Nora Roberts Erinnerung des Herzens

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(16)
(16)
(7)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erinnerung des Herzens“ von Nora Roberts

Die junge, erfolgreiche Autorin Julia Summers erhält den Auftrag, die Memoiren der berühmten Filmschauspielerin Eve Benedict aufzuzeichnen. Zwischen der betagten Diva und der jungen Frau entsteht durch die Zusammenarbeit ein echtes Vertrauensverhältnis. Vor Julia entrollt sich die ereignisreiche Lebensgeschichte einer geheimnisvollen Frau zwischen Liebe und Hass. Als Julia plötzlich Drohbriefe erhält, ist Eve Benedicts Stiefsohn Paul Winthorp sehr besorgt um sie.

Ein super Buch über die Schattenseiten von Hollywood

— Frau-Aragorn
Frau-Aragorn

Stöbern in Romane

Schlafende Sonne

Auf der Suche nach der Handlung völlig verloren.

miss_mesmerized

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wahre Lügen

    Erinnerung des Herzens
    Frau-Aragorn

    Frau-Aragorn

    30. August 2017 um 20:24

    Eines der eher älteren Bücher der Bestsellerautorin, aber es hat über die beinahe 3 Jahrzehnte seit seiner Ersterscheinung nichts von seiner Aktualität und seiner Spannung eingebüßt. Wir begegnen Julia, die von der berühmt berüchtigten Schauspielerin Eve dazu verpflichtet wird ihre Biografie zu verfassen. Beim Schreiben der selbigen, werden bald Skandale und Erinnerungen wach, die besser in Ruhe gelassen worden wären. Wie auch bei vielen anderen Büchern, versteht es Nora Roberts auch hier wieder ihre Charaktere authentisch und mit viel Zeit und noch mehr Facetten einzuführen und auszubauen. Alle Protagonisten ergänzen sich detaillegetreu und fließend mit den vielen Nebencharakteren. Jeder Charakter kriegt seine Chance sich selbst zu erzählen. Die Geschichte ist gut aufgebaut und schwenken immer zwischen Eves Vergangenheit und der Gegenwart hin und her. Es könnte leicht langatmig werden, aber das ist es nicht. Eve hatte ein interessantes Leben. Man konnte zwischendurch sogar ein paar Mal vergessen, dass es reine Fiktion ist. Roberts ist und bleibt die Königin der Beziehungsentwicklung unter ihren Protagonisten. Die Verbindung zwischen Julia und Paul ist selbstverständlich wie immer wunderschön hervorgearbeitet, in diesem Buch sind es aber vor allem die anderen zwischenmenschlichen Beziehungen, die einem ins Auge fallen und sich im Herzen festsetzen. Gerade die Beziehung von Paul und Brandon ist sehr schön, oder auch die zwischen Eve und Julia. Durch einen zwar kurzen, aber spannend gehaltenen Prolog führt Roberts ihre Geschichte ein, und genau dieser Prolog ist es, der den Spannungsbogen über die ganze Geschichte hinweg stetig aufrecht erhält. Einfach super gemacht von der Grand Dame der Unterhaltungsliteratur. Mehr kann man dazu gar nicht sagen. Einzig und allein die vielen Übersetzungsfehler könnte man bemängeln, da dieses Buch aber vor dreißig Jahren übersetzt und bestimmt seitdem verbessert wurde, finde ich, sollte ihm das nicht angelastet werden.

    Mehr
  • Erinnerung des Herzens

    Erinnerung des Herzens
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    29. March 2017 um 19:37

    Inhalt Die junge, erfolgreiche Autorin Julia Summers erhält den Auftrag, die Memoiren der berühmten Filmschauspielerin Eve Benedict aufzuzeichnen. Zwischen der betagten Diva und der jungen Frau entsteht durch die Zusammenarbeit ein echtes Vertrauensverhältnis. Vor Julia entrollt sich die ereignisreiche Lebensgeschichte einer geheimnisvollen Frau zwischen Liebe und Hass. Als Julia plötzlich Drohbriefe erhält, ist Eve Benedicts Stiefsohn Paul Winthorp sehr besorgt um sie.(Quelle: Klappentext) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Eve mochte ich als Charakter überhaupt nicht, wir sind uns einfach nicht sympathisch gewesen. Sie war mir zu anstrengend und ihr Bedürfnis immer im Mittelpunkt zu stehen, ist wirklich schrecklich nervtötend. Kein Wunder, das ihr viele nicht wohlgesonnen sind und das die Mörderin näher als gedacht ist. Das große Geheimnis, das sie Julia mitteilt, ist für mich vollkommen unpassend, weil es den schlechten Charakter von Eve nur unterstreicht. Sie selbst ist die wichtigste Person. Niemand anderes zählt. Hauptsache ihre Geschichte wird beschrieben, ob sie nun stimmt oder nicht. Julia ist Mutter von Brandon, der Vater möchte nichts mit ihnen zu tun haben, weswegen sie alleine für den Jungen aufkommt und das Leben gestaltet. Ihren Job als Mutter macht sie klasse und das sie ihn mit zu ihrem neuen Job mitnimmt, spricht noch mehr für sie. Schließlich hätte sie ihn auch bei ihrer Familie oder einer guten Freundin lassen können, wie sie es gegen Ende des Buches wegen der bekannten Situation macht. Ich mochte Julia, sie ist ein netter Charakter. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von vielen verschiedenen Personen – hauptsächlich natürlich aus Eves, Julias und Pauls Sicht, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Die weiteren Erzählperspektiven können unterschiedlicher nicht sein und auch hier kommt man einigen Geheimnissen und geheimen Gefühlen auf den Plan. Würde ich nur die ersten 100 bis 150 Seiten bewerten, würde das Buch volle fünf Sterne von mir bekommen. Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gepackt und ich wollte unbedingt wissen, welche Leichen Eve im Keller versteckt hat und welchen berühmten Personen sie auf die Füße tritt. Leider hat sich diese Spannung und Aufregung auf die Lebensgeschichte der älteren Dame nach diesem guten Beginn schnell gelegt.Was vermutlich hauptsächlich an der Vielzahl der Charaktere lag – jeder noch so kleine Mensch wurde detailreich dargestellt. Vollkommen egal, ob er nun zur Lebensgeschichte gehört oder nicht. Zusätzlich wurde jedes Detail genau beschrieben, sodass man von Informationen nur so überladen wurde und irgendwann nicht mehr weiß, was wichtig ist und was nicht. Für mich hat es meine „Weiterleselust“ deutlich gemindert und ich musste so oft mit mir kämpfen, ob ich nun weiterlese oder nicht. Auch die Rückblenden fand ich stellenweise wirklich unnötig – hier wäre weniger mehr gewesen.Mein Highlight war Julia und ihre Geschichte, wie sie ihren Weg geht, wie sie mit ihrem Kind unmgeht und wie sie von der schwierigen Eve die Biographie schreibt. Ihren Ehrgeiz, ihre Hartnäckigkeit und ihre Recherchefragen sind wirklich klasse und ich habe mich immer gefreut, wenn Julia wieder im Mittelpunkt stand. Die Liebesgeschichte zu Paul gefiel mir ebenfalls und auch der Verdacht, das sie eine Mörderin ist, fand ich sehr gut durchdacht und geschrieben. Von mir gibt´s nur eine Leseempfehlung. Falls euch das Buch bei einem Bücherei Besuch über den Weg läuft, könnt ihr es ja mal mit der Geschichte versuchen.Kaufen würde ich es mir nicht, weil es deutlich bessere Bücher von Nora Roberts in diesem Genre gibt.  Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Erinnerung des Herzens" von Nora Roberts

    Erinnerung des Herzens
    sammycullen

    sammycullen

    21. August 2010 um 21:27

    Die Journalistin Julie Summers will ein Buch über die Hollywood-Legende Eve Benedict schreiben. Dafür reist sie auf Wunsch der Diva mit ihrem Sohn an und wird in deren Poolhaus untergebracht. Durch Erzählungen aus Eve´s Vergangenheit kommen sich die beiden näher und lernen sich langsam kennen. All die kleinen Geheimnisse, Tratsch, Afären und Komplikationen der Eve Benedict kommen ans Licht, die Julies komplettes Leben auf den Kopf stellen. (und mit dem ich niiiee im Leben gerechnet habe) Eines Tages wird ins Poolhaus eingerochen, an dieses Ereignis reihen sich noch mehrere Vorkomnisse. Natürlich kommt die Lovestory a la Nora Roberts auch nicht zu kurz (aber die müsst ihr selber lesen ;-P). 4 glanzvolle Sterne für diesen Roberts-Roman.

    Mehr