Nora Roberts Töchter des Windes

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(5)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Töchter des Windes“ von Nora Roberts

Drei Schwestern, untrennbar verbunden durch das Schicksal …Als die eisigen Winterstürme über Irland hinwegtosen, quartiert sich überraschend ein Gast in der kleinen Pension von Brianna Concannon ein. Grayson Thane, ein berühmter amerikanischer Schriftsteller, will den Winter in absoluter Ruhe verbringen. Doch ein Blick auf seine schöne Gastgeberin und Grayson weiß: Manchmal muss das Eis der Einsamkeit brechen, damit ein ganz besonderes Feuer entflammen kann. Und auch Briannas Leben gerät völlig aus den Fugen, als sie Grayson das erste Mal in die Augen sieht …(5 CDs, Laufzeit: 6h 15)

Die Leidenschaft in diesem Buch ist mitreißend!

— Zwinkerling
Zwinkerling

Sehr viel Romance, wenig Irland

— tootsy3000
tootsy3000

Stöbern in Romane

Das Glück meines Bruders

Vergangenheitsbewältigung auf verschiedene Arten

locke61

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

Töte mich

Ein schlankes Büchlein, mit einer großartigen Geschichte voller Esprit. Ich fühlte mich gut unterhalten

brenda_wolf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wunderschönes Buch über die Kraft von Frauenfreundschaften und das Leben.

nati51

Gott, hilf dem Kind

Der Vierte Teil rettet das gesamte Buch.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Viel Liebe, Irland und ein wenig Magie

    Töchter des Windes
    MissWatson76

    MissWatson76

    29. January 2017 um 11:38

    Um es vorab zu sagen, dieses ist das zweite Buch einer Irland-Trilogie von Nora Roberts. Ich habe die Bücher auch schon vor längerer Zeit gelesen, aber da dies hier mein Lieblingsbuch aus der Reihe war, habe ich es nun auch einmal gehört. Ich habe natürlich auch gesehen, dass es gekürzt war, aber mal ehrlich, ein bisschen Romantik mehr oder weniger war mir in diesem Fall egal und ich habe alle wichtigen Wendungen und Szenen aus dem Buch, die mir in Erinnerung waren auch wieder erkannt und von daher hatte ich kein Problem mit einer Kürzung. Die Geschichte um die Schwestern Maggie und Brianna und die in den Büchern ihre Liebe und auch ihre Familie finden ist von Elena Wilms wunderschön gelesen. Ich mag die Sprecherin überhaupt sehr gerne und bin immer begeistert, wenn ich ein neues Hörbuch von ihr finde. Hier passt sie auch sehr gut und liest die Geschichte um Brianna und den Autor Grayson Thane sehr schön und mitrührend. Ich hatte immer sofort Bilder vor mir und hin und wieder konnte man sogar riechen was Brianna gerade in der Küche zaubert. Für alle, die eine schöne Liebesgeschichte mögen, ein bisschen Magie und viel Irland, der ist hier genau richtig. Einfach dahinschmelzen, egal bei welchem Wetter und bei welcher Jahreszeit.

    Mehr
  • tolles Paar

    Töchter des Windes
    78sunny

    78sunny

    26. November 2015 um 17:12

    Ich habe bereits einige Romane von Nora Roberts gelesen, die mir alle sehr gut gefallen haben. Vor allem der Jahreszeitenzyklus hat mir sehr gefallen und ich hoffte mit der Irland-Trilogie eine ähnliche Reihe gefunden zu haben. Dem ist nicht ganz so, aber die Reihe kann mich trotzdem gut unterhalten. Dies ist nun der zweite Teil der Reihe. Es ist schön, wenn man bereits den ersten Teil der Reihe gelesen hat, es ist aber kein Muss. Inhaltlich geht es dieses mal um Maggies (Hauptperson aus Band 1) Schwester. Brianna Wer Band 1 schon gelesen hat, kennt sie schon ziemlich gut. Sie hatte sich ja so aufopferungsvoll um ihre garstige Mutter gekümmert und führt eine Pension. Ich denke es gibt kaum einen so herzensguten Charakter wie ihren. So manches mal konnte ich wirklich nicht nachvollziehen, wie man bestimmte Sachen so ertragen kann, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es tatsächlich solche Supermenschen gibt. Sie führt mit viel Liebe ihre Pension, die aber im Laufe des Buches fast nur einen einzigen Gast beherbergt - Grayson. Er ist ein Schriftsteller und auch sein Charakter ist wirklich einzigartig und interessant. Allerdings ist er nicht immer liebenswürdig, sondern konnte auch ganz schön abweisend und kompliziert sein. Genau das machte aber das Buch aus. Die Art und Weise wie diese beiden Charaktere sich ergänzten, war einfach grandios und schön zu lesen. Graysons traumatische Kindheit sorgte ebenfalls für einige Komplikationen, weil sie seine Sozialisation natürlich entscheidend beeinflusst hat. Das Buch handelt fast ausschließlich von diesem Paar und spielt die meiste Zeit in der Pension und der näheren Umgebung. Ein paar mal kommen die Charaktere aber auch raus aus diesem Trott, was sehr interessant war. Briannas Schwester spielt auch wieder in einigen Szenen eine wichtige Rolle und sie hat mittlerweile ein Kind, was ebenfalls eine nette Abwechslung war. Der Schreibstil der Autorin ist schon an vielen Stellen altbacken, aber es passt zum Genre. Man bekommt hier keine peppige Chicklit, sondern eher eine traditionellere Liebesgeschichte. Der Kitschfaktor ist relativ hoch, was mich stellenweise schon etwas abschreckte. Das kannte ich so von der Autorin nicht. Trotzdem über wog das Positive. Die Autorin schafft es ihre Charaktere sehr natürlich wirken zu lassen. Lediglich Maggies Mutter war etwas extrem dargestellt, aber auch solche Personen gibt es im wahren Leben. Allerdings kann man gut auf solche verzichten. Die Liebesgeschichte wird angenehm entwickelt und die beiden Charaktere passen sehr gut zusammen. Das ganze war wirklich herzerwärmend, weil Grayson solche Bindungsschwierigkeiten hatte und Brianna so unglaublich einfühlsam und geduldig mit ihm war. Das Hörbuch wurde sehr gut gesprochen. Elena Wilms (die Sprecherin) kannte ich noch nicht, obwohl ich sehr viele Hörbücher höre. Von ihr würde ich definitiv wieder etwas hören, da sie jedem Charakter eine eigene Stimme verleiht und immer gut ersichtlich ist, ob wir es mit einer männlichen oder einer weiblichen Person zu tun haben. Die Sprecherin hat ein sehr angenehmes Lesetempo und eine gute Betonung. Es machte Spaß ihr zuzuhören. *Fazit:* 4 von 5 Sternen "Töchter des Windes" hat mich genauso gut unterhalten wie der Vorgängerband. Die Liebesgeschichte wurde in einem angemessenem Tempo entwickelt und die beiden Hauptcharaktere passten sehr gut zusammen. Die Vergangenheit des Helden hat ihn stark geprägt, was sich auf sein Bindungsvermögen auswirkte und in dieser Geschichte für interessante Komplikationen sorgte. Allerdings passten beide Hauptcharaktere wirklich wie Topf auf Deckel. Der Kitschfaktor war teilweise schon sehr hoch. Mir persönlich macht dies nicht so viel aus. Ich kann es jedem Liebesromanfan empfehlen. Reihe: Töchter des Feuers Töchter des Windes Töchter der See

    Mehr
  • Mann mit "leichten Gepäck" findet Heimat

    Töchter des Windes
    TanjaJahnke

    TanjaJahnke

    04. October 2015 um 12:32

    Auch mit "Töchter des Windes" hat Nora Roberts wieder eine sehr berührende Liebesgeschichte zu erzählen, die auf den großen Kitsch, rosa Herzen und solcherlei Dinge verzichtet. Viel mehr entwickelt die Liebe sich langsam und stetig...sie schleicht sich quasi von hinten an und überfällt die Protagonisten in ihren schwächsten Momenten. Wie auch schon bei "Töchter des Feuers" sehr viel mit Vergangenheitsbewältigung zu tun bekam, steigert sich dies sogar hier noch. Die Familiengeheimnisse werden immer düsterer, Mave (die Mutter von Bri und Maggie) immer unausstehlicher und die beiden Mädchen immer stärker. Aber auch Gray hat ein dunkles Geheimnis, das ihn zu einem Vagabunden macht, der stets mit "leichten Gepäck" unterwegs ist. Wobei dies auch metaphorisch zu verstehen ist. Doch durch sein aufeinander Treffen mit Bri wird sein "Gepäck" ungeahnt schwerer...doch wird er erkennen, dass er kein Heimatloser mehr sein muss? Lest selbst und taucht ein in die Idylle von West-Irland und begleitet Bri und Gray auf ihrer Reise durch die Vergangenheit, die Gegenwart und vielleicht eine rosige Zukunft? Natürlich hat man bei "Töchter des Windes" wie auch schon bei "Töchter des Feuers" die Ehre einem Künstler bei seinem kreativen Schaffen "über die Schulter" zu gucken. Wir dürfen beim Schaffen eines neuen Buches dabei sein. Dürfen den fantasievollen Geschichtssträngen und Einfällen von Gray lauschen und beobachten wie aus einem zivilisierten Mann ein schreibwütiger, bissiger Schreiberling wird. Alles in allem sehr unterhaltsam und süß anzusehen. Ganz wie es für Nora Roberts typisch ist, ist die Geschichte sehr detailreich ge- und beschrieben, so dass man quasi das Gefühl hat mit Bri und Gray durch New York zu streifen, die Landschaft Westirlands zu genießen und vieles mehr. Auch ist es typisch Nora Roberts, dass sie (besonders bei Reihen) Figuren anderer Reihenteile in einem aktuellen Teil auftreten und als Nebenrollen mitwirken lässt. Sprich wir dürfen Maggie und Rogan wiedersehen und miterleben (am Rande versteht sich) wie sich deren Liebesgeschichte weiterentwickelt hat. Anmerkung: Wie schon Töchter des Feuers wird auch "Töchter des Windes" von Elena Wilms gelesen.  Mein Fazit ist also, dass ich dieses Hörbuch verschlungen habe und nahezu erschrocken war, als ich die letzte CD eingelegt habe. Ich war schon irgendwie traurig, dass ich so schnell schon Abschied von Bri und Gray nehmen musste. Von daher gebe ich diesem Hörbuch 5 von 5 Sternchen und bin schlicht verliebt.

    Mehr
  • Der aufregende zweite Teil der Irland Trilogie : )

    Töchter des Windes
    Infinity_Books

    Infinity_Books

    24. August 2015 um 20:58

    Empfehlung Das Cover zeigt vermutlich die gemütliche Pension von Brianna im Winter, in dieser Zeit ist auch der liebe Grayson in Irland und genau dort eingemietet. Also ein sehr schönes und passendes Cover. Wie soll man mit Liebe umgehen wenn man bisher nicht viel davon gehabt hat? Das fragt sich auch Grayson Thane als er erkennt, das Brianna ihn von ganzem Herzen und aufrichtig liebt. Doch wie der Protagonist in seinem Buch kann auch er einfach nicht in Irland bleiben… oder doch? Ein toller zweiter Band der für mich den Auftakt gab, einfach gut geschrieben und gefühlvoll gesprochen. Fazit Irland ist eines jener Länder, das ich gerne einmal besuchen möchte und wenn ich schon nicht persönlich da sein kann, dann reise ich eben mit meinen Protagonisten dort hin. Dies ist der zweite Teil der Irland Trilogie, wer in der Reihenfolge bleiben möchte beginnt mit “Töchter des Feuers” und geht über diesen Teil bis hin zu “Töchter der See”. An sich hatte ich nun das Gefühl ,dass man mit dem Zweiten beginnen kann :) Aber im dritten Teil erfährt man etwas über die hier bereits erwähnte Halbschwester. Brianna Concannon, jung und hübsch, lebt in Irland und betreibt eine kleine Pension. In genau Diese mietet sich der berühmte amerikanische Schriftsteller Grayson Thane ein, um sein neues Buch zu schreiben das in Irland spielen soll. Er ist ein Einzelgänger, freundlich hilfsbereit und größzügig, doch allem was seiner Einsamkeit gefährlich werden könnte, geht er aus dem Weg. Doch mit Bri hat er wohl nicht gerechnet, sie selbst hat kaum mehr Liebe erfahren als der im Heim und auf der Straße aufgewachsene Grayson, doch sie ist mutig genug um ihm ihr Herz zu schenken. In diesem Buch ist alles so realistisch und nichts mutmaßlich übertrieben, dass es einfach unheimlich viel Spaß machte sich zurück zu lehnen, oder sich gespannt vor zu beugen wenn Bri sich durch zu setzten versuchte und schaffte. Mit zu fiebern wenn es ihrer verbitterten, verwitweten Mutter die Stirn zu bieten galt die ihre Töchter hat spüren lassen, was sie selbst als ihre eigenen Fehler ansah. Auch die Nebencharaktere wie ihre Schwester und dessen Mann, die fröhliche und aufgeweckte Lotti, Gesellschafterin der Mutter und auch die mütterliche Agentin von Grayson waren alle liebevoll umrissen. Das ganze Buch hat einfach einen unheimlichen Charme ausgestrahlt der durch die bekannte Sprecherin Elena Wilms noch deutlich unterstrichen wurde. Sie hat die Gabe einfach so gefühlvoll, emotional in jeder Hinsicht ob Sturm oder Sonne wiederzugeben, als erlebe man es selbst. Ich kann diese Reihe nur empfehlen, denn ich werde mich nun auf die anderen beiden stürzen : )

    Mehr
  • Elena Wilms ist die perfekte Sprecherin für diese leidenschaftliche Geschichte

    Töchter des Windes
    Zwinkerling

    Zwinkerling

    31. July 2015 um 01:51

    Cover & Titel: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ähnelt dem ersten Teil, sodass man gleich erkennen kann, dass die Hörbücher zusammen gehören. Ich finde auch hier sieht man wieder, dass es eine Geschichte aus Irland ist. Die Landschaft ist doch unverkennbar. Auch das kleine Cottage ist wieder abgebildet, was auch in der Geschichte eine große Rolle spielt. Ich finde auch die Farben gut abgestimmt. Alles wirkt irgendwie so ruhig und friedlich. Das gefällt mir. Meine Erwartungen: Nachdem mir das erste Hörbuch sehr gut gefallen hat, hoffte ich, dass die Geschichte ähnlich schön ist. Bei Fortsetzungsromanen besteht ja immer die Möglichkeit, dass die anderen Bände nicht mehr ganz so schön sind. Ich hoffte, dass es bei dieser Trilogie nicht so sein würde. ich freute mich einfach auf den Fortgang der Geschichte. Sprecher: Vor allem aber freute ich mich auf die Stimme von Elena Wilms, die einfach zu hundert Prozent in die Rolle bzw. zu den Charakteren und des Buches passt. Die Stimme verbreitet irgendwie die Richtige Stimmung, die die Geschichte braucht. Ich kann das gar nicht richtig erklären. Sie klingt so liebevoll und gleichzeitig so stark, aber auch wieder sehr leidenschaftlich. Ihr müsst das Gefühl beim Hören selbst erlebt haben, Ich bin von der Stimme und die Art wie sie das Buch "liest" wirklich total begeistert. Ich glaube, eine Geschichte kann gar nicht schlecht werden, wenn Elena Wilms sie liest. Sie trägt einen großen Teil dazu bei, dass ich von dem Buch so begeistert bin. Meine Meinung zum Buch: Nachdem es in Teil Eins hauptsächlich um Maggie ging, liegt jetzt der Schwerpunkt auf deren Schwester Brianna. Zwar erfährt der Leser noch, wie es bei Maggie und Robert Sweeny weiterging, und Maggie wird auch immer noch erwähnt, doch rückt jetzt Brianna in den Vordergrund. Einerseits gefällt mir diese Wendung sehr gut, andererseits finde ich es ein bisschen schade, dass Maggie so wenig erwähnt wird. Ich glaube man kann den Teil Zwei auch hören, wenn man den ersten Teil nicht kennt, Die wichtigsten Fakten werden zu Beginn noch einmal zusammengefasst. Während der Geschichte erfährt der Leser immer mehr Hintergrundinformationen aus der Kindheit der beiden. Auch den Vater lernt der Leser / Hörer im Laufe der Zeit immer besser kennen. Die Geschichte entwickelt sich meiner Einschätzung nach etwas sehr schnell nach vorne, was aber auch an der gekürzten Fassung liegen könnte. Das ein oder andere Mal fühlte ich mich fast ein wenig überrumpelt. Die Leidenschaft mit dem das Buch geschrieben wurde, hat mich jedoch total mitgerissen. Ob es die Leidenschaft ist wie Brianna Ihr Cottage führt oder wie sie Ihren Garten pflegt oder wie leidenschaftlich sie mit anderen Situationen umgeht, es ist einfach überzeugend. Ich nehme es den Figuren absolut ab und lasse mich von dessen Leidenschaft anstecken. Brianna selbst ist im Gegenzug zu Maggie weicher und herzlicher, aber auch Willensstark. Auch die Mutter der beiden hat mich wieder aufs äußerste aufgeregt. Wie kaltherzig kann ein Mensch eigentlich sein! Irgendwo muss doch dort ein wenig Mutterliebe stecken. Was mich jedoch ein wenig genervt hat war. dass wieder ein Typ vorkommt der eine kaputte Kindheit hatte. Ein Kerl mit einer schwierigen Kindheit, der auch im Alter noch "Schäden" davon trägt, kommt gefühlt in zu vielen Büchern vor, Mich würde es fast wundern, wenn es mal heißt: "Ich hatte eine wunderbare Kindheit und mir wurde auch gezeigt, wie eine harmonische Familie funktioniert, nur irgendwie habe ich ganz andere Schwierigkeiten mit unserer Beziehung". Aber gut, das ist vielleicht auch nur mein Eindruck und ich habe in letzter Zeit vielleicht einfach auch zu viele solcher Bücher gelesen. Von der Struktur her ist die Geschichte identisch zum ersten Buch aufgebaut. Das kann man gut finden oder auch nicht. Ich finde es jetzt beim zweiten Teil eigentlich noch ganz schön. Mir gefällt einfach der Schreibstil von Nora Roberts sehr gut. Sie bzw. die Übersetzerin verwendet noch eine etwas ältere Deutsche Sprache, sehr vornehm und gewählt. Außerdem liebe ich die Metaphern in dem Buch. Meine Lieblingsmetapher war: "Sie fühlte sich als gleite sie unbeschwert durch eine Wolkendecke". Wie hier auch schon angedeutet wird, wechseln die Perspektiven in der Geschichte, sodass man nicht nur die Sicht von Brianna erfährt, sondern auch von Maggie, Sweeny und Grayson Thane. Fazit: Alles in allem ist es ein sehr schöner zweiter Teil und ich freue mich den dritten zu hören. Die gesamte Rezi könnt ihr auf meinem Blog nachlesen: http://zwinkerlingsbibliothek.blogspot.de/2015/07/horbuch-rezension-nora-roberts-tochter_31.html

    Mehr
  • Mit Tiefgang

    Töchter des Windes
    santina

    santina

    09. June 2015 um 22:29

    Zum Inhalt: Brianna Concannon führt eine kleine Pension auf dem irischen Land. Grayson Thane, ein erfolgreicher amerikanischer Schriftsteller, hat sich für mehrere Monate bei ihr einquartiert, um an seinem neuen Buch zu schreiben. Schon ihre erste Begegnung macht beiden klar, dass jemand Besonderes in ihr Leben getreten ist und das, obwohl die beiden unterschiedlicher nicht sein könnten: Brianna, die junge Frau, die von der Liebe ihers Lebens enttäuscht wurde und seither keine Gefühle und schon gar keinen Mann an sich heran gelassen hat, ist fest in Irland verwurzelt und liebt ihre Heimat. Grayson hingegen ist ein rastloser Mann, der nie zu lange an einem Ort und bei einer Frau bleiben kann. Meine Meinung zum Buch: Nach dem ich in Töchter des Feuers bereits die Geschichte der Künstlerin Maggie Concannon gehört habe, beschäftigt sich dieser zweite Teil der Trilogie mit der viel ruhigeren und häuslichen Schwester Brianna, die ganz in ihrer Rolle als Besitzerin einer kleinen Pension aufgeht. Ganz im Gegensatz zu ihr ist Grayson Thane ein Mann von Welt, der mit seinen Büchern viel Geld verdient. Obwohl die beiden in zwei verschiedenen Welten leben, fühlen sie sich dennoch vom ersten Moment zueinander hingezogen. Wie bereits im 1. Teil der Trilogie nimmt die Familiengeschichte der Concannons eine wichtige Rolle ein. Während es im Roman um Maggie und Rogan darum ging, seine Träume zu verwirklichen und sich trotzdem selbst treu zu bleiben, haben in diesem Teil die Wurzeln der Menschen, die Familie und die Heimat eine große Bedeutung. Kein Wunder also, dass auch der Handlungsstrang um die eisige Beziehung der beiden Schwestern zu ihrer Mutter genau so fortgeführt wird, wie auch das Gerüst über die Vergangenheit des verstorbenen Vaters und das Geschehen um Maggie und ihren Rogan. Nora Roberts schreibt gefühlvoll und mit Poesie. Sie lässt die Schauplätze ihrer Bücher vor dem geistigen Auge des Lesers oder Hörers aufleben. Kürzlich habe ich in einer Rezension zu einem Buch von Nora Roberts sinngemäß gelesen „Wenn man eins kennt, kennt man sie alle!” Ich bin anderer Meinung. Natürlich lernen sich immer zwei Menschen kennen, nähern sich an, danach gibt es Schwierigkeiten und am Ende ein HappyEnd. Aber das hat Nora Roberts nicht für sich gepachtet, genau so verlaufen die meisten typischen Frauenromane. (Kyra Groh hat dieses System vom Romanen in ihrem Buch Pinguine leben nur einmal übrigens näher unter die Lupe genommen und perfektioniert.) Der Unterschied, der die Bücher von Nora Roberts ausmacht, besteht für mich in den tiefer gehenden Teilen der Romane in denen es, wie oben bereits aufgeführt, eben um die Wurzeln eines Menschen geht oder darum sich selbst treu zu bleiben. Bereits bei der Rezension zum Vorgängerband habe ich geschrieben, dass Elena Wilms den Protagonisten einen eigenen Zauber einhaucht, das hat sie auch in „Töchter des Windes” wieder geschafft. Ihre wunderbare Stimme macht das Hörbuch zu einem Genuss.

    Mehr
  • Viel Romance, wenig Abwechslung

    Töchter des Windes
    tootsy3000

    tootsy3000

    02. June 2015 um 21:31

    “Töchter des Windes” ist der zweite Teil einer Trilogie. Der erste Teil in dem es um das Leben und natürlich auch um die Liebe von Maggie, Briannas älterer Schwester, ging hat mir recht gut gefallen. Auf diese Erzählung war ich dann doch sehr gespannt, da Brianna vom Typ her ganz anders als ihre Schwester ist, das merkte man schon in Teil eins. Sie ist eine zurückhaltende, hilfsbereite, immer liebe und etwas naive junge  Frau. Als der charismatische Autor Grayson Thane in ihr Leben tritt verliebt sie sich natürlich recht schnell ihn ihn. Der Roman strotzt nicht nur vor Romantik, er ist auch recht einfach gestrickt und vollgepackt mit den üblichen Klischees dieses Genres. Brianna ist noch Jungfrau und hat noch nie einen nackten männlichen Körper gesehen. Zeitweise dachte ich schon, ich höre einen Mittelalterroman. Die ganze Handlung war zu sehr auf diese Liebesgeschichte  fixiert. Von der schönen irischen Gegend konnte man nicht oft träumen. Besonders störend fand ich die vielen Bettszenen. Ich hab kein Problem mit Sexszenen, aber wenn sich plötzlich alles nur noch um die schönste Nebensache der Welt dreht, langweilt es dann doch. Da das Hörbuch eine gekürzte Ausgabe ist, hätte ich mir mehr “Irland” erwartet und weniger Sex. Auch mag ich diese Darstellung der hilflosen Frau und des dominanten Mannes nicht so sehr. Das ist mir zu sehr Mittelalter. Elena Wilms hat mir als Vorleserin wieder sehr gut gefallen. Ihre Stimme ist abwechslungsreich und sie spielt hervorragend mit den verschiedensten Stimmlagen und Stimmungen. Mein Fazit: Nora Roberts Fans werden ihre Freude mit diesem Hörbuch haben. Mir persönlich sind zu viele typische Klischees in der Handlung. Man rechnet mit keinen Überraschungen und bekommt auch keine. Alles ist sehr vorhersehbar.

    Mehr