Nora Roberts Ein dunkles Geschenk

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 17 Rezensionen
(17)
(23)
(8)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Ein dunkles Geschenk“ von Nora Roberts

Sie beobachtet einen Mord und verstrickt sich in ein Netz aus Macht, Tod und Verlangen Lila Emerson liebt ihren Job als House-Sitterin. Doch als sie eines Tages vom Fenster eines fremden Apartments scheinbar einen Mord mit anschließendem Suizid beobachtet, verändert sich ihr Leben auf einen Schlag, denn Ashton Archer, der Bruder des Mörders, bittet sie um Hilfe. Lila fühlt sich von dem attraktiven Künstler mehr als angezogen, und auch Ash weiß: Die Frau mit den dunklen, tiefgründigen Augen muss er zeichnen! Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der Wahrheit, und bald wird klar: unschätzbar teure Kunstgegenstände stehen im Zentrum dieses Verbrechens – und ein Sammler, der für seine Obsession über Leichen geht …

Ein Meisterwerk, wie von Nora Roberts zu erwarten!

— snow_bookaholic
snow_bookaholic

Super Handlung, super Charakter, super Stimmung! Ich bin verliebt in dieses Buch.

— vatupo
vatupo

Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven gezeigt. Einfach nachzukommen. Einfach toll mal auf eine andere Art und Weise zu lesen.

— Jennyrose
Jennyrose

Tolle Mischung aus Krimi und Liebesroman mit jeder Menge Kunst und Antiquitäten.

— Eliza08
Eliza08

4 Sterne**** eine mitreißende Mischung aus Thriller und Liebesgeschichte und Crime und Love geht doch immer? Oder?

— vipfoto
vipfoto

Langweilig, langatmig, vorhersehbar.

— tragalibros
tragalibros

Leichter, romantischer Lesestoff mit einem Thrilleranteil

— Thommy28
Thommy28

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

Durst

Sehr spannender, literarischer skandinavischer Kriminalroman

Magicsunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „The Collector“

    Ein dunkles Geschenk
    Buechergarten

    Buechergarten

    29. March 2017 um 08:38

    INHALT: Lila-Emerson arbeitet als Home-Sitterin und finanziert sich dadurch ihre Liebe zur Schriftstellerei. Vom Balkon ihrer Neusten Arbeitsstelle aus sieht sie genau in die Apartments der Anwohner im Gebäude gegenüber und beobachtet dabei scheinbar einen Mord mit anschließendem Suizid. Lilas Leben verändert sich schlagartig als Ashton Archer, der Bruder des angeblichen Mörders, sie um Hilfe bittet. Für ihn ist klar: Sein Bruder hätte weder einen Mord noch Suizid begangen. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach der Wahrheit und kommen sich dabei immer näher. Doch mit ihren Nachforschungen geraten sie ins Fadenkreuz von Gier, Macht und absoluter Unbarmherzigkeit, denn es geht um nicht weniger als einige der unschätzbar teuersten Kunstgegenstände der Geschichte…   EIGENE MEINUNG: Das Cover dieses Buches finde ich wieder sehr ansprechend und passend für einen Nora Roberts-Roman! Man sieht geradewegs in eine mit alten Bäumen bestandene Allee die links und rechts von kleinen Zäunen eingerahmt ist. Auf dem steinernen Weg der unter den blühenden Gehölzen hindurchführt stehen immer wieder Bänke als Sitzgelegenheiten und auf der Bank vorne links kann man noch ein weißes Kleidungsstück oder einen Schal liegen sehen. Der Weg ist, durch die von den Bäumen herabfallenden Blütenblätter, in einem dunklen Lila gehalten, sodass der Farbdreiklang Lila, Grün mit diesem Tupfen Weiß wirklich ganz toll wirkt! Irgendwie scheint es ruhig und doch als würde die Gefahr schon irgendwo lauern… Zuerst möchte ich sagen, dass ich ein absoluter Fan von Nora Roberts bzw. J. D. Robb bin! Und gleich im Anschluss, dass man bei ihren Büchern keine Thriller erwarten darf bei denen man sich nicht mehr unter der Bettdecke hervortraut. Es geht meist um eine Liebesgeschichte zwischen erwachsenen Personen mit einem Anteil an Krimi/Thrill. Oft spielen auch die Familien der Protagonisten, ihre Vergangenheit etc. eine Rolle. In diesem Buch hat die Autorin den Hauptcharakteren sogar ein weiteres Paar, bestehend aus Freunden, an die Seite gestellt. Jedenfalls ist es wichtig zu wissen, dass in diesem Buch zwar Gefahr, Mord, Spannung eine Rolle spielen, allerdings keine Hauptrolle! Wie immer haben mir die Protagonisten gut gefallen und sind mir schnell ans Herz gewachsen. Lila und Ash bzw. Luke und Julie. Sie waren jeder für sich wieder ein toller Charakter, allerdings muss ich sagen, dass ich von Luke und Julie gern mehr gelesen/erfahren hätte – aber evtl. lieber in einem eigenen Roman. Ihre Geschichte war relativ schnell klar und dann irgendwie zu schnell erzählt und nicht sehr tiefgehend. Auch Ash und Lila mochte ich gerne, ganz in ihren Bann ziehen konnten sie mich jedoch nicht. Total begeistern konnten mich hingegen der Onkel von Ash und auch einige weitere Familienangehörige. Ash hat eine Großfamilie in die ich gerne noch mehr hinein geschnuppert hätte. Von Lilas Familie lernt man leider niemanden genauer kennen. Insgesamt muss ich also sagen, dass die Autorin einen großen Rahmen für ihre Geschichte gesteckt hat und einiges dann (für mich „leider“) eher am Rand verblieben ist. Wichtig ist mir aber noch zu erwähnen, dass es sich um erwachsene Protagonisten handelt und auch kleinere erotische Szenen (ohne genauere Beschreibungen) im Buch enthalten sind. Ich besitze eine ganze Sammlung an Nora Roberts-Romanen und darin enthalten sind so einige die sich um eine ähnliche Thematik, also Antiquitäten, skrupellose Sammler, etc., drehen. Aus diesem Grund war ich vollauf begeistert, als ich gesehen habe, dass ein neues Buch rund um dieses Thema auf dem Markt ist. Allerdings muss ich sagen, dass einige andere mir einen Ticken besser gefallen haben, etwas mehr Spannung und einen größeren Showdown geboten haben. Insgesamt fand ich, dass die Diskussionen im Buch teilweise einen zu großen Anteil genommen haben bzw. die Dialoge etwas langatmig waren. Nichts desto trotz hatte Nora Roberts auch hier wieder eine tolle Grundidee und, ohne zu viel zu verraten, eine völlig andere Kunst-Richtung eingeschlagen als in den Romanen die ich bereits gelesen habe. Dies war für mich sehr spannend und interessant zu lesen! Da will man gleich noch viel mehr über diese Zeit, die dazugehörigen Geschichten und ihre Schätze erfahren! Die Erzählung ist in drei größere Abschnitte unterteilt und wird aus der Perspektive mehrerer Personen dargestellt, was ich sehr spannend und abwechslungsreich fand! Wie immer ist auch hier der Schreibstil locker und gut zu lesen/verstehen! Einen besonderen Reiz an diesem Buch machte für mich durchaus der außergewöhnliche Beruf von Lila bzw. der Wechsel der Schauplätze (z. B. nach Florenz) aus! Der Showdown hätte, wie schon gesagt, etwas größer ausfallen dürfen und so manchen Charakter hätte ich am Ende gerne noch einmal gesehen, aber im Großen und Ganzen war es ein schönes Buch und wenn es von Nora Roberts ist muss es sowieso von mir gelesen werden! :) Eine letzte Anmerkung: Der Originaltitel „The Collector“ passt für mich wesentlich besser zum Buch als der deutsche Titel. Ich kann nicht verstehen warum die tollen Titel der Nora Roberts-Bücher im Deutschen oft so verhunzt und verkitscht werden müssen…   FAZIT: Insgesamt für mich wieder eine tolle Geschichte auch wenn sie nicht mit anderen Romanen von Nora Roberts mithalten kann! Es gab wie immer, realistischen aber nicht abgegriffenen Charaktere, ein bisschen Romantik, ein bisschen Erotik, etwas Krimi, Thrill, Geschichte – allerdings wäre es mit einigen Seiten weniger immer noch ein guter Roman gewesen (vielleicht sogar ein besserer) und vieles kommt nicht an die Tiefgründigkeit anderer Romane von ihr heran! ;) (4 Sterne)

    Mehr
  • Möderrische Kunst

    Ein dunkles Geschenk
    Eliza08

    Eliza08

    19. March 2017 um 10:23

    Meine Meinung: Nora Roberts hat mich mal wieder auf der ganzen Linie überzeugt. Wenn man einen spannenden Krimi mit einer Liebesgeschichte lesen will, dann ist man bei ihr einfach richtig J Das Cover finde ich sehr schön, sowohl von den Farben auch, als auch von der Gestaltung. Ein wenig geheimnisvoll kommt das Cover daher und weckt somit die Neugier der Leser. Der Klappentext bietet eine gute Zusammenfassung und ermöglicht es sofort in die Geschichte einsteigen zu können. Ein Mord und ein Suizid in der Kunstszene mit Geheimnissen und skrupellosen Sammlern, die sprichwörtlich über Leichen gehen, um an die gewünschten Stücke zu kommen. Aus diesem Plot zieht der Roman auch seine Spannung, es geht zum einen um die Aufklärung des Mordes, zum anderen geht es um die Liebesgeschichte zwischen Lila und Ash. Beide Spannungsbögen sind wie man es von Nora Robert gewohnt ist, geschickt mit einander verwoben, sodass man als Leser einfach immer weiter lesen möchte und sich das eine oder andere Mal ärgert, dass es einen Perspektivwechsel bzw. eine Schwerpunktverlagerung gibt. Der Roman wird stringent logisch und konsequent erzählt. Er zeichnet sich vor allen Dingen durch seine sehr authentischen Schilderungen bzgl. der Kunstszene aus. Als Leser bekommt man einen sehr guten Einblick in dieses Themenfeld und kann die Faszination (fast) verstehen, die Kunst für einige Menschen ausübt. Der Schreibstil der Autorin ist locker und sehr angenehm zu lesen. Die vielen Dialoge tragen dazu bei, dass man den Roman sehr flott lesen kann und am liebsten gar nicht mehr aufhören möchte. Der Reiz dieses Romans liegt zum einen an dem ungewöhnlichen Setting (Home-Sitterin & Kunstgewerbe) zum anderen aber auch an den vielen verschiedenen Schauplätzen, die diesen Roman bereichern. Ein Roman der sowohl Frauen als auch Männer begeistern wird, sofern eine gewisse Affinität zum Kunstgewerbe besteht, bzw. man bereit ist sich darauf einzulassen. Die Liebesgeschichte mag für einige vielleicht etwas kitschig sein, dennoch finde ich sie auch gelungen und habe die verbalen Schlagabtäusche zwischen Lila und Ash sehr genossen. Ein spanender Kriminalroman mit einer guten Lovestory, der einen guten Einblick in den Kunst- und Antiquitäten-Markt ermöglicht. Von mir gibt es eine volle Leseempfehlung für diesen klasse Roman.

    Mehr
  • Ein dunkles Geschenk

    Ein dunkles Geschenk
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    06. March 2017 um 20:18

    Inhalt Lila Emerson liebt ihren Job als House- Sitterin. Doch als sie eines Tages vom Fenster eines fremden Apartments scheinbar einen Mord mit anschließendem Suizid beobachtet, verändert sich ihr Leben auf einen Schlag, denn Ashton Archer, der Bruder des Mörders, bittet sie um Hilfe. Lila fühlt sich von dem attraktiven Künstler mehr als angezogen, und auch Ash weiß: Die Frau mit den dunklen, tiefgründigen Augen muss er zeichnen! Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der Wahrheit, und bald wird klar: unschätzbar teure Kunstgegenstände stehen im Zentrum dieses Verbrechens – und ein Sammler, der für seine Obsession über Leichen geht …(Quelle: Klappentext)Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Zuerst glaubt man, das Lila „nur“ eine Haussitterin ist, die für ihr Leben gerne defekte Gegenstände repariert. Gefühlt ist einer ihrer Koffer in Wirklichkeit ein Werkzeugkoffer.Aber schnell wird klar, dass sie eine Romantasy-Autorin ist, deren Werk sich gut gekauft – während der Geschichte sitzt sie aktuell am zweiten Band und hat dank der gemeinsamen Erlebnisse mit Ash schon eine neue Buchidee.Es gibt einen ganz bestimmten Charakterzug an Lila, der mich als Mensch in ihrer Umgebung auf die Palme bringen wird: ihre Neugier und ihr Bedarf alles über den Gegenüber zu erfahren, ohne allzu direkt nachzufragen. Ich persönlich kann diese Art von Menschen überhaupt nicht leiden, aber auf eine komische Art und Weise passt es zu Lila und ihrem Beruf. An sich ist Lila aber ein netter Charakter, der vielleicht als Bekannte im Freundeskreis einen Platz finden würde. Ash ist ein erfolgreicher Künstler, der für seine Malerei lebt und atmet. Seine Familie lässt ihn gewähren, was aber hauptsächlich daran liegt, das sie so groß ist. Die Eltern haben wieder neue Partner und es gibt so viele Kinder, das man leicht den Überlick verlieren kann. Insgesamt waren es wohl 13, bis Oliver starb. Nur zu einigen Familienangehörigen scheint er ein enges Verhältnis zu haben. Von Lila ist er vom ersten Moment, in dem er sie live und in Farbe sieht hin und weg – vorher wusste er nicht so recht, was er von ihr halten soll, weil sie den toten Bruder indirekt durch ihre Aussage beschuldigt hat. Doch je näher er sie Frau kennenlernt, desto tiefer werden seine Gefühle und er bemerkt, das sie auch die Wahrheit wissen möchte. Ash ist ein netter Charakter, der es leider in einigen Punkten etwas mit seiner Fürsorge übertreibt. Man schließt ihn aber trotzdem ins Herz  Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von Ash und Lila, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.Außerdem kommen in einigen Kapiteln andere Charaktere zu Wort, wie z.B. Julie, die beste Freundin von Lila, oder der Onkel von Ash. Auch die Auftragskillerin erhält ein paar Kapitel, für meinen Geschmack etwas zu wenig. Um ihre genauen Gründe herauszufinden wären ein paar mehr Seiten aus ihrer Sicht wichtig gewesen. Sie ist ein interessanter Charakter, der mehr Aufmerksamkeit verdient hätte. Insgesmt hat mir „Ein dunkles Geschenk“ gut gefallen – endlich wieder ein Roman von Nora Roberts, der sofort überzeugen kann. Eine Liebesgeschichte mit einem großen Hauch von Krimi und Thriller. Der Klappentext stimmt hier zu 100% mit der Geschichte überein – was ja nicht immer der Fall ist. Für Fans von Nora Roberts auf jeden Fall einen Kauf wert.In allen Punkten konnte mich das Buch überzeugen, weil es eben nicht so normal wie gedacht verläuft. Eine Geschichte über eine Homesitterin, die Zeugin eines Mordes wird und sich dann mit dem Bruders des „offensichtlichen“ Mörders zusammen tut, um die Wahrheit zu ergründen, habe ich bisher in meiner langen Lesezeit noch nie gelesen.Allerdings habe ich einen großen Kritikpunkt: die Geschichte ist zu lang. Das Lesen ist teilweise sehr ermüdent, weil jede einzelne Kleinigkeit in die Länge gezogen worden ist. Die Geschichte an sich ist klasse und braucht diese zu genaue detaillierte Beschreibung nicht. Die Liebesgeschichte von Julie und Luke ist ja ganz nett, nimmt aber viel Platz innerhalb der verschiedenen Nebenstorys ein. Auch die Modellmalerei von Ash fand ich in einigen Passagen zu ausschweifend oder auch Lilas Zwang alles zu reparieren. Mal ist es ja ganz nett, aber in fast jedem Kapitel bringt sie irgendwas wieder in Ordnung.Hätte man diese ganzen Passagen gekürzt, wären es locker 100 Seiten weniger.Wenn man dazu den Mittelteil nich gekürzt hätte, wäre ein klasse 350 – 400 Seiten Thriller mit Lovestory herausgekommen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Von mir gibt´s aber trotzdem eine Lese- und Kaufempfehlung.  Sterne

    Mehr
  • Eine gelungene Mischung zwischen Spannung und Romantik

    Ein dunkles Geschenk
    Krimine

    Krimine

    20. February 2017 um 20:12

    Spannende Geschichten und leere Häuser gehören zu Lila Emersons Jobs. Schließlich verdient sich die Fantasyautorin ihren Lebensunterhalt neben dem Schreiben von mystischen Jugendromanen, auch als exklusive House-Sitterin. Dass sie zudem noch unheimlich gerne in fremde Fenster schaut, wissen allerdings nur wenige. Und ausgerechnet während einer ihrer Beobachtungsaktionen sieht sie, wie eine Frau aus dem Fenster gestoßen wird und alarmiert die Polizei. Doch nicht nur die beiden erscheinenden Detectivs wollen haarklein wissen, was und wen sie vor der Tat in der Wohnung der toten Frau gesehen hat, sondern auch der Maler Ashton Archer, der ein privates Interesse an dem Fall hat. Ohne zu ahnen, dass sie damit tief in einen gefährlichen Fall von Kunstraub gerät, lässt sich Lila Emerson auf die Avancen des gut aussehenden Künstlers ein und muss schon bald um ihr Leben bangen. „Ein dunkles Geschenk“ ist ein spannender Roman, der gepaart mit einer romantischen Liebegeschichte gut unterhält. Nachvollziehbare Charaktere, ein lockerer Schreibstil, wechselnde Perspektiven und viel Atmosphäre sorgen dafür, dass der Leser nur so über die Seiten fliegt. Dabei taucht er tief in das Leben der Figuren ein, lernt ihre Marotten und Ängste kennen, streitet und lacht mit ihnen und bangt um sie, wenn die Gefahr überhandnimmt. Allerdings kommt es dadurch vor, dass einige Passagen sehr umfangreich geraten sind oder eine der Nebenhandlungen als überflüssig erscheint, während der eigentliche Kriminalfall den Spannungsbogen auf die Spitze treibt. Ein stetiges Hin und Her, das Nora Roberts ausnehmend gut beherrscht und damit die Neugier des Lesers trotz wahrnehmbarer Schwächen zu entfachen versteht. Und ganz zum Schluss, wie sollte es anders sein, gibt es neben der Auflösung eines haarsträubenden Falls auch ein Happy End. Fazit: „Ein dunkles Geschenk“ überzeugt mit einer gelungenen Mischung zwischen Spannung und Romantik und versteht es den Leser in seinen Bann zu ziehen.

    Mehr
  • Home Sweet Home

    Ein dunkles Geschenk
    vipfoto

    vipfoto

    19. February 2017 um 18:02


  • Rezension zu "Ein dunkles Geschenk" von Nora Roberts

    Ein dunkles Geschenk
    tragalibros

    tragalibros

    20. January 2017 um 18:57

    Die Homesitterin Lila beobachtet eines abends, wie eine junge Frau im Haus gegenüber aus dem Fenster gestoßen wird. Nachdem Lila die Polizei gerufen hat und der Tatort untersucht wird, finden die Ermittler eine weitere Leiche. Die Vermutung liegt nahe: Ein erweiterter Suizid. Doch der Bruder des zweiten Opfers glaubt nicht an Selbstmord. Nachdem er Lila um Mithilfe zur Aufklärung der Todesfälle bittet, stoßen die beiden auf Beweise, die für einen Auftragsmord sprechen. Die Recherchen der beiden führen sie bis nach Italien, auf der Spur sagenhafter Kunstschätze und eines Sammlers, der für seine Ziele sogar Leichen in Kauf nimmt....Spiegelbestseller, fast ausschließlich gute Rezensionen - da kann man doch nichts falsch machen?! Oh doch!"Ein dunkles Geschenk" ist für mich ein absoluter Reinfall. Die Geschichte ist nicht nur langweilig und langatmig, sondern auch noch schrecklich vorhersehbar. Szenen, die bei anderen Autoren vielleicht Spannung erzeugt hätten, versacken fast in der Geschichte und wirken schlichtweg aufgesetzt. Die Charaktere bleiben blass, oberflächlich und wenig sympathisch. Lila, die Protagonistin, ist furchtbar nervig, hat ständig Gedankensprünge und faselt Seite für Seite vor sich hin. Und leider ist auch der Schreibstil genau so: sprunghaft und wirr. Ich konnte mich nicht einen einzigen Moment in diese Geschichte hineinlesen und nach ca. 450 Seiten war die Verlockung groß, einfach die restlichen Seiten zu überfliegen oder das Buch einfach wegzulegen. Aber auch meine Hoffnung, dass wenigstens das Ende noch etwas herausreißen könnte, wurde schnell zunichte gemacht. Auch der Schluss dieses "Thrillers" ist enttäuschend und so gar nicht mitreißend. Daher gibt es von mir nur einen Stern. Schade, aber dieses Buch ist sein Geld nicht wert...

    Mehr
  • Leichter, romantischer Lesestoff mit einem Thrilleranteil

    Ein dunkles Geschenk
    Thommy28

    Thommy28

    04. July 2016 um 15:17

    Einen kleinen Einblick in das Geschehen gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung:Wer - wie ich - schon öfter Romane dieser Autorin gelesen hat, dem ist bekannt auf was er sich einlässt. Da ist keine nägelkauende Spannung zu erwarten, sondern ein leichter, locker und flüssig geschriebener Roman mit einem ordentlichen Romantikanteil sowie einem Schuss Erotik. So auch hier...!Der Schreibstil ist wie immer angenehm und flüssig mit einem leichten Hang zum "Kitsch". Die Protagonisten sind gut, wenn auch nicht ohne Klischee, gezeichnet. Das Buch bietet leichte, entspannte Lektüre ohne voll überzeugen zu können. Aber es macht immer wieder Spass Bücher dieser Autorin zu lesen.

    Mehr
  • Warum musste Oliver sterben?

    Ein dunkles Geschenk
    Lerchie

    Lerchie

    15. June 2016 um 10:07

    Lila war Homesitterin. Und Autorin. Beides konnte sie sehr gut verbinden. Sie war eigentlich nirgends zu Hause, denn auf einen Auftrag folgte der andere. Und wenn sie doch mal etwas Luft dazwischen hatte, dann wohnte sie bei ihrer besten Freundin Julie, wo sie auch gemeldet war. Im Moment betreute sie ein nobles Stadthaus in New York und einen Kater namens Thomas. Sie beobachtete auch gerne Menschen und das brachte ihr höllischen Ärger ein. Denn sie hatte etwas gesehen, das sie der Polizei melden musste….Sie traf Ashton Archer auf der Polizeiwache, wo sie ihre Aussage machen sollte und sie freundete sich mit ihm an. Er bat sie um einen Blick aus ihrem Fenster….Lila und Ashton versuchten herauszufinden, warum Oliver, Ashtons Halbbruder, getötet worden war. Und als Ashton eines Tages in einem Brief einen Schließfachschlüssel von Oliver bekam, und das Schließfach leerte, wusste er um was es ging….Er zog seinen Onkel, der mit Kunstgegenständen handelte, ins Vertrauen, was für diesen auch nicht gut war…Die Verfolger, die Mörder seines Bruders, gaben nicht auf und Ashton bekam immer mehr Angst um Lila. Und umgekehrt war es genauso. Sie mussten die Sache unbedingt beenden…Was hatte Lila in dem Fenster gegenüber gesehen? Den Mord an Oliver? Hatte sie den Mörder gesehen? Oder hatte dieser Angst, sie habe ihn gesehen? Wollte Ashton nachschauen, ob sie etwas gesehen haben konnte? Bat er sie deshalb um den Blick aus ihrem Fenster? Was war in dem Schließfach? War es so wertvoll? Und warum war es für seinen Onkel nicht gut in diese Sache hineingezogen zu werden? Was wollten die beiden tun, um die Sache zu beenden? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.Meine MeinungDas Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. In der Geschichte war ich schnell drinnen, auch wenn es sich ab und zu etwas zog. Doch dann nahm es richtig Fahrt auf und wurde spannend. In die Protagonisten konnte ich mich sehr gut hineinversetzen. Lila wusste nicht auf was sie sich da einließ, als sie Ashtons Bitte nach Hilfe positiv beantwortete. Das wusste zu diesem Zeitpunkt nicht mal Ashton selbst. Und als beide es bemerkten, war es zu spät. Sie mussten es gemeinsam schaffen - oder gemeinsam untergehen. Und als es dann richtig spannend wurde, ließ mich das Buch auch nicht mehr los. Es packte mich und zwang mich praktisch es in einem Rutsch zu lesen. Es hat mir sehr gut gefallen und bekommt eine Lese-/Kaufempfehlung von mir.

    Mehr
  • Facettenreich und mitreißend

    Ein dunkles Geschenk
    woll-garten

    woll-garten

    03. March 2016 um 10:42

    Lila Emerson liebt ihren Job als Homesitterin über alles. Doch als sie eines Tages vom Fenster ihres aktuellen Apartments einen Mord mit anschließendem Suizid beobachtet, verändert sich ihr Leben auf einen Schlag, denn Ashton Archer, der Bruder des potenziellen Mörders, bittet sie um Hilfe. Lila fühlt sich von dem attraktiven Künstler mehr als angezogen, und auch Ash weiß sofort: Die Frau mit den dunklen, tiefen Augen muss er zeichnen! Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der Wahrheit, und bald wird klar: Unschätzbar teure Kunstgegenstände scheinen im Zentrum dieses Verbrechens zu stehen – und ein Sammler, der für seine Obsession über Leichen geht … Der Titel der deutschen Ausgabe passt so überhaupt nicht – warum wurde „The Collector“ nicht einfach wörtlich übersetzt, lieber Lektor? Nun ja, das wäre aber auch das einzige, was mich neben dem Cover an diesem Buch stört. Aber es geht ja um den Inhalt, nicht das Äußerliche. Ich muss sagen, mir gefällt besonders gut, wie facettenreich und harmonisch die einzelnen Charaktere gezeichnet sind, zum Teil im wahrsten Sinne des Wortes. Besonders die Protagonisten besitzen eine schöne Tiefe, finde ich. Zitat Ashton Archer: „Manchmal mussten Dinge einfach ausgesprochen werden.“ Wie wahr! Die Geschichte an sich ist spannend und mitreißend erzählt, auch wenn es ruhig etwas mehr Action hätte sein dürfen. Der Schreibstil ist - wie überwiegend mit der Autorin - sehr angenehm. Rundum gelungen. Mein Fazit: Ein sehr guter Romantik-Thriller mit facettenreichen Charakteren. Eines der besten Bücher von Nora Roberts.

    Mehr
  • Ein dunkles Geschenk

    Ein dunkles Geschenk
    Firestar

    Firestar

    06. February 2016 um 18:13

    Handlung: Lila Emerson liebt ihren Job als Homesitterin über alles. Doch als sie eines Tages vom Fenster ihres aktuellen Apartments einen Mord mit anschließendem Suizid beobachtet, verändert sich ihr Leben auf einen Schlag, denn Ashton Archer, der Bruder des potenziellen Mörders, bittet sie um Hilfe. Lila fühlt sich von dem attraktiven Künstler mehr als angezogen, und auch Ash weiß sofort: Die Frau mit den dunklen, tiefen Augen muss er zeichnen! Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der Wahrheit, und bald wird klar: Unschätzbar teure Kunstgegenstände scheinen im Zentrum dieses Verbrechens zu stehen – und ein Sammler, der für seine Obsession über Leichen geht … Meinung: Ich habe hier ein bisschen geschummelt ;) denn ich habe das Buch nicht gelesen, sondern gehört (als Audio-CD) da ich es einfach liebe gleichzeitig etwas zu Zeichnen/Malen. Musik geht zwar auch, aber so ein Psychothriller ist doch auch etwas Feines nicht wahr? Ich schweife hier vom Thema ab :D also mir hat es gefallen ... unglaublich gut gefallen. Die Liebesgeschichte war zwar schlecht, aber darum ging es hier ja auch nicht stimmts? Hier ging es um Mord, um Kunst und um finstere Machenschaften. und die, waren einfach nur genial! Fazit: Abends im Bett war es dann doch ein bisschen gruselig, aber sonst würde ich sagen, könnt ihr es überall hören/lesen! 

    Mehr
  • Langweilig und vorhersehbar

    Ein dunkles Geschenk
    ChristineJaeggi

    ChristineJaeggi

    Puh, ich hätte nicht gedacht, dass ich dieses Buch noch fertig lesen werde, aber ich hab's geschafft; nach fünf Monaten ... Inhalt: Als Homesitterin Lila Emerson eines Tages vom Fenster ihres aktuellen Apartments einen Mord mit anschließendem Suizid beobachtet, verändert sich ihr Leben auf einen Schlag. Ashton Archer, der Bruder des potenziellen Mörders, bittet sie um Hilfe, und schon bald entdecken die beiden, dass der Mord in Verbindung mit einem begehrten Kunstgegenstand steht ... Meine Meinung: Ich liebe ja Romantik-Krimis, und deshalb mag ich die Romane von Nora Roberts normalerweise sehr. Aber „Ein dunkles Geschenk“ konnte mich leider nicht überzeugen. Zu Beginn war ich noch ziemlich gefesselt, doch schon nach einigen Seiten ließ die Spannung nach, und ich empfand das Weiterlesen teilweise als richtige Qual: Viel zu viel unnötiges Geplänkel, und die langweilige Nebenstory zwischen Lilas Freundin Julie und Ashtons Freund Luke hätte es meiner Meinung nach überhaupt nicht gebraucht. Gut 1/3 der Geschichte hätte man streichen können, OHNE dass sich etwas an der Handlung geändert hätte. Außerdem war die Handlung total vorhersehbar, und das mag ich gar nicht an Krimis. Ich will überrascht, gefordert und „geflasht“ werden. Aber nicht nur die Suspense blieb auf der Strecke, auch die Love-Story zwischen Lila und Ash war einfach zu glatt und kitschgeladen. So blieb das Buch etwa fünf Monate liegen, und als ich mich dann doch dazu überwand, es zu beenden, las ich größtenteils nur noch quer. Ich hoffe, der nächste Roman von Nora Roberts begeistert mich wieder mehr.

    Mehr
    • 5
  • Ein dunkles Geschenk

    Ein dunkles Geschenk
    lesefreude_book

    lesefreude_book

    Nora Roberst war in meiner persönlichen Wahrnehmung immer sehr nahe bei der guten Rosemunde Pichler angesiedelt. Insofern habe ich lange Zeit einen großen Bogen um sie gemacht. Also ich nun beim Lovelybooks und Blanvalet Gewinnspiel als glückliche Gewinnerin ermittelt wurde, landete „Ein dunkles Geschenk“ schließlich in meinem Besitz und ich war sehr vom Plot überrascht, der eine gehörige Portion Krimi versprach. Lila Emerson bestreitet ihren Lebensunterhalt als Homesitterin. Nebenbei schreibt sie Fantasy-Romane für Jugendliche. Eines Tages beobachtet sie aus der Wohnung ihrer aktuellen Kunden einen Mord, der ihr ganzes Leben verändert soll. Ashton Archer, der äußerst attraktive Bruder des Ermordeten, ist auf der Suche nach Antworten und Lila ist bereit ihm zu helfen. Gemeinsam wollen sie herausfinden wieso Ashtons Bruder sterben musste und stoßen schon rasch auf die Fährte von Sammlern und wertvollen Kunstgegenständen. So der Anfang einer wunderbar unrealistischen Liebesgeschichte. Wären da nicht Lila Emersons Bindungsängste, die uns die nächsten 600 Seiten unter die Nase gerieben werden. Lilas Ängste, Gedanken und Gefühle werden detailreich geschildert. Sollte jemand aufgrund dieser Schilderungen noch nicht genau wissen, wie sich Lila fühlt, wird alles zur Sicherheit noch ein weiteres Mal mit ihrer besten Freundin Julie durchbesprochen. Zu guter letzter wird der ganze Brei ein weiteres Mal aufgewärmt und mit dem Angebeteten selbst durchgekaut. Nicht zu vergessen bei all der Liebe und Gefühlsduselei ist natürlich das Verbrechen, das aufgeklärt werden möchte. Dieses gestaltet sich als wenig aufregend. Nora Roberts schafft es nicht Spannung aufkommen zu lassen. Die Ideen und Wendungen sind vorhersehbar und wirken wie bereits in vielen Büchern und Vorabendkrimis gelesen bzw. gesehen. Selbst der Titel „Ein dunkles Geschenk“ stößt mir bitter auf, da nichts Relevantes verschenkt wurde und somit der Titel schlicht und ergreifend nicht zur Geschichte passt. Wieso hat man sich hier nicht etwas mehr an das Original „The Collector“ gehalten. Kurz, knackig und vor allen Dingen aussagekräftig. Fazit: 608 Seiten gefüllt mit Bindungsängsten und einem Verbrechen, das der Geschichte wenig Spannung verleiht. Das Ganze gibt es auf sprachlich äußerst niedrigem und seichtem Niveau mit vielen Wiederholungen. Meine Empfehlung: Finger weg!

    Mehr
    • 3
  • Telenovela und Gute Seiten, Schlechte Seiten

    Ein dunkles Geschenk
    Buchgeborene

    Buchgeborene

    Beim Lesen kam ich mir vor, als würde ich mir eine Folge einer billigen amerikanischen Telenovela angucken. Oberflächliche Gespräche, Charaktere, die sich gegenseitig oder auch selbst als sympathisch.. nein, ach so großartig und reich beschreiben, Lücken in der Spannung und teilweise eine Grammatik, bei der sich mir die Zehennägel hochrollen. Hatte ich schon erwähnt, dass alle Charaktere markenversessen und reich sind? Nur die Protagonistin nicht, die ist nur markenversessen. Das sind die schlechten Seiten. Doch Nora Roberts kann schreiben. Und das merkt man, wenn es zum Thriller kommt. Dann wird es plötzlich spannend. Nicht mehr oberflächlich. Ab und zu sind die Protagonisten dann wirklich sympathisch. So zum Beispiel Lila, die Hauptfigur, die alles immer reparieren möchte. Doch das hält nicht lange an. Fazit: Insgesamt kann ich den Romantikthriller nicht empfehlen. Potenzial ist vorhanden, doch es wird kaum genutzt und da Nora Roberts besser schreiben kann, empfehle ich lieber ein anderes Buch von ihr zu lesen. Die guten Seiten sind hier zu selten. Der geschichtliche Teil klingt wie aus einem Museumsführer herauskopiert. Der Thrillerteil ist zu selten. Das Romantische ist zu oberflächlich.

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. July 2015 um 16:09
  • Ein spannender Roman um die Jagd nach verschwundenen Fabergé Eiern

    Ein dunkles Geschenk
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. May 2015 um 11:42

    Lila Emerson ist eine Schriftstellerin und schreibt an ihrem dritten Jugendroman. Sie verdient ihr Geld auch als Homesitterin und zieht von einer schicken Wohnung, hpts. in New York, in die andere. Als sie einen Mord in einer der gegenüber liegenden Wohnungen beobachtet, ruft sie die Polizei. Am nächsten Tag geht sie hin und trifft dort den Bruder des Verstorbenen, Ashton Archer. Sie willigt ein, ihm zu helfen, den Mord an seinem Bruder und seiner Freundin aufzuklären. Die beiden finden heraus, dass es um die verschwundene Fabergé Eier geht und dass es jemanden gibt, der diese Kostbarkeiten um jeden Preis haben möchte. „Ein dunkles Geschenk“ bietet alles, was ich gerne in solchen Romanen haben möchte: zwei junge Paare mit ihren schönen Love stories, ihrer guten Freundschaft, etwas von Kunstgeschichte, eine Familiengeschichte, tolle Charaktere, ungeahnte Wendungen, drohende Gefahren, schöne Schauplätze, z.B. Es gibt eine Einkaufstour in Italien, einen Aufenthalt im schicken Hotel, schicke Privatsammlungen von atemberaubenden Kunstgegenständen. Man sieht, dass man als ein guter Künstler nicht unbedingt als arme Maus dahinvegetiert. Und all die Sammler, die die Kunstgegenstände kaufen! Sehr schön beschrieben. Die Geschichte ist leicht zu lesen, in einer einfachen, aber einprägsamen Sprache geschrieben. Der Film vor dem inneren Auge riss an keiner Stelle ab und ich hatte den Roman schneller durch als es mir lieb war. Die Idee sowie die Umsetzung finde ich toll und vergebe gerne 5 Sterne.

    Mehr
  • weitere