Nora Roberts Ein Leuchten im Sturm

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(19)
(14)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Leuchten im Sturm“ von Nora Roberts

Der Feind in meinem Haus
Shelby ist erschüttert, als sie nach dem tragischen Unfall ihres Mannes auch noch erfährt, dass Richard ihr Schulden in Millionenhöhe hinterlassen hat. Zudem entdeckt sie in seinem Bankschließfach gefälschte Ausweise und Papiere. Der Mann, den sie geliebt hat, ist nicht nur tot – er hat niemals existiert. Shelby flüchtet zu ihrer Familie nach Tennessee und lernt Griffin kennen, der zu einer wichtigen Stütze für sie und ihre Tochter wird. Doch Richards Lügen und Geheimnisse folgen Shelby bis in ihre Heimat – und werden für sie zur tödlichen Bedrohung.

Ein Buch wie gemacht für laue Sommertage: unbeschwert, liebenswert, schön!

— misery3103

Ein super, spannendes Buch das ich gar nicht mehr aus der Hand legen wollte

— Annabeth_Book

Leider vorhersehbar und ohne Spannung.

— akoya

Wieder ein großartiger Roman von Nora Roberts. Spannende Geschichte! Sympathische starke Charaktere & zuckersüßer Hauptprotagonist! <3

— Pagina86

Das Leuchten im Sturm, der Fels in der Brandung, das Leben ein Scherbenhaufen und Schuldenberg. Ein bewegender Roman.

— Floh

Meiner Meinung nach ein sehr schöner und umfangreicher Roman, den man gelesen haben sollte!!! *-*

— ella_reads

Wundervolle Geschichte!

— Sweetybeanie

Super tolles Buch!

— jessi_here

Ein spannendes und unterhaltsames Buch, zwar etwas vorhersehbar. Dennoch zu empfehlen.

— MissRichardParker

Stöbern in Romane

Das Papiermädchen

Für mich leider bisher der schlechteste Musso. Es war einfach nur okay. Das Einzige was mir so richtig gefiel, war das Ende. 2,5 - 3 Sterne!

TraumTante

Das Wunder

Hat mich im Laufe der Geschichte immer mehr berührt und bewegt. Sehr beklemmende Atmosphäre

Federzauber

Highway to heaven

Wenn frau achtundreißig und die Tochter aus dem Nest geflogen ist, was tut frau , um zu überleben? Frau lernt Motorradfahren.

lapidar

Die Farbe von Milch

...gerade beendet und ziemlich mitgenommen,ein Jahreshighlight 2017...

Ayda

Mudbound – Die Tränen von Mississippi

Eine Tragödie, die sich immer weiter zuspitzt. Eine Geschichte, die sich vermutlich genau so oder ähnlich schon abgespielt hat.

wunderliteratur

Die Schatten von Ashdown House

Ein tolles Buch! Absolut mystisch, spannend und liebevoll...

SandysBunteBuecherwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Leuchtn im Sturm

    Ein Leuchten im Sturm

    Storytime

    08. July 2017 um 20:44

    Autor: Nora Roberts Übersetzung: Christiane Burkhardt Titel: Ein Leuchten im Sturm Gattung: Roman Erscheinungsjahr: 29.08.2016 Verlag: Diana Verlag Seitenanzahl:428 Kapitel: 30 Preis: 15,99€ Ausgabe: E-Book ISBN-13: 978-345-329-182-9 Danksagung: Ich danke der Random House GmbH und insbesondre dem Diana Verlag, dass ich das Buch „Ein Leuchten im Sturm“ zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt bekommen habe. Es war eine große Freude das E-Book zu lesen. Protagonisten: Shelby Anne Pomery ( verwitwete Foxworth), Callie Foxworth ( Shelbys Tochter), Detektiv Privet, Derrick, Tansy, Matt, Forrest Pomery, Shelbys Eltern und Großeltern, Griff Klappentext: Der Feind in meinem Haus Shelby ist erschüttert, als sie nach dem tragischen Unfall ihres Mannes auch noch erfährt, dass Richard ihr Schulden in Millionenhöhe hinterlassen hat. Zudem entdeckt sie in seinem Bankschließfach gefälschte Ausweise und Papiere. Der Mann, den sie geliebt hat, ist nicht nur tot – er hat niemals existiert. Shelby flüchtet zu ihrer Familie nach Tennessee und lernt Griffin kennen, der zu einer wichtigen Stütze für sie und ihre Tochter wird. Doch Richards Lügen und Geheimnisse folgen Shelby bis in ihre Heimat – und werden für sie zur tödlichen Bedrohung.  Personenbeschreibung:  Hauptcharaktere: Shelby Pomery: Shelby ist 24 Jahre alt und lebte in ihrer Jugend in der Stadt Rendezvous Ridge, einem Ort in Tennessee. Während ihres Studiums lernte sie ihren Ehemann Richard kennen und heiratet ihn in Las Vegas. Richard verstirbt bei einem Unfall, als sie 5 Jahre verheiratet waren. Callie: Callie ist die gemeinsame Tochter von Shelby und Richard. Nebencharaktere: Griff Lott: Er arbeitet zusammen mit Matt, als Mädchen für alles. Er renoviert ein altes Haus und wird von Forrest als Junkie bezeichnet, da er nicht aus Rendezvous Ridge kommt. Forrest Pomery: Forrest ist Shelbys Bruder und der Sheriff im Ort. Weitere Charaktere: Derrick, Tansy, Matt, Shelbys Eltern und Großeltern. Handlung des Buches: Shelby Pomery war  5 Jahre mit Richard Foxworth verheiratet. Sie war damals sehr jung und er reich und sah gut aus. Sie haben eine gemeinsame Tochter Callie. Richard ist sehr beschäftigt und viel auf Reisen wie er Shelby immer sagt. Bei einem Bootsunglück kommt er ums Leben. Richard hinterlässt Shelby schulden in Millionenhöhe. Shelby verkauft die Sachen, die sie an Richard erinnern. In einer Lederjacke findet sie einen Schlüssel zu einem Bankfach. Sie findet in diesem Schließfach eine Pistole und mehrere Pässe die auf einem anderen Namen ausgestellt sind. Shelby verkauft das Haus und zieht mit Callie nach Rendezvous Ridge, einem kleinen Ort in Tennessee in ihre alte Heimat zu ihrer Familie. Dort trifft sie eine alte Freundin Emma Kate, sie sind damals im Streit auseinander gegangen. Emma Kates Mutter bekommt eine neue Küche von Matt und Griff (Matt ist Emma Kates Freund). Griff warf ein Auge auf Shelby die Emma Kate in die Küche begleitet. Shelby suchte sich Arbeit um die Schulden weiter ab zu arbeiten. Sie arbeitet bei ihrer Großmutter im Salon und bei ihrer Freundin Tansy und ihrem Mann Derrick in der Bar und singt freitagsabends. Lieder aus verschiedenen Zeiten. Shelby und Griff verabredeten sich zum Essen und Griff nutze die Chance und küsste Shelby. Seit diesem Kuss können sie nur noch an das andere Denken. Eines Tages taucht eine Frau namens Nathalie Sinclair auf. Nathalie bringt einige Geheimnisse ans Tageslicht und stellt Shelby’s Leben vollständig auf den Kopf. Wenn ihr Wissen wollt wie es weiter geht, les es selbst. Covergestaltung: Auf dem Cover sieht man eine Blumenwiese mit einem Zaun und dahinter das Meer, der Himmel sieht aus als würde es bald gewittern und ist im oberen Bereich eher Dunkel gehalten, darunter schon wieder heller, man sieht einen Vogelschwarm fliegen. Das Cover ist in bedeckten Farben gehalten, was ich sehr gut finde, da es die Geschichte wiederspiegelt. Die Cover Gestaltung ist auch zum Titel gut gewählt, denn der Himmel sieht wie ein Sturm aus, der gerade aufzieht. Darunter ist ein Leuchten zu sehen. Der Name der Autorin ist in weiß geschrieben und der Titel in der Farbe der Blumen, und hebt sich so vom Cover sehr gut ab. Fazit: Mein Persönliches Fazit zu diesem Buch ist, dass man sehr leicht in die Geschichte rein kommt und man auch sehr schnell versteht um was es geht, man lernt in diesem Buch wie wichtig die Familie ist, was wahre Freundschaft bedeutet und, dass man nie die Hoffnung aufgeben soll und um alles kämpfen was man erreichen will. Ich würde dieses Buch immer wieder lesen, auch wenn ich in den ersten paar Seiten einige Probleme mit dem schreibstil der Autorin hatte, was jedoch ganz schnell vergessen war. Es war mein erstes E-Books welches ich gelesen habe und mein erstes Buch von Nora Roberts und sicherlich nicht mein letztes. Eure Ramona

    Mehr
  • Ein neues Leben in Rendezvous Ridge

    Ein Leuchten im Sturm

    misery3103

    30. May 2017 um 12:38

    Als ihr Mann Richard bei einem Bootsunfall ums Leben kommt, wird Shelbys Leben auf den Kopf gestellt. Es stellt sich heraus, dass Richard nicht der war, für den er sich ausgegeben hat. Und er hinterlässt Shelby eine Riesensumme an Schulden, da ihr ganzes Leben und all ihre Besitztümer auf Betrug und Diebstahl aufgebaut waren. Mit ihrer Tochter fährt Shelby zurück in ihre Heimatstadt, um dort bei ihrer Familie neu anzufangen. Doch die Vergangenheit holt sie auch dort ein.Nora Roberts schafft es immer wieder, für mich sympathische und liebenswerte Charaktere zu erschaffen, mit denen ich von der ersten Seite des Buches mitfiebere. Shelby ist eine starke Persönlichkeit, die sich auch durch die auf sie einprasselnden unliebsamen Wahrheiten nicht unterkriegen lässt. Sie ist mutig und stark. Ihre Tochter Callie ist so niedlich, dass man sie fressen könnte  und ihre Familie so liebenswert, dass man Shelby um sie beneidet. Auch Griffin, der der neue Mann in ihrem Leben wird, ist ein toller Charakter … bodenständig, hart arbeitend, nett. Insgesamt ist der alte Heimatort Shelbys ein Hort der Liebe.Okay, der Plot ist nicht neu und man ahnt von Anfang an, worauf die Geschichte hinausläuft. Trotzdem war das Buch für mich auf keiner Seite langweilig. Ich habe die Gesellschaft der Menschen in Rendezvous Ridge genossen und mich sehr wohl gefühlt. Ein Buch wie gemacht für laue Sommertage: unbeschwert, liebenswert, schön!

    Mehr
  • Ein Leuchten im Sturm

    Ein Leuchten im Sturm

    Annabeth_Book

    01. March 2017 um 09:45

    Klappentext: Der Feind in meinem Haus Shelby ist erschüttert, als sie nach dem tragischen Unfall ihres Mannes auch noch erfährt, dass Richard ihr Schulden in Millionenhöhen hinterlassen hat. Zudem entdeckt sie in seinem Bankschließfach gefälschte Ausweis und Papiere. Der Mann, den sie geliebt hat, ist nicht nur tot- er hat niemals existiert. Shelby flüchtet zu ihrer Familie nach Tennessee und lernt Griffin kennen, der zu einer wichtigen Stütze für sie und ihre Tochter wird. Doch Richards Lügen und Geheimnisse folgen Shelby bis in ihre Heimat- und werden für sie zur tödlichen Bedrohung. Autorin: Nora Roberts wurde 1950 geboren und gehört heute zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Sie hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Mann in Maryland, USA. Inhalt: Shelby hat gerade ihren Mann verloren, als sie feststellt das er ihr einen Berg an Schulden hinterlassen hat. Als sie dann noch gefälschte Papiere findet, steht für sie fest, sie muss hier weg. Shelby fährt mit ihrer kleinen Tochter zurück in ihre Heimat und trifft dort auf Griff. Meine Meinung: Wie ihr ja schon mitbekommen habt, ist das hier mein erstes Nora Roberts Buch:) Ich muss sagen am Anfang bin ich schon mit gemischten Gefühlen an, das Buch ran gegangen, da viele entweder in höchsten Tönen von ihr Schwärmen oder sie gar nicht mögen. Ich gehöre jetzt mehr zu den Schwärmern:) Das Cover finde ich wunderschön und es ist auch einer der Hauptgründe, warum ich das Buch überhaupt bei dem Verlag angefragt hat. Es läd einfach zum träumen ein und sowas gefällt mir immer sehr gut. Als ich dann Angefangen habe zu lesen, war ich eigentlich sofort in der Story. Gleich zu Anfang erfährt man das Shelbys Mann Richard verunglückt ist und das sie jetzt alleine mit ihrer Tochter dasteht mit einem Berg von Schulden. Doch sie kämpft sich durch, verkauft, was zu verkaufen geht, sodass die Schulden immer weniger werden. In meinen Augen ist sie eine kleine Kämpferin, die zwar eine zeitlang ihren eigenen Kampf verloren hatte, doch sich dann Stück für Stück zurück kämpft. Sie war mir echt mega sympathisch. Auch ihre kleine Tochter Callie ist einfach zuckersüß. Ich habe mich sofort in die Kleine verliebt und fand es echt schade, das die "nur" auf Papier existiert. Als Shelby zurück in ihre Heimat kommt, lernt man zuerst ihre Familie kennen. Ich muss sagen ich war am Anfang echt verwirrt da es eine Mama, eine Oma und eine Uroma gibt und ich teilweise dann nicht mehr durchgeblickt habe, wer jetzt wer ist. Jedoch waren mir wirklich alle sofort sympathisch. Auch die beste Freundin von Shelby, habe ich sofort ins Herz geschlossen. Als dann auch noch Griff auf der Bildfläche erscheint, konnte und wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich fand es wirklich mega süß, als er extra wegen Callie einen Hund sich anschafft und ihn dann auch noch Snickers nennt. Einfach nur noch Goldig. Der Schluss war wirklich mega spannend und die Autorin hat es geschafft, mich nochmals so zu fesseln, das ich das Buch nur noch so verschlungen habe. Mit so einem Ende habe ich wirklich kaum gerechnet und war positiv überrascht. Ich war wirklich ein wenig traurig, als ich das Buch beendet hatte. Aber es war definitiv nicht mein letztes Buch von ihr.

    Mehr
  • Kein Meisterwerk von Nora Roberts.

    Ein Leuchten im Sturm

    akoya

    15. February 2017 um 11:47

    Eigentlich bin ich ein großer Fan von Nora Roberts. Eigentlich. Mit diesem Buch hat sie mich leider das erste Mal sehr enttäuscht, denn es war so gar nicht mein Fall. Es gibt leider keinen einzigen Spannungsbogen, geschweige denn Momente in denen man am Ausgang der Geschichte zweifelt. Es ist genau das eingetroffen, was ich mir nach den ersten Kapiteln schon gedacht habe. Das spricht meiner Meinung nach nicht für das Buch. Es ist eine Geschichte die man nicht gelesen haben muss, es ist nichts Neues und im Stil eines typischen ARD-Filmes. Langweilig. Die Charaktere hat Nora Roberts ganz ihrem Stil gerecht gut hinbekommen. Für die guten Personen hegt man sofort viel Sympathie, während man die bösen Menschen meist sofort erkennt und ebenso wenig ausstehen kann wie unsere Protagonisten, um die es geht. Ich denke Shelby ist niemand der mir lange im Gedächtnis bleiben wird, dennoch war sie eine angenehme Hauptprotagonistin. Sie hat durch Naivität große Fehler gemacht, bügelt diese aber im Laufe des Buches mehr als aus. Ihre Tochter Callie wünscht man sich direkt selbst als Kind und Griffin ist der Traummann schlechthin, fast schon zu perfekt für meinen Geschmack. Das ganze Buch über herrscht eigentlich eine, in meinen Augen, total unrealistische Idylle. Selbst kleine negative Vorfälle, werden davon nicht wirklich überschattet. Das ist natürlich schön und ich habe mich für alle Beteiligten gefreut, aber irgendwie war mir das zu weich gespült, wenn ihr versteht was ich meine?! Dank des tollen Schreibstils, kann man das Buch dennoch sehr gut lesen und wer die Romane von Nora Roberts kennt und liebt, weiß in der Regel ja auch was einen erwartet. Trotzdem konnte mich „Ein Leuchten im Sturm“ leider einfach nicht in seinen Bann ziehen. Da Nora Roberts eine meiner Lieblingsautorinnen ist, verzeihe ich ihr diesen Fehltritt und bin schon auf das nächste Werk von ihr gespannt, welches ich lesen werde. Fazit: Kein Meisterwerk von Nora Roberts.

    Mehr
  • Ein toller Romantik-Thrill von einer tollen Autorin.

    Ein Leuchten im Sturm

    janinchensbuecherwelt

    15. January 2017 um 13:40

    Hier hat mich Nora Roberts wieder einmal mehr als überzeugt. Sie macht ihre Charaktere so lebendig wie kein anderer. Nicht nur das, sie beschreibt sie wie Menschen wie du und ich. Man hat keinen überdrehten Tussis und Machos mit mega Muskeln als Hauptcharaktere. Das gefällt mir sehr. Klar gibt es in dieser Geschichte eine Frau die neidisch auf Shelby ist, typisch Tussi halt, aber sie spielt nur einen kleinen Teil. Da bin ich immer wieder froh drüber das da die Autorin sehr real in der Schreibweise ist.Wir lernen Shelby kennen, sie ist mitte 20 und hat eine Tochter namens Callie. Beide sind nicht auf den Mund gefallen, nur Shelby muss nach dem Tod ihres Mannes wieder an selbtvertrauen gewinnen. Denn  Richard hat sie nicht so geschätzt wie es ein Mann tun sollte. Shelby kehrt, nachdem sie erfahren hat was für Schulder Richard ihr hinterlassen har, wieder in Ihre Heimat zurück. Sie gibt das Haus auf und verkauft sämtliche Klamotten und Schmuck den sie zu Hause um die Schulden abbauen zu können. Leider ist sie in ihrer Heimat nicht sicher, denn sie wird von verschieden Menschen aufgesucht.Dann haben wir noch Griffin, von allen liebevoll Griff genannt. Er lebt seit kurzem in Shelbys Heimat und hat sich mit seinem besten Kumpel selbstständig gemacht. Als er Shelby zum ersten mal sieht ist er gleich hin und weg von ihr. Er erfährt das Shelbys Mann ums Leben gekommen ist und ist sehr einfühlsam zu ihr. Shelby weiß mit alldem nichts anzufangen, weil sie es einfach nicht kennt. Griff unterstützt sie aber in jeder hinsicht und vielleicht wird so ihr Traum als Inneneinrichterin sich selbstständig zu machen ja wahr. Es wäre so einfach, wenn da nicht einige Bedrohungen wären die sie meistern müssen. Und dann ist da noch diese eine Gestalt, die die beiden von weiten beobachtet und die es auf Shelby und Callie abgesehen hat.Was die beiden durchmachen müssen und ob sie sich je aufeinander einlassen können, dass müsst ihr natürlich selber lesen. Wie ich oben schon erwähnt habe, hat mich Nora Roberts wieder einmal voll und ganz überzeugt und ich freu mich auf kommende Romane von ihr.

    Mehr
  • Vom Fehler ihres Lebens zum verdienten Neuanfang

    Ein Leuchten im Sturm

    Pharo72

    26. December 2016 um 17:04

    Shelby ist gerade mal 24 Jahre alt, als ihr Ehemann Richard verunglückt und sie mit ihrer dreijährigen Tochter Callie allein zurücklässt. Doch nicht nur damit. Sie steht plötzlich auch vor einem riesigen Schuldenberg und muss feststellen, dass ihr Mann ein Lügner und Betrüger war. Völlig verzweifelt flieht sie zurück in ihre Heimat in Tennessee, um im Kreise ihrer Familie einen Neuanfang zu wagen.Doch ein Detektiv ist ihr auf den Fersen, es geschieht ein Mord und immer neue furchtbare Geheimnisse kommen zutage. Zum Glück gibt es da Griffin, der sich sofort in Shelby verliebt, aber sie und ihre Tochter behutsam umwirbt. Shelby fällt es schwer, nochmals einem Mann zu vertrauen und gerade als sie damit beginnt, gerät ihr Leben in tödliche Gefahr.Meine Meinung:Mein letzter Roman von Nora Roberts ist eine Weile her, aber ich mochte die Autorin schon immer sehr gern und wurde auch diesmal nicht enttäuscht. „Ein Leuchten im Sturm“ hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Natürlich kann man sagen, dass die Storyline nicht wirklich neu ist und die meisten Wendungen auch nicht sehr überraschend daherkommen, aber das muss ja nichts Negatives bedeuten. Ich liebe an Nora Roberts, dass sie es immer schafft, mich völlig in ihren Bann zu ziehen und aus der Realität zu reißen. Man fühlt und leidet an jeder Stelle mit den Protagonisten. Natürlich ist besonders das Kleinstadtfeeling nebst bezaubernder Natur ein großer Pluspunkt. Hier kennt jeder jeden, man hilft und unterstützt einander, wobei es natürlich auch das obligatorische Biest gibt, und die Familie hält auf Biegen und Brechen zusammen.Natürlich mag Shelby anfangs ein Naivchen gewesen sein, aber sonst wäre sie auch nicht zu Richards Opfer geworden. Und hey, wenn mir jemand mit 19 die Welt zu Füßen legt, klar greift man da zu. Sich danach wieder aus der Schlinge zu befreien, ist, vor allem, wenn ein Kind involviert ist, sicher nicht so einfach. Gerade der große Zusammenbruch und der Schuldenberg, vor dem Shelby nun steht, machen sie zur äußerst starken Frau, wecken quasi die Löwin in ihr, die alles für ihr Kind tun würde.Deshalb kann ich auch ihre anfängliche Zurückhaltung Griff gegenüber verstehen, obwohl sie ihn und auch den Leser trotzdem immer wieder zu überraschen weiß. Griff ist natürlich ein Hauptgewinn, der sich wohl jede Frau für sich ersehnt. Aber auch die kleine Callie ist einfach bezaubernd, ebenso wie der Rest der Familie, besonders die taffe Grandma.Ich habe jede Zeile des mitunter ein wenig ausschweifenden Textes genossen und mich in Tennessee gleich zu Hause gefühlt. Einerseits gibt es tolle romantische Momente, andererseits sorgt die ständige Bedrohung, die über allem liegt, für stetes Herzklopfen. Der Showdown ist dann auch wirklich atemberaubend und rundet diesen Pageturner perfekt ab.Eine uneingeschränkte Leseempfehlung für alle, die Liebesromane mit großer Dramatik und einem Touch Thrill mögen.

    Mehr
  • Ein Leuchten im Sturm

    Ein Leuchten im Sturm

    MonesBlogWelt

    20. December 2016 um 11:20

    Shelby wird mit nur 24 Jahren Witwe und steht von heute auf morgen mit jede Menge Schulden alleine da. Immer mehr stellt sich heraus, das ihr Leben mit Richard, welcher mit gerade mal 33 Jahren im Atlantik ertrunken sein soll, eine einzige Lüge und er nichts weiter wie ein Betrüger war. Völlig überfordert mit der ganzen Situation, fängt sie an ihren Auszug aus der Villa zu organisieren. Sie versucht vieles zu Geld zu machen, um die Gläubiger bedienen zu können und findet dabei in einen von Richards Jacken einen Schließfachschlüssel. Als sie endlich das Schließfach dazu gefunden hat, ist sie entsetzt. Sie findet dort nicht nur eine Waffe, sondern viel Geld und verschiedene Pässe ihres Mannes mit anderen Namen. Bevor sie Philadelphia verlassen und in ihre Heimat Tennessee zurückkehren kann, taucht plötzlich bei ihr ein Privatdedektiv auf, der auf der Suche nach Richard ist. Er offentbart ihr, welche Lügen und Verbechen alles auf das Konto ihres Mannes gehen.  Zu Hause in Tennessee wird sie von ihrer Familie herzlich empfangen. So lebt sie sich schnell wieder ein, knüpft Kontakte und findet sogar wieder einen Job.  Auch ein neuer Mann (Griff) tritt in ihr Leben, aber das soll sich langsam entwickeln.   Ein Neubeginn scheint geschaffen, da taucht eine Frau auf, welche behauptet, die Ehefrau von Richard zu sein und fordert die gemeinsame Beute im Wert von 30 Millionen Dollar. Am selben abend findet man diese tod in ihrem Auto auf-sie wurde erschossen...  Griff und Shelby kommen sich immer näher und alles scheint endlich perfekt, bis bei beiden eingebrochen wird und Datem vom Laptop geklaut werden. Shelby fängt an, alle Bilder der letzten Jahre durchzusehen, ob sie dabei vielleicht selbst einen Hinweis zur gesuchten Beute findet und ob sich dabei vielleicht andere Taten aufdecken lassen, die Richard zuzuschreiben sind. Auch das FBI schaltet sich ein.  Als dann auch noch der Privatdedektiv tod aufgefunden wird, sind sich alle sicher, das es nur ein Komplize gewesen sein kann. Bis der todgeglaubte Richard plötzlich vor Shelby steht... Fazit: Mir hat der Roman super gefallen. Er war echt spannend, fesselnd und so richtig was zu mitfühlen. Ein pures Wechselbad der Gefühle.  Die Charakteren haben mir auch sehr gut zugesagt, richtig autenthisch dagestellt. Die Starken und Schwachen Momente kann in der ganzen Situation sind richtig schöne wiedergegeben.  Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und verständlich und sie schafft es echt über so viele Seiten die Spannung aufrecht zu halten. Das ist so ein typisches Buch, was man nicht so einfach wieder aus der Hand legen kann. Somit kann ich es auch voll und ganz empfehlen, es ist wirklich lesenswert. Alles im allen, ein gelungenes Buch, welches mir persönlich Lust macht, mehr von der Autorin zu lesen...

    Mehr
  • Das Leben ein Scherbenhaufen und Schuldenberg. Ein bewegendes Psychodrama.

    Ein Leuchten im Sturm

    Floh

    15. December 2016 um 04:49

    Der neue psychologische Roman der erfolgreichen Autorin Nora Roberts, befasst sich mit einem beklemmenden und sehr eindringlichen Thema. In „Ein Leuchten im Sturm“ erfährt und erlebt der Leser hautnah wie machtlos und hilflos man den Informationen zum eigenen Ich und zum eigenem Leben ausgeliefert ist, wenn man nach dem Tod des Ehemannes feststellen muss, dass das ganze Leben eine Lüge und ein Betrug war. Ein Berg Schulden, ein Scherbenhaufen und eine Drohung. Wenn man plötzlich allein dasteht und völlig absurden Geheimnissen und fremden Menschen vertrauen soll, die einem erzählen, und bezeugen, wer Richard wirklich war. Ein erschütternd real wirkendes und konstruiertes Werk aus Rekapitulation, Gespräch, Erinnerungsfetzen und Lichtblitzen mit dem vagen Gefühl den menschlichen Abgründen immer näher zu kommen und trotzdem einer neuen Liebe Platz zu machen. Mich sprachen vor allem die begeisterten Leserstimmen und Lobeshymnen, sowie der bedeutungsschwangere Titel und der verheißungsvolle Klapptext sofort an. Erschienen im Diana Verlag (http://www.randomhouse.de/Verlag/Diana-Verlag/31000.rhd)Zum Inhalt:"Der Feind in meinem Haus-Shelby ist erschüttert, als sie nach dem tragischen Unfall ihres Mannes auch noch erfährt, dass Richard ihr Schulden in Millionenhöhe hinterlassen hat. Zudem entdeckt sie in seinem Bankschließfach gefälschte Ausweise und Papiere. Der Mann, den sie geliebt hat, ist nicht nur tot – er hat niemals existiert. Shelby flüchtet zu ihrer Familie nach Tennessee und lernt Griffin kennen, der zu einer wichtigen Stütze für sie und ihre Tochter wird. Doch Richards Lügen und Geheimnisse folgen Shelby bis in ihre Heimat – und werden für sie zur tödlichen Bedrohung."Handlung / Umsetzung / Das erwartet den gespannten Leser:Zu Beginn dieses psychologischen (Spannungs-)Romans lernt der Leser die Hauptprotagonistin Shelby kennen. Shelbys Mann ist auf See ums Leben gekommen, und wäre sein tragischer und unerwarteter Tod nicht Tragödie genug, so muss die junge Mutter nun auch allein mit ihrer Tochter und einem unerwartet hohen Berg Schulden klarkommen. Dieser Roman ist mein erster echter „Nora Roberts“. Dem Buch war ich also völlig offen und neugierig gegenübergestellt, und dass, was die sympathische und routinierte Autorin hier ihren Lesern bietet, ist ein wirklich psychologischer, tragischer, verzweigter und überaus spannender (Liebes-) Roman, den ich wirklich so gar nicht erwartet hatte und mich positiv überrascht. Sicherlich nicht mein letzter Roman von Frau Nora Roberts. In diesem Buch erwartet den Leser ein äußerst spannender und komplexer Erzählstrang, der durch mehrere kleine Nebenschauplätze und Nebenhandlungen absolut dicht verwoben wird. Die nun alleinerziehende Mutter, Shelby, muss nicht nur den Tod ihres Mannes verarbeiten und sich um den Alltag kümmern, sondern „erbt“ einen exorbitanten Schuldenberg, von dem sie nichts ahnte. Über 3 Millionen Dollar Schulden lasten nun auf ihren Schultern. Als sie all ihr Hab und Gut veräußern möchte und die längst vergessenen Ecken des Hauses durchkämmt, stößt Shelby auf erschütternde Geheimnisse eines Doppellebens ihres geliebten Mannes. Wer war ihr Ehemann Richard wirklich? Sein ganzes gemeinsames Leben mit ihr und der Tochter Callie war eine reiste Farce, eine Lüge, ein Betrug. Im Laufe der Geschichte, kommen noch mehr brisante Details ans Licht und als Leser denkt man sich immer nur "Wie hat der das bloß gemacht?" oder "Wer ist zu einer solchen Lebenslüge fähig?“ oder wie um Himmelswillen soll Shelby all das verkraften können? …Die taffe Mutter beschließt die Stadt zu verlassen, sie denkt an ihre Tochter Callie und ihr Wohl und geht zurück in ihren Heimatort zu ihren Eltern. Dort trifft sie auf Griffin, den besten Freund des Freundes ihrer besten Freundin. Und langsam baut sich eine innige Beziehung zwischen den beiden Seelen auf. Griffin erweist sich als gute Stütze und starke Schulter für Shelby. Ein Fels in der Brandung, ein Leuchten im Sturm. Beide verlieben sich, sie lassen sich Zeit und gehen es ganz langsam an. Griff hat zudem sofort einen guten Draht zu Callie und man merkt, dass seine Anwesenheit nicht nur Shelby erfreut, sondern auch der Leser schnell ein gutes Lesegefühl entwickelt und die Atmosphäre und Aura rund um Griffin, Griff, genießt. Sie sind also das perfekte Paar…Die Geschichte entwickelt sich dann jedoch überraschend und unvorhergesehen in eine Richtung mit der man als Leser wirklich nicht so einfach gerechnet hätte und sich beinahe vor den Bug gestoßen fühlt, ehe man sich auch damit arrangiert und die Spannung aufnimmt und all die unglaublichen Verstrickungen, Geheimnisse, Drohungen und Opfern ausgeliefert ist. Mord, Lug und Betrug. Ein versteckter Krimi? Ein Psychothriller? Vielleicht ein wenig, doch der Kern des Romans ist eine galante und feine Mischung aus Spannungsaufbau und der Lebensgeschichte von Shelby, d.h. es war ziemlich abwechslungsreich und wurde nie langweilig und ist und bleibt ein Roman. Der Leser wird hierbei auch geschickt durch Shelbys Leben in der Vergangenheit und in der Zeit nach Richards Tod und Griffins Anwesenheit und Unterstützung in die Irre geführt, bevor am Ende des Buches die große Bombe platzt und es zu einem fulminanten Showdown kommt und das Buch den Leser zufrieden und unterhalten zurücklässt. Dieses Ende hat mich auch sehr schockiert, da ich wirklich nicht damit gerechnet habe, ja da darf sich der Leser festhalten und warm anziehen… . Schreibstil:Ich liebes es, dezente Spannung, unterschwelligen Nervenkitzel, Familiengeschichten, Drama, Tragik und Beziehungsaufbau in guten Romanen zu entdecken. Dieses Buch war mein erstes Werk der beliebten und erfolgreichen Autorin Nora Roberts und gewiss nicht mein letztes. Autorin Nora Roberts setzt auf Tiefenpsychologie, beklemmende Stimmungen und Gefühle, sie schreibt sehr detailliert, beschreibt selbst den kleinsten Windhauch oder dezenten Geruch, sie dreht sich damit aber auch sehr im Kreis und kommt in der Handlung manchmal nur schwer voran. Was anfangs noch von Begeisterungsströmen gern gelesen wurde, wiederholt sich in den Gesprächen mehrmals, wird gefüttert und mit neuen Erkenntnissen oder Mutmaßungen genährt, entwickelt sich aber zu einer Spirale die zunächst kein Ende sieht. Doch dann macht das Buch eine Wende und nimmt wirklich Fahrt und Bezug auf. Ab da gab es für mich kein Halten mehr und die Autorin hat mich am Schopfe gepackt. In beobachtender und allwissender Erzählperspektive begleitet sie den Leser durch den Roman. Dadurch meint der Leser schon viel Wissen und Hintergrund zu besitzen, doch dieser Schein trügt. Trotz der großflächigen Sichtweise und Schilderung aus Sicht einzelner Protagonisten und Nebenhandlungen platzt die Bombe erst am Schluss und der Leser wird absolut überrascht sein. Perfekt! Die einzelnen Dialoge, Aktionen, Entscheidungen und Alltäglichkeiten, die die Autorin so gewissenhaft skizziert und beschreibt, bringen lebendige und atmosphärische Abwechslung und Schwung in den Plot. Viel frischer Wind, Abwechslung und Dynamik, trotz der eher verworrenen und ruhigen Grundstimmung im Buch. Die Autorin Nora Roberts hält hier sehr lange und ausgiebig an einer Sache fest, die sie ohnehin später nochmals aufgreifen wird und genauso akribisch erneut unter das mentale Röntgenlicht zieht. Das muss man als Leser mögen und könnte eine Schwäche für ungeduldige Leser darstellen. Nach knapp gerade mal 80 Seiten wollte ich das Buch schon vorzeitig beenden, bin dann aber neugierig geblieben und wurde absolut belohnt. Diese Chance habe ich genutzt und war wieder mit Eifer und Neugierde dabei. Es sollte ja noch etwas Großartiges und Hochspannendes geschehen, so tönen bisherige Leserstimmen und Lobgesänge zum Buch. Und eines sei versprochen: So passiert es dann auch!!!! Charaktere:Dieses Buch besteht eigentlich aus einer Hauptprotagonistin, Shelby, die vor einem Scherbenhaufen steht. Eine bodenständige, taffe und selbstständige Frau, Ehefrau und Mutter. Doch Shelby wird durch den Unfall ihres Manns Richard aus dem Leben gerissen. Sie erwacht in einem Albtraum. In einer Lebenslüge. Nun muss sie darauf vertrauen, was ihr die Ärzte, Kollegen, Banker, Gläubiger, Freunde, Familie und Bekannte ihr zu berichten haben. Doch die Geheimnisse, die Shelby über Richard ans Licht führt, deckeln sich nicht mit ihrem bisherigen Leben. Die Autorin greift das beklemmende und angsteinflößende Gefühl der Hilflosigkeit, der Machtlosigkeit und der Identitätslosigkeit unheimlich intensiv und nah auf. Somit ist der Leser stets ganz nah dabei, was für Welten sich auftun, welche Abgründe erkundet werden, welche Türen sich schließen, welche sich öffnen, und vor allem: Wer war Richard wirklich? Diesen Kniff hat die Autorin Nora Roberts ganz begeisternd und talentiert bewältigt. Ein erschreckendes Psychogramm einer gebrochenen Frau, mit einer unglaublichen und intensiven Charakterstudie. Aber auch die Nebenrollen tun ihr übriges im Buch. Wie sehr kann sie Griffin vertrauen, hat die Liebe Bestand? Trachtet wirklich jemand nach Shelbys Leben? Ist ihre Familie in Gefahr? Und wenn ja, wie nah ist er seinem Ziel? … Hier ist wirklich beinahe alles möglich. Nora Roberts lädt uns dazu ein zu spekulieren und dieses Puzzle des zerstörten Lebens von Shelby und Callie neu zu legen. Ein großer und lobenswerter Pluspunkt in dem geschickt verworrenen Roman. Meinung:Das ganz besondere an diesem Roman ist, dass er gar kein einfacher und ruhiger Roman ist, sondern auch bemerkenswerte Elemente des Krimi, Psychothriller und Dramas enthält. Für mich ein gelungenes Psychodrama. Die Autorin kannte ich bisher noch nicht. Vor den ersten 80 Seiten verlor ich den Antrieb und die Lust am Weiterlesen, was ein Trugschluss war, denn dann bekommt dieser Roman unheimlich Spannung und Dichte und man wird als Leser in einem Sog der Ereignisse gespült. Andere Rezensionen sprühten nur so vor Begeisterung, dass ich mich doch animiert fühlte diesen Wendepunkt noch auszukosten. Es hat sich gelohnt!!!! Eine spannende und beklemmende Recherche und Suche nach Antworten, viel Abwechslung und sehr viel Wendung. Rückblicke in die Vergangenheit und tiefe Recherche, teils sehr langwierig, und mühsam, aber immer absolut brauchbar für die eitere Handlung. … Ein spannender Kreislauf, der dann in einem klärenden und unvorhersehbaren Aufschluss Ausklang findet. Dieses Buch weist auf dem Cover zwar Roman aus, jedoch beinhaltet das Buch auch Facetten des Psychodrama, des Krimis und der Liebensgeschichte samt Thrill und Nervenkitzel. Cover:Dieses Cover ist ein Blickfang, grandios, weckt Neugierde und lädt zu Assoziationen ein. Wenn man den Roman gelesen hat, weiß man diese idyllische, vielleicht trügerische Küstenkulisse anders zu deuten. Ein hochwertiges Hardcover, das trotz fast 580 Seiten sehr leicht und angenehm in der Hand zu liegen weiß. Die Autorin:"Nora Roberts wurde 1950 geboren und gehört heute zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Ihre Bücher haben eine weltweite Gesamtauflage von über 450 Millionen Exemplaren, und auch in Deutschland erobert sie mit ihren Romanen regelmäßig die Bestsellerlisten. Nora Roberts hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Ehemann in Maryland, USA."Fazit:Für mich war dieser spannende und unvorhersehbare, tiefenpsychologische Roman ein voller Erfolg. Trotz einiger Längen, Wiederholungen und zähen Passagen ist dieser Roman absolut atmosphärisch, vielseitig und spannend. 4 verdiente Lesersterne von mir!

    Mehr
    • 8
  • Ein Leuchten im Sturm

    Ein Leuchten im Sturm

    Sweetybeanie

    14. December 2016 um 08:53

    Zum Inhalt: Als Shelby kurz nach dem Unfalltod ihres Mannes Richard erfährt, dass sein ganzes Leben erstunken und erlogen war und er ihr zudem Schulden in Millionenhöhe hinterlassen hat, kehrt sie mit ihrer kleinen Tochter Callie wieder heim zu ihrer Familie nach Tennessee. Ihre Familie freut sich sehr, Tochter und Enkeltochter wieder um sich zu haben, hat Richard die junge Frau doch vorsätzlich von ihrer Familie ferngehalten. Während Shelby versucht, ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen, die Schulden abzutragen und trotzdem frohgemut in die Zukunft zu schauen, tritt Griffin in ihr Leben. Shelby fühlt sich sehr zu ihm hingezogen, hat jedoch Angst, wieder einem Mann zu vertrauen. Doch gegen die Anziehungskraft, die zwischen ihnen herrscht, kommt sie nicht an. Und während in ihr Leben langsam wieder das Glück Einzug hält, holt sie die Vergangenheit plötzlich und mit voller Wucht wieder ein…. Meine Meinung: Jeder, der mich kennt, weiß, wie gerne ich die Bücher von Nora Roberts lese. Und natürlich hat mich auch die Geschichte um Shelby und ihrer kleine Tochter Callie gleich in ihren Bann gezogen. Shelby, die einfach nur glücklich sein wollte, und feststellen musste, dass ihr Mann nicht der ist, für den sie ihn gehalten hat. Doch woran manche Frauen zerbrochen wären, hat Shelby ihren Mut und ihre ganze Energie zusammengenommen und die Situation in die Hand genommen, mit einer Stärke, die bewundernswert ist. Unterstützt wird sie dabei von dem besten Familienclan, den man sich vorstellen kann. Oh mann, am liebsten hätte ich Shelbys Familie selbst wirklich gerne mal kennengelernt. Man spürt auf jeder Seite die Liebe und den Respekt, den alle füreinander empfinden. Das liebe ich sowieso an den Büchern von Nora Roberts: Die wundervollen Familienclans, die sie so oft in ihren Büchern zum Leben erweckt. Und dann Griff – also Griff ist ja mal eine Zuckerschnute. Der hätte mir definitiv auch gefallen (und ja, ich weiß, dass das alles nur eine fiktive Geschichte ist…… trotzdem!!!!) Das Buch beinhaltet alles, was ich mir für einen vergnüglichen Leseabend wünsche: guter Schreibstil, viele sympathische und warmherzige Protagonisten, eine spannende Story, und jede Menge Stoff zum Schmunzeln und Träumen. Und natürlich – ACHTUNG SPOILER! – ein Happy-End. Ich finde ja, ein glückliches Ende braucht man ab und an – besonders bei Liebesromanen. Das Einzige, was ich an der Geschichte wirklich unrealistisch fand: das Callie immerzu brav und vernünftig war. Da kann ich aus meiner eigenen Erfahrung als Mutter von zwei Kindern sagen: das kann so nicht stimmen *grins* … aber da es eine fiktive Geschichte ist, kann ich darüber großzügig hinwegsehen …. Mein Fazit: Tolles Buch, die 575 Seiten haben sich ratz-fatz auslesen lassen. Schade, dass die Geschichte schon wieder vorbei ist. Ich hätte Shelby und Griff gerne noch ein Weilchen begleitet!

    Mehr
  • Ein Leuchten im Sturm von Nora Roberts

    Ein Leuchten im Sturm

    ella_reads

    11. December 2016 um 21:59

    Das Buch hat mir, sowohl vom Thema als auch von der Handlung, sehr gut gefallen. Die Handlung ist sehr spannend, gut durchdacht und man kann sich sehr gut in Shelby, Griffin und den weiteren Charakteren, wie z.B. Forrest, hineinversetzen. Es liest auch sehr leicht und hat mich sehr beeindruckt. Vor allem das Ende hat mir sehr gefallen! Für mein erstes Nora Roberts Buch vergebe ich 5/5 Sterne.(Näheres zum Buch könnt ihr auch in meiner Rezension auf meinem Blog finden :) Freue mich auf jeden Besucher! <3)

    Mehr
  • Absolut mitreißende Unterhaltung

    Ein Leuchten im Sturm

    Nirena

    07. December 2016 um 10:58

    Es gibt Romane, in die taucht man bereits nach den ersten Seiten ein und erlebt sie live an der Seite der Protagonisten. Nora Roberts' "Ein Leuchten im Sturm" ist genau so ein Buch!Die Charaktere sind, wie man es von der Autorin gewohnt ist, mitten aus dem Leben gegriffen, normale Menschen, denen man auch in seiner eigenen Nachbarschaft begegnen könnte und die neben ihren Stärken auch ihre Schwächen haben, was sie nur umso liebenswerter macht. Shelby und ihre ganze Familie fällt genau in diese Kategorie. Wenn man dazu noch ein beschauliches Örtchen nimmt, hat man die perfekte Kulisse für die Widrigkeiten des Lebens, denen sich die jeweilige Hauptperson stellen muss. Damit die Geschichte dann nicht zu sehr ins Kitschige abdriftet, mische man eine gehörige Portion Intrigen und Spannung hinzu und voilá: Da ist der perfekte Nora Roberts - Roman!So hat die Autorin mit "Ein Leuchten im Sturm" wieder einmal bewiesen, warum sie Bücher in millionenfacher Stückzahl verkauft und das zu Recht!Der Lesefluss ist hervorragend und die mehr als 500 Seiten schneller gelesen, als man sich vorstellen kann, weil man sich von Shelby gar nicht trennen mag! Abwechslungsreich, aber dennoch tiefgründig, spannend und aufwühlend zugleich - mehr Unterhaltung kann man sich nicht wünschen und eigentlich möchte man am Ende des Buches direkt mit einem ebenso mitreißenden Roman weitermachen.Auch wenn einige Entwicklungen absehbar waren, hat mich das Buch absolut großartig unterhalten und ich kann es nur jedem empfehlen - egal, ob man bereits Fan von Nora Roberts ist oder verstehen möchte, warum so viele Menschen ihre Bücher lesen: "Ein Leuchten im Sturm" ist in jedem Fall die richtige Wahl!

    Mehr
  • Traue niemandem

    Ein Leuchten im Sturm

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    24. November 2016 um 10:34

    Für Shelby bricht eine Welt zusammen, als sie nach dem Unfalltod ihres Mannes, der auf See verunglückte, erfuhr, dass er ihr Schulden in Millionenhöhe hinterlassen hat. Mit allen Mitteln versucht sie nun, die Schulden abzutragen. Sie verkauft, was nur geht, neben den Designerklamotten auch die kostbare Uhrensammlung ihres Mannes und letztendlich auch das Haus, in dem sie lebten, in dem sie sich jedoch nie wohl fühlte.Beim Durchsuchen seiner Sachen fand sie einen kleinen Schlüssel, der zu nichts passte, was sie kannte. War es ein Bankschließfach, ein Safe, sie wusste es nicht. Eines war ihr jedoch klar, sie musste wissen, wohin der Schlüssel gehörte und was er dort verschlossen gehalten hatte.Ihr wird klar, dass der Mann, mit dem sie 5 Jahre lang verheiratet war und ein Kind hat, nicht der Mann war, für den sie ihn gehalten hatte. Wer zum Teufel war Richard, der Mann, mit dem sie so lange zusammen war?...Shelby zweifelt an sich selbst. Kannte sie den Mann überhaupt, den sie geheiratet hat? Er hat sie vereinnahmt, hat sie ihrer Familie entfremdet und getan, was immer er wollte, ohne groß Rücksicht auf sie zu nehmen. Aber was sich ihr jetzt eröffnet sieht aus, als wäre er keinem normalen Job nachgegangen, sondern als wäre er ein Verbrecher gewesen.Woher sollte wohl sonst das viele Geld kommen, dass sie schließlich findet? Und dann gibt es da auch noch eine Frau, die plötzlich vor ihrer Tür steht und unglaubliches behauptet.Shelby versucht alles hinter sich zu lassen und zieht mit ihrer kleinen Tochter zu ihren Eltern. Dort erfährt sie die Unterstützung, die sie praktisch und seelisch braucht. Ihre Eltern und ihr Bruder stehen ihr zur Seite. Ihr Bruder Forrest ist Polizist und passt besonders auf seine Schwester auf.Da holt sie ihre Vergangenheit plötzlich wieder ein und alles, was sie hat und dabei ist, sich aufzubauen, wird bedroht.Ach ja, Nora Roberts und ihre Romane. Ich bin bekennender Fan der Autorin und so war es für mich bezeiten klar, dass ich auch dieses Buch lesen musste. Das Buch beinhaltet nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern vereint auch kriminelle Aspekte, die das Buch spannend machen und den Leser nicht ruhen lassen.Shelby, die ein wenig blauäugig in die Ehe mit Richard gerät und unter seinem Einfluss zu keiner eigenen Handlung fähig ist, muss aus der Not heraus Entscheidungen treffen. Sie hat den Willen, die Schulden ihres verstorbenen Mannes abzutragen und sucht sich Arbeit. Sie ist nicht zimperlich und nimmt an, was sich ihr anbietet. Aus einer unselbständigen Frau wird eine taffe Frau, mit der man rechnen muss, die weiß, was sie will und vor allem auch, was sie nicht mehr will. Sie ist mir als Leser sympathisch und ich habe sie sehr gern auf ihrem Weg begleitet.Auch die anderen Protagonisten nehmen den Leser für sich ein, man muss sie einfach mögen.Mit diesem Buch hat Nora Roberts wieder alle Register gezogen und ich merkte wieder, warum sie eine meiner Lieblingsautoren ist.Geschickt verbindet sie eine super Story mit Liebe und Verbrechen und schon hat sie den Leser am Haken. Für dieses Buch spreche ich, wie für fast alle Nora Roberts Romane eine klare Kauf- und Leseempfehlung aus.

    Mehr
  • Ein Leuchten im trüben Buchmeer

    Ein Leuchten im Sturm

    jessi_here

    09. November 2016 um 18:45

    Inhalt:Shelby ist erschüttert, als sie nach dem tragischen Unfall ihres Mannes auch noch erfährt, dass Richard ihr Schulden in Millionenhöhe hinterlassen hat. Zudem entdeckt sie in seinem Bankschließfach gefälschte Ausweise und Papiere. Der Mann, den sie geliebt hat, ist nicht nur tot – er hat niemals existiert. Shelby flüchtet zu ihrer Familie nach Tennessee und lernt Griffin kennen, der zu einer wichtigen Stütze für sie und ihre Tochter wird. Doch Richards Lügen und Geheimnisse folgen Shelby bis in ihre Heimat – und werden für sie zur tödlichen Bedrohung.Quelle: randomhouse.deMeinung:An dieser Stelle spreche ich meinen herzlichen Dank an den Diana Verlag (Randomhouse Gruppe) für das Rezensionsexemplar aus.Nora Roberts Schreibstil ist wirklich toll. Dies ist nun das zweite Buch, welches ich von ihr gelesen habe. Nach "Grün wie die Hoffnung" war ich wirklich von ihr begeistert und da musste ich dieses neue Buch auch lesen. Sie schreibt als allwissender Erzähler und somit bekommt man viele Gedanken oder Situationen von verschiedenen Personen gleichzeit mit und ist nicht nur auf das Handeln und die Gedanken einer erinizgen Person beschränkt. Normalerweise mag ich Ich-Erzählungen viel lieber, aber bei Nora Roberts könnte ich mir das gar nicht vorstellen. Die Sprache ist, anders wie in einem Jugendbuch, auch schon etwas reifer und ich fühlte mich nicht mehr so, als würde ich ein Buch für 10-Jährige lesen (was bei vielen Jugenbüchern oft der Fall ist). Auf jeden Fall gefällt mir ihr Schreibstil sehr gut, da man sich trotz allwissendem Erzähler gut in die Figuren hieninversetzen kann und mit ihnen mitfühlen kann.Zu Beginn lernt der Leser die Protagonistin Shelby kennen, die nach dem Tod von ihrem Mann allein mit ihrer Tochter und einem Berg Schulden klar kommen muss. Ich wusste nicht so recht, was mich in diesem Buch erwartet und habe sicher nicht mit so einem spannenden Erzählstrang gerechnet. Shelby muss über 3 Millionen Dollar Schulden zurück zaheln und findet auch noch heraus, dass ihr Mann sie immer nur belogen und betrogen hat. Im Laufe der Geschichte, kommen noch mehr brisante Details ans Licht und als Leser denkt man sich immer nur "Wie hat der das gemacht?" oder "Shelby tut mir wirklich leid". Ich hatte während des gesamten Buches wirklich Miteldi mit ihr.Als Shelby dann wieder in ihren Heimatort zu ihren Eltern zieht, trifft sie auf Griff, den besten Freund des Freundes ihrer besten Freundin. Wie es das Schicksal eben so will, verlieben sich die beiden. Griff kann sehr gut mit Callie umgehen und ich fand ihn von Anfang an sehr sympathisch. Seine Figur spielt eine zentrale Rolle in dem ganzen Buch. Griff steht Shelby auch in jeder Situation bei und passt wirklich rührend auf sie auf. Sie sind also das perfekte Paar.Die Geschichte hat sich dann in eine Richtung entwickelt, mit der ich persönlich nicht gerechnet habe. Es kamen Geheimnisse ans Licht, es wurden Morde verübt, es wurde gelogen und betrogen und Drohungen ausgestoßen. Doch es war nicht so, dass die Geschichte ein kleiner Krimi wurde, nein. Es war eine Mischung aus Spannungsaufbau und der Lebensgeschichte von Shelby, d.h. es war ziemlich abwechslungsreich und wurde nie langweilig. Der Leser wird hierbei auch geschickt in die Irre geführt, bevor am Ende des Buches die große Bombe platzt. Dieses Ende hat mich auch sehr schockiert, da ich wirklich nicht damit gerechnet habe.Shelby ist eine wirklich starke Persönlichkeit. Da man heutzutage in Jugendbüchern nur noch von Frauen liest, die einen starken Mann an ihrer Seite brauchen um auch nur aufs Klo zu gehen, ist dies eine schöne Abwechslung. Shelby versucht allein die Schulden abzubezahlen, geht arbeiten, kümmert sich um ihre Tochter und baut sich ganz allein ein neues Leben auf. Wenn Griff ihr helfen will, lehnt sie sehr oft ab und das hat mir alles super gefallen, da sie wirklich eine "moderne" Frau verkörpert, die keinen Mann braucht um ihr Leben auf die Reihe zu kriegen oder glücklich zu sein. Griff ist, wie schon gesagt, von Beginn an sehr sympathisch und man hat das Gefühl, dass er Shelby nicht nur an die Wäsche will sondern sich sofort für sie verantwortlich fühlt und will, dass es ihr und Callie gut geht.So gesagt sind alle Charaktere in dem Buch sehr schön ausgearbeitet und auch sehr sympathisch. Das einzige, das ich bemängeln muss, sind die vielen Familienmitglieder von Shelby, die haben so viele gleichklingende Namen und ich habe sie immer verwechselt. Vielleicht geht es da aber auch nur mir so.Das Buch hat ja sehr viele Seiten, 576 um genau zu sein, trotzdem liest es sich sehr schnell und flüssig. Ich wollte immer weiterlesen und musste mich nicht zwingen das Buch zu öffnen und zu lesen.Fazit:Wieder ein sehr gutes Buch von Nora Roberts, das ich allen empfeheln würde, die gern Romane mit Spannungselementen lesen. Ich werde auf jeden Fall noch mehr Bücher der Autorin lesen! Das Buch bekommt solide 4 von Sterne.

    Mehr
  • Tolles Buch für gemütliche Lesestunden

    Ein Leuchten im Sturm

    SillyT

    26. October 2016 um 18:09

    Als Shelbys Ehemann Richard bei einem Segelunfall ums Leben kommt, ist sie plötzlich mit ihrer dreijährigen Tochter auf sich allein gestellt. Allein mit einem riesengroßen Haus, teuren Möbeln, Weinen, Autos etc., aber dafür mit einem Schuldenberg in Millionenhöhe, kämpft sie darum, wieder auf die Füße zu kommen. Tatsächlich gelingt es ihr, mit viel Hartnäckigkeit, einen Teil der Schulden zu begleichen und auch ein Käufer für ihr Haus scheint gefunden. Doch es taucht auch ein Schließfach auf, von dem Shelby nichts wusste und in diesem befindet sich nicht nur jede Menge Bargeld, sondern auch Pässe und eine Waffe. Richard scheint sie in vielerlei Hinsichten belogen zu haben, doch es gibt noch einige Geheimnisse mehr, von denen sie aber nichts ahnt. Gemeinsam mit iher Tochter kehrt sie zurück zu ihrer Familie nach Tennessee. Doch auch hier scheinen sie Richard und seine Geheimnisse regelrecht zu verfolgen.Meine Meinung:Das Nora Roberts schreiben kann, dürfte kein Geheimnis mehr sein. Ich kannte allerdings bisher nur ihre Ringtrilogie und mehrere Bücher, die sie als J.D. Robb veröffentlicht hat. Umso mehr war ich gespannt auf dieses Buch und wurde auch nicht enttäuscht. Zugegeben, der Titel klingt ein wenig kitschig und auch das Cover, das durchaus hübsch ist, sieht auf den ersten Blick nach einer reinen Liebesgeschichte aus. Doch das alleine ist es ganz und gar nicht, denn hier geht es um sehr viel mehr. Auch wenn zunächst nicht viel Tempo in der Geschichte steckte, war sie mir keineswegs langweilig, denn durch den flüssigen und einfach schönen Schreibstil gelang es der Autorin, mich in ihre Geschichte zu ziehen und mich mit ihrer Protagonistin zu verbinden. Diese ist zunächst einmal sehr damit beschäftigt den frühen Tod ihres Mannes zu verabeiten, auch wenn sie sich schon eine Weile innerlich von ihm distanziert hat, so dürfte das mit einem kleinen Kind sehr schwer sein. Diese Stimmung wird hervorragend eingefangen und man begleitet Shelby förmlich dabei, wie sie wieder auf die Beine kommt und der scheinbar ausweglosen Situation der hohen Schulden die Stirn bietet. Auch die Geschichte wird immer spannender und es tauchen Geheimnisse auf, die die Spannung sehr gut anheizen. Alles in allem eine Geschichte, in die man tief versinkt und die zu fesseln vermag. Mit zwischendurch wechselnden Perspektiven erhielt ich auch ein paar weitere Ideen, um im Spannungsgeschehen mitzurätseln. Auch wenn ich schon die ein oder andere Ahnung hatte, war es trotzdem nicht völlig vorhersehbar und die ein oder andere Wendung brachte auch Überraschungen mit. Besonders gut gefallen haben mir hier die Charaktere, auch wenn mir die Protagonistin Shelby zunächst sehr naiv vorkam, war es eine gelungene Darstellung, wie sie es selber schaffen muss, wieder aufzustehen und für sich und ihre kleine Tochter einzustehen. Mit ihrer überaus einfühlsamen und liebevollen Familie, die übrigens auch wunderbar sympathisch war, gelingt es ihr auch immer mehr zu sich zu finden. Callie, die kleine Tochter Shelbys, ist übrigens eine ganz Süße, die mir beim Lesen immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Auch der männliche Hauptcharakter Griffin ist, natürlich, ein gelungener Charakter, den man (oder besser Frau) einfach mögen muss. Mag sein, dass solche Geschichten vom Grunde her nicht aussergewöhnlich sind, doch trotzdem ist dieser Roman voller Atmosphäre gehalten, ich fieberte mit Shelby mit, hasste ihren Exmann, war gespannt darauf wie es weitergeht und fühlte mich auch mit den meisten Charakteren einfach wohl. Dann ist da noch dieses Setting, bei dem allein der Name des Ortes schon ein wohliges Gefühl aufkommen lässt, Rendezvous Ridge. Mein Fazit:Ein Roman mit sehr viel Atmosphäre, einer sich langsam entwickelnden Lovestory und noch einer Portion Spannung oben drauf, der mir einige schöne und abwechslungsreiche Lesestunden bereitet hat. Auch wenn man das Grundgerüst der Geschichte so ähnlich schonmal gelesen haben mag, nimmt die Autorin den Leser mit auf eine Reise mit sehr vielen sympathischen Charakteren, mit denen ich mich persönlich sehr wohl gefühlt habe. Das ein oder andere konnte ich zwar vorausahnen, aber trotzdem war es nie langweilig. Einfach lesen und mit nach Rendezvous Ridge entführen lassen!

    Mehr
  • Spannend,fesselnd und romantisch!

    Ein Leuchten im Sturm

    himmelsschloss

    09. October 2016 um 13:05

    Die ersten Seiten sind wie im Flug vergangen, denn der Schreibstil der Autorin konnte mich mal wieder direkt in den Bann ziehen und mich die Zeit vergessen lassen.Die Hauptprotagonistin ist recht naiv und evtl. sogar etwas "dümmlich", aber trotzdem war sie mir von Anfang an sehr sympathisch. Die Geschichte ist sehr spannend,flüssig und harmonisch geschrieben, so das man als Leser eine wahre Freude am lesen hat. Die gesamte Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, aber zum Glück überwiegt die Hauptprotagonistin - was ich als sehr angenehm empfunden habe. Durchgehend hatte ich entweder ein Lächeln, Hoffnungschimmer oder eine Gänsehaut... es hat mich einfach richtig gefesselt und musste ständig miträtseln. Es war mein erstes Buch von ihr, wo auch ein Touch Krimi vorkam, jedoch durch die Liebesgeschichte war es für mich der perfekte Einstieg in dieses Genre. ____________________Mein Fazit:Die perfekte Mischung zwischen Krimi und Liebesroman! Ein Buch was mich von der ersten Seite an fesseln konnte, geprägt durch einen wunderbaren Schreibstil. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks