nahm, gefiel mir überhaupt nicht. Deswegen nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Dunkle Herzen" von Nora Roberts

    Dunkle Herzen

    smoky

    08. October 2008 um 10:41

    atemberaubend

  • Rezension zu "Dunkle Herzen" von Nora Roberts

    Dunkle Herzen

    marlysa

    24. April 2008 um 23:20

    Unheimlich düster, aber faszinierend und nervenaufreibend, ich musste es an einem Abend fertig lesen!

  • Rezension zu "Dunkle Herzen" von Nora Roberts

    Dunkle Herzen

    Laupi

    02. February 2008 um 13:05

    Eines meiner Lieblingsbücher, kann ich immer wieder lesen und immer wieder spannend finden!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks