Norbert Klugmann

 3,8 Sterne bei 124 Bewertungen

Lebenslauf

Norbert Klugmann, Jahrgang 1951, hat bislang 70 Bücher in den Genres Krimi, Thriller, Beziehungsroman, Satire und Jugendbuch geschrieben, von denen einige auch verfilmt wurden. Gepriesen wird er seit dem ersten Buch für seine Dialoge und Situationskomik. Nach seiner erfolgreichen Krimiserie um den weltgewandten Weinliebhaber Marchese beginnt mit »Die Tochter des Salzhändlers« die Geschichte der Lübecker Hebamme Trine Deichmann.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Opa parkt in Poppenbüttel (ISBN: 9783839207208)

Opa parkt in Poppenbüttel

Erscheint am 13.08.2024 als Taschenbuch bei Gmeiner-Verlag.

Alle Bücher von Norbert Klugmann

Cover des Buches Alegria Septem, 1, Der Bund der Sieben (ISBN: 9783440109649)

Alegria Septem, 1, Der Bund der Sieben

 (8)
Erschienen am 09.08.2007
Cover des Buches Alegria Septem, 3, Das Vermächtnis (ISBN: 9783440109663)

Alegria Septem, 3, Das Vermächtnis

 (6)
Erschienen am 07.08.2008
Cover des Buches Alegria Septem, 2, Taube und Adler (ISBN: 9783440109656)

Alegria Septem, 2, Taube und Adler

 (5)
Erschienen am 06.02.2008
Cover des Buches Alegria Septem, 4, Liebesreigen (ISBN: 9783440115404)

Alegria Septem, 4, Liebesreigen

 (5)
Erschienen am 06.02.2009
Cover des Buches Doctor Boff (ISBN: 9783954000913)

Doctor Boff

 (5)
Erschienen am 16.08.2012
Cover des Buches Die Tochter des Salzhändlers (ISBN: 9783839202562)

Die Tochter des Salzhändlers

 (4)
Erschienen am 13.07.2022
Cover des Buches RIVER. Die Toten und die Lebenden (ISBN: 9783961941117)

RIVER. Die Toten und die Lebenden

 (4)
Erschienen am 24.08.2020
Cover des Buches Ein Kommissar für alle Fälle (ISBN: 9783688102617)

Ein Kommissar für alle Fälle

 (2)
Erschienen am 19.05.2017

Neue Rezensionen zu Norbert Klugmann

Cover des Buches Wendlandt und Süß (ISBN: 9783839205174)
kindergartensylvis avatar

Rezension zu "Wendlandt und Süß" von Norbert Klugmann

Ländliche Dorfidylle Fehlanzeige!
kindergartensylvivor 9 Monaten

Wendlandt und Süß von Norbert Klugmann

Den Leser erwartet eine humorvolle und turbulente Geschichte. Diese ist flüssig und leicht erzählt und brachte mich mehr als einmal zum Schmunzeln.

Cover und Klapptext präsentieren uns eine ländliche Idylle. Doch hinter verschlossenen Türen brodelt es bei den Einwohnern. Denn am Ortsrand von Wortleben soll ein neues Wohngebiet entstehen. Ganz nach dem Motto: Communitys für neues Leben und Arbeiten auf dem Land.

Unser Bürgermeister Wendlandt ist sich nicht mehr sicher, ob es die richtige Entscheidung war. Selbst unser Buchhändler Süß kommt ins rätseln und so geht es zwischen beiden immer hin und her...

Cover des Buches Lüneburger Elefanten (ISBN: 9783839203897)
B

Rezension zu "Lüneburger Elefanten" von Norbert Klugmann

Norbert Klugmann - Lüneburger Elefanten
birgitdvor einem Jahr

Die routinierten Hebamme Trine Deichmann.entdeckt einen Zoohandel mit exotischen Tieren.
Es wird deutlich beschreiben, wie die Menschen damals auf diese Tiere reagierten.
Aber mit den Protagonisten und der Schreibeise konnt ich nicht so sehr viel anfangen.
Es gibt sicher Leser, die dieses Buch besser verstehen wie ich

Cover des Buches Lüneburger Elefanten (ISBN: 9783839203897)
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Lüneburger Elefanten" von Norbert Klugmann

Elefanten als Wappentier in Lüneburg?
Bellis-Perennisvor einem Jahr

Inhalt:  


Auf einer Reise in die Heide macht Hebamme Trine Deichmann eine unerwartete Entdeckung: Eine Menagerie, in der exotische Tiere auf den Verkauf an Adelige und Kaufleute vorbereitet werden - Gazellen, Löwen und sogar Elefanten. Trine heuert dort an, um sich um das Wohlbefinden der Exoten zu kümmern.


Die Tierhändler suchen den Kontakt zum Rat der Stadt Lüneburg und bieten ihm Elefanten als Symbol von Macht und Einfluss an. Zunächst lehnt man das Angebot ab. Doch dann wird der Bürgermeister entführt. Und auch Trine gerät zwischen die Fronten. 


Soweit der Presse. bzw. Klappentext, der einen interessanten historischen Roman aus 1605 verspricht. 


Meine Meinung: 


Leider bin ich mit diesem historischen Roman nicht wirklich warm geworden, obwohl sowohl das Thema als auch die Protagonisten ihren Reiz haben.  


Das Thema, Wetteifern um die schönste Menagerie in Europa, passt sehr gut zum 17. Jahrhundert. Anfangs ein Spleen der großen Herrscher eifern auch kleinere Fürstentümer dem Hochadel nach. Der älteste Zoo der Welt, der Tiergarten Schönbrunn in Wien, ist 1452 urkundlich erwähnt worden, damals allerdings als Menagerie am Stadtgraben.  


Für mein Empfinden passt die Epoche nicht zu den Charakteren und deren Sprache. Besonders die Frauenfiguren wie Fleetwood oder Trine sind viel zu selbstbewusst. Trine Deichmann und ihr Ehemann, der Lübecker Kneipenwirt, führen eine viel zu moderne Ehe. Beide sind gleichberechtigt, beide sind gewitzt und lassen sich nicht leicht ins Bockshorn jagen. In einem Setting rund 200 Jahre später kann ich mir die beiden und ihre Abenteuer sehr gut vorstellen. 


Ich habe manchmal den Eindruck gewonnen, dass sich die Figuren ein wenig verselbstständigt haben. SO kommt es zu diversen Nebenhandlungen, die sich von der Menagerie wegbewegen und nur mühsam wieder eingefangen werden können. Die Familiengeschichte des Grafen Leu ist so ein Seitenast. 


Amüsiert habe ich mich über die Sequenz, in der die Elefanten als neues Markenzeichen für Lüneburg angepriesen worden sind, denn Löwen im Wappen gibt es als Zeichen der Macht ja viele (beinahe so viele wie Adler). Interessant auch, wie stark die Wirtschaft der Stadt vom Salzabbau abhängig war. Dieses historische Detail fügt sich gut in den Roman ein. Um den unaufhaltbaren Niedergang von Lüneburg aufzuhalten, hat man nach anderen Geschäftsfeldern gesucht. Aber, einen, für alle Menschen zugänglichen, Zoo zu eröffnen, erscheint doch ein wenig unglaubwürdig. In dieser Zeit ist die Gesellschaft von außerordentlichem Standesbewusstsein geprägt und eine Durchmischung, sei auch nur für ein kurzes Vergnügen, erscheint mir unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist eine Bärenhatz für die unteren Schichten und eine elitäre Schau mit Löwen, Elefanten und Giraffen für die damalige High Society. Die geschilderten Vorgänge bei der Tierhaltung hat vermutlich auch nicht der Wirklichkeit entsprochen. Hier hat der Autor seinen modernen Blick ins Geschehen gebracht.  


Ich habe während des Lesens die Jahreszahl 1605 ausgeblendet und mich am verbalen Schlagabtausch der Charaktere erfreut. Die Gedanken der Hebamme Trine zu ihrer Arbeit haben mich manchmal innehalten lassen, da auch hier die moderne Medizin durchschlägt. Im 17. Jahrhundert ist der Gebärstuhl in Gebrauch, den Hebammen oft selbst mitbringen. Der Rummel rund um die Gebärenden ist erschreckend plastisch beschrieben. 


Fazit:


Ein historischer Roman, der mich nicht ganz überzeugt hat, weshalb er von mir 3 Sterne erhält.


 

Gespräche aus der Community

Wie bereits angekündigt, werde ich dieses Jahr meine gelesenen Bücher verlosen.

Den Anfang macht:

 

               Rebenblut von N. Klugmann

Das Buch ist 2004 im Gmeiner Verlag erschienen.

Gewinnen könnt ihr nun dieses von mir gelesene Buch.

Zum Zustand: leicht rund gelesen, Andeutung einer Leserille.

Noch ein Hinweis: das Printexemplar ist verlagsseitig nicht mehr erhältlich!

Was müsst ihr tun um ins Lostöpfchen zu gelangen? Ganz einfach:

bis zum 15.01.2016

- auf meinem Blog unter dem genannten Post(http://chattysbuecherblog.blogspot.com/2016/01/verlosung.html) einem Kommentar dazu hinterlassen und

- eine Adresse in Deutschland haben

Bitte vergesst nicht anzugeben, wie ich euch kontaktieren kann.

Follower meines Blogs erhalten die doppelte Gewinnchance und bekommen zusätzlich am Jahresende die Chance auf den Gewinn eines Bücherpakets sowie eines Amazon Gutscheins.

Bitte beachtet, dass dieses Gewinnspiel NUR auf meinem Blog erfolgt.

4 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
Der Gewinner wurde ermittelt. Vielen Dank für eure Teilnahme. Bis zum nächsten Mal?

Community-Statistik

in 121 Bibliotheken

auf 3 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks