Nora Roberts Töchter der See

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(2)
(4)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Töchter der See“ von Nora Roberts

Drei Schwestern, untrennbar verbunden durch das Schicksal … Als die talentierte Grafikerin Shannon Bodine nach dem Tod ihrer Mutter endlich erfährt, wer ihr Vater war, steht ihr Leben plötzlich Kopf. Kurzerhand reist sie aus New York City in seine Heimat Irland, denn wie sie herausgefunden hat, leben dort auch ihre beiden Halbschwestern Brianna und Maggie. Einen kurzen Besuch, mehr hatte Shannon nicht geplant, doch sie hat nicht mit der magischen Anziehungskraft der grünen Insel gerechnet – und auch nicht mit dem äußerst charmanten Murphy Muldoon … (5 CDs, Laufzeit: 6h 9)

Auch im dritten Teil steht der künstlerische Aspekt im Vordergrund

— Zwinkerling
Zwinkerling

Wer Irland mit seinen Mythen, gespickt mit viel Gefühl und Liebe, erleben möchte, wird bei der Trilogie nicht enttäuscht werden.

— Helli
Helli

Stöbern in Romane

Mensch, Rüdiger!

Am Anfang etwas schleppend, nimmt die Geschichte dann an Fahrt auf und am Ende gibt es wortwörtlich kein Halten mehr.

JasminDeal

Sweetbitter

Die Poesie der Gerichte und das Flair des Restaurants verschwindet im Drogen- und Alkoholrausch des Personals. Echt schade.

Josetta

Und es schmilzt

Schockierendes, sehr lesenswertes Psychodrama über eine Freundschaft von Jugendlichen - spannend bis zur finalen Katastrophe

schnaeppchenjaegerin

In einem anderen Licht

Keineswegs nur für Frauen ist dieser einfühlsame Roman von Katrin Burseg.

Sigismund

Mein dunkles Herz

„Mein dunkles Herz“ ist eine Familiengeschichte, aber bis zum Ende wird nicht wirklich klar was mit ihr zum Ausdruck gebracht werden soll.

schlumeline

Mirabellensommer

"Mirabellensommer" ist ne nette Lektüre für einen kurzweiligen Nachmittag auf dem Liegestuhl. Unterhaltend, kommt aber nicht an 1. Band ran.

talisha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • kitschig aber schön

    Töchter der See
    78sunny

    78sunny

    23. December 2015 um 14:26

    Dies ist nun der dritte Teil der Reihe. Es ist schön, wenn man bereits die anderen Teile der Reihe gelesen hat, es ist aber kein Muss. Die Reihe handelt zwar von einer Familie, aber die einzelnen Bände konzentrieren sich sehr auf das jeweilige Paar. Hier ist es allerdings wirklich schöner die anderen Bände bereits gelesen zu haben, da Shannon am Anfang der Reihe noch nicht mal bekannt war und sich einiges in der Familie tut. Inhaltlich geht es dieses mal um Shannon und Murphy. In Band 2 wurde ja bekannt, dass Brianna und Maggie eine Halbschwester haben. In diesem Band lernt man diese kennen. Es ist nicht alles Eitel Sonnenschein als Shannon diese Nachricht bekommt und es dauert eine ganze Weile ehe sich die Schwestern richtig aneinander gewöhnen. Das machte es aber interessant. Etwas nervig fand ich Shannons zickige Art am Anfang des Buches, aber das legte sich dann nach und nach. Ich hatte mich ja gerade auf diesen Band besonders gefreut, weil ich Murphy (männlicher Hauptcharakter) in den anderen Bänden schon lieben gelernt hatte. Anfangs war ich etwas enttäuscht, weil er etwas trottelig herüber kommt, aber das änderte sich bald und ich fand ihn wieder sehr interessant. In diesem Band wird es auch sehr übersinnlich, womit ich gar nicht so gerechnet hatte. Ich bin das zwar von der Autorin bereits aus anderen Reihen gewohnt und es bahnte sich schon in den anderen Teilen an, aber dass es noch solche Ausmaße annehmen würde, hätte ich nicht gedacht. Mir gefiel es aber wer Kitsch nicht mag, der ist hier an der falschen Adresse. Der Schreibstil der Autorin ist schon an vielen Stellen altbacken, aber es passt zum Genre. Man bekommt hier keine peppige Chicklit, sondern eher eine traditionellere Liebesgeschichte. Der Kitschfaktor ist sehr hoch, was mich stellenweise schon etwas abschreckte. Das kannte ich so von der Autorin nicht. Trotzdem über wog das Positive. Die Autorin schafft es ihre Charaktere sehr natürlich wirken zu lassen. Die Liebesgeschichte war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, weil ich mir für Murphy jemand lieberes und nicht so zickiges gewünscht hätte, aber es wurde dann ja besser. Zeitweise hätte ich Shannon auch gern geschüttelt, um ihr klarzumachen was sie da eigentlich aufgeben will. Murphy kämpft allerdings wirklich toll um Shannon und das gefiel mir sehr. Das Hörbuch wurde sehr gut gesprochen. Elena Wilms (die Sprecherin) kannte ich noch nicht, obwohl ich sehr viele Hörbücher höre. Von ihr würde ich definitiv wieder etwas hören, da sie jedem Charakter eine eigene Stimme verleiht und immer gut ersichtlich ist, ob wir es mit einer männlichen oder einer weiblichen Person zu tun haben. Die Sprecherin hat ein sehr angenehmes Lesetempo und eine gute Betonung. Es machte Spaß ihr zuzuhören. *Fazit:* 4 von 5 Sternen "Töchter der See" hat mich genauso gut unterhalten wie die Vorgängerbände. Die Liebesgeschichte brauchte zwar etwas um mich zu überzeugen, aber dann war es wieder sehr schön zu lesen. Der Kitschfaktor war teilweise schon sehr hoch. Mir persönlich macht dies nicht so viel aus. Ich kann es jedem Liebesromanfan empfehlen. Obwohl ich mich auf diesen Band wegen Murphy besonders gefreut hatte, ist es nicht mein Lieblingsband der Reihe geworden. Dafür war mir Shannon anfangs zu zickig. Mein Lieblingsband der Reihe ist eindeutig "Töchter des Windes" (Band 2). Reihe: Töchter des Feuers Töchter des Windes Töchter der See

    Mehr
  • Gelungener Abschluss der Trilogie

    Töchter der See
    ausz3it

    ausz3it

    14. December 2015 um 17:32

    Mich konnten schon Teil 1 (Töchter des Feuers) und Teil 2 (Töchter des Windes) hellauf begeistern, daher wollte ich nun endlich wissen, wie es für die drei Schwestern ausgeht.Im dritten und letzten Band geht es um Shannon, die das uneheliche Kind von Tom ist. Ihre Mutter Amanda hatte eine kurze Affäre mit ihm und obwohl es für Beide die große Liebe war, konnten sie nicht zusammen bleiben. Shannon wuchs in dem Glauben auf, dass Colin, den ihre Mutter kurz vor der Geburt geheiratet hatte, ihr Vater sei. Der Hörer steigt in die Geschichte ein, als Amanda auf ihrem Sterbebett ihrer Tochter alles beichtet. Shannon ist wütend und auch verwirrt. Dies lässt sie ihre Mutter auch spüren, wofür sie sich später hassen wird, da sie und Amanda nicht im Guten auseinander gegangen sind. Vorweg muss ich noch sagen, dass dies kein neues Werk der Autorin ist, sondern eine Neuauflage. Die Trilogie erschien bereits Mitte der 90er und wurde nun auch erstmals vertont. Obwohl es vor 20 Jahren spielt, tut das der Geschichte keinen Abbruch, da ich als Hörer den modernen Schnickschnack, wie Smartphones, Internet etc. überhaupt nicht vermisst habe. Nora Roberts hat einen sehr angenehmen und flüssigen Stil, der von Elena Wilms perfekt in Szene gesetzt wurde. Sie hat eine sehr melodische Stimme und konnte so jedem Charakter einen ganz eigenen Charme verleihen. Es war wirklich ein absoluter Genuss ihr zu zuhören! Shannon war mir anfangs noch sehr unsympathisch und arrogant. Als sie auf Maggie und Brianna trifft verhält sie sich sehr kühl und zurückhaltend, ja teilweise sogar abweisend. Doch nach und nach taut sie auf und wirkt eher unsicher als arrogant. Shannon leidet unter ihrer Identitätskrise und weiß nicht so recht, wo sie hingehört und was sie als Person ausmacht. Maggie ist wie eh und je - temperamentvoll und nicht auf den Mund gefallen! Brianna ist das genaue Gegenteil - gelassen und bedacht! Murphy Muldoon, der für die Beiden fast wie ein Bruder ist, verliebt sich auf den ersten Blick in Shannon und macht ihr von da an den Hof. Er ist mir schon im ersten Band sehr sympathisch gewesen. Außerdem ist er sehr leidenschaftlich und ein kleiner Poet.Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass Shannon, genau wie ihre Schwestern, künstlerisch sehr begabt und Malerin ist. Leider nahm das Thema Bestimmung einen ziemlich großen Raum in diesem Band ein. Da bei den vorherigen Bänden dies überhaupt kein Thema war bzw. nur am Rande dahinplätscherte, war es mir im dritten Teil einfach zuviel und für den verlauf der Geschichte auch unnötig. Besonders gut zur Geltung in der Trilogie kam die irische Mentalität. Ich war total fasziniert von den Traditionen, den Liedern und auch von dieser atemberaubenden Landschaft! Nora Roberts hat es gekonnt in die Geschichte eingebaut, sodass es sehr authentisch wirkte. Wer schon mehrere Bücher oder einige ihrer Trilogien gelesen hat, der weiß, dass sie immer nach dem gleichen Prinzip ablaufen. Trotzdem lese ich ihre Bücher immer wieder sehr gern, da es mir immer ein wohliges Gefühl gibt. Wenn ich es Vergleichen sollte, wäre es so, wie eine leckere heiße Schokolade und selbstgebackenen Plätzchen! Leider waren bei mir noch die ein oder andere Frage offen geblieben, was aus manchen der Nebencharaktere geworden ist. Alles in allem war es ein gelungener Abschluss dieser Trilogie und besonders als Hörbuch ein absolutes Highlight.

    Mehr
  • Eine Geschichte rund um Geheimnisse, Bestimmung, Legenden und Gefühlen fernab jeglicher Vernunft

    Töchter der See
    TanjaJahnke

    TanjaJahnke

    09. November 2015 um 16:33

    Wie für Nora Roberts typisch hat sie auch mit der Geschichte rund um die dritte Tochter von Tom eine sehr gefühlvolle, berührende, nachdenkliche und traurige Basis geschaffen. Man leidet mit Shannon mit und erlebt wie ihr Weltbild, mit dem sie aufgewachsen ist, von jetzt auf gleich zerbricht. Ihre Familie auf Geheimnisse und Notlügen begründet ist und der Vater, den sie liebt und dessen Tod sie betrauert, gar nicht ihr leiblicher Vater war.  Gegen ihren Willen gibt sie der Einladung von Bri nach und reist nach Irland, um die Angelegenheit zu klären und nach dem Schock über die wahre Geschichte und den plötzlichen Tod ihrer Mutter, wieder festen Boden unter den Füssen und Klarheiten zu schaffen. Doch alles kommt anders als geplant, gehofft und gedacht. Und das irische Blut übernimmt das Kommando. Wie auch schon in "Die Töchter des Feuers" und "Die Töchter des Windes" wird auch hier eine kreative Ader, ein kreatives Talent behandelt. Wobei es hier eher gleich 2 Talente sind. Da hat man auf der einen Seite die Malerei und das Wunder mit Pinsel, Kreide und Farbe von Shannon, die allerdings dieses Talent über Jahre verdrängt und unterdrückt. Und auf der anderen Seite haben wir das musikalische Wunder von Murphy. Seine natürliche Begabung für Instrumente und seine Stimme. Wie es für Nora Roberts typisch ist, beschreibt sie all dies so farbig, plastisch und detailreich, dass man das Gefühl hat die Musik im Ohr zu haben, den Rhythmus im Fuss zu spüren, die Farben zu riechen und die Bilder zu sehen. Alles in allem eine sehr unterhaltsame, berührende Liebesgeschichte, die gepaart wird mit einer düsteren alten Legende, um ein Liebespaar, seltsamen Träumen aus einer längst vergangenen Zeit und einen Hauch von Magie. Wer also Geschichten von Bestimmung, ewiger Liebe, Reinkarnation und Schicksal mag, der ist hier sehr gut aufgehoben. Und natürlich auch alle, die Nora Roberts, Schnulzen und die große Lovestory lieben! Kurzum ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sternen, weil mir persönlich der Part mit der Bestimmung etwas zu dick war und viele Fragen, wie es zum Beispiel speziell mit Mave sich weiter entwickelt, offen geblieben sind.

    Mehr
  • Eine sehr schöne Trilogie mit viel Leidenschaft und künstlerischem Aspekten.

    Töchter der See
    Zwinkerling

    Zwinkerling

    08. August 2015 um 23:58

    Cover & Titel: Das Cover des dritten Bandes stellt eine schöne Beziehung zu den anderen beiden Covern her. Es ist wieder das kleine Cottages aus einer anderen Perspektive zu sehen und die schöne Landschaft von Irland sticht hervor. Auch die See bzw das Meer, welches in dem Buch eine große Rolle spielt ist im Hintergrund zu sehen. ich finde die Idylle der Cover einfach wunderschön! Meine Erwartungen: Nach den ersten beiden Büchern wusste ich ja schon so ungefähr, wie die Geschichte aufgebaut ist. Also vermutete ich, dass es im dritten Teil um die dritte Schwester geht., die nach Irland kommt. Ich hoffte, das mir die dritte Geschichte auch so gut gefallen wird, wie die ersten beiden Teile. Sprecher: Ja, Elena Wilms ist einfach die beste. Ob es einen Elena Wilms Fanclub gibt? Sie liest das Buch einfach fantastisch. Obwohl nun ein neuer Charakter dazukommt, verkörpert sie diesen mit der Stimme einfach wunderbar. Es ist wirklich ein Genuss ihr beim Lesen zu lauschen! Ich wünschte ich könnte mit meiner Stimme die Leser auch so berühren. Meine Meinung zum Buch: In den ersten beiden Teilen lag der Schwerpunkt auf Maggie und Brianna. Im dritten Band steht nun Shannon Bodine im Fokus der Handlung. Die dritte Tochter. Die Geschichte ist wieder in der gleichen Art und Weise aufgebaut, wie die ersten beiden Teile. Sie beinhaltet viele Metaphern, viel Leidenschaft und auch der künstlerische Aspekt steht klar im Fokus. Der Unterschied: In dem Roman "Töchter der See" werden nun auch die angedeuteten Sagen und Mythen genauer beschrieben. Zwar kam der Steinkreis in den ersten beiden Bänden immer mal vor, doch was dahinter steckt und was Shannon damit zu tun hat, erfährt der Leser im dritten Band. Ich war zu Beginn etwas irritiert. Als ich mich dann aber darauf einließ, passte es sehr gut zum Charakter des Buches. Mir ist im diesem Band wieder aufgefallen, wie besonders Nora Roberts ihre Geschichten schreibt, bzw in welcher Arft & Weise sie übersetzte wurden. Denn Floskeln wie "dir den Hof machen" oder "hofieren", sind in unserem heutigen Wortschatz gar nicht mehr existent. Allgemein ist dieser Teil sehr poetisch geschrieben. Ich glaube das Zitat: "Ein Herz muss brechen, damit es neuen Raum gibt", werde ich so schnell nicht vergessen. Nur einen Kritikpunkt habe ich noch. Für mich war der Ausgang der Geschichte bereits zu Beginn vorhersehbar. Denn da die Bücher gleich aufgebaut sind und auch der Ablauf im Grunde der gleiche ist, wusste ich bereits nach den ersten paar Minuten, wie das Buch ausgehen würde. Das fand ich etwas schade. Dennoch war ich sehr traurig, als die Geschichte zu Ende war. Mir ging es einfach zu schnell. Vielleicht gibt es die Hörbücher ja mal irgendwann als ungekürzte Fassung. Dann werde ich sie mir noch einmal anhören. Fazit: Eine sehr schöne Trilogie mit viel Leidenschaft und künstlerischem Aspekten. Das perfekte Hörbuch!  Die gesamte Rezension könnt ihr auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek nachlesen

    Mehr
  • Ein super Abschluss der Trilogie

    Töchter der See
    Zwinkerling

    Zwinkerling

    04. August 2015 um 21:37

    Cover & Titel: Das Cover des dritten Bandes stellt eine schöne Beziehung zu den anderen beiden Covern her. Es ist wieder das kleine Cottages aus einer anderen Perspektive zu sehen und die schöne Landschaft von Irland sticht hervor. Auch die See bzw das Meer, welches in dem Buch eine große Rolle spielt ist im Hintergrund zu sehen. ich finde die Idylle der Cover einfach wunderschön! Meine Erwartungen: Nach den ersten beiden Büchern wusste ich ja schon so ungefähr, wie die Geschichte aufgebaut ist. Also vermutete ich, dass es im dritten Teil um die dritte Schwester geht., die nach Irland kommt. Ich hoffte, das mir die dritte Geschichte auch so gut gefallen wird, wie die ersten beiden Teile. Sprecher: Ja, Elena Wilms ist einfach die beste. Ob es einen Elena Wilms Fanclub gibt? Sie liest das Buch einfach fantastisch. Obwohl nun ein neuer Charakter dazukommt, verkörpert sie diesen mit der Stimme einfach wunderbar. Es ist wirklich ein Genuss ihr beim Lesen zu lauschen! Ich wünschte ich könnte mit meiner Stimme die Leser auch so berühren. Meine Meinung zum Buch: In den ersten beiden Teilen lag der Schwerpunkt auf Maggie und Brianna. Im dritten Band steht nun Shannon Bodine im Fokus der Handlung. Die dritte Tochter. Die Geschichte ist wieder in der gleichen Art und Weise aufgebaut, wie die ersten beiden Teile. Sie beinhaltet viele Metaphern, viel Leidenschaft und auch der künstlerische Aspekt steht klar im Fokus. Der Unterschied: In dem Roman "Töchter der See" werden nun auch die angedeuteten Sagen und Mythen genauer beschrieben. Zwar kam der Steinkreis in den ersten beiden Bänden immer mal vor, doch was dahinter steckt und was Shannon damit zu tun hat, erfährt der Leser im dritten Band. Ich war zu Beginn etwas irritiert. Als ich mich dann aber darauf einließ, passte es sehr gut zum Charakter des Buches. Mir ist im diesem Band wieder aufgefallen, wie besonders Nora Roberts ihre Geschichten schreibt, bzw in welcher Arft & Weise sie übersetzte wurden. Denn Floskeln wie "dir den Hof machen" oder "hofieren", sind in unserem heutigen Wortschatz gar nicht mehr existent. Allgemein ist dieser Teil sehr poetisch geschrieben. Ich glaube das Zitat: "Ein Herz muss brechen, damit es neuen Raum gibt", werde ich so schnell nicht vergessen. Nur einen Kritikpunkt habe ich noch. Für mich war der Ausgang der Geschichte bereits zu Beginn vorhersehbar. Denn da die Bücher gleich aufgebaut sind und auch der Ablauf im Grunde der gleiche ist, wusste ich bereits nach den ersten paar Minuten, wie das Buch ausgehen würde. Das fand ich etwas schade. Dennoch war ich sehr traurig, als die Geschichte zu Ende war. Mir ging es einfach zu schnell. Vielleicht gibt es die Hörbücher ja mal irgendwann als ungekürzte Fassung. Dann werde ich sie mir noch einmal anhören. Fazit: Eine sehr schöne Trilogie mit viel Leidenschaft und künstlerischem Aspekten. Das perfekte Hörbuch!  Die ganze Rezension könnt ihr auch auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek nachlesen.

    Mehr
  • Gute Unterhaltung, dank einer sympathischen Stimme!

    Töchter der See
    tootsy3000

    tootsy3000

    17. June 2015 um 16:00

    Endlich haben Brianna und Maggie ihre Halbschwester in den USA ausfindig gemacht. Erst kurz vorher hat Shannon von ihrer totkranken Mutter erfahren, wer ihr leiblicher Vater war. Verbittert und traurig zugleich ist die junge Frau darüber, dass ihr ihre Eltern bisher nicht die Wahrheit gesagt haben. Nach dem Tod der Mutter nimmt Shannon die Einladung von Brianna an und macht sich auf den Weg nach Irland. Die erste Begegnung der drei Schwestern ist recht unterkühlt, besonders zu Maggie. In Briannas Pension lernt sie auch deren Mutter kennen. Mit ihrer verbitterten und bösen Art versucht diese, Shannon aus dem Haus zu treiben. Doch der jungen Frau gelingt es mit den richtigen Worten die ältere Frau in ihre Schranken zu weisen. Und dann ist da natürlich auch noch Murphy Muldoon, der attraktive Farmer…… Band drei der Irland –Trilogie ist, wie schon Band zwei sehr romantisch aufgebaut. Mir persönlich drehte sich ab einem bestimmten Zeitpunkt wieder einmal zu viel in der Handlung um Sex. Da es sich um eine gekürzte Lesung handelt hätte ich mich doch mehr von Irland und ihren Bewohnern erhofft. Auch ist nicht wirklich Neues dazu gekommen. Von der Mystik, dem sagenumwobenen Steinkreis und dem tragischen Liebespaar vergangener Zeiten war in den beiden Vorgängern schon die Rede und diese wiederholte sich auch in Band drei. Viel Romantik und unterschiedliche Ansehensweisen von Mann und Frau sind auch in diesen Roman gepackt, ein typischer Nora Roberts eben. Elena Wilms hat mir aber wieder eine kurzweilige Unterhaltung geboten. Mit ihrer abwechslungsreichen Stimmfarbe brachte sie Romantik, Verzweiflung, Liebe und Hass gleichermaßen gekonnt in Szene . Ihr Timbre und ihr Klang ist genau das Richte, das diese Art von Roman braucht um mich zu unterhalten. Mein Fazit: Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, auch wenn die Romane von Nora Roberts nicht (mehr) zu meinem bevorzugten Genre zählt. Für zwischendurch und als entspannende Sommerlektüre war es recht nett anzuhören!

    Mehr
  • Der letzte Teil der Trilogie

    Töchter der See
    santina

    santina

    09. June 2015 um 22:24

    Zum Inhalt: Shannon Bodine hat sich als Grafikerin einen Namen gemacht und hofft, in den nächsten fünf Jahren den Sprung nach ganz oben zu schaffen. Als ihre Mutter schwer krank wird, nimmt Shannon sich frei, um bei dieser zu sein. Kurz vor ihrem Tod erzählt ihre Mutter Shannon, dass der Mann, den sie ihr Leben lang für ihren Vater gehalten hat, nicht ihr leiblicher Vater war. Amanda hat ihre große Liebe bei einem Auslandsaufenthalt in Irland kennengelernt und erst zurück in New York hatte sie festgestellt, dass sie schwanger war. Ihre große Liebe war aber verheiratet, hatte zwei Kinder und so entschloss sich Amanda, alle Verbindungen zu ihm abzubrechen, damit er für seine Familie da sein konnte. Nach ihrem Tod erhält Shannon Besucht von einem Privatdetektiven, der von der Familie ihres leiblichen Vaters beauftragt wurde, sie zu suchen. Nach einigem zögern entschließt sie sich, nach Irland zu reisen, um sich ein eigenes Bild machen und vielleicht auch, um wieder Frieden mit ihrer Mutter schließen zu können … Meine Meinung zum Buch: Nachdem ich in „Töchter des Feuers” und „Töchter des Windes” bereits die Geschichten von Maggie und Brianna Concannon gehört habe, beschäftigt sich der letzte Teil der Trilogie mit ihrer Halbschwester Shannon. In allen drei Teilen nimmt die Familiengeschichte der Concannons eine wichtige Rolle ein. So wird auch in diesem Teil der Trilogie die Beziehung der Schwestern zur Mutter von Maggie und Brianna fortgeführt wird, der Leser / Hörer erfährt noch mehr über den verstorbenen Vater und auch das Leben von Maggie und ihrem Mann Rogan, sowie Brianna und ihrem Mann Grayson wird hier fortgeschrieben. Nora Roberts Schreibstil ist oftmals sehr poetisch. Dadurch lässt sie vor dem inneren Auge des Lesers / Hörers eine wunderbare Landschaft entstehen und wenn sie zwischen den Schauplätzen hin und her wechselt, hat sich automatisch auch das Bild in meinem Kopf angepasst. Die Autorin hat jeder Protagonistin eine Geschichte hinter der Geschichte zugeschrieben. Während es bei Maggie darum ging, die eigenen Wünsche zu verwirklichen und sich selbst treu zu bleiben, dreht sich die Geschichte um Brianna um Heimat, Wurzeln, Familie und Verbundenheit. Bei Shannon wird es mystisch, denn sie trifft in Irland einen Mann, mit dem sie sich seit Jahren verbunden fühlt, weil sie ihn aus ihren Träumen kennt. Auch diesen Teil der Trilogie hat die Sprecherin Elena Wilms zu einem Erlebnis gemacht. Ich mag ihre ruhige und verzaubernde Stimme, sie ist das Tüpfelchen auf dem i.

    Mehr
  • Töchter der See von Nora Roberts

    Töchter der See
    Helli

    Helli

    01. April 2015 um 17:54

    Töchter der See von Nora Roberts Buch/Hörbuch:     Drei Schwestern, untrennbar verbunden durch das Schicksal... Als die talentierte Grafikerin Shannon Bodine nach dem Tod ihrer Mutter endlich erfährt, wer ihr Vater war, steht ihr Leben plötzlich Kopf. Kurzerhand reist sie aus New York City in seine Heimat Irland, denn wie sie herausgefunden hat, leben dort auch ihre beiden Halbschwestern Brianna und Maggie. Einen kurzen Besuch, mehr hatte Shannon nicht geplant, doch sie hat nicht mit der magischen Anziehungskraft der grünen Insel gerechnet - und auch nicht mit dem äußerst charmanten Murphy Muldoon...   ©2015 Blanvalet TB. Aus dem amerikanischen Englisch von Uta Hege (P)2015 Random House Audio   Autor:     Was macht eine Hausfrau und Mutter von zwei Kindern, wenn ein Schneesturm sie von der Außenwelt abschneidet? Nora Roberts schreibt einen Roman, der zwei Jahre später, 1981, unter dem Titel "Rote Rosen für Delia" veröffentlicht wird. Sie denkt sich weitere Geschichten aus und gilt inzwischen mit einer Gesamtauflage ihrer Romane von über 400 Millionen Exemplaren als eine der erfolgreichsten Romanautorinnen weltweit. Nora Roberts wurde 1950 in Silver Spring, Maryland, geboren und ist in zweiter Ehe mit einem Zimmermann verheiratet. Das Paar betreibt gemeinsam einen Buchladen, in dem sicherlich auch die Werke angeboten werden, die sie unter den Pseudonymen J.D. Robb, Jill March oder Sarah Hardesty veröffentlicht.   Sprecherin:     Elena Wilms wurde 1970 in Münster geboren und lernte das Schauspielhandwerk in Hamburg. Sie ist als Sprecherin für Synchron-, Dokumentations -und Werbeaufnahmen tätig. Zudem ist sie regelmäßig im Radio zu hören und auf unzähligen Hörbuchproduktionen     Meinung:     Nora Roberts präsentiert ihrem Leser das dritte Buch der Irland-Trilogie,  Töchter der See, in dem sie  eine Familiengeschichte zu ihrem besten darlegt.  Gelesen wird diese Fassung von Elena Wilms, die das Buch hervorragend vorträgt. Die Autorin beschreibt hier Irland und seine Mythen, Gefühle und  Liebe, aber auch Familienzusammenhalt. Shannon  wird so bildhaft beschrieben, dass man sich in sie hineinversetzen kann. Auch die anderen Charaktere, Maggie, Brianna und Murphy,  hat die Autorin gut beschrieben.  Der Schreibstil der Autorin lässt den Leser in die Geschichte eintauchen.      Fazit:     Wer Irland mit seinen Mythen, gespickt mit viel Gefühl und Liebe, erleben möchte, wird bei der Trilogie nicht enttäuscht werden.   

    Mehr