Ein Haus zum Träumen

von Nora Roberts 
4,0 Sterne bei103 Bewertungen
Ein Haus zum Träumen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

kerstin71s avatar

Ein typischer Roberts. Ein bisschen Spannung, ein bisschen Liebe. Gut aber nicht überragend.

lesenbirgits avatar

Ja nach ein paar Seiten ganz gut.

Alle 103 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ein Haus zum Träumen"

Ein idyllisches Landhaus, ein Stapel alter Briefe und ein Geheimnis, das tief in der Vergangenheit begraben liegt.

Das idyllische Landhaus ihrer Großmutter Janet erscheint Cilla McGowan perfekt für einen Neuanfang. Wegen des eigenwilligen, sexy Nachbarn und weil das Haus einer liebevollen Renovierung bedarf – Cillas Leidenschaft, aus der sie sich eine neue Existenz aufbauen will. Aber als sie auf dem Dachboden einen Stapel Liebesbriefe findet und Fragen über Janets frühen Tod stellt, gerät sie in Gefahr. Jemand will sichergehen, dass Cilla nicht den Putz von der Fassade gut zugedeckter Familiengeheimnisse abzuschlagen beginnt …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734106774
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:512 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:19.11.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne33
  • 4 Sterne44
  • 3 Sterne20
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Thommy28s avatar
    Thommy28vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Begegnung mit den Schatten der Vergangenheit
    Begegnung mit den Schatten der Vergangenheit

    Einen Einblick in das Geschehen gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch ist ein typischer Nora Roberts - Herzschmerz, eine Prise Erotik, ein Schuss Mystik und ein schwacher Anklang einer Krimihandlung verwebt die Autorin zu einem unterhaltsamen Mix.

    Die Protagonisten sind - wie zumeist - recht einseitig gezeichnet; haben aber durchaus Tiefe und Charakter.

    Die Schreibweise ist gut, wenngleich manchmal etwas "süsslich" und romantisierend. Letztendlich erhält der Leser mit diesem Buch genau das, was er erwartet. Das Buch ist ja auch verfilmt worden. Ausnahmsweise muss ich sagen, dass mir in diesem Fall der Film etwas besser gefallen hat. Die im Buch hin und wieder feststellbaren Längen wurden dort geschickt verdichtet. Das hat für mich den Ausschlag pro Film und contra Buch gegeben. 

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    fraeulein_lovingbookss avatar
    fraeulein_lovingbooksvor 2 Jahren
    Ein Haus zum Träumen

    Inhalt

    Nie wieder will Cilla McGowan im Scheinwerferlicht der Filmpresse stehen, nie wieder den Forderungen ihrer ehrgeizigen Mutter entsprechen. Stattdessen widmet sie sich nun ihrer wahren Leidenschaft: Liebevoll renoviert Cilla alte Häuser, um sie mit Gewinn wieder zu verkaufen. Ihr neuestes Objekt will sie jedoch selbst beziehen – und das nicht nur, weil Cilla ihren Nachbarn Ford Sawyer sehr aufregend findet. Das verträumte alte Farmhaus im Shenendoah Valley war einst der Feriensitz von Cillas Grossmutter, einer berühmten Hollywood-Diva, die einen frühen tragischen Tod starb. Als Cilla jedoch auf dem Dachboden ein Bündel Briefe ihrer Grossmutter entdeckt und anfängt, Fragen über sie zu stellen, wird die junge Frau unvermittelt zum Ziel anonymer Drohungen und gefährlicher Anschläge. Irgendjemand in dem romantischen Tal will sichergehen, dass längst vergessene Familiengeheimnisse auch weiterhin tief begraben bleiben.
    (Quelle: books )

    Meine Meinung

    Zum Inhalt möchte ich dem Klappentext nichts hinzufügen, da dieser einen guten Einblick in die Gesamtstory gibt und ich dem nichts hinuzufügen habe.

    Cilla ist eine nette junge Frau, die jahrelang im Rampenlicht stand und kein gutes Verhältnis zur Mutter hat, die in ihr immer noch das Hollywood-Mädchen sieht. Doch das ist sie nicht mehr. Sie wurde zu einer Handwerkerin, die alte Häuser kauft, aufhübscht und dann verkauft. Das ist ihr neues Leben, auch wenn die Mutter und die Medien das nicht immer verstehen. Ich fand sie von Beginn an sehr nett und ich kann sie mir gut als eine beste Freundin vorstellen, gerade weil sie anpackt, wenn Not am Mann ist.

    Spock war mein wahrer Held des Buches – ihn muss man einfach ins Herz schließen.
    Ford hatte es da schon etwas schwerer bei mir. Mit ihm wurde ich nicht sofort warm, weil er ein sehr spezieller Mensch ist, den man erst richtig kennenlernen muss, um ihn zu verstehen. Gegen Ende wurde er mir immer sympathischer.

    Der Schreibstil ist einfach und schlicht gehalten, sodass man die Geschichte flüssig und schnell lesen kann. Das Buch ist unterteilt in drei Abschnitte: Abriss, Aufbau und Feinarbeit – mit diesen Überschriften kann man auch die Arbeit am Haus der Großmutter beschreiben. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Cilla und auch Ford kommt in einigen Kapiteln zu Wort, was mir gut gefallen hat. Ich mag es gerne, wenn eine Story aus zwei Perspektiven erzählt wird, weil man so einfach einen besseren Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt des jeweiligen Charakters bekommt.

    Es wurde wieder Zeit für ein Nora Roberts Buch, also griff ich zu „Ein Haus zum Träumen“, dumm nur, das mir nicht beim Kauf aufgefallen ist, das ich das Buch schon in- und auswendig kenne So mit war es nur ein auffrischender Reread.
    Insgesamt hat mir die Geschichte gefallen – das ausgewogene Verhältnis zwischen Lovestory und dem handwerklichen Schwerpunkt hat mir sehr gut gefallen. Beides ist zu gleichen Teilen vertreten und hat mich beim Lesen auch nicht gelangweilt.
    Die Liebesgeschichte von Cilla und Ford war ganz süß geschrieben und konnte mich früher auch überzeugen, aber nun, nach mehrmaligen Lesen finde ich sie etwas zu kitschig und zu vorhersehbar. Die Faszination der beiden, konnte ich beim Reread einfach nicht mehr finden. Die Rückblicke und Begegnungen mit der bekannten Großmutter fand ich schon beim ersten Lesen nicht gut gemacht und ich habe noch immer keinen Gefallen daran gefunden. Was aber auch nicht schlimm ist.
    Leider habe ich mich in einigen Kapiteln etwas gelangweilt, vermutlich, weil ich auch schon wusste, wer sein Unwesen treibt und Cilla nervt.

    Ich möchte dem Buch nur eine Leseempfehlung geben.
    Kaufen würde ich es mir nur gebraucht.

    Schönstes Zitat

    „Die Vergangenheit kann nicht in die Gegenwart geholt werden; wir können nicht wissen, was wir nicht sind. Aber ein und derselbe Schleier liegt über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft…“
    (Henry David Thoreau, S. 7)

     Sterne

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    DarkReaders avatar
    DarkReadervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Spannende, lesenswerte Vergangenheits-Gegenwartsgeschichte
    Vergangenheit und Gegenwart- meisterhaft miteinander verknüpft

    Auf Anhieb fesselte mich diese Geschichte, nach dem Lesen des Klappentextes wusste ich: das ist ein Buch für mich!
    Und ich habe mich nicht geirrt, denn der Unterhaltungs- und Spannungslevel war hoch vom Anfang bis zum Ende.
    Sympathische Protagonisten sowie genaue Beschreibungen von Orten und natürlich dem Haus taten ein Übriges um es mir schwer zu machen, das Buch aus der Hand zu legen.
    Besonders angetan hatte es mir aber ein "Hauptdarsteller" und das war Spock, der überaus hässlich-charmante Hund des männlichen
    Protagonisten.
    Ich habe nicht nur einmal über diese ulkige Töle lachen müssen, er ist ein echtes Highlight auf vier Pfoten in diesem Buch.
    Ein wunderbares Buch zum Abschalten und Träumen, nicht nur für Fans von Nora Roberts.

    Kommentare: 1
    33
    Teilen
    Kersts avatar
    Kerstvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Tolle Geschichte über eine Frau die durch die Vergangenheit ihren Platz in der Gegenwart findet.
    Nora Roberts vom feinsten!

    Kurzbeschreibung:


    In dem romantischen, aber verfallenen Landhaus ihrer Großmutter will Cilla McGowan sich ein neues Leben aufbauen. Dort trifft sie auch auf ihren interessanten Nachbarn Ford Sawyer. Doch auf einmal wird ihr wahr gewordener Traum ein Albtraum, denn als sie auf ihrem Speicher einen Stapel Liebesbriefe findet und Fragen stellt, beginnen die Unfälle. Doch sind es wirklich Unfälle, oder Anschläge, die ihr Leben gefährden?

    So muss sie sich nun auf die Suche nach den Antworten machen und hat zum Glück Ford auf ihrer Seite.


    Meine Meinung:


    Das Cover fand ich einfach grandios, denn die tollen Lilafarben bringen einen direkt dazu zu träumen, es passt also hervorragend zum Titel. Da ich schon einige Bücher von Nora Roberts gelesen habe, war ich gespannt ob ich dieses Buch genauso gut finden würde.

    Cilla McGowan ist ein interessanter Charakter mit Ecken und Kanten, aber dennoch sympathisch. Ford Saywer, ihr Nachbar, ist das genaue Gegenteil. Und auch wenn man eigentlich schon von Anfang an ahnt das aus den beiden ein Paar wird, ist der Weg dorthin spannend und nachvollziehbar. 

    Cilla ist eine willensstarke Persönlichkeit, die durch viele Rückschläge geformt wurde. Ihr Art Dinge anzupacken ist ergreifend und man möchte ihr direkt helfen das Haus zu renovieren. Als dann die "Unfälle" anfangen ist man genauso ratlos wie sie. Neben der Liebesgeschichte ist eben auch noch die Suche nach dem Geheimnis integriert, wodurch einfach noch mehr Spannung entsteht. Nora Roberts beschreibt Schauplätze, Charaktere und Hintergründe sehr detailliert. Dadurch taucht man richtig in die Welt des Buches ein und es fesselt einen total. Ich habe es an nur einem Tag  durchgelesen weil ich einfach wissen wollte wie es ausgeht. Nora Roberts ist und bleibt einfach eine geniale Autorin!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Ein Haus zum Träumen...

    'Ein Haus zum Träumen' von Nora Roberts hat mir persönlich gut gefallen, allerdings hat mich dieser Roman von Nora Roberts nicht so sehr gefesselt wie andere von ihr.
    Der Roman ist einfach zu lesen und auch die Romantik kommt nicht zu kurz.
    Spannung wird aufgebaut, kommt aber meiner Meinung nach nicht auf ihren Höhepunkt.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    S
    Samtpfotevor 6 Jahren
    Rezension zu "Ein Haus zum Träumen" von Nora Roberts

    Ein Haus zum Träumen, Nora Roberts

    Klappentext:
    In dem romantischen, aber verfallenen Landhaus ihrer Grossmutter will Cilla McGowan sich ein neues Leben aufbauen. Ein endlich wahr gewordener Traum, der plötzlich zum Albtraum wird. Denn als Cilla bei Renovierungsarbeiten einen Stapel alter Liebesbriefe ihrer Grossmutter entdeckt und Fragen stellt, beginnen die Unfälle. Oder sind es bedrohliche Anschläge, die ihr Leben gefährden? Wer in dem idyllischen Tal will Cilla zum Schweigen bringen? Und welche Rolle spielt Cillas attraktiver und ein wenig verrückter Nachbar Ford Sawyer?

    Inhalt:
    Das ehemalige Hollywoodsternchen Cilla hat sich tatsächlich einiges vorgenommen. Das total vernachlässigte Haus und der verwucherte Garten ihrer Grossmutter will sie auf Vordermann bringen. Ein richtiges Märchenschloss soll entstehen als Denkmal für die Grossmutter und als imposantes Dach über dem Kopf für Cilla. Sie krempelt sich die Ärmel hoch und packt an, organisiert Handwerker und ist bald im ganzen Ort bekannt. Ihr Nachbar, der Comiczeichner Ford Sawyer verdreht ihr so richtig den Kopf und als wäre das alles nicht kompliziert genug, verbringt sie zum ersten Mal seit sie sich erinnern kann die Sommerferien mit ihrem leiblichen Vater. Doch es gibt im Leben immer Menschen, welche anderen das Glück nicht gönnen wollen und an tragischen Ereignissen aus der Vergangenheit festhalten. Als Cilla auf dem Speicher ein ausgehöhltes Buch voller Liebesbriefe an ihre Grossmutter findet, kriegt es auch sie mit solchen Menschen zu tun. Mauern werden beschmiert, Badezimmer zerstört und seltsame Unfälle ereignen sich. Aber die emanzipierte Cilla lässt sich nicht klein kriegen und arbeitet tapfer weiter für ihren grossen Traum. Doch als sie beginnt, plötzlich alle und jeden zu verdächtigen und nicht mehr weiss, wie sie den Menschen um sich herum begegnen soll, beschliesst sie, Licht in das grosse Dunkel zu bringen. Aber sie erfährt erst am Schluss, wer wirklich auf ihrer Seite steht.

    Meine Meinung:
    Nora Roberst schafft es auf eine faszinierende Art und Weise eine Detektivgeschichte als Nebenhandlung in einen Liebesroman zu packen. Die Figuren und Schauplätze sind sehr detailliert und liebevoll beschrieben und haben einen richtig gut ausgearbeiteten Charakter und die Story ist so wunderbar verwirrend und ineinander verwoben, dass man wirklich bis zum Schluss nicht genau weiss, welche Figur genau welche Rolle erfüllt. Dies ist ein intelligenter Roman für Frauen jeden Alters, welcher eine wunderschöne Geschichte mit ein wenig Kitsch aber auch mit viel Spannung gespickt beinhaltet und so für alle Geschmäcker etwas dabei haben sollte.
    Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    locke61s avatar
    locke61vor 7 Jahren
    Rezension zu "Ein Haus zum Träumen" von Nora Roberts

    Spannung, witzige Dialoge und viel Liebe = beste Unterhaltung

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Katzenpersonal_Kleeblatts avatar
    Katzenpersonal_Kleeblattvor 7 Jahren
    Rezension zu "Ein Haus zum Träumen" von Nora Roberts

    Als Cilla McGowan ihrer Mutter das Haus ihrer Großmutter, dem Moviestar Janet Hardy, abkauft, ahnt sie nicht, dass sie sich damit Feinde geschaffen hat. Ihre Großmutter, alkohol- und tablettensüchtig, hatte Zeit ihres Lebens nie die große Liebe gefunden und sich mit 39 dort am See das Leben genommen.
    Cilla, selbst als Kinderstar und später durch ihre Mutter gedrängt, beim Film beschäftigt, hat die Nase voll und kehrt der Filmindustrie den Rücken. Sie kauft sich das Haus und will aus dem stark vernachlässigten Gebäude für sich ein neues Zuhause schaffen und gleichzeitig dieses als Referenzobjekt nutzen, um sich einen neuen Namen zu machen. Sie ist handwerklich begabt und in der Lage, selbst mit anzupacken, so dass mit Hilfe von Handwerkern aus diesem Haus ein Prachtstück wird.
    Beim Ausräumen des Dachbodens fallen ihr Briefe ihrer Großmutter in die Hände, die von einem Unbekannten an diese geschrieben wurden und die anfänglich von einer großen Liebe erzählen und später in blanken Hass ausarten. Diesen entnimmt sie ebenfalls, dass ihre Großmutter zum Zeitpunkt ihres Todes schwanger war.
    Sie beginnt, nachzuforschen, von wem die Briefe sein könnten und gerät damit in tödliche Gefahr.
    Hilfe bekommt sie von ihrem Nachbarn, dem attraktiven Comic-Zeichner Ford Sawyer, der für sie bald mehr ist als nur ein Nachbar ...

    Ein Nora-Roberts-Buch der herkömmlichen Art. Liebe, Spannung, Kriminalistik und ein Geheimnis - was will man mehr.
    Zwischen Cilla und Ford braucht es nicht lange, bis die Luft zwischen ihnen knistert. Nora Roberts beherrscht perfekt die Kunst, die Beziehung zwischen Menschen nachvollziehbar darzustellen. Die Protagonisten wirken sympathisch und sind glaubhaft dargestellt, so dass es dem Leser leicht gemacht wird, deren Handlungen nachzuvollziehen.
    Sehr gute Recherchearbeit hat die Autorin in Bezug auf die handwerklichen Tätigkeiten im Haus geleistet, diese waren stimmig und zeitlich gut abgestimmt.
    Eben ein typischer Nora Roberts. Ein Buch, das nicht nur Fans der Autorin lieben werden.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Lukson8489s avatar
    Lukson8489vor 8 Jahren
    Rezension zu "Ein Haus zum Träumen" von Nora Roberts

    Für zwischendrin ein ganz netter Schmöcker. Leider nichts besonderes!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Ein Haus zum Träumen" von Nora Roberts

    Das Buch ist in drei Teile unterteilt. Jeder Teil wird mit einem Oberbegriff beschrieben, der zum Inhalt des Geschehens passt, der im Teil passiert und das Stadium der Renovierung wiederspiegelt. Die Idee finde ich irgendwie gut. Denn die Begriffe spiegeln nicht nur das Stadium des renovierten Hauses, sondern auch die Entwicklung von Cilla wieder.
    Die Protagonistin Cilla McGowan ist liebenswert, hat durch ihre Großmutter und Mutter eine Karriere in Hollywood hinter sich, mit der sie sich noch nie wirklich wohl gefühlt hat. Nun möchte sie Häuser renovieren und das zu ihrem Beruf machen. Allein diese widersprüchlichen Berufe machen Cilla für mich zu einem interessanten Charakter. Ford Sawyer, von Beruf Comic-Roman-Autor, ist von Anfang an so fasziniert von Cilla, dass er eine Comic-Figur nach ihrem Ebenbild zeichnet und das macht er schon ohne Cilla wirklich zu kennen. Das hat auf ihn anfangs ein ziemlich komisches Bild für mich auf ihn geworfen. Aber im Verlauf der Geschichte ist er einfach total bodenständig und locker. Das macht seinen gesamten Reiz aus und passt perfekt zu Cilla. Ford fügt sich einfach super in die Geschichte. Sein verrückter und süß-hässlicher Hund Spock ist ein Highlight. Irgendwie fand ich ihn so ulkig und niedlich, dass er mein Liebling der Geschichte geworden ist. ^^
    In Teil 1 des Buches zeigt sich shcon die Gefahr, die von einer Person auszugehen scheint, die die geheimen Briefe sucht, welche Cilla auf dem Dachboden gefunden hat. Nun beginnt das große Rätseln: Wer ist es? Und was will er vertuschen und warum? Ich hatte anfangs auch einen Verdacht, wer und warum das sein könnte, aber nach einiger Überlegung war mir klar, dass es diese Person nicht sein kann. Meine weibliche Intuition hat mir dann auch irgendwie gesagt, wer es sein könnte, aber ich hatte das eigentlich verworfen. Und am Ende war ich daher umso mehr überrascht. Ich mag es, wenn mich ein Buch überraschen kann.
    Ende Teil 1 wird sogar jemand verletzt und irgendwie versucht man die ganze Zeit nur herauszufinden, wer das war. Die Briefe geraten irgendwie in den Hintergrund und werden erst wieder in Teil 3 aufgenommen. Das finde ich irgendwie ein bisschen schade.
    Irgendwie haben mich aber "surreale Rückblenden" gestört. Cilla hat immer von ihrer Großmutter Janet geträumt, die damals in dem Haus tot (durch Tabletten) aufgefunden wurde. Sie glaubt einfach nicht an einen Selbstmord. Janet erscheint ihr im Traum in verschiedenen Altersstufen - als kleines Kind, als junge Frau, kurz vor ihrem Tod... Und sie unterhalten sich häufig über Dinge, damit Cilla Janet besser versteht. Anfangs war mir nicht ganz klar, ob es wirklich Cillas Träume sind, da in einem Moment geht Cilla auf die Veranda und im anderen Moment hat sie den "Traum" und wacht anschließend in ihrem Bett auf. Da war für mich der Absatz blöd gesetzt. Außerdem fand ich teilweise diese Träume etwas deplaziert oder wenig hilfreich und überflüssig. Ich hatte wirklich Angst, dass sich evtl. alles durch einen solchen Traum aufklärt, dann wäre ich echt sauer gewesen. Aber ich kann jeden Leser beruhigen, dass das nicht der Fall ist.
    Der Schreibstil von Roberts ist einfach gehalten, locker und gut zu verstehen. Sie hält eigentlich das gesamte Buch einen gewissen Spannungsbogen aufrecht, was mir wirklich gut an diesem Buch gefällt.
    Ich gebe 8 von 10 Punkten!

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Ihr Lieben, ich frage mich gerade, welche Bücher es von Nora Roberts schon alles als Filme gibt? Und könnte ihr mir sagen, ob ihr welche empfehlenswert findet? Mir fällt nur "Ein Haus zum Träumen" ein. Danke und liebe grüße
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks