Norbert Jacques Dr. Mabuse, der Spieler /Dr. Mabuses letztes Spiel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Dr. Mabuse, der Spieler /Dr. Mabuses letztes Spiel“ von Norbert Jacques

In Norbert Jacques’ erfolgreich verfilmtem, spannenden Kultkrimi treibt ein Falschspieler in den Spielsalons der jungen Weimarer Republik sein Unwesen. Als der ehrgeizige Staatsanwalt von Wenk seine Ermittlungen aufnimmt, sieht er sich bald einer ganzen Verbrecherorganisation gegenüber. Das gefährliche Katz-und-Maus-Spiel zwischen ihm und Dr. Mabuse, dem genial-wahnsinnigen Kopf der Organisation, beginnt …

Stöbern in Romane

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

Sommer unseres Lebens

Schöne Sommerlektüre

MissB_

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Dr. Mabuse, der Spieler /Dr. Mabuses letztes Spiel" von Norbert Jacques

    Dr. Mabuse, der Spieler /Dr. Mabuses letztes Spiel
    herzle

    herzle

    21. December 2009 um 09:10

    Der erste Teil dieses Buches ("Dr. Mabuse, der Spieler) war alles andere als mitreisend. Eher verwirrend. Unzusammenhängende Sätze, sprunghafte Erzählungsweise - ein klares Bild bzw. eine strukturierte Handlung schien es nicht zu geben. Erst gegen Ende begriff man so einigermaßen, was warum geschehen war. "Dr. Mabuses letztes Spiel" war da schon wesentlich unterhaltsamer und spannender, auch wenn dieser Teil einen nicht so richtig vom Hocker gehauen hat. Die Handlung war klar strukturiert. Die Spannung wurde dadurch erzeugt, dass ein Geheimnis daraus gemacht wurde, wer die Fäden des Ganzen in der Hand hielt. Alles in allem ein Buch, was man nicht zweimal lesen muss

    Mehr