Norbert Golluch Stirbt ein Bediensteter während der Dienstreise, so ist damit die Dienstreise beendet

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stirbt ein Bediensteter während der Dienstreise, so ist damit die Dienstreise beendet“ von Norbert Golluch

"Ehefrauen, die ihren Mann erschießen, haben nach einer Entscheidung des Bundessozialgerichtshofs keinen Anspruch auf Witwenrente." Umständlich schön, unfreiwillig komisch, aber immer streng nach dem Buchstaben des Gesetzes: ein prall gefülltes Hörbuch mit Meisterwerken der Behördenprosa. Wir haben es immer gewusst: Die wahren Sprachschöpfer sitzen in unseren Amtsstuben und in den Ministerien, die Gesetzestexte verfassen. Die Fülle der ambitionierten Wort- und Sprachspiele lässt so manchen Lyriker und verdienten Prosaisten vor Neid erblassen.

Stöbern in Humor

Ziemlich beste Mütter

Schöne Geschichte für Zwischendurch. Eine gelungene Mischung aus Kinderthemen, Romantik und Freundschaft.

KidsandCats

Der Letzte macht den Mund zu

Wer Michael von YouTube kennt wird dieses Buch lieben!

D3T0X

Unnützes Wissen 6

Upps, ich habe schon wieder einiges vergessen und kann das Buch von vorne beginnen.......

OmaInge

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

Die Anekdoten sind urkomisch und gleichzeitig irgendwie tragisch!

karrrtigan

Besser als Bus fahren

Ein Dauergrinsen ist vorprogrammiert.

Frau_Kochlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Stirbt ein Bediensteter während der Dienstreise, so ist damit die Dienstreise beendet" von Norbert Golluch

    Stirbt ein Bediensteter während der Dienstreise, so ist damit die Dienstreise beendet

    Claudias-Buecherregal

    04. April 2011 um 15:25

    Wem kommt es nicht bekannt vor: Mann (oder Frau) erhält ein Schreiben einer Behörde oder einer Versicherung und muss es dreimal lesen, um auch nur einen kleinen Bruchteil davon zu verstehen. Natürlich trifft dieses nicht auf alle Schreiben zu, aber bei etlichen fragt man sich wirklich, ob der Verfasser sich besonders Mühe gegeben hat, den Brief kompliziert auszudrücken, mit Fachbegriffen um sich zu schmeißen und auf so viele Paragraphen irgendeines Gesetzes zu verweisen wie nur möglich. Urban Priol präsentiert uns mit diesem Hörbuch 38 Tracks, die zwischen 16 Sekunden und 5:48 Minuten lang sind, und sich alle um das beliebte Beamtendeutsch drehen. Die Themen sind dabei unterschiedlich, so werden z.B. Versicherungsfälle vorgetragen oder Bezug auf die Regierung nebst Steuern genommen. Das Booklet verrät, dass viele Vorfälle dem Internet entnommen wurden, einiges ist neu erdacht und bedeutende Gedichte wie Erlkönig von Johann Wolfgang von Goethe wurden genauso in die Beamtensprache transferiert wie Liebesschwüre. Abschließend gibt es noch Tipps, wie man sich besonders gewählt ausdrucken kann. Um einige Wortbeispiele zu nennen, möchte ich Witterungsschutz, Personenvereinzelungsanlage und Abstandeinhaltungserfassungsvorrichtung erwähnen. [Am Ende meiner Rezension werde ich die Begriffe aufklären.] Zitat [Quelle: Eichborn Verlag] § 1 Das Hörbuch (1) Beamte – was wäre Deutschland ohne sie? Leicht verständlich, klar formuliert, immer eindeutig. (2) Der Kabarettist Urban Priol hat den unterschwelligen Witz der deutschen Beamtensprache wunderbar eingefangen und präsentiert auf dem Hörbuch zum gleichnamigen Bestseller Norbert Golluchs die Sprachspiele der (unfreiwillig) lustigsten Berufsgruppe Deutschlands. § 2 Der Autor (1) Norbert Golluch hat zahlreiche Sachbücher, Kinderbücher und eine Vielzahl humoristischer Texte veröffentlicht. (2) Er lebt mit seiner Familie bei Köln. § 3 Der Sprecher (1) Urban Priol, 1961 geboren, gehört zu den profiliertesten Kabarettisten deutscher Zunge. (2) Seit 2007 betrachtet er in Neues aus der Anstalt (ZDF) das aktuelle Politikgeschehen durch die satirische Brille. (3) Für Neues aus der Anstalt erhielt er den Deutschen Fernsehpreis, für seine eigenen Bühnenprogramme u. a. den Deutschen Kleinkunstpreis und den Bayerischen Kabarettpreis. Zitatende Normalerweise mache ich immer noch etwas nebenbei, wenn ich einem Hörbuch lausche, und sei es nur im Internet surfen, als Frau ist man ja schließlich multitaskingfähig. Ich habe aber schnell gemerkt, dass das bei diesem Hörbuch nicht klappt, denn man muss genau hinhören und das Gesagte auf sich wirken lassen. Also habe ich PC PC sein lassen und es mir auf der Couch bequem gemacht. Das hat sich auch gelohnt, denn das Hörbuch konnte mich sehr gut unterhalten. Als Reaktion darauf musste ich oft laut auflachen, wobei mir die Schilderungen von Versicherungsfällen am meisten zugesagt haben. Es ist manchmal wirklich unglaublich und auch sehr erschreckend, was Leute sich einfallen lassen, bzw. wie unfähig einige Menschen sind sich korrekt auszudrücken. ---------------------------------------------- Als Vorlage diente das Buch mit dem gleichnamigen Titel, welches im Mai 2010 erschien. "Besteht ein Personalrat aus einer Person, erübrigt sich die Trennung nach Geschlechtern" Umständlich schön, unfreiwillig komisch, aber immer streng nach dem Buchstaben des Gesetzes: Ein prall gefülltes Buch mit Höhepunkten der Behördenprosa. Wir haben es immer gewusst: Die wahren Sprachschöpfer sitzen in unseren Amtsstuben und in den Ministerien, die Gesetzestexte verfassen. Die Fülle der ambitionierten Wort- und Sprachspiele lässt manchen Lyriker und verdienten Prosaisten erblassen. Hier noch ein paar Kostproben: "Die einmalige Zahlung wird jedem Berechtigten nur einmal gewährt." "Der Tod stellt aus versorgungsrechtlicher Sicht die stärkste Form der Dienstunfähigkeit dar." "Ehefrauen, die ihren Mann erschießen, haben nach einer Entscheidung des Bundessozialgerichtshofs keinen Anspruch auf Witwenrente." (Quelle: Eichborn Verlag) ---------------------------------------------- Sehr gut hat mir der Sprecher Urban Priol gefallen. Ihm kann man gut zu hören und viele Parts hat er mit unterschiedlichen Stimmen gesprochen, so dass ein bisschen Abwechslung vorhanden war. Des Weiteren wurden Pointen gut ausgearbeitet und tolle Akzente gesetzt. Ich bin daher froh, dass ich das Hörbuch gehört und nicht das Buch gelesen habe, denn ich glaube durch die Vertonung ist der Inhalt für mich noch reizvoller geworden. Fazit: Die meisten Beispiele der Beamtensprache sind mir bisher nicht im Internet begegnet. Daher waren sie für mich neu und durch die tolle Vortragsweise von Urban Priol sehr lustig. Das Hörbuch konnte mich dementsprechend gut unterhalten. PS: Wie versprochen noch schnell die Aufklärung der "Fachausdrücke": Witterungsschutz - z.B. Regenschirm Personenvereinzelungsanlage - Drehkreuz z.B. in einem Supermarkt Abstandeinhaltungserfassungsvorrichtung - Querstreifen auf der Autobahn * Verlag: Eichborn (April 2011) * Audio: 1 CD - 48 min * Sprache: Deutsch * ISBN-10: 3821863528 * ISBN-13: 978-3821863528

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks