Norbert Golluch Die Geschichte von der Eule Mila und dem Zimthörnchen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Geschichte von der Eule Mila und dem Zimthörnchen“ von Norbert Golluch

So ein richtiger Nachtvogel ist die kleine Eule Mila nicht. Es gruselt sie im Dunkeln und sie ist so neugierig darauf, was die helle Welt am Tag für Abenteuer bereithält. Das besonders, seit sie ein Zimthörnchen gefunden hat, das, findet Mila, einfach wunderbar schmeckt. Und sie macht noch einen weiteren Fund, der ihr Leben für einen Tag verändert ... Ein farbiges Bilderbuch zum Lesen und Vorlesen

Eine liebevolle Geschichte über eine kleine Eule, die Angst im Dunkeln hat und einen Tagesausflug macht. Bilder leider nur in schwarz-weiß.

— Abraxandria
Abraxandria
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine liebenswerte Geschichte über die Angst im Dunkeln

    Die Geschichte von der Eule Mila und dem Zimthörnchen
    Abraxandria

    Abraxandria

    30. July 2013 um 17:33

    Die kleine Eule Mila ist anders. Sie gruselt sich vor der Nacht und würde viel lieber am Tag wach sein und nachts schlafen. Auch mag sie so gar nicht jagen gehen, sondern ißt viel lieber Nüsse und Beeren, und am liebsten Zimthörnchen. Mäuse sind ihre Freunde, mit denen sie nur zu gerne spielt. Gut, dass wenigstens ihr Eulenfreund Pino zu ihr hält. Eines Nachts, als sie eine Sonnenbrille findet, beginnt für Mila ein großes Abenteuer, durch das sie sich selbst findet und lernt, wer sie wirklich ist. Die Geschichte ist sehr liebenswert geschrieben und man schließt sofort Freundschaft mit der kleinen Mila. Gerade, der Umstand, dass sie anders ist, macht sie so sympathisch. Das Thema Angst im Dunkeln ist ein wesentliches Thema für Kinder. Es ist sehr beruhigend, hier zu erfahren, dass selbst Eulen, die ja Kreaturen der Nacht sind, sich vor der Dunkelheit gruseln können. So wie die Eule Mila ihre Erfahrungen am Tag sammelt und daraus ihre Konsequenzen zieht, ist es für Kinder nachvollziehbar, wie sehr sie selbst in der Welt des Tages zu Hause sind. Dadurch merken sie, wie beruhigend, es doch ist, dass sie Nachts schlafen und nicht draussen umherirren müssen. Die begleitenden Illustrationen haben mir sehr gefallen. Schade war nur, dass sie auf meinem Kindle schwarz-weiß sind. Diese wunderbare Geschichte eignet sich bestens zum Vorlesen als Gutenachtgeschichte. Sie macht Mut und nimmt den Kleinen ihre Angst vor der Dunkelheit. Ich würde mich über mehr solche kleinen Geschichten des Autors freuen.

    Mehr