Nora Roberts Im Licht der Sonne

(126)

Lovelybooks Bewertung

  • 152 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(50)
(52)
(18)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Im Licht der Sonne“ von Nora Roberts

Ein ruhiges Leben auf ihrer geliebten Insel der drei Schwestern ist alles, was die temperamentvolle Ripley Todd sich wünscht. Nachts aber holen ihre Träume sie ein. Als eines Tages der Wissenschaftler MacAllister Booke auf die Insel kommt, findet er heraus, dass Ripleys Träume der Schlüssel für die Geheimnisse der Insel sind. Doch obwohl beide wie magisch voneinander angezogen sind, muss sie ihm ja nicht gleich die Wahrheit – und ihr Herz – anvertrauen. Oder doch?

Ein sehr schöner zweiter Teil. Wieder sehr aufregend und spannend.

— Jennifer_Hart

Spannend, magisch, (bis auf die sehr albernen Sex-Szenen), unerhaltsam-routiniert

— Schokolatina

ein Liebespaar, welches auf den ersten Blick nicht zusammen passt - eine Frau, welche sich gegen die Magie wehrt -> ein wundervoller zweiter

— ban-aislingeach

Deutlich schwächer als Band 1.

— fraeulein_lovingbooks

Ich liebe die "drei Schwestern"!

— Angelinchen

Schon besser als der erste Teil mit meiner Lieblings-"Schwester" :)

— Dunkelkuss

Meine absolute Lieblings-Trilogie von N. Roberts!!

— AmyLilian

Für mich der beste Teil der Trilogie. Schöne flüssig zu lesende Liebesgeschichte mit einem Hauch von Magie.

— Deirdre

Stöbern in Liebesromane

Breathe Harder - Since you've been near

Auch Teil zwei überzeugt mit vielen Emotionen. Ich habe beim Lesen mit Annie und Jonah gelitten. Nun warte ich ungeduldig auf Teil drei! :-)

PoisonHeart

Breathe Again - Since you've been Gone

Die Geschichte von Annie und Jonah hat mich wirklich mitgerissen und sehr berührt. Ein toller Start zur Trilogie,

PoisonHeart

Mein Herz sucht Liebe

Wie ein warmer Sommerregen, ich konnte es nicht wegglegen

Pepples002

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Hinter vordergründiger Poetik versteckt sich eine Liebesgeschichte und ein Familiendrama. Komplex und berührend.

rumble-bee

True North - Schon immer nur wir

Sehr schöne Fortsetzung mit hohem Spannungsbogen!

MrsFoxx

True North - Wo auch immer du bist

Sehr schön!!!

MrsFoxx

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Im Licht der Sonne von Nora Roberts

    Im Licht der Sonne

    Jennifer_Hart

    09. October 2017 um 15:27

    Ripley Todd, die Schwester von dem Sheriff der Insel, arbeitet mit als Deputy zusammen. Sie ist eine temperamentvolle Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht. Ripley will von den magischen Geschichten um die Insel nichts zu tun haben. Sie fest davon überzeugt, dass sie mit Magie nichts am Hut hat und die seltsamen Träume, nur Träume sind. Plötzlich taucht Mac der Wissenschaftler auf der Insel der drei Schwestern auf, da er sich schon lange mit der Geschichte der Insel beschäftigt. Nach langem hin und her knistert es zwischen Mac und Ripley. Auf Mac wartet noch die ein oder andere Überraschung, während Ripley sich ihrer inneren Wahrheit stellen muss.Ripley ist ein temperamentvoller, aber auch liebevoller Mensch. Sie will die Menschen die sie liebt, beschützen. Mac hingegen ist eher tollpatschig, aber liebevoll. Das Cover ist wie bei dem ersten Teil sehr passend. Mir gefällt dieses Bild mit der Sonne im Hintergrund besonders gut.

    Mehr
  • man kann vor sich selbst nicht weglaufen

    Im Licht der Sonne

    ban-aislingeach

    15. July 2017 um 20:00

    Bei dem Roman „Im Licht der Sonne“, welcher von Nora Roberts geschrieben wurde, handelt es sich um einen Liebesroman und einen Fantasy Roman. Zudem ist es der zweite Roman der Insel Trilogie. Es ist wichtig zuerst den ersten Band der Reihe, welcher „Im Licht der Sterne“ lautet zu lesen, um das Buch besser verstehen zu können. Während im ersten Band der Trilogie die Magie nur eine etwas größere Prise war, spielt sie in diesem Roman eine deutlich größere Rolle. „Im Licht der Sonne“ ist am 01.01.2001 auf Deutsch im Blanvalet Verlag (https://www.randomhouse.de/Verlag/Blanvalet/1000.rhd) erschienen und umfasst 445 Seiten. Das Buch ist in der dritten Person Singular geschrieben und hauptsächlich aus der Sicht von Ripley Todd. Es spielt auf der imaginären Insel „Insel der drei Schwestern“, welche für Nell, Ripley und Mia eine große Bedeutung hat. Während Nell fasziniert von der Magie ist und immer mehr lernen möchte, will ihre Schwägerin Ripley davon nichts wissen. Eines Tages hat sie für sich entschieden, dass sie ohne ihre Kräfte leben möchte, ein ganz normales und ruhiges Leben auf ihrer geliebten Heimatinsel. Doch die Magie lässt sie einfach nicht in Ruhe, denn in den Nächten hat sie schreckliche Alpträume und in diesen spielt eine ihrer Vorfahrinnen, welche Erde genannt wurde, die Hauptrolle. Als dann eines Tages der Wissenschaftler McAllister auf der Insel auftaucht, ist Ripley alles andere als begeistert. Denn er interessiert sich für das Unnormale, das Paranormale und er glaubt an die Magie, deshalb will er unbedingt mehr über die Insel und die drei Hexen wissen. Obwohl Ripley versucht ihm aus dem Weg zu gehen, klappt dies nicht und die Beiden kommen sich näher als ihr lieb ist. Doch nur weil sie sich körperlich von ihm hingezogen fühlt, muss sie ihm nicht gleich alles über sich erzählen und ihm ihr Herz schenken. Oder ist die Liebe das was ihrer Vorfahrin fehlte um das Böse zu besiegen? Nell die Hauptfigur im ersten Roman war einfach liebenswert. Vom ersten Augenblick an mochte man sie, wollte sie beschützen vor ihrem Mann und fühlte eine gewisse Verbundenheit zu ihr. Ripley, ihre Schwägerin, welche Deputy auf der Insel der drei Schwestern ist, ähnelt ihr charakterlich gar nicht. Sie ist ruppig, direkt, misstrauisch, aufbrausend und für einen Streit fast immer zu haben, besonders wenn es sich bei der Streitpartnerin um Mia handelt, ihre einstige beste Freundin. Um Magie macht Ripley einen großen Bogen, obwohl sie weiß, dass sie Kräfte hat, welche sie zum Guten nutzen kann, will sie diese lieber tief in sich verschließen und niemals darüber reden. Ein einfacher Mensch ist sie nicht und wenn man solche Menschen nicht mag, ist es schwierig zu ihr eine Verbindung aufzubauen. Im ersten Buch mochte ich sie noch nicht so sehr, aber in dem Buch habe ich dennoch eine Verbindung zu ihr aufbauen können und sie verstanden. Das MacAllister jemals Ripleys Typ sein könnte, daran hätte ich nie gedacht. Nun ja, vielleicht liegt dies auch daran, dass ich mich in Rips Bruder verlieben könnte, aber dieser verwirrte Wissenschaftler einfach nicht mein Typ ist. Er ist zwar sportlich wie sie und hat somit einen attraktiven Körper, aber er ist schusselig und vergisst oft Sachen. So kann es auch mal vorkommen, dass er seine Brille sucht, welche er auf seinen Haaren trägt. Dennoch darf meine seine Intelligenz und Neugierde nicht unterschätzen, er weiß vieles und steht auch vielem offen gegenüber. Das er sich dieser Suche widmen kann, liegt auch daran, dass er aus einem stinkreichen Elternhaus aus New York stammt. Nora Roberts ist für mich einfach die Königin der Liebesgeschichten. Sie zieht mich jedes Mal nach nur wenigen Seiten in eine Geschichte hinein. Ich sehe dann nicht nur ein Kopfkino, sondern lache und weine mit den Charakteren. Diese gelingen ihr immer hervorragend, außerdem hat sie ein Händchen für Nebencharaktere. Auch wenn diese keine wichtige Rolle spielen, kann man sich diese doch gut vorstellen. Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, welcher sich sehr flüssig lesen lässt. Dieses Buch war zwar nicht so spannend wie der erste Roman, aber so lange ich ihn nicht mit diesem vergleiche, muss ich der Geschichte dennoch fünf Sterne geben. Es ist eine sehr interessante Liebesgeschichte zwischen zwei Leuten, welche auf den ersten Blick nicht zusammenpassen. Im ersten Buch lernte man mit Nell die Insel kennen und nun fühlt man sich auf der Insel der drei Schwestern geradezu heimisch und freut sich, wenn man manche Nebencharaktere aus dem ersten Buch wieder sieht. Im ersten Buch wurde man langsam in die Fantasy eingeführt und lernte diese langsam zusammen mit Nell kennen, welche vor ihrem Umzug auf die Insel nichts von ihren Kräften wusste. Nun lernen wir in diesem Buch auch die dunkle Seite der Magie kennen, ein paar Mal ist es mir schon eiskalt über den Rücken gelaufen. Dank Mac bekommt man auch eine andere, objektivere Sicht auf die Magie und diese macht es noch spannender. Ich vermute sehr stark, dass der dritte Roman ein Fantasyroman mit einer größeren Prise Liebe sein wird. Dennoch freue ich mich auf Mia.Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter. Jedoch sollte der Leser sowohl Fantasy wie auch Liebesromane mögen, ansonsten wird er mit diesem Buch keine Freude haben. Nicht bei allen Serien von Nora Roberts muss man die Bücher in der richtigen Reihenfolge lesen, aber in diesem Fall würde ich dem Leser vor diesem Buch doch erst „Im Licht der Sterne“ empfehlen.

    Mehr
  • [Buchmeinung] „Sternenregen“ von Nora Roberts

    Sternenregen

    Lalapeja

    Inhalt(Klappentext von der Verlagsseite)Die junge Künstlerin Sasha Riggs lebt zurückgezogen in einem kleinen Haus in North Carolina. Hier wollte sie ihren Frieden finden und sich ganz auf ihre Gemälde konzentrieren. Doch sie kommt nicht zur Ruhe: Schon ihr ganzes Leben lang quälen sie des Nachts Träume, die sie nicht versteht und bei Tag verdrängt. Doch seit einiger Zeit gelingt ihr das nicht mehr, so sehr sie es auch versucht. Ein gefährlich attraktiver Mann stiehlt sich jede Nacht in ihren Kopf, ein Mann, der sagt, dass er auf sie wartet, dass sie ihn finden soll. Diese Visionen führen sie schließlich auf die griechische Insel Korfu, doch wird Sasha dort finden, was sie unbewusst seit Jahren sucht?MeinungSo, nun habe ich endlich meinen ersten Roman von Nora Roberts gelesen und bin positiv überrascht. Wobei „überrascht“ eigentlich das falsche Wort ist. Ich habe ja im letzten „Gemeinsam lesen“-Beitrag angemerkt, dass ich einen Liebesroman gespickt mit Fantasy erwartete und das habe ich auch bekommen. Der Prolog war echt unglaublich gut gelungen und wahnsinnig Lust auf mehr gemacht. Die Geschichte startet nämlich mit drei Göttinnen, verlorenen Sternen und der Dunkelheit in Menschengestalt. Danach plätschert die Geschichte ein wenig vor sich hin. Nora Roberts stellt uns nach und nach die Charaktere vor, entwickelt Beziehungen zwischen ihnen usw. Die Künstlerin Sasha Riggs träumte davon mit fünf anderen ein Abenteuer zu erleben und diese fünf tauchen nun einer nach dem anderen auf.Zwischendurch erleben sie bereits einige Kämpfe und dunkle Überraschungen. Denn auch wenn es weder Klappentext noch Cover wirklich vermuten lassen: „Sternenregen“ ist auch ein Fantasyroman. Dabei geizt die Autorin nicht mit Fabelwesen. Wir kriegen es mit Hexern, Nixen, Wolfsmenschen und Unsterblichen zu tun. Auch das Thema Zeitreisen wird aufs Tableau gebracht. Alles Dinge, mit denen ich von vornherein nie gerechnet hätte. Von daher kann man doch sagen, dass ich ein wenig überrascht wurde.😉Nora Roberts scheint schon einen sehr eigenen Schreibstil entwickelt zu haben. Sie benutzt viele, viele Dialoge, um die Geschichte voran zu bringen. Dadurch kommt man mit dem Lesen echt schnell voran. Auf der Rückseite des Buches wird zitiert, dass die Autorin „eine Künstlerin der Worte“ sei. Das kann ich durchaus so unterschreiben. Selbst Kleinigkeiten wie kochen und Geschirr spülen, kann Roberts wahnsinnig gut und schmuck verpacken. Apropos: Die Charaktere sind alle auf ihre Art und Weise cool gewesen. Aber für meinen Geschmack wurde in dem Buch zu viel gekocht, geputzt und Aufräumlisten erstellt. Auch die Kampfszenen hätten etwas umfangreicher sein können. Dafür kommen Fans von Liebesromanen voll auf ihre Kosten, denn hier wird nicht mit romantischen Szenen gegeizt. Für mich wars streckenweise ein wenig zu kitschig.FazitGuter Auftakt der neuen Trilogie von Nora Roberts. Ich hoffe, dass man im zweiten Band „Sternenfunken“ mehr über die Göttinnen und die verlorenen Sterne erfährt. Denn leider tauchten diese nur im Prolog und relativ am Ende auf. Auf jeden Fall habe ich eine Autorin gefunden, die ich mir merken werde – zumindest wenn die Geschichten Fantasyelemente haben.😉

    Mehr
    • 2
  • Im Licht der Sonne

    Im Licht der Sonne

    fraeulein_lovingbooks

    19. August 2016 um 11:42

    Inhalt Ein ruhiges Leben auf ihrer geliebten Insel der drei Schwestern ist alles, was die temperamentvolle Ripley Todd sich wünscht. Nachts aber holen ihre Träume sie ein. Als eines Tages der Wissenschaftler MacAllister Booke auf die Insel kommt, findet er heraus, dass Ripleys Träume der Schlüssel für die Geheimnisse der Insel sind. Doch obwohl beide wie magisch voneinander angezogen sind, muss sie ihm ja nicht gleich die Wahrheit – und ihr Herz – anvertrauen. Oder doch?(Quelle: Klappentext)Meine Meinung Zum Inhalt möchte ich nicht mehr hinzufügen, weil der Klappentext einen guten Einblick in die Geschichte gibt. Auch hier gibt es wieder einen großen Hexen- und Mysteryanteil – wer es nicht mag, lieber Anstand zur Reihe nehmen. Schon im ersten Band war ich nicht sonderlich begeistert von Ripley und hier hat es sich noch verschlimmert – so nervig und unreif hatte ich sie gar nicht in Erinnerung.Sie verweigert sich der Hexerei komplett, jetzt erfährt man zum Glück auch warum, und beginnt damit nur, wenn man sie in die Ecke treibt. Ihre Träume / Wahnvorstellungen sind unschön und passen in meinen Augen nicht zu Ripley. Zu Mia würde es perfekt passen, aber bei Ripley wirkt es wie eine Überforderung. Sie kommt damit nicht klar, will sich aber keine Hilfe holen…ich mag sie einfach nicht.Mac Brooke ist ein zerstreuter Wissenschaftler, der mit Mia verwandt ist – aber er möchte nicht, das Ripley das erfährt. Also wird dieses kleine wichtige Detail verschwiegen.Zu Mia und Nell hat er eine gute Verbindubg, ich möchte fast behaupten, das sie sich sogar angefreundet haben. Beide respektieren seine Arbeit und möchten ihm helfen – Nell, die mehr über die wissenschaftlichen Aspekte erfahren möchte und Mia, die ihm ein paar aktive Tricks zeigt und Hintergrundwissen zur Insel gibt.Ich wurde mit ihm einfach nicht warm – er war mir zu schusselig und zu sehr auf seine Wissenschaft fokusiert. Es wirkt nicht so, als würde er es gut mit seinem „normalen“ Leben verbinden kann. Welcher Mensch würde nach dem Sex mit einer Hexe sofort auf seine Geräte und die Auswertungen schauen wollen? Zum Glück kann er es ja im letzten Moment noch unterdrücken.Ich kann leider nicht verstehen, was die beiden aneinander finden – für mich passen sie noch nicht einmal zusammen, es gibt keine große Harmonie bei ihnen…außer im Bett.Beide blieben für mich ohne Tiefe und einfach nur oberflächlich behandelt. Nell ist noch stärker geworden und Zack ist immer noch Hals über Kopf in sie verliebt – sie haben sogar geheiratet und leben nun (zusammen mit Ripley) in einem Haus. Ihr Unternehmen wächst und wächst und zusammen mit Mia will sie im Buchladen einen Kochclub gründen. Für mich mit Abstand der liebenswürdigste Charakter in der Trilogie.Mia bemerkt man in diesem Buch ihre Sehnsucht nach Sam – freue mich schon sehr auf ihre Geschichte im dritten Band. Der Schreibstil ist leider nicht so flüssig wie im ersten Band – hier fand ich ihn sehr holprig und das Lesen war anstrengend. Ich wurde auch nicht mit den Hexenpassagen und den Charakteren nicht warm. Für mich insgesamt deutlich schlechter als der Band 1.Viel zu viel Hexenzeugs und zu wenig Story…und zu realitätsfern.Hoffentlich wird der dritte Band besser. Leider nur eine bedingte Lese- und Kaufempfehlung.Schönstes Zitat gab leider keins.  Sterne

    Mehr
  • Schon besser als der erste Teil.

    Im Licht der Sonne

    Dunkelkuss

    11. April 2015 um 23:08

    Inhalt: Ein ruhiges Leben auf ihrer geliebten Insel der drei Schwestern ist alles, was die temperamentvolle Ripley Todd sich wünscht. Nachts aber holen ihre Träume sie ein. Als eines Tages der Wissenschaftler MacAllister Booke auf die Insel kommt, findet er heraus, dass Ripleys Träume der Schlüssel für die Geheimnisse der Insel sind. (Quelle: Lovelybooks) Cover: Reiht sich mit dem Cover des ersten Covers ein. Es ist stimmungsvoll und spiegelt den Titel wider. Gefällt mir gut! Meinung: Also nachdem der erste Band irgendwie nicht mehr als "ganz okay" war, hat mir "Im Licht der Sonne" schon besser gefallen. Das lag vor Allem daran, dass ich die Protagonistin Ripley sehr viel mehr leiden konnte als Nell. Sie ist sehr eigenwillig und ihr Pendant, Brooke, ist richtig cool! Ein sexy Wissenschaftler kann ja nie verkehrt sein... die Geschichte entwickelt sich auch auf mehreren Ebenen weiter. Es tauchen alte Feinde auf und es gibt mehr Hinweise auf die Zeit des 17. Jahrhunderts, in dem die Prologe immer spielen. Insgesamt ist also der Aufbau besser, allerdings sind die Charakterdynamiken seltsam. So verhalten sich die Charaktere entweder vollkommen dämlich oder super clever und scharfsinnig. Ripley schwankt zwischen weinerlichem Ding und einer toughen Polizistin mit Hang zu körperlichen Auseinandersetzungen. Auf Mia kann ich mir nach wie vor keinen Reim machen, die Frau wird auch in diesem Band sehr widersprüchlich dargestellt.Große Schwäche des Romans ist allerdings, dass er ständig Handlungsabläufe wiederkäut, was schon im ersten Band sehr genervt hat. Man kann tatsächlich ohne Reue 50 Seiten überspringen und man hat quasi außer ein paar semantisch leerbleibenden Dialogen und Sexszenen nicht viel verpasst. Die Geschichte wirkt aufgebläht. 1/3 weniger Seiten hätten es gut getroffen.Das heißt, auch dieser Band bekommt 'nur' 3 Sterne wie der erste. Ich hoffe aber aufgrund der neuesten Ereignisse im Finale auf einen soliden Finalband!

    Mehr
  • Frühlings-Lese-Marathon vom 6.-8. März 2015!

    Queenelyza

    Ihr Lieben, wird es nicht wirklich langsam Zeit für den Frühling, für wärmere Tage ohne Heizungsluft, ohne Handschuhe und ohne Pelzstiefel? Wir meinen "ja", und deswegen läuten meine liebe Lesefreundin Lissy und ich zu einem Frühlings-Marathon! Von Freitag, 6. bis Sonntag, 8. März darf nach Herzenslust gelesen werden - es wäre jedoch kein richtiger Themen-Marathon, wenn es nicht eine kleine thematische Einschränkung geben würde. Und zwar wollen wir den Frühling dadurch hervorkitzeln, dass wir "Sonnenbücher" lesen. Also einfach Lektüre, die uns so richtig auf dem Frühling einstimmt. Das können Bücher mit Sonne auf dem Cover oder im Titel sein, die am Strand oder in einem fernen warmen Land spielen, mit tropischen Blüten drauf oder einfach einem schönen Garten in der Sonne - das schlechte Wetter muss für dieses verlängerte Wochenende einfach draußen bleiben und wir tanken Sonne, Wärme und einfach "good feelings". Freundliche helle Cover, bitte nichts Schwarzes oder Dunkles - auch wenn da Blumen drauf sind. Sonst wollen wir Euch aber nur wenig Vorgaben machen, es soll ja auch Freude machen, den Frühling herbeizulesen! Um Euch einen kleinen Eindruck zugeben, was für Bücher gemeint sein könnten, haben wir einige angehängt. Ich bin mir sicher, dass die Regale da mehr als genug hergeben. Schön wäre es natürlich, wenn ihr hier rege teilnehmt und postet, was ihr gerne lesen wollt und werdet und wie Eure Fortschritte so sind beim Lesen, dann macht es nämlich noch viel mehr Spaß! Wir freuen uns auf zahlreiche Mitleserinnen und Mitleser!

    Mehr
    • 76
  • Im Licht der Sonne (Three Sisters-Trilogie, Teil 2)

    Im Licht der Sonne

    Tigerbaer

    02. March 2014 um 16:41

    Mit „Im Licht der Sonne“ geht die Trilogie in die 2. Runde und dieses Mal trifft taffe Weiblichkeit auf leicht verschrobenen Wissenschaftler *zwinker* Das Grauen, das Nell im ersten Teil überhaupt erst auf die Insel getrieben hat, wurde geschlagen, aber nicht vernichtet. Es hat sich zurückgezogen und lauert auf eine neue Chance. Ripley ist die Schwester von Tod, dem Sheriff der Insel und arbeitet mit ihm als „Hilfs“-Deputy zusammen. Sie steht mit beiden Beinen fest im Leben und will von den „magischen“ Geschichten, mit denen sie Mia regelmäßig konfrontiert nichts zu tun haben. Sie ist fest davon überzeugt, dass sie mit Magie überhaupt nichts am Hut hat und die seltsamen beunruhigenden Träume sind nichts als Hirngespinste. Mac ist Wissenschaftler und beschäftigt sich schon lange intensiv mit der Geschichte der Insel der drei Schwestern, insbesondere mit der aktuellen „Inselhexe“ Mia. Er ist sehr an ihrem „Handwerk“ interessiert und möchte ihre Fähigkeit wissenschaftlich ausleuchten. Mia ist davon nicht wirklich begeistert und spannt sozusagen als „Ablenkung“ ihre Freundin Ripley an. Nach anfänglichen Schwierigkeiten knistert es zwischen den beiden und auch das „Böse“ liegt schon auf der Lauer. Ripley muss sich ihrer „inneren Wahrheit“ stellen und auch auf Mac wartet noch die ein oder andere Überraschung. Wo mich schon der 1. Teil in seinen Bann gezogen hat, steht Teil 2 dem in keiner Weise nach….Mac und Ripley sind ein tolles Paar und auch die restlichen Figuren begleiten man weiter auf ihrem Weg. Einfach eine tolle Story =)

    Mehr
  • Rezension zu "Im Licht der Sonne" von Nora Roberts

    Im Licht der Sonne

    Lesegenuss

    14. August 2011 um 15:07

    Für mich gehört Nora Roberts zu dem kleinen Kreis meiner Lieblingsschriftstellerinnen. Doch ihre Trilogien sind bei ihr meine Favoriten. So auch die Insel (Licht)-Trilogie. Vorab sei gesagt, bevor man Band 2 „Im Licht der Sinne“ liest, sollte man erst mit „Im Licht der Sterne“, Band 1, beginnen, denn diese drei Bücher gehen ineinander über. Jeder Band handelt von einer der drei Protagonisten Ripley, Nell und Mia. „Im Licht der Sonne“ ist Ripleys Geschichte. Eines Tages kommt MacAllister Booke auf die Insel der Drei Schwestern. Er ist Spezialist für unerklärliche Phänomene. Es heißt, dass ein jahrhunderte alter Fluch über der Insel läge. Schon seit vielen Jahren ist Booke damit beschäftigt, das Unmögliche zu ergründen. Vieles, dem er schon begegnet war, stellte sich letztendlich als Schwindel heraus, aber der restliche Prozentsatz ließen ihn an das Außergewöhnliche glauben. Es gefiel ihm, etliche Monate auf der Insel zu verbringen, um der Legende nachzugehen, dass diese einst von einem Hexentrio – den drei Schwestern – vom Festland in Massachusetts abgerissen und als Zufluchtsstätte im Meer angesiedelt worden war. Was aber hat es mit Ripley auf sich, die nachts von Träumen heimgesucht wird? An der Seite ihres Bruders Zack, dieser ist der Sheriff der Insel der Drei Schwestern, arbeitet sie als seine Stellvertreterin. Zack hatte Nell geheiratet und war nunmehr aus den Flitterwochen zurück. Es war nun an der Zeit, so Ripleys Empfinden, sich aus dem Haus zu verziehen und eine eigene Wohnung zu suchen. Sie wollte dem jungen Glück nicht im Wege stehen, so ihre Gedanken. MacAllister Booke mietet allerdings für einige Monate das Cottage von Mia, die derzeitige Inselhexe, obwohl Ripley gerade dieses für sich haben wollte. Nell, Ripley und Mia, sie sind die Reinkarnation der drei Schwestern von vor dreihundert Jahren; dazu ausersehen, diese Legende, den alten Fluch wieder gutzumachen. Und auch Booke ist hierin verstrickt. Ripley wird durch ihn vor eine große Herausforderung gestellt. Und sie verliebt sich in ihn. Doch so vieles steht ihr im Wege, nein eigentlich ist sie es selbst, mit ihren Prinzipien, ihrem eigenen Kopf. Nora Roberts hat mit „Im Licht der Sonne“ wieder einen einzigartigen Band zu der Trilogie geschrieben, deren Charakteren sich nur so in das Herz schleichen. Sie beschreibt die Insel und das Leben ihrer Einwohner so plastisch, dass man als Leser sofort das Gefühl hat, dort heimisch zu sein. Ihr ist es außerordentlich gelungen, die Mischung der einzelnen Personen, ihrer Eigenschaften zu einem Gesamten zu verbinden. Der mystische Hintergrund, die Magie, die Handlung ergeben einen phantastischen Roman. Nora Roberts versteht es, eine Handlung im Tempo und der Entwicklung aufzubauen, so dass man das Buch ein einem Stück lesen möchte. Fazit: „Im Licht der Sonne“ enthält alles, was der Nora Roberts Leser sich wünscht: Eine Mischung aus Humor, Dramatik und Gefahr, Romantik – nicht zu schnulzig – und Fantasie. Empfehlens- und lesenswert – die komplette Trilogie.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Licht der Sonne" von Nora Roberts

    Im Licht der Sonne

    Belladonna

    08. January 2009 um 10:04

    Ein gelungener zweiter Band der Reihe. Auch dieses Buch habe ich geradezu verschlungen.

  • Rezension zu "Im Licht der Sonne" von Nora Roberts

    Im Licht der Sonne

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. July 2008 um 14:00

    Ich fand den zweiten Band der Hexen-Trilogie mindestens so gut wie den ersten! Er hat mich genauso gefesselt und ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen :)

  • Rezension zu "Im Licht der Sonne" von Nora Roberts

    Im Licht der Sonne

    Henriette

    27. September 2007 um 16:18

    Im Teil 2 dieser Triologie geht es gefühlvoll und spannend weiter. Mystik kommt nicht zu kurz. Die Protagonistin Ripley ist anders gestrickt wie Nell. Sie ist aber trotzdem sympathisch. Auch hier kommt es natürlich zum Happy End. Ich bin schon gespannt auf den 3. Teil. Es ist natürlich ein typischer Nora Roberts, wie sollte es anders sein.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks