Norbert Rosing Deutschlands Küsten und Inseln

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Deutschlands Küsten und Inseln“ von Norbert Rosing

Die Landschaften an Deutschlands Nord- und Ostseeküste sind sand- und felsgewordene Naturwunder: im Westen das einzigartige Wattenmeer mit seinen weiten Himmeln und Prielen, auf denen sich die Sonne spiegelt; im Osten steil abfallende Kreidekliffs und Förden, die sich ins Land hineinschlängeln. Naturfotograf Norbert Rosing besucht die stille, winterliche Insel Spiekeroog, die vom Strandhafer zusammengehaltenen Weißdünen auf Sylt ebenso wie Windflüchter auf dem Darß an der Ostsee und die lila blühende Besenheide auf Hiddensee. Stets im Blick hat er die heimischen Tiere: Ringelgänse, Austernfischer, Kraniche oder die Wildpferde an der Geltinger Birk. Ergänzt wird der Band um die anschaulichen Reportagen der Journalistin Andrea Walter: Sie wandert durchs Watt, porträtiert die Bewohner der Hallig Hooge, schaut dem Kranichzug an der mecklenburgischen Küste zu und erzählt von den Malern der Romantik, die einst ihr kleines Paradies auf Rügen entdeckten. Literarische Zitate illustrieren die Magie, die von den beiden großen Meeren vor unserer Haustür ausgeht.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Stimmungsvolle Bilder

    Deutschlands Küsten und Inseln

    R_Manthey

    24. June 2015 um 11:05

    Bilder wirken anders, wenn man kennt, was sie zeigen. Sie setzen dann andere Emotionen frei, provozieren Erinnerungen und bilden Hoffnungen auf ein baldiges Wiedersehn. Wasser beruhigt, jedenfalls dann, wenn man nicht unmittelbar von ihm bedroht wird. Die Natur und die Landschaften am Meer passen sich seinem Rhythmus an. Auch Mensch und Tier können sich dem nicht entziehen. Alles wirkt ruhiger und entspannter als im Binnenland. Und dieses Gefühl transportiert auch Norbert Rosings neuer Bildband über Deutschlands Küsten und Inseln. Seinen Untertitel kann man belächeln: Scheinbar werden neuerdings immer Wunder gebraucht, um Aufmerksamkeit zu erheischen. Aber das hat die Küste gar nicht nötig. Wenn man nicht gerade in die Bäderdörfer fährt, wird man selbst im Sommer an der Küste immer ein ruhiges Plätzchen finden, an dem man die laute Welt vergessen und zur Besinnung kommen kann, wenn man es braucht. Solche Plätze hat Norbert Rosing fotografiert. Er geht dabei von West nach Ost vor, nicht systematisch wie in einem touristischen Führer, sondern nach seinem eigenen fotografischen Kompass. Dabei sind viele stimmungsvolle Bilder entstanden. Und darum geht es eigentlich in diesem Buch: um Eindrücke aus der Küstennatur. Vielleicht kommt mancher Betrachter dann auf die Idee, sich ähnlich wie Rosing einfach einmal in die Stille dieser Natur aufzumachen, einmal früh auf dem Darß aufzustehen und das Wild zu beobachten. Oder im Herbst den Zug der Kraniche. Einmal nicht zum Shopping nach Helgoland zu shippern, sondern um die einzigartige Natur zu bewundern. Oder in der Geltinger Birk eine Radtour zu machen. Die Texte von Andrea Walter sind gut geschrieben und gelegentlich wirklich lehrreich. Allerdings passen sie nur etwas entfernt zu Rosings Bildern. Rosings meist analog fotografierte Bilder machen diesen stimmungsvollen Band aus, der viel Vorfreude weckt, wenn man gerne an die deutsche Küste fährt.

