Nora Roberts Lilienträume

(168)

Lovelybooks Bewertung

  • 206 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 2 Leser
  • 22 Rezensionen
(67)
(70)
(28)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Lilienträume“ von Nora Roberts

Eine gemeinsame Vergangenheit, ein neuer Start, eine Liebe, die ein ganzes Leben währt …

Listen, Pläne, Organisation – Owen Montgomery hat alles im Griff. Zumindest beruflich. Der Umbau des alten Hotels, den er zusammen mit seinen Brüdern Beckett und Ryder und ihrer Mutter in Angriff genommen hat, geht gut voran und auch sonst läuft in seinem Leben alles wie geplant. Doch eine Sache hat er nicht auf einer Liste stehen gehabt: seine Jugendliebe Avery MacTavish. Denn der Rotschopf schleicht sich immer öfter in seine Gedanken, die sich doch eigentlich mit Inneneinrichtungen und der großen Eröffnung des BoonsBoro Inn beschäftigen sollten. Ist seine erste große Liebe vielleicht die Liebe seines Lebens?

Die Blüten-Trilogie von Nora Roberts:

•Rosenzauber
•Lilienträume
•Fliedernächte

Gut für zwischendurch

— Frau-Aragorn

Nett, süß, entspannend, nichts Dolles

— Summersnowdrops

war schön zu lesen

— Linda-Marie

Ich würde 6 sterne geben wenn ich könnte

— ReaderButterfly

Super Buch

— Liz_Wolfbooks

Nette Serie, sympathische Protagonisten. Manchmal ein wenig vorhersehbar. Die Geiststory hätte ich nun nicht gebraucht.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Es macht Spaß, diese Reihe zu lesen! Schade, dass es nur 3 Bücher hiervon gibt ....

— Solisanne

Leider teilweise fehlerhaft, zudem die meiste Zeit ziemlich vorhersehbar. Kann mit Band 1 leider nicht mithalten.

— colonia08

So schön zum Träumen

— AlexKatha

Wunderschönes Buch

— Karatespace

Stöbern in Liebesromane

Das Leben fällt, wohin es will

Sehr schön und viel Gefühl

PiaDis

Weihnachten mit dir

Becca erzählt herrlich selbstironisch wieso sie Weihnachten nicht mag. Nach dem Monat im Comfort Food Café könnte sich dies aber ändern...

talisha

The Goal – Jetzt oder nie

Es war ein großartiger Abschluss der Off-Campus Reihe. Freue mich auf Nachschub von Elle Kennedy.

eulenmatz

Wir sehen uns beim Happy End

Ein toller Roman, der uns mit einem guten Gefühl zurücklässt

BookloverLisa

Lichterzauber in Manhattan

Schöne weihnachtliche Liebesgeschichte

Stefaniekerstin

Berühre mich. Nicht.

Jeder sollte einen Luca haben <3

dielindawelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zurück in Boonsboro

    Lilienträume

    Frau-Aragorn

    10. June 2017 um 18:27

    In "Lilienträume " folgen wir der Geschichte des mittleren Bruders der Montgomery Familie, der beginnt in seiner Sandkastenfreundin Avery mehr zu sehen als früher. Die Charaktere von Owen und Avery sind nett ausgearbeitet. Allerdings gefiel gerade Avery mir im ersten Buch noch besser und im Gegensatz zu seinem Bruder Beck erscheint Owens Charakter etwas blass. Auch die Klimax am Ende ist mir etwas zu steil. Die Komplexe, die Avery seit ihrer Kindheit mit sich herumträgt verschwinden einfach so? Fazit: ein solides Nora Roberts Buch, aber es ist nicht überragend. Ich hätte dem Buch noch 50 Seiten gegönnt um an den netten Realismus von Rosenzauber anknüpfen zu können. So hatte man beim Lesen des Endes das Gefühl, als wäre der Autorin der Platz ausgegangen.  Hoffentlich das etwas lahmere Buch zur leitung auf ein tolles Finale. Eigentlich ein stimmiges drei Sterne Buch, aber auf Grund der toll herausgearbeiteten Personen,  dem wundervollen Ort und dem Witz der immer mal wieder zwischen den Zeilen zu lesen ist, dann doch vier Sterne.  

    Mehr
  • Zurück in BoonsBoro

    Lilienträume

    Kunterbuntestagebuch

    19. April 2017 um 13:27

    Avery MacTavish ist Eigentümerin des „Vesta“, der Pizzeria gleich gegenüber des kurz vor der Eröffnung stehenden „BoonsBoro Inn“. Sie ist seit Kindertagen mit den Montgomery-Brüdern befreundet und besonders zu Owen hat sie eine enge Verbindung. Insgeheim schwärmt sie solange sie denken kann für ihn und auch Owen geht es im Grunde nicht anders, doch so richtig wahrhaben möchte es keiner der beiden! Ob mehr daraus wird, müsst ihr natürlich selbst lesen… Fazit: Zurück in BoonsBoro, herrlich! Der zweite Band steht dem ersten in nichts nach! Es geht wiedermal um eine großartige Liebesgeschichte mit tollen Protagonisten. Ich mag Owen und Avery sogar noch ein wenig mehr als Beckett und Clare, da die Charaktere mehr Ecken und Kanten besitzen. Außerdem zeichnet sich die Geschichte erneut durch  den Zusammenhalt der Familie, Freundschaft sowie einen liebenswerten Hotelgeist aus. Für mich war „Lilienträume“ die perfekte Mischung aus Liebesroman und Geistergeschichte! Einfach grandiose Unterhaltung! Steffi K.

    Mehr
  • Lilienträume

    Lilienträume

    fraeulein_lovingbooks

    12. March 2017 um 19:12

    Inhalt Listen, Pläne, Organisation – Owen Montgomery hat alles im Griff. Zumindest beruflich. Der Umbau des alten Hotels, den er zusammen mit seinen Brüdern Beckett und Ryder und ihrer Mutter in Angriff genommen hat, geht gut voran und auch sonst läuft in seinem Leben alles wie geplant. Doch eine Sache hat er nicht auf einer Liste stehen gehabt: seine Jugendliebe Avery MacTavish. Denn der Rotschopf schleicht sich immer öfter in seine Gedanken, die sich doch eigentlich mit Inneneinrichtungen und der großen Eröffnung des BoonsBoro Inn beschäftigen sollten. Ist seine erste große Liebe vielleicht die Liebe seines Lebens?(Quelle: Klappentext) Meine Meinung Im ersten Band habe ich Owen und Avery ins Herz geschlossen und hätte nicht gedacht, das es sich in den folgenden Bänden verändern wird. Nur leider hat es das.Die fleißige Geschäftsfrau Avery scheint nur im ihren Job alles zu geben – ohne Rücksicht auf Verluste. Sie liebt ihre Pizzeria und kümmert sich gut um ihre Angestellten. Auch im Umgang mit ihren Freundinnen Hope und Clare ist sie nicht anders, aber warum ist sie das bei Owen? Sie riskiert nichts, macht nicht den ersten Schritt und kann sich ihm mit ihren Problemen und Gedanken nicht 100%ig anvertrauen. Obwohl sie beste Freunde sind und sie ihm seit Ewigkeiten liebt. Ich emfand Avery in diesem Buch als etwas zu anstrengend und angeknipst. Ich hoffe mal, das es sich in „Fliedernächte“ legt.Owen ist der Planner der Familie und des Familienunternehmens. Er hat alles im Blick und mit seinem Gegenstück Hope unschlagbar und unersetzlich auf der Baustelle. Auch wenn das seine Brüder anders sehen. Spontanität oder ein ungeplantes Vorhaben gibt es bei ihm so gut wie nie – die Silvesterparty mal ausgenommen. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte zügig und ohne Verständisprobleme lesen kann.Erzählt wird aus der Sicht von Avery und Owen, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Wie auch im ersten Band der Trilogie gibt es auch Kapitel über die Freundinnen von Avery bzw. über die Brüder von Owen. Mein Lieblingskapitel war eindeutig die Hochzeit von Clare und Beckett. Insgesamt fand ich „Lilienträume“ schlechter als den ersten Band „Rosenzauber“, was mir aber schon öfters bei Reihen der Autorin aufgefallen ist. Meine Hoffnungen setzte ich einfach in „Fliedernächte“, weil die Geschichte von Ryder und Hope mich mit Sicherheit überzeugen kann. Die Story über Avery und Owen fand ich zu vorhersehbar und langweilig, sodass sie mich einfach nicht packen konnte. Sie sind beste Freunde und können eigentlich nichts verlieren und trotzdem schleichen sie umeinander herum. Sie liebt ihn seit ihrer Kindheit und er sie ebenfalls, nur traut sich keiner von beiden den ersten Schritt zu tun – einfach nur ermüdent. Die Geschichte um den Schwangerschaftstest fand ich unmöglich und unpassend. Es gibt dem Buch zwar eine kleine Wendung, aber trotzdem hätte man es schöner lösen können.Mit Lizzy werde ich langsam warm, auch wenn Geister immer noch nicht meine Lieblignscharaktere sind. Ihre Geschichte ist wirklich interessant und ich bin gespannt, was da noch so alles ans Tageslicht kommt.Urspünglich wollte ich dem Buch nur zwei Sterne geben, aber da Nora Roberts wieder viel Detailtreue in die Beschreibungen des Hotel, der Einrichtung und der neuen Ideen der Mutter Justine gesteckt hat, konnte sich das Buch auf drei Sterne retten. Von mir gibt´s nur eine Leseempfehlung, von einem Kauf würde ich abraten.  Sterne

    Mehr
  • Hammer

    Lilienträume

    ReaderButterfly

    09. November 2016 um 21:13

    Ich würde 6 sterne geben wenn ich könnte

  • Nora Roberts - Lilienträume

    Lilienträume

    Aoibheann

    17. April 2016 um 11:43

    Lilienträume (O: The Last Boyfriend) ist der zweite Band von Nora Roberts Blütentrilogie um die drei Montgomery-Brüder aus Boonsboro. Mit Owen kommt damit der mittlere Bruder zu seiner Geschichte.Owen macht einen besonnenen, umsichtigen und zielstrebigen Eindruck, er ist organisiert bis ins kleinste Detail. Listen und Pläne scheinen tatsächlich seine Freunde zu sein. Dagegen macht die temperamentvolle Avery auf den ersten Blick den Eindruck des völligen Gegenteils. In ihren eigenen vier Wänden veranstaltet sie schon mal ein verwirrendes Durcheinander beim Einpacken von Weihnachtsgeschenken. Doch in ihrem Restaurant, einer beliebten Pizzeria, steht sie in Sachen Ordnung und Zielstrebigkeit Owen in nichts nach. Der zweite Band hat mir um einiges besser gefallen als der erste. Owen und Avery sind ein sympathisches Paar, die Umsetzung des "aus Freundschaft-wird-Liebe"-Szenarios hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Averys Kindheit war zur teilweise idyllisch, die daraus resultierenden Auswirkungen trägt sie bis heute mit sich herum. Als sie eines Abends direkt mit ihrer familiären Vergangenheit konfrontiert wird, schildert die Autorin ihr anschließendes Handeln für mich sogar recht nachvollziehbar. Beide arbeiten an ihrer Beziehung um letztlich - natürlich - zueinander zu finden.Der Weg dahin wird begleitet von Unsicherheiten, Zweifeln, Ängsten und Missverständnissen. Aber alles in einem Maß, dass nicht zu dramatisch und abgehoben wirkt, sondern zu diesen beiden gestandenen Romanfiguren passt.Nora Roberts hat hier eine wunderbar herzliche Kleinstadtidylle geschaffen, inklusive dem obligatorischen Klatsch und Tratsch. Mutter Justine beschert dazu ihren Söhnen den einen oder anderen peinlich berührten Moment , der die Jungs dann zumindest doch zum Nachdenken bewegt.Das Lesen ihres Romans hat mir wieder einmal sehr viel Spaß gemacht und im letzten Band wird sich alles im Ryder und Hope drehen. Dann wird auch die Nebengeschichte um den Hausgeist des BoonsBoro Inn, Lizzy, hoffentlich endgültig aufgeklärt. Diese hat mich zwar nicht wirklich gestört, so ganz geschickt eingefügt finde ich sie aber letztlich nicht.

    Mehr
  • Liebesroman

    Lilienträume

    Minje

    19. August 2015 um 18:41

    Das Buch "Lilienträume" erschien 2013 im Blanvalet Verlag. Es ist Band 2 der Blütentrilogie von Nora Roberts. Owen M. und seine zwei Brüder sind mit dem Umbau eines alten Hauses in ein Hotel beschäftigt. Während sein Bruder Beckett zeitgleich noch seine Hochzeit plant, fängt Owen an, sich für seine Nachbarin Avery zu interessieren. Das eine und das andere Missverständniss führt zu Verwirrung. Werden die beiden ein Paar? Und was hat es mit dem Geist auf sich? Es spukt im Hotel....Owen versucht, der Sache auf den Grund zu gehen.... Thema: Liebe. Im Vordergrund steht, ganz klar, die mögliche Beziehung zwischen Owen und Avery. Aber auch andere Beziehungen werden am Rande erwähnt und sorgen für eine gewisse "Würze". Zusätzlich eine "Geisterbeziehung". - Thema Liebe anders: die Liebe der Mutter zu ihrem Kind. Also, als ich das Buch gelesen habe, war ich überrascht. Denn ich hatte davor "Tödliche Flammen" gelesen. Ich habe wirklich mehrmals auf das Cover geguckt:"Ist es wirklich diesselbe Autorin? Hab ich mich da wirklich nicht vertan?" Wärend "Tödliche Flamen" ja schon ein Krimi ist, ist dieses Buch der Blütentrilogie .....nicht nur ein Liebesroman , sondern ein wahnsinnig humorvolles Buch. Die Autorin hat mich immer wieder zum Lachen gebracht. Es ist echt seltsam, wenn man von einer Autorin Werke von verschiedenen Genres liest.... der Geist......es spukt....interessant gemacht, hat eine auflockernde Wirkung, es wird dadurch nicht gruselig....und toll, wie Familienmitglieder und Freunde mit "ihr" umgehen. Owen: er gefällt mir. Wohl, weil ich auch gerne plane, Listen mache. Ich finde es richtig toll, wie er das auslebt. Ich finde es auch toll, wie er an einem bestimmten Punkt anfängt zu kämpfen. Die Stelle war wahnsinnig humorvoll beschrieben. Avery: ich finde sie schwierig zu beurteilen. Schließlich kenne ich den ersten Band nicht. Meine Meinung habe ich also nur durch diesen Band! Positiv finde ich ihre Energie, das sie zusätzlich zur Pizzeria noch andere Pläne hat und das ihr das solchen Spaß bringt, sie das überhaupt nicht als Stress empfindet. Eine super Power- Frau. Negativ: ihre Reaktion auf ihre Mutter. Mir ist klar, das sie verletzt ist, das das Verhalten ihrer Mutter ihr wehgetan hat etc. Aber .....es ist ihre MUTTER! Und Blut ist doch bekanntlich dicker als Wasser, oder? Natürlich ist ein klärendes Gespräch (oder mehrere) notwendig. Bei so viel Verletzung. Doch ihre gesamte Reaktion finde ich kaltherzig und nicht nachvollziehbar. Fazit: ein leicht verdauliches Buch, lockere Liebesgeschichte

    Mehr
  • Liebe hoch 2 ...

    Lilienträume

    evengel

    17. March 2015 um 07:41

    Inhalt: Im zweiten Band der Blütentrilogie geht es um Owen und Avery. Owen ist einer der Montgomery-Brüder der für die Planung, Organisation des Hotels zuständig ist, das er mit seinen Brüdern und seiner Mum herrichtet. In seinem Beruf ist er knallhart und zieht alles sorgfältig durch. Doch der Rotschopf Avery, war nicht auf einem seiner Pläne gestanden. Seit Kindestagen an, kennen sie sich, haben sozusagen eine gemeinsame Vergangenheit. Gibt es für sie deshalb auch eine gemeinsame Zukunft?   Meine Meinung: Die Autorin ist meine absolute Lieblingsautorin und auch in diesem Buch haut sie mich wieder vom Hocker. Die Geschichte um die große Liebe um Owen und Avery, rührt einen wahnsinnig. Vor allem mit der traurigen Vergangenheit von Avery. Owen versucht natürlich immer für Avery da zu sein, auch in ihren schweren Zeiten. Es ist einfach, mir fehlen wieder mal die richtigen Worte, um es auszudrücken. Einfach dieser Kampfgeist von Avery, diese Stärke, mit der sie versucht, es allen recht zu machen, zu zeigen, das sie es schafft, aber dennoch so verletzlich ist, so was kann einen Leser auch nur zu tränen rühren. Also ich hab so mit ihr mit gelitten, das mit tatsächlich leichte Tränen kamen. Ich hab auch wie alle anderen Bücher von ihr, dieses Buch geliebt, und freu mich nun riesig auf den letzten Band der Reihe und auf Ry den letzten der Montgomery-Brüder. Fazit: Dazu brauch ich sicherlich nichts mehr sagen... 5 von 5 Sternen   

    Mehr
  • Sehr schön!

    Lilienträume

    Katze2410

    06. November 2014 um 12:05

    Auch vom 2 Teil der Blütentrilogie bin ich echt angetan. Als Nora Roberts Fan habe ich das Buch verschlungen. Ich freu mich schon auf den 3 und leider auch letzten Teil.

  • Naja....

    Lilienträume

    LilyJ

    11. October 2014 um 13:43

    Nachdem ich letztes Jahr den ersten Teil gelesen habe, habe ich mich sehr auf den nächsten gefreut. Über den Inhalt wurde schon genug geschrieben und außerdem möchte ich nicht mehr verraten als der Klappentext hergibt. Die Kapitel sind viel zu lang und sind wirklich langweilig geschrieben. Einige Bücher lese ich an einem Tag durch, doch dieses...hätte ich den ersten Teil nicht gelesen hätte ich vermutlich schon vor der Hälfte aufgehört. Die Szenen sind entweder sehr voraussehbar oder komplett unlogisch und unverständlich beschrieben. Am schlimmsten finde ich jedoch die Übersetzung!!! Wirklich grauenhaft, die Zeichensetzung und falsche Wörter erschweren das lesen auch noch. Zb steht dort Saite = Seite und Woche statt Worte. Wer den ersten Teil nicht kennt sollte gar nicht erst mit der Reihe anfangen. Empfehle das Buch niemanden, N.R. hat viel viel bessere Bücher

    Mehr
  • Nora Roberts - Lilienträume

    Lilienträume

    ShellyArgeneau

    10. October 2014 um 11:46

    Inhalt: Listen, Pläne, Organisation Owen Montgomery hat alles im Griff. Zumindest beruflich. Der Umbau des alten Hotels, den er zusammen mit seinen Brüdern Beckett und Ryder und ihrer Mutter in Angriff genommen hat, geht gut voran und auch sonst läuft in seinem Leben alles wie geplant. Doch eine Sache hat er nicht auf einer Liste stehen gehabt: seine Jugendliebe Avery MacTavish. Denn der Rotschopf schleicht sich immer öfter in seine Gedanken, die sich doch eigentlich mit Inneneinrichtungen und der großen Eröffnung des BoonsBoro Inn beschäftigen sollten. Ist seine erste große Liebe vielleicht die Liebe seines Lebens? Meine Meinung:  Dieser Teil ist genauso schön wie der erste. Zwar ist Owen nicht so mein Typ aber er ist trotzdem sehr süß  Ich würde gerne sagen das mir Avery leid tut aber das kann ich nicht sagen weil es nicht stimmen würde. Wieso sollte sie mir auch leid tun? Sie kommt mit ihrer Situation sehr gut klar, besser als ich es gewesen wäre. In dem Punkt sie für mich ein Vorbild und ihr Vater ist so süß und alles. Owen seine Mutter find ich stattdessen leicht verrückt  Ich musste sehr oft lachen vorallm wegen Owen sein Verhalten  Ich will nicht spoilern weil man die Bücher einfach gelesen haben muss aber so gegen Ende dachte ich mir nur: "Was zum Teufel ??!!" Ich finde toll wie Owen mit der Situation umgegangen ist, sowie der Vater. Ich persönlich hätte total anders reagiert  Lizzy den Hausgeist vom Boonsboro Inn finde ich ist einfach nur klasse  Wie sie jeden verkuppelt, einfach super lustig  Fazit: Ein tolles, lustiges, romantisches Buch   

    Mehr
  • Gespenstischer Liebesschmu

    Lilienträume

    slowly

    14. May 2014 um 18:03

    Eigentlich lese ich ja nur Fantasyromane, bzw. habe dies bislang getan. Doch die Betonung liegt auf eigentlich. Seit geraumer Zeit lese ich neuerdings so gut wie jedes Genre und habe da auch schon die eine oder andere lesenswerte Geschichte entdeckt. Grundsätzlich bin ich immer auf der Suche nach neuen Büchern egal welchem Genre. Deshalb möchte ich euch ein weiteres Buch vorstellen, welches ich nun endlich beenden konnte. Es handelt sich dabei um "Lilienträume von Nora Roberts". Der Klappentext: "Eine gemeinsame Vergangenheit, ein neuer Start, eine Liebe, die ein ganzes Leben währt ... Listen, Pläne, Organisation - Owen Montgomery hat alles im Griff. Zumindest beruflich. Der Umbau des alten Hotels, den er zusammen mit seinen Brüdern Beckett und Ryder und ihrer Mutter in Angriff genommen hat, geht gut voran und auch sonst läuft in seinem Leben alles wie geplant. Doch eine Sache hat er nicht auf einer Liste stehen gehabt: seine Jugendliebe Avery MacTavish. Denn der Rotschopf schleicht sich immer öfter in seine Gedanken, die sich doch eigentlich mit Inneneinrichtungen und der großen Eröffnung des BoonsBoro Inn beschäftigen sollten. Ist seine erste große Liebe vielleicht die Liebe seines Lebens?" Quelle: Amazon Die Blüten-Trilogie von Nora Roberts: Rosenzauber Lilienträume Fliedernächte Meine Meinung: Den ersten Teil habe ich mal komplett übersprungen. Rosenzauber war mir nicht geläufig bzw. ich wusste nicht, dass es sich hierbei um eine Trilogie handelt. Habe nämlich mir fälschlicherweise auch nicht den Klappentext durchgelesen. Der Titel lässt nicht viel erahnen und gibt einem nicht sehr viel Preis. Auch das Cover gibt nicht viel Preis und so kann man nur erahnen, dass es sich hierbei wohl um einen Liebesroman handelt, der wohl in einem abgelegenen Ort stattfindet. Liest man sich den Klappentext durch, denkt man sofort was das denn mit Lilien zu tun hat. So ging es mir zumindest. Auch finde ich, dass der Klappentext bereits zu viel verrät. Die Geschichte wird nicht schmackhaft nur, weil man plötzlich schon so viel darüber weiß. Letztlich erahnt man doch, dass Owen seine Jugendliebe noch immer liebt, mit ihr zusammen kommt und fertig. Klingt nicht sehr spannend. Das ich den Klappentext erst jetzt gelesen habe, finde ich super, denn sonst wäre die ganze Sache noch langweiliger geworden als sie schon ist. Fakt ist, dass diese Geschichte keine Schöpfung geistiger Kreativität ist. Zu so etwas wäre jeder fähig. Das muss auch die Autorin zwischendurch bemerkt haben, denn sie lässt noch eine interessante Gestalt auftauchen, die das ganze noch etwas aufhübschen soll, retten tut es das ganze aber leider nicht. Die Autorin hat einen guten Schreibstil, keine Frage. Dieser ist locker, leicht humorvoll und interessant. Ich komme recht schnell voran, wenn ich mich dann mal zusammenreißen kann. Meistens aber konnte ich nicht mehr als 50 ebook Seiten lesen, was so ungefähr 20 Seiten eines Taschenbuchs entsprechen dürfte. Schuld daran ist die zum einen völlig langweilige Geschichte, die ja mal sowas von anspruchslos und vorhersehbar ist, dass man fast einschlafen könnte. Kreativität scheint bei Frau Roberts nicht so groß geschrieben zu sein. Am Ende ist das nämlich eine von tausend von Liebesgeschichten und absolut nichts neues oder interessantes. Schade, denn mit ein wenig Fantasie hätte man daraus was wirklich bezauberndes machen können. Aber hier passiert ja wirklich gar nichts. Das wirkt alles so lustlos und lieblos und überhaupt nicht real. Liebesromane verbinde ich immer automatisch mit viel Realität. Wer hat schon ein Leben in dem alles einfach mal so ganz gerade verläuft, indem nicht mal irgendwelche Tiefs auftauchen. Aber bei diesen Charakteren verläuft ja alles wie im Märchen. Ich mein ist ja schön gut aber ich will doch nicht lesen wie schön das alles bei denen läuft. Ich will auch mal Hindernisse sehen und lesen dürfen. Aber nö, warum das denn? Die beiden Protagonisten verlieben sich sogar ohne Hindernisse ineinander, es bedarf noch nicht mal einem kleinen Gedankenstoß. Nein die finden das ja beide auf einmal urplötzlich heraus und schwupps sind sie zusammen. Nicht mal irgendwelche Ex-Freunde, die einem das Leben schwer machen. Und was war eigentlich auch schon die ganze Geschichte. Das ganze drumherum mit der Eröffnung, völlig überbewertet. Braucht man nicht. Letztlich wird der Eröffnung ein paar Seiten gewidmet, die auch nicht vor Kreativität sprühen. Dementsprechend darf man hier auch nicht erwarten, dass es in irgendeiner Art und Weise spannend wird. Vlt. als ein interessantes Wesen auftaucht? Aber selbst das wirkt ja total selbstverständlich so als wäre es das normalste auf der ganzen Welt. Ich dachte mir da beim Lesen des öfteren meinen Teil, denn ich würde das ja nicht als selbstverständlich ansehen, wenn da auf einmal was Übernatürliches geschieht. Es kann doch nicht sein, dass das einfach keinen der Figuren juckt. Das Buch und die Geschichte bedient mein lang gehegtes Vorurteil: Liebesromane sind langweilig. Das stimmt mich leider auch nicht gerade positiv, wenn genau dieser Fall auch noch eintritt. Aber diese Geschichte nimmt nicht mal eine negative Wendung in irgendeine Richtung. Nein es wird wirklich Schema F befolgt und da darf auch nichts von der Route abweisen. Würde man die Seiten nur überfliegen, was ich stellenweise sogar getan habe, wüsste man selbst dann noch was passieren würde. Manchmal empfinde ich das Verhalten der Figuren sogar als übertrieben. Auch konnte ich mich absolut nicht so in die Geschichte und die Figuren "reindenken". Es fiel mir unheimlich schwer mir irgendwas vom beschriebenen vorzustellen. Es wirkte alles sehr kühl und distanziert. Fast so als wäre nicht erwünscht, dass man seine eigene Fantasie anregt. Überhaupt kann ich den Titel noch immer nicht in Verbindung mit dem Inhalt bringen. Weder riecht einer der Charaktere Lilien noch tauchen da welche auf, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Ich hätte mir da eher vorgestellt, dass die Protagonisten eine Verbindung zu den Lilien haben und die mit ihrerer Liebe in Verbindung bringen. Aber na ja zu viel vorgestellt. Letztlich bin ich total froh, dass ich endlich nach drei Monaten oder so durch bin. Am Ende wollte ich es wirklich beenden und über mich bringen, weil es ja auch nichts bringt es aufzuschieben. Das Ende wird mit einem schönen Zitat beendet. Das ist wohl das einzige was gut gelungen ist. Ach ne, der Humor, den die Autorin gelegentlich auftauchen lies bzw. einige witzige oder schmunzelnde Stellen sind ebenfalls gelungen. Ich für meinen Teil kann das Buch nicht weiterempfehlen. Es sei denn man mag die Autorin und deren Geschichten, da sieht man das vlt. wieder ganz anders. Fazit: Langweilige total vorhersehbare Geschichte ohne Spannung und Kreativität. Man sucht vergebens nach Motivation das Buch zu Ende zu lesen und da stellt sich mir am Ende die Frage, warum ich mir das bitte angetan habe. Der Schreibstil ist gut, sehr ausschmückend. Auch gelungen sind die Einbringung von Humor und von Stellen, die zum schmunzeln einladen. Mehr aber konnte ich den Buch nicht entlocken. Finde es sehr schade, dass man daraus nicht mehr gemacht hat und einfach einem Schema gefolgt ist. Es passiert fast nichts interessantes. Bis auf eine Sache, die ich hier aber nicht näher ausführen möchte, da dies wirklich das absolut beste ist. Von mir gibts einen Gnaden-Stern. Zu mehr hats nicht gereicht, nicht wenn es wirklich so langweilig war.

    Mehr
  • Lilienträume

    Lilienträume

    Chimiko

    20. January 2014 um 14:42

    Und weiter geht die romantische Blütentrilogie - dieses Mal mit meiner Lieblingsblume im Titel und auf dem Cover. Zu eben diesem Cover ist erwähnenswert, dass sich auf allen drei Bänden der Blüten/Boonsboro-Trilogie das gleiche Haus befindet. Nur die Umgebung wurde verändert: Im ersten TeilRosenzauber (siehe Rezension) überwiegen eindeutig Blautöne. Nicht nur im Himmel, sondern auch der Zaun ist blau. Zusätzlich sind vorne Rosen darauf zu sehen - natürlich passend zum Namen. Der vorliegende Teil hat mehr Braun-Orange-Töne, auch der Zaun ist verändert worden. Und natürlich sind statt der Rosen die wunderschönen Lilien in der Abenddämmerung zu sehen. Der im Dezember erscheinende dritte Teil wird nicht nur Fliedernächte heißen, sondern auch Flieder und einen Nachthimmel auf dem Cover haben. Diese Entwicklung gefällt mir persönlich sehr gut, auch die Idee, das gleiche Haus mit wenigen vordergründigen Änderungen zu verwenden ist zwar leicht gemacht, aber zugleich auch sehr schön.  Ebenso romantisch wie der erste Teil begann, geht auch hier die Geschichte um die drei Brüder weiter. In diesem Buch kommt Owen, der Organisierte, Vernünftige und der mit den Plänen unter die Haube. Zugleich findet die Eröffnung des wunderschön gestalteten Hotels Boonsboro Inn statt und Mutter Justine kommt mit vielen neuen Ideen um die Ecke. Außerdem gibt es ja noch Geist Lizzy, über die alle endlich mehr erfahren wollen. Man sieht, es ist wieder viel los im Hause Montgomery. Es bleibt bei sehr sympathischen Charakteren, die einem das Gefühl geben, man könnte beispielsweise in Averys Pizzeria auftauchen und wäre sofort sehr willkommen. Man fühlt sich einfach wohl mit ihnen. Hier treten ja nun insbesondere das angehende Liebespaar Avery und Owen in den Vordergrund. Sehr sympathisch ist ihre Art und Weise, wie sie zum Paar werden. Am Anfang minimales Drama, doch dann übernimmt eine wirklich traumhafte Selbstverständlichkeit der Beziehung die Oberhand. Passt natürlich auch sehr gut zu dem Hintergrund der Jugendliebe. Ohne das kleine große Drama am Schluss kann es natürlich nicht enden und so bekommt Avery beängstigenden Besuch, durch den alles ins Wanken gerät. Dadurch entwickelt sie sich natürlich weiter, aber auch schon vorher erlebt man, wie sie als tüchtigte Geschäftsfrau auftritt und dabei ebenfalls an Stärke und Selbstbewusstsein dazu gewinnt. Außerdem eine kleine Warnung: Lest das Buch keinesfalls hungrig, es macht Appetit, wenn Avery ihre Köstlichkeiten kocht. Auch Owen muss natürlich Rückschläge einstecken und daraus lernen, bleibt aber trotz seiner unglaublich organisierten Art und Weise, seinen tausend Listen, ein sehr netter Kerl. Sehr ruhig, sehr höflich, sehr... organisiert. Fazit Auch der zweite Band der Reihe kann sich absolut lesen lassen: Die romantischen Beziehungen sind dabei angenehm und nicht zu vordergründig, stattdessen gibt es neue Ideen und Aufträge sowie einfach sympathische Beziehungen und Menschen. Eine tolle Reihe.

    Mehr
  • Lilienträume - Nora Roberts / Band 2 der Blütentrilogie

    Lilienträume

    Marina10

    10. November 2013 um 16:19

    Zum Inhalt: Eine gemeinsame Vergangenheit, ein neuer Start, eine Liebe, die ein ganzes Leben währt .... Listen, Pläne, Organisation – Owen Montgomery hat alles im Griff. Zumindest beruflich. Der Umbau des alten Hotels, den er zusammen mit seinen Brüdern Beckett und Ryder und ihrer Mutter in Angriff genommen hat, geht gut voran und auch sonst läuft in seinem Leben alles wie geplant. Doch eine Sache hat er nicht auf einer Liste stehen gehabt: seine Jugendliebe Avery MacTavish. Denn der Rotschopf schleicht sich immer öfter in seine Gedanken, die sich doch eigentlich mit Inneneinrichtungen und der großen Eröffnung des BoonsBoro Inn beschäftigen sollten. Ist seine erste große Liebe vielleicht die Liebe seines Lebens? Meine Meinung: Dies ist nun der zweite Teil der "Blütentrilogie" von Nora Roberts und mir gefiel ja schon "Rosenzauber" sehr gut und war nun gespannt darauf wie es nun mit dem nächsten Bruder weitergehen wird. Und natürlich sehen wir auch andere Charaktere wieder, besser gesagt, wie in Band 1 haben wir es wieder mit allen zu tun, aber nun eben überwiegend mit Owen und Avery. Die Geschichte geht fast nahtlos weiter und das Hotel ist so gut wie fertig. Ich kann deswegen gar nicht so viel zum Inhalt sagen. Klar, man kann sich denken in welche Richtung das alles gehen wird und der Klappentext erzählt es ja auch, aber so kleine Überraschungen gibt es dennoch. Ich muss sagen, mir gefiel die Geschichte an sich gut und ich konnte mich wieder schön fallen lassen und es einfach genießen, aber manchmal hätte ich Owen nehmen und ordentlich durchrütteln können - sowas doofes .... sowas von unsicher und manchmal sogar fast naiv ... na gut ich teste mal ob es mit Avery funktioniert oder nicht oder doch oder nicht oder doch .... Die Ausdrucksweise der Gefühle war manchmal höchst unpassend und auch das ganze hin und her, erst treffen sie sich, dann denkt man jetzt kommen sie sich näher und dann doch nicht, weil ja alles überdacht werden muss. Wie viel soll man denn noch denken ??? Das war doch so ziemlich anstrengend und auch irgendwie mit der zeit langweilig ... Man kann doch nicht für alles einen Plan oder deine Liste haben! Absolut anstrengend!!! Und mich störte auch ein wenig diese ganzen Beschreibungen vom Hotel, was wieder sehr zentral im Buch war und irgendwann ist es auch nicht mehr interessant. Man kennt ja alle Zimmer aus dem ersten Band und muss nicht noch zig mal lesen in welchem Raum jetzt welche Badewanne oder welches Bett steht ...etwas übertrieben finde ich auch wie sich diese Familie nun im Ort breit macht...denn es gibt wieder jede Menge neue Pläne für Geschäfte etc. das wirkt langsam auf mich nun dich sehr unrealistisch! Das sind meine Kritikpunkte zu diesem Band. Ansonsten hatte ich wieder viel Spaß und auch der Geist kommt hier wieder nicht zu kurz, da scheint die Autorin ein Faible dafür zu haben. Und irgendwie gehört Lizzy nun ja auch schon richtig zur Familie. owen und Hope kommen in diesem Buch auch ihrer Vergangenheit etwas auf die Spur und machen eine recht interessante Entdeckung!!! Und ich bin natürlich gespannt auf den letzten Band und wie alles so ausgehen wird und auch was mit dem Geist so passiert. Mein Fazit: Diesmal gebe ich nochmal 4 Sterne und hoffe, dass ich mich im letzten Band endlich endlich endlich auf 5 Sterne steigern kann!

    Mehr
  • sehr romantisch

    Lilienträume

    Kaddi85

    09. November 2013 um 13:19

    Ein toller Roman um vom Alltag abzuschalten.

  • EIN GELUNGENER ZWEITER TEIL

    Lilienträume

    Maddy

    06. November 2013 um 12:51

    MEINE MEINUNG: Dies ist nun der zweite Teil der "Blütentrilogie" von Nora Roberts und mir gefiel ja schon "Rosenzauber" sehr gut und war nun gespannt darauf wie es nun mit dem nächsten Bruder weitergehen wird. Und natürlich sehen wir auch andere Charaktere wieder, besser gesagt, wie in Band 1 haben wir es wieder mit allen zu tun, aber halt überwiegend mit Owen und Avery. Die Geschichte geht fast nahtlos weiter und das Hotel ist so gut wie fertig. Ich kann deswegen gar nicht so viel zum Inhalt sagen. Klar, man kann sich denken in welche Richtung das alles gehen wird und der Klappentext erzählt es ja auch, aber so kleine Überraschungen gibt es dennoch. Ich muss sagen, mir gefiel die Geschichte an sich gut und ich konnte mich wieder schön fallen lassen und es einfach genießen, aber manchmal hätte ich Owen schütteln können. Ich kam mir manchmal wie bei einen Basar vor, na gut ich teste mal ob es mit Avery funktioniert. Wie sich da ausgedrückt wurde, mochte ich überhaupt nicht und auch das ganze hin und her, erst treffen sie sich, dann denkt man jetzt kommen sie sich näher und dann doch nicht, weil ja alles überdacht werden muss. Das war doch anstrengend. Und mich störte auch ein wenig diese ganzen Beschreibungen vom Hotel, was wieder sehr zentral im Buch war und irgendwann ist es auch nicht mehr interessant. Das sind meine einzigen Kritikpunkte zum Inhalt. Ansonsten hatte ich wieder viel Spaß und auch der Geist kommt hier wieder nicht zu kurz, da scheint die Autorin ein Faible dafür zu haben. Und ich bin natürlich gespannt auf den letzten Band und wie alles so ausgehen wird und auch was mit dem Geist so passiert. Aber es gibt noch etwas was mich gestört hat, was aber nicht an Nora Roberts lag und dem Inhalt des Buches, sondern an der Übersetzung. Stellenweise sind hier solche Fehler drin, dass ein Satz überhaupt kein Sinn mehr ergibt, wenn man den Zusammenhang nicht hätte, würde man den Satz nicht verstehen und bei einmal ist das vielleicht noch OK, aber es kam mehrmals drin vor und das ärgerte mich irgendwie schon, zudem gab es auch einige Probleme mit der wörtlichen Rede, aus wörtlicher Rede wurde keine mehr und andersherum eben auch. Ich weiß nicht ob alle Bücher diese Fehler aufweisen, aber ich fand es störend.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks