Nora Schwarz Todestrieb

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(19)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Todestrieb“ von Nora Schwarz

»So etwas passiert, wenn man sich mit einem Psychopathen einlässt. Ich habe gedacht, dass er einfach nur ein Nacktfoto von mir macht und dass sich der beklemmende Eindruck ganz von selbst einstellt. Aber der Typ hat darauf bestanden, dass ich es fühle. Er wollte, dass ich Angst bekomme. Und das hat er geschafft.« In einer Fabrikhalle wird die grausam zugerichtete Leiche des prominenten Skandal-Künstlers Sven Borke gefunden. Bei ihren Nachforschungen stoßen Hanna Mantolf und Tom Krohne von der Mordkommission schnell auf krasse Gegensätze: Wie passt das Bild des treusorgenden Ehemannes zu dem Verdacht, dass er ein junges Model kaltblütig in den Tod getrieben hat? Und welche Verbindungen gibt es zwischen Borke und einem Serienmörder, der seit 18 Jahren im Gefängnis sitzt? Die Ermittlungen führen die beiden Kommissare schließlich in die Underground-Szene, eine abgründige Welt, die Tom Krohne lieber meiden würde – und Hanna Mantolf gut kennt. Zu gut vielleicht, denn der Fall wird für sie immer mehr zum persönlichen Alptraum … Schnell, hart, spannend: ein Roman wie ein Skalpell, das Schicht für Schicht das Grauen freilegt.

Spannung pur!

— Linsenliebe

Spannung pur! Vorsicht, Suchtgefahr! Schwer aus der Hand zu legen!

— DarkReader

Fesselnd...im wahrsten Sinne des Wortes. Regional-Krimi über meine Stadt Mannheim

— esposa1969

Trotz der toten Seelen, ist hier ein Adrenalin-geladener Krimi entstanden. Mit Zügen eines Psychothrillers á la Thomas Harris!

— Floh

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

1A.

coffeetimelady

Woman in Cabin 10

Stellenweise recht spannend, vor allem das Ende, aber im wirklichen Leben wäre die Hauptperson schon längst an Alkoholvergiftung gestorben.

fredhel

The Ending

Was für ein Zeitverschwendung!

brauneye29

Dunkelschwester

Düsteres Familiendrama mit anstrengenden Charakteren

Cambridge

Schatten

Gutes Buch, aber nicht so gut wie Fünf und Blinde Vögel, die mich total begeistert haben

mareikealbracht

Death Call - Er bringt den Tod

THRILLER-LESEEMPFEHLUNG kurze Kapitel, detailliert beschrieben, aktuelles Motiv das bis zum Ende undurchschaubar bleibt.

sabrinchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Todestrieb" von Nora Schwarz

    Todestrieb

    Linsenliebe

    09. December 2014 um 09:28

    Meine Lieben :) Auch diese Woche gibt es bei meiner Advents-Verlosung "Schaurige Weihnacht" wieder ein super spannendes Buch zu gewinnen: "Todestrieb" von Nora Schwarz! Diesmal ist es ein eBook und den Gewinner gebe ich am Sonntag, den 14.12. bekannt. Wenn ihr in den Lostopf hüpfen wollt dann findet ihr alle weiteren Informationen auf meinem Blog: http://www.dunkelbunt-blog.de/2014/12/schaurige-weihnacht-nr-3-todestrieb-von.html Ich freue mich über jeden Teilnehmer, also los! :)

    Mehr
  • Schwere Kost, aber hochspannend und absolut lesenswert! Thriller-Freunde: ZUGREIFEN!!

    Todestrieb

    DarkReader

    Ich muss sagen, dass es mir ein wenig schwer fällt, zu diesem Buch eine Rezension zu schreiben, die ihm gerecht wird. Nun bin ich nicht gerade der typische Krimi-Leser, ich greife eher selten zu einem solchen. Doch als ich die begeisterten Rezis las, auch die einer Freundin hier bei LB und die Thematik des Buches wurde ich neugierig, denn Bücher aus dem BDSM-Bereich lese ich sehr gern und habe auch schon etliche in meiner Bibliothek. Dann kam das Buch auf wundersame Weise zu mir und nun habe ich es gelesen. Daher: genug des Geredes, zum Buch! Von der ersten Zeile an ist das Buch athmosphärisch dicht, düster und beklemmend. Nichts desto Trotz kann man nicht mehr aufhören zu lesen, wenn man einmal angefangen hat. Spannung und der ausgefeilte Schreibstil einer Autorin, die ich noch nicht kannte ließen schnell Lesefreude aufkommen und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich ein paar Tage lang sogar meinen Haushalt ein ganz klein wenig vernachlässigt habe, denn ich musste doch lesen. Spannende Charaktere, einige davon mit absolutem Grusel-Faktor, scharf skizziert und beschrieben, fesselten mich an dieses Buch. Detailierte Beschreibungen der Orte des Geschehens, der Umgebung und der handelnden Personen taten ein Übriges, um mich das Buch kaum weg legen zu lassen. Besonders genial aber fand ich die kursiv geschriebenen Abschnitte. Warum? Nun, weil ich bis fast zum Schluss nicht wusste, zu welcher Protagonistin diese Kindheits- und Jugenderinnerungen gehörten! Zur Kommissarin oder zur Ehefrau des Opfers? Ich verrate es nicht, ich sage nur: selbst lesen! Es lohnt sich! Ich wünsche angenehmes Gruseln, mich ließ dieses Buch mehr als einmal schaudern!

    Mehr
    • 2
  • Spannung pur!

    Todestrieb

    Linsenliebe

    "Todestrieb" beginnt nicht mitten in der Handlung sondern mit einem Rückblick in die Kindheit eines Mädchens, das von seinem Vater mit unmöglichen Erziehungsmethoden bestraft wird. Gleich zu Beginn erleben wir mit ihr eine Szene, die schnell klar werden lässt, dass in dieser Familie sehr viel falsch läuft.  Nach dieser ersten Rückblende befinden wir uns in der Gegenwart und lernen die Ermittlerin Hanna Mantolf und den Ermittler Tom Krohne kennen, die sich mit einem neuen Fall konfrontiert sehen, der sie in so einige Abgründe der menschlichen Seele führen wird.  Sven Borke, ein umstrittener und viel kritisierter Fotograf, wird tot und übel zugerichtet gefunden. Doch je mehr Hanna und Tom in die Ermittlungen einsteigen desto deutlicher wird, dass so ziemlich jeder der Mörder sein könnte. Sven Borkes Foto-Kunst kreiste nur um ein Thema: Nackte Frauen zu Tode zu verängstigen und diesen Moment der realen Todesangst fotografisch festzuhalten. Denn Borke ist sich sicher, dass man diese Panik nicht spielen kann und so tut er alles um das perfekte Foto zu bekommen. Als dann auch noch sadomasochistische Neigungen und der Selbstmord eines seiner Models ans Tageslicht kommen, verwickeln sich die Ermittler in immer tiefere moralische Abgründe und die Suche nach dem Mörder erscheint mit jeder neuen Spur unmöglicher. Dieses Buch ist kein Krimi, wie ich sie sonst bisher gelesen habe denn dieses Buch spielt sehr gekonnt mit Klischees, ohne sie unbedingt zu bestätigen. Die ganze Handlung ist gewoben um das zutriefst destruktive Verhalten Sven Borkes' und überrascht mit einigen Wendungen, die für mich nicht zu erwarten waren. Besonders wenn es um SM-Machtspiele geht werden hier zwar oft Klischees bedient, die dem Leser unweigerlich in den Sinn kommen, es wird aber auch eine andere Seite dieser Szene aufgezeigt und das macht das Ganze nicht abgedroschen sondern authentisch.  So funktionierte die Etikettier-Maschinerie von Gesellschaft und Medien. es war so erschreckend leicht, einen perversen Mörder in die Ungeheuer-Ecke zu stellen. Mit dem Entzug der Menschlichkeit vergewisserte man sich,d ass man selbst weit davon entfernt war, etwas Unmenschliches zu tun. - Seite 60 Die Spannung steigerte sich im Verlauf des Buchs und ich tappte im Dunklen was den Mörder angeht. Es werden einige falsche Fährten gelegt und dennoch ist die Auflösung des Ganzen in meinen Augen plausibel und gut konstruiert. "Wir waren nie einem schlecht gebautem Boot ausgeliefert. Sondern dem Ozean." - Seite 3 "Weißt du, bei der Scham ist man nie sicher, ob sie einem selbst gehört. Oder ob man sie von jemand anderem übernommen hat. Wenn sich ein anderer an deiner Stelle so sehr für dich schämt, dann ist es wie ein Virus, der überspringt." - Seite 487 Die Rückblenden in eine kaputte Familienvergangenheit, die eine junge Frau komplett zerstört hat, fand ich sehr passend und erschreckend. Nach und nach lernt man eine Frau besser kennen, deren Identität sehr lange verdeckt bleibt. Mein Verdacht, um wen es sich hierbei handeln könnte, wurde dabei nicht bestätigt und ich habe erst sehr spät durchschaut, um wen es sich hierbei handelt. "Familie?", erwiederte sie höflich. "Sie meinen diese Gemeinschaft von blutsverwandten oder sich liebenden Wesen, die alles daran setzen, dass die nächste Generation zu lebensfähigen, gesunden Menschen heranwächst?" - Seite 379 Die wichtigsten Charaktere sind sehr fein herausgearbeitet und ich finde es sehr gut, dass man über alle Hintergründe viel erfährt. Es blieben mir keine offenen Fragen und ich fand alle Charaktere sehr schlüssig und in sich stimmig. Hierbei liegt vor allem der Fokus auf Hanna Mantolf und ihre dunkle Vergangenheit, die Parallelen zur aktuellen Ermittlung aufweist. Aber auch Tom Krohnes Persönlichkeit wurde für mich sehr glaubhaft gezeichnet. Irgendeine böse Stimme sagte ihm, dass sie auf einem Gräberfeld Schnitzeljagd spielten. - Seite 100 Was ist das für ein Leben, sich ständig zu kontrollieren und einen Deckel über die innere Giftküche zu halten, die brodelt und brodelt? - Seite 337   Das Thema hinter "Todestrieb" fand ich insgesamt sehr gut umgesetzt und ich habe bisher nichts vergleichbares gelesen. Der einzige Wehrmutstropfen war für mich, dass einige wenige Passagen, wo Hintergründe erklärt wurden, scheinbar eins zu eins aus Wikipedia oder einem ähnlichen Lexikon kopiert wurden. Das fiel mir in meiner kurzen Recherche direkt auf und sowas sollte in meinen Augen eigentlich vermieden werden. Ich bin zuerst davon ausgegangen, dass das eventuell durch die Übersetzung kommen könnte, die Autorin ist jedoch aus Deutschland, weswegen ich für diesen Kritikpunkt einen Stern in meiner Wertung abziehe. Das Buch hat mich aber wirklich positiv überrascht und deswegen ist es nur fair 4 von 5 Sternen zu vergeben. Ist aber mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack!

    Mehr
    • 2
  • Saso Maso

    Todestrieb

    makama

    09. June 2014 um 10:26

    Sven Borke, ein Skandalfotograf wird grausam ermordet. Hanna Mantolf und ihr Kollege Tom Krohne ermitteln. Die Spur führt tief in die Untergrundszene Mannheims. Das sehr prominte Opfer hatte viele Feinde, daran war auch seine menschenverachtende Kunst schuld.... Viele Ungereimtheiten und eine Kommissarin, die sich in der Szene wohl bestens auskennt... Das Buch ist recht spannend, aber war mir auch etwaszu sexistisch.. Deshalb nur 4 Sterne

    Mehr
  • interessante Einblicke

    Todestrieb

    evilein

    eine grausam zugerichtete Leiche wird gefunden - der Tote ist ein Künstler, dessen Fotos verschreckende Szenen darstellen, die eindeutig sadomasistische Züge tragen. Kommissarin Mantolf und ihr Kollege Tom Krohne ermitteln in Mannheims Untergrund. Ich muss gestehen das ich mir nicht vorstellen kann, das die Kommissarin früher in dieser Szene heimisch war und das eine ehemalige Domina unerkannt in den Polizeidienst gelangen kann, aber die Ermittlungsarbeit war spannend geschildert, die Einblicke in die Welt der Dominas und ihren Kunden lesenswert . Bezüglich des Täters war ich lange auf dem Holzweg . Gut gemachte , teils erschreckende Unterhaltung

    Mehr
    • 2

    Arun

    08. March 2014 um 22:51
  • Leserunde zu "Todestrieb: Kriminalroman" von Nora Schwarz

    Todestrieb

    NoraSchwarz

    Wer hat Lust auf den neuen Krimi von Nora Schwarz, Autorin von "Lessons in Lack" und den "Nylon-Novellen"? Es stehen 25 FREIEXEMPLARE zur Verfügung. Da das Buch gleichzeitig als E-Book bei dotbooks und als schöne Print-Ausgabe beim Höma-Verlag erschienen ist, steht es jedem Leser frei, "Todestrieb" entweder als E-Book oder als gedrucktes Buch zu lesen. Beides ist möglich. Jetzt aber erst einmal der Klappentext, der Euch sicherlich auf den Geschmack bringt: »So etwas passiert, wenn man sich mit einem Psychopathen einlässt. Ich habe gedacht, dass er einfach nur ein Nacktfoto von mir macht und dass sich der beklemmende Eindruck ganz von selbst einstellt. Aber der Typ hat darauf bestanden, dass ich es fühle. Er wollte, dass ich Angst bekomme. Und das hat er geschafft.« In einer alten Fabrikhalle auf der Friesenheimer Insel wird die grausam zugerichtete Leiche des prominenten Skandal-Künstlers Sven Borke gefunden. Hanna Mantolf und ihr Kollege Tom Krohne merken bei ihren Nachforschungen schnell, in welch verstörenden Abgründen das Opfer unterwegs war. Die menschenverachtende Kunst des Fotografen verschaffte ihm mehr Feinde, als den Ermittlern recht sein kann, und die Spuren zu Borkes kriminellen Umtrieben werfen mehr und mehr Fragen auf: Hat Sven Borke ein junges Fotomodell in den Selbstmord getrieben? Welche Verbindung gibt es zu dem seit 18 Jahren in der JVA Mannheim sitzenden Serienmörder Klaus Strenger? Und wie passt dazu das Bild einer harmonischen Ehe, das die hochschwangere Frau des Toten beschreibt? Die Ermittlungen führen die Kommissare tief in die Underground- Szene Mannheims, eine abgründige Welt, deren Bekanntschaft Tom Krohne lieber nicht gemacht hätte. Doch ausgerechnet Hanna Mantolf weiß über diese bestens Bescheid. Und schon bald wird die Suche nach dem Mörder für Mantolf nicht nur zu einem beruflichen, sondern auch zu einem ganz persönlichen Alptraum… Schnell, hart, spannend: Ein Roman wie ein Skalpell, das Schicht für Schicht das Grauen freilegt. Na, neugierig? Zu Recht, denn dieses Buch hält garantiert, was es verspricht. Wer Lust hat, mitzulesen, darf mir bis zum 20.12. um 10.00 folgende Frage beantworten: Was erwartet Ihr von der Autorin von "Lessons in Lack", wenn sie sich in den belletristischen Bereich begibt? Was erwartet ihr von diesem Krimi? Ich freue mich auf Eure Antworten und bin gespannt auf die Leserunde. Bis dahin grüßt Euch herzlich Eure Nora Schwarz

    Mehr
    • 506

    anja_bauer

    01. March 2014 um 14:04
    Mone80 schreibt Du, dass Alter passt nicht mit dem Geburtsjahr zusammen.

    Asche auf mein Haupt. Sorry Nora, das war absolut nicht meine Absicht. Habe es na klar gleich berichtigt :-(

  • Wow - absolute Leseempfehlung!

    Todestrieb

    edelstein

    02. February 2014 um 17:56

    Der Krimi "Todestrieb" von Nora Schwarz lässt den Leser eintauchen in eine Welt aus Gewalt, Lust und Angst. Sven Borke, ein bekannter Fotograf wird tot aufgefunden - gefesselt und gefoltert. Hanna, die toughe Ermittlerin und ihr Partner, der etwa tapsige Normalo Tom sehen sich konfrontiert mit der unheimlichen Welt des Sven Borkes, der seine Leidenschaft für Angst nicht nur in seinen Fotografien auslebt, sondern sich selbst dem Strudel aus Gewalt und Lust hingibt. Während der Ermittlungen treffen die beiden Ermittler auf Elisabeth, die hochschwangere Ehefrau des Fotografen, auf den verurteilten Mörder Strenger, der in der JVA sitzt, auf Isabell, ein Modell Sven Borkes, dass zu Tode kam und auf viele weitere Beteiligte, die helfen, das Leben des Opfers aufzudecken. Und auch Hanna muss sich ihrer schwierigen Vergangenheit stellen und sie nutzen, um den Täter zu finden. Mithilfe von Rückblicken schafft Nora Schwarz eine beklemmende Stimmung. Hauptfigur dieser Rückblenden ist nicht das Opfer selbst, sondern eine Frau, die eine wichtige Rolle in seinem Leben spielt. Interessant dabei ist, dass zwar auf die Detailtreue bei den physischen Wunden bei der Beschreibung des Opfers verzichtet wurde, bei den psychischen Wunden jedoch nicht. Als Leser dringt man so während des Romans immer tiefer in die dunklen Seiten der einzelnen Beteiligten ein. Man fühlt die Grausamkeit und die Dominanz und die zurückbleibenden kaputten Seelen. Gesunde Beziehungen und die "normale" Liebe scheint es fast nicht zu geben. Gerade diese Rückblenden führten dazu, dass ich immer wieder innehalten musste und diesen sehr spannenden Roman nicht in einem Rutsch lesen konnte. Zuerst musste ich das Gelesene wirken lassen und verarbeiten. Denn es wirkt lange nach. Die Städte Mannheim und Stuttgart spielen eine tragende Rolle: diese beiden Städte so nah und doch so unterschiedlich wie sie nur sein können, spiegeln sich in ihren Bewohnern wider. Sie sind in ihrer Art und ihrem Verhalten von der Autorin gut beobachtet und perfekt getroffen. Bestechend ist der Roman durch seinen ausgefeilten Schreibstil, der sich flüssig und sehr gut lesen lässt. Bezeichnend sind wunderbare Wortkombinationen, wie beispielsweise die "buttergelbe Silhouette", die sich immer wieder in dem Buch finden und das Lesevergnügen steigern. Am Ende nimmt das Buch nochmal richtig Fahrt auf. Die letzten Kapitel sind recht vollgepackt mit Emotionen, Abgründen, Wahrheiten und Erkenntnissen. Man ertappt sich bei dem Gedanken, ob das Opfer seinen Tod nicht sogar verdient hat. Eine klare Leseempfehlung für alle, die einen vielschichtigen Roman mögen, der zwar harte Kost bietet, aber nie in Voyeurismus abgleitet. Ein Roman, der so schwarz wie das Cover ist, so grausam und scharf wie ein Skalpell und ich froh war wieder aus dem Grauen mit einem Lächeln auf den Lippen aufzutauchen. Liebe Nora Schwarz, bitte mehr solcher Bücher!

    Mehr
  • Spannend vom Anfang bis zum Schluss!

    Todestrieb

    Samy86

    Nora Schwarz weiß wie man Mord, Erotik und Spannung in ein Buch packt. Als Beweis dient ihr derzeitiger Krimi "Todestrieb" Inhalt In einer verlassenen alten Fabrikhalle mitten in Mannheim wird eine schrecklich zugerichtete Männerleiche gefunden. Schnell wird klar, dass es sich nicht um einen normalen Mord handelt. Bei dem Leichnam handelt es sich um den Skandalkünstler Sven Broke, der nicht gerade mit positiven Schlagzeilen in den Medien unterwegs ist. Das vollkommen unterschiedliche Ermittlerduo Tom Krone und Hanna Mantolf finden sich während ihren Ermittlungen schnell in der dunklen SM-Szene wieder. Welche Krone eine unbekannte und angsteinflößende neue Bekanntschaft darstellt jedoch für Mantolf ein Schritt in die Vergangenheit mit sich bringt. Ein mit Geheimnissen und Vorurteilen gefüllter Krimi nimmt seinen Lauf... Meinung Nora Schwarz wurde mit ihrem Krimi "Todestrieb" meinen Erwartungen vollkommen gerecht! Mit dem Ermittlerduo Krone und Mantolf wurde ich sehr schnell warm, denn sie stechen beide mit ihren einzelnen Eigenschaften heraus. So räumt sie auch mit Vorurteilen über die SM-Szene, die in Gestalt von Krone verkörpert werden, ordentlich auf. Auch ist zu bemerken, dass die Spannung, die sie von Beginn an aufbaut bis zum Schluss konstant aufrecht erhalten wird. Der Schreibstil gefällt mir richtig gut, auch weil sie den Mannheimer Dialekt eins A mit integriert! Fazit Ein richtig guter Kriminalroman der in den dunklen tiefen der SM-Szene spielt und kräftig mit Vorurteilen strotzt, die bestimmt einigen bekannt vorkommen. Die Handlung sowie der Schreibstil packen den Leser von Anfang an und so befindet man sich schnell mitten in den Ermittlungen.

    Mehr
    • 3
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 17 austauschen! Wenn ihr euch mit eurem Verlag nicht sicher seid, guckt am besten bei Wikipedia nach - da steht in der Regel auch dabei, ob der Verlag zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehört. Wenn dazu nichts steht, kann man davon ausgehen, dass er unabhängig ist.

    • 101
  • Todestrieb von Nora Schwarz

    Todestrieb

    Mone80

    23. January 2014 um 10:41

    Der Skandalkünstler Sven Borke wird in einer alten Fabrikhalle ermordet aufgefunden. An einem T-Träger gefesselt und grausam zugerichtet. Die Ermittler Hanna Mantolf und Tom Krohne nehmen die Ermittlungen auf und befinden sich bald in sehr düsteren Kreise mitten in Mannheim. Kreisen, die Tom Krohne am liebsten nicht kennengelernt hätte und über die Hanna Mantolf viel zu gut Bescheid weiß. Die Erinnerungen an längst vergangene Zeiten überrollen Hanna und die Suche nach dem Mörder decken immer mehr Geheimnisse auf. Nora Schwarz hat einen sehr düsteren Krimi geschrieben, der vielleicht nicht jeden Geschmack treffen wird. Die Brutalität, mit der das Opfer zugerichtet wurde, beschreibt sie mit vielen Details. Die Kunst des Opfers, das Festhalten der menschlichen Todesangst in Bildern, beschreibt sie so genau, dass man sie als Leser vor dem inneren Auge aufblitzen sieht. Sie holt die SM-Szene aus der Schmuddelecke und lässt sie erstmals durch Tom Krohne mit allen Vorurteilen aufleben, die es so gibt. Doch während des Romans ändert sich der Blickwinkel und sie räumt auf mit den Vorurteilen. Tom Krohne und Hanna Mantolf waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Ein Ermittlerduo, das unterschiedlicher nicht sein kann. Tom, der ein wenig naiv rüber kam und mit Witz und auch Charme Unsicherheiten überspielte und Hanna Mantolf, die eher unnahbare Person, die ein Päckchen zu tragen hat, was sie bis zu diesem Zeitpunkt gut weggeschlossen hat. Aber, wer jetzt denkt, er bekommt einen Krimi, in der ein Ermittler erstmal eine Vergangenheitsbewältigung startet, der täuscht sich. Hannas Vergangenheit wird angerissen und wenn man möchte, kann man sich noch seine eigenen Gedanken dazu machen. Die Spannung ist von Anfang an sehr gut aufgebaut worden. Dazu tragen geheimnisvolle Rückblicke in eine Kindheit bei, die so unvorstellbar grausam sind. Die Ermittlungsarbeit ist schlüssig und als Leser darf man hier sehr gerne mit ermitteln, aber Nora Schwarz führt einen öfters aufs Glatteis. Der Schreibstil von Nora Schwarz mag ich sehr gerne. Da der Krimi spielt in Mannheim und streut sie ab und an gekonnt den typischen Dialekt ein. Doch so, dass jeder es versteht, was denn da gesagt wurde. Und bei all dem Düsteren, lockert es dann sehr schön auf. Wo es hart zu geht, wird die Sprache auch rauer und wo es sentimental sein soll, findet sie auch dort die richtigen Worte. Fazit: Ein regional Krimi der es in sich hat und auch über die Region hinaus von jedem gelesen werden kann, der nicht allzu schwache Nerven hat.

    Mehr
  • Dunkel, düster, sexy....ein abgründiger Krimi mit einem Schuss Erotik!

    Todestrieb

    J-B-Wind

    Nora Schwarz ist der Inbegriff der Erotik. Bei dotbooks erschienen heuer sechs Novellen, die sich dem Nylonfetisch widmen. Mit ihnen hat sich die Autorin schon eine Fangemeinde erschrieben. Doch sie schreibt nicht nur Erotiknovellen, sondern auch richtig gute Kriminalromane. Ihr neuer Kriminalroman ›Todestrieb‹, der im November 2013 als gebundenes Buch beim HÖMA-Verlag und als E-Book bei dotbooks erschienen ist, vereinigt alles, wofür Nora Schwarz steht: Spannung, Erotik, Kunst, Einblicke in die BDSM-Szene und interessante Charaktere. In›Todestrieb‹wird in einer alten Fabrikhalle auf der Friesenheimer Insel die grausam zugerichtete Leiche des prominenten Fotografen Sven Borke gefunden, der sich zu Lebzeiten durch seine menschenverachtende Kunst mehr Feinde als Freunde gemacht hat. Die Kommissarin Hanna Mantolf und ihr Kollege Tom Krohne ermitteln in diesem pikanten Fall, der sie bald in noch tiefere Abgründe zerrt. Hat der Serienmörder Klaus Strenger mit dem Fall zu tun? Und wie passt der Selbstmord eines der Fotomodells von Borke zu der Geschichte. Die Ermittlungen führen in die Underground-Szene Mannheims. Tom Krohne kommt zum allerersten Mal mit der SM-Szene in Berührung, die ihn alles andere als kalt lässt, genauso wie seine unglaublich erotische Partnerin... Der Autorin ist ein spannender Krimi rund um Kunst, Sex und Gewalt gelungen. Geschickt verbindet sie mehrere Erzählebenen und Perspektiven miteinander, die nach und nach die wahre Geschichte hinter der Tat frei legen. Besonders feinfühlig beschreibt die Autorin dabei die Kindheiterlebnisse einer Figur, von der man erst gegen Ende des Romans eine Ahnung bekommt, was für ein Mensch sie eigentlich ist. Die Ermittler sind sympathisch und authentisch gezeichnet, agieren stets glaubhaft und man folgt ihnen gerne. Sehr interessant sind die Einblicke in die Underground-SM-Szene. Sämtliche Figuren agieren lebensnah und realistisch. Nora Schwarz (ent)führt uns – wie nebenbei – in Szenelokale und zu pivaten Erotikpartys, bei deren detailreichen Schilderungen einem der Atem stockt. Die Autorin hat perfekt recherchiert und sicher kamen ihre eigenen Erfahrungen als Domina dem Roman zugute. Aber auch die Beschreibung der Kunstwelt sind faszinierend. ›Todestrieb‹ist rasant, grausam und verstörend, mit jeder Menge nicht ganz alltäglicher Erotik, ohne die Grenze des Erträglichen zu überschreiten, die absolut geniale Verbindung von Sex and Crime. ›Todestrieb‹ ist ein knallharter Kriminalroman, der sogar die Bezeichnung Thriller verdient hätte und einem packende Lesestunden beschert – ein Must-Read-Krimi!

    Mehr
    • 2
  • Todestrieb

    Todestrieb

    sofie

    Der Fotograf Sven Borke wird tot in einer Lagerhalle gefunden, gefesselt und fürchterlich zugerichtet. Das ungleiche Ermittlerteam Hanna Mantolf und Tom Krohne beginnt in dem Fall zu ermitteln, der sie vor allem in die SM-Szene von Mannheim führt. Mir hat „Todestrieb“ von Nora Schwarz sehr gut gefallen. Die Handlung erstreckt sich nur über wenige Tage, es gibt jeweils ein Kapitel für einen Tag. Doch an diesen Tagen passiert jede Menge und als Leser lernt man dabei sowohl die beiden Ermittler als auch das Opfer und sein Umfeld sehr gut kennen. Neben den aktuellen Geschehnissen rund um den Kriminalfall gibt es zwischendrin immer wieder Einschübe, die die Geschichte eines jungen Mädchens schildern, das von seinem sehr autoritären Vater drangsaliert wird. Diese Teile des Buchs gehen ganz besonders unter die Haut, außerdem rätselt man die ganze Zeit, wessen Geschichte das nun ist. Die Autorin hat es so geschickt angelegt, dass diese Kindheit auf mehrere der Personen passen würde. Von den Protagonisten hat mir Hanna Mantolf am besten gefallen. Nach und nach erfährt man einiges aus ihrer Vergangenheit und versteht den Charakter immer besser. Sie überrascht ihren Kollegen Tom immer wieder damit, wie gut sie sich in der SM-Szene auskennt und wie sicher sie sich darin bewegt. Er wirkt neben ihr immer etwas sehr naiv und gut bürgerlich mit seinem Haus und Frau (die natürlich Maria heißt!) und Kindern. Seine Liebe für Musik gibt ihm aber auch noch einen interessanten Anstrich. Einziger Kritikpunkt ist leider das Lektorat des Buches. Da haben sich doch einige Fehler eingeschlichen und manches ist nicht ganz stimmig. Das sind nur Kleinigkeiten, aber die tragen natürlich auch zum Gesamteindruck bei. Trotzdem kann ich das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen und vergebe 5 von 5 Sternen!

    Mehr
    • 2
  • Mord an einem Skandalkünstler

    Todestrieb

    irismaria

    "Todestrieb" von Nora Schwarz ist ein Krimi, der in Mannheim spielt. Im Mittelpunkt steht der Mord an Sven Borke, einem Fotokünstler, der bekannt und berüchtigt war, junge Frauen und ihre Angst auf seinen Bildern darzustellen. Kurz vor einer großen Ausstellung seiner Bilder wird Sven tot aufgefunden, misshandelt und gefesselt in einer alten Fabrikhalle. Die Kommissare Hanna Mantolf und Tom Krohne werden auf den Fall angesetzt und ermitteln im Kreis der Modelle Borkes, der SM-Szene, in der sich der Künstler bewegte und im Umfeld eines Serienmörders, der in der JVA Mannheim einsitzt. Dabei kommen sie oft in ungewohnte Situationen und werden mit der eigenen Vergangenheit und völlig anderen Lebensentwürfen konfrontiert.Parallel zur Ermittlungshandlung werden immer wieder Rückblenden aus dem Leben eines Mädchens geschildert, das von seinem Vater gequält und gedemütigt wird. Hier bleibt lange unklar, wie diese verstörenden Erlebnisse mit dem Fall zusammenhängen. Durch beschriebene Örtlichkeiten und Sprache hat der Krimi auch viel Lokalkolorit, ist aber kein typischer Regionalkrimi. Die Handlung ist durchweg spannend. Die Misshandlungen und SM-Szenen werden sehr direkt beschrieben und sind vielleicht nicht für alle Leser geeignet. Mir hat "Todestrieb" gut gefallen, nur die sehr kleine Schrift hat mein Lesevergnügen etwas beeinträchtigt.

    Mehr
    • 3
  • Ein brutaler Mord in Mannheim führt uns in eine andere Welt...

    Todestrieb

    eskimo81

    "So etwas passiert, wenn man sich mit einem Psychopathen einlässt. Ich habe gedacht, dass er einfach nur ein Nacktfoto von mir macht und dass sich der beklemmende Eindruck ganz von selbst einstellt. Aber der Typ hat darauf bestanden, dass ich es fühle. Er wollte, dass ich Angst bekomme. Und das hat er geschafft" (Zitat aus dem Buch und vom Rückentext) In einer alten Fabrikhalle wird der prominente Skandal-Foto-Künstler Sven Borke ermordet aufgefunden. Hanna Mantolf und Tom Krohne werden mit der Auflösung des Falls betraut - sie wissen zu diesem Zeitpunkt noch nicht, in welche Kreise sie Sven Borke führen wird... Die Ermittlungen bringt das Team in die Underground-Szene Mannheims. Tom Krohne hätte auf die Erfahrung, die Bekanntschaft verzichten können, aber Hanna Mantolf fühlt sich irgendwie wohl in dieser Welt - hat sie was zu verbergen? Auf dem Rückentext steht: "Schnell, hart, spannend: ein Roman wie ein Skalpell, das Schicht für Schicht das Grauen freilegt" und das kann ich nur unterzeichnen. Selten habe ich ein Krimi (was heisst hier Krimi, er wird zwar diesem Genre zugeordnet hat für mich aber mehr Thriller-Elemente...) so gepackt, gefesselt und sprachlos gemacht. Ich war Anfangs sehr unsicher, unschlüssig, soll ich dieses Buch lesen? Skeptisch war ich dem Thema SM gegenüber, was erwartet mich in einem Buch über die SM Szene, wird Sex bagatellisiert, zu sehr darüber geschrieben? Was darf man von der Autorin erwarten, ein guter Krimi oder doch eher ein "Schmudelroman"? Mit diesen und noch ganz anderen Gedanken habe ich mich an dieses Buch gewagt. Ganz nach dem Motto, wer nicht wagt der nicht gewinnt. Glücklicherweise! Hätte ich es nämlich nicht gewagt, wäre mir ein fantastischer Krimi entgangen. Ein Buch, dass ich nicht mehr freiwillig aus der Hand gelegt habe, dass mich von der ersten Seite an gepackt hat und ich einfach mehr, und noch mehr möchte! Ich hoffe nun ganz fest, dass Nora Schwarz noch viele Bücher schreiben und veröffentlichen wird. Der Schreibstil ist speziell, irgendwie unbeschreiblich. Einfach nur fantastisch! Anders kann man es nicht beschreiben Fazit: Wenn jemand auf der Suche nach einen Krimi mit Thriller-Avancen ist und sich gerne mit anderen Szenen auseinandersetzt muss dieses Buch lesen. Suchtfaktor - man legt das Buch nicht mehr aus der Hand, wenn man einmal damit zu lesen begonnen hat.

    Mehr
    • 4

    NoraSchwarz

    17. January 2014 um 12:33
  • Ein Krimi der in die Abgründe der SM Szene entführt

    Todestrieb

    anja_bauer

    15. January 2014 um 17:55

    Mannheim: Sven Borke, der Skandalfotograf, wird in einer alten Fabrikhalle tote aufgefunden. Er ist grausam zugerichtet. eindeutig Mord. Denn die Bilder von Sven zeigen Frauen in Angst und Panik. Und eines der Models hat Selbstmord begangen. Sind das die Gründe für die Tötung Sven Borke? Die Ermittlungen nehmen Hanna Mantol und Tom Krone auf. Die Spur führt in die Underground SM Szene. Für Tom absolutes Neuland und für Hanna eine Reise in die Vergangenheit. Dazwischen gibt es immer wieder Rückblenden von einer seelischen Misshandlung eins Mädchen von dessen Vater. Wie es eigentlich in solchen Familien "normal" ist, schaut die Mutter weg. Wer allerdings das gepeinigte Mädchen ist, bleib sehr lange im Unklaren   ich habe bisher solche Form v on Thriller noch nicht gelesen. Der Krimi spielt in der SM Szene und geht dabei auch um Gewalt Fantasien. Auch die Frage, was heutzutage als "normal" gilt, wird hier gestellt. Bis zum Schluss bleibt man im Ungewissen, wer den nun der Täter oder die Täterin ist. Die Charakteren sind gut dargestellt mit all ihren Gefühlen und Geheimnissen, aber auch deren Abgründe. Obwohl für mich Tom schon etwas naiv dargestellt wird. Durch die Erfahrung der Schriftstellerin Nora Schwarz bekommt man einen guten Einblick in die SM Szene. Die Spannung ist zwar von Anfang an gegeben, aber der Schluss zieht sich etwas und wirkt langatmig. Das Cover ist voll abgestimmt auf die Geschichte. Es zeigt ein Frauenbein in High Heels und im Hintergrund das alte Fabrikgebäude,. Dort an einen Laternenpfahl hängt ein angebundener Mann. Außer der Schrift die in Rotweiß gehalten ist, sind düstere Farben vorhanden. Wer mal außergewöhnliche Krimis liebt, der ist hier genau an der richtigen Adresse.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks