Nora Roberts Tanz ins große Glück

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(5)
(5)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Tanz ins große Glück“ von Nora Roberts

Tanzen ist Ruth Bannions große Leidenschaft. Und wenn es nach ihr ginge, würde die zierliche Star-Ballerina nur noch mit Nikolai Davidov auftreten. Denn mit keinem anderen Mann verspürt Ruth diese perfekte Harmonie, diese unglaubliche Leidenschaft. Ist es da ein Wunder, dass sie sich in den charismatischen Russen verliebt? Doch Nick scheint die tiefen Gefühle, die Ruth ihm entgegenbringt, nicht zu bemerken – bis er plötzlich erkennt, dass sie von dem charmanten Donald heftig umworben wird. Auf einmal reagiert Nick mit glühender Eifersucht …

Stöbern in Romane

Ich, Eleanor Oliphant

Ein Highlight für mich. Wunderbar ehrliche Protagonisten in einer erschreckenden, aber auch berührenden Geschichte mit witzigen Momenten.

Lisbeth76

Und es schmilzt

Ein wenig umständlich geschrieben in meinen Augen, aber auch tiefgründig, erschreckend und düster.

Lisbeth76

Im siebten Sommer

Ein tolles Wohlfühlbuch über Mut für einen Neuanfang, Vater-Kind-Beziehung und natürlich auch Liebe

lenisvea

Underground Railroad

Eine düstere Geschichte, die unvorstellbare Grausamkeiten bereithält, aber auch einen Hoffnungsschimmer erkennen lässt.

Johanna_Jay

Der Junge auf dem Berg

Verlust der Menschlichkeit – Eindrucksvoll, bedrückend und auf die heutige Zeit übertragbar

Nisnis

Liebe zwischen den Zeilen

Alles in allem ist „Liebe zwischen den Zeilen“ so herrlich kitschig schön und hat mein Leserherz erwärmt.

LadyDC

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Plié, Pirouette und Pas de deux

    Tanz ins große Glück
    TheBookWorm

    TheBookWorm

    07. July 2014 um 21:04

    Inhalt: Ruth Bannion ist eine Primaballerina, wie sie im Buche steht und die in Nikolai Davidov ihren Meister gefunden hat, der ihr zwar alles abverlangt, sie auf diese Weise aber auch so erfolgreich gemacht hat. Wenn die beiden miteinander tanzen, dann gibt es nur noch sie und ihre Bewegungen. Da ist es keine Überraschung, dass Ruth tiefere Gefühle für diesen unglaublich leidenschaftlichen Mann entwickelt. Nick scheint jedoch nur die Tänzerin bzw. aufgrund des Altersunterschiedes zwischen den beiden, ein Kind anstatt der Frau in ihr zu sehen, zumindest bis Ruth den charmanten Donald kennenlernt… Meinung: Dieser Roman war der erste von Nora Roberts, den ich gelesen habe und sie zeigt ihren Lesern in diesem, dass das ständig aufgewärmte Blut von Tänzern schnell mal überkocht und dabei dann pure Emotionen und Leidenschaft rauskommen. Welche sie wiederum in ihren Tänzen ausdrücken und die beiden Hauptcharaktere Ruth und Nick sind wirkliche Meister darin, sowohl im Tanzen als auch in erwähntem Überkochen ;) Ich selbst bin keine Tänzerin, nach dieser Lektüre wäre ich es aber gerne bzw., um klein anzufangen, würde ich super gerne mal in ein Ballett gehen. Wobei ich ja mit „Tanz ins große Glück“ quasi schon eines „gesehen“ habe, denn durch Roberts‘ Schreibstil ist es wirklich so, als ob man live dabei wäre. Ich bin zwar mit dem Fachjargon des Balletts nicht sehr vertraut, konnte mir aber trotzdem einigermaßen etwas darunter vorstellen. Die Vorgeschichte zu „Tanz ins große Glück“ heißt „Die schöne Ballerina“, und es geht darin um Ruths Onkel Seth und ihre Tanzlehrerin Lindsay. Dieses steht nach diesem großartigen Buch nun auch ganz oben auf meiner Wunschliste. Fazit: Pure Leidenschaft, die ansteckend ist.

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 3 austauschen!

    • 71
  • Rezension zu "Tanz ins große Glück" von Nora Roberts

    Tanz ins große Glück
    Weeklywonderworld

    Weeklywonderworld

    25. April 2012 um 20:10

    _*"Ein Fest der Gefühle"-Publishers Weekly_* *INHALT:* Tanzen ist Ruth Bannions große Leidenschaft. Und wenn es nach ihr ginge, würde die zierliche Star-Ballerina nur noch mit Nikolai Davidov auftreten. Denn mit keinem anderen Mann verspürt Ruth diese perfekte Harmonie, diese unglaubliche Leidenschaft. Ist es da ein Wunder, dass sie sich in den charismatischen Russen verliebt? Doch Nick scheint die tiefen Gefühle, die Ruth ihm entgegenbringt, nicht zu bemerken bis er plötzlich erkennt, dass sie von dem charmanten Donald heftig umworben wird. Auf einmal reagiert Nick mit glühender Eifersucht . (Quelle:Hugendubel.de) *FAZIT:* Ein schönes Buch über das Tanzen und die Liebe. Bei diesem Buch würde man am liebsten selbst Tanzen lernen und auch Tanzen gehen wollen, und sich so einen Tanzpartner wünschen wie Nikolai Davidov.

    Mehr
  • Rezension zu "Tanz ins große Glück" von Nora Roberts

    Tanz ins große Glück
    Danny

    Danny

    19. August 2011 um 09:22

    Ruth Bannion ist eine Ballerina und sehr erfolgreich. Sie tanzt gemeinsam mit dem berühmten und begabten russischen Tänzer Nikolai Davidov. Nick ist ein gnadenloser Lehrer und Tänzer, der von seinen Tänzern alles abverlangt. In seinem Ballet zu tanzen ist eine große Ehre. Und so ist Ruth mehr als begeistert, als sie an seiner Seite die Hauptrolle in seinem Ballet "The Red Rose" tanzen darf. Schon bald lodert auch die Leidenschaft zwischen den beiden außerhalb der Bühne. Doch seine Stimmungsschwankungen und seine aufbrausende Art lassen ihn und Ruth oft aneinandergeraten. Wie stark sind seine Gefühle wirklich für sie? Könne die beiden wirklich zusammenfinden? *** "Tanz ins Glück" ist eine leidenschaftliche Story, jedoch mit ein paar kleinen Schwächen. Es ist ein faszinierender Einblick ins Ballet, auch wenn mein Wissen darüber leider she begrenzt ist (denn ich konnte mich trotz Bemühungen nie für das Ballet begeistern, außer wenn es um Tschaikowski geht) und so waren alle die französischen Fachtermini für mich in erster Linie spanische Dörfer und ich konnte mir bei den Tanzszenen nicht wirklich viel vorstellen. Und auch Davidovs Stimmungsschwankungen mögen dem Bild des exzentrischen Künstlers entsprechen, dennoch waren sie mir manchmal einfach zu viel. Dennoch ein schöner Roman, wenn auch nicht zu den besten der Roberts gehörend.

    Mehr