    Mehr
  • Informativ und voll faszinierender Schönheit(en)

    Deutschlands Küsten und Inseln

    michael_lehmann-pape

    28. April 2015 um 12:36

    Informativ und voll faszinierender Schönheit(en) Das kann schon passieren. Das einer voller Vorfreude (der das Meer noch nie gesehen hat) an der norddeutschen Küsten den Deich mit eiligen Schritten hinaufläuft, voller Erwartung und Vorfreude, und dann, oben auf dem Deich, tatsächlich „nichts“ sieht. Zumindest kein Wasser, sondern „nur“ das Watt. Aber beim zweiten Hinsehen ist natürlich auch bei Ebbe eine Welt voller natürlicher Wunder vor Augen, wenn man genauer hinsieht in diesem Biotop. So, wie es Norbert Rosing als Fotograf und Andrea Walter als Texterin dem Betrachter und Leser dieses opulenten Bildbandes dem Leser ermöglichen. Genau hinzusehen aus großer Distanz, wo man „von oben“ mit einem Blick auf das Foto die ganze Insel, das ganze Gebiet umfassen kann mit seinen, wie Adern wirkenden, Wasserläufen, den verschiedenen Farben, der Weite und dem Deich. Oder aus der Nähe betrachten kann, wie selbst kleinste Muschen „ihren Teil“ an Sand aufhalten, kleinste Hügel hervorbringen und als „Filtrierer der See“ ihre Wirkung hinterlassen. Da gibt es die „Adern des Lebens“ in „öde scheinender Natur“, Priele, in denen „das Leben tobt“, unsichtbar aber ab einer gewissen Distanz und da gibt es das tobende und tosende Meer, das sich weit aufschäumt als Gischt bei starkem Wind und Sturm. Ruhige Sonnenuntergänge mit fast mediterran anmutender Stimmung und bleigraues Wasser und regnerischem Himmel, sattes Grün und weitreichende Sandwüsten, sich wiegendes Korn oder das pralle Violett der Sylter Besenheide. Eine Vielfalt, die Rosing bestens abbildet, die er mit den Variationen der Panoramabilder und der Nahdistanzfotografien von allen Seiten her zeigt. In denen die Elemente, die Flora und die Fauna in ihren auch starken Unterschiedlichkeiten zwischen Festland und Inseln und den Inseln untereinander (von sanft geschwungen bis zu steil-felsig) bestens ins Bild gerückt wird. „In einer Landschaft, die vor allem eins braucht: Geduld“. Und die dafür vieles dem Betrachter wieder gibt. Ruhe, wunderbare Eindrücke, berauschende Ausblicke, friedvolle Momente ebenso, wie Aufruhr und eine deutliche Ahnung von der Kraft des Meeres. Eine Kraft des Meeres, die auf Helgoland besonders offenkundig wird, jene Insel, von der der Leuchtturmwärter sagt, „man fühle sich wie auf einem gestrandeten Schiff“. Bei Weitem aber nicht nur die „großen“ Namen sind es, die in diesem Buch fotografisch Ausdruck finden, es ist die Gesamtheit zwischen den Landschaften und ihren Eigentümlichkeiten, die dieses Buch zu einem wunderbaren „Augen-Erlebnis“ gestalten. Das eine Hallig nicht nur „Land unter“ erleben kann, sondern auch „allein im Eis“ sich weiderfindet, das sind u.a. solche Erlebnisse, die dem Leser die Kraft der Natur eindrucksvoll vor Augen führen. Eine überaus lohnenswerte Lektüre.

    Mehr
  • Beeindruckende Fotografien von Norbert Rosing

    Deutschlands Küsten und Inseln

    WinfriedStanzick

    30. March 2015 um 13:33

    In zwei Teile mit ungefähr gleich großem Umfang ist das vorliegende Buch aufgeteilt. Die Nordsee („Wilde Wellen, weicher Kern“) und die Ostsee („Bewegte Küste, stille Bodden“) werden auf je etwa 100 Seiten porträtiert. Im Vordergrund stehen jeweils die beeindruckenden Fotografien von Norbert Rosing, die Andrea Walter mit instruktiven Texten versehen hat. Von ihnen erfährt der Leser und Betrachter das Wissenswerte über die Naturphänomene beider deutscher Meere, sieht seine Bewohner nicht nur in prächtigen Fotografien, sondern erfährt viel über ihre Lebensräume und Lebensumstände. Eingestreute literarische Texte von Theodor Storm, Uwe Johnson und Heinrich Heine etwa geben dem Buch eine poetische Note, die auch in vielen Bildunterschriften sprachlich spürbar ist. Für alle Freunde der Nordsee und/oder der Ostsee ist dieser prächtige Bildband eine wunderbare Erfahrung und eignet sich auch als Geschenk für viele Anlässe.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